Sezession
29. Juni 2015

11. Staatspolitischer Salon: »Die Abende von Schnellroda«

Nils Wegner / 4 Kommentare

ifs_logo blauAuf dem 11. Staatspolitischen Salon am 15. Juli wird – nach einer Programmänderung – der zu diesem Zeitpunkt just in limitierter Auflage erschienene "Szene"-Gesprächsband Tristesse Droite. Die Abende von Schnellroda vorgestellt werden.

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker und arbeitet als Übersetzer und Lektor.

Zu diesem Zweck werden Kubitschek und Kositza aus Schnellroda anreisen; zusammen mit Institutsleiter Dr. Erik Lehnert und mir werden somit vier der sieben Teilnehmer am »endlosen Gespräch« (GK) über die Lage und die Aussicht auf diesem letzten Salon vor den Semesterferien anwesend sein. Tristesse Droite entstand an vier Abenden zwischen den Jahren 2013/14, inspiriert von der 1999er Vorlage Tristesse Royale des seinerzeitigen "popkulturellen Quintetts" (Kracht, Stuckrad-Barre, Schönburg...).

Herausgekommen ist eine multilaterale Meditation über Weltliches, Spirituelles, Kultur, Emotion und Intellekt; voller Anspielungen und Einblicke, reich bebildert und mit einem Anmerkungsapparat versehen. Seit Die selbstbewußte Nation (1994) und Wir 89er (1995) ist kein tiefgehender Versuch einer Positionsbestimmung mehr vorgenommen worden, es war also hohe Zeit. Einen frühen ersten Einblick lieferte bereits der Vorabdruck in der Sezession 62 (»Kulturkritik«).

Stattfinden wird der Salon um 20:00 Uhr „cum tempore“ in den Räumlichkeiten der Berliner Burschenschaft Gothia, Königstraße 3 in 14163 Berlin-Zehlendorf. Um eine zeitnahe schriftliche Anmeldung bei institut[at]staatspolitik.de wird gebeten; das Platzkontingent ist begrenzt. Zur entsprechenden Facebook-Veranstaltung geht es hier entlang.

Das Buch selbst kommt übrigens am Mittwoch aus der Druckerei. Man kann es hier bestellen.


Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker und arbeitet als Übersetzer und Lektor.

Kommentare (4)

Monika
29. Juni 2015 12:41

Ich habe das Buch bestellt und die Limitierung dieses "Szene Buches " ist natürlich ein Coup. Hier wirkt das Verknappungsprinzip:

http://www.experto.de/marketing/event-marketing-mit-diesen-tipps-gelingt-es-ihnen-garantiert.html

Um die Wirkung des Verknappungsprinzipes nochmals zu steigern: man munkelt, man könne Raskolnikov zu Gesicht bekommen.
Also : Zugreifen!!

Arminius Arndt
29. Juni 2015 13:19

Ich warte eher auf einen Bericht über die letzten Aktionen der "Identitären" auf diesen Seiten, als über Bücher, die selbst der ab und an nur mitlesende ohnehin kennt und die via Limitierung in der mittlerweile vorhandenen "Fanszene" sicher ihren Absatz finden.

https://de-de.facebook.com/identitaere

Hierüber schweigt die "normale" Presse aber geflissentlich - Um so mehr sollte die "Gegenöffentlichkeit" der Tristesse Droite entfliehen und darüber schreiben oder einen Kommentar dazu abgeben ... ;)

kommentar kubitschek:
ruhig, brauner, ruhig ... kommt am späten nachmittag.

Gerhard Vierfuß
29. Juni 2015 21:47

Was ist eigentlich mit Ihrem Schnellroda-Kanal (oder wie heißt er auch noch?) Warum nicht Live-Übertragungen der staatspolitischen Salons?

Und warum gab es nie einen Bericht über den staatspolitischen Kongreß am 13./14. Juni? Ich hätte doch gerne bei passender Gelegenheit meine Begeisterung über diese großartige Veranstaltung zum Ausdruck gebracht!

Ja, und wenn ich dann noch einen dritten Wunsch frei habe: Wann darf man denn wieder einen der geistvollen und erfrischenden Beiträge von Martin Sellner erwarten?

antwort kubitschek:
1. wir bauen das auf; 2. kommt noch; 3. kommt morgen.

Nils Wegner
30. Juni 2015 11:10

Das Buch ist, nebenbei bemerkt, bereits heute aus der Druckerei gekommen. Der Versand startet sofort.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.