Sezession
29. Oktober 2009

Studie zum Fall Thilo Sarrazin

Götz Kubitschek

studiesarrazinEs war Stephan Kramer vom Zentralrat der Juden, der Thilo Sarrazin den finalen Hieb mit der Faschismuskeule versetzen wollte. Sein Vergleich Sarrazins mit Himmler, Goebbels und x war zugleich Höhe- und Wendepunkt der Denunziationskampagne. Deren Verlauf und Scheitern ist Thema einer neuen Studie des Instituts für Staatspolitik.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Diese Studie beläßt es natürlich nicht bei der Beschreibung: Sie kommentiert auch die Bedeutung des Scheiterns der Sarrazin-Gegner für alle weiteren Überfremdungs- und Multikulturalismusdebatten und liefert Fakten zu dem, was Sarrazin in schnarrendem Ton ansprach: Denn die inhaltliche Diskussion seiner Beobachtungen und Schlußfolgerungen ist bisher viel zu kurzgekommen.

Bestellen Sie die Studie Der Fall Sarrazin hier zum Preis von 5 € vor. Sie wird Ende November ausgeliefert.


Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.