Was nach der Aktion uns gehört:

die Erkenntnis, daß wir innerhalb weniger Tage zwei Dutzend gute Leute zusammenziehen können(ich meine: wirklich gute...

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Leu­te); und weil Felix und ich ein biß­chen zu spät kamen, erleb­ten wir den schö­nen Moment, daß am Treff­punkt im Cafè schon alle war­te­ten, um uns in die Mit­te zu neh­men, zur Lagebesprechung;

die Sicher­heit, daß es reicht zu sagen: Kommt dort hin, bringt das mit, es wird gut! Nach Frank­furt wis­sen wir, daß das Ver­trau­en dafür da ist;

die Über­zeu­gung, daß es der rich­ti­ge Weg ist. Die ist gar nicht auf­zu­wie­gen, die­se Erfah­rung des Pla­nens, des Umpla­nens, der Übun­gen auf einem dunk­len Park­platz, des Innein­an­der­grei­fens und des Gelin­gens. Gro­ße Disziplin.

der Moment – aber ich glau­be, daß ich den nur mit den bei­den tei­le, die mich nach vorn und nach hin­ten abschirm­ten und so sicher durch den Tumult scho­ben, als hät­ten wir das geübt. Der Moment war so: Der eine griff mir an die Schul­ter und raun­te, da hat dich einer erkannt, und der ande­re öff­ne­te schon den Ruck­sack mit dem Mega­fon, und ich leg­te los, von oben über die Zuschau­er hin­un­ter. Unten lös­ten sich zwei Ord­ner und kamen rasch die Trep­pe hoch, aber sie hiel­ten in der Bewe­gung inne, weil einer unse­rer Jungs an ihnen vor­bei nach unten dräng­te. Die Ord­ner dreh­ten sich um und sahen, daß vor dem Podi­um ein Amei­sen­hau­fen aus­ge­bro­chen war: Alle agier­ten schlag­ar­tig, kei­ner drück­te sich, der Raum gehör­te uns.

Mit­leid – vor allem mit einem, der Flo­ri­an R. heißt. Er saß auf zwei Aka­de­mien in Schnell­ro­da mit am Tisch, ließ sich ein Bier von mir aus­ge­ben und tat ein biß­chen unab­hän­gig. Aber: war will­kom­men wie jeder! Und jetzt hängt er vor sei­nem PC, betreibt ein irrele­van­tes Blog, auf das mich vor­hin einer sei­ner sechs­und­zwan­zig Leser auf­merk­sam mach­te (von denen ich drei­und­zwan­zig ken­ne) – und kreist um uns, hat zu jedem Ton von uns ein Tön­chen hin­ter­her­zu­flö­ten und spielt den Anti­fan­ten. Jun­ge, wärst ehr­lich gewe­sen und ein wenig intel­li­gen­ter: Ich hätt Respekt. Aber so? Wie kommst Du bloß wie­der los von uns, hm?

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.