3. Dezember 2020

Die Impfung und die Freiheit des Einzelnen (2 und 3)

Caroline Sommerfeld / 67 Kommentare

2. Kommen wir zum zweiten Weg, das Impfproblem zu betrachten: die Frage nach der Impfpflicht.

Caroline Sommerfeld

Caroline Sommerfeld ist promovierte Philosophin und dreifache Mutter.

In Österreich (wo ich lebe) soll und kann es rein rechtlich von Staats wegen bisher keine Impfpflicht geben. Nun wollen sich aber nur etwa ein Drittel der Bevölkerung freiwillig impfen lassen. Im Sommer noch hat die Regierung abgewunken, jetzt wurde man im KURIER recht deutlich: tatsächlich gäbe es viele Möglichkeiten für die Regierung und Firmen, Druck auf die (arbeitende) Bevölkerung auszuüben, konnte man lesen.

Bei den Lehrern, die in dieser Woche durchgetestet werden sollen, schaut dieser auszuübende Druck so aus: Die testunwilligen Lehrer werden (rein zu ihrer und der Schüler Sicherheit) per FFP2-Maske markiert. Als einziger Lehrer vor der Klasse zu stehen mit Spezialschutz im Gesicht und erklären zu müssen, weshalb man den tragen muß, dürfte als „sozialer Druck“ ausreichend sein. Wenn dieser nicht fruchtet, gibt es noch die Daumenschrauben namens Überstunden und Benachteiligung bei der Vergabe bestimmter Klassen.

Das Ganze läuft unter dem Stichwort "freiwillig“ – doch so kommt eine Zwangsimpfung durch die Kombination aus sozialem Druck und Repressionen für Nichtgeimpfte indirekt zustande. Auf diese Tour wird es weitergehen: die erste Fluggesellschaft transportiert nur mehr Geimpfte, auch Großveranstaltungen sollen diesen vorbehalten sein.

Der verpflichtende digitale Impfpaß für Österreich ist im Juni beschlossen worden, der für den internationalen Flugverkehr in Planung. Grenzübertritt nur noch geimpft? Für den „Grenzexperten“ Clemens Binder schon im Frühjahr ganz logisch. Für Schulen und Kindergärten in Deutschland sind – zumal nach dem kürzlich durchgepeitschten Infektionsschutzgesetz – freilich „weitere Gesetzesänderungen denkbar“.

Im Laufe dieses Jahres war zu beobachten, daß in der „Corona“-Kommunikation seitens der Regierung und übergeordneter Stellen zuerst in Abrede gestellt wurde, daß Maßnahme x auch nur möglich wäre. Daraufhin wurde eine „Debatte“ lanciert, in der bestimmte Experten die Notwendigkeit von x, bedenklich das Haupt wiegend oder energisch, forderten. Dann wurde medial auf die Tube gedrückt mit „den Zahlen“, woraufhin bedauerlicherweise Maßnahme x notwendig wurde. Es ist folglich mehr als legitim, diese Mechanismen in die Zukunft zu verlängern.

Lassen Sie mich weiterdenken. Wie schaut diese Entwicklung aus der Perspektive eines Ungeimpften, was immer seine Gründe auch sein mögen, aus? Ich denke dessen Lage einmal weiter bis zu dem Punkt, an dem es schmerzt, und das geht nur jemeinig: Wie verhielte ich mich, wenn ich nurmehr mit digitalem Impfpaß nach Deutschland reisen dürfte zu meinen Angehörigen? Verweigern und sie nie wieder sehen?

Wenn die Kinder nur noch geimpft in die Schule dürfen? Homeschoolen ist in Österreich möglich, aber dann dürfen sie womöglich nur noch geimpft in Freizeiteinrichtungen, Einkaufszentren oder überhaupt das Haus verlassen (sich frei auf der Straße bewegen oder Freunde treffen ohne Maske, wodurch sie sozial stigmatisiert sind, solange, bis alle geimpft sind). Wenn Konsequenz in Sachen Impfverweigerung bedeutet, "freiwillig" auf (in steigender Wichtigkeit aufgezählt): Reisen, Einkauf, Arztbesuch, Krankenversicherung, Bankkonto oder Identitätspapiere zu verzichten?

Müßte ich dann individuell abwägen, welches Kind irgendwann doch geimpft werden muß, weil sonst an Schule oder Ausbildung nicht zu denken ist? Bei schwerer Krankheit Gott vertrauen, Hausmitteln und Freunden? Und mich am Ende allem fügen, weil es nicht länger um den Luxus liberalen Lebens geht, sondern ums Existenzminimum?

-- -- --

3. Hoffen auf einen politischen Aufstand der Erwachten, auf alternative Kolonien ungeimpfter Parias irgendwo auf dem Land oder auf den großen Systemzusammenbruch halte ich für utopisches Denken. In meinem Selbstrettung-Kaplaken taucht im 5. Kapitel „Mittelbarkeit“ der folgende Gedanke auf: die Hindernisse, die uns im Weg stehen, sind gewissermaßen die Mittler unserer Entwicklung. Die Wirklichkeit müsse uns den nötigen Widerstand bieten, damit wir allmählich selbst immer widerständiger werden.

Was uns mit dieser Impfung als Hindernis in den Weg gestellt wird, übersteigt unsere Kräfte zunächst. Egal, ob man es in Hinblick auf Impfstoffzusammensetzung und -wirkung, rasant fortschreitende Errichtung eines gesundheitspolitischen Totalitarismus oder ganz persönliche Ausweglosigkeit denkt, es hinterläßt aufmerksame Zeitgenossen hilflos. Überdies hat dieses Hindernis die Tendenz, teuflisch anzuwachsen in der Seele und gerade dadurch das zu erzeugen, was man am meisten fürchtet: das Ausgeliefertsein.

Der Zugriff des Staates (und – immer mit ins Bild zu nehmen – der globalistischen Eliten, die diesem die Handlungsmöglichkeiten oktroyieren) auf den eigenen Körper ist eines der ältesten Herrschaftsinstrumente. Leibstrafen wurden durch Überwachungsstrafen niemals ganz überwunden, las man in den 80er Jahren bei Michel Foucault. In der Weltbevölkerungsimpfung fallen beide wieder zusammen.

Dazu kommt allerdings ein Effekt, den Foucault vernachlässigt hat: eine massenmediale Propagandamaschine, die dieses Herrschaftsinstrument umlügt in "Freiheit". Durch Preisgabe unserer körperlichen Unversehrtheit durch Eindringenlassen eines unbekannten Serums, aus dessen Herstellung riesige Profite geschlagen werden, und durch Unterwerfung unter die Massenmanipulation sollen wir uns elementare „bürgerliche Freiheiten“ erkaufen. Denn nur mit „der Impfung“ hören Lockdown, Maskenpflicht und Kontaktverbot auf, glauben die Menschen, doch die Eliten wissen es besser.

Kann dieses Hindernis noch eine Entwicklung hervorbringen? Gegen die Lüge, die auch noch auf unsere Körper Zugriff nehmen will, wird sich, je bedrohlicher und auswegloser die Lage wird, desto mehr Wahrheitstrieb entwickeln. Nicht bei der Masse, aber dafür bei wenigen umso heftiger (die dadurch leicht durch ihre öffentliche Äußerungen als „Staatsfeinde“ aufgreifbar werden).

Der Wahrheitstrieb macht uns verzweifeln, alpträumen, gegenanrennen, demonstrieren – weil er ein Trieb ist. Wahrheitstrieb ist also womöglich das Rohmaterial, aus dem etwas anderes entwickelt werden muß. „Und erlöse uns von dem Bösen“ heißt eben gerade nicht, passiv dagegen in irgendeiner metaphorischen Weise von Gott „geimpft“ zu werden, sondern, um im Bild zu bleiben, die Selbstheilungskräfte zu stärken.

Ein sich selbst heilender Mensch bleibt nicht bei der Ohnmacht gegenüber den Widersachermächten stehen. „Richtet euch auf, erhebt eure Häupter“ heißt es in Lk 21 über die Erlösten. Dem Bösen schon ziemlich illusionslos ins Auge geblickt zu haben schützt davor, ihm zu erliegen, wenn es in einen Menschen eindringen will. Ob man sich geistig immunisieren kann gegen einen biologisch-technischen Eingriff, weiß ich nicht. Aber seine Selbstheilungskräfte auch im Geistigen täglich anregen, das kann jeder: Wahrheitssuche zur Überwindung des Autoritätsglaubens, Zuendedenken auch des Schmerzlichsten, Wissen, daß zuerst das Reich der Lüge sich durchsetzen muß.


Caroline Sommerfeld

Caroline Sommerfeld ist promovierte Philosophin und dreifache Mutter.


Kommentare (67)

Volksdeutscher

3. Dezember 2020 22:28

"Nun wollen sich aber nur etwa ein Drittel der Bevölkerung freiwillig impfen lassen."

Es wäre interessant zu erfahren, wieviele von diesem 30 Prozent sich noch impfen lassen würden, wenn sie (mehr) über die Gefahren des Impfstoffes und die Machenschaften hinter der Bühne zwischen Staat und Pharmalobby wüßten.

Volksdeutscher

3. Dezember 2020 23:02

@Fr. Sommerfeld

Zuerst schreiben Sie: "Hoffen auf einen politischen Aufstand der Erwachten, auf alternative Kolonien ungeimpfter Parias irgendwo auf dem Land oder auf den großen Systemzusammenbruch halte ich für utopisches Denken."

Dann, paar Sätze weiter liest man den Gedanken: "Die Wirklichkeit müsse uns den nötigen Widerstand bieten, damit wir allmählich selbst immer widerständiger werden."

Ist das nicht ein unauflösbarer Widerspruch? Zuerst die Hoffnung auf Aufstand aufgeben und dann doch die Hoffnung auf Widerständigkeit hegen.... Ich meine: Wie soll Widerständigkeit ohne Aufstand entstehen? Muß man nicht erst gegen etwas aufstehen, um ihm zu widerstehen? Setzt Widerständigkeit nicht Hoffnung voraus?

Übrigens muß es nicht zum großen Systemzusammenbruch kommen. Ein kleiner reicht auch, ganz im Sinne des Spruchs: "Vom Riß zum Bruch ist es nur ein kleiner Sprung."

Kommentar Sommerfeld: geistiger vs. politischer Widerstand, siehe auch hier https://sezession.de/63310/ein-anderer-kampf.

Skeptiker

4. Dezember 2020 00:03

@Volksdeutscher

Es gibt keine Impfpflicht und es gibt keine Machenschaften hinter der Entwicklung des Impfstoffes. Hören Sie doch bitte auf, hier solche Dinge zu verbreiten. Glauben Sie ernsthaft, Ihre so überzeugenden Quellen, mit denen Sie die Machenschaften aufdecken wollen, sind frei im Netzt zugänglich? Sie surfen ein bisschen im Internet und dann ist der Komplott der Pharmaindustrie aufgedeckt? Ich bitte Sie! Das ist doch hier ansonsten ein sehr anspruchsvolles Forum. Bei Corona aber scheinen alle Grenzen zu fallen! Wenn Sie mich fragen, weswegen die AfD im Umfragetief ist? Genau hier liegt der Grund. In der Corona-Debatte sind irgendwo alle Dämme gebrochen.

Ich kenne den Geschäftsführer von BIONTECH seit vielen Jahren. Er lebt völlig bescheiden und persönlicher Reichtum interessiert ihn überhaupt nicht. Er ist durch und durch Wissenschaftler! Das so ein furchtbarer Unsinn. Tut mir leid, aber ich kann das nicht mehr ernst nehmen und nur noch den Kopf schütteln. Ich bitte wirklich dem Einhalt zu gebieten und ich hoffe, dass dieses auch die AfD erkennt. Auch unter ihren Wählern wenden sich immer mehr von den immer wilderen Spekulationen ab.

Sie verhindern übrigens auch, dass die Leute ein Gehör bekommen, die sich mit berechtigten Sorgen und häufig aus existentieller Not heraus, gegen bestimmte Entscheidungen wenden. Es werden sich sehr viele impfen lassen. Auf diesen Zug würde ich nun erst recht nicht aufspringen. ENDE

tearjerker

4. Dezember 2020 00:35

Wenn man das triste Schauspiel dieses Jahres betrachtet, ist es wohl blankes Glück, dass Dinge wie die Wasser- oder Stromversorgung überhaupt noch funktionieren. Der Laden ist komplett abbruchreif. Eine sehr gute Entwicklung.

RMH

4. Dezember 2020 07:09

Wie ich jetzt schon mehrfach geschrieben habe:

Das Thema der Freiheit, ist das aktuelle Thema, welches alle anderen überlagert (egal, ob man das jetzt gut, schlecht oder sonst was findet).

In Zeiten der staatlichen Aktion bricht gleichzeitig die Zeit der Reaktion an.

Mit Corona und dem jetzt durch die entstehenden "Impfmöglichkeiten" (ich halte das Wort Impfung für eine bewusste Verharmlosung, wie ich im Debattenstrang zuvor schon geschrieben habe, da "Impfen" bei der breiten Bevölkerung grundsätzlich ein sehr positiv konnotierter Begriff ist. Faktisch ist es bei Corona ein Genexperiment) wird sich zeigen, was für eine Freiheit man will. Nur die im Kopf, zumindest noch die in den eigenen 4 Wänden oder mehr.

Ich will mehr ...

 

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 07:33

Einen Aufstand (der Verarschten) hält Frau @Sommerfeld für utopisches Hoffen. Ich nicht. Sollten die Regime (in D und Austria) so dumm sein, eine indirekte Impfpflicht durchzudrücken, käme es mE endlich zu der gewünschten sehr sehr breiten Querfront, die alle politischen und weltanschaulichen Spektren gegen die Coro-Regime zusammenführt. Das Ende der Fahnenstange und Verarschung wäre erreicht. In ihrem Machtwahn wäre deep state (und seinen Regimen und Vasallen) solch kapitale Fehler zuzutrauen. Und ich freue mich schon drauf. Die Leute werden aufwachen! Erst recht, wenn nach den Impfungen schwere Nebenwirkungen erkennbar werden, und das wird der Fall sein. Auch der Zorn wird maßlos sein. Vae hominis politicis et collaborandis. (Mediziner-Latein = ohne Gewähr.)

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 07:38

Teuflischer Gedanke: Die C-Impfung könnte perfider Weise nur als Schein-Impfung vorgenommen werden (nur Wasser enthalten) und damit keine Nebenwirkungen (und natürlich auch keine Wirkung) entfalten. Der Sinn der Impfung wäre ein ganz anderer, nämlich das Daran-Gewöhnen an Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit. 

Das Einfachste und Einträglichste war schon in der Vergangenheit, Nicht-Krankheiten zu Krankheiten und Risiken zu stilisieren und die dann durch Scheintherapien „erfolgreich“ wegzubehandeln. Letztes Groß-Beispiel: HIV-AIDS. Auch hier stempelten 2 wertlose Teste Gesunde zu mit HIV-Infizierten und per (unzulässigem) Kurzschluss (ganz wie bei Corona) zu AIDS-Kranken. Extrem teure Medikamente sollen dann das Überleben gesichert haben + alle applaudieren. Diese Masche hat stets so gut funktioniert, dass ich als deep stater + Pharma Boss denselben Trick immer wieder spielen würde. Nichts ist leichter als erfundene Krankheiten zu therapieren. 

Stefanie

4. Dezember 2020 08:07

1/2

Impfen oder nicht Impfen ...

Hier würde ich dann doch auch einen Aspekt in Betracht ziehen, den Wolfgang Wodarg und Mike Yeadon bei der Impfstofftestung bemängeln:

"Von den Impfungen wird erwartet, dass sie Antikörper gegen Spike-Proteine von SARS-CoV-2 hervorrufen. Spike Proteine enthalten aber unter anderem auch unter anderem  Syncytin-homologe Proteine, die bei Säugetieren, wie dem Menschen, wesentliche Voraussetzung für die Ausbildung der Plazenta darstellen. Es muss unbedingt ausgeschlossen werden, dass ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 eine Immunreaktion gegen Syncytin-1 auslöst, da ansonsten Unfruchtbarkeit von unbestimmter Dauer bei geimpften Frauen die Folge sein könnte."

Da es naturgemäß Jahre dauern muß Veränderungen der Fruchtbarkeit oder andere damit zusammenhängende Komplikationen zwischen geimpfter und ungeimpfter Kohorte zu beobachten, kann derzeit zu dieser Frage keine empirisch untermauerte Aussage getroffen werden. - Man muß schlicht ein paar Jahre warten und hoffen, daß bei der Erfassung der Daten nicht in irgendeiner Form getrickst wird.

Stefanie

4. Dezember 2020 08:07

2/2

Vor diesem Hintergrund ist interessant, was Sie an möglichen sozialen Auswirkungen prognostizieren: kein Schulbesuch, Ausschluß von Sport- und Freizeitangeboten, nur noch verhüllt das Haus verlassen, ggf. Ausschluß vom Erwerbsleben. Das will man seinen Kindern ganz sicher nicht verunmöglichen. Den Söhnen sicher nicht – aber wie sähe es bei einer Tochter aus? Nehmen wir einmal an die obige Kritik macht bei unseren muslimischen Mitbürgern die Runde: welche Entscheidung werden diese wohl treffen? Der Widerstand gegen diese Form des Eingriffs würde am ehesten bei einem konservativen Familienbild funktionieren: die Frauen bleiben vom öffentlichen Leben aussgeschloßen, aber fruchtbar, die Männer setzen sich dem Risiko aus und unterhalten ihre Familie.

Dieter Rose

4. Dezember 2020 08:23

Impfstationen

auf Lesbos und Lampedusa . . . ?

Impft mich, sonst lach' ich mich tot!

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 08:54

@Gespräch mit meinem Mörder. Zum Löschen, wenn's beliebt:

Seine Waffe war auf mich gerichtet.  Schalldämpfer, obwohl er den hier am Hang, wo alles voll mit Wildziegen ist und oft rumgeballert wird, gar nicht bräuchte. Irgendwo am Mount Pupka hat er sich mir in den Weg gestellt. Kein Mensch weit und breit, wie immer. Eine ideale Stelle mich zu füsilieren. Er war ganz ruhig, ich auch, seltsame Stimmung. „Wenn Sie keine Dummheiten machen, sag ich Ihnen noch, weshalb Sie sterben müssen.“ Ich war neugierig, nickte, lächelte sogar. „Sie können gut kombinieren, und Sie schreiben darüber. Sie sind zwar ein kleiner Wicht, bekommen aber immer mehr Reichweite. Deshalb.“ „Ich nehme an, auch Sie sind nur ein kleiner Wicht,“ sagte ich, "ein Handlanger des tiefen Staates.“ Er grinste, nickte. „Der tiefe Staat. Natürlich gibt es den. Er ist gar nicht so übel, Herr Bettinger.“ „Nicht übel,“ murmelte ich. „Meine Auftraggeber erlauben mir, nein, sie beauftragen mich, meine Opfer vor ihrem Tod noch aufzuklären, falls sie das wünschen und wie gesagt keine Dummheiten versuchen. Die meisten machen keine Dummheiten. Weglaufen, mich entwaffnen, es hätte keinen Zweck, wie Sie sicher einsehen.“ ff

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 08:55

ff  Er hatte recht. Er war nicht nur ein sehr guter Schütze, er war auch sehr durchtrainiert. „Sagen Sie mal,“ sagte ich. „Warum sagen Sie, der tiefe Staat sei gar nicht übel? Darüber wüsste ich gerne mehr.“ Er sah mich an: „Glauben Sie wirklich, die Demokratie sei das Nonplusultra, und dass das Volk in seiner Durchschnittlichkeit bestimmen soll, wo’s lang geht?“ Ich setzte mich ins hohe Gras, er tat es mir nach, etwa sechs Meter entfernt. „Nein, das glaub ich nicht,“ sagte ich. "Theoretisch müsste jeder kluge Mensch für den guten Diktator sein, meinetwegen auch für die Herrschaft der Besten. Nur in der historischen Praxis hat das noch nie funktioniert. Wie oft gab's das schon, einen guten Diktator?  Nun, vielleicht mal im alten Griechenland unter Solon; und später vielleicht mal für kurze Zeit unter einem der deutschen Fritzen im Biedermeier. Aber über die ganze Geschichte betrachtet? Vergessen Sie den guten Diktator!“ sagte ich. Er antwortete nicht, saß einfach nur da und sah in die Ferne. „Sagen Sie mal,“ sagte ich, „falls Sie noch ein wenig Zeit haben - also ich meinerseits habe noch Zeit….“ ff

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 08:56

ff Er grinste. „Wieso machen Sie das? Leute erschießen.“ Er legte die Lippen aufeinander und sah mich aus engen Augenschlitzen schräg an. „Glauben Sie an das, was Sie machen? Oder führen Sie nur einen Job aus?“ „Ich glaub dran,“ sagte er. „Ich glaube, dass ich etwas Gutes tue.“ Wie er es sagte, klang's wahrhaftig. (Fortsetzung folgt, falls der Traum morgen oder irgendwann weitergeht, was mir öfters passiert.) Nomaské, Franz

MartinHimstedt

4. Dezember 2020 09:08

"Es gibt keine Impfpflicht und es gibt keine Machenschaften hinter der Entwicklung des Impfstoffes."

Es findet auch keine Zensur statt. Denn Zensur geht, per Definition, immer und ausschließlich vom Staat selbst aus. Ansonsten: Keine Zensur! Was also aktuell überall im Internet passiert, kann gar keine Zensur sein. Deshalb wurde ja das Netzwerkdurchsetzungsgesetz geschaffen. Auch ein Martin Sellner kann natürlich immer und überall seine Meinung sagen! 25 gekündigte Bankkonten? Mediale Ächtung als Top-Terrorist? Nie wieder im Leben Arbeiten dürfen? Geschenkt! Die Meinungsfreiheit ist gewahrt: Eine Zensur findet nicht statt.

Genau so verhält es sich mit der Impfpflicht: Wird es nicht geben! Sie werden in diesem Leben halt nie wieder das Meer sehen, Sie können nicht mehr Arbeiten, weil Ihre Kinder nicht in die Kita/den Kindergarten dürfen, auch Konzerte werden zukünftig ohne Sie stattfinden. Und mal ehrlich: So geil war das Bier im Biergarten auch nicht. Aber eine Impfpflicht also solche? Wo kämen wir denn da hin! 

RMH

4. Dezember 2020 09:12

Bei der sog. Impfung scheint es sich um reine Gentechnik zu handeln. Während sonst schon alleine das Wort bei Grünen & Co den Weltuntergang auszulösen scheint, herrscht nun Schweigen im Walde.

MartinHimstedt

4. Dezember 2020 09:16

"Er ist durch und durch Wissenschaftler!"

Bhakdi auch. Das was aktuell passiert, hat mit Wissenschaft nicht nur nichts mehr zu tun, es ist das genaue Gegenteil von Wissenschaft. Wir nähern uns der Endstufe einer Technokratie mit rasender Geschwindigkeit: "Dieses Virus erzwingt bei einer bestimmten Fallzahl einfach einen Lockdown." 

Zum Einstieg empfehle ich "maiLab liebt die Technokratie" oder auch die Ausführungen von Sieferle, Migrationsproblem, beispielsweise Seite 79 und 89 folgende. 

t.gygax

4. Dezember 2020 09:23

@skeptiker

Sie kennen den Chef von BIONTECH persönlich ? Wenn das stimmt , dann sind Sie in der obersten Riege der Pharmaindustrie angekommen und müssen von daher das positive Außenbild verteidigen . Andernfalls sind Sie mit einem Fingerschnippen  erledigt.

Informieren Sie sich, was mit Max Thürkauf geschah, als er ganz oben angekommen in der Hierarchie seine Bedenken äußerte. Das ist ein lehrreiches Beispiel über Macht und Herrschaft bereits in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts und ein trauriges Beispiel, dass selbst in der freien Schweiz, deren System ich sehr schätze, eben im Ernstfall die wirklich Herrschenden ihre Interessen ohne Bedenken durchsetzen.

RMH

4. Dezember 2020 09:25

Im Zusammenhang mit der Debatte um die neuen Gentechnik-Impfstoffe fällt einem nun der Narrensaum der bisherigen Impfgegner auf die Füße. Dank Leuten wie dem von Herrn F.B. geschätzten Dr. Lanka, der offenbar nicht in der Lage ist, ein Gerichtsurteil sinnwahrend zu lesen, schiebt man nun, wo man mit gesunder Skepsis gut beraten ist, die Last vergangener Kampagnen mit sich. Die jetzigen Impfbefürworter werfen das Ganze genüsslich in einen Topf, rühren darin herum und Sektierer wie Lanka & Co sind ihre Kronzeugen dafür, dass es sich bei den Corona-Impfkritikern ja auch nur um die ohnehin unbelehrbaren "Spinner" von den Masernparties handelt. Wie geschrieben, der positiv besetzte Begriff der Impfung muss aufgebrochen werden, wenn es um die Genimpfung geht.

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 10:21

@MartinHimstedt und @t.gygax:  Bravo! 

Dieter Rose

4. Dezember 2020 10:55

Wir haben doch den neuen Namen:

"Gen-Impfung.

@RMH: finde ich abschreckend genug!

Laurenz

4. Dezember 2020 10:57

@CS

Im Falle einer Impf-Eskalation würde ich ausnahmsweise in die Kirche gehen. Ihr Chef heilte auch ohne Impfstoff die Aussätzigen.

@RMH & Skeptiker

Alles das, was Sie schreiben, spielt überhaupt keine Rolle, auch nicht ein Voll-Idiot, wie Uğur Şahin, welcher forscht, wo gar keine Forschung vonnöten ist. Und wenn Ihr Pseudo-Wissenschaftler sein Unternehmen an der Nasdaq notieren läßt, stehen natürlich ganz andere Interessen im Raum als die Wissenschaft, Herr Skeptiker. Wissen Sie, Herr Skeptiker, ich kenne Angela Merkel schon über ein viertel Jahrhundert, Ihr Kenntnisse von Hinz & Kunz spielen also hier in der Debatte keine Rolle. 

Entscheidend ist, was die Menschen tun.

Die Sauerei ist, Kinder können sich nicht wehren.

In 2009, als dieser Quacksalber Drosten für 500 Mio. Euro seinen Schweine-Grippe-Impfstoff an die Bundesregierung verkaufte, mußte am Ende fast alle Chargen, wieder für teures Geld vernichtet werden. Impfstoff-Propagandisten & Impfstoff-Leugner (um mal das läppische "Gegner" zu entfernen) reden/schreiben in erster Linie.

Was die Bürger nach dem Reden tun, wenn ohne Langzeitstudien irgendein Zeugs (bei den Russen ganz sicher Wodka, hilft immer gegen alles) in den Körper injiziert werden soll, steht auf einen ganz anderen Blatt. https://youtu.be/T0ZZ1gfhXJg

Lotta Vorbeck

4. Dezember 2020 11:10

@tearjerker - 4. Dezember 2020 - 00:35 AM

"Wenn man das triste Schauspiel dieses Jahres betrachtet, ist es wohl blankes Glück, dass Dinge wie die Wasser- oder Stromversorgung überhaupt noch funktionieren."

---

Das Unterbrechen der Stromversorgung wird, so er denn "all in geht", die letzte Karte sein, die der Deep State umdreht.

Bleiben die Fernsehbildschirme dunkel, ist der Seuchenzirkus augenblicklich beendet. Zugleich kommt kein Wasser mehr aus dem Hahn, steht jedem Haushalt noch genau eine Klospülung zur Verfügung, gibt keine Zapfsäule mehr Treibstoff aus, funktioniert kein Kassensystem und von klassischen Holz- und Kohleöfen abgesehen auch keine Heizung mehr, fallen Krankenhäuser und der Mobilfunk aus.

Das Stromversorgungssystem war, solange es existiert, noch nie - auch während der Flächenbombardements des WK2 - vollständig außer Betrieb. Dieses System läßt sich wohl abschalten. Es läßt sich aber - Stichwort Synchronisation der Netzfrequenz - nicht einfach wieder einschalten. Ein etwaiges Wiederanfahren wäre ein noch nie erprobter, sich über Monate hinziehender Prozess. 

Fällt die Stromversorgung, fällt der Deep State, fällt die gesamte auf das permanente Vorhandensein von Elektroenergie basierende "Zivilisation".

Laurenz

4. Dezember 2020 11:18

@MartinHimstedt

Momentan sehen nicht nur die Aussätzigen das Meer nicht, sondern mehr oder weniger alle besuchen keine Konzerte. Mein Prognose neulich, in der ich 20 Euro Wetteinsatz bot (leider hatte keiner dagegen gehalten (feige SiN-Bande)), besagte, daß der Stillstand weiter geht. Und tatsächlich, es wurde jetzt vom 20.12. auf den 10.01. verlängert. Bei den strammen, zu Piefkes mutierten Ösis, ist es noch schlimmer. CS & MS dürfen nur noch mit triftigem Grund das Haus verlassen.

Man könnte fast dazu verleitet werden, "Heil Kurz" zu rufen, was natürlich den Heilsbegriff persiflieren würde. Mancher könnte vielleicht verstehen, "heile nur kurz". Auch Inthronisierungs-Gelüste einer neuen Donau-Monarchie mit einer Herrscher-Familie "Kurz" wären wohl einer gewissen Lächerlichkeit preisgegeben.

Von daher, @MartinHimstedt, sind Ihre Vorstellungen der Zukunft schlicht von zu hoffnungsvoller Natur.

nom de guerre

4. Dezember 2020 11:23

Zunächst vielen Dank für diesen hochinteressanten Zweiteiler.

Ein paar lose Gedanken dazu:

Sollten Umgeimpften Bankkonten gekündigt werden, müssten die Herrschenden die Masken endgültig fallen lassen, denn das ließe sich in Zeiten von Onlinebanking nicht mehr mit dem Gesundheitsschutz (etwa der Bankangestellten) begründen. Ferner ist ein Impfnachweis für den Schulbesuch in D schwieriger zu begründen als in Ö, da bei uns kein Homeschooling möglich ist und damit eine Impfpflicht nicht mehr zu verneinen wäre. Darauf, wie ungeimpften Schülern das Leben schwer gemacht werden könnte, bietet dieser Artikel jedoch einen Vorgeschmack (https://reitschuster.de/post/ella/).

Stutzig macht, wie offen ein Herr Lauterbach im Interview mit der Bild sagt, nein, die Impfung biete keinen Schutz vor Ansteckung und auch nicht vor Weiterverbreitung; schon gar nicht mache sie „frei“ von den Maßnahmen. Nur der Krankheitsverlauf werde zu 90-95% nicht schwer. Das ist aber ohnehin schon der Fall, auch ohne Impfung. Stutzig macht mich weiter, dass Trump so sehr für das vaccine die Trommel rührt.

Und zuletzt: Ein komplettes Durchimpfen aller Frauen (zumal vor Grenzübertritt; ggf. vor Zugang zu öffentlichen Einrichtungen, wozu Asylheime, Sprach- und Integrationsschulen gehören) würde den Bevölkerungsaustausch zunichte machen. Da müsste man sich schon auf unsereine und unsere Töchter, so wir welche haben, beschränken.

nom de guerre

4. Dezember 2020 11:26

@ Skeptiker

Ihre Kritik an den Coronamaßnahmen- und Impfkritikern beschränkt sich leider (verkürzt) auf „Das ist alles Quatsch, Ihr macht euch damit unseriös“. Das kann man so sehen. Aber wesentlich interessanter als Ihre persönliche Bekanntschaft mit dem Chef von Biontech wäre m.E., was Sie zu Professor Bhakdi zu sagen haben, der die Impfpläne vehement kritisiert und gerade bei Fox News gesagt hat, dass er das Ganze für brandgefährlich hält. Ist der Mann Ihrer Ansicht nach kein seriöser Wissenschaftler? Wenn ja, warum nicht?

Inwiefern ist es – unabhängig von Bhakdi – unangemessen, einem Impfstoff zu misstrauen, der im Schnellverfahren innerhalb weniger Monate entwickelt wurde und, wie @ RMH schreibt, sehr wenig mit dem zu tun hat, was man sich landläufig unter einer Impfung vorstellt?

tearjerker

4. Dezember 2020 11:36

Impfung stellt eine Form der Körperverletzung dar und kann daher nicht ohne Einwilligung vorgenommen werden. Leuten Löcher zu pieksen, ihnen fremde Substanzen wie Nervengifte, gentechnisch manipulierte Substanzen oder Fremdeiweisse zu verabreichen kann nur mit Einwilligung erfolgen. Ich bin gespannt, mit welchen Winkelzügen man eine ‚Pflicht‘ zu begründen versucht. Personen von öffentlichen Dienstleistungen auszuschliessen dürfte (vorläufig noch) problematisch sein. Im Ergebnis werden sich viel weniger Leute „behandeln“ lassen als gewünscht, und ob die privaten Dienstleister bereit sein werden die Kampagne zu unterstützen, indem sie ihre Dienstleistungen und Produkte an die 70% Ungeimpften nicht mehr anbieten, ist auch noch fraglich. Weltliche Macht und die Weisskittel bieten hier Angriffsfläche ohne Ende. Verbreiten!

Maiordomus

4. Dezember 2020 11:52

@Gygax. Max Thürkauf und seine Witwe Inge gehörten zu meiner Aktivzeit als Kulturpolitiker zu besteingeladenen "Saalfüllern" für alternativ Denkende auch aus dem konservativen und christlichen Lager. Seine Lebensgeschichte ist bewegend, auch seine Wissenschaftsethik. Erinnere mich noch, wie er im Zwyssighof Wettingen ausrief, auch in seinem Kampf gegen den wissenschaftlichen Materialismus: "Als Wissenschaftler dürfen Sie ihre Assistentin lieben, aber die Chemie dürfen Sie nicht lieben!" Das hätte beinahe Paracelsus sagen können, der sich ähnlich umstritten machte wie Thürkauf. Mein Vorbehalt bei aller Achtung: Er neigte zum eschatologischen Humanismus, sagte für die Zeit nach 2000 das Verschwinden des Automobils voraus, einerseits wegen des Erstickens im Verkehr, andererseits wegen der Luftverschmutzung. Es kam dann doch nicht so heraus wie seine Weltuntergangsprophetie. War übrigens auch Kernkraftgegner, nicht mal wegen der Gefährlichkeit, sondern weil er aus Überzeugung für niedrigeren Energieverbrauch war als Befürworter auch einer Umerziehung der Gesellschaft. 

Hartwig aus LG8

4. Dezember 2020 12:31

1/2

Mit Erstaunen verfolge ich seit Wochen, wie viel medizinischer, virologischer und epidemologischer Sachverstand im SiN-Kommentariat vorhanden ist. Ich kann da nicht mithalten. Verstehe davon nichts. Und ob nun Kekule oder Wodarg oder Drosten oder Streeck oder Bhakdi ... ich habe noch keinen Guru.

Das einzige, was ich sehe, ist der Anschein eines großen Komplotts. China war der Ursprung (so wird behauptet), und China liefert der Welt die Blaupause, wie zu verfahren ist (Lockdown).

Wenn in Staaten, in denen Menschenleben ansonsten keine besonders große Rolle spielen (Indien, Iran, afrikanische Despotien ... nur als Beispiele), wegen des Todes von vorwiegend alten Leuten die Wirtschaft runtergeschaltet wird, dann weiss ich, dass etwas faul ist. Diese Regierungen riskieren viel; ein Gutteil der dortigen Bevölkerung lebt von der Hand in den Mund ... da ist schnell ein explosives Potential erreicht. Also, warum machen die das?  ff

Hartwig aus LG8

4. Dezember 2020 12:31

2/2

Und auch bei uns: Wer kennt nicht diese Hiobsbotschaften, wenn die Wirtschaftsinstitute die Wachstumsprognose um 0,5 Prozent nach unten revidieren mussten? Das wurde dann gleich in weitere bedrohliche Kennzahlen umgerechnet, mehr Arbeitslose, geringere Steuereinnahmen, Defizite in der Rentenkasse etc.

Und heute? Es wird bis auf weiteres mit mehreren Prozenten nach unten kalkuliert; bei uns, bei den Nachbarn, in Nordamerika. Spielt alles keine Rolle mehr.

Ergo: Virus oder nicht. Gefährlich oder nicht. Tut nichts zur Sache. Hier dreht "jemand" ein ganz großes Rad. Wesentlich größer als Bargeldabschaffung, Impfpflicht oder ÜberwachungsApp.

Cugel

4. Dezember 2020 12:33

Schon beeindruckend, wer hier wen kennt. Ich selbst aber kenne GOTT persönlich, habe in wenigen Minuten meine tägliche Lagebesprechung mit ihm.

Man darf davon ausgehen, daß wir, wenn nicht direkt, dann indirekt - wie hier beschrieben - zur Impfung gezwungen werden, und die Mehrzahl der Alt- und  Neubürger wird mitmachen. Einen Aufstand wird es nicht geben. Mit den Widerporsten wird man fertig, der widerständige Rest wird ignoriert und ab und zu lächerlich gemacht, wie es den Abweichlern seit langem schon geschieht. Man gebe sich nicht der Illusion hin, daß die Strategie nicht bereits exzessiv und detailliert modelliert worden sei. Man kennt seine Pappenheimer.

Cugel

4. Dezember 2020 12:50

Selbst flächenhafte massive Nebenwirkungen wären nur dann ein ernsthaftes Problem für die Durchimpfung, wenn sie massenmedial verbreitet und täglich mit der entsprechenden Stoßrichtung aufgekocht würden. Wie wahrscheinlich das ist, mag sich ein jeder selbst überlegen. Wir wissen doch, daß man dem Normalo ALLES verkaufen kann.

Monika

4. Dezember 2020 13:21

Ich finde es bemerkenswert, dass in Corona-Zeiten  ausgerechnet die Rechte zur Verteidigerin individueller Freiheiten wird ( das hätte ich eher von den Liberalen erwartet). Offenbar wird auch, dass, wie gehabt, die Linke die individuellen Freiheiten im Namen der „Menschlichkeit“ und „Wissenschaftlichkeit“ schnell zu beseitigen bereit ist. Die Taz veröffentlichte gestern eine Karikatur ( „ist der Impfstoff sicher? Ja, todsicher!) , an der sich die Gemüter entzündeten. Nur 14% fanden das witzig, 64 % meinten, diese Karikatur unterstütze Coronaleugner ( die natürlich Nazis seien). https://twitter.com/tazgezwitscher/status/1334394194098614272?s=21 Frage an Frau Sommerfeld: Mich hat der Ausdruck „Wahrheitstrieb“ irritiert, der sich gegen die Lüge entwickele. Was verstehen Sie darunter, im Gegensatz zum christl. Gewissen oder dem „Versuch, in der Wahrheit zu leben“ ( Havel)  ? Auch Linke fühlen sich ja von der Wahrheit getrieben. Wie lassen sich die Geister scheiden ? 

MARCEL

4. Dezember 2020 13:23

Ein Beispiel aus der Literatur: Arthur Koestler stellt in seinem Roman "Sonnenfinsternis" einen Bauern vor, der seine Kinder vor den bolschewistischen Impftrupps im Dorf versteckt hatte und dafür als Reaktionär im Zuchthaus landet.

Repression ist stets ein dynamischer Prozess, wenige (auch der "Auserwählten") halten die Skalen durch. In dieser Art Repression ist psychologische Kreativität entscheidender als rohe Gewalt. Die Betreffenden wissen das genau und sind sehr virtuos.

Auf der anderen Seite: Die Angst vor der Impfung muss größer sein als die vor der Repression. Durchaus möglich, dass die Regierung den Bogen diesmal überspannt hat. Möglich auch, dass ganz plötzlich etwas massiv Widerständiges geschieht, aus Verzweiflung (vergessen wir nicht die ökonomische Lage). Widerstand muss und wird mehr sein, als Demos, Petitionen etc., mit denen die Herrschenden umgehen können.

Wie z.B. konnte es geschehen, dass ansonsten gehorsame Matrosen in Kiel im November 1918 auf einmal den Befehl verweigern und eine "Revolution", ganz gleich wie man zu ihr steht, lostreten? Wer hätte das je gedacht? Das "Lieblingshobby" und der Stolz des Kaisers, seine Marine? Die existenzielle Angst, die Sinn- und Ausweglosigkeit mussten 1918 größer sein, als die vor der Vergeltung (es soll Meuterer gegeben haben, die das unvermeidliche Erschießungskommando bewusst vorgezogen haben).

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 13:32

@Skeptiker

Teil 1.

Sie machen Ihrem Nicknamen keine Ehre, sondern erwecken eher den Anschein in uns denkenden Köpfen, wie wenn Sie durch Interessen mit irgendwelchen Mächten in Politik und Pharmaindustrie verbandelt wären, deren Aktivitäten uns die Zähennägel hochstehen lassen und zur berechtigten Sorge für unsere Gesundheit und die unserer Kinder Anlaß geben. Der Name Dr. Bakhdi ist bereits erwähnt worden... Ist auch Dr. Wodarg keine Autorität für Sie, dem wir verdanken, daß Drostens Propaganda für die Impforgie gegen die Schweinegrippe im Jahre 2009 noch rechtzeitig ausgebremst werden konnte und dabei "nur" 700 Kinder europaweit an Narkolepsie unheilbar erkrankten? Oder Dr. John Ioannidis, auf dessen Aussage hin der globalistische Saftverein WHO, der sich mit dem großkotzigen Namen "Weltgesundheitsorganisation" aufplustert und einem Philosophen an der Spitze zurückruderte und anerkennen mußte, daß die Sterblichkeitsrate des Covid-19 nicht höher liegt als die einer gewöhnlichen Grippenvirus? Sind für Sie auch Dr. Eaden keine Autorität, der sich dafür aussprach, die PCR-Testung so schnell wie möglich abzustellen, 1. weil sie nicht für die Diagnostizierung von Infektionen tauge und 2. weil sie offensichtlich zur Panikmache in der Bevölkerung eingesetzt werde?

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 13:32

@Skeptiker

Teil 2.

Und was machen Sie dann mit Kery Mullis, dem Erfinder des PCR-Tests? Möchten Sie ihm seine Nobel-Preis, den er für die Erfindung des PCR-Tests erhielt, aberkennen lassen? Denn er behauptet von Anfang an, daß die PCR-Testung nicht für die Diagnostizierung von Infektionen tauge... Und trotzdem betreibt Ihre "deutsche" Regierung Desinformationskampagne und Einschüchterungspolitik gegen die eigene Bevölkerung als gäbe es keinen Morgen: die Verantwortlichen in der Regierung besitzen weder Sachverstand noch Fachkenntnisse, haben sich jedoch erfolgreich über das Fachwissen von wissenschaftlichen Autoritäten gestellt, deren Stimme sie mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln im Keime ersticken (wollen).
Sie schreiben entrüstet und mit unnötiger Aufregung. Am Ende Ihres Kommentars werfen Sie uns auch noch pathetisch Ihr Machtwort vor die Füße: "Ende". Sollen das die Fehdehandschuhe eines mit Politik und Pharmaindustrie Verkungelten sein?

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 13:34

@Skeptiker

Teil 3.

Für uns besorgten, aber denkenden Menschen ist diese Virusgeschichte jedoch noch lange nicht zu Ende, die nur eine Teilgeschichte innerhalb einer komplexeren Geschichte darstellt. Soll ich sagen: in einer Matrix eingebettet ist? Hätten Sie das vermutet? Denn würden Sie wirklich daran glauben, daß dieses Forum ein anspruchsvolles darstellt, würden Sie nicht mit der plumpen dogmatischen Rhetorik operieren, die uns im übrigen nicht im Geringsten beeindruckt. Ja, ja... gütige Pharmachefs leben bescheiden irgendwo hinter den sieben Bergen, trinken Tee und denken viel, meditieren vor sich hin und das Elend der Welt treibt ihnen andauernd Tränen in die Augen..... Ich muß schon sagen, Sie haben was darauf, was Märchenstil anbelangt. Aber die Tatsachen sind andere, die Sie nicht in Abrede stellen können und wenn Sie es noch so geschickt versuchen. Wir wissen Tatsachen und Meinungen auseinanderzuhalten, gleich woher diese stammen. Und es wird Ihnen und Ihresgleichen nicht glücken, uns dabei durcheinanderzubringen.

 

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 13:35

@Skeptiker

Teil 4.

Die Geschichte mag für Sie zu Ende sein, aber für unser Volk ist sie schon auch deshalb nicht zu Ende, weil sie einer Aufarbeitung bedarf, an deren Ende für die für schuldig Befundenen ein juristisches Nachspiel mit strafrechtlichen Konsequenzen anstehen werden müssen, ob Sie es wollen oder nicht. Die Verschwörung gegen das deutsche Volk muß sie hart treffen. Es müssen langfristig abschreckende Urteile gegen Politiker, Wissenschaftler und Beamte in Staatsverwaltung, Polizei und Medien gefällt werden, die sich angemaßt haben, sich gegen das deutsche Volk zu verschwören, indem sie seine Existenz aufs Spiel gesetzt haben. Dazu gehört mit auch die Aufarbeitung der illegalen Überflutung Deutschlands mit ausländischen Invasoren, die nicht nur eine finanzielle, Kosten verursachende Angelegenheit ist, sondern eine, die den kulturellen und ethnischen Fortbestand unserer Nation mit der existenziellen Vernichtung konfrontierte. Müßten wir uns wundern, wenn wir Sie unter denen Angeklagten erblickten?

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 14:17

@tearjerker - "Impfung stellt eine Form der Körperverletzung dar und kann daher nicht ohne Einwilligung vorgenommen werden. Leuten Löcher zu pieksen, ihnen fremde Substanzen wie Nervengifte, gentechnisch manipulierte Substanzen oder Fremdeiweisse zu verabreichen kann nur mit Einwilligung erfolgen."

Sie haben vollkommen recht. Dies ist mit einer der Gründe, warum das Recht auf die "Unverletzlichkeit des Körpers" und die "Unverletzlichkeit der Wohnung" von den Politganoven aufgehoben wurde. Die Aufhebung von solchen Gesetzen geschieht nicht nur so aus Jux und ohne Wissen darüber, zu welchem Zweck sie entsteht. Die haben damit etwas vor und das muß uns mit großer Sorge erfüllen. Ist die Aushebelung der Gesetze erfolgt, damit die Polizei die Tür auf uns treten und uns zur Zwangsimpfung holen dürfe? Übrigens, die Pharmaindustrie wird keine Gewähr für die Nebenfolgen der in kurzer Zeit zusammengepantschten Impfung übernehmen, d.h. man wird nicht gegen sie prozessieren und von ihr Schadensersatz im Falle von körperlicher Schädigung oder Tod fordern können.

limes

4. Dezember 2020 14:28

»„Biontech könnte zum Amazon der Biotech-Branche werden«, so zitiert taz den Investor und Pharmaunternehmer Thomas Strüngmann. Die taz weiter: »Mit dem US-Pharmariesen Pfizer und der chinesischen Fosun-Gruppe holte Biontech organisatorisch und finanziell starke Partner für Erprobung und Vermarktung hinzu.« Fosun International Limited ist laut Wikipedia »das größte in Privatbesitz befindliche Konglomerat in der Volksrepublik China.«

Der Projektname für die Entwicklung des »Corona«-Impfstoffes lautet (ebenfalls laut taz) »Lichtgeschwindigkeit«, was unwillkürlich das Lied »Don't Stop Me Now« von Queen in mir anklingen ließ:

»I'm burning through the sky

Yeah!

Two hundred degrees

That's why they call me Mister Fahrenheit

I'm traveling at the speed of light

I wanna make a supersonic man out of you

Don't stop me now ...«

Waldgaenger aus Schwaben

4. Dezember 2020 15:18

Der Artikel wirkt durch die überzogene Darstellungen insgesamt unglaubwürdig.

Arzt- und Verwandtenbesuche werden auch für Ungeimpfte möglich sein, ebenso Grenzübertritte in der EU. Schlimmstenfalls droht Ungeimpften eine Quarantäne nach Aufenthalt in Riskogebieten.

Eine Impfpflicht wird nicht kommen und ist auch nicht nötig, durch nudging werden die notwendigen 66% Impfwilligen auch erreicht.

Ich persönlich habe mich entschieden, mich vorläufig nicht gegen Corona impfen zu lassen, weil mir die Zulassung zu schnell ging. In einem Jahr, wenn sich lang- und mittelfristige Nebenwirkungen besser abschätzen lassen werden, werde ich für mich neu entscheiden. GottSeiDank muss ich nicht mehr für meine Kinder entscheiden.

Ansonsten bin ich sehr impffreudig. Ich habe alle empfohlenen Impfungen plus zwei weitere (Grippe und FSME) erhalten. 

Gustav

4. Dezember 2020 15:19

"Fällt die Stromversorgung, fällt der Deep State, fällt die gesamte auf das permanente Vorhandensein von Elektroenergie basierende "Zivilisation".

Wo finde ich den Ausschalter??

limes

4. Dezember 2020 15:25

Zu den verheizten Impfdosen gegen »Schweinegrippe«:

Dass es bereits damals um ein »Schweinegeld« ging, machen Bhakdi/Reiss in »Corona Fehlalarm?« deutlich, wenn sie beschreiben, unter welchen Umständen von Bund und Ländern Millionen Dosen Impfstoff zur flächendeckenden Impfung gekauft wurden, »… das geschah zu einem Zeitpunkt, an dem schon klar war, dass die Schweinegrippe-Pandemie beinahe die harmloseste Grippewelle aller Zeiten  war«. Am Schluss landete alles im Magdeburger Müllheizkraftwerk. »So auch das Geld der Steuerzahler … nein, natürlich nicht, es wechselte den Besitzer. Geschätzter Gewinn der Pharmaindustrie: 18 Milliarden US-Dollar.«

Das Grundübel des aktuellen politisch-wirtschaftlich-medialen Komplexes ist der »Medici vicious circle« (Medici-Teufelskreis). Dazu lässt Benedikt Kaiser auf Seite 269 seines Buches »Solidarischer Patriotismus« den Foodwatch- und früheren Greenpeace-Manager Thilo Bode zu Wort kommen: »Geld schafft politische Macht, die dazu benutzt wird, noch mehr Geld zu horten, das wiederum zusätzliche politische Macht erzeugt.« Das Zitat stammt laut Quellennachweis aus Bodes Buch »Die Diktatur der Konzerne: Wie globale Unternehmen uns schaden und die Demokratie zerstören«.

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 15:38

@Fr. Sommerfeld - "Kommentar Sommerfeld: geistiger vs. politischer Widerstand, siehe auch hier https://sezession.de/63310/ein-anderer-kampf."

Ich danke Ihnen für den Hinweis.

 

Noch ein Hesse

4. Dezember 2020 15:51

@Volksdeutscher: Herzlichen Dank, sie haben mir eine Menge Arbeit @Skeptiker erspart. Von daher nur noch eine Ergänzung, auch @Waldgaenger aus Schwaben: Die wenigen Studien, die tatsächlich mal die Gesundheit von Geimpften und Ungeimpften verglichen haben, bestätigen allesamt genau den Narrensaum, der Impfungen gegenüber generell schon immer skeptisch war. Ganz aktuell:

https://www.mdpi.com/1660-4601/17/22/8674/htm

 

Volksdeutscher

4. Dezember 2020 16:11

@ Waldgaenger aus Schwaben

Haben Sie sich jemals gefragt und Antworten darauf gefunden, was die Impfung gegen einen Virus soll, 1. der ständig mutiert, 2. dessen verursachte Sterblichkeitsrate mit 0,14 % nicht höher liegt als die eines gewöhnlichen Grippenviruses und 3. wozu sich gesunde Menschen unter diesen Gesichtspunkten impfen lassen sollten?

Haben Sie sich jemals gefragt und Antworten darauf gefunden, 4. wozu die Regierung das Grundgesetz und damit unser Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung und Unverletzlichkeit des Körpers im Zuge der Corona-Maßnahmen aufhebt und 5. welche Maßnahmen auf die Aufhebung dieser Grundgesetze seitens der Regierung gegen uns erfolgen werden, wenn mit Impfstoff und Impfung alles in Ordnung ist?

Laurenz

4. Dezember 2020 16:13

@limes

Lassen Sie uns bitte die Kunst nicht vergessen. Hier Queen aus dem Jahre 2016 auf der Insel Wight mit dem wohl besten (lebenden) Sänger Adam Lambert.

https://youtu.be/ln9bmN_8G6k

"I wanna make a supersonic man out of you"

Da sitzen wir doch mal gespannt im Schleudersitz ;-)

Wer ein bißchen Spaß an Queen-Promo-Spektakel für einfache Volk hat (zu dem ich auch gehöre), hier mit James Corden aus dem Jahre 2017, als James Corden tatsächlich mit "Don't stop me now" gestoppt wird. Geht doch :-)

Maiordomus

4. Dezember 2020 16:25

@Monika/Sommerfeld. Ja, der "Wahrheitstrieb", nach Thomas von Aquin nicht mit der "curiositas" (Neugier) zu verwechseln, tönt ohne lateinische vorangehende Entsprechung  unplatonisch und natürlich unchristlich sowie unjüdisch, vgl. das Verbot, vom Baum der Erkenntnis zu essen. . Interessanterweise gibt es aber nach Nietzsche den "Entschluss, etwas nicht wissen oder vergessen zu wollen", es nicht mehr näher zu verfolgen, ausgerechnet im späten Hauptwerk "Der Wille zur Macht". . Nach Voegelin befürwortete überdies der junge Marx ausdrücklich das Aufgeben gewisser Fragen, zum Beispiel der Frage nach der Schöpfung als Alternative zum Weltmodell des Materialismus. Dies würde dem "Wahrheitstrieb" nicht gerade entsprechen, der übrigens einem der Rechten oft zurecht oder zu unrecht nachgesagten Irrationalismus wenig korreliert. 

Laurenz

4. Dezember 2020 16:26

@Waldgaenger aus Schwaben

"Ansonsten bin ich sehr impffreudig. Ich habe alle empfohlenen Impfungen plus zwei weitere (Grippe und FSME) erhalten."

Das merkt man beim Lesen Ihrer Beiträge.

Laurenz

4. Dezember 2020 16:37

@Waldgaenger aus Schwaben

Ich habe den Artikel als Projektion verstanden. 

Kommentar Sommerfeld: Provokation?

Natürlich hat CS (vielleicht) überzogen, aber in der Komödie, wie in der Tragödie, erreicht man nur so die Erlangung der Aufmerksamkeit oder des Lachens.

Und woher nehmen Sie Ihre 66% Impfwilligen? In 2009 hatten wir bei der Drosten-Schweine-Impfung nicht mal 2% Impfwillige. Wenn Sie wollen, impfe ich Sie gegen Herpes. Aktuell wurden für ein drittel der in Deutschland Lebenden Grippe-Impf-Chargen angeschafft. Wenn Ihnen das nicht auf die Sprünge hilft....

Skeptiker

4. Dezember 2020 16:49

Ich habe leide einfach beruflich bedingt keine Zeit. Zu Bhakdi und Wodarg u.a. ist von Seiten der Fachwissenschaft alles tausendmal gesagt. Vielleicht nicht im Internet, aber es gibt Stellungnahmen der Uni Kiel zu Bhakdi und, und, und. Ich finde ihre Entwicklung eher tragisch. Sie tun mir ehrlich gesagt leid. Ein Wissenschaftler, der sein Buch reißerisch "Corona Lüge" nennt und in Fachkreisen nicht publiziert, hat sich für mich diskreditiert.

Es ergibt keinen Sinn, denn eine Auseinandersetzung auf Sachebene ist hier nicht gewollt. Heute lernt jeder Student im ersten Semester, dass wissenschaftliche Studien/Analyse nicht in Internet zu finden sind.

Sie wissen das doch auch alles. Ich weiß, dass auch eine gewisse Naomi Seibt Unwahrheiten über den PCR-Test verbreitet. Auch das alles längst widerlegt.

Warum soll ich Ihnen das schreiben? Sie wollen das nicht hören, weil Sie Ihre Meinung bestätigt haben wollen und die muss vor allem abseits der Mehrheitsmeinung sein.

Nur immer nur dagegen zu sein/anderer Meinung, ist dann irgendwie auch kein überzeugender Standpunkt. Erst waren der AfD die Maßnahmen nicht hart und schnell genug und nun ...

Niemand will Sie impfen. Seien Sie unbesorgt. Behalten Sie Ihre Auffassung, aber seien Sie mir nicht böse, dass ich mit vielen anderen der Meinung bin, hier hat sich die AfD völlig verrannt.

Wenn Sie über Maßnahmen, die Impfstrategie usw. diskutieren, dann bin völlig dafür. Aber Corona "als Wahn" darzustellen, das ist einfach inakzeptabel!

MartinHimstedt

4. Dezember 2020 17:39

"Der Artikel wirkt durch die überzogene Darstellungen insgesamt unglaubwürdig.

Arzt- und Verwandtenbesuche werden auch für Ungeimpfte möglich sein, ebenso Grenzübertritte in der EU. Schlimmstenfalls droht Ungeimpften eine Quarantäne nach Aufenthalt in Riskogebieten.

Eine Impfpflicht wird nicht kommen und ist auch nicht nötig, durch nudging werden die notwendigen 66% Impfwilligen auch erreicht."

Welch grober Unfug schon wieder!

1. Nein, Sie werden zukünftig nicht mehr Ihre Verwandten in Portugal besuchen können (dies ist freilich nur meine Meinung, welche sich als als falsch herausstellen kann): 

2. Eine Quarantäne ist immer inakzeptabel und kommt einer de facto Impfpflicht gleich. Was ist daran eigentlich so schwer zu verstehen? Der normale Arbeitnehmer hat vielleicht 25 Tage Urlaub im Jahr und verdient gerade einmal so viel, um alle zwei Jahre für sieben Tage nach Griechenland fliegen zu können. Wo um alles in der Welt nehmen Sie da Ihre 14 Tage Quarantäne plus sozialer Ächtung im Beruf beziehungsweise sozialem Umfeld her? Wie steht es um das finanzielle Risiko bei Buchung der Reise?

3. 66%?! Aktuell ist, selbst für Religionsoberhaupt Drosten, noch so vieles Unklar, was die Impfung betrifft: Wie kommen Sie auf 66%? Selbst durch eine hohe Impfbeteiligung ist aktuell noch überhaupt nicht gesagt, dass und vor allem wie sich etwas ändern wird.

Laurenz

4. Dezember 2020 17:42

@Skeptiker

SiN ist nicht! der/die Haus- und Hof-Blog/Zeitung der AfD. 

Sie, Skeptiker, sind in dieser Debatte einer der wenigen, welche permanent die Sach-Ebene verlassen. 

Legen Sie doch einfach mal Zahlen auf den Tisch!

Einfach Butter bei die Fische statt ständiger Wiederholung der üblichen Lauterbach'schen Karnevals-Reden.

Aktuell haben wir angebliche 15.000 Covid-19-Tote. Das sind die Toten von 6 Tagen in diesem Jahr. Dieselbe Zahl an Patienten verreckt auch jedes Jahr an Krankenhaus-Keimen.

Interessiert keine Sau, obwohl man bei diesem Krankheitsbild mit mehr Geld bei der Reinhaltung Abhilfe schaffen könnte.

Auch bei Grippe-Toten kommen leicht mal 25.000 Tote, wie im Jahr 2018, zustande. Warum sollte man sich wegen dieses geringen Risikos impfen lassen und damit eine Grippe-Infektion auch noch provozieren?

Mit oder ohne Corona, Skeptiker, 

das Leben endet immer tödlich. Hier sind tatsächlich keine Zweifel angesagt.

Laurenz

4. Dezember 2020 18:50

@CS

"Provokation?"

Sie haben aus meiner Sicht thematische Konsequenzen aus der aktuellen Situation mit ihren politisch-gesellschaftlichen Maßnahmen in die nähere Zukunft gezogen. Da war das Wort "Projektion" schon emotional für mich das richtige. Allerdings, ich hätte auch "provokante Projektion" schreiben können. Das würde durchaus dem Sinn meines Beitrags entsprechen. 

Und faktisch haben Sie, CS, damit ja auch eine Debatte provoziert, die mir sehr gefallen hat und immer noch gefällt.

Es schadet gar nichts, wenn ein bißchen Leben in die Bude kommt in diesen "gottlosen" (hihi, götterlosen) Zeiten.

Kommentar Sommerfeld:
Ich dachte, Sie meinten psychologische Projektionen und nicht das Projizieren der gegenwärtigen Lage auf die Zukunft. Lebendige Debatten sind bei diesem Thema unverzichtbar.

nom de guerre

4. Dezember 2020 21:41

@ Waldgänger

„Arzt- und Verwandtenbesuche werden auch für Ungeimpfte möglich sein, ebenso Grenzübertritte in der EU.“ Ich frage mich (ohne Sie damit angreifen zu wollen!), woher Sie Ihr Vertrauen in diesen Staat noch immer nehmen. Verwandtenbesuche wurden (bzw. werden nach meiner Kenntnis wieder) im Altersheim monatelang unmöglich gemacht, ohne dass der laut Grundgesetz geltende besondere Schutz von Ehe und Familie dabei irgendeine Rolle spielt, geschweige denn die Würde der alten Leute, die um jegliche Außenkontakte gebracht werden. Ganz abgesehen davon, dass 14 Tage Quarantäne vor und nach dem Besuch (die Definition als „Risikogebiet“ funktioniert schließlich in beide Richtungen, wenn interessierte Kräfte es so wollen) diesen für die meisten Menschen faktisch unmöglich machen dürften. Und selbst wenn nicht, selbst wenn man diese 4 Wochen + den eigentlichen Besuch übrig haben sollte: Ist das dann noch ein normales Leben? In diesem Europa ohne Grenzen, das sie uns über Jahrzehnte ad nauseam beworben haben, für das die Mitgliedstaaten der EU immer mehr Kompetenzen an selbige übertragen haben?

Cugel

4. Dezember 2020 23:10

Man rechnet ganz offiziell mit erheblichen Nebenwirkungen der Impfung.

Der Blog "Der staatslose Bürger auf der Flucht vor der Dummheit" weist auf eine Ausschreibung für ein AI-Projekt zur Auswertung von Testergebnissen hin:

Auf der offiziellen Seite der Britischen Aufsichtsbehörde (MHRA) zu lesen: „MASSIVE NEBENWIRKUNGEN“!

TED ist die offizielle Webseite der Europäischen Union für öffentliche Aufträge (procurements). Die MHRA ist die Zulassungsstelle und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in England (Medicines & Healthcare products Regulatory Agency).

https://huaxinghui.wordpress.com/2020/11/23/sie-wollen-beweise-fur-den-impf-dreck/

Dort dem Link zu TED folgen.

Hartwig aus LG8

4. Dezember 2020 23:18

"" Ansonsten bin ich sehr impffreudig. Ich habe alle empfohlenen Impfungen plus zwei weitere (Grippe und FSME) erhalten.  ""

 

Nur Mut, @Waldgänger aus Schwaben. Ich bin zwar nicht impffreudig, aber ich hatte schon viele Stempel in meinem DDR-Impfausweis, bevor ich 10 Jahre alt war. Am zweiten Tag bei der NVA wurde die Spritzpistole am Oberarm angesetzt; keine Ahnung, welcher Cocktail mir da verpasst wurde.

Bin seit Jahrzehnten kaum krank gewesen, habe keine Allergien, nichts Chronisches, gar nix. Nun könnte ein Spitzfindiger sagen "Hey, wegen der Impfungen". Ich denke eher, TROTZ der Impfungen.

Aber wie dem auch sei, ich würde niemanden verurteilen, der sich impfen lässt; niemanden verurteilen, der jegliche Impfungen ablehnt - das ist nicht mein Thema. Und ich befürchte, dass trotz aller behaupteter Kompetenz, das SiN-Forum nicht der Hort kompetenten Impf-Pro und Impf-Kontra ist.

Waldgaenger aus Schwaben

4. Dezember 2020 23:19

@nom de guerre und andere

Ich hatte ein Szenario im Kopf, in dem die Zahl der positiv Getesteten deutlich zurück geht und sich ein Drittel der Bevölkerung die Impfung verweigert ( zu denen ich auch gehören würde). Sei es weil die Pandemie sich durch die Herdenimmunität tot läuft, oder weil die Impfung wirkt. Das hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen. In diesem Szenario werden sich die von der Autorin genannten Schikanen gegen Impfverweigerer kaum rechtfertigen und durchsetzen lassen.

Zweites Szenario: Die Zahl bleibt hoch, trotz massenhaften Impfungen. Dies würden dann zeigen, dass die Impfung nicht wirkt und die Impfverweigerer haben ein gutes Gegenargument. Auch dann werden sich die von der Autorin genannten Schikanen nicht durchsetzen lassen.

Drittes Szenario:

Die Mehrheit Bevölkerung verweigert sich der Impfung hartnäckig . Dann könnten die genannten Schikanen zum Einsatz kommen. Ob dass dann aber noch gegen die Mehrheit durchsetzbar ist?

Mir fehlt die Fantasie für die Dystrophie der Autorin. Schwächere Schikanen im Fall 1, der der wahrscheinlichste ist, kann ich mir aber schon vorstellen.

 

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 23:33

@Volksdeutscher: Danke für die treffenden Kommentare! Gegen den (von Ihnen erwähnten) Haftungsausschluss der Impfhersteller werden rechtliche Schritte vorbereitet, u. a wird im angelsächsischen Raum ganz praktisch auf Folgendes hingewiesen:  ff

Franz Bettinger

4. Dezember 2020 23:34

ff DO NOT ENTER  THESE PREMISES, if you are here to enforce Covid-19 Bill 2020 

• What you do is a human rights crime* • It has consequences for YOU in person. • You are following illegal orders and no statute of limitations applies. • You are warned  that your actions constitute a criminal assault. • We do not consent to your entry, search or seizure without a valid court-issued warrant. • We do not consent to this government’s medical interventions that we believe will harm us. • The Nuremberg trials established that “following orders” is NOT a defense for perpetrators. • It is your responsibility and your duty to not obey illegal orders that contravene human rights. • Many people and scientists consider the reactions to Covid as a reckless experiment on humanity. • Any coerced medical procedures are human rights violations  entailing legal liability for YOU. • Human rights may not be compromised, have no exceptions and no situation justifies their breach *under  the Geneva Convention  and *under  the Nuremberg Code (Articles 1, 6) and *under the UNESCO 2005 Statement On Bioethics and Human Rights (Article 6, Section 1) and *under other national + international treaties and protections to which this country is a party and signatory.

Gustav

5. Dezember 2020 09:50

....darüber hinaus werden bei anderen DARPA-Experimenten genetisch veränderte Viren verwendet, die genetisches Material in menschliche Zellen, insbesondere Neuronen im Gehirn, einführen, um die Chemie des menschlichen Gehirns zu „optimieren“. In einem Beispiel hat die von der DARPA finanzierte Forschung menschliche Gehirnzellen so verändert, dass sie zwei neue Proteine produzieren, von denen das erste eine einfache Erkennung der Nervenaktivität durch externe Geräte ermöglicht und das zweite „magnetischen Nanopartikeln“ ermöglicht, „ein Bild oder einen Ton im Kopf des Patienten zu induzieren“. Weiterlesen:

https://axelkra.us/das-coronavirus-gibt-der-duestersten-agenda-der-darpa-einen-gefaehrlichen-schub-whitney-webb/

RMH

5. Dezember 2020 11:59

"Ich bin zwar nicht impffreudig, aber ich hatte schon viele Stempel in meinem DDR-Impfausweis, bevor ich 10 Jahre alt war. Am zweiten Tag bei der NVA wurde die Spritzpistole am Oberarm angesetzt; keine Ahnung, welcher Cocktail mir da verpasst wurde."

@H.a. LG8,

Das wird, wie wohl in jeder Armee dieser Welt auch, eine schlichte Tetanus-Impfung gewesen sein - bei der BW wurde das mit normalen Einwegspritzen verpasst (in der Zone wohl vom Materialaufwand her zu teuer). Gerade Tetanus ist ja eine echte Standardimpfung, die wohl jeder schon hinter sich haben dürfte.

Und da beginnt ja mein Hauptargument in diesem Strang, welches ich mir auch als Nichtmediziner zutraue zu äußern:

All die seit Jahrzehnten zum übergroßen Teil durchaus bewährten Impfungen kann man nicht mit dem, was da jetzt im Schnellverfahren durchgeboxt wird, vergleichen.

In den USA haben die Ex-Präsidenten Obama, Clinton, G.W. Bush angekündigt, dass sie sich im Fernsehen gegen Covid 19 impfen lassen wollen. Ich erwarte mir so etwas auch in Deutschland - unter notarieller Aufsicht - von Großmäulern, u.a. wie Herrn Lauterbach und Herrn Söder, die dabei doch bitte auch gleich mal ihre Familien, soweit vorhanden, mit impfen lassen dürfen.

Elvis Pressluft

5. Dezember 2020 12:22

Tut mir leid, ich mußte (verspätet) noch ein Tränchen drücken, als ich von der selbstlosen Philanthropie des Herrn Biontech-Geschwätzführers las. Schön, einfach nur schön. – Selbst in der Systempresse werden neuerdings übrigens die so euphorisch kolportierten Angaben von „90 % und mehr Wirksamkeit“ der Impfmethoden relativiert. Die Öffentlichkeit hat anscheinend auch erst unvollständig registriert, daß regelmäßige „Auffrischungen“ (wie bei der stinknormalen Influenza auch) erforderlich sein werden. Nur gut, daß hier niemand darauf aus ist, massenhaft Geld zu verdienen.

Nochmals: Der indirekte Impfzwang kommt so sicher wie nur irgendetwas, womöglich auch der direkte. Gesetze lassen sich ändern – oder man macht es, nach mittlerweile bewährter Praxis, per „Verordnung“. Irgendeine Charge von irgendeiner „c“SU erklärte die Impfwilligkeit bereits zur patriotischen Pflicht – und man wird gegen vaterlandslose Gesellen vorzugehen wissen. Bei den Krankenkassen deuten sich auch erste Überlegungen an, Nachteile für Impfverweigerer zu schaffen: Vielleicht rückt man wie von Zauberhand auf der Warteliste für bestimmte Untersuchungen und/oder Eingriffe nach hinten oder vieles wird plötzlich nochmals verstärkt kostenpflichtig. Aber ich bin beruhigt, zu erfahren, daß hier keinerlei Machenschaften wirksam sind. Danke, Herr Skeptiker.

Volksdeutscher

5. Dezember 2020 12:57

@ Franz Bettinger - Danke für den Hinweis! Und was passiert im deutschsprachigem Raum? Oder in anderen europäischen Ländern, die sich ebenfalls dem Diktat der WHO unterworfen haben? Gibt es auch dazu Texte in den jeweiligen Landessprachen?

Laurenz

5. Dezember 2020 15:25

@Franz Bettinger

So einfach ist das nicht. Alliierte Kriegsverbrecher wurden nie angeklagt, geschweige verurteilt. Nürnberg ist quasi ein nationalistischer Rassismus. Nürnberg gilt nur exklusiv für Deutsche. Auch am internationalen Gerichtshof oder der UNO werden NATO-Staaten, die Minderheiten unterdrücken, wie Spanien, Frankreich oder Britannien, nicht belangt.

Wahrheitssucher

5. Dezember 2020 15:39

Herbert Kickl in Österreich:
 

https://youtu.be/dbIFF-5UbB4

limes

5. Dezember 2020 21:50

@ Laurenz (4. Dezember 2020 16:13)

Freut mich, dass auch Sie Queen mögen, und ich danke für den Link.

Aber nicht Ihr Ernst, dass der Sänger im Paradiesvogel-Bühnenkostüm mit femininem Hüftschwung (geht wohl nicht anders mit hohen Hacken) beim Festival-Auftritt 2016 an Freddie herankommt, oder? In der von mir verlinkten Aufnahme von 1978 mit schlichter Ausstattung strahlt Mercury Kraft und Präsenz aus, die eine Klasse für sich sind, gepaart allerdings mit Hedonismus und Hybris in höchster Dosierung.

Mein Kommentar vom 4. Dezember 2020 14:28 erscheint wohl zwiespältig, weil ich einerseits die von mir verlinkte Darbietung von »Queen« stark finde, andererseits aber auf ein Empfinden des Unbehagens hinweisen möchte, was die Wahl des Namens »Lichtgeschwindigkeit« für ein pharmazeutisches Projekt betrifft, von dem man erwartet, dass Bodenhaftung und Gewissenhaftigkeit bei der Taufe Pate stehen.

Götz Kubitschek

6. Dezember 2020 08:29

danke! badeschluß!

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.