Benedikt Kaiser: Die Konvergenz der Krisen

Kaiser, Jahrgang 1987, war acht Jahre lang Lektor und Redakteur in Schnellroda. In dieser Zeit erschloß er linke Autoren und Lektüren für das rechte Lager und plazierte die Begriffe »Solidarischer Patriotismus« und »Mosaikrechte«.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kai­sers geis­ti­ge und emo­tio­na­le Hei­mat ist der Jun­g­eu­ro­pa Ver­lag, und dort hat er nun sei­nen Sam­mel­band mit Tex­ten aus den ver­gan­ge­nen Jah­ren veröffentlichte.

Der namens­ge­ben­de Text, »Die Kon­ver­genz der Kri­sen«, war in der 112. Sezes­si­on abge­druckt. Er schließt Kai­sers Buch in erwei­ter­ter Fas­sung ab und beschreibt die Häu­fung schwe­rer Kri­sen, die aus der seit Jahr­zehn­ten herr­schen­den poli­ti­schen Stoß­rich­tung erwach­sen sind und die her­un­ter­zu­re­geln dem poli­tisch-media­len Kom­plex nicht mehr so gelingt, daß zwi­schen zwei Pro­blem­la­gen Pha­sen der Rück­ge­win­nung von Ver­trau­en ein­ge­scho­ben wer­den könn­ten. Auf die­se Wei­se ist der kon­di­tio­nier­te Wäh­ler einem Streß aus­ge­setzt, zu des­sen Abbau er nach Alter­na­ti­ven zu suchen beginnt.

Kai­ser beschreibt in sei­nen nun ver­sam­mel­ten Tex­ten (die weit über­wie­gend zunächst in der Sezes­si­on erschie­nen sind) sowohl die kon­ver­gie­ren­den Kri­sen als auch mög­li­che Leh­ren und Ant­wor­ten für alter­na­ti­ve Kon­zep­te, die von Par­tei und Vor­feld umge­setzt wer­den könn­ten und sollten.

Neu für den Sam­mel­band geschrie­ben ist das Vor­wort. Es ist die Frucht einer gründ­li­chen Lek­tü­re der Gefäng­nis­hef­te Anto­nio ­Gramscis. ­Kai­ser betont erneut sei­nen im Kiel­was­ser Alain de Benoists ein­ge­üb­ten und auf rech­te Bewe­gungs­leh­ren über­tra­ge­nen Gramscis­mus, der meta­po­li­ti­scher Vor­ar­beit einen hohen Wert für das Steh­ver­mö­gen und die poli­ti­sche Unbe­irr­bar­keit beimißt.

Man müs­se begrei­fen, wie sta­bi­li­sie­rend ein »wirk­li­cher und voll­stän­di­ger Besitz einer kohä­ren­ten und ein­heit­li­chen Welt­auf­fas­sung« wir­ke. Die­ser Besitz wer­de mit­tels »gedul­di­ger und sys­te­ma­ti­scher Wie­der­ho­lung« von Begrif­fen, Theo­rie­bau­stei­nen, Zusam­men­hän­gen und Grund­sät­zen erwor­ben. Dies ist eine schö­ne Begrün­dung für die Exis­tenz von Sammelbänden.

– –

Bene­dikt Kai­ser: Die Kon­ver­genz der Kri­sen. Theo­rie und Pra­xis in Bewe­gung, Dres­den: ­Jun­g­eu­ro­pa 2023. 270 S., 20 €

 

Die­ses Buch kön­nen Sie auf antaios.de bestellen.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE80 8005 3762 1894 1065 43
NOLADE21HAL

Kommentare (0)