Zwei Nachträge zur Presseschau

Auf zwei wichtige Beiträge möchte ich noch schnell hinweisen. In negativer Hinsicht auf den Artikel "Wie Rechtsextreme ihre Gegner drangsalieren".

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Ich weiß nicht, wel­che Asso­zia­ti­on gemein­hin mit dem Wort “drang­sa­lie­ren” ver­bun­den ist. Aber ich dach­te an feuch­te Kel­ler, in denen Neo­na­zis ihre Geg­ner foltern.

Aber weit gefehlt: Die Rechts­ex­tre­mis­ten “drang­sa­lie­ren” ihre Geg­ner, indem sie deren Ver­an­stal­tun­gen besu­chen und dort mit­dis­ku­tie­ren. Offen­bar sind die “Geg­ner” argu­men­ta­tiv so schwach auf der Brust, daß ihnen der Besuch schon wie ein Drang­sal (Nöti­gung) vorkommt.

Um zum posi­ti­ven Teil des Nach­trags zu kom­men. Von Robert Spa­e­mann ist heu­te ein Inter­view erschie­nen, das in den meis­ten Punk­ten so wei­se ist, daß ich nicht umhin kann, es zu emp­feh­len. Als Kost­pro­be sei­ne Ant­wort auf die Fra­ge, war­um nach Ende des Kal­ten Krie­ges die klas­si­schen mul­ti­eth­ni­schen Gesell­schaf­ten “in die Luft flogen”:

Ich deu­te das so, dass die Demo­kra­tie allein – ohne ande­re ein­ge­prob­te Siche­run­gen – für sol­che mul­ti­eth­ni­schen und mul­ti­kul­tu­rel­len Kul­tur­räu­me wohl doch nicht immer die bes­te aller Lösun­gen parat hat. Denn der rei­nen Demo­kra­tie wohnt ja immer der Hang inne, dass eine Mehr­heit die Min­der­heit drang­sa­liert. In der Demo­kra­tie zählt der Mehr­heits­wil­le des Vol­kes – und wenn die Mehr­heit des Vol­kes rabi­at ist und sich durch­set­zen will, dann kann sie das machen. Das Mehr­heits­prin­zip kann also durch­aus auch zu Ter­ror und Tyran­nei füh­ren. Wer sagt, das sei doch unde­mo­kra­tisch, ist blau­äu­gig. Auch Exzes­se sind über­haupt nicht a prio­ri unde­mo­kra­tisch. In Bos­ni­en hat das Zusam­men­le­ben funk­tio­niert unter dem Kai­ser in Wien. Es hat funk­tio­niert unter dem Dik­ta­tor Tito, und es hat – da kann man sagen, was man will – im Irak unter Sad­dam Hus­sein funk­tio­niert. Im Irak haben die Chris­ten andert­halb Jahr­tau­sen­de fried­lich mit der gro­ßen mus­li­mi­schen Mehr­heit gelebt. Jetzt, wo das Land demo­kra­ti­siert wird, wer­den sie verjagt.

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.