Sezession
2. Juni 2010

Reich-Ranicki wird 90

Götz Kubitschek

Von dem Schriftsteller Helmuth Krausser stammt das Wortspiel "Reich-Radetzki". Es findet sich irgendwo in einem seiner Tagebücher, in denen er über den Literatur-Papst Marcel Reich-Ranicki ohne jede Hemmung herzieht. Im Gedächtnis geblieben ist mir noch das viel trefflichere "Reichsranitzker" - es verhöhnt die ungeheure Macht, die diesem Kritiker zugewachsen ist.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Heute nun wird Reich-Ranicki 90 Jahre alt. Über die Uralten nichts Böses, jedoch das Notwendige:

Daher drucke ich ein paar Seiten aus dem neuen kaplaken-Band von Thorsten Hinz ab, Titel Literatur aus der Schuldkolonie. Schreiben in Deutschland nach 1945. Eigentlich hätte Hinz mehr als nur 96 Seiten Platz haben sollen für seinen Überblick, er ist wirklich ein hervorragender Publizist mit einem besonderen Ton.

Hinz hat das unheilvolle Wirken Reich-Ranickis unter anderem am Beispiel Gerd Gaisers dargestellt. Man kann das Bändchen, dem die folgenden Passagen entnommen sind, übrigens hier bestellen: es erscheint Mitte Juni.


Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.