Sezession
2. Oktober 2012

Der Freitagabend vor dem „zwischentag“ – Lesung aus einem unveröffentlichten Roman

Götz Kubitschek

Der zwischentag lockt hunderte Besucher nach Berlin. Viele davon werden schon am Freitag anreisen - Gelegenheit für uns, auf dem Haus der Burschenschaft Gothia eine kleine Lesung aus einem in Deutschland noch nicht veröffentlichten Roman von Jean Raspail zu veranstalten: Die sieben Reiter - eine grandiose Parabel auf unsere Zeit.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Raspail, bekannt als Autor der Dystopie Das Heerlager der Heiligen, schildert in Die sieben Reiter den Erkundungsritt einer letzten Schar, die durch ein verrottetes, verwüstetes Land zieht, um dem Untergang der Ordnung auf die Spur zu kommen. Nur soviel: Es sind sieben verschiedene konservative, rechte, reaktionäre "Typen", die da reiten, und sie finden ihrem Charakter gemäß je ihren Tod oder eine Aufgabe in dürftiger Zeit. Das Ende: zerschmetternd.

Wer also den "zwischentag" mit einem literarischen Abend und einem Schluck Wein einläuten möchte, kommt auf 20 Uhr in die Königstraße 3, Berlin-Zehlendorf. Die Lesung dauert etwa eine Dreiviertelstunde, danach gibt es Getränke und die Gelegenheit zu ersten Gesprächen. Und natürlich sind auch Besucher willkommen, die es am Samstag nicht auf den zwischentag schaffen.


Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.