1. April 2020

Wonach Leser fragen (4): Beutestücke

Redaktion

von Sigrid Wirzinger -- Über 4000 Leser haben die Sezession im Abonnement. Manche sind Leser der ersten Stunde, manche gerade erst dazu gekommen.

  • Sezession

Nun gilt für einige Jäger und Sammler der alte Asterix-Werbespruch: » Man muß sie einfach alle haben!«. Ein schwieriges Unterfangen, die Auflagen der ersten Ausgaben sind seit anderthalb Jahrzehnten vergriffen, kaum ein Heft schafft es auf den antiquarischen Markt und auch begehrte Ausgaben der letzten Jahre waren schnell ausverkauft.

Immer wieder fragen also Leser in Schnellroda nach Restexemplaren, meist ist die Anfrage vergebens. Nun ergab es sich, daß innerhalb kurzer Zeit zwei fast vollständige Jahrgänge aus Nachlässen bei uns abgegeben wurden und bei einer Aufräumaktion einige Stapel »gehamsterter« bzw. beschädigter Ausgaben der letzten Jahre gefunden wurden.

In Zeiten des Kontaktverbots bietet sich für viele die Gelegenheit zur tiefgründigen Lektüre, andere haben Zeit um die Bestände zu sichten und die Sammlung zu vervollständigen. Wir bieten die vergriffenen Sezessionen zum Heftpreis von je 10 € (zzgl Porto) an.

Verfügbar sind die Hefte 2-93 in unterschiedlicher Stückzahl, aber nicht mehr die Hefte 1, 4, 7, 9-11, 13, 17, 20-23, 25, 28, 30, 35, 38, 64, 67, 81 und 91.

An Sonderheften sind verfügbar: Pegida, Spengler, Sarrazin lesen, Martin Böcker im Gespräch, Gesamtregister und Register 2003-2006.

Bestellungen werden ausschließlich telefonisch unter 034632-904396 entgegengenommen - es gilt: Wer zuerst anruft, mahlt zuerst.

Wer in Zukunft keine Ausgabe verpassen möchte, kann hier ein Jahresabonnement zeichnen.


  • Sezession

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.