Sezession
3. Februar 2009

Was keiner ahnt:

Ellen Kositza

paracelsus110Daß einer der Betreiber dieser Seite just seit dem Start derselben mit hohem Fieber darniederliegt und sich im Stundentakt ins Büro quält. Mit zusammengebissenen Zähnen und folglich versteinerter Miene. Der Mann, der bekanntlich selten lacht, lacht grad gar nicht mehr. Aber Dienst ist Dienst, und die Kombination aus Elternschaft und Selbständigkeit bringen solchen 24 / 7-Business halt seit je mit sich.

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Nun verabscheut mein Mann jegliche chemische Arznei. Im Sommer zögerte der Zahnarzt, ihm einen Zahn, dessen Nerv sich nicht betäuben ließ, ohne Betäubung zu ziehen. Er schlug Vollnarkose vor – heute wisse man doch soviel übers sogenannte „Schmerzgedächtnis“. Kubitschek aber war neugierig auf die Aktion, bekundete „viel Erfahrung mit dem Schmerzgedächtnis“, bekam seinen Willen – und saß danach doch ein bißchen beeindruckt und mit zwei Bier in der Hand in der Sonne vor dem Haus.

Heute ging die Auseinandersetzung über nützliche Drogen so: Sie (also ich): „Man kann auch einfach mal eine Kopfschmerztablette nehmen. Diese hier ist für Kinder ab sechs. Völlig harmlos! Wenn du sie halbierst, kannst du mal eine Stunde lang deine Arbeit erledigen!“ Er: „Nein, es geht noch so. Wirklich. Von diesem Zeug wird man morsch. Oder allergisch. Oder weinerlich.“ - „Oder links, stimmt’s Papa?“, sagte unsere zweitjüngste Tochter.


Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.