Netzfundstücke (108) – Impfen, Wien, Karten

Momentan erleben wir ja wirklich eine Tyrannei der Ungeimpften.

Die Schul­di­gen für die nun­mehr 4. Coro­na-Wel­le – bei der man ange­sichts der hohen Inzi­denz­zah­len und den vie­len Erkran­kun­gen an COVID-19, die sich nun auch in mei­nem per­sön­li­chen Umfeld merk­lich häu­fen, von der ers­ten »Wel­le« spre­chen kann, die die­se Bezeich­nung auch zu ver­die­nen scheint – sind gefun­den: Die Unge­impf­ten sind nach der Erzäh­lung des Estab­lish­ments die Sozi­al­schäd­lin­ge, die dem Bezwin­gen der Pan­de­mie im Weg stehen.

Igno­ran­te Que­ru­lan­ten und Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, denen man nur mit Zwang bei­kommt. Führt man sich die Öffent­lich-recht­li­chen Sen­der und die übli­chen Ver­däch­ti­gen von Spie­gel bis Zeit zu Gemü­te, so wird man Zeu­ge einer rigo­ro­sen Auf­mu­ni­tio­nie­rung zur media­len Vor­be­rei­tung der Coro­na-Impf­pflicht. Zum einen dreht man den Kata­stro­phen­sze­na­rio­reg­ler noch eine Stu­fe höher (Kli­nik­kol­laps, Tria­ge, neue Vari­an­te etc.) und zum ande­ren spielt man mit gesund­heits­po­li­ti­schen Tabu­la-rasa-Ent­wür­fen, um die unge­impf­ten »Tyran­nen« wie­der in Reih und Glied zu bringen.

Ent­zug der Kran­ken­ver­si­che­rung und Bezah­lung der eige­nen medi­zi­ni­schen Behand­lung im Coro­na-Krank­heits­fall sind ernst­haft vor­ge­brach­te Vor­schlä­ge in einer ent­hemm­ten Debat­te, die auf Sei­ten der Befür­wor­ter der Regie­rungs­li­nie vor allem auf der Basis von Ver­leug­nung und Ablen­kung geführt wird.

Ver­leug­nung bei vie­len Geimpf­ten, die ver­su­chen, die für sie nur schwer erträg­li­che Rea­li­tät abzu­weh­ren, daß alle Ver­spre­chun­gen, die man mit dem Start der Impf­kam­pa­gne voll­mun­dig ver­kün­det hat­te, leer waren: Kei­ner der in Deutsch­land zuge­las­se­nen Coro­na-Vak­zi­ne hält das, was ursprüng­lich ver­spro­chen wurde.

Geblie­ben ist die zwei­fel­haf­te Ver­si­che­rung, daß die Impf­stof­fe vor einem schwe­ren Ver­lauf schüt­zen wür­den. Es bleibt abzu­war­ten, ob die­ses Ver­spre­chen an mage­rer Rest­wirk­sam­keit bis zum Ende der 4. Wel­le sich nicht auch als leer her­aus­stel­len wird.

An einer Ablen­kung sind der­weil die­je­ni­gen inter­es­siert, die gesund­heits­po­li­tisch alles auf die Kar­te »Impf­stof­fe« gesetzt hat­ten und mit einer fal­schen Kri­sen­po­li­tik einen knap­pe­ren Inten­siv­bet­ten­stand als noch am Anfang der Coro­na-Kri­se zu ver­ant­wor­ten haben. Um vom eige­nen poli­ti­schen Ver­sa­gen abzu­len­ken, zeigt man mit dem Fin­ger nun auf die Unge­impf­ten als ver­meint­li­che Übeltäter.

Daß es sehr gute (juris­tisch unter­füt­ter­te) Grün­de gibt, sich die­sem von allen Sei­ten auf­ge­bau­ten Druck zu wider­set­zen, zeigt das von Sezes­si­on-Lite­ra­tur­re­dak­teu­rin Ellen Kositza in ihrer Video­ko­lum­ne auf dem kanal schnell­ro­da vor­ge­stell­te Buch Coro­na-Imp­fung: Was Ärz­te und Pati­en­ten unbe­dingt wis­sen soll­ten der Fach­an­wäl­tin für Medi­zin­recht, Bea­te Bahner:

Die medi­zi­ni­schen Risi­ken für jene, die sich imp­fen las­sen, sind immens. Eben­so die recht­li­chen Risi­ken für imp­fen­de Ärz­te. Sind die Imp­fun­gen wirk­lich sicher? Über­wiegt der Nut­zen das Risi­ko? Das kann nie­mand sagen. Die Stu­di­en lau­fen noch, die Impf­stof­fe sind nur vor­läu­fig zuge­las­sen. Wer als Arzt die vor­han­de­nen Risi­ken ver­schweigt, ver­stößt damit nicht nur gegen fun­da­men­ta­le Regeln von Wis­sen­schaft, Medi­zin und Ethik.

 

Coro­na-Imp­fung erhal­ten Sie natür­lich wie immer direkt hier, bei Antai­os, dem größ­ten kon­ser­va­ti­ven Versandbuchhandel.


Die Coro­na-Impf­stof­fe hat der Schrift­stel­ler Ray­mond Unger unter­des­sen genau­er unter­sucht bzw. hat er die ver­füg­ba­ren Stu­di­en zu den Impf­stof­fen akri­bisch begut­ach­tet. Um die mit ihnen ver­bun­de­nen Risi­ken sowie ihre unzu­rei­chen­de Schutz­wir­kung zu ermit­teln, muß­te er nicht tief schür­fen. Es genüg­te teils schon der Rück­griff auf Unter­su­chun­gen des Paul-Ehrlich-Instituts.

In Das Impf­buch hat er die Ergeb­nis­se sei­ner Recher­chen zusam­men­ge­tra­gen, über die er hier, in einem sehens­wer­ten Inter­view, mit dem Autor Gun­nar Kai­ser gespro­chen hat:

 

Wie schon das Buch von Frau Bah­ner, erhal­ten Sie natür­lich auch Ray­mond Ungers Impf­buch direkt hier, bei Antai­os, dem größ­ten kon­ser­va­ti­ven Versandbuchhandel.


Doch die­se Zumu­tun­gen des Estab­lish­ments blei­ben nicht unwi­der­spro­chen. Beson­ders in Öster­reich, wo man die Coro­na-Dau­men­schrau­ben, die in Deutsch­land noch vor­be­rei­tet wer­den, bereits ange­zo­gen hat, for­miert sich laut­star­ker Widerstand.

Am letz­ten Sams­tag gin­gen in Wien zehn­tau­sen­de Öster­rei­cher auf die Stra­ße, um gegen die ver­schärf­ten Coro­na-Maß­nah­men und die von der tür­kis-grü­nen Regie­rung ange­peil­te Impf­pflicht ab dem Febru­ar 2022 zu demonstrieren.

An der Spit­ze des Demo­zu­ges stand ein Ban­ner mit einer ein­deu­tig patrio­ti­schen Aus­sa­ge: »Kon­trol­liert die Gren­ze – nicht euer Volk«. Das Bild von der Demo­spit­ze ging um die Welt. Anders als bei den Quer­den­ken-Demons­tra­tio­nen in Deutsch­land, die abhän­gig vom Kund­ge­bungs­ort ein wahr­lich bun­tes Pot­pour­ri an Leu­ten auf die Stra­ßen zogen, stand die Demo im Wien ein­deu­tig im Zei­chen rech­ten Wider­stan­des gegen die Coro­na-Poli­tik des Establishments.

Sowohl der info-Direkt Chef­re­dak­teur Micha­el Scharf­mül­ler als auch der Akti­vist und Vor­stands­mit­glied im Ring Frei­heit­li­cher Jugend (RFJ), Roman Möse­ne­der, waren vor Ort gewe­sen. Für den Pod­cast »Lage­be­spre­chung« des Bür­ger­netz­werks Ein Pro­zent habe ich mit den bei­den über die Demo in Wien, was sie sich von die­sem Aus­ru­fe­zei­chen im Nach­gang poli­tisch erhof­fen, und ob das so ähn­lich nach Deutsch­land zu trans­por­tie­ren sei, gesprochen.


Auf der Suche nach Weih­nachts­ge­schen­ken waren die Sezes­si­on-Weih­nachts­emp­feh­lun­gen die letz­ten Jah­re stets eine gute Bank für mich gewe­sen. Dort konn­te ich nicht nur das ein oder ande­re pas­sen­de Buch für die Besche­rung fin­den, son­dern blieb auch an dem ein oder ande­ren Titel hän­gen, der mein per­sön­li­ches Inter­es­se weckte.

So dies­mal gesche­hen mit einer der Emp­feh­lun­gen von Sezes­si­on-Redak­teur Bene­dikt Kai­ser (Weih­nachts­emp­feh­lun­gen (2): Stre­eck – bru­tal). Das Kon­zept hin­ter dem von Kai­ser prä­sen­tier­ten Die Macht der Geo­gra­phie im 21. Jahr­hun­dert. 10 Kar­ten erklä­ren die Poli­tik von heu­te und die Kri­sen der Zukunft des bri­ti­schen Jour­na­lis­ten Tim Mar­shall fas­zi­nier­te mich sofort.

Kai­ser beschreibt den Reiz der Her­an­ge­hens­wei­se Mar­shalls folgendermaßen:

Ob in bezug auf Inseln oder Flüs­se, Iran oder Spa­ni­en – in jedem Kar­ten-Kapi­tel nimmt man »etwas mit«, lernt dazu, gewinnt Ein­drü­cke und ver­steht die Zusam­men­hän­ge von heu­te und, so die The­se des Autors, stär­ker noch von morgen.

Einen unmit­tel­ba­ren Ein­druck von die­ser eigen­wil­li­gen geo­po­li­ti­schen Per­spek­ti­v­öff­nung erhält man durch einen Bei­trag des Nach­rich­ten­sen­ders For­ces der bri­ti­schen Streit­kräf­te, die Mar­shall danach befrag­ten, wo er den nächs­ten Krieg aus­bre­chen sehe:

Es ist kein Wun­der, daß Mar­shall die­se kur­ze Ana­ly­se im Rah­men eines Videobei­trags der bri­ti­schen Streit­kräf­te vor­nimmt, inso­fern sein Ansatz ein genu­in geo­po­li­ti­scher ist. Der Gegen­satz von Land und Meer kommt einem direkt in den Sinn, wenn man Mar­shalls geo­gra­phi­sche Her­an­ge­hens­wei­se betrachtet.

Daher ist es nur fol­ge­rich­tig, daß das an der Uni­ver­si­tät Cam­bridge ange­sie­del­te Cent­re for Geo­po­li­tics Mar­shall zu einem aus­gie­bi­gen Online-Vor­trag mit Dis­kus­si­on ein­lud. Was beim For­ces-Bei­trag in Anbe­tracht von acht Minu­ten Zeit nur gestrafft erläu­tert wer­den kann, wird hier in aller Aus­führ­lich­keit besprochen:

 

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (118)

Niekisch

27. November 2021 15:39

"es sehr gute (juristisch unterfütterte) Gründe gibt, sich diesem von allen Seiten aufgebauten Druck zu widersetzen"

Die kännte ich gerne dezidiert und substantiiert in rechtlicher Gutachtenform.  

bb

27. November 2021 16:40

@Niekisch

Sie werden mich nicht impfen. Dafür brauche ich keine Begründung.

Laurenz

27. November 2021 17:39

Tim Marshall sagt Selbst, Er ist weder Akademiker noch Intellektueller, Er ist Journalist. So ist Ihm auch die Arbeit mit Quellen aus 1. Hand fremd.

Vielleicht ist deswegen Sein Blick auf das reale geo-politische Sein geschärft, weil Er nicht vom Unwesentlichen abgelenkt wird. Natürlich legt Er Sich als Brite nicht mit Seinen Landsleuten an. Würde Er denen die Wahrheit sagen, würde Er wohl aus dem Land gejagt werden.

Sobald Sein Blick den technischen Bereich fokussiert, wird Er auch getrübter in Seinen Einschätzungen. Die Exploration des Weltraums liegt in weiter Ferne.

Auch in der Einschätzung des Klimawandels fokussiert Er zu wenig auf eine politische Problematik, die der Klimawandel einzig darstellt.

Ausschlaggebend ist die Seefahrt. Und ohne Seemacht kann man die Handelsschiffahrt  nicht beenden. Hier beißt sich die Katze der Klimahysteriker in den Schwanz.

Niekisch

27. November 2021 18:47

"@Niekisch

Sie werden mich nicht impfen. Dafür brauche ich keine Begründung."

@ bb 16:40: Wieso sollte ich Sie impfen wollen? 

Der_Juergen

27. November 2021 20:32

Der FPÖ-Abgeordnete Gerald Hauser zeigt den gigantischen Schwindel innerhalb von sechs Minuten anhand von offiziellen Statistiken auf. Wie lange wird es noch dauern, bis die Dämme brechen?

Die FPÖ konfrontiert die Spritz-Bande mit ihrem Tötungsprogramm im Parlament von Wien (bitchute.com)

Volksdeutscher

27. November 2021 20:58

»Kontrolliert die Grenze – nicht euer Volk«.

Toller Spruch, dachte ich, als ich das las. Aber ehrlich: Globalisten haben kein Volk. Weil sie kein Volk haben, sind sie auch keines Volkes Elite und können deshalb überhaupt nicht als Elite angesprochen werden.

Nordlicht

27. November 2021 22:23

Ich bin nicht gegen das Impfen, im Prinzip.

Dieser Stoff und dieser ganze Vorgang ist mir aber zu dubios. Also NEIN. Neben den bekannten und noch nicht bekannten Nebenwirkungen (- Neben-???) trifft ein just bei Klonovsky gefundene Leser-Spruch den Punkt:

 

„Ich hätte ja gar nichts gegen eine Impfpflicht wegen Covid, aber sollte man nicht zuerst einen wirksamen Impfstoff entwickeln?

Ansonsten ist die Debatte doch arg akademisch.”

Gotlandfahrer

27. November 2021 22:24

Es wird alles ausgehen wie beim Astroworldkonzert: Vorher denkt sich ein Haufen Irrer einen symbolisch aufgeladenen Dreck aus, ein paar Gutmütig-doofe oder unbegleitete Minderjährige gehen drauf, danach schimpfen viele, noch mehr halten die Klappe und ein paar versuchen die Schuldigen zu überführen. Die meisten werden aber überleben. Deren Nachfahren gruseln sich über uns wie wir über Pompeji. Das zeigen die letzten Millionen Jahre.

Kurativ

27. November 2021 23:01

Big-Pharma hat mit der mRNA-Impfe offensichtlich schlechte Leistung abgeliefert und viel Geld kassiert. Geholfen haben angeschlossene Politiker und die Medien.

Franz Bettinger

27. November 2021 23:11

Nun, da die Overall-Mortalitäten vieler Länder - aber nur solcher, in denen geimpft wird, sic - erstmals tatsächlich steigen, gilt nach K. Schwab, all die heutigen und zukünftigen Schwergeschädigten und Toten einem nicht existierenden Virus anzulasten; keinesfalls dem Impfen und auch nicht den anderen Maßnahmen. Das wird im Vergleich zum gerade nich hinkend überbrückten ungeimpften Lügenjahr 2020 leicht sein für deep state. Es wird Schwerkranke geben und viele Tote - diesmal nicht in den Propaganda-Medien allein, sondern realiter. Ich fürchte, damit hat sich das berühmte Schwab'sche Zeitfenster (für uns) geschlossen. Die so überaus wichtige, weil einleuchtende Zahl der Gesamt-Sterblichkeit wird in unserer Beweisliste fortan fehlen. Unsere Beweisführung wird als Kontrollgruppen nur mehr Afrika und ein paar wenige andere (westliche) Länder haben und die immer kleiner werdende Zahl der ungeimpften Individuen.  

Volksdeutscher

27. November 2021 23:22

Hier ein äußerst wichtiges Video mit der Nummer 80 von Dr. Reiner Füllmich und anderen Juristen. Sie gehen darin auf den Impfdruck in Österreich und Deutschland aus rechtlicher Sicht ein, aber an erster Stelle auf die Frage, was ein Arbeitnehmer konkret tun kann und soll, falls er von der Firma unter Druck gesetzt wird, daß er sich entweder impfen läßt oder gekündigt wird. Eine Ärztin aus Österreich kommt auch zu Wort, die wegen eines Interviews mit einem Politiker der FPÖ fristlos gekündigt wurde und die an der Organisation von Demos (es geht dabei um den Streik des Pflegepersonals) beteiligt ist. Sie selbst trat bei einer Kundgebung der FPÖ auf und hielt eine 20 minütige Rede zur Thematik. Hochinteressantes Video!

https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2020/09/sitzung10.jpg

 

Laurenz

28. November 2021 00:36

@Corona-Debattierende

"Klassifizierung von Corona-Toten"

Obwohl hier jeder weiß, daß ich ein Gegner der aktuellen Corona- & Influenza-Grippe-Impfungen bin, votiere ich dafür, daß auch meinesgleichen die Kirche im Dorf lassen. 

Der durchschnittliche Corona-Tote in Deutschland ist 84 Jahre alt & zu 90% doppelt geimpft. Ist doch klar, daß fast nur Geimpfte sterben, ob an der Impfung, der Grippe oder sonst einer Krankheit können wir dahin gestellt sein lassen. Diese politische Debatte ist angesichts der absoluten Sterbezahlen, die von unseren Corona-Gläubigen, wie Niekisch, Skeptiker, Allesnichts etc. ignoriert werden, eine Scheindebatte. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Das ist linker Totalitarismus.

Die von URN/Der_Juergen geopostete aktuelle FPÖ-Rede im Parlament zu Wien, gibt als Kontrollgruppen Kenia & Nigeria an. In Kenia ist die durchschnittliche Lebenserwartung gut 66 Jahre, (wobei ich noch nie einen über 60jährigen in Kenia gesehen habe) & in Nigeria 55 Jahre. Dort in Afrika wird also fast kaum einer so alt, als das er zu einer Risikogruppe gehören würde.

Diese ganze Nummer & die ausgelösten Debatten sind sowas von für den Arsch....

Franz Bettinger

28. November 2021 03:18

Der C-Angst-Porno soll ablenken vom wirklichen Angriff. Der erfolgt zeitgleich an verschiedenen Orten und gilt den libertären Freiheiten, der Kultur und den zivilisatorischen Errungenschaften. Abseits des Corona- und Impf-Zirkus' werden Riesenbreschen in Verfassungen, Drei-Teilungen von Staatsgewalten und in unsere Demokratien geschlagen, und keiner merkt es, keiner regt sich auf.

Die Buschtrommeln verkünden, dass nun alles rasend schnell gehen wird. Der Zeitplan steht fest. Im Februar werden sich viele linke und grüne Besitzstandswahrer die Augen reiben. Keiner hat mehr Schulden und keiner mehr Besitz. Die Kernfrage für Deep State aber wird sein: Werden sich (wie Schwab posaunte) dabei alle glücklich fühlen?

Politisches Versagen? Liegt mE nicht vor. Denn unsere Politiker (von Trudeau bis Merkel) machen längst keine Politik mehr für ihre Völker. Sie machen einen tollen Job: für ihre Auftraggeber. Nicht für uns. Versagen wäre (noch) verzeihlich, Verrat nicht. 

Das blaue Quadrat

28. November 2021 10:06

"Am Ende des Winters werden die Geimpften entweder genesen oder gestorben sein."

Falls genesen: der nächste Pieks. Hey, dies war der goldene Booster.

Läuft doch super. Bevölkerungsreduktion kann halt nur dort durchgeführt werden , wo es die Bevölkerung mit sich machen läßt. Inkl. Sündenböcke. Die so gedrückt werden, daß ihre Zahl immer kleiner wird, bis sie als signifikante Kontrollgruppe nicht mehr existent ist. Wie gesagt, läuft super.

Dann noch die Losung anpassen: "Wir haben jetzt wieder Platz!" 

Der_Juergen

28. November 2021 10:11

@Franz Bettinger

Sie haben mir einmal privat kurz auf meine diesbezügliche Frage geantwortet, doch bitte ich Sie, dies zum Nutzen und Frommen der anderen Leser nochmals zu tun:

Sie bezeichnen das Coronavirus als "nicht existent". Warum gehen dann die bekanntesten Gegner des Corona-Terrors wie Prof. Bhakti, Prof.Ioannides, der Nobelpreistäger Montaignier, oder in Deutschland Dr. Wodarg, a priori von der Existenz dieses Virus aus und bestreiten lediglich seine Gefährlickeit?

Allnichts

28. November 2021 10:51

1/2

Franz Bettinger:

Für Deutschland habe ich es mir genauer angesehen, da es mich auch interessiert:

Sterbefälle insgesamt

2016 910902
2017 932272
2018 954874
2019 939520
2020 985620

Sterbefälle bis einschliesslich Oktober

2016 749510
2017 775666
2018 799113
2019 777813
2020 790791
2021 822286

2020 war die Gesamtzahl schon aussergewöhnlich hoch. Geimpft wurde allerdings erst ab dem 26. oder 27.12.2020, da befand man sich bereits in der zweiten Welle, welche auch zu den einzigen wirklichen Ausreissern - Dezember 2020 und Januar 2021 - geführt hat. Die Sterbefälle eines Jahres bis einschl. Oktober sind 2021 deutlich erhöht, was aber vor allem am Januar, also an der zweiten Welle, liegt.

Allnichts

28. November 2021 10:53

2/2

Hier sehen Sie, dass im Jahre 2020 seit der Corona-Beginn die Sterbefallzahlen fast immer erhöht waren, von der Sommerzeit abgesehen.

Hier sieht man dann, dass es auch im Jahr 2021 meist überdurchschnittlich hohe Sterbefallzahlen gab.

Hier die Entwicklung der Impfungen.

Das ist natürlich eine vereinfachte Darstellung. Trotzdem lässt sich anhand der Daten für Deutschland nicht sagen, dass die Impfungen für eine höhere Gesamtsterblichkeit in Deutschland verantwortlich gemacht werden können. Das haben Sie in Ihrem Beitrag auch nicht getan, ich frage danach, für welche Länder Sie einen solchen Zusammenhang sehen und auf Grund welcher Daten.

links ist wo der daumen rechts ist

28. November 2021 11:13

Haltung 1 / Reden

 

Verzeihung, Herr Schick, die Demo in Wien am 20.11. stand unter keinem Slogan. Wäre das der Fall gewesen, wären ein paar hundert Leute gekommen.

Bitte keine beginnenden Geschichtsklitterungen.

Durch Corona trennt sich die Spreu vom Weizen. Es geht nicht mehr vorrangig um links oder rechts, sondern darum, ob jemand Charakter, Anstand und Durchhaltewillen hat.

Martialische Einfärbungen a’la @ Der_Juergen bringen genau nichts. Dieses bitchute-Getue („Tötungsprogramm“ usw.) ist kontraproduktiv. Und es sind vermutlich dieselben, die beim H-Komplex derartige Absichten generell ausschließen wollen. Schizophren.

Man kann sich die – herausragenden - Reden der FPÖ auch (noch) ohne heroisches Begleit-Tamtam via Youtube ansehen; meine kleine Auswahl:

https://www.youtube.com/watch?v=KsfV6UDBxsg

https://www.youtube.com/watch?v=0Jz69mZvSOI

Das sind Menschen, die das Herz auf dem rechten Fleck, die Haltung haben. Und ein bißchen stolz bin ich sogar auf die dialektal-authentischen Einfärbungen.

Gustav

28. November 2021 11:16

Entschließung des Europarates vom 27. Jänner 2021:

7.3.1. dafür zu sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger darüber aufgeklärt sind, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist und niemand politisch, sozial oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er oder sie dies nicht möchte;

7.3.2. dafür zu sorgen, dass Personen, die nicht geimpft sind, weil dies aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken nicht möglich ist oder die betreffende Person dies nicht möchte, nicht diskriminiert werden;

Und bezüglich der Covid-19-Impfung für Kinder:

7.4.1. ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der raschen Entwicklung von Impfstoffen für Kinder und der angemessenen Berücksichtigung von Sorgen über deren Sicherheit und Wirksam­keit zu gewährleisten und die vollständige Sicherheit und Wirksam-keit aller Impfstoffe sicherzustellen, die für Kinder zur Verfügung gestellt werden, wobei entsprechend den Bestimmungen des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes dem Kindeswohl Rechnung zu tragen ist;

 

links ist wo der daumen rechts ist

28. November 2021 11:23

Haltung 2 / Endzeit

 

Und noch etwas zum großen Plan.

An diesen glaube ich nicht, aber an den Hang der Eliten zur großen Vereinheitlichung. Und gerade die betont erst recht die Unterschiede (daher die Retro-Sehnsucht nach nationaler Souveränität) – und bringt wieder neues Chaos hervor; als kleines Beispiel die via Bertelsmann-Stiftung forcierte „Studienreform“. Von anderen „Reformen“ (Gesundheitswesen, Geldwirtschaft…) sprechen wir erst gar nicht.

Jedenfalls war in meinen Corona-kritischen Gruppen der letzten Monate eine der Hauptfragen, ob wir nicht, indem wir den großen Plan anerkennen (und da gibt es Hardliner, die via Astrologie genau Bescheid wissen...), erst recht das Böse perpetuieren.

Daher glaube ich eher an den gestaltlosen Irrsinn, der sich erst einmal und immer wieder Ordnung schaffen will.

ff

 

links ist wo der daumen rechts ist

28. November 2021 11:24

Ich bin Geschichtsnihilist a’la Gottfried Benn und vertrete allenfalls, wenn ich einen „Sinn“ in der Geschichte erahnen möchte, eine morphologische Sicht auf die Weltgeschichte a’la Spengler. Der Verfall aber ist unaufhaltsam.

Und kulturkritisch konservativ bin ich, wenn ich die Denker der Entropie bevorzuge.

Hier berührt sich übrigens diese konservative Sicht mit einer – progressiv-dystopischen – Angstlust des Mainstreamkinos: von „Soylent Green“ über den „Planet der Affen“ bis zu „Matrix“ et al.

Dazwischen eingestreut – konservative - Meisterwerke einer individuellen Endzeitstimmung und Verzweiflung. Die Liste wäre lang.

Aber Haltung und Durchhaltewillen kann einem niemand nehmen.

Allnichts

28. November 2021 11:54

Um Einwänden, ich hätte nur Sterbefälle betrachtet, aber nicht die Sterblichkeit, und um meine Argumentation zu präzisieren:

Sterberate in Deutschland für die letzten Jahrzehnte

Gustav

28. November 2021 11:56

Die Zahl der freien Intensivbetten in Deutschland dümpelt in den letzten 10 Tagen zwischen 2256 und 2.794 herum, steht aktuell bei 2.362 – und das sind 106 freie Intensivbetten mehr als gestern!

Mir erscheint der Bundeswehr-Einsatz zur Umverteilung von Intensivpatienten auf andere Bundesländer derzeit mehr wie eine Übung – und dass man den Ernstfall übt, finde ich gut. Dass diese Übung mit „echten Patienten“ durchgeführt wird, ist allerdings verwunderlich.

Meine Aufzeichnungen aus den tagesaktuellen Daten des Intensivregisters seit dem 17.11.21 zeigen jedenfalls keinen bedrohlichen Anstieg der Auslastung der Intensivstationen.

https://egon-w-kreutzer.de/bundeswehr-fliegt-covid-patienten-im-land-herum

Franz Bettinger

28. November 2021 12:19

(1) Lieber @Jürgen, ob die Redaktion uns diesen längeren Ausritt erlaubt?

Sie wundern sich schon lange darüber, dass ich so halsstarrig an der verrückt erscheinenden Aussage 'Viren existieren nicht‘ festhalte, wo man immerhin schon fast 100 Jahre an sie glaubt, gegen sie impft und so sympathische Virologen wie Bhakdi (der sich wie viele renommierte Wissenschaftler mit Vehemenz gegen die C-Maßnahmen in Position brachte) die Viren-Existenz als solche nicht in Frage stellte. Meine Antwort, länger als üblich: 

Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, wieso Prof. Dr. Bhakdi (den ich natürlich mag) nie die Existenz von Viren in Frage gestellt hat. Es ist für mich auch nicht von Bedeutung. Für die Wahrheitsfindung ist völlig unerheblich, ob (1) die Mehrheit oder (2) anerkannte Autoritäten etwas glauben oder nicht. Die Geschichte ist voll von dieser Art Irrtümern. Wir kommen mit dem Hinweis auf Masse und Autorität nicht weiter. Allein sauber ausgeführte Statistiken und nachvollziehbare Experimente können uns der Wahrheit näher bringen. Die Methode heißt Falsifikation: Beweisen Sie, dass ich Unrecht habe! (Nicht: Beweisen Sie, dass ich recht habe.) Solange Sie mich nicht widerlegt haben, gilt meine Theorie als wahr. So geht Wissenschaft. Nur so.  ff

Franz Bettinger

28. November 2021 12:25

(2) Man kann sich durchaus nachvollziehbare Gründe vorstellen, wieso Bhakdi (aber auch Leuchttürme wie Peter Duesberg und die Nobelpreis-Gewinner Kary Mullis und Luc Montagnier) sich nie kritisch zur Grundthese der Viren-Existenz äußerten (obwohl sie sich sehr kritisch zum Missbrauch ihrer Viren geäußert haben). Es ist doch verwunderlich: Ein Viren-Nachweis wäre ja eigentlich leicht zu führen per Erfüllung der Koch’schen (oder wenigstens der River’schen) Kriterien. Das ist der Goldstandard (und sonst gar nichts). Mir würde schon die Erfüllung des Provokations-Testes genügen, den ich für am wichtigsten halte. Aber der schlug immer fehl. Durch Übertragung (auf gesunde Menschen,  Tiere, Schleimhäute, Lungen, Blut, Liquor) von angeblich infektiösem Material (aus Pusteln, Rotz, Sperma, Lymphe, Blut...) konnte nie die behauptete Krankheit (Windpocken, AIDS, Masern, Grippe ...) übertragen werden. Nur unspezifische Reaktionen (Allergien...) wurden gelegentlich provoziert. Auch das angebliche C-Virus konnte per Versuch an Makaken nicht übertragen werden. Das armselige Resultat dieses Versuches wurde sogar veröffentlicht und per Peer-Review zerrissen. (Ich hatte auf SiN berichtet.) So wie Lancet am 5.10.20 auch den angeblichen e-Nachweis von C-Viren als Betrug / Schlamperei offenlegte. Hier der Link: https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)32079-1/fulltext   ff

Franz Bettinger

28. November 2021 12:30

(3) Ein Grund für die Zurückhaltung wäre, sich als Virologe nicht das eigene Wasser abgraben zu wollen. Ein weiterer wäre taktischer Natur: Wer wie Dr. Lanka allzu radikal die akzeptierte Matrix in Frage stellt, wird von vielen gar nicht ernst genommen. Ein Corona-Leugner ist schlimm genug. Aber ein Virenleugner? Da herrschen Pranger und Diskurs-Verbot. Lanka fordert sehr zu recht: Man möge Viren endlich beweisen oder davon schweigen!  Denn die Folgen dieses Irrglaubens sind sehr ungesund und sehr teuer. Aber okay: 

Die kleinen Dinger existieren ja wirklich, ob man sie nun Viren (lat. für Giftiges) nennt oder besser Exosome / Endosome. Nur sind sie nicht das, was man ihnen unterstellt: infektiös. Es sind Abschnürungen des Golgi-Apparates (eines Zellorgans), und sie dienen dem inner- und extrazellulären Material- und Informations-Transport. Manche enthalten RNA oder DNA; andere enthalten Enzyme und Hormone; sogar ganze Ribosome (in denen Eiweiße hergestellt werden) wurden in den größeren Vesikeln gefunden. Viren unterscheiden sich jedenfalls nicht von den seit 1898 längst bekannten ein-membranigen Bläschen des Golgi-Apparates.  ff

Franz Bettinger

28. November 2021 12:36

(4) Dr. Stefan Lanka steht längst nicht mehr allein mit seiner Theorie, die aus Viren bloße Endosome und nicht-infektiöse Exosome macht. Die renommiertesten Fachzeitschriften (NEJM und Lancet) nahmen kürzlich (zu meinem Erstaunen) die C-Lüge e-mikroskopisch auseinander. Siehe Links. Schauen Sie sich bitte den grandiosen alten Film von Dr. Robert Willner an (Link 3). Vielleicht überzeugt er Sie oder säht wenigstens einen ersten Zweifel in ihren Glauben an das (in diesem Fall HIV-) Virus.

@alle Neulinge auf SiN: Die Grundsatz-Diskussion zur Viren-Existenz wurde übrigens recht intensiv etwa zwischen Januar und Mai 2020 auf SiN geführt. Alle Argumente lagen auf dem Tisch. Ich hatte nicht das Gefühl, als Verlierer vom Platz gegangen zu sein.  
 
Lanka, the viral fraud: http://neue-medizin.com/lanka2.htm 

Lanka-Prozess (deutsch):  https://telegra.ph/Gerichtsprotokolle-best%C3%A4tigen-Es-existiert-kein-wissenschaftlicher-Nachweis-f%C3%BCr-das-Masernvirus-07-06

Kary Mullis (the PCR -Test inventor) ab 5'30’’:  
https://www.youtube.com/watch?v=Ljxah4NrYKU&feature=youtu.be 

Franz Bettinger

28. November 2021 13:15

@Allnichts: (1) Weil die Bevölkerungen wachsen, und seit etwa 100 Jahren sogar exponentiell, nimmt auch die Verstorbenenzahl jährlich zu. Diesen Effekt muss man bei Bevölkerungs-Statistiken herausreichen, will man Abnormitäten feststellen. Eine bestimmte jährliche Zunahme Verstorbener ist regelhaft, kein Zeichen einer Seuche. (2) Ein unterstellter Kausalzusammenhang (mit C) lässt sich aus diesen Statistiken schon gar nicht ableiten. (3) Statistisch ist alles in Butter bis Ende 2020, obwohl es eine Seuche gegeben haben soll. (4) Statistische nicht mehr im Normbereich wird das Jahr 2021 und alle weiteren ausfallen. Sie können behaupten, es sei der Virus, der jetzt endlich zuschlägt. Endlich? Warum nicht schon in 2020? Ich sage: Grund für die erst ab 2021 feststellbare Übersterblichkeit ist die Impfung, eben weil sie seit Beginn 2021 zum Einsatz kommt. Ihr Link bestätigt meine These, nicht Ihre. 

Maiordomus

28. November 2021 13:24

@Bettinger. Was Sie hier ausführen - Viren, Exosome, Endosome, früher war vielfach von "Bazillen" die Rede, welcher Terminus heute meines Wissens nicht mehr im Betrieb ist - wurde zur Zeit der Alchemie "materia peccans" genannt. Selber könnte ich über dieses ältere historische Verständnis hinaus, das man sich noch psycho-physisch vorstellen muss, aus Kompetenzmangel mich nicht über Ihre obigen Ausführungen kritisch äussern. Leider steht nicht anzunehmen, dass Herr Bhakdi oder gleichdenkende Mitarbeiter Ihnen hier hoffentlich kompetent antworten würden. Debatte erinnert mich an den einstigen Streit um das "richtige" Verständnis der Evolution bei teilweise ernst zu nehmenden Einwänden, bis hin zum Begriff "metaphysisch unterlegtes Forschungsprogramm" (Popper). Teilhard de Chardin, Jesuit, in dieser Sache von seiner Kirche via päpstliches Rundschreiben zurückgepfiffen, gab zu bedenken: "Meine Theorie könnte falsch sein. Aber wer schon spricht in einer Million Jahren noch darüber?"

Maiordomus

28. November 2021 13:31

PS. Selbstverständlich ist z.B. der Begriff "Bakterien", z.B. beim Cholera-Erreger, noch im Sprachgebrauch. Er würde im alchemistischen Sinn analog zu den Viren unter den Terminus "Materia peccans" fallen, womit z.B. im 16. Jahrhundert die Übertragung der Syphilis erklärt wurde, wiewohl keineswegs monokausal. Von "Bazillen" indes habe ich seit meiner Jugend kaum mehr gehört, damals vor allem übrigens bei Viehseuchen. 

Skeptiker

28. November 2021 13:55

Das eine Übersterblichkeit eine Folge der weltweiten Impfung ist, ist der größte Unsinn, den ich seit ich hier mitlese, gehört habe. Ich fühle mich bei bester Gesundheit und musste herzhaft lachen. Ich werde weiterhin meine Arbeitskraft dafür einsetzen Ungeimpfte (deutlich mehr!) und Geimpfte (deutlich älter) zu behandeln. Ein guter Selbstschutz ist soziale Isolation. Sie führt allerdings mitunter auch absurden Ansichten!

Maiordomus

28. November 2021 14:08

@Bettinger. Am Schluss steht bei Ihnen betr. Übersterblichkeit Behauptung gegen Behauptung. Aber Sie haben recht, die Zahl der Zunahme der Todesfälle sollte man gerade unter Berücksichtigung der Masseneinwanderung und der Überalterung der Bevölkerung nicht als dramatisch einschätzen, kein stringentes Argument für das Bestehen einer Pandemie. Eigentlich müsste für jeden als Corona-Toten Bezeichneten eine statistisch auswertbare Krankengeschichte protokolliert werden. 

Wiewohl @Laurenz oft aus der Hüfte schiesst, ist Hinweis auf Länder mit niedrigerer Lebenserwartung und er habe in Kenia kaum jemanden über 60 Jahre gesehen, mehr als ein Hüftschuss. Ein wissenschaftlich zwar noch zu belegender und wohl  belegbarer Denkanstoss. In der Schweiz war bei einer Erhebung, die zwar Wochen zurückliegt, das Medianalter der mit Covid-19 Verstorbenen  89 Jahre, wie Köppels Anti-Agitation täglich hervorzuheben bemüht ist. Die Präsentation blieb, wie das Abstimmungsresultat zeigt, auch angesichts der ziemlich demagogischen Abstimmungsfrage ohne gewünschte Massenwirkung.

 

Volksdeutscher

28. November 2021 14:09

@Franz Bettinger -"Die Methode heißt Falsifikation: Beweisen Sie, dass ich Unrecht habe!"

Das ist klar. Klar ist es aber auch, warum das nicht stattfindet, warum überhaupt keine gesellschaftlichen Diskussionen diesbezüglich stattfinden. Frau Dr. Behrendt jedoch legte in einer Videokonferenz mit Dr. Füllmich genauestens dar, daß es bei der WHO ein Paradigmawechsel erfolgte, der auf Wieler vom RKI zurückgeht und warum in Folge dessen keine Auseinandersetzungen (weder Verifikationen noch Falsifikationen von Aussagen und Handlungen) über die Maßnahmen und deren Verhältnismäßigkeit stattfanden/stattfinden (einseitige Anwendung von Satzungen): ca. 1:55:15 - 5:14:26.

https://2020tube.de/video/sitzung-41-troja-allenthalben/

 

Der_Juergen

28. November 2021 14:24

@Links, wo...

Es ist ermüdend, dass auch  Menschen, die den Terror durchaus ablehnen, offenkundige Tatsachen einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen - aus Denkfaulheit, oder weil sie sich ihre Seelenruhe nicht durch die Erkenntnis stören lassen wollen, dass wir von Verbrechern regiert werden. Merkel, Macron, Biden, Trudeau, Putin und der neue österreichische Kanzler - zweifellos lauter Deppen und Trottel, aber doch ganz gewiss keine Kriminellen! 

"Ich glaube eher an den gestaltlosen Irrsinn", schreiben Sie. "Gestaltloser Irrsinn" hat zweifellos dazu geführt, dass Mitte März 2020 fast alle Regierungen der Welt, ob demokratisch, diktatorisch oder monarchistisch, wie auf den Wink mit einem Zauberstab hin in fast gleichlautenden Formulierungen den Lockdown eingeführt haben, nicht wahr?

Für alle Fälle noch ein Link zu Stefan Magnet und Dr. Heiko Schöning, der neben bereits Bekanntem auch brisante neue Einzelheiten mitteilt.

AUF1.TV - Heiko Schöning: „Wir können die Verbrecher stoppen.“

 

Laurenz

28. November 2021 14:37

@Maiordomus

"Kenia"

Es ist meine persönliche Erfahrung, die ich beschrieb. Ich bin selbst Zeuge, war mehrere Male in Kenia, entweder auf Safaris oder an der "reichen" Mombasa-Südküste, wo auch die alt-woken Kultur-Imperialisten Klaus Eberhartinger & Thomas Spitzer von der EAV ihre Behausung inkl. Studio ihr Eigentum nennen. Ich berichtete bereits über das beste Restaurant Afrikas  https://www.atlasobscura.com/places/ali-barbours-cave-restaurant

Unter dem gut bezahlten Hotelpersonal findet man auch 45-50jährige. Außerhalb der Hotels sieht man keinen über 40. Da Sie noch nie da waren, hören Sie, Maiordomus bitte auf zu quatschen, wovon Sie keine Ahnung haben.

@Allesnichts

Mein Freund Franz erwähnte nicht, daß das Durchschnittsalter in Deutschland steigt. Daher sterben auch jedes Jahr mehr Menschen. Hier aussagekräftige Statistiken.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161831/umfrage/gegenueberstellung-von-geburten-und-todesfaellen-in-deutschland/

https://www.bib.bund.de/DE/Fakten/Fakt/B19-Durchschnittsalter-Bevoelkerung-ab-1871.html

Allnichts

28. November 2021 14:39

Franz Bettinger:

1

Es ist tatsächlich richtig, dass die Bevölkerung tendenziell wächst und es auch tendenziell mit jedem Jahr mehr Sterbefälle gibt. Genau genommen müsste man noch viel genauer unterscheiden, gerade was das Alter angeht. Sie haben aber ausdrücklich mit der Gesamt-Sterblichkeit argumentiert, einer eigentlich relativen Rate (Sterbefälle pro x Einwohner). Und die war im Jahr 2020 so hoch wie seit über 30 Jahren nicht mehr. Trotz aller Maßnahmen.

2 und 3

Corona wird ab KW 11 2020 protokolliert. Von KW 1 bis 10 gab es durchgehend eine unterdurchschnittliche Anzahl von Sterbefällen. Ab KW 12 gibt es für 2020 fast durchgehend eine überdurchschnittliche Anzahl von Sterbefällen und für 2021 grösstenteils, was sehr klar auf Corona als Ursache hinweist. Trotz aller Maßnahmen.

4

Sollte es tatsächlich die Impfung sein, welche zu gehäuften Todesfällen führt, sollten Sie wiederum erklären können, weshalb die zweite Welle weit vor den ersten Impfungen begonnen hat und es auch vorher schon Übersterblichkeit gab, welche deutlich mit Corona in Zusammenhang zu bringen ist. Ebenso müsste erklärt werden, weshalb nach dem Januar die Kurve wieder so stark abgefallen ist, wenn es zu der Zeit durchgängig immer mehr Impfungen gab. Es müssten eigentlich andauernd mehr werden.

Auf Sehrohrtiefe

28. November 2021 15:04

Ich möchte an dieser Stelle Jonas Schick danken für diese sehr interessanten Fundstücke und insbesondere Raymond Unger für die anregende, sachliche Gedankenführung, die ich als hilfreich und wohltuend empfinde.

Ein grundlegender Grabenkampf zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern erscheint mir abweigig und kontraproduktiv. Er spielt nur unsere Gegnern in die Hände. Impfung ist Privatsache und hat es zu bleiben. Die aus meiner Sicht entscheidende Trennlinie liegt zwischen herkömmlichen, weitgehend abgesichterten Grippeschutzimpfungen (egal, ob man sie für sich selbst sinnvoll findet oder nicht; für mich ist Corona eine Form von Grippe und daher so zu beurteilen, nicht mehr und nicht weniger) und experimentellen mRNA-Impfstoffen, deren Zwangsverimpfung das Volk endgülig zu Laborratten degradieren würde.

Die Argumente von Unger und anderen schaffen bei mir den Boden für vertiefte Analyse und Selbstreflektion, und sie bewirken ein graduelles Umdenken. Genau das erwarte ich von einer solchen Diskussion. Fundamentaldiskussionen zwischen "Systemidioten, die sich impfen lassen" einerseits und "Coronaleugnern" helfen hingegen in keiner Form weiter. Impfungen an sich - wenn sie freiwillig und wohlinformiert erfolgen - machen Sinn. Was kriminell ist, ist der Miẞbrauch des Impfwesens (und einer angeblichen, herbeigedichteten Pandemie) durch das herrschende System.

 

deutscheridentitaerer

28. November 2021 15:19

1.

Die Impfung ist mittlerweile zu einem Gesslerhut geworden. Und zwar unabhängig davon, was sie medizinisch bedeutet.

Das ist für mich ein entscheidender Grund, sie so lange wie möglich zu verweigern (evtl. nicht mehr sehr lange). Aber @Skeptiker und @Allnichts haben auch Recht damit, dass eine Fundamentalopposition um ihrer selbst willen ihre Tücken hat. Auf der ITS zu verrecken, um den Mächtigen eines auszuwischen ... naja. Daher würde ich eine Impfung zumindest ernstlich in Erwägung ziehen, wenn ich altersbedingt oder wegen Vorerkrankungen ein relevantes Risiko hätte.

Trotzdem bleibt die Frage nach der Gefährlichkeit/Nutzen des Impfstoffs interessant. 

Man muss hier stark aufpassen, keinem confirmation bias zu erliegen; so hört man ja zum Beispiel seit längerem von Profifußballern, die plötzlich auf dem Feld kollabieren oder gar sterben. Auch ich dachte mir angesichts der Häufung derartiger Meldungen, dass das plausibel auf die Impfungen zurückzuführen sei. Dieser Artikel machte in sozialen Netzwerken die Runde: https://stephenc.substack.com/p/5-fold-increase-in-sudden-cardiac

 

deutscheridentitaerer

28. November 2021 15:19

2.

Ich dachte mir, das könnte der schlagende Beweis sein. Dann wurde aber eine andere Studie herumgereicht, aus der hervorging, dass tatsächlich jedes Jahr etwas  mehr als 100 FIFA Spieler einen "sudden death" sterben (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33361135/). Was nun tatsächlich der Fall ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber die These der Impfgegner ist damit zumindest substantiiert bestritten.

Man müsste jede im Raum stehende These ergebnisoffen und im Diskurs mit der anderen Seite prüfen. Das wäre theoretisch möglich, aber ich jedenfalls habe dazu weder Zeit noch Lust.

Der_Juergen

28. November 2021 15:22

@Franz Bettinger

Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Antwort, die bestimmt auch andere Leser interessieren wird. Mangels Fachkenntnis äussere ich mich persönlich nicht zu der Frage.

Imagine

28. November 2021 15:42

1/2

Die Mehrheit verharrt im medialem und massenpsychologisch erzeugten Verblödungsstadium.

Einem scharf denkenden Sozialanalytiker dürfte inzwischen klar sein, dass Covid-19 und die gentechnische Behandlung in einem globalstrategischen Zusammenhang stehen.

Die Zahlen zeigen ganz eindeutig, dass die Bedrohung durch den Corona-Tod erst ab 60+ ansteigt und sich der größte Anstieg ab 80+ zeigt (https://tinyurl.com/yfn9n4bv), also Rentner höheren Alters und Pflegefälle betrifft.

Aus kapitalistischer Sicht hat man schon lange den „Altenberg“ mit den damit verbundenen Altersversorgungs- und Pflegekosten beklagt.

Die Impfung schützt diese Gruppen nicht effektiv, sondern scheint deren Sterblichkeit zu erhöhen. Davon profitieren Renten- und Pflegeversicherungen und das senkt die Sozialausgaben für diese Gruppen.

Empirisch erleben viele Menschen diese erhöhte Altensterblichkeit und sie projizieren Angst und Frust auf die Ungeimpften. Viele haben sich ein langes Leben mit Wohnmobil, vielen Fernreisen oder einen schönen Lebensabend auf Mallorca, den Kanaren, in Thailand etc. vorgestellt. Jetzt macht ihnen der Covid-19-Sensenmann einen Strich durch diese Rechnung, und das, wovon sie Schutz erwarteten, nämlich die Impfungen, schützen nicht wirklich, sondern erhöhen die Infektionsanfälligkeit und Sterblichkeit.

Bei TV-Reportagen schimpfen nicht wenige dieser Alten mit hasserfülltem Gesicht auf die Ungeimpften.

Imagine

28. November 2021 15:44

2/2

Am Anfang dieses Jahres und bis zum Sommer haben jene Leute, die eine Impfung erhielten, dies noch wie einen Lottogewinn verkündet und sahen sich als Verlierer.

Jetzt haben sie dies Genzeugs im Körper und niemand weiß, was dies mittel- und langfristig mit dem Immunsystem und dem Genom anrichtet.

Globalstrategisch hat man mit der gentechnischen Behandlung ein Mittel in der Hand, ganz große Probleme zu lösen. Vor allem das Problem von Bevölkerungsexplosion, Überbevölkerung und Massenmigration. Man kann mit der Gentechnik sterilisieren und töten.

Zudem benötigt die moderne Ökonomie durch Automatisierung, Roboterisierung und Digitalisierung immer weniger menschliche Arbeitskraft. Dadurch entsteht ein ständig wachsendes Heer von  Arbeitslosen und Prekarisierten, die ökonomisch „Ballastexistenzen“ sind und vom Sozialstaat alimentiert werden müssen.

In direktem Zusammenhang mit der Überbevölkerung stehen die ökologischen Probleme durch den Massenkonsum.

Ein großer Teil der Jugend wird bereits gegen die „alten weißen Männer“ und die angeblich egoistischen Rentner verhetzt.

Zugleich wird die Bevölkerung gegen die Ungeimpften aufgehetzt. Völlig skrupellos werden Kinder geimpft.

Laurenz

28. November 2021 15:54

@Auf Sehrohrtiefe & DeutscherIdentitaerer

"eine Fundamentalopposition um ihrer selbst willen ihre Tücken hat"

Ein Kuschelkurs bringt 0!

Viel zu lange waren die Un-geimpf-termenschen zu defensiv. Die meisten wollen nur in Ruhe gelassen werden.

Wünschenswert wäre eine fundamentale außerparlamentarische Opposition mit Generalstreiks. Irgendwann findet jeder Irrsinn, jede Religion ihr Ende. Und lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Der Wahnsinn muß aufhören.

Gustav

28. November 2021 16:23

Es ist bereits darauf hingewiesen worden, dass „Omicron“ ein Anagramm für „schwachsinnig“ [„moronic“] ist.

Man fragt sich, ob das Absicht ist und sie sich über uns lustig machen wollen.

Laurenz

28. November 2021 16:25

Anscheinend haben die Schweizer schon wieder versagt & zerstören damit ihre Basisdemokratie. Unsere Schweizer Freunde haben es jetzt tatsächlich verdient, zu einem realen Deutschland zu verkommen.

https://www.spiegel.de/ausland/schweiz-mehrheit-stimmt-fuer-coronagesetz-a-531926a6-22af-42ee-baa4-f689f68ba175

Herr von Suenden

28. November 2021 17:03

@ Skeptiker

Als treuer Mitleser dieser Seite reißt mir allmählich die Hutschnur bei Beiträgen wie Ihren. Ich bin bald 25 Jahre im Gesundheitswesen tätig. Zwar nur mittleres medizinisches Personal, aber ich habe Augen im Kopf und kann eins und eins zusammenzählen. Ein kurzes Beispiel aus dem Klinikalltag:

Es hört sich an wie eine bakteriell erworbene Pneumonie (Anamnese). Es sieht aus wie eine bakteriell erworbene Pneumonie (Frage an die Mediziner: Was ist gelblicher Auswurf?). Das Labor gibt eindeutige Hinweise auf eine BAKTERIELL hervorgerufene Pneumonie (CRP sowie Leukos deutlich erhöht). Nun die Preisfrage: Was ist es?? Antwort: Eine Covid-Pneumonie!! Da über all dem ein positiver PCR-Test mit einem Ct-Wert weit über 30 thront. Was macht man? ANTIBIOTIKA!! - ruft das Publikum. Aber nicht doch. DEXAMETHASON ist hier das Mittel 1. Wahl. Super, ein Immunsupressivum, welches den angeschlagenen Organismus ohne Zweifel wieder aufrichtet. Ein paar Tage später liegt der selbe Patient auf der Intensivstation und wird (bitte festhalten!!) mit einer 3-fach-Antibiose behandelt! Voilà - ein (ungeimpfter) Patient auf der ITS!

Mich widern mittlerweile die Mediziner an, die die Deutungshoheit an sich reißen und im blinden Gehorsam, fest an den Kampf gegen das C-Dingens glaubend, vermeintlich das richtige für ihre Patienten zu tun.

 

Frieda Helbig

28. November 2021 18:52

@Herr von Suenden:

Danke für Ihren Beitrag. Leider wird oft "technischen" Untersuchungen mehr Bedeutung beigemessen, als der eigenen Erfahrung, klinischen Symptomatik und leiblichen Untersuchung. Dazu mehr, wie ich hörte, in der nächsten Druckausgabe...

@Skeptiker:

"Ich fühle mich bei bester Gesundheit und musste herzhaft lachen." Das freut mich wirklich. Mag jeder seinen Weg in dieser wirren Zeit gehen. Nur hoffe ich, Sie schließen nicht von Ihrem Einzelfall auf eine Allgemeingültigkeit. Ich kenne z.B. nämlich einen Raucher, der ist 85 geworden ohne Lungen- oder Blasenkrebs und COPD. Rauchen ist somit unschädlich?

tearjerker

28. November 2021 19:03

Es sei bezugnehmend auf die Hinweise zur Geopolitik im Beitrag nochmal daran erinnert, dass die Massnahme Lockdown ursprünglich in den 90gern in diversen Thinktanks in Abstimmung mit Figuren wie D. Rumsfeld als Antwort auf einen bioterroristischen Angriff auf den Westen und insbesondere die USA vorgeschlagen wurde. Nach 9/11 wurde dieses Instrument in die Nationalen Sicherheitspläne der Vereinigten Staaten aufgenommen und an die US-Vasallen gebrieft. 2005 drückte Rumsfeld dann das Thema dem CDC auf, was zu einer wilden öffentlichen Debatte führte, da die Leitung des CDC sich nicht zugunsten der Pläne der damaligen Administration einbinden lassen wollte. Das CDC argumentierte, nicht für die Unterlegung quasi kriegsrechtlicher Massnahmen verantwortlich sein zu wollen, während die Bestrebung des Bush-Kabinetts ausdrücklich die Militarisierung der Gesellschaft über mit Gesundheit betraute staatliche Stellen war. Hierauf basiert die Kriegsrethorik, auf die unter Anderem ein Macron zu Beginn des Virus-Theaters abhob. Man kann sich fragen, ob die Entwicklung auf einen unmittelbar bevorstehenden militärischen Grosskonflikt verweist bzw. dieser bereits angelaufen ist.

RMH

28. November 2021 19:06

Herr von Suenden,

danke für ihren Beitrag. Als ich vor ein paar Monaten einen Vortrag besuchte, bei dem auch Bilder einer Autopsie eines an Corona verstorbenen Mannes Anfang 70 zu sehen war, fragte ich bei den Bildern von Lungenquerschnitten, was denn das bei den Lungenbläschen sei. Antwort: Ja, das ist eine normale Lungenentzündung, die war Folge der künstlichen Beatmung und die stellt sich fast immer bei künstlicher Beatmung ein. Tja, da staunt der Laie ...

Bei den Bildern beeindruckt haben mich die Aufnahmen von den Lungenblutgefäßen, es sah aus, als ob da Teer durchgedrückt wurde.

Grundsätzlich sollte man Ärzten schon vertrauen können und ich bin gegen eine allzu schnelle Infragestellung von Autoritäten, aber bei mir regt sich ein bisschen der Verdacht, dass Hausärzte vielfach das C-Syndrom schlicht nicht behandeln wollen und schon gar nicht in der Praxis haben wollen (Hausbesuche, wer macht das noch?). Bei den ersten Problemen wird dann von den überforderten Angehörigen der Notarzt gerufen und im Krankenhaus geht´s dann seinen mittlerweile standardisierten Lauf. 

@Herr von Suenden,

kommen mittlerweile auch andere Therapien zum Einsatz, sprich, hat sich im letzten halben Jahr irgendwas groß geändert?

Maiordomus

28. November 2021 19:16

@Für die Schweizer Freunde. Es dürfte klar sein, dass bei einem Nein, welches Beispiel in dem traditionell naturheilkundefreundlichen Appenzell resultierte und in der Mehrheit der Gemeinden des sonst linken Jura, zwar nicht in den beiden mehr urbanen Zentren dort, in Ausserrhoden auch nicht dort, wo es zu viele Zugezogene aus dem Raum St. Gallen hat, dass also bei einem gesamtschweizerischen Nein der Stimmbürgerschaft auf der Basis der bisherigen Gesetzgebung einfach weitergefahren worden wäre. Das Nein von Volk und Ständen wäre allerdings ein wünschenswertes Misstrauensvotum gewesen. Aber es bleibt dabei, dass zumal die ältere Generation, auf die man sich bei wichtigen Abstimmungen verlassen kann, massiv eingeschüchtert war. Auch wird der Einfluss der Massenmedien immer grösser. In den Gegenden und bei den Gesellschaftsschichten, welche diese am wenigsten konsultieren, wurde natürlich, freilich nicht flächendeckend, relativ unbeeinflusst abgestimmt. Und die SVP machte überdies bei dieser Abstimmung eine alles andere als überzeugende "Falle". Immerhin wurde in der wichtigsten kommunalen Abstimmung im Kanton Luzern ein Windrad auf dem sagenhaften Stierenberg demokratisch beerdigt. Dieser Entscheid hat tatsächliche Wirkung. 

Simplicius Teutsch

28. November 2021 19:48

@ Laurenz: „Wünschenswert wäre eine fundamentale außerparlamentarische Opposition mit Generalstreiks.“

Wie wollen Sie denn das zusammenbringen, @ Laurenz? - Vergessen Sie das.

Warum „außerparlamentarisch“? Eine (national orientierte) parlamentarische Opposition gibt es doch schon! Zumindest sind dort noch verschiedene Meinungen hinsichtlich "Corona" zugelassen.

Sie haben grundsätzlich vollkommen recht. Wir müssen uns organisieren. In Millionenzahl. Eigentlich gibt es nur einen ganz praktischen, einfachen, schnellen, wirksamen und naheliegenden Weg:

AfD-Mitglied werden! (Läppische 32.000 Mitglieder bisher.)

Oder der BASIS-Partei beitreten, damit sie in die Parlamente kommt. (Immerhin schon 31.366 Mitglieder, Stand 27. Oktober 2021.)

Habe heute den „Aufnahmeantrag“, der schon seit Monaten bei mir unter einem Blätterstapel herumlag, ausgefüllt, einkuvertiert und in den Briefkasten geworfen.

Niekisch

28. November 2021 19:58

"Sterbezahlen, die von unseren Corona-Gläubigen, wie Niekisch, Skeptiker, Allesnichts etc. ignoriert werden,"

@ Lauren 28.11. 00:36: Sie sind ein Verleumder. Warum tun Sie das?

 

 

 

 

Herr von Suenden

28. November 2021 20:05

@ Frieda Helbig @ RMH

Danke für die Rückmeldungen.

"kommen mittlerweile auch andere Therapien zum Einsatz, sprich, hat sich im letzten halben Jahr irgendwas groß geändert?"

Das kann ich Ihnen, @ RMH leider nicht genau beantworten. Im ersten Pandemiejahr standen nach meiner Einschätzung Remdesevir und Dexamethason hoch im Kurs. Wobei mich oft der kurze Diagnoseweg irritierte. Sprich: Wattestäbchen rein - Corona raus. Dazu noch das obligate Röntgenbild. Mittlerweile scheinen wieder die guten alten Antibiotika Einzug zu halten. Hinzu kommt seit dieser (Grippe)Saison - das C-Virus scheint ja bereits das zweite Jahr in Folge ausgiebig in den Sommerurlaub geflogen zu sein - eine neue Patientengruppe: die positiv getesteten UND erkrankten Geimpften. Mittlerweise ist meine Spürnase etwas verkommen aufgrund sich meinerseits einstellendes Desinteresse an den Geschehnissen in unserer Klinik. Auch neue Datenschutzrichtlinien erschweren neuerdings den Erkenntnisgewinn aus den elektronischen Patientenakten. Zufall?

Volksdeutscher

28. November 2021 20:43

@Der_Jürgen

Ich habe mir das Video angeschaut und schätze die Arbeit beider Herren hoch ein. Der Haken an der Sache ist aber, daß man mit der Aneignung des angebotenen zweifellos fundierten Wissens alleine weitere gesundheitliche Schädigungen und Todesfälle nicht aufgehalten werden können. Wenn dieser Corona-Wahn vorbei sein sollte, ist schon der nächste geladen: der Klimalockdown. Dabei bleiben Grundgesetz und Verfassung trotzdem weiterhin ausgehebelt. Wohin soll das auf Dauer führen? Soll man sich an seine Rechtlosigkeit gewöhnen? Freiwillig auf seine Freiheit verzichten bis auf ungewisse Zeiten? Mit empfindlichen Geldstrafen und notfalls polizeilicher Gewalt kann das System für alle die Zwangsimpfung durchsetzen. Man mache sich nichts vor. Nur physischer Widerstand kann etwas helfen - wenn überhaupt.

Der_Juergen

28. November 2021 21:25

@Volksdeutscher

1. Teil

Selbstverständlich geht es nicht ohne physischen Widerstand, wobei die von den österreichischen Widerstandskämpfern angekündigten Streiks die erste Phase sein können. Ihr Satz "Wenn der Coronawahn vorbei sein sollte, ist schon der nächste geladen: Der Klimalockdown" trägt der Tatsache nicht Rechnung, dass ein Scheitern der Corona-Diktatur für die herrschenden Terrorregime nicht zu verkraften ist. Sie haben ihre Existenz mit dieser Lüge verknüpft und können nicht mehr zurück. Und wenn die grosse Mehrheit erst begriffen hat, wie ungeheuerlich sie in dieser Frage belogen wurde, lassen sich auch die anderen Lügen nicht mehr aufrecht erhalten, weder die vom "menschengemachten Klimawandel" noch andere, ältere. Den "Great Reset" können die Verbrecher dann in den Rauchfang schreiben; es wird für sie nur noch darum gehen, ob sie ihr nacktes Leben retten können. 

 

 

Der_Juergen

28. November 2021 21:28

2. Teil

Wir treten jetzt in die entscheidenste Phase der Menschheitsgeschichte ein. Verglichen mit der Folgen, die eine Verwirklichung des Great Reset nach sich zöge, wäre eine Eroberung Wiens durch die Türken anno 1529 bzw. 1683 nur eine unbedeutende Fussnote im Buch der Geschichte gewesen. Wenn Karl Krauss von den Augusttagen 1914 als den "letzten Tagen der Menschheit sprach", so könnte man, gelingt der Great Reset, das Jahr 2019 mit sehr viel grösserem Recht als "das letzte Jahr der Menschheit" bezeichnen.

"Fällt Österreich, fällt die Welt", meint Lichtmesz. Nun, es gibt ja zum Glück nicht nur in Österreich Widerstand, aber es scheint wirklich, dass Österreich jetzt eine welthistorische Aufgabe zu erfüllen hat. Möge es ihr gewachsen sein.

Franz Bettinger

28. November 2021 21:30

@MD: Bazillen sind Bakterien. Der Begriff ist nicht ausgestorben. Man spricht z.B. immer noch vom Tuberkel-Bazillus. Meine Skepsis (und die Lankas) bezieht sich auf Viren, nicht auf Bakterien, wiewohl auch in der Bakteriologie vieles fraglich ist.  

@MD: Der Geburtenrückgang, den wir seit Jahrzehnten in D und in fast allen Ländern der Welt mit Ausnahme Afrikas feststellen, wird auf die Sterblichkeit-Zahlen (je nach der länderspezifischen durchschnittlichen Lebenserwartung) erst 60 (für Afrika) bis 88 Jahre (für die Schweiz) später durchschlagen. Im Moment sterben im demographischen Baum die Generationen weg, die sich früher stark vermehrt haben (die Boomer). Dabei kommt mir gerade der Gedanke, dass deep state vielleicht die nur auf diesem demograph. Effekt beruhende, natürliche und erwartbare „Übersterblichkeit“ der Jahre 2020-2030 abgewartet haben könnte, um eine „Seuche“ daraus zu konstruieren. 

Laurenz

28. November 2021 21:51

@Niekisch @L.

"Sterbezahlen, die von unseren Corona-Gläubigen, wie Niekisch, Skeptiker, Allesnichts etc. ignoriert werden" & "Sie sind ein Verleumder. Warum tun Sie das?"

Vielleicht lesen Sie mal Ihre Eigenen Beiträge zu diesem Thema.

Ordo

28. November 2021 22:08

@deutscheridentitaerer

Ich bin ja selber Fussballer und verfolge auch den internationalen Fussball. Deswegen ist mir schon aufgefallen, wie auch prominentere Spieler wie Kingsley Coman (Herz-OP) oder Kun Aguero (Karriereende wegen Herzproblemen) auf einmal Probleme mit dem Herzmuskel bekommen. Und jetzt auch noch die Meldung, dass das wohl keine Einzelfälle sind. Ich hoffe wirklich, dass der Blick auf die absoluten Zahlen, auch der letzten Jahre, das wieder relativiert. Sonst gehöre ich zur Gruppe der Gefährdeten, falls ich mich doch noch für die Impfung entscheiden sollte, was ich nicht gänzlich ausschließen will. 

Volksdeutscher

28. November 2021 22:29

@Der_Jürgen - "Ihr Satz.... trägt der Tatsache nicht Rechnung, dass ein Scheitern der Corona-Diktatur für die herrschenden Terrorregime nicht zu verkraften ist.

Sie haben recht und der Meinung bin ich auch. Vielleicht habe ich mich mißverständlich ausgedrückt. Ich wollte eigentlich sagen, daß - falls die österreichische Regierung mit ihrem Vorhaben, die Zwangsimpfung in die Tat umzusetzen, nicht scheitert - uns Lockdowns anderer Art wie Klimalockdown in Zukunft drohen (könnten), ohne daß wir unsere ausgesetzten Freiheitsrechte zurückbekämen. Ich hoffe gleich Ihnen, daß es den Leuten in Österreich gelingt, den Impfterror zu stoppen.

Franz Bettinger

28. November 2021 22:31

@RMH: Was Sie als „Teer“ in den Gefäßen des Verstorbenen bezeichnen, dürfte schwarz geronnenes Blut gewesen sein: ganz normal. Nicht verwechseln mit Leichen in der (Lehr-) Anatomie, denen (zum besseren Verständnis für die Studenten) unmittelbar nach dem Tod das Blut (bevor es gerinnen konnte) gegen CH2O (Formaldehyd) ausgetauscht (transfundiert) hat. 

@Volksdeutscher fragt "Soll man sich an seine Rechtlosigkeit gewöhnen & freiwillig auf seine Freiheiten verzichten?“ Ja. Das ist der Zweck. Merke: Es verliert die Schlacht, wer das Unkraut nicht inklusive Wurzel jätet. Ein Windrad verhindern ist gut, aber es verhindert nicht unsere Versklavung durch die Klima-Krieger, die sich heute Corona-Kämpfer, Extinction Rebellen und morgen Anti-Rassisten nennen: Orwell-Wörter, hinter denen sich immer dasselbe Ungeheuer versteckt, dessen wahren Namen man nicht nennen soll.  

Ausguck

28. November 2021 22:48

@ Laurenz: "Ausschlaggebend ist die Seefahrt. Und ohne Seemacht kann man die Handelsschiffahrt  nicht beenden. Hier beißt sich die Katze der Klimahysteriker in den Schwanz." 

Würde es Ihnen allzuviel Mühe machen, diese Aussage insbesondere im Hinblick auf den von Ihnen erwähnten, sogenannten Klimawandel, näher zu erläutern?

Imagine

28. November 2021 23:42

1/3

Selbstverständlich braucht das US-NATO-Imperium eine Organisations- und Führungsstruktur, denn ohne diese würde das Chaos ausbrechen und das System kollabieren. Zudem braucht es, um das Imperium zu erhalten und die Probleme zu lösen, auch Strategien.

Das kapitalistische System steht seit einem halben Jahrhundert – seit Zusammenbruch des Bretton-Woods-Systems – am Rande des Kollaps.

„Chimerka“ hat eine große Systemkrise verhindert.

China benötigt die westliche Technologie, die Investoren und selbstverständlich auch die Märkte. Chinas Binnenökonomie ist nur zum Teil entwickelt, zum großen Teil ist China noch ein Entwicklungsland. Der Westen benötigt China zur profitablen Kapitalverwertung und die westlichen Bevölkerungen die billigen chinesischen Waren.

Neben der „Demokratie-Simulation“ gibt es im US-NATO-Imperium noch parallele Organisations- und Führungsstrukturen, auch als „Deep State“ bezeichnet. Soziologisch handelt es sich um transnationale Organisationsstrukturen der herrschenden Klasse.

Eine Hypothese ist, dass das Corona-Szenario nicht so gelaufen ist, wie man sich dies vorgestellt hat.

Die Impfungen funktionierten nicht, wie man glaubte. Kein Immunitätsschutz für ein Jahr und länger, wie es versprochen worden war.

Im Gegenteil, die Geimpften scheinen sich sogar noch leichter als die Ungeimpften zu infizieren. Es gibt zu viele Impfschäden und Todesfälle.

Imagine

28. November 2021 23:48

2/3

Man versucht jetzt, hektisch zu „boostern“, aber es gibt gegenwärtig nur die alten Impfstoffe. Neue sind noch nicht vorhanden und die chinesischen und die kubanischen will man aus dem eigenen Markt heraushalten.

Weil die Gen-Impfstoffe nichts taugen, geht die Zahl der Infizierten immer weiter steil in die Höhe.

Das Problem des Establishments wird oben von Raymond Unger im Gespräch mit Gunnar Kaiser (ab 28:00) angesprochen. Sie sind im alten Narrativ gefangen. Sie können nicht zugeben, die Gen-Impfstoffe nichts taugen.

Statt Anschluss zur Wahrheit und Wirklichkeit zu suchen, erfinden sie Lügen und Schuldzuweisungen und führen sinnlose Maßnahmen durch.

Die Wahrheit ist, dass viele Geimpfte und Genesene infektiös sind und zur Ausweitung der Infektionswelle beitragen. Man müsste diese infektionsmedizinisch genauso behandeln wie Ungeimpfte. Stattdessen wird der Zertifikats- sowie 2G- und 3G-Unsinn weitergeführt und von einer „Pandemie der Ungeimpften“ gelogen. Man tut so, als ob das Zertifikat Immunität und fehlende Infektiosität amtlich bestätigen würde.

Imagine

28. November 2021 23:49

3/3

Das Establishment hält an den falschen Narrativen, Lügen und vor allem an den Zertifikaten fest. Zugleich wird die Wahrscheinlichkeit immer größer, dass dieses Lügengebäude wie ein Kartenhaus zusammenbricht.

Es droht Politikern, Wissenschaftlern, Journalisten etc. eine Vertrauens- und Legitimationskrise. Und vor allem fehlt ein wirksames Lösungskonzept.

Viele werden ihre Funktionen und Jobs verlieren.

Vor strafrechtlichen Konsequenzen kann die Politik sich und ihre Erfüllungsgehilfen möglichereise mit einer Amnestie schützen. Anders sieht es vermutlich beim Zivilrecht aus. Es droht ein Tsunami an Schadensersatzforderungen.

Es fehlt Infrastruktur, um die Infektionswelle unter Kontrolle zu bringen, angefangen mit Möglichkeiten der Massentestung wie in China, wo innerhalb einer Woche 10 Mio. Menschen getestet werden können. Es fehlen vor allem wirksame Behandlungsmethoden und Impfstoffe.

Zudem hat man sowohl die normalen Krankenbetten wie auch die Intensivbetten weiter abgebaut und die Arbeits- und Einkommensmöglichkeiten des medizinischen Personals kaum verbessert, so dass immer Abgänge beim pflegerischen und ärztlichen Personal zu verzeichnen sind.

Laurenz

29. November 2021 03:42

@Ausguck @L. (2)

Selbst während der https://de.wikipedia.org/wiki/Kontinentalsperre liefen Soldaten der Grande Armée teils in geschmuggelten britischen Stoffen herum.

Wenn ich Tim Marshall im Interview richtig verstanden habe, beziffert Er den Güterverkehr mit über 98% auf den Überseehandel. Das wäre so nicht ganz richtig. Es ist viel, aber weniger. Der Artikel gibt hier gute Auskunft 

https://worldoceanreview.com/de/wor-1/transport/der-weltseeverkehr/

Die Weltmeere werden dem Artikel gemäß von über 50k Handelsschiffen befahren. Die fahren fast ausnahmslos mit Schweröl, für welches es neben der Elektrifizierung als Erdölphase auch sonst keine Verwendung gäbe. Hierauf basiert auch die Begründung Marshalls, daß die militärische Seemacht immer noch wichtiger als die Luftmacht sei.

Alternative, aber wesentlich teurere Antriebe wären Flüssiggas, Wind oder nuklearer Antrieb. Allerdings ist hier zu bemerken, daß 150 Schiffe pro Jahr (also jeden 2. oder 3. Tag)  durch Sinken oder Unfälle in den Totalverlust gehen. 

Diese Wiki (hier werden über 90k Übersee-Handelsschiffe benannt)

https://de.wikipedia.org/wiki/Emissionen_durch_die_Schifffahrt

gibt einigermaßen genau über die Luft- & Meeresverschmutzung durch die Hochsee- & Binnenschiffahrt Auskunft, auch im Verhältnis zu Autos & Haushalten, was die "grüne" EU-Politik in der Tat konterkariert.

Laurenz

29. November 2021 03:58

@Ausguck @L. (3)

Selbst der Weltmacht & den Großmächten würde es schwerfallen, den Überseehandel zu verändern oder mit Gewalt einzustellen. Das heißt auf Deutsch: Nur eine extrem überlegene Seemacht könnte eine Veränderung des Überseehandels militärisch erzwingen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

Auch, wenn die Transportkosten zB für Autos von Japan nach Europa nicht mal 1% des Stückgut-/Verkaufspreises ausmachen, ist die Kalkulation knapp auf Kante genäht. Wer sich hiermit genauer auseinandersetzt, dem wird klar, was Trump eigentlich wollte (Remigration von Produktion). Insofern war Trump ein größerer Umweltschützer als alle Grünen des Planeten zusammen.

Wir haben diesbezüglich auch noch nie einschneidende Forderungen der Grünen gelesen oder gehört. Die Forderungen der Grünen basieren üblicherweise auf totalitärer Freiheitsbeschränkung von Bürgern & sind nackt nur mit einem grünen Feigenblatt bedeckt.

Politische, geo-strategische Macht basiert rein auf militärischen Optionen. Deutschland besitzt seit dem 08.05.1945 keine militärischen Optionen mehr. Das ist etwas, was die Grünen gerne verändern würden. Aber da Grüne keine Ahnung haben, was das heißt, kommt aus dieser Parteispitze nur heiße Luft.

Maiordomus

29. November 2021 05:24

@Danke, Bettinger, für die Präzisierungen. In der Alchemie bestanden bekanntlich über diese Bereiche nur Ahnungen, die dann mit dem ideologischen und gnostischen Begriff "materia peccans" umschrieben wurde. Dass indes die Materie als "sündig" bezeichnet wurde, scheint mir im Ansatz zutiefst fragwürdig und nun mal eine der ziemlich bedenklichen Seiten der Gnosis. Was Sie zur erwartbaren Übersterblichkeit ausführen, womit natürlich Panik gemacht werden kann, scheint mir eine konsistente Argumentation. Es ist jedenfalls einer Erklärung, warum Covid 19 in sog. überalterten Gesellschaften stärker zuschlägt. 

"Materia peccans" ist überdies ein Begriff, der exemplarisch ist für die Ideologiehaltigkeit von Krankheitsinterpretationen im Sinne von Schopenhauers These "Die Welt ist meine Vorstellung". Diese Ideologisierung ist zumal auch auf der Basis einer Gesellschaft, die anstelle von "einst informiert" im Sinne von Karl Steinbuch selig als "masslos informiert" und deshalb nicht mehr orientiert charakterisiert wurde. Hoffe, dass Sie, @Bettinger, diesen historisch-kritischen Einwurf als Teil einer Argumentationsbasis sehen können. 

 

Franz Bettinger

29. November 2021 07:31

"...you'll own nothing"  This video (especially from 18’) gave me a first good explanation how they could make their 2030 Agenda come true. This IS, why the C-shit is unfolding. Their secret: one tiny step at a time, bit by bit, for the greater good, until we are all thoroughly trapped. Who would have thought 5 years ago that we all would wear masks, keep a distance to each other, can’t travel freely anymore, and agree (voluntarily even) to injections every 6 months? Say No now! Nomaské! 

https://needtoknow.news/2021/08/financial-expert-george-gammon-explains-how-globalists-plan-to-take-your-home/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=financial-expert-george-gammon-explains-how-globalists-plan-to-take-your-home

Gustav Grambauer

29. November 2021 07:59

Maiordomus

"@Für die Schweizer Freunde ..."

Crashkurs Okkultes Notariatsrecht:

Habe noch nie in meinem Leben an einer Wahl oder Abstimmung teilgenommen (`89 im NVA-"Wahl"-Lokal waren sie so dumm, zu viele in den Saal reinzulassen, so dass ich mich zwar "registrieren" ließ, aber dann den Faltzettel heimlich in der Hosentasche verschwinden lassen konnte). Und ich bin noch nie so wie gestern darin bestärkt worden, aus Prinzip nicht bei so etwas teilzunehmen - weil ich bei Teilnahme den gegen mich gerichteten Staatsterrorismus ja selbst legitimiert hätte, d. h. dem Mob auch noch eine ausdrückliche Generalvollmacht für seinen Wüten gegen mich erteilt hätte.

Sowieso bedeutete für einen geistigen Menschen wählen bzw. abstimmen zu gehen, d. h. seine geistige Macht auf ein Millionstel der Masse zu degradieren respektive seine Stimme (?) in einer Urne (!) zu versenken (!) bzw. seine Stimme abzugeben (!), auch eine nicht in Worte zu fassende Selbsterniedrigung. Zunehmend üblich sind ja Mülltonnen zur noch zusätzlichen (Selbst-)Demütigung - aber auch als gute Möglichkeit zum Aufwachen.

"In der geistigen Welt wird nicht gezählt" - Rudolf Steiner

- G. G.

Gustav Grambauer

29. November 2021 08:47

Nachtrag:

Diejenigen, die mit Nein gestimmt haben, haben sich vonvornherein der Diktatur der Mehrheit freiwillig unterworfen. (Das System braucht psychoenergetisch und aus Gründen der Haftung dringend diese Freiwilligkeit, auch z. B. bei der """Impfung""".)

Alle wo gestern teilgenommen haben sind jetzt mundtot. Sie können jetzt noch so klug argumentieren, ihre Stimme hat in Fragen des sogenannten COVID-Gesetzes geistig gesehen, wo es mit Purismus zugeht, keine Bedeutung mehr und ist dementsprechend in ihrer Kraft gelähmt.

- G. G.

links ist wo der daumen rechts ist

29. November 2021 10:55

Kranzbühlers Verdienst

 

@ Der_Juergen

Als wäre der ganze C-Maßnahmen-Wahnsinn nicht das beste Beispiel für einen gestaltlosen Irrsinn. Und mindestens vier Planspielen bedurfte es zu dieser Plandemie. Respekt.

Erkennen Sie ruhig einen höheren Zweck hinter dem ganzen Wahnsinn („Tötungsprogramm“) und nennen die Polit-Lemuren (denen der Rock näher ist als irgendein Endzweck) Verbrecher. Es ändert sich nichts.

Ob dieser geheime Plan seit 1492, 1648, 1776, 1890, 1917 usw. existiert, interessiert mich nicht.

Sprechen Sie und Konsorten ihm nur eine Existenzberechtigung zu, dann gibt es ihn. Können Sie bei Umberto Eco nachlesen oder es E.R. Carmin glauben. Und das Böse bleibt in der Welt.

ff

links ist wo der daumen rechts ist

29. November 2021 10:56

Ich glaube an den großen Plan deshalb nicht, weil ich den „Drahtziehern“ und ihren Ausführenden jede Intelligenz abspreche. Das sind allerhöchstens Eichmänner.

Umkehrschluß: Hatten die Nazis 1933 Weltherrschaftspläne? Nein, nur die fixe Idee, alle potentiellen Feinde und „unnützen Esser“ loszuwerden. Und die Eskalationsspirale durch einen erbitterten Gegner (den Knallchargen wie Ribbentrop unterschätzt hatten). Im Herbst 1939 zu wenig Divisionen, um die Westgrenzen im Ernstfall verteidigen zu können, aber ab Sommer 1941 der Größenwahn, in Europa tabula rasa zu machen. Und jetzt bitte wieder ewig lang das leidige Präventivkriegslamento klagen.

Nichtsdestoweniger imponiert mir Kranzbühlers Verdienst, Dönitz und damit die Seekriegsleitung beim IMT „herausgepaukt“ zu haben.

Maiordomus

29. November 2021 12:53

Man kann die Kraft einer über Jahrhunderte institutionalisierten Demokratie sowohl überschätzen als auch unterschätzen. Im 19. Jahrhundert glaubten die Pioniere der direkten Demokratie noch an die "sittliche Kraft des freien Volkes". Das würde ich heute  nicht unterschreiben. Bin aber doch dankbar dafür, dass die Stellungnahmen vor allem mit der volkskundlich hochinteressanten regionalen Differenzierung eine ganz andere Aussagekraft haben als z.B. Meinungsumfragen und dergleichen im allgemeinen auch ernst genommen wird. Dass mit Panikmache, diesmal vor allem bei der älteren Generation, natürlich Einfluss gewonnen werden kann, gehört zu den Schwächen einer Institution, welche man im Ernst im Sinne von Platon als "schlechteste Regierungsform" einzuschätzen hat, leider mit dem Vorbehalt "mit Ausnahme aller andern". Und dass jetzt zum Beispiel gestern ein Windrad  an jenem Standort für immer real verhindert wurde, und dass ein andermal im 19. Jahrhundert zum vermeintlichen oder wirklichen Schutz der Demokratie ein Jesuitenverbot durchgesetzt wurde, vor einigen Jahren ein Minarettverbot, und dass kriminelle Migranten immerhin wenigstens auf dem Papier auszuschaffen wären, bleibt von politischer Bedeutung. Und die Landsgemeinde von Glarus erwies sich seit 1387 bis heute als segensreich, mehrfach sogar revolutionär, und es wurde durchgesetzt. 

Imagine

29. November 2021 13:18

@links ist wo der daumen rechts ist  9. November 2021 10:56
„Ich glaube an den großen Plan deshalb nicht, weil ich den „Drahtziehern“ und ihren Ausführenden jede Intelligenz abspreche. Das sind allerhöchstens Eichmänner.“

Das Gegenteil ist der Fall.

Die Reichen und Mächtigen stellen die intelligentesten, raffiniertesten, eloquentesten etc. Teile der Bevölkerung in ihren Dienst, sei es in den „Thinktanks“ oder in den politischen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, journalistischen etc. Top-Jobs.

Die Scouting- Rekrutierungs- und Förderprogramme der herrschenden Klasse sind ausgefeilter als die von Top-Fußballvereinen.

Es ist dumm und ignorant, die jahrhundertelangen Erfahrungen in der Herrschaftstechnik und die Intelligenz der Herrschenden zu unterschätzen.

Zudem wurden die Herrschaftstechniken in den letzten 100 Jahren geradezu revolutionär optimiert (vgl. z.B. Rainer Mausfeld et al.). Das Corona-Szenarion funktioniert doch herrschaftstechnisch hervorragend.

Selbst die ehemals liberale Schweiz gibt ihre Verfassung auf und unterwirft sich der Diktatur.

Imagine

29. November 2021 13:28

@Gustav Grambauer 29. November 2021 08:47
Diejenigen, die mit Nein gestimmt haben, haben sich von vornherein der Diktatur der Mehrheit freiwillig unterworfen.“

So ist dies in einem Stadium gesellschaftlicher Entwicklung, wo eine demokratische Kultur nicht (mehr) existiert und die formale Demokratie nur noch eine demokratische verkleidete Diktatur ist.

In einer echten Demokratie werden Mehrheitsentscheidungen nicht als Diktaturermächtigung benutzt, sondern man wird versuchen, auch dem Willen und den Bedürfnissen der Minderheit gerecht zu werden.

Niekisch

29. November 2021 13:51

"Nichtsdestoweniger imponiert mir Kranzbühlers Verdienst, Dönitz und damit die Seekriegsleitung beim IMT „herausgepaukt“ zu haben."

@links ist wo der daumen rechts ist 10:56: Dazu stützend ein Zitat von einem damaligen Zeitgenossen. der dabei war: "Spezialanklage gegen Doenitz. Ein ziemlich heißer Tag für den Verteidiger Flottenrichter Kranzbühler, der auch zwei gegen Doenitz geführte Belastungszeugen im Kreuzverhör zu vernehmen hat. Die Verteidiger sind, sehr zum Unterschied von den Anklägern, stets im Ungewissen, über welche Themen die Anklagezeugen geführt werden. Sie müssen daher zum Kreuzverhör der Anklagezeugen mehr oder weniger unvorbereitet antreten....Vorzügliches Kreuzverhör durch Kranzbühler, kurz, wirkungsvoll und klug, das Beste, was bisher an Verteidigerfragen vorgebracht wurde."  ( Dr. Viktor Frh. von der Lippe, Nürnberger Tagebuchnotizen - November 1945 bis Oktober 1946, verlag Fritz Knapp, Frankfurt am Main, 1951, S. 95, 97 )

Lotta Vorbeck

29. November 2021 14:10

Der tschechische Präsident Milos Zeman (77), muss maskiert im Glaskasten sitzen. 🙈 🤡

Maiordomus

29. November 2021 15:09

@Imagine. "Demokratisch verkleidete Diktatur". 1973 bezeichnete der Schweizer Rechtspopulist und Parteigründer James Schwarzenbach die Schweiz als eine "demokratisch getarnte Diktatur", was damals mit Gründen als Demagogie zurückgewiesen wurde. Hätte ich dies unterschrieben, wäre für mich die Dienstpflicht unzumutbar geworden. Erinnere mich auch noch an die Zeit, als man mit offenem Handmehr über Einbürgerungen entscheiden durfte, später mit geheimer Zettelabstimmung, dann wurde es sogar vom Bundesgericht ganz abgeschafft. Zu den umstrittensten Einbürgerungen gehörten noch 1972 die Deutschen, weil man ihnen den Sinn für unsere Demokratie absprach, es war eine Mentalitätsfrage, nicht eine Frage der beruflichen oder intellektuellen Qualifikation. Erinnere mich, mich selber da zumindest der Stimme enthalten zu haben. Erst viel später forschte ich über das Mobbing gegen Deutsche zum Beispiel im Kanton Schaffhausen im Sommer 1945, mit einer sog. "Kristallnacht" gegen deutsche Geschäfte und auch gegen eine Kioskfrau: bis heute die schlimmsten mit Gewalt verbundenen fremdenfeindlichen Ausschreitungen der neueren Geschichte des Landes. 

Maiordomus

29. November 2021 15:23

PS. Fremdenfeindlichkeit gegen Deutsche in der Schweiz: Zur Ehrenrettung des exkommunistischen Stadtpräsidenten von Schaffhausen, Walther Bringolf, bleibt hinzuzufügen, dass die Bezeichnung "Kristallnacht" für die nach Kriegsende vorgenommene Demolierung deutscher Geschäfte dem einstigen "Antifaschisten" nicht erst nachträglich, sondern schon bei der "naiven" Verwendung dieses Begriffs peinlich geworden war. Der Politiker, wegen seiner einstigen Beziehungen zu Moskau für die Landesregierung unwählbar, wurde einer der bedeutendsten sozialdemokratischen Politiker des Landes. Er verwahrte sich auch dagegen, als 1956 Flüchtlinge aus Ungarn vom damaligen kommunistischen Bürgermeister von Neuhausen am Rheinfall als "Horty"-Pack beschimpft wurden. 

Lotta Vorbeck

29. November 2021 15:41

→ Erika Steinbach: "Bin froh, daß ich noch lebe."

Imagine

29. November 2021 17:00

Der FPÖ ist es gelungen, durch ihre Corona-Politik politische und kulturelle Milieugrenzen zu überwinden.

Ein Beispiel ist das Interview mit Prof. Dr. Dr. Schubert „Was machen die Maßnahmen & ein Lockdown mit uns Menschen?“ (https://youtu.be/4YO3cuGBXgU)

Vor zwei Jahren wäre er für ein Interview im FPÖ TV nicht bereit gewesen, vor allem  wegen der FPÖ-Ausländerpolitik. „Aber jetzt müsen wir zusammenhalten …“

Für die FPÖ ist politisch von großem Vorteil, Strache und mit ihm auch ein nazi-affines Milieu losgeworden zu sein und mit Herbert Kickl einen neuen Parteichef bekommen zu haben, der keinerlei nazi-affine Biographie aufweist. So kann die FPÖ Lager-,  Milieu- und Kulturgrenzen aufweichen.

So wie in diesem Fall.

Christian

29. November 2021 20:19

>>Geblieben ist die zweifelhafte Versicherung, daß die Impfstoffe vor einem schweren Verlauf schützen würden.<<
Richtig. Spiegelbildlich dazu hört man bei schädlichen Nebenwirkungen durch die Impfung (cf. Warnung der wissenschaftlichen Zeitschrift der kardiologischen Fachgesellschaft "American Heart Association":
https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712) wenn überhaupt dann nur bei schwerem Verlauf der Impf-Schädigung.

Aber die Zahl der Impf-Geschädigten nimmt zu -- und wie soll das bei dem avisierten Impfzwang dann gehandhabt werden? Auf welche Weise werden bereits Impf-Geschädigte in einem kriminellen, menschenrechtsverletzenden Impfpflicht-Gesetz berücksichtigt?

Was also ist mit bereits Impf-Geschädigten wie Erika Steinbach (cf. ihre Twitteraussage am 28.11.21) -- sollen die dann erneut zwangsgeimpft werden, wenn nach 6 Monaten der Geimpft-Status verfällt, oder ist man nach einer überlebten Herzattacke vom Impfzwang befreit?

Ausguck

29. November 2021 20:52

@ Ausguck:

Danke. 

Allerdings ist Folgendes anzumerken:

"Selbst während der https://de.wikipedia.org/wiki/Kontinentalsperre liefen Soldaten der Grande Armée teils in geschmuggelten britischen Stoffen herum."

Das ist richtig, und Alexander von Humboldt und sein Assistent Bonpland verließen La Coruna 1799 trotz strikter britischer Blockade aller spanischer Häfen. 

"Die fahren fast ausnahmslos mit Schweröl, für welches es neben der Elektrifizierung als Erdölphase auch sonst keine Verwendung gäbe. Hierauf basiert auch die Begründung Marshalls, daß die militärische Seemacht immer noch wichtiger als die Luftmacht sei."

Das ist unlogisch. Wieso begründet der Kraftstoff des Hauptantriebs des internationalen Seeverkehrs die nicht mehr ganz korrekte Behauptung, die militärische Seemacht sei wichtiger als die Luftmacht?

Zu Ihren weiteren Ausführungen zur Umweltverschmutzung und insbesondere zum irrinnigen Narrativ der Grünen jedoch : d'accord und chapeau! Sehe ich genauso.

 

RMH

29. November 2021 21:00

" ... oder ist man nach einer überlebten Herzattacke vom Impfzwang befreit?"

Wenn Sie viel Glück haben, finden Sie bereits heute einen Arzt, der Ihnen nach einem Infarkt eine Impfunfähigkeit attestiert. Es werden immer weniger Ärzte, die sich das trauen. Bei einer zukünftigen Impfpflicht werden solche Fragen sicher Knackpunkte im Gesetzgebungs- und anschließenden Vollstreckungsprozess sein.

Heute orakelt bereits ein FDPler, dass man bei einer Abstimmung im Bundestag über eine Impfpflicht dies zu einer Gewissenabstimmung machen sollte, also ohne Fraktionszwang. Wir wissen alle, dass dann die Impflicht sicher kommen wird (wir erinnern uns an die Abstimmung zur Homo- Ehe, den damals noch bestehenden CDU-Parteitagsbeschluss zu dem Thema und die deutliche Mehrheit im BT dafür).

Christian

29. November 2021 22:12

@RMH

Es ging um die Herzattacke als Impf-Nebenwirkung ! Erika Steinbach schrieb gestern als Antwort auf Kristina Schröder (die eine Impfpflicht forderte) auf Twitter über den Effekt der Covid-Impfung bei sich selbst -- und zwar über einen (nach der zweiten Impfung) "dramatischen Leistungseinbruch" und eine Herzattacke und fügte hinzu, daß sie sich "niemals" wieder impfen lassen würde. So war's gemeint. Was Sie meinen, ist ein weiterer Aspekt.

Die Zahl der direkt Impf-Geschädigten nimmt zu -- die Medien können das zwar ausblenden, aber der Gesetzgeber muß schon irgendwie damit umgehen -- dürfen die Impfstoff-geschädigt aber dann unbehelligt weiterleben, oder werden die erneut zur Spritze gezwungen?

Franz Bettinger

29. November 2021 23:44

@Imagine schreibt: "Für die FPÖ ist von Vorteil, Strache und mit ihm auch ein nazi-affines Milieu losgeworden zu sein." Wenn Sie nicht immer wieder so einen Blödsinn (über angebliche Nazis und Kapitalisten) schreiben würden, wären manche Ihrer Beiträge für mich verdaulich, ja sogar erhellend. So nicht.

Laurenz

30. November 2021 00:04

@Ausguck @Ausguck

"See- oder Luftmacht"

Ich habe Tim Marshall zitiert. Das können Sie hören, wenn Sie Sich die von JS verlinkten Videos anschauen.

Ich denke, Tim Marshall hat deswegen Recht, weil seegestützte Waffensysteme überall in der Welt agieren können. Die USA halten nicht umsonst 11 Flugzeugträger + dazu gehörigen Flottillen in Betrieb. Um das zu kontern haben die Russen, Torpedos mit vielen tausend KM Reichweite entwickelt.

Konkretes Beispiel: Syrien. Die gesamte Levante wird taktisch & strategisch durch die neuen schnellen Korvetten im Kaspischen Meer beherrscht. Diese verfügen über ballistische Marschflugkörper mit weit über 2k KM Reichweite. Die Korvetten sind klein & schnell, d.h. schwer zu treffen & im Kaspischen Meer gibt es keine Nato-Uboote. Putin ließ diese ballistischen Marschflugkörper gleich zu Beginn Seiner Offensive 2015 in Syrien zielgenau einschlagen. Damit wußte jeder Bescheid & die Nato hatte trotz 10x so hohen Kapitaleinsatzes diesen Krieg verloren. Da auch die russische Luftabwehr A400 den Nato-Patriots überlegen ist, ist jede militärische Drohung aus der Luft gegenüber den Russen lächerlich.

Interessant sind auch die Geschichten um den US-Zerstörer Donald Cook im Schwarzen Meer wie in der Ostsee. Das alles ist kein grüner Spaß im diversen Zeitalter, sondern tatsächlich die reale ernste Welt.

https://youtu.be/ylONaw4ODuk

Lotta Vorbeck

30. November 2021 00:48

ESSEN-SÜDRATGEBER
Thomas Umbehaue aus Essen-Süd
23. November 2021

ENDLICH MAL KLARTEXT

Spritzen statt Wasserwerfer

Vielleicht sollten Impfungen durch Polizeibeamte erfolgen.
Bei den Demos der ewig gestrigen, hätte man die Personen doch schon zusammen und könnte direkt ohne Termin Impfungen durchführen.
Keulen, wie bei der Vogel oder Schweinegrippe ist ja leider nicht möglich.
Was jetzt noch fehlt ist Verstand einschalten, Rücksicht auf andere und Impftermine.

Quelle
 

 

RMH

30. November 2021 08:50

@Christian,

vergessen Sie Nebenwirkungen (unabhängig davon, dass sie in Deutschland genauso totgeschwiegen werden, wie die meisten Protestaktionen). Am Ende werden Sie immer, egal welche Ausgangsbasis (d.h., ob jetzt Nebenwirkung oder nicht), einen Arzt brauchen, der Ihnen eine Impfunverträglichkeit attestiert und bei einem Impfzwang gehe ich davon aus, dass Sie dann auch noch das Glück eines Amtsarztes brauchen werden, der dem Kollegen, welcher das Attest ausgestellt hat, nicht in die Suppe spucken will. Die Tendenz, dass sog. "Amtsärzte" sich am Ober sticht Unter-Spiel nicht in Form des Übertrumpfens beteiligen, lässt bereits seit Jahren nach (das Thema gibt es ja auch bei anderen Fragen bereits).

 

Ausguck

30. November 2021 09:23

@ Laurenz: "weil seegestützte Waffensysteme überall in der Welt agieren können. Die USA halten nicht umsonst 11 Flugzeugträger + dazu gehörigen Flottillen in Betrieb.."

Nein, seegestützte Waffensysteme koennen mitnichten überall in der Welt agieren, denn ihre Anmarschwege sind oft viel zu weit und die Zeit daher zu lang, um taktisch vernünftig eingesetzt werden zu koennen. Die amerikanischen 11 Flugzeugträger sind heute Anachronismen, etwa den letzten deutschen Schlachtschiffen des WK II vergleichbar, weil hoch verwundbar durch, wie Sie selbst sagen, Torpedos der neuesten Generationen (Shaval etc.) und ballistische Geschosse, wie sie u.a. die Chinesen sehr erfolgreich entwickelt haben. Die Geschichten um die USS D. Cook zeigen ebenfalls, wie sehr elektronische Kampfführung, von Luftstreitkräften genutzt, heutzutage Seestreitkräfte lahmlegen kann. Diese Entwicklung zeichnete sich übrigens schon lange ab, wenn man's genau nimmt, schon seit den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, als groessere Ueberwasserschiffe immer empfindlicher geworden waren und sich ihre Reaktionszeit auf Ueberwasser- Unterwasser -und Luftlage ständig verkürzte.

zeitschnur

30. November 2021 11:45

@ Allnichts

Wie FB schrieb, muss man die allgemeine Bevölkerungsentwicklung ansehen. Im Jahr 2019 lag, wie es aussieht, eine auffallende Untersterblichkeit vor. Das sind normale Schwankungen, die sich im Folgejahr 2020 wieder ausgleichen durch leicht steigende Sterbezahlen. Ein gewichtiger Faktor ist, dass der absolute und relative Anteil der Hochaltrigen steigt. Natürlich führt genau dieses Phänomen auch zu einer scheinbaren Übersterblichkeit.

Es muss unbedingt das Sterbegeschehen in Altersgruppen verfolgt werden. Und da hat sich für 2020 gar nichts signifikant verändert für die jüngeren Altersgruppen bis 80 Jahre. Dass man mit 84 halt stirbt - das sollte uns nicht überraschen. Es wäre dann zu fragen, woran man starb. Die haarsträubend verpfuschte Statistik von wegen an und mit wird uns kaum rekonstruieren lassen, wie wenige Leute tatsächlich ausschließlich an C gestorben sind. Da es schon an und mit nur ganz geringe Zahlen sind, dürfte es bei einem reinen an noch geringer sein.

Die Sterbewelle nach der ersten Impfkampagne im Dezember und Januar weist auf eine Korrelation hin, aber das Tötungssyndikat wird kaum saubere Untersuchungen durchführen + den Sandmann spielen. Ein weiteres Problem deutscher Pfuschstatistik ist, dass die Fallmeldungen teilweise mit monatelanger Verzögerung erst gemeldet bzw registriert werden.

Was ist nur aus diesem Land geworden!

Imagine

30. November 2021 12:31

@Franz Bettinger   29. November 2021 23:44

Viele Ihrer Beiträge finde ich informativ und interessant. Häufig decken sie sich mit meinen Berufserfahrungen als Arzt.

Aber Manches kann ich nicht nachvollziehen.

So wenn sie die Existenz von Viren negieren. Es ist doch völlig klar, dass es bioinformationshaltige tote Materie gibt, wie z.B. Hormontabletten. Deren Einnahme kann unterschiedlichste Prozesse im Körper auslösen.

Viren sind keine Lebewesen. Wenn sie von den Zellen resorbiert werden, dann lösen sie Replikationsprozesse aus. Genauso wenig wie Hormontabletten können Viren Kochsche Postulate erfüllen.

Ein Problem ist, dass Ihnen soziologische Grundkenntnisse fehlen, so wie die Unterscheidung zwischen Unternehmern und Kapitalisten. Kapitalisten sind in der Regel keine Unternehmer. Sondern sie lassen ihr Geld „arbeiten“. Aber Geld arbeitet nicht.

Die Kapitalisten erzielen ein leistungsloses Einkommen.

Leute wie Sie sind blind für die die realen betrügerischen und ausbeuterischen gesellschaftlichen Vorgänge im kapitalistischen System, weil sie an die Märchen vom angeblichen Funktionieren der Marktwirtschaft glauben.

 

Laurenz

30. November 2021 13:39

@Ausguck @L.

"Seemacht"

Sie täuschen Sich, Flugzeugträger sind nur gegen Rußland & China Anachronismen. Gegen Südkorea, Japan, Deutschland, Italien & 187 andere Staaten erfüllen sie noch ihren Zweck. Auch die Russen verzichten in keiner Weise auf ihre Flotte. Vergessen Sie deutsche Schlachtschiffe. Deutschland hatte nur 4 (selbst Italien hatte mehr). 3 wurden versenkt & das 4te als Blockschiff in einer Hafeneinfahrt auf Grund gesetzt. Das passierte aufgrund der ewigen Blödheit der SKL. Schlachtschiffe waren nur dann Anachronismen, wenn man keine Luftüberlegenheit innehatte. Die US-Amerikaner setzten sie noch im Korea- & Vietnamkrieg ein. Luftüberlegenheit verliert man dann, wenn man einen Opium-Junkie als Chef der Luftwaffe oder generell jegliche Kampfkraft, wenn man Frauen in den Streitkräften installiert. Ihnen fehlt es scheinbar nicht an Kenntnissen, aber an der Ordnung Ihrer Kenntnisse. Die USA unterhalten nachwievor 800 militärische Überseestützpunkte, oft am Meer gelegen. Die US-Army/Navy/AirForce ist der größte Einzelverbraucher an Erdöl auf dem Planeten. Das wird sich auch so schnell nicht ändern.

zeitschnur

30. November 2021 14:23

@ Imagine

Wieso sollten sich Viren als Nicht-Lebewesen, in Wirtszellen replizieren wollen?! Was repliziert sich denn noch so an totem Material in unseren Zellen?! Die Vorstellung, dass irgendwelche Genstränge herumschwirren und offenbar die Intentionalität aufweisen, sich vermehren zu wollen, um einfach nur Kopienmüll unter Vernichtung gesunder Zellen zu erzeugen, ist abenteuerlich. Kein Wunder vergleicht Montgomery sie mit Dämonen.

Ehrlich gesagt kommt mir diese Idee wahnhaft und absurd vor, zumal noch nie einer diese Viren je einmal vollständig aus einem akut Erkrankten herausgefischt und sichtbar gemacht hat. Man findet nach unzähligen Filterungen und Spülungen von Gewebematerial oder Sputum nichts weiter als Splitter von was auch immer, die aber immer auch körpereigen sein könnten, aus denen man fantastische Nichtwesen zusammenbaut. Motto: Finde ein goldenes Horn, ein rosa Stückchen Huf und ein weißes Härchen und behaupte dann, Du habest endlich das Einhorn entdeckt.

Und natürlich muss man auch hier mithilfe der Kochschen Postulate Nachweise erbringen, schafft man aber nicht. Tja.

zeitschnur

30. November 2021 14:30

@ Imagine

II

Ob man Hormontabletten einfach so mit dem vergleichen kann, was man Viren nennt? Die Hormontablette hat keinerlei Intentionalität und sie kommt auch nicht ohne menschliche Schiebung einfach so in unseren Körper hinein. Dem Virus unterstellt man aber, es habe eine Absicht und greife Menschen von sich aus an. Es sei auf der Suche nach einem Wirt in Gestalt gesunder Körperzellen oder Bakterien, den es parasitenartig ausweide für seine eigene Replikation, die aber zu keinem lebenden Virus führe.

Weiter finde ich den Vergleich einer Hormongabe mit dadurch ausgelösten biochemischen Prozessen mit dem, was man dem Virus unterstellt, mehr als abwegig, zumal die Hormongabe an sich (außer bei Überdosis) keine Krankheitsprozesse auslöst, sondern in den gesunden Ablauf des Organismus hineingehört.

Laurenz

30. November 2021 15:22

@Imagine @Franz Bettinger (1)

Bei der medizinischen Betrachtung mag ich mich den Beiträgen von @Zeitschnur anschließen. Die katholischen Köpfe von Zeitschnur, CS & ML funktionieren beim Thema Fakedemie deswegen so gut, weil Sie in diesem Themenbereich nicht glauben, nicht religiösisiert sind. Ihre Beiträge sind ebenfalls hervorragend. Nur wenn es um Ihre Marxismus-Religion geht, schalten auch Sie die Fakten automatisch ab.

"Ein Problem ist, dass Ihnen soziologische Grundkenntnisse fehlen, so wie die Unterscheidung zwischen Unternehmern und Kapitalisten. Kapitalisten sind in der Regel keine Unternehmer. Sondern sie lassen ihr Geld „arbeiten“. Aber Geld arbeitet nicht."

Vergessen Sie die Soziologen, das sind säkulare Pfaffen.

Sonst ist Ihre Analyse korrekt. Den echten Unternehmern fehlt meist das Kapital. Dieser Aspekt wird steuerlich auch viel zu wenig berücksichtigt. Es ist auch nicht so, daß die Politik das nicht wüßte. Dirk Müller hatte den Unterschied zwischen dem Sinn einer Börse & dem Speed-Trading im Zuge der Finanzkrise genauestens für Blöde erklärt.

Laurenz

30. November 2021 15:25

@Imagine @Franz Bettinger (2)

Und wenn Sie Sich bei dieser gelungenen Analyse die historischen Marxisten oder gar Karl Marx selbst anschauen, feindeten diese nicht die Kapitalisten, sondern die Produktionsmittel-Inhaber an. Sie sind hier in einem diametralen Widerspruch gefangen. Aber grämen Sie Sich nicht. Irren ist menschlich & noch ist nicht aller Tage abend. 

Imagine

30. November 2021 16:45

@zeitschnur 30. November 2021 14:23
„Wieso sollten sich Viren als Nicht-Lebewesen, in Wirtszellen replizieren wollen?! Was repliziert sich denn noch so an totem Material in unseren Zellen?! Die Vorstellung, dass irgendwelche Genstränge herumschwirren und offenbar die Intentionalität aufweisen, sich vermehren zu wollen, um einfach nur Kopienmüll unter Vernichtung gesunder Zellen zu erzeugen, ist abenteuerlich. Kein Wunder vergleicht Montgomery sie mit Dämonen.“

Ihre Argumentation ist richtig, aber die Annahme, dass Viren etwas wollen, also Intentionalität innewohnt, ist völlig unzutreffend.

Dieser falsche Eindruck kommt durch die Sprache vieler Virologen auf, die davon sprechen, dass das Virus dies oder das tut oder will, z.B. sich vermehren will etc.

Viren beinhalten ein biologisches Programm, vergleichbar mit einem Programm auf einem Datenträger, welches in einem 3-D-Drucker dazu führt, dass der 3-D-Drucker bestimmte Gegenstände produziert.

So wie eine L-Thyroxin-Tablette dazu führt, dass z.B. mehr Schilddrüsenhormon produziert wird.

Nerds sprechen auch häufig davon, dass der Drucker das macht, was das Programm „will“.

Aber das Programm will gar nichts.

Und ein Virus ist nur Biomaterie, welche als Information einen bestimmten Code von Nucleinsäuresequenzen enthält.

Imagine

30. November 2021 17:09

@Laurenz 30. November 2021 15:25
„Und wenn Sie Sich bei dieser gelungenen Analyse die historischen Marxisten oder gar Karl Marx selbst anschauen, feindeten diese nicht die Kapitalisten, sondern die Produktionsmittel-Inhaber an.“

Genau genommen geht es um die Produktionsmitteleigentümer.

Besitz und Eigentum an Produktionsmitteln haben sich bei den AGs aufgespalten. Die Unternehmerfunktion haben die Manager, die Eigentümer sind die Shareholder. Kleininvestoren wissen bei einem Investmentfonds häufig gar nicht, wo sie überall „Miteigentümer“ sind.

Die BME-Großaktionäre (= „Kapitalisten“= Bezieher arbeitsfreier Einkommen) Stefan Quandt und Susanne Klatten kassierten beispielsweise 2018 von BMW 1,1 Milliarden Euro.
Auch das Management (= „Unternehmer“ = unternehmerisch Arbeitende) profitierte. So bekam Vorstandschef Harald Krüger für seine Arbeit zehn Prozent mehr Einkommen - seine Vergütung wurde auf 8,3 Millionen Euro erhöht.

Allnichts

30. November 2021 17:51

zeitschnur:

Die Impfungen haben Ende Dezember 2020 begonnen, die zweite Welle fing allerdings bereits Ende September an, die erste Welle Anfang April. Es gab danach eine dritte Welle, die vierte läuft gerade. Noch dazu gibt es bei den Impfungen an keiner Stelle diesen wellenförmigen Verlauf.

Insofern frage ich danach, wie Sie und auch Franz Bettinger einen derartigen Zusammenhang zwischen Impfungen und Todesfällen herstellen können. Dazu liegen vor allem Ungeimpfte auf den Intensivstationen, nach Ihrer Theorie müssten es eher Geimpfte sein.

AmazonBesteller

30. November 2021 18:27

@ Franz Bettinger 29. November 2021 23:44

Ja, der Imagine ist halt immer unsachlich. Manchmal sind seine Kommentare sehr interessant und dann merke ich, dass es doch trojanische Pferde sind, in denen er seine Ideologie schmuggeln will. 

Sein Nazi-Reflex ist einfach nur nervig. Auch sein Glaube an die Gemeinschaft mit den Neubürgern ist kindisch. Die Neubürger holen sich das Zertifikat beim ägyptischen Arzt. Da wird in das Waschbecken gespritzt und dann der QR Code ausgestellt. Ganz offiziell. Aus den Parallelgesellschaften dringt wenig nach außen. Schön blöd für die Deutschen. Andere sind nicht so dumm. 

zeitschnur

30. November 2021 18:46

@ Imagine

Ich bin nicht sonderlich bewandert in Medikamentenlehre, aber als Sie schrieben, L-Thyroxin-Tabletten würden zur Bildung von Schilddrüsenhormon führen, als entspräche das der Virenvermehrung. Ich zitiere mal was Populäres:

Die Schilddrüse bildet zwei Hormone: L-Thyroxin (Levothyroxin, T4) und Triiodthyronin (Liothyronin, T3). Das eigentlich wirksame Hormon ist Triiodthyronin. (...) Das als Medikament zugeführte L-Thyroxin wird im Organismus ebenfalls in T3 umgewandelt und zeigt dieselben Wirkungen. Der Körper kann nicht zwischen exogenem und endogenem Schilddrüsenhormon unterscheiden.

https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/wirkstoffe/l-thyroxin-wirkung-nebenwirkungen-anwendungstipps-719751.html

Das heißt: Hier wird einfach nur etwas substituiert, was der Körper selbst bei gesunder Schilddrüse produzieren würde. Ansonsten läuft der normale, gesunde Umwandlungsprozess ab.

Ich bin immer noch nicht überzeugt davon, dass man das mit der behaupteten Virustheorie vergleichen kann. Denn Intentionalität muss in irgendeiner Weise doch vorliegen. Bei der Hormontablette liegt sie darin, dass ein Mensch zuführt, was ihm fehlt, um das in Gang zu setzen, was sein Organismus eigentlich in Gang setzen will, aber nicht kann.

Wo ist da die Parallele zu dem, was man dem Virus zuschreibt?

 

zeitschnur

30. November 2021 18:56

@ Allnichts

Moment - die Wellen sind keine Sterbenwellen, sondern Inzidenzwellen, die mithilfe zweifelhafter Tests an Gesunden und Kranken und ohne Bezug zu der Anzahl der erhobenen Tests als absolute Zahlen medial dramatisiert werden.

Sehen Sie denn nicht, dass das ein derart abgründiger epidemiologischer und statistischer Pfusch ist, dass man damit nicht argumentieren kann?

Mit einer so absurden Datenerhebungsmethode hätte ich meine Statistikprüfungen nie im Leben bestanden. Heute wird man damit RKI-Chef. Wen wundert es, dass der Mathematiker Luckhaus sich wegen all dieser Haarsträubungen aus der Leopoldina entfernt hat.

Man schaut sich das an, traut seinen Augen nicht und denkt: Die haben offensichtlich allesamt den Verstand verloren, oder sie werden bestochen oder erpresst. Selbst Grundschulmathematik reicht aus, um das zu erkennen. Aber es wird wohl System haben, dass der Mathematik-Unterricht seit Jahrzehnten im Sinkflug ist. Unser Volk kann buchstäblich nicht mehr auf drei zählen.

Laurenz

30. November 2021 19:02

@Imagine @L.

"Stefan Quandt und Susanne Klatten"

Da haben Sie das richtige Beispiel "BMW" angeführt. Die beiden Herrschaften behalten ihren Besitz & tragen die unternehmerische Verantwortung. Dazu sind charakterlich maximal 2,5% der Bevölkerung in diesem Maßstab in der Lage.

Im Vergleich zu den Investment-Gesellschaften, also institutionellen Anlegern, sind beide kleine Fische.

Das, Imagine, sollten Sie zu unterscheiden lernen. Denn Sie konterkarieren gerade Ihre eigene gute Analyse gegenüber Franz Bettinger & fallen in Ihre Religion zurück, die Sie zu einem säkularen Inquisition, einer geistigen Lubjanka macht.

Solange jemand, sagen wir, seinen Besitz mindestens 5 Jahre behält & damit unternehmerische Verantwortung trägt, sollte er steuerlich begünstigt werden. Sobald jemand sein Vermögen bei einer Vermögensverwaltung unterbringen & dauernd umschichten läßt, sollte die (Körperschafts-) Steuer zuschlagen. Sie sollten darüber eingehend nachdenken. Denn Ihr lichter Moment war schnell vorbei.

Ausguck

30. November 2021 20:52

@Laurenz:

Zu Ihrer Information: Die Ordnung oder besser: Einordnung von Kenntnissen erwirbt man in allen Fachbereichen durch gründliche, theoretische und praxisorientierte Ausbildung. Das ist bei militärischen Belangen nicht anders als bei z.B. medizinischen. In Ihrem Falle scheinen wegen offensichtlichen Fehlens einer solchen Lehre erhebliche Defizite bei der Beurteilung von wesentlichen Zusammenhängen zu bestehen.

Wenn Sie z.B. schreiben: "Das passierte aufgrund der ewigen Blödheit der SKL" disqualifizieren Sie sich eindeutig. Die deutsche Seekriegsleitung hatte mit einer winzigen, rudimentären Flotte gegen eine ungeheure Ueberlegenheit des Feindes wesentlich mehr erreicht als man billigerweise erwarten konnte: Der U-Bootkrieg brachte England an den Rand einer Niederlage (mal Churchills Ansichten dazu lesen!). Die deutschen Handelsstoerer (Hilfskreuzer wie auch schwere Einheiten) fügten dem Feind erhebliche Verluste zu, die Besetzung Norwegens (Weserübung) wäre ohne den hervorragenden Operationsplan der SKL nicht erfolgt usw. usf. Als bei Kriegsausbruch Großadmiral Raeder erklärte, daß man jetzt nur noch zeigen koenne wie man anständig zu sterben in der Lage wäre, hatte er die Fähigkeiten seiner Kriegsmarine ganz offensichtlich dramatisch unterschätzt. 

Ausguck

30. November 2021 20:55

@ Laurenz:

Fortsetzung:

Flugzeugträger sind heute Anachronismen. Wenn Sie schreiben: "Gegen Südkorea, Japan, Deutschland, Italien & 187 andere Staaten erfüllen sie noch ihren Zweck.", beweist dies ganz und gar nichts, denn um Staaten wie Südkorea, Japan und Italien etc. in Schach zu halten, benoetigt man keine. Von lächerlichen Ländern wie Deutschland mal ganz abgesehen. Flugzeugträger Task Forces und Battle Groups hatten einen ganz anderen Zweck, als es noch Seeschlachten gab und Invasionen vorbereitet werden sollten. Heutzutage moegen sie noch einen gewissen (vollkommen unverhältnismäßigen, weil viel zu teuren) Wert als Drohmittel gegen aufmüpfige  Drittweltländer haben, und weil die Amis schon immer Quantität der Qualität vorzogen, wird dies wohl auch noch eine Zeit so weitergehen. Aber Sinn macht es keinen mehr. Richtig ist jedoch, was sie über die  Flotten von Russland und China sagen, aber vielleicht ist es Ihnen entgangen: Dort hätte man problemlos ebenfalls solche schwimmenden Flugplätze verwenden koennen, aber Russland hat seinen einzigen Träger an China verkauft und  dieses clevere Land der Mitte wird allenfalls ein bis zwei weitere bauen und unterhalten, weil es eine der ältesten Marine-Regeln der Welt beherzigt, von jedem Schiffstyp wenigstens drei Einheiten zu behalten: Eine für die Ausbildung, eine in der Werft und eine im Einsatz.

 

 

 

Ausguck

30. November 2021 20:56

@ Laurenz:

Fortsetzung:

Noch zu den deutschen Schlachtschiffen: Es gab nur zwei, die "Bismarck" und die "Tirpitz". "Scharnhorst" und "Gneisenau" waren Schlachtkreuzer, denn ihre schwache Hauptarmierung (nur 28 cm) machte sie jedem richtigen Großkampfschiff unterlegen. Dennoch haben sie (wegen der richtigen Entscheidungen der SKL) Großes geleistet. 

Allnichts

30. November 2021 21:14

zeitschnur:

1. Inzidenzwelle März/April 2020: Erhöhte Anzahl von Covid-Patienten auf den Intensivstationen, erhöhte Anzahl von Sterbefällen.

2. Inzidenzwelle Ende Oktober bis Ende Dezember: Erhöhte Anzahl von Covid-Patienten auf den Intensivstationen, erhöhte Anzahl von Sterbefällen. Inzidenz flaut nur teilweise ab.

3. Inzidenzwelle März/April 2021: Erhöhte Anzahl von Covid-Patienten auf den Intensivstationen, Halten der leicht erhöhten Anzahl von Sterbefällen im Nachlauf der zweiten Welle. Impfung muss miteinberechnet werden.

4. Inzidenzwelle ab etwa Ende September 2021: Erhöhte Anzahl von Covid-Patienten auf den Intensivstationen, erhöhte Anzahl von Sterbefällen.

Bei aller berechtigten Kritik und Skepsis: Das passt insgesamt sehr gut zusammen. Inzidenz geht hoch, alles andere geht hoch oder bleibt erhöht, Inzidenz geht runter, alles andere geht runter.  Einen solch offensichtlichen Zusammenhang werden Sie zwischen Impfung und Todesfällen nicht finden.

Franz Bettinger

1. Dezember 2021 08:19

@Imagine schreibt „Eine L-Thyroxin-Tbl. führt dazu, dass mehr Schilddrüsenhormon produziert wird." Mit dem Thyroxin stehen Sie auf Kriegsfuß. Thyroxin Tbl. (50-100mg) gibt man aus 2 Gründen: (1) Um nach Struma-Op oder Bestrahlung (eines heißen Knotens) eine iatrogene Hypothyreose zu kompensieren. Und (2) Früher, um das Wachstum einer Struma zu drosseln. Letzteres war ein Kunstfehler, den es inzwischen (hoffentlich) nicht mehr gibt. Jod ist das Mittel, eine Struma zu bremsen; und auch das wirkt nicht immer.

Laurenz

1. Dezember 2021 08:31

@Ausguck @L. (1)

Da Sie ja Churchill anführen, der auch längere Zeit 1. Lord der Admiralität war, die Engländer klassifizieren Schiffe der Scharnhorst-Klasse als Schlachtschiffe. Das sind sie auch, sie hatten eine stärkere Panzerung als die Schiffe der Bismarck-Klasse. 

https://en.wikipedia.org/wiki/German_battleship_Scharnhorst

Was zur Schlachtkreuzer-These führt, ist die Haupt-Bewaffnung mit nur 28 cm-Geschützen (11 Inch). Darüber kann man geteilter Meinung sein. Die Briten waren nicht in der Lage auch mit 40,6 cm-Geschützen (16 Inch) der Rodney die Bismarck zu versenken. Von daher ist Feuergeschwindigkeit & Treffsicherheit wichtiger als die Geschoßgröße oder -Gewicht.

Man erkennt den Schlachtschiff-Status auch daran, daß die Scharnhorst erst nach 14 Schiffs-Torpedo-Treffern sank, keine Spielzeug-Luft-Torpedos wie bei Musashi oder Yamato.

Franz Bettinger

1. Dezember 2021 08:33

@Imagine: Oh doch, Hormone (wzB. L-Thyoxin) können sehr wohl einige Kochnische Postulate erfüllen - und zwar die zwei wesentlichen, das erste und das dritte. Das zweite ist eh nur ein technisches. Hormone können als solche identifiziert werden, und sie bewirken im Provokations-Test den vorhergesagten Effekt und zwar regelmäßig. Ein klassisches Experiment. Ganz im Gegensatz zum Virus. (Thyroxin —> Fazilitierung aller !! katecholaminen Effekte.) 

Laurenz

1. Dezember 2021 08:39

@Ausguck L. (2)

Was die SKL angeht, so war die SKL über die gesamte Kriegsdauer hinweg nicht in der Lage bei Operationen den Brennstoff-Bedarf von Überwassereinheiten auch nur annähernd zu ermitteln. Der SKL fehlte, wie auch schon im I. Krieg die Marine-Tradition der Gegner. Mannschaften, technische Offiziere waren top ausgebildet, aber Kapitäne, Stabsoffiziere, Flag-Offiziere warum zum großen Teil schlecht ausgewählt & ihrer Verantwortung nicht gewachsen. Diejenigen, die Schneid hatten, wie Marschall wurden abgesägt & die Ja-Sager installiert.

Schon im 1. Krieg wurden alle 3 bekannten Seeschlachten, Falklandinseln, Doggerbank & Skagerrak fehlerhaft geführt. Man hatte aus der Seeschlacht von Tsushima nichts gelernt & grundsätzlich immer zu langsame Einheiten mitgeführt. Von Spee war ein Volltrottel, morgens um 10 Uhr bei guter Sicht die Flucht vor Schlachtkreuzern auf hoher See zu suchen. Ohne die auf der Doggerbank abgesoffene Blücher (zu langsam) hätte es gar keine Schlacht gegeben. Und die langsamen Pre-Dreadnoughts am Skagerrak sorgten dafür, daß Scheer ins T der Briten lief & nicht umgekehrt.

Laurenz

1. Dezember 2021 08:52

@Ausguck @L. (3)

"SKL"

Die deutschen Kommandanten & Admirale schwerer Einheiten hatten die Anweisung sich nicht auf Gefechte mit schweren Einheiten des Gegners einzulassen. Allerdings waren die schweren Einheiten der Royal Navy meist mit Geleitaufträgen zerstreut, so daß man leicht lokale Überlegenheit hätte schaffen können. Dafür sind Schlachtschiffe gebaut. Wenn man Schlachtschiffe nur als Handelsstörer & Bedrohung einsetzt, wie das die Deutschen im Krieg taten, braucht man erst gar keine Schlachtschiffe zu bauen. Das Resultat war, daß Kapitän Topps Vorschlag die Tirpitz (nach erst 2-monatiger Erprobung, üblich waren 6) mit zur Rheinübung mitzunehmen, abgelehnt wurde. Der Idiot & Feigling Lütjens versäumte es, die Prince of Wales (mit zivilen Werftarbeitern an Bord) in der Dänemarkstraße niederzukämpfen. Gneisenau erhielt im Hafen dauernd Bombentreffer. Und Tirpitz wurde nutzlos im Fjord versenkt, Scharnhorst am Nordkap verheizt (Bey war ein Zerstörer-Mann). Dann doch lieber im laufenden Gefecht absaufen. Auf einem Seemansgrab, da blühen keine Rosen https://youtu.be/TLBCj-dq2_E

Ausguck

1. Dezember 2021 09:43

@ Laurenz:

Offenbar haben Sie keine Ahnung von Seekriegsführung.

Zunächst: Wenn schon, dann Flaggoffiziere, also Admirale. Schon mal was von Bernhard Rogge gehoert, dem Kommandanten (nicht "Kapitän") der "Atlantis?" Oder von all den U-Boot-Assen wie Günther Prien, Kretschmer, Adalbert Schnee uva.? Das waren ganz herausragende Seeleute, Taktiker und Menschenführer. Oder Kommodore Bonte (Narvik-Zerstoerer), KzS Heye (Schwerer Kreuzer Hipper), Schiff 33 (Pinguin) unter KzS Krüder mit ganz unglaublichen Erfolgen, KzS Krancke (Panzerschiff "Admiral Scheer") der in 161 Tagen Einsatz in Atlantik und Indischem Ozean (alleine!) 46 000 sm (Brennstoffsorgen? - keine!) zurücklegte, 2 Tanker als Prise heimschickte und 15 feindliche Schiffe mit 130 000 BRT versenkte. Dies sind nur wenige Beispiele von vielen, die Ihre unhaltbaren Behauptungen entlarven.

Sie sagen außerdem: "Dafür sind Schlachtschiffe gebaut. Wenn man Schlachtschiffe nur als Handelsstörer & Bedrohung einsetzt, wie das die Deutschen im Krieg taten, braucht man erst gar keine Schlachtschiffe zu bauen."

 

 

Ausguck

1. Dezember 2021 09:44

@ Laurenz:

Fortsetzung:

Nein, Schlachtschiffe sind, wie ihr Name eindeutig sagt, für die Seeschlacht bestimmt gewesen. Da aber die Kriegsmarine nur zwei davon hatte (eigentlich anfangs nur die "Bismarck", denn die "Tirpitz" war noch in der Werfterprobung und daher auf keinen Fall für die "Rheinübung" bereit gewesen) konnte man sie nicht ihrer eigentlichen Bestimmung gemäß einsetzen und mußte, nolens, volens ein anderes Konzept benutzen. Was die wenigen großen Einheiten unter diesen ungenügenden Bedingungen leisteten, ist unvergleichlich gewesen, und ich verwehre mich auf's Schärfste gegen ihre Beleidigungen ("Feiglinge") deutscher Marineoffiziere, die für ihr Vaterland fielen. Schämen Sie sich!

zeitschnur

1. Dezember 2021 10:36

@ Allnichts

Die Inzidenzwellen sind reine Inzidenzwellen - dabei bleibt es. Noch deutlicher: Es sind reine Labortestwellen. Um mich herum sind die meisten positiv Getesteten letztes Jahr völlig symptomlos gewesen oder  - falls in KH oder A-Heimen multimorbid oder wegen anderer letaler Diagnosen in Palliativ-, selten kurativer Behandlung. Die KH waren gähnend leer. Und das weltweit. Das wurde von unzähligen Pflegern und seriösen Journalisten berichtet.

Ich weiß nicht, in welcher Statistik-Traumwelt sie herumfliegen. Wenn jemand an oder mit c stirbt, dann können sie sicher sein, dass er nicht an, sondern nur mit einem positiven Test ohne Symptome wegen etwas anderem gestorben ist. Es wurde schon im Frühjahr 2020 sowohl vom RKI als auch entsprechenden Behörden anderer Länder zugegeben, dass man jeden in die Statistik rechnet, den man irgendwie hineinmogeln kann, in vielen Fällen wurden nicht mal mehr Tests gemacht. Und pardon: Ich habe das in der eigenen Familien erlebt.

Bei den verheerenden Folgen der Spritzen aber wird kategorisch abgestritten, dass ein Zusammenhang besteht, nur die Fälle, die selbst noch Sie begreifen würden, werden dann gemeldet. Ich vermute, dass wir jetzt schon mehr Spritztote und Long C-Injektions-Fälle haben als die ominösen An und Mit-Toten.

Ich verstehe aber, dass Ihnen die Ungeheuerlichkeit des Verbrechens, das an Ihnen vollzogen wird, nicht aufgehen will. Es ist sicher angenehmer, der eigenen Zerstörung schlafend als wachend entgegenzugehen.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.