20. August 2021

Zwischenbilanz (3): sammeln, fragen, tagen

Götz Kubitschek / 69 Kommentare

Wir haben uns nicht zur Berliner Corona-Demo geäußert, die am 1. August aus dem Ruder lief, nicht zur Unwetterkatastrophe, zu Afghanistan nun doch.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Dennoch wollen wir noch bis Anfang September Ruhe halten, vorbereiten, lesen, sammeln. Man ist nicht "ausgeschrieben", aber ehrlich genug, um zuzugeben, daß man Durchhalteparolen, Empörungstexte und Revolutionserwartungen nicht formulieren möchte, obwohl eine wachsende Zahl von Leuten (also auch Lesern) genau darauf wartet - im besten Fall auf Orientierung hoffend, im schlechteren auf eine irre Mobilisierung, ein Erzwingenwollen von der Straße her, ein Anrennen gegen den unsichtbaren Feind.

Dieses äußere und innere Anrennen verhindert das, wozu der kleine Hobbit in der Lage war, während seine Weggefährten, die Zwerge, wie die Hühner durch die Gegend flitzten und rastlos nach einem Weg suchten (einige werden die Stelle im Buch kennen): Er setzte sich auf die Schwelle und dachte nach.

Wir machen weiterhin Pause, legen das Netztagebuch beiseite, lesen und sammeln mal drei Wochen lang und setzen Ende August neu an. Rat- und rastlos zu schreiben - das trägt auf Dauer nichts aus. Überhaupt nehmen wir einen Drang zum Analogen war, zum Handfesten und Durchführbaren: Abstand von Wünschbarkeiten und Maximalphantasien, Hinwendung zum Konkreten, zu dem, "was man noch in der Hand hat". Dieses Bedürfnis machte aus unserem Tag der offenen Tür solch schöne, wichtige Tage für alle, die teilnehmen konnten.

Die kommende Sommerakademie ist ausgebucht, auch die Referentenliste steht. Ich hatte da einen Referenten im Auge, aber er schwieg zunächst, dann sagte er ab: Man könne ratlos nicht dozieren, und er wisse noch nicht, wann und wie er wieder etwas zu sagen habe. Dieser Mann ist einer der wenigen, dem ich diese Wendung abnehme, denn sie rührt bei ihm nicht von einer Sattheit oder einem Überdruß her, sondern davon, daß er das Geplauder und die mundwerksburschige Scharlatanerie verabscheut wie sonst kaum etwas.

In gewissem Sinne hat er dadurch die Meßlatte für uns anderen höhergelegt: Wir spüren noch deutlicher als sonst, daß wir etwas zu sagen haben müssen, wenn wir vom 17. bis 19. September in Schnellroda unter dem Motto "Lage 2021" tagen. Interessanterweise war es nicht schwierig, sehr gute Referenten zu gewinnen, die noch nie bei uns vortrugen.

Das gehört ja auch hierher: daß die irre Lage, in der wir uns befinden, und in der wir nur die Wahl zwischen Baerbock und Laschet haben, sehr interessante Leute zu uns finden, um wirklich einmal anders nachzudenken und zu diskutieren.

Sommerakademie also: Wie seit anderthalb Jahren üblich, verraten wir nichts über die Referenten, sondern geben nur die Themen bekannt:

  1. Corona und kein Ende: Krise als Normalität.
  2. Republik ohne Volk: Anmerkungen zur Entwicklung (west-)deutscher Staatlichkeit von 1945 bis 2021.
  3. Deutschlands Souveränität: außenpolitische Schlaglichter.
  4. Vier Jahre - Rück- und Ausblick auf die AfD im Bundestag.
  5. Österreich: zwischen Kickl und Symbolgesetzgebung.
  6. Kommunitarismus: ein Aufriß.
  7. Zur Lage des vorpolitischen Raumes
  8. Von der Notwendigkeit rechter Ökologie

Außerdem wird es abendliche Gesprächsrunden geben, aber das ist ja alles bekannt. Die Teilnehmerliste ist voll, wie erwähnt, das ging rasch, war ja klar, und nun herrscht erst einmal Ruhe. Lassen Sie uns sammeln, Fragen aufwerfen, nach Beschreibungsmöglichkeiten, Verhaltenslehren und Wegen aus dem Labyrinth suchen und nebenbei ganz in Ruhe unsere verlegerische Arbeit betreiben.

Es ist ja nicht so, daß hier nichts mehr liefe. Mir liegen für die nächste Dreier-Staffel der kaplaken-Reihe fertige Manuskripte von Stefan Scheil, Caroline Sommerfeld und Konstantin Fechter vor, außerdem hat Ellen Kositza Brittany Sellners (vormals Pettibone) Schilderung der politischen Jahre fertig übersetzt.

Die 103. Sezession ist ausgeliefert, die neue, bibliophile Reihe Mäander ist auf dem Weg zu den Lesern. Bis bald also!


Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.


Kommentare (69)

Heinrich Loewe

4. August 2021 14:15

Ich kann die Müdigkeit sehr gut verstehen. Der Sonnenschein-Patriot, der SiN liest, in der Hoffnung auf „Orientierung und Mobilisierung“, ist genau das Problem. Die Passivität. Die Staats-Hörigkeit. Das Sich-Fügen als Untertan.

In Amerika ist das Selbstverständnis als Bürger völlig anders. Schon die Unabhängigkeitserklärung hat ein für allemal klar gemacht, daß man sich von keiner Aristokratie (heute: herrschende politische Klasse) mehr vorschreiben lassen wird, wie man sein Leben zu führen hat.

Die deplorables wissen: niemand wird es für sie richten: den Coup vom 3. November herumzudrehen, die Invasion an der Grenze zu stoppen, den Müll der Critical Race Theory aus den Schulen fernzuhalten usw. Deswegen übernehmen dort die Leute massenhaft Verantwortung: in der Republikanischen Partei, ich den Schulräten, in den Medien, als Kandidaten für Ämter usf.

Ich finde es fatal, daß die Rechte über Amerika oft abschätzig denkt oder in Rasse-Kategorien, was den Punkt verfehlt. Wir könne da viel lernen: Das es auf Laschet vs. Baerbock hinausläuft (was für eine Wahl!), ist auch ein Ergebnis davon, daß sich einfach zu Wenige direkt engagieren!

Eine Strategie, die noch nicht recht diskutiert wurde, könnte sein, in großem Stil in die CDU einzutreten und diesen Apparat, diese Seilschaften von unten aufzurollen. -

Ich wünsche allen erholsame Sommertage!

KlausPeterLast

4. August 2021 14:36

Die Sauregurkenzeit muß jetzt sein. Mir bleibt Zeit, https://counter-currents.com/ zu erkunden.

Jan

4. August 2021 15:30

Und ich hatte mich schon gewundert, warum es vor drei Monaten über die 3Sat-Sendung "Die Neue Rechte - Der Wahn vom homogenen Volk" hier keine Diskussion gab. Immerhin ging es in der Doku ja auch um die Sezession und Schnellroda. Anschließend gab es im TV noch eine Diskussionsrunde, natürlich leider ohne jemanden von der sogenannten Neuen Rechten. Alexander Kissler musste wohl als leicht konservativ angehauchtes Feigenblatt herhalten. Sendung und Talk-Runde empfand ich übrigens weit weniger schlimm als erwartet. Trotzdem würde ich schon mal gerne jemanden von der Sezession oder aus dem Umkreis bei so einer Gesprächsrunde sehen. Aber die etablierten Medien meiden den direkten Dialog wie der Teufel das Weihwasser. Auch die Achse bzw. Marcus Ermler hätte die Möglichkeit gehabt, alle in seinem Text erwähnten Autoren von Sezession im Inteview mit seinen Kritikpunkten zu konfrontieren. Hat aber auch er nicht. Ansonsten wird auf dem Blog ständig die Diskursverweigerung der MSM beklagt, aber wenn's drauf ankommt, redet man auch gerne nur über anstatt mit.   

MARCEL

4. August 2021 16:08

Tristesse Droite ist eine Versuchung, der man nicht nachgeben darf! (im alten Mönchtum nannte man das Akedia: Überdruss)

Sicher: Man sollte den Sog, den eine überalterte Gesellschaft auf jeden ausübt nicht unterschätzen. Man altert schnell in diesen Zeiten und alte Menschen wollen bekanntlich ihre Ruhe (und die wenigen Jungen ihre Freizeit) Die Regierung treibt den Preis dafür gerade in schwindelnde Höhen - Gratulation zu dieser effektiven Erpressung!

Persönlich vertraue ich nur noch auf die Macht der Ereignisse (ähnlich der Flutkatastrophe), je zerstörerischer desto besser und ad hoc auftretender Einzelner, die den Augenblick dann ergreifen werden.

Bis dahin: wachsam bleiben, nicht im Lesesessel einschlafen, Fäden knüpfen. Ist meine mindeste Erwartung an Sezession u.Co. (wozu sollte man sie sonst abonnieren?)

 

 

 

Ein gebuertiger Hesse

4. August 2021 16:44

Der längere Atem, den man braucht (und den Schnellroda seit nun zwei Jahrzehnten immer wieder HAT), ist nicht per se da, man muß ihn sich holen, dort, wo all der tägliche politische Mist nicht hinreicht, um die eigene innere Flamme wieder neu anzufachen, gar nicht erst ausgehen zu lassen. Pausen sind dafür genau das Richtige. Möge die Ihre erquicklich sein.

frdnkndr

4. August 2021 16:59

Zum Thema Achse, Ermler, Höcke eine kurze Ergänzung: von geschätzt 95 Prozent der eifrig unter den insgesamt drei Artikeln kommentierenden Lesern kam teils harrsche Kritik am Geschriebenen, zumeist erstaunlich klar und sachlich dargelegt; ein in meinen Augen nicht zu unterschätzender Lichtblick in Bezug auf die Verfasstheit der dortigen Leserschaft.

Ich erinnere mich plattformübergreifend an keinen anderen Artikel in jüngerer Vergangenheit, der eine ähnliche breite Ablehnung bei der eigenen Kundschaft hervorgerufen hätte und von beinahe allen Kommentierern als weit unter dem üblichen Niveau, ja geradezu als Frechheit empfunden wurde, wie es hier der Fall war.

Laurenz

4. August 2021 17:41

Hatte den Anti-ML-Artikel auf Achgut gelesen & mich adhoc darüber geärgert.

Anschließend überlegte ich, ob ich gegenüber Achgut dort oder hier Stellung beziehen sollte.

Habe es gelassen, nicht mal aus Trägheit, sondern der Artikel war schlecht & wurde in keiner Weise der hier üblichen Debattenkultur, in diesem Fall für - oder gegen Israel oder Israel egal...., gerecht.

Daß Broder einen seiner schlechteren Schreiber vorschickt, um seine Sensibilitäten auszuleben, tut ihm selbst keinen Gefallen.

1. wird die Debatte um diese explizite Israel-Frage in Israel selbst so geführt &

2. wirkt Broder als Diaspora-Jude, im Land seiner Peiniger lebend, unglaubwürdig, da er damit offen ausdrückt, daß es kein deutsches Israel geben darf. Das ist verlogen.

Aber auch Broder macht eben Fehler & greift mal ins Klosett. Das braucht man auch nicht so eng zu sehen.

Wünsche der Redaktion schöne Ferien.

Charlemagne

4. August 2021 18:08

Ich las oben, dass die Übersetzung des Buches von Brittany Sellner von Ellen Kositza fertig sei.

Um welches Buch handelt es sich? Um das mit dem englischen Titel Patriots Not Welcome?

Auf der Antaios-Website sehe ich nichts davon. Wann kann man dieses Buch erwerben?

Gracchus

4. August 2021 19:02

Danke, Herr Kubitschek, Sie sprechen mir aus der Seele. Die Ehrlichkeit schätze ich. 

Auch den Drang zum Analogen kann ich gut nachempfinden. Wie wohltuend, wenn ich einen Wald betrete oder auf einen Berg steige - der ganze digitale und politische Irrsinn fällt ab. Die Irrsinnigkeit zeigt sich aber daran - dass er unwesentlich ist, ja wesen- und seelenlos ist. In der Natur findet man zurück ins menschliche Maß. 

Die Frage, die sich mir - verstärkt auf einem patriotischen Forum und in Anknüpfung RMHs auf dem vorherigen Strang - stellt: Wieso können die Deutschen - von Volk möchte man da nicht mehr reden - eigentlich keine Diktatur auslassen? (Wollte ich witzig sein, würde ich sagen, ich fühlte mich queer, zwar nicht im falschen Geschlecht, aber im falschen Volk.) 

 

franzheister

4. August 2021 20:26

Ich mag Ihre Art zu schreiben und freue mich über Ihren Gleichmut. Achgut, naja nicht der Rede wert. Vielleicht könnten der Antaios Verlag und die Neue Rechte etwas häufiger über die bildenden Künste schreiben? Da hätte ich bei Bedarf vielleicht einige Ideen. Wie Sellner und viele andere es oft schreiben, benötigt es einen langwierigen gesamtgesellschaftlichen Umkehrprozess. Ob dies leistbar ist, weiß ich nicht. In den letzten zehn Jahren konnte ich im ehemals ganz guten Kunstforum einen schrecklichen Prozess der schleichenden Vereinnahmung wahrnehmen. Alles ist ideologisiert und nur noch öde, langweilig und teilweise richtig blöd. Dennoch wird es bejubelt und gelesen, dass irritiert mich mit jeder neuen Ausgabe immer wieder.

heinrichbrueck

4. August 2021 21:15

"Wieso können die Deutschen - von Volk möchte man da nicht mehr reden - eigentlich keine Diktatur auslassen?"
Sie merken es nicht. Da werden drei Wochen nicht reichen. 
Am Ende gewinnt die Konstante, nicht die Variable. 

Frieda Helbig

4. August 2021 23:41

Grüble darüber, ob tatsächlich gemeint ist, daß die Demo aus dem Ruder lief? Gut, man könnte argumentieren, sie war ja nicht erlaubt, also selber schuld, wenn die Damen und Herren in Uniform dann zulangen. Was man jedoch an Videomaterial zu sehen bekommt, sind eher übermotorisierte Polizei-Speedboote als aus dem Ruder laufende Demoteilnehmer...

Heinrich Loewe

5. August 2021 08:22

„Am Ende des Tages läuft es immer auf Geld und Macht heraus. Ich wünschte, es wäre anders. Ich wünschte, es ginge um die Bergpredigt. Das ist die idealisierte Version von dem, was wir zu erreichen suchen. Aber, seit und weil der Mensch gefallen ist, müssen wir auch mit der realen Welt umgehen. Und in diesem Durcheinander von heute sind wir. Es ist ein Schlamassel.

Und wir werden gewinnen. Weil wir gewinnen müssen, wir haben überhaupt keine andere Wahl. Es wird nicht leicht, es wird sogar ziemlich schwer. Und nur die Entschlossenesten, Fokussiertesten, mit dem meisten Mut, Intelligenz und Urteilsvermögen, werden uns hier durch bringen.

Das ist der Grund, warum die show (Warroom Pandemic) so machtvoll ist. Weil wir die Stimmen aus den verschiedenen politischen, ethnischen, religiösen Überzeugungen hier zusammenbringen, die ein grundsätzliches Verständnis von Populismus haben. Auf globaler Basis. Unser Publikum ist riesig, weltweit (Podcast über 70 Mio. Downloads). Warum hören die sich jeden Tag diesen Wahnsinn an? Weil sie verstehen, daß hier eine Bedrohung ist, die alle vereint…“

Steve Bannon, 4.8.2021

Waldgaenger aus Schwaben

5. August 2021 08:59

Der Verzweifelte sucht mehrmals am Tage wahlrecht.de auf, schaut nach neuen Umfragen.

Nichts Neues! Sind die wirklich so blöd?

Der Verzweifelte meint, irgendwo gelesen zu haben, dass Zwei-Drittel der Krebspatienten vier Wochen vor ihrem Tod noch an Heilung glauben, dass mehr als die Hälfte der deutschen Krieggefangenen, befragt in US-Lagern  nach dem 4. Mai, vier Wochen vor Kriegsende noch an den Endsieg glaubten.

Ja sie sind es!

Was muss geschehen, damit sie nicht mehr glauben? Die bedingungslose Kapitulation? Das Abschalten der Geräte durch den Arzt?

 

Gustav

5. August 2021 09:41

"Und nur die Entschlossenesten, Fokussiertesten, mit dem meisten Mut, Intelligenz und Urteilsvermögen, werden uns hier durch bringen....."

Hierzu bedarf es aber auch Männer der Tat, nicht nur des Wortes. Dieses psychopathische System einer Gesundheitsdiktatur, genannt die "Neue Normalität", benötigt für ihr Funktionieren stabile Infra-Strukturen. Keine ausreichende Energie, keine Digitalisierung unseres Lebens.

Die „Neue Normalität“ ist eine klassische totalitäre Bewegung (wenn auch mit einer pathologischen Wendung), und es ist das Ziel jeder totalitären Bewegung, die Gesellschaft radikal und vollständig zu verändern, die Welt nach ihrem monströsen Bild umzugestalten.

Die große Masse der Menschen ist der ungeheuren medialen Lügen- und Täuschungs-Propaganda hilflos ausgeliefert und folgt obrigkeitsgläubig den offiziellen Vorgaben.

Doch immerhin ca. 20% denken selbst und durchschauen den gigantischen totalitären Putsch von oben, der sich hinter scheindemokratischer Fassade abspielt.

Ohne tätigen Widerstand aus diesen Kreisen, ist das Wissen allein die endgültige Fahrkarte in eine fürchterliche Dystopie.

 

RMH

5. August 2021 09:51

Im Prinzip ist das "Prinzip" Hoffnung ja eine gute Sache.

Die Bilder aus Berlin haben aber das bestätigt, was unsereiner, der schon immer etwas kritischer war und dafür bereits seit Jahren von beruflichen bis gesellschaftlich-privaten Nachteilen und Anfeindungen einiges erleben durfte, schon lange zum Teil wusste oft ahnte, aber gerne nach Prinzip Hoffnung verdrängte. Der Rechtstaat wird nur für den normalen Alltag noch als Kulisse aufrecht erhalten, wo es aber an Kernfragen geht, spielt er keine Rolle. Kinder, Frauen und bereits am Boden Liegende werden zusammengeschlagen, gleichzeitig wird man medial auf weitere "Einschränkungen" eingestimmt. Niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht einzuführen, aber spätestens nach der BT-Wahl werden sich "ungeimpft" sein, nur noch reisemuffelige Nasenlochmasochisten mit einem dicken Geldbeutel zur Finanzierung der für alles und nichts erforderlichen "Tests" leisten können.

Ich wünsche der Redaktion 3 erholsame Wochen, die Erholung ist nötig. Nach der BT-Wahl werden die Daumenschrauben endgültig angezogen. Vermutlich finden sie auch einen Dreh, Schnellroda schnell zu radieren (Exilplanungen sollten man in der Hinterhand halten).

kikl

5. August 2021 10:04

Ich finde es gut, dass die Sezession erst einmal in Klausur gehen will, bevor sie sich zu diesen Ereignissen äußert. Hier ist mein Eindruck von der Demo:

1. Charakter der Teilnehmer:

Ich habe die Demonstration am 1. August mitverfolgt und habe daran teilgenommen. Ich habe unzählige Gespräche mit den Demonstranten geführt. Auf der Demonstration war ein Querschnitt des Volkes, hauptsächlich einfache Bürger, viele Selbständige aus ganz Deutschland. Selbst extrem Linke sind mitgelaufen, die im Gegensatz zur Antifa gesprächsfähig waren. Es war keine "Querdenker"-Demonstration.

2. Anzahl der Teilnehmer:

Die Anzahl der Demonstranten ist unabschätzbar, weil mehrere Demonstrationszüge spontan entstanden und gleichzeitig durch die Stadt liefen. Die zahlreichen Polizei-Hubschrauber wiesen mir den Weg zu den Demonstranten. Auch über Mund-zu-Mund-Propaganda auf der Straße erfuhr man, wo man sich anschließen konnte. Die Polizei war total überfordert, weil sie der Menge nicht Herr wurde. Dabei hatte die Polizei laut eigenen Angaben alles mobilisiert, was laufen konnte. Die offiziellen Zahlen von wenigen Tausend über die Größe der Demo sind gewiss gelogen.

kikl

5. August 2021 10:06

3. Gegen-Demo: Die staatlich organisierte Gegendemonstration an der Goldelse habe ich auch besucht. Trotz toller Beschallungsanlage und aller Annehmlichkeiten war die Gegen-Demo lächerlich. Ich schätze da waren ca. 50 bis 100 Linksextreme versammelt, die zum Berliner Techno auf der Straße zappelten. Mehr Leute kann der Staat scheinbar nicht für sich mobilisieren. Vielleicht gibt's in Zukunft Würstchen und Freibier, um die Antifa für die Gegen-Demo zu mobilisieren.

4. Das Motiv: Alle wussten, dass die Demonstration verboten worden war. Allen war bewusst, dass das Demonstrationsverbot Willkür und damit Unrecht war. Der Kampf gegen diese Willkür war ein wesentliches Motiv von vielen Bürgern überhaupt zu demonstrieren und das Verbot bewusst zu missachten. Die Berliner Passanten haben trotz massiver Verkehrsbehinderungen überwiegend den Demonstranten zugejubelt. Das Motto der Demo war deshalb: Frieden, Freiheit, keine Diktatur!

kikl

5. August 2021 10:08

5. Bedeutung:

Deshalb glaube ich, dass die Demonstration vom 01. August 2021 in Berlin in ihrer Bedeutung als historisch zu bezeichnen seien wird. Das Corona-Narrativ und die darauf beruhende Willkürherrschaft des Staates wird irgendwann zusammenbrechen. Die Bildzeitung ist inhaltlich umgeschwenkt und ist mittlerweile ein bedeutendes Organ der Corona-Opposition. Der Meinungsstrom wird langsam aber sicher umgelenkt. Die Wahrheit kommt an Tag.

6. Folgen:

Der Staat hat nur noch die Wahl zwischen zwei Optionen. Entweder die Repression immer weiter zu erhöhen oder uns unsere Freiheiten zurückzugeben. Wenn alles vorbei ist - was allerdings noch lange dauern kann - wird man sich fragen, wo der Wendepunkt war. Man wird  - so ist meine Prognose - diese Demonstration nennen.

PS: Die erschreckenden Bilder staatlicher Gewalt blieben mir verborgen. Schubsereien, Tränengas und Festnahmen habe ich beobachtet, als Demonstranten Polizeisperren überliefen. Weil die Polizisten Ihre Kollegen bei Festnahmen und Zwangsmaßnahmen in der Regel abgeschirmt haben, war nicht zu sehen, was da genau geschah.  Auch die Presse wurde regelmäßig weggeschubst. Die massenhafte Verbreitung dieser Bilder ist der Propaganda-GAU für das Regime. Das Gut/Böse-Narrativ - wir die guten Weltenretter und dort die bösen Coronaleugner - bricht in sich zusammen.

Franz Bettinger

5. August 2021 10:51

Sehr irritierend für die vom System angefütterten Digital-Sklaven ist, wenn sie dich anrufen und du nicht ans Telefon gehst und sich auch kein Anrufbeantworter meldet. Erst recht verstörend ist es, wenn die armen Handy-Abhängigen (später) von dir erfahren, wieso das so ist. „Weil ich keins habe.“ Kein Handy. Oder : "Keins mit mir rumtrage.“ Nicht zu den Handy-Dauerkatheter-Trägern zu gehören, ist eine sehr reale Verweigerungein, ziemlich radikaler Protest und - und natürlich ein Luxus. Manchen fällt es leichter, sich's Rauchen abzugewöhnen. Ich bin übrigens fast sicher, dass in wenigen Jahren, eine Handy-lose Existenz führen zu wollen, strafbar sein wird. Wo ist Ihr Handy? wird so normal klingen wie Wo ist ihr Ausweis? 

Franz Bettinger

5. August 2021 11:07

32 Millionen Menschen sind in Deutschland noch un-geimpft (Stand 5.8.21) trotz der Propaganda, dem Druck und der Erpressung. Das ist nicht wenig. Überhaupt treffe ich fast täglich Neue, die sich stolz als Verschwörungstheoretiker outen. Die Leute werden mutiger. Ach tut das gut.

kikl

5. August 2021 11:21

Die Auswirkungen der Öffentlichkeitsarbeit und Demonstrationen der "Querdenker" sind unverkennbar, selbst im absoluten Mainstream. So vernagelt sind die Gehirne von der Staatspropaganda, dass über ein Jahr lang die Bretter gebohrt werden mussten, bis Licht ins Dunkel fiel. Viele Bessermenschen gelangen nun zur Einsicht und zur Einkehr.

Der folgende Text könnte aus der Feder von Bodo Schiffmann oder Sukharit Bhagdi stammen. Vor wenigen Monaten hätte die Bildzeitung den Inhalt als Verschwörungstheorie diffamiert. Jetzt ist es die Meinung der auflagenstärksten Tageszeitung Deutschlands:

"Diese Corona-Politik ist falsch

von: FILIPP PIATOV

Die Corona-Politik der Bundesregierung hat mit der Realität nichts mehr zu tun.

Seit anderthalb Jahren erzählt uns die Regierung, dass ihre Maßnahmen wirken und Lockerungen gefährlich sind.

Beides ist falsch...."

https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/corona-kommentar-diese-corona-politik-ist-falsch-77290618.bild.html

Die Bildzeitung hat Recht, was unmittelbar zur Folge hat, dass all die unwirksamen Auflagen und Einschränkungen unserer Grundrechte offenkundig verfassungswidrig sind. Das Grundgesetz ist seit anderthalb Jahren de facto außer Kraft gesetzt.

Ob das Regime auf Dauer gegen die Bildzeitung seine Propagandalügen in die Gehirne der Bürger einbrennen kann, das werden wir nun erleben. Meine Prognose ist, dass das scheitern wird.

Gelddrucker

5. August 2021 11:46

Und wann kommt endlich die großangelegte Aufklärungs-Internetzseite zum Bevölkerungsaustausch?

Wie soll man den Leuten das Hauptrproblem klarmachen, wenn es dazu keine seriöse Info gibt?

RMH

5. August 2021 12:04

"Ich bin übrigens fast sicher, dass in wenigen Jahren, eine Handy-lose Existenz führen zu wollen, strafbar sein wird. Wo ist Ihr Handy? wird so normal klingen wie Wo ist ihr Ausweis?"

@F.B.

Das wurde von Ernst Jünger in seinem 1949 erschienenem utopischen Roman "Heliopolis" bereits vorausgesehen, der Name des kleinen Kommunikators, den man dort in der Brusttasche seines Hemdes trug, ist "Phonophor".

https://de.wikipedia.org/wiki/Phonophor_(Allsprecher)

PS: Heliopolis würde ich als nicht gerade als Einstiegsroman in das Werk des Autors Ernst Jünger empfehlen.

Niekisch

5. August 2021 12:54

 "seit und weil der Mensch gefallen ist"

@ Heinrich Loewe 5.8. 8:22: Darf ich fragen, wann genau und wodurch das geschehen ist? Durch die Herausbildung von Neocortex?

"Das Grundgesetz ist seit anderthalb Jahren de facto außer Kraft gesetzt."

@ kikl 5.8. 11:21: Ist das Ihr Ernst? Die gesamte grundgesetzlich kodifizierte Verfassungsordnung? 

Waldgaenger aus Schwaben

5. August 2021 12:57

@RMH

Es läuft vieles unter dem Radarschirm, auch der rechten Gegenöffentlichkeit. Zum Beispiel der Fall Dariusz Oko

Das ZDF schreibt:

Er bezeichnete Homosexuelle als "Parasiten" - dafür hat der katholische Theologe Oko in Köln einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung erhalten.

Ich habe den Artikel in "Theologisches"  gefunden, verlinken will ich ihn nicht, um den Hausherrn nicht in Schwierigkeiten zu bringen. Der Titel ist:

"Die Kirche und der Skandal des sexuellen Missbrauchs"

Der Artikel erörtert das Phänomen einer innerkirchlich organisierten kriminellen Gruppe, die durch homosexuelle Praktiken verbunden ist, zum Schaden von Minderjährigen handelt und abhängige Geistliche ausbeutet.

Wer halbwegs des Lesens mächtig ist, versteht: Mit Parasiten sind diese innerkirchlich organisierten kriminellen Gruppen gemeint, nicht die Homosexuellen.

Das Urteil ist Rechtsbeugung. So wie wenn einer sagte, die italienische Mafia ist ein Krebsgeschwür und dann wegen Volksverhetzung gegen die Italiener verurteilt würde.

Der Rechtsstaat schwindet in beängstigendem Tempo.

Niekisch

5. August 2021 13:02

"das Hauptproblem"

@ Gelddrucker 5.8. 11:46: So ist es...Es gehört ins Zentrum unserer Bemühungen. Mindestens 80% unserer Kraft müssen ihm gewidmet werden. Hier geraten wir allerdings automatisch in strafrechtliche Grenzbereiche, so dass intensive Absicherung erfolgen muss. 

kikl

5. August 2021 13:07

"Wie soll man den Leuten das Hauptrproblem klarmachen, ...?"

Es gilt genau zu studieren, wie es den sogenannten "Querdenkern" gegen massive staatliche Zensur und Repression gelungen ist, einen Meinungsumschwung herbeizuführen. 

Die Querdenker haben sich niemals von einer politischen Richtung vereinnahmen lassen, sondern sowohl Rechte als auch Linke in ihre Reihen aufgenommen haben. Dadurch ist es zu erstaunlichen Entwicklungen bei den Protagonisten gekommen. Anselm Lenz, der sich vor über einem Jahr auf einer Demo in München noch als Antifa-Anhänger ausgab, bezeichnet heute die politische Linke als größte Enttäuschung. Gleichzeitig hat das rechte Compact-Magazin die Querdenker medial unterstützt und die Querdenker haben die Hilfe angenommen. Diese Offenheit der Bewegung hat sie ausgezeichnet.

Man muss also schauen, dass man den Bevölkerungsaustausch nicht nur als rechtes Problem begreift, sondern als Gefahr für die Demokratie an sich. Der Souverän wird dadurch letztlich entmachtet. Das berührt Wurzel des demokratischen Gemeinwesens. 

Der Bevölkerungsaustausch muss also als übergreifendes Problem für die Gesellschaft verstanden werden, damit sich alle politischen Gruppierung diesem Thema widmen und es als Problem begreifen. Die Tabuisierung des Problems ist ein deutliches Indiz dafür, dass die polit-mediale Kaste nicht glaubt, in einem sachlichen Diskurs obsiegen zu können. 

Das sind jetzt nur Anfangsgedanken.

kikl

5. August 2021 13:22

@ kikl 5.8. 11:21: Ist das Ihr Ernst? Die gesamte grundgesetzlich kodifizierte Verfassungsordnung? 

@niekisch Ich gehe jetzt mal die Artikel durch:

Art. 1 Schutz unveräußerlicher Menschenrechte - Da gibt's wohl keine Diskussion und das sieht man an den nachfolgenden Artikel.

Art. 2 Allgemeine Handlungsfreiheit, check! - körperliche Unversehrtheit (Maskenpflicht und natürlich noch wenn die Zwangsimpfung kommt)

Art. 3 (1) Gleichheit vor dem Gesetz (kein Demonstrationsrecht für Corona-Kritiker), (3) Diskriminierungsverbot wegen politischer Anschauungen (massive staatliche Zensur und Repression gegen Kritiker)

Art. 4 Religionsfreiheit - Praktizieren des Glaubens in Kirchen wurde teilweise verboten....

Art. 5 Meinungsfreiheit - ist sowieso schon ein Witz in Deutschland - auch ohne Corona

Art. 6 Schutz der Familie und Kinder - Kinder werden massiv gegängelt und erleiden dauerhafte Schäden an Körper und Seele aufgrund der Corona-Maßnahmen...

So, jetzt habe ich keine Lust mehr und bin vermutlich schon fast am Zeichenlimit. Vom Grundgesetz ist nicht viel übrig geblieben in diesen Corona-Zeiten.

Niekisch

5. August 2021 13:49

"Das Urteil ist Rechtsbeugung."

@ Waldgaenger aus Schwaben 5.8. 12:57: Ein gewagtes Urteil, denn die Rechtsbeugung setzt absichtliche Fehlentscheidung voraus. Selbst wenn der Amtsrichter fälschlich "homosexuell" und "Priesternetzwerk" zusammengefasst hat, wird ihm Vorsatz nicht nachzuweisen sein. 

"Der Rechtsstaat schwindet in beängstigendem Tempo."

Das AG-Strafbefehl ist dafür aber jetzt kein Beispiel, denn er kann nach erfolgtem Einspruch aufgehoben werden. Dann kann es ganz anders aussehen. 

Laurenz

5. August 2021 14:01

@Heinrich Loewe

"Bergpredigt"

Nicht Ihr Ernst, oder?

"Beati pauperes spriritu", selig sind die, welche arm im Geiste sind, denn ihnen ist das Himmelreich.....

Wir sind aber hier & die vielen Blöden sind unser Problem. Was nutzt es da, wenn die direkt in den 7. Himmel auffahren?

Wie Sie sehen, sind Ihr Erlöser, wie auch die heute Mächtigen, auf die Blödheit als individueller Verfolger angewiesen. Finden Sie das nicht komisch?

@alle

Selbst der Relotius traut sich solch einen Artikel zu posten  https://www.spiegel.de/wirtschaft/auffrischungsimpfungen-das-neue-milliardengeschaeft-fuer-biontech-und-moderna-a-fbded477-8263-4ffe-be35-737fb795fd1b

Nur darum geht es & alle, die meinen auf öffentliche Pfründe angewiesen zu sein, von Lauterurinal bis Precht, machen mit. Das ist so ekelhaft & der Ekel macht mich schaudern.

Niekisch

5. August 2021 14:35

"Vom Grundgesetz ist nicht viel übrig geblieben in diesen Corona-Zeiten."

@ kikl 14:01: Sie schließen sich also dem Waldgaenger an, ohne allerdings zu berücksichtigen, dass das Grundgesetz nicht nur aus Grundrechten besteht, sondern viele weitere Garantien enthält. Außer in  Art. 1 GG als Auffangrecht sind in den von Ihnen genannten GG-Artikeln Grundrechte kodifiziert, die durch sog. Allgemeine Gesetze wie das Infektionsschutzgesetz grundsätzlich einschränkbar sind. Ob die Einschränkungen zu weitgehend und damit gerichtlich überprüfbar sind - Rechtsweggarantie des Art. 19 IV GG - ist jeweils die Frage im Einzelfall.

Klagen Sie nicht substanzlos, sondern erheben Sie halt Klagen...
 

 

kikl

5. August 2021 14:57

@Niekisch "Rechtsweggarantie des Art. 19 IV" setzt unabhängige Gerichte voraus. Die Entscheidungen der Verwaltungsgerichte und des BVerfG lassen, die Demonstrationen in Berlin zu verbieten, lassen mich daran arg zweifeln. Da befinde ich mich in sehr guter Gesellschaft.

Heute veröffentlich Reitschuster einen Artikel, in dem er zu Recht von der Gleichtaktung des BVerfG spricht. Ich glaube da nicht an Zufall:

https://reitschuster.de/post/verfassungsgericht-regierung-und-gebuehrensender-im-schulterschluss/

Verfassungskonforme Einschränkungen von Grundrechten zum Schutz vor Erkrankungen sind natürlich grundsätzlich möglich. Aber das setzt voraus, dass die Einschränkungen geeignet sind, den Infektionsschutz zu gewährleisten. Die Bildzeitung hat uns aber jetzt darüber belehrt, dass die Maßnahmen weitgehend wirkungslos sind. Sie erreichen Ihren Zweck nicht. Damit sind sie samt uns sonders verfassungswidrig. Das ergibt sich aus dem Verhältnismäßigkeitsprinzip.

"Klagen Sie nicht substanzlos, sondern erheben Sie halt Klagen..." Es sind dutzende Klagen beim Verfassungsgericht seit langem gegen diese Maßnahmen anhängig, aber das BVerfG nimmt sie nicht zur Entscheidung an. Damit ist der Rechtsweg zwar offen aber nicht zu einem unabhängigen Gericht, das nach Recht und Gesetz entscheidet. Das GG ist de facto außer Kraft.

Waldgaenger aus Schwaben

5. August 2021 15:04

@Niekisch

Vorweg:

Mein Urteil der "Rechtsbeugung" will ich nicht als Tatsachenbehauptung gewertet wissen, sondern als Meinungsäusserung!

Ich bin kein Jurist, aber irgendwann geht Fahrlässigkeit in Vorsatz über, wenn die Folgen der Fahrlässigkeit billigend in Kauf genommen werden. Lesen Sie den Original-Artikel oder diese  Stellungsnahme

Da eine Volksverhetzung reinzulesen, ist bei einer Person mit Befähigung zum Richteramt, meiner Meinung nach nicht mehr fährlässig zu nennen.

Monika

5. August 2021 15:25

Also zumindest bei den meisten Kommentaren hier ist kein „Drang zum Analogen, zum Handfesten und Durchführbaren“ wahrzunehmen! Da geht es weiter um „Wünschbarkeiten und Maximalphantasien“ , ganz im Sinne von Paul Watzlawicks „MEHR DESSELBEN“. Matthias Politycki:“Deutsch sein heißt, eine Sache um ihrer selbst Willen so gründlich zu betreiben, bis alle schlechte Laune haben.“Ich habe jetzt schlechte Laune. Auch im Analogen. Die diesjährige Tomatenernte droht dem Dauerregen ( Tomatenfäule) zum Opfer zu fallen. Und jedes Jahr ziehe  ich immer wieder viel  zu viele Stöcke an...Frohes Schaffen und Abschalten.

Waldgaenger aus Schwaben

5. August 2021 16:08

@kiki

Es ist noch schlimmer, Danisch (danisch.de) berichtet immer wieder von begründeten Mutmassungen, dass das BVerfG hintenrum dafür sorgt, dass von Bürgern und Interessengruppen Verfassungsbeschwerden eingelegt werden, die es dann ganz schnell zur Entscheidung annimmt und dann im Sinne des rot-grünen Zeitgeistes entscheidet (zum Beispiel das divers im Personalausweis). Auf diese Weise kann eine nicht gewählte Einrichtung zur Neben- oder sogar Hauptregierung werden. Die beste Verfassung nützt nichts, wenn der dahinter stehende Geist tot ist. Man kann unter jeder Verfassung eine Diktatur errichten. Das habe ich in den letzten Jahren verstanden.

Charlemagne

5. August 2021 16:16

Bei dem Buch von Frau Sellner, das oben angekündigt wurde, handelt es sich vermutlich um die Übersetzung von Patriots Not Welcome.

Man kann es in der Kindle-Version auf Amazon anlesen:

www.amazon.de/Patriots-Not-Welcome-Brittany-Sellner/dp/0997202998/ref=sr_1_1

Ich finde es ausgesprochen spannend geschrieben. Eine Mischung aus Biographie und Tatsachenroman. Beides Literaturgattungen, für die ich eine Vorliebe habe (sonst wäre ich kein Fan von A. Solschenizyn oder T. Capote).

Zugegebenermaßen bereitet mir das Lesen von englischsprachigen Texten eine gewisse Mühe. Ich lese sie nur, wenn ich muss (technischer Kram ...). Ich freue mich auf die Übersetzung.

Gelddrucker

5. August 2021 16:26

@kikl:

Das Establishment ist sich sicher, dass es diesen Diskurs verliert, darum muss er vermieden werden. Was vor sich geht, ist eindeutig gegen das Völkerrecht. Wären hier nichtweiße Völker die Opfer, würden die Protagonisten das auch so formulieren.

Das ZDF und die Tagesschau löschen auf Facebook demographische Prognosen, jedes Post dahingehend wird zensiert. Auch wenn man es völlig wertfrei formuliert. Wie Niekisch richtig bemerkt, sollte also dahin das Augenmerk gerichtet werden. Allerdings sehe ich da keine strafrechtlichen Probleme. Man sollte Zahlen liefern, ohne Wertung des Ganzen, dann sehe ich da kein Problem.

Laurenz

5. August 2021 16:47

@Monika

"Tomaten"

Wenn Ihre faulen Tomaten nicht eßbar sind, hat der Regengott eben ein anderes Vorhaben im Sinn, wohl das Gesicht von Södolf & seinesgleichen.

Frieda Helbig

5. August 2021 16:57

@Monika:

Die fehlenden Tomaten Ihrer Ernte gehen wohl eher nicht auf das Konto einer Fäule, die haben 80% unserer Mitbürger leider auf den Augen! 

Niekisch

5. August 2021 17:34

"Es sind dutzende Klagen beim Verfassungsgericht seit langem gegen diese Maßnahmen anhängig, aber das BVerfG nimmt sie nicht zur Entscheidung an."

@ kikl: 14:57: Sie meinen wohl Verfassungsbeschwerden, die sowieso i.d.R. mangels formeller Fehler und mangelnden Rechtsschutzbedürfnisses nicht angenommen werden. Das BVerfG ist keine Klageinstanz. Eine gewisse Gleichtaktung ergibt sich schon daraus, dass Parteienvertreter zu Richtern berufen werden können und auch oft werden. Die Tendenz geht schon dahin. Unsere bisher versäumte Aufgabe liegt halt darin, im vorpolitischen Raum ebenso wie die Volksfeinde Druck zu machen und auch einmal massenhaft rechtliche Schritte einzuleiten. Ich propagiere das hier seit langem. Als im Streit um die Sozialverbeitragung betrieblicher Altersversorgungen Tausende von Klagen erhoben wurden, da kam in der Justiz erhebliche Unruhe auf. Wir reden immer nur, machen aber nicht viel.

"Mein Urteil der "Rechtsbeugung" will ich nicht als Tatsachenbehauptung gewertet wissen, sondern als Meinungsäusserung!"

@ Waldgaenger aus Schwaben 16:08: Diese Materie lassen Sie besser außen vor. In Ihrem Kommentar ist buchstäblich  A l l e s   falsch. Das gilt auch für 16:08.

Niekisch

5. August 2021 17:39

"sehe ich da keine strafrechtlichen Probleme. Man sollte Zahlen liefern, ohne Wertung des Ganzen, dann sehe ich da kein Problem."

@Gelddrucker 16:26: Schon die Gegenüberstellung von reinen Zahlen der Bevölkerungsentwicklung kann im Rahmen des § 130 StGB - Volksverhetzung - als Aussage gewertet werden, es möge Homogenität in der Bevölkerung i.S. eines Volkes herrschen und die sei nun gefährdet oder entfallen. Kaum zu glauben, aber Realität schon bei unserer geschichtlichen Vergangenheit.

Gracchus

5. August 2021 17:55

In einer Welt voller Lügen wird das Schweigen zur Bastion der Wahrheit. Bei Götz Kubitscheks Sätzen meine ich, dass immer das Schweigen mitschwingt, aus dem sie kommen. Deshalb haben sie Gewicht. Das Schweigen löst Angst und Furcht und bringt den Einzelnen jener Wahrheit nahe, dass man sich, wie Christus gesagt, nicht vor denjenigen fürchten soll, die den Körper, aber nicht die Seelen töten können. Arm im Geiste heisst dann auch, empfänglich, leer zu werden für diese Wahrheit, die sich aus dem Schweigen gebiert. 

Angst essen Seele auf. Rationale Diskurse sind kaum mehr möglich. Das Problem, was die Impf- und Lockdownzwängler unter den Mitbürgern angeht, ist ein emotionales. Angst kommt von Enge. Oder anders: Wenn es Chesterton einen scharfen Verstand in Kombination mit einem weichen Herzen verlangt, ist es bei den vielen leider umgekehrt so, dass sie im Herzen verhärtet und weich in der Birne sind.  

"Bis alle schlechte Laune haben" (Politycki). Dagegen helfen die humoristischen Klassiker von Laurence Sterne oder Jean Paul, auch ein gewitzter Kopf wie Lichtenberg. Ernst Jünger las - wie man aus dem Abenteuerlichen Herzen weiß - zunächst im Gefechtsstand, dann im Lazerett und zählt sich zum Orden der Shandyisten.

 

kikl

5. August 2021 18:01

"Die beste Verfassung nützt nichts, wenn der dahinter stehende Geist tot ist. Man kann unter jeder Verfassung eine Diktatur errichten. Das habe ich in den letzten Jahren verstanden."

Das sind sehr kluge Worte. Diktatur ist zwar ein großes Wort und wird gerne durch autoritärer Staat ersetzt. Aber darüber möchtet ich nicht streiten. Ein liberaler Rechtsstaat und eine Demokratie ist Deutschland nicht mehr.

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?“, hat der heilige Augustinus einmal gesagt. 

Die Grundrechte haben sie uns genommen. Die Legitimität der Herrschaft ist dahin und der Verfassungsschutz beobachtet jetzt die Querdenker wegen verfassungsschutzrelevanter Delegitimierung des Staates.

Es handelt sich um einen klassischen Fall der Projektion. Die Herrschenden haben den Staat selber delegitimiert und projizieren jetzt ihre eigene Verfehlung auf Ihre Feinde.

Der staatliche Inlandsgeheimdienst betrachtet die demonstrierenden "Querdenker" als Verfassungsfeinde. Diese ziehen durch die Straßen Berlins unter dem Motto: "Frieden, Freiheit, keine Diktatur!" Verfassungsfeinde? Jedenfalls für die tatsächliche Verfassung Deutschlands. Insofern hat der Verfassungsschutz recht. Das ist die Ironie der Ereignisse.

Niekisch

5. August 2021 19:20

"Die Grundrechte haben sie uns genommen."

@ kikl 18:01: Das fehlte noch und das schafft keiner von denen, die uns verwalten. Durch Übersteigerung ihrer Machtmittel und widersprüchliches Verhalten gegenüber den natürlichen Gegebenheiten werden sie sich ihr eigenes Grab schaufeln. Mögen uns dabei ein paar Erdbrocken treffen!

RMH

6. August 2021 09:14

Die immer besser dokumentierte Polizeigewalt lassen einen als Außenstehenden fast schon sprachlos zurück. Das Grundsätzliche immer lehrbuchmäßige mit Gewalt zu Boden bringen von Leuten (egal ob alte Frau, Mann etc), die man oft nur zur Erfassung der Personalien oder zum Platzverweis festnehmen will, selbst wenn diese auch ohne diese Aktionen sich festnehmen ließen oder mitgingen, zeigt, dass wir es mit einer durch gezielte Ausbildung entmenschlichten Polizei zu tun haben, die keine Achtung ihrem Gegenüber mehr entgegen bringt. Die letzten Reste an Respekt vor dieser Berufsgruppe sind  bei mir weggespült. Wie man einen solchen Beruf, bei dem man von oben zu einem Büttel degradiert wird, noch mit Selbstachtung ausüben kann, ist mir bei allem Verständnis für Kompromisse, die ein Berufsleben eben immer mit sich bringt, unverständlich. 

Laurenz

6. August 2021 09:57

@RMH

"Polizei"

Es gibt überall solche & solche. Auf Querdenker-Demos & andere der Staatsmacht unangenehmen öffentlichen Meinungsäußerungen unter Versammlungsrecht werden eben "solche" Polizisten hingeschickt. Ich habe auch schon solche Polizisten kennengelernt, die mit Verständnis & höflich für die Anliegen freiheitsliebender Bürger vorgegangen sind.

Was die von Ihnen beschriebenen "solchen" Polizisten angeht, so ist es eben deswegen besonders ekelerregend, weil die nur gegen Alte, Schwach & Frauen prügeln. Sobald es gefährlich wird, ziehen diese den Schwanz ein.

Bei den mehr gefährlichen Aufgaben der Polizei rächt sich jetzt auch die "Gleichberechtigung" bei der Einstellung. Weibliche Streifen sind körperlich einfach gegen Randalierer zu schwach & können ihre polizeilichen Aufgaben nicht erfüllen.

Hier liegt grundsätzlich ideologisches Staatsversagen vor.

Franz Bettinger

6. August 2021 10:15

@Kikl: Danke für Ihren Bericht und Ihre Einschätzung der Berlin-Demo vom 1.8.21. Ob sie wirklich als historischer Wendepunkt gesehen werden kann? Möglich. Dass BILD unter neuen Eignern Mitte Juni die Seite gewechselt hat und Regierungs-kritisch und Maßnahmen-skeptisch wurde, mag ebenfalls von nicht zu unterschätzender Bedeutung sein.

Sie schreiben außerdem: "Es sind dutzende Klagen gegen die C-Maßnahmen anhängig, aber das BVerfG nimmt sie nicht zur Entscheidung an.“ Wie billig, feige und kleingeistig vom BVerfG, sich sogar bei Fragen des Überlebens (der Nation und der Demokratie) hinter formalen Gründen zu verstecken! Anders und besser gelaufen ist es in Kanda und Irland: https://uncutnews.ch/kanada-gesundheitsbehoerde-konnte-existenz-von-virus-nicht-nachweisen-angeklagter-freigesprochen/ und https://www.bitchute.com/video/ScDhkApVJMbd/ 

MARCEL

6. August 2021 10:49

Ein Nachtrag:

Wir sind alle auch von unserer Vergangenheit geprägt, tiefer, als man sich das eingestehen will. Unser Spektrum ist nicht in den Gräben des Ersten Weltkriegs entstanden, wie in Weimar noch in der sozialistischen Luft der DDR mit ihrem Vokabular, das auch die dortige Opposition zutiefts prägte (Robert Havemann ließ auch als altgedienter Dissident nicht ab von sozialistischen Idealen, ganz anders Solschenizyn!)

Wir kommen zu großen Teilen aus einer pazifistischen, immer schon multikulturellen, wohlstandsgeprägten Gesellschaft mit ihren Versprechungen und Phobien. Und jede Prägung hemmt auch.

Wir sind mehr Szene denn Bewegung und das sollte man keineswegs geringschätzen! 1989 wurde die ziemlich unorganisierte DDR-Opposition über Nacht zum wichtigen Faktor. Warum eines Tages nicht auch wir? Das Banner an der Hauswand in Schnellroda (ich sah es leider nur im Video) ist die Losung!

Andreas Walter

6. August 2021 10:51

Seltsame Nachricht und hoffentlich nur eine Ente:

https://de.rt.com/inland/121834-medienbericht-einkaufen-im-supermarkt-ab/

Denn wozu waren dann über 1 Jahr lang die Masken gut?

Wenn es aber wahr ist, dann wird der Herbst hässlich.

So hässlich wie auch der Herbst in Ungarn 1956.

Darum auch dem Team der Sezession noch mal einen schönen und erholsamen Urlaub. Könnte nämlich sein, dass es vorerst der Letzte ist. Es passieren nämlich gerade viele seltsame Dinge und das nicht nur in Deutschland.

Waldgaenger aus Schwaben

6. August 2021 10:59

@kiki

Danke für das Lob. Die "klugen" Gedanken sind biblischen Urspungs. "Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig." Wenn der Freiheitswille im Volke erloschen ist, folgt der Tod der Freiheit unweigerlich. Die Buchstaben der geschriebenen Gesetze, sind sie auch aus freiheitlichsten Geist entstanden, werden dei Freiheit nicht retten, sondern werden im Gegenteil dazu missbraucht den verbleibenden Geist der Freiheit zu vernichten.

@RMH

Brechen Sie nicht vorschnell den Stab über die Polizei. Klonovsky weist auf den hohen Migrantenanteil der Berliner Polizei hin, ohne natürlich irgendwelche Belege für den Hintergrund der Prügel-Polizisten liefern zu können. Der Großteil der Polizei hat sich an Prügelorgien nicht beteiligt. Ihre Pflicht gegenüber dem Volk ist es nun, die straffällig gewordenen Kollegen anzuzeigen und gegen sie auszusagen. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob sie dazu bereit sind.

Franz Bettinger

6. August 2021 11:13

@Monikas Tomaten, @die Sehnsucht nach dem Fassbaren u. Echten. - Ich lese gerade Knut Hamsun’s Roman Segen der Erde, und fragte mich anfangs verwundert: Worin steckt der Lesegenuss? Denn der war immens vorhanden. Da ist keine Spannung, kein Drama, keine Erotik, außer auf S. 30: „... und sie wollte alles, was er von ihr wollte, und war es zufrieden". Und dafür noch den Nobelpreis! Warum? Darum: Hamsun’s kleine Urfamilie im Ödland Norwegens lässt uns nach jeder Seite wohlig aufstöhnen und zu uns selber sagen: Gott, hab ich’s gut. Nebenbei merke ich, dass dieser ungebildete Bauer und seine Frau vom Wesentlichen des Lebens u. Überlebens weit mehr wissen als ich. Vielleicht lernen wir's ja bald mal wieder.

Niekisch

6. August 2021 11:30

"Wie billig, feige und kleingeistig vom BVerfG, sich sogar bei Fragen des Überlebens (der Nation und der Demokratie) hinter formalen Gründen zu verstecken! "

@ Franz Bettinger 6.8. 10:15: Wie bereits ausgeführt stimmt das nicht. Es ist Inhalt des Gerichtsverfassungsgesetzes. Wir müssen wohl noch viel lernen, um mit unseren Verwaltern argumentativ sowie von Strategie und Taktik her Paroli bieten zu können.

"Wir kommen zu großen Teilen aus einer pazifistischen, immer schon multikulturellen, wohlstandsgeprägten Gesellschaft mit ihren Versprechungen und Phobien. Und jede Prägung hemmt auch."

@ Marcel 6.8. 10:51: Meine Unmaßgeblichkeit ist glücklicherweise noch im Reich kurz vor Taufe der BRD geboren und hat die 68iger-Zeit im Auge des Orkans miterlebt. Nach meinen persönlichen Erlebnissen hemmt mich niemand, es kann mich aber auch niemand zur Teilnahme an Querdenkereien bewegen, die nur von den vier Kardinalpunkten mangelnde Souveränität, Überfremdung, Überalterung und ständige psychiatrische Großgruppentherapie ablenken.

Laurenz

6. August 2021 11:36

@Franz Bettinger @Kikl

Auch bei der Bild mag es Mitarbeiter geben, die keinen auf Labor-Ratte machen wollen.

@Andreas Walter

Im Grunde sind mir die Impf-Kontaminierten in meiner nächsten Nähe auch nicht recht. Es sollte Supermärkte geben, die nur für Impf-Kontaminierte, also menschliche Labor-Ratten, offen sind & solche, die nur für Gesunde offen sind. Dasselbe gilt auch für Kneipen & sonstige Einrichtungen.

Gracchus

6. August 2021 14:30

@RMH et al

Inzwischen interessiert sich auch der UN-Sonderbeauftragter für Folter Nils Melzer für die Vorgänge bei der Berliner Demo. Ich denke wie RMH. Einem normalen Polizeibeamten müsste so etwas zuwider sein. Vermutlich gibt es wie @Laurenz meint "solche" und "solche". Und ich vermute, dass es vor allem die Berliner Polizei betrifft. 

 

Gracchus

6. August 2021 14:32

@FB 

Knut Hamsum steht auch ganz oben auf meiner Leseliste. Bisher kenn ich nur "Pan". 

Simplicius Teutsch

6. August 2021 14:45

Schade. Die „Achse des Guten“ scheint mir eine interessante gesellschaftskritische Plattform zu sein. Und den Henryk Broder finde ich humorvoll unterhaltsam. Ich kann jedenfalls keine Abneigung gegen ihn entwickeln. Dass er durch Herkommen und Überleben auf der anderen Seite steht, dafür können wir beide nichts. Mir muss auch nicht jeder Autor auf einer Plattform zusagen. Aber nach dem „ermlichen“ 3-teiligen Artikel, wie dem angesprochenen (über Höcke und dem „Vordenker“ Götz Kubitschek), da relativiert sich meine Begeisterung für die „Achse“.

Ich kenne den Autor, Marcus Ermler, nicht, weiß auch nicht, welcher Religion er zugehörig ist, aber ich glaube schon, dass er ein schlaues und fleißiges Bürschchen ist. Und so stelle ich mir vor, dass er sich bereits vor längerer Zeit überlegt hat, wie er neben dem Studium auf intelligente Weise in Deutschland sein Einkommen aufbessern kann. Schach spielen? – Ne, bringt kein Geld, kaum Sponsoren. Fußballspielen? – Ne, kein Talent.

Aber. Ach Ja! Ach Gut! „ANTISEMITEN ENTLARVEN!“ – Das bringt in Deutschland Kohle, Reputation und öffnet Türen bis über den Atlantik und in den Nahen Osten.

Und außerdem ist der Artikel eine musterhafte Vorlage, wie extra für den einheimischen Verfassungsschutz geschrieben, zur Rechtfertigung der Kriminalisierungsmaßnahmen gegen die gefährlichen „Antizionisten“ und „Antisemiten“ in Schnellroda. Darauf läuft der Artikel hinaus.

Niekisch

6. August 2021 14:50

"menschliche Labor-Ratten"

@ Laurenz 6.8. 11:36: Ist das menschlich anständig gegenüber Menschen, die zum Schutz der Gemeinschaft , besonders der Kinder und Jugendlichen, das gesundheitliche Risiko durch schnell entwickelte Impfstoffe auf sich nehmen? 

RMH

6. August 2021 15:11

@Laurenz, Thema Polizei,

Aktuell machen Kopien der Einsatzbefehle der Berliner Polizei die Runde. Es gab mithin nicht solche und solche, sondern alle wurden von oben direkt zu einer niedrigen Eingriffsschwelle angewiesen, was dann offenbar allseits auch diensteifrig umgesetzt wurde. Nix Auftragstaktik mit Lagebeurteilungsspielraum für Unterführer vor , sondern klarer Eingriffsbefehl.

Andreas Walter

6. August 2021 15:31

Morgens schießen sie auf Menschen und jagen "Nazis", um sie danach wieder zusammenzuflicken und ihnen lebenslang Almosen zu spenden. Die Johanniter:

https://www.johanniter.de/juh/lv-bayern/ihre-ansprechpersonen-im-landesverband-bayern/ansprechpartner-jugend/

Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten.

kikl

6. August 2021 15:59

@Niekisch Zu den Klagen vor dem VerfG.

"Gegen das verschärfte Infektionsschutzgesetz sind beim BVerfG mittlerweile rund 400 Verfahren eingegangen. Manche richten sich gegen das gesamte Maßnahmenpaket, andere gegen einzelne Punkte. Unter den Klägern sind Anwälte, aber auch Politiker verschiedener Parteien etwa aus dem Bundestag."

https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/bverfg-karlsruhe-weist-weitere-eilantraege-gegen-corona-notbremse-ab

Es ist naiv zu glauben, dass die Rechtsanwälte, die all' diese 400 Klagen ausgearbeitet haben, samt und sonders Ihr Handwerk nicht verstehen. Das BVerfG macht einfach seine Arbeit nicht. Es ist ein politisches Gericht im Dienste der polit-medialen Kaste, die Deutschland beherrscht.

Die jüngste Entscheidung über die Finanzierung des ÖRR beweist das.

"Dieses Urteil kostet uns alle viel Geld (zusätzlich rund 400 Mio. Euro/Jahr). Und es wird noch hohe Wellen schlagen!

Verfassungsexperten wie Ex-Bundesminister Rupert Scholz (84) halten den Richterspruch für „nicht schlüssig“, sehen darin sogar eine Gefahr für die deutsche Demokratie!"

https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik/gebuehren-erhoehung-von-diesem-richter-werden-wir-zur-kasse-gezwungen-77300468,view=conversionToLogin.bild.html

"Nicht schlüssig" bedeutet im Juristensprech ungenügend.

Niekisch

6. August 2021 17:28

"Das BVerfG macht einfach seine Arbeit nicht. Es ist ein politisches Gericht im Dienste der polit-medialen Kaste, die Deutschland beherrscht."

@ kikl 6.8. 15:59: Diese generalisierende Aussage ist für unsere Arbeit kontraproduktiv. dass Arbeitswille und Arbeitskraft des BVerfG sich hin und wieder in einer gewissen Lähmung befinden mag daran liegen, dass der Status des höchsten bundesdeutschen Gerichts durch die EU, insbesondere den EuGH, zunehmend in Bedrängnis gerät. Des Molochs Appetit ist einfach nicht zu stillen! 

Laurenz

6. August 2021 17:29

@RMH @L.

Ich war desöfteren bei Anti-Menschen-Versuchs-Demos hier vor Ort, meist Auto-Korsos. Die Polizei in Oberursel & Bad Homburg war immer korrekt, die Bad Homburger etwas formaler, aber wumpe.

@Niekisch

"menschliche Labor-Ratten"

Ihre Haltung in Ehren, aber die Faltenlage ist anders. Normalerweise dauert die Entwicklung eines Medikaments 15 Jahre. Warum? Weil sonst die Langzeitwirkung mit Haftung des Herstellers nicht getestet werden kann. Vorgeschrieben, laut EU-Recht, sind 5 Jahre. Nur die Notzulassung mit Ausschluß der Haftung der Hersteller ermöglicht die Kontaminierung durch Impfung am Menschen. Das sind Menschenversuche & normalerweise müßte der Internationale Gerichtshof sofort alle verantwortlichen Politiker zu Knast verurteilen, denn hier handelt es sich wohl um schwere Körperverletzung einschließlich Totschlags. In Europa sind offiziell schon 20.000 Menschen an der Kontaminierung durch Impfung verstorben, aber aufgrund mangelnder Obduktionen ist die Dinkelziffer wohl wesentlich höher. Und mit Verlaub, Niekisch, jeder, der sich ein nicht getestetes Medikament verabreichen läßt, macht hier freiwillig die Labor-Ratte.

Laurenz

6. August 2021 17:41

PS @ den ungläubigen Niekisch

https://www.achgut.com/artikel/schlechtere_krankheitsverlauefe_nach_covid_impfung

Gracchus

6. August 2021 20:15

@Kikl, Niekisch

Kikl hat völlig recht. Das hat überhaupt nichts mit EU oder sonst was zu tun. Eine diplomatische Formulierung dafür fällt mir leider nicht ein.

@Laurenz, Niekisch 

Auch hier hat Laurenz recht, wenn ich's auch diplomatischer formulieren würde.  

Gracchus

6. August 2021 20:17

Was m. E. noch fehlt: 

"Essen mit Rechten"! 

Dieses Land ist auch so freudlos, sauertöpfisch, genussfeindlich geworden.

kikl

6. August 2021 20:32

@Niekisch

"...dass Arbeitswille und Arbeitskraft des BVerfG sich hin und wieder in einer gewissen Lähmung befinden..."

Wenn dem so ist, dann haben wir kein funktionierendes BVerfG. Seit fast 18 Monaten befindet sich das BVerfG im "Lähmungszustand". Nur wenn es um die Rundfunkgebühren geht, da erwacht das BVerfG aus seinem Dornröschenschlaf?!

Anstatt in diesen Zeiten der massivsten Einschränkungen der Grundrechte seit Bestehen der BRD sich um die Grundrechte der Bürger zu kümmern, beschäftigt sich das BVerfG mit dem Klima, den Gebühren des ÖRR,...

Dabei ist seit langem offenkundig, dass fast all diese Grundrechtseinschränkungen samt und sonders verfassungswidrig sind. Es gab nie eine Überlastung des Gesundheitssystems und folglich niemals eine pandemische Notlage, die Grundrechtseinschränkungen rechtfertigt. Stichwort: DIVI-Gate!

Das BVerfG setzt klar die falschen Prioritäten.

Schlussfolgerung: Der Grundrechtsschutz geht unserem BVerfG am Anus vorbei, um es auf Deutsch zu sagen. Rechtsstaat, Demokratie und Menschenrechte sind hohle Phrasen des Systems BRD. Diese Heuchelei stinkt zum Himmel. Hauptsache der Polit/Mediale-Komplex wird weiter mit Zwangsabgaben gemästet. Das hat Priorität.

Laurenz

7. August 2021 00:31

"Abwanderung"

300.000 im Jahr

https://www.youtube.com/watch?v=1-5RzRZ9Wxo

https://www.youtube.com/watch?v=fe0rI74F5eg

 

Götz Kubitschek

7. August 2021 08:34

längerer badeschluß.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.