11. Staatspolitischer Salon: »Die Abende von Schnellroda«

ifs_logo blauAuf dem 11. Staatspolitischen Salon am 15. Juli wird – nach einer Programmänderung – der zu diesem Zeitpunkt just in limitierter Auflage erschienene "Szene"-Gesprächsband Tristesse Droite. Die Abende von Schnellroda vorgestellt werden.

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Zu die­sem Zweck wer­den Kubit­schek und Kositza aus Schnell­ro­da anrei­sen; zusam­men mit Insti­tuts­lei­ter Dr. Erik Leh­nert und mir wer­den somit vier der sie­ben Teil­neh­mer am »end­lo­sen Gespräch« (GK) über die Lage und die Aus­sicht auf die­sem letz­ten Salon vor den Semes­ter­fe­ri­en anwe­send sein. Tris­tesse Droi­te ent­stand an vier Aben­den zwi­schen den Jah­ren 2013/14, inspi­riert von der 1999er Vor­la­ge Tris­tesse Roya­le des sei­ner­zei­ti­gen “pop­kul­tu­rel­len Quin­tetts” (Kracht, Stuck­rad-Bar­re, Schönburg…).

Her­aus­ge­kom­men ist eine mul­ti­la­te­ra­le Medi­ta­ti­on über Welt­li­ches, Spi­ri­tu­el­les, Kul­tur, Emo­ti­on und Intel­lekt; vol­ler Anspie­lun­gen und Ein­bli­cke, reich bebil­dert und mit einem Anmer­kungs­ap­pa­rat ver­se­hen. Seit Die selbst­be­wuß­te Nati­on (1994) und Wir 89er (1995) ist kein tief­ge­hen­der Ver­such einer Posi­ti­ons­be­stim­mung mehr vor­ge­nom­men wor­den, es war also hohe Zeit. Einen frü­hen ers­ten Ein­blick lie­fer­te bereits der Vor­ab­druck in der Sezes­si­on 62 (»Kul­tur­kri­tik«).

Statt­fin­den wird der Salon um 20:00 Uhr „cum tem­po­re“ in den Räum­lich­kei­ten der Ber­li­ner Bur­schen­schaft Gothia, König­stra­ße 3 in 14163 Ber­lin-Zehlen­dorf. Um eine zeit­na­he schrift­li­che Anmel­dung bei institut[at]staatspolitik.de wird gebe­ten; das Platz­kon­tin­gent ist begrenzt. Zur ent­spre­chen­den Face­book-Ver­an­stal­tung geht es hier ent­lang.

Das Buch selbst kommt übri­gens am Mitt­woch aus der Druckerei.

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (4)

Monika

29. Juni 2015 12:41

Ich habe das Buch bestellt und die Limitierung dieses "Szene Buches " ist natürlich ein Coup. Hier wirkt das Verknappungsprinzip:

https://www.experto.de/marketing/event-marketing-mit-diesen-tipps-gelingt-es-ihnen-garantiert.html

Um die Wirkung des Verknappungsprinzipes nochmals zu steigern: man munkelt, man könne Raskolnikov zu Gesicht bekommen.
Also : Zugreifen!!

Arminius Arndt

29. Juni 2015 13:19

Ich warte eher auf einen Bericht über die letzten Aktionen der "Identitären" auf diesen Seiten, als über Bücher, die selbst der ab und an nur mitlesende ohnehin kennt und die via Limitierung in der mittlerweile vorhandenen "Fanszene" sicher ihren Absatz finden.

https://de-de.facebook.com/identitaere

Hierüber schweigt die "normale" Presse aber geflissentlich - Um so mehr sollte die "Gegenöffentlichkeit" der Tristesse Droite entfliehen und darüber schreiben oder einen Kommentar dazu abgeben ... ;)

kommentar kubitschek:
ruhig, brauner, ruhig ... kommt am späten nachmittag.

Gerhard Vierfuß

29. Juni 2015 21:47

Was ist eigentlich mit Ihrem Schnellroda-Kanal (oder wie heißt er auch noch?) Warum nicht Live-Übertragungen der staatspolitischen Salons?

Und warum gab es nie einen Bericht über den staatspolitischen Kongreß am 13./14. Juni? Ich hätte doch gerne bei passender Gelegenheit meine Begeisterung über diese großartige Veranstaltung zum Ausdruck gebracht!

Ja, und wenn ich dann noch einen dritten Wunsch frei habe: Wann darf man denn wieder einen der geistvollen und erfrischenden Beiträge von Martin Sellner erwarten?

antwort kubitschek:
1. wir bauen das auf; 2. kommt noch; 3. kommt morgen.

Nils Wegner

30. Juni 2015 11:10

Das Buch ist, nebenbei bemerkt, bereits heute aus der Druckerei gekommen. Der Versand startet sofort.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.