Best of Netz gegen Nazis (Fundstücke 10)

Ab und zu, so als kleiner Kontrollgang durchs Irrenhaus und als etwas perverse Unterhaltung für Zwischendurch, ...

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

… lohnt es sich auf der Dis­kus­si­ons­ei­te von Netz gegen Nazis (NegNaz) vor­bei­zu­schau­en.  Da fin­den sich lau­fend gute Bei­spie­le für die Geis­tes­hal­tung,  die ich gern als “neopu­ri­ta­nisch” bezeich­ne. Eine Anlauf­stel­le für ver­ängs­tig­te Unter­ta­nen, die vol­ler Bam­mel zur ver­meint­li­chen Auto­ri­tät ren­nen, um die ban­ge Fra­ge beant­wor­tet zu bekom­men, ob sie nun denun­zie­ren dür­fen und wie sie das am bes­ten anstel­len. Ande­re wie­der holen sich Exor­zier-Rat­schlä­ge ein, um die Teu­fel aus­zu­trei­ben, die heim­tü­ckisch Freun­de, Part­ner und Ver­wand­te befal­len und ver­hext haben.

Hier fei­ert der mit­tel­al­ter­li­che Dämo­nen-Glau­be fröh­li­che Urständ. Der “Nazi”, das ist inzwi­schen so eine Art Enti­tät aus einem Hor­ror­film à la “Die Kör­per­fres­ser kom­men”, und stän­dig muß man auf der Hut sein vor der Infek­ti­on mit dem brau­nen Satansvirus.

Wie zum Bei­spiel die­ser arme Gesel­le aus der Selbst­hil­fe­grup­pe “Hil­fe, ich habe böse, dis­kri­mi­nie­ren­de Gedan­ken gehabt!”:

Ich woll­te mal fra­gen ob ihr irgend­wel­che Erfah­run­gen oder Vor­schlä­ge habt wie man einer Per­son oder gar sich selbst hel­fen kann von ras­sis­ti­schen und dis­kri­mi­nie­ren­den Ansich­ten wie­der los­zu­kom­men. Denn es gibt immer Situa­tio­nen in die man sich ver­en­nen kann und immer Zei­ten in den das Hirn aussetzt(Alkohol, Dro­gen, Gruppenzwang).

Und wenn man ein­mal mit einem Wer­wolf “Rechts­ex­tre­men” ahnungs­los zwi­schen­mensch­li­che Kon­tak­te auf­ge­nom­men hat, ehe er sich die Mas­ke von der Frat­ze geris­sen hat, dann kann man sich an die Onkels und Tan­ten von der Dr.-Sommer-Team-Gruppe “Hil­fe, ich habe mit einem Nazi geschla­fen!” wenden:

Hal­lo erstmal,
vor ein paar Mona­ten habe ich einen Mann kennengelernt.
Anfangs ging es uns bei­den nur um den Sex, doch nach einer Wei­le haben wir bei­de fest­ge­stellt, dass es doch “mehr” ist. Eines Tages erzähl­te er mir, dass er am “Trau­er­marsch” in Dres­den teil­neh­men wer­de. Ich hat­te aller­dings nicht damit gerech­net, dass er auf der Sei­te der Rech­ten steht, zumal ich eine Afgha­nin bin…

Hier nun wei­te­re erschüt­tern­de Kost­pro­ben aus dem See­len­le­ben besorg­ter Bür­ger, erst­mal nur aus den Anfra­gen, die Ant­wor­ten dar­auf habe ich mir bis­her lie­ber erspart (Und: war­um nur fin­de ich der­glei­chen um eini­ges gru­se­li­ger als all die bösen “Nazis” da draußen?):

Hal­lo, ich habe ges­tern auf einem rechts­ex­tre­men Com­mu­ni­ty-Pro­fil ein ver­mut­lich rechts­ex­tre­mes Sym­bol gefun­den. Die Mode­ra­to­ren waren sehr koope­ra­tiv und reagier­ten sofort. Ein auf das The­ma Rechts­ex­tre­mis­mus spe­zia­li­sier­ter Mode­ra­tor ant­wor­te­te mir, dass er das Pro­fil sper­ren würde.

***

Wie kann man Nazis heu­te genau erken­nen? Also falls sie sich öffent­lich und allei­ne Zei­gen müs­sen, wer­den sie nicht mit sprin­ger­stie­fel und nem T‑shirt mit “88” drauf rum­lau­fen. Könnt ihr mir helfen?

***
Neu­lich, im Sta­di­on (nein, ich wer­de nicht sagen, bei wel­chem Ver­ein, sor­ry) rie­fen die Fans der Heim­mann­schaft ‚ange­heisst durch den “capo”, einem geg­ne­ri­schen Spie­ler, der vor der Süd­kur­ve einen Eck­stoß aus­füh­ren woll­te, “Lut­scher! Lut­scher!”- Rufe ent­ge­gen! Was kann man gegen sol­che homo­pho­ben Rufe im Sta­di­on tun?

***

Ich habe ges­tern zufäl­lig stern-TV gese­hen. Dort ging es um Schwarz­ar­beit. Die Wis­sen­schaft­ler, die dazu befragt wur­den, mein­ten, dass die Skan­di­na­vi­er grund­sätz­lich ehr­li­cher sei­en als die Deut­schen. Am schlimms­ten (ich weiß nicht, ob die­ses Wort so fiel, aber gemeint war es in jedem Fall so!) sei­en die Süd­eu­ro­pä­er. Das war dann sozu­sa­gen das amü­san­te Schluss­state­ment die­ses The­mas. Ist das Rassismus?

***

Mir wur­de ziem­lich der Boden unter den Füßen weg­ge­ris­sen, als mein Nef­fe (21) mir eröff­ne­te, nach Dres­den gehen zu wol­len, weil er “ein­fach gewis­se Ereig­nis­se in der Geschich­te so nicht akzep­tie­ren wol­le”. Er, Schei­dungs- und Ein­zel­kind, kommt wohl auf sei­ne Mut­ter (mei­ne Schwes­ter), die immer noch nicht in der Lage ist, ihr eige­nes, selbst­be­stimm­tes Leben zu füh­ren und sich ger­ne an jeman­den klam­mert, der ihr das Blaue vom Him­mel ver­spricht (wie vie­le ihrer Exfreun­de). Wer kann mir Anlauf­stel­len nen­nen, die mir hel­fen kön­nen? Ich sit­ze hier mit mei­nen 43 Jah­ren und heu­le fast vor Scham und Enttäuschung.

***

Ich habe jetzt schon in meh­re­ren Läden die Zeit­schrift “Zuerst!” aus­lie­gen sehen.  Was kann man gegen das Aus­le­gen bzw. gegen den Ver­kauf die­ser Zeit­schrift tun?

***

Hal­lo, mein Band­kol­le­ge und ich pla­nen seit eini­ger Zeit ne Musi­ka­li­sche Akti­on gegen Rechts zu machen. Wir unse­re Akti­on Artists United gegrün­det in der diver­se Musi­ker Gesicht zei­gen wol­len gegen die Brau­ne Seuche.

***

Hal­lo! Ich habe vor eini­gen Tagen in einer regio­na­len Tages­zei­tung einen erschre­cken­den Leser­brief gele­sen und weiß jetzt nicht genau, wie ich damit umge­hen soll…

***

Ich möch­te bei mir an der Schu­le ein Pro­jekt ein­füh­ren das da heißt “Schu­le ohne Ras­sis­mus – Schu­le mit Cou­ra­ge” weil ich den jun­gen Leu­ten bei an der Schu­le ein­fach berg­reif­lich machen möch­te das Ras­sis­mus schei­ße ist und Nazis ein­fach dumm sind aber um die­ses Pro­jekt ein zufüh­ren bräuch­te ich einen Paten und da möch­te ich an liebs­ten ein Band als Paten haben…

***

Mein Sohn ist rechts­ex­trem. Dabei jedoch voll­kom­men gewalt­frei, ideo­lo­gisch aber total ver­blen­det. Gibt es Eltern, die die­ser Situa­ti­on ebn­so ohn­mäch­tig gegen­über stehen ?

***

Hal­lo alle zusam­men! Bin neu in der Com­mu­ni­ty. Des­we­gen ent­schul­digt bit­te, wenn ich einen Feh­ler o.ä. mache 😉 was kann ich tun, wenn jemand rech­te Sym­bo­le täto­wiert hat & die­se öffent­lich zeigt, z.b. bei sei­ner Arbeit?  Es sieht aus wie eine Sig-Rune (ein­zeln) mit viel Efeu drum her­um, 3 in eineran­der über­ge­hen­de Drei­ecke und noch ande­re Sym­bo­le, die ich mit der rech­ten Sze­ne in Ver­bin­dung brin­ge. Ist das okay? Kann was was dage­gen tun, oder ist es eher aus­sichts­los? Soll­te man über­haupt etwas dage­gen tun?

***

Hal­lo Leu­te, wie fin­det Ihr das, wenn Anti-Nazi-Aktio­nen auf Nazi-Ästhe­tik zurück­grei­fen, wie etwa die “Apfel­front” oder “Storch Hei­nar”? Es gab gera­de einen Arti­kel auf mut-gegen-rechte-gewalt.de dazu… Macht das nicht Nazis extra zufrie­den, wenn mehr Men­schen etwa mti einem Son­nen­rad auf der Brust her­um­lau­fen? Oder funk­tio­niert so ein Humor? Wann ist die Gren­ze überschritten?

***

Shop­soft­ware­an­bie­ter auf Rechts­ex­tre­me Käu­fer auf­merk­sam machen? Kon­kret geht es dar­um, dass ich beim “rum­stö­bern” auf die Shop­sei­te des “wotan-ver­sand” gesto­ßen bin. Dort ist mir auf­ge­fal­len, dass die Shop­soft­ware von der Fir­ma Xana­rio stammt. Die­se wird aller­dings auch von Nam­haf­ten Unter­neh­men wie Schaetztuning.de ver­wen­det. Lohnt es sich nun die Ent­wick­ler der Shop­soft­ware und z.B. von Schätz Tuning dar­auf auf­merk­sam zu machen, dass die Soft­ware auch von einem vor­be­straf­ten Neo­na­zi Namens Franz Gla­sau­er genutzt wird?

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.