11. Oktober 2019

Buchmesse – Einladung an unsere Leser

Redaktion

In der kommenden Woche sind die Sezession und der Verlag Antaios mit einem eigenen Stand auf der Buchmesse in Frankfurt präsent.

  • Sezession

Dieser Stand ist zusammen mit den Ständen der Jungen Freiheit, des Verlags Manuskriptum und des Jungeuropaverlags in einer Sackgasse platziert worden. Man muß zu uns finden wollen, wenn man uns wahrnehmen will. Diesen Umstand, diese Unverschämtheit nahm bislang kein Journalist zum Anlaß, einmal etwas tiefgründiger über die Intoleranz der Toleranten oder über das Ungleichgewicht auf der Waage der Meinungsäußerungskanäle oder über die Selbstgefälligkeit der Zivilgesellschaft nachzugrübeln.

Egal. Wer also zu uns finden möchte, sollte in Halle 4.1 den Stand R6 suchen.

Mittwoch bis Freitag sind stinklangweilige Tage, da wird sich nur das sogenannte Fachpublikum durch die Gänge schieben. Am Samstag aber werden wir unter dem Motto "Es ist ein Grundbedürfnis der Deutschen, beim Biere schlecht über die Regierung zu reden" eben dieses Bier an unserem Stand ausschenken und dabei mit möglichst vielen Lesern hoffentlich ausgiebig schlecht über die Regierung ins Gespräch kommen.

Kositza, Kaiser, Lehnert, Sommerfeld und Kubitschek werden am Stand sein, können signieren und etwas über unsere Neuerscheinungen erzählen, und zwar am Nachmittag so zwischen 14 und 16 Uhr:

  • Kositza und Sommerfeld über das soeben erschienene Buch Vorlesen, in dem sie über 150 Empfehlungen zur Kinder- und Jugendliteratur aussprechen (hier einsehen);
  • Kubitschek und Kaiser über die 22. kaplaken-Staffel mit den Bändchen von Alexander Gauland, Eberhard Straub und Konstantin Fechter (hier einsehen);
  • Lehnert und Kaiser über die 92. Sezession, Thema: "Das politische Minimum" (hier verfügbar);
  • Dann nochmals Kubitschek: Er wird den Antaios-Kalender 2020 herumzeigen - "Deutsche Orte", hier bestellen (limitierte Auflage).

Es wird also ein gemütlicher Nachmittag, und wer sich um 12 Uhr bereits warmlaufen möchte, sollte den Stand des Ares-Verlags aufsuchen: Dort präsentieren die Herausgeber Dirsch, Münz und Wawerka den Folgeband ihrer auch von unseren Lesern gut angenommenen Buchs Rechtes Christentum. Diesmal lautet der Titel Nation, Europa, Christenheit, präsentiert wird - wie erwähnt - am Samstag, den 19. Oktober, um 12 Uhr in Halle 3.1, Stand H102.

Also: bis dann!


  • Sezession

Kommentare (0)