22. April 2021

Was wir wissen können (2)

Erik Lehnert / 83 Kommentare

Teil 2 des Corona-Grundlagenartikels von Dr. Frederik Holst und Dr. Erik Lehnert. Teil 1 ist hier veröffentlicht.

Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.

Letalität und Todeszahlen

Die anfänglich von der WHOkommunizierte Sterberate (Letalität) von über drei Prozent der Fälle (»reported cases«) ist wissenschaftlich irreführend: Während das RKIheute mit Hilfe von Modellierungen eine Letalität von ca. 1,1 Prozent angibt, ermittelte das Studienteam KoCo19in einer Münchner Stichprobe auf Grundlage empirischer Daten 0,47 Prozent, die Forschergruppe um Professor Hendrik Streeck, ebenfalls durch empirische Untersuchungen, eine Infektionssterblichkeitsrate von 0,36 Prozent.

Und der Professor für Epidemiologie und Bevölkerungsgesundheit an der Stanford-Universität, John Ioannidis, ermittelte empirisch 0,23 Prozent. Dieser Wert liegt knapp über der Spanne, die in der wissenschaftlichen Literatur mit 0,1 bis 0,2 Prozent für die saisonale Grippe angegeben wird. Unter Berücksichtigung der weltweit unterschiedlichen Altersstruktur der Bevölkerung errechnete Ioannidis eine Letalität (Infektionssterblichkeitsrate) von 0,15 bis 0,2 Prozent.

Der aktuelle Altersmedian der Verstorbenen mit positivem SARS-CoV-2-​Testergebnis liegt bei 84 Jahren (»Täglicher Lagebericht« des RKIvom 9. März 2021). Das sind zwei Jahre über der allgemeinen Lebenserwartung (Altersmedian Verstorbener) in Deutschland im Jahr 2019. In der Grippesaison 2018 / 19 lag der Altersmedian der an Influenza Verstorbenen, den Meldedaten zufolge, bei nur 78 Jahren (RKI:»Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018 / 19«).

Demnach wirkte sich die Influenza bei jüngeren Bevölkerungsgruppen öfter tödlich aus als COVID-19. Entsprechend sind jüngere Menschen deutlich weniger von SARS-CoV-2 betroffen als von Influenza. Die Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen sind im Vergleich zur Influenza in der Grippesaison 2018 / 19 gering. Die Altersgruppen null bis vier und fünf bis 14 Jahre machen nur 1,8 und 4,3 Prozent der gemeldeten Fälle aus. Bei Influenza der Grippesaison 2018 / 19 waren es in diesen Altersgruppen dagegen 13 und elf Prozent.

Auch eine ungewöhnliche Übersterblichkeit war im Corona-Jahr bisher nicht feststellbar. Eine abschließende statistische Analyse zur Beurteilung einer sogenannten Übersterblichkeit liegt zwar noch nicht vor (Statistisches Bundesamt: »Sterbefälle 2016 – 2021«, Sonderauswertung zu den Sterbefällen 2016 bis 2021, Stand 8. März 2021), bisher wurden jedoch lediglich temporäre Erhöhungen gegenüber den Vorjahren festgestellt, etwa im Dezember um 29 Prozent, ähnlich der Hongkong-Grippe 1969.

Aber auch in den Jahren 2017 und 2018 gab es durch die saisonale Grippe im Frühjahr ebenfalls temporäre Häufungen von Todesfällen (Statistisches Bundesamt: Pressemitteilung Nr. 044 vom 29. Januar 2021). Schon der Altersmedian der Verstorbenen legt nahe, daß eine Infektion mit SARS-CoV-2vor allem bei ausgeprägt vorerkrankten Menschen zum Tode führt. Daraus entbrannte eine öffentliche Diskussion darum, ob die Todesopfer nun an oder nur mit Corona verstorben seien.

Normalerweise wird jemand, der fünf Jahre lang mit einer Lungenkrebserkrankung rang und zuletzt eine Lungenentzündung nicht überlebte, den an Krebs Verstorbenen zugerechnet. SARS-CoV-2-Infizierte zählte das RKI hingegen auch ohne Kausalzusammenhangin die Sterbestatistik dieser Epidemie. Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Mortalität in Deutschland blieben offensichtlich überschaubar. Der Anteil von COVID-19an den Atemwegserkrankungen und die durch COVID-19-Patienten belegten Intensivbetten machten nur jeweils einen Bruchteil der Gesamtheit aus, und auch eine temporär aufgetretene Übersterblichkeit war vergleichbar mit vorigen Jahren.

Maskenpflicht und Hygiene

Gegen die PCR-Tests zur Feststellung von Infektionen mit SARS-CoV-2wurden schwere Bedenken geäußert. Der Test kann zwar spezifisches Virusmaterial feststellen, nicht jedoch im Einzelfall sicherstellen, ob das nachgewiesene Virusmaterial intakt und der Getestete erkrankt oder gar infektiös ist. Für das Schreckgespenst der »asymptotischen Infektionen« konnten bis heute kaum belastbare empirische Belege erbracht werden. Dadurch erscheint eine allgemeine Maskenpflicht fragwürdig, vor allem im öffentlichen Raum außerhalb von Gesundheitseinrichtungen.

Auch die geringe Anzahl gemeldeter Fälle von Influenza in der COVID-19-​Saison 2020 / 21 sind nichts Ungewöhnliches und sprechen nicht zwingend für das Tragen von Masken: In den Saisonjahren 2011 / 12 und 2013 / 14 gab es auch ohne Maskenpflicht ähnlich geringe Meldezahlen für Influenza. Und gerade für diese Infektionskrankheit hatte die amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDCeine Metaanalyse empirischer Daten aus randomisierten und kontrollierten Studien mit dem Ergebnis publiziert, daß diese keinen Nachweis für die Wirksamkeit von Masken im öffentlichen Raum erbringen konnten.

Der Einbruch an gemeldeten akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) und Influenza-ähnlichen Erkrankungen erfolgte etwa ab der 36. Kalenderwoche 2020, also mitten im August, lange nach der Einführung des ersten Lockdowns im März oder der Maskenpflicht Ende April und lange vor Beginn der erneuten Verschärfung der Eindämmungsmaßnahmen im Februar 2021.

Die Ursachen für den Rückgang der akuten respiratorischen Erkrankungen seit dem Sommer bleiben unklar. Möglich ist auch, daß die Besinnung auf ein seit Jahrzehnten bewährtes konventionelles Hygieneverhalten – wie etwa, Gesellschaft zu meiden, wenn man Krankheitssymptome aufweist – zu dem Rückgang beigetragen haben könnte.

Belege für die Wirksamkeit sogenannter nicht-pharmazeutischer Maßnahmen (Lockdown) stützen sich vor allem auf theoretische Modellrechnungen. Dies auch mit empirischen Analysen nachzuweisen erwies sich offenbar als schwierig. So wie die Auswertung der Meldedaten nach dem Infektionsschutzgesetz durch das RKIsich nur schwierig oder gar nicht direkt mit den Kontaktbeschränkungen in Zusammenhang bringen läßt, kommen internationale Analysen zu ähnlichen Ergebnissen. Demnach entwickelt sich das Infektionsgeschehen weitgehend unabhängig davon, ob und welche Maßnahmen ergriffen wurden.

Kollateralschäden und Ethik

Die Warnungen von Experten vor unverhältnismäßigen Kollateralschäden wurden weitgehend ignoriert, obwohl der Bundesregierung bereits im Mai 2020 die interne Evaluation des Corona-Krisenmanagements eines Regierungsrats aus dem für den Schutz kritischer Infrastrukturen zuständigen Referat KM4im Innenministerium vorgelegen hatte.

Die unter Beteiligung externer Expertise angefertigte Analyse diagnostizierte gravierende Fehlleistungen des Krisenmanagements und kam zu dem Ergebnis schwerwiegender gesundheitlicher Schäden durch die Maßnahmen zum Infektionsschutz: »Der Kollateralschaden ist inzwischen höher als der erkennbare Nutzen«, heißt es in dem Dokument. Damit wurden die Ergebnisse zahlreicher wissenschaftlicher Studien und Analysen vorweggenommen, die später zu ähnlichen Schlußfolgerungen kommen sollten.

Dabei wurde auch die Warnung vor den Folgen der ökonomischen Auswirkungen wie Arbeitslosigkeit und Armut von prominenter Seite wissenschaftlich gestützt. Die Ausarbeitung wurde vom Ministerium jedoch als Privatmeinung verworfen (Deutscher Bundestag: Drucksache 19 / 19928, 19 / 20309). Während man im März 2020 der Regierung noch eine allgemeine Verunsicherung und die möglicherweise empfundene Pflicht zugute halten konnte, im Zweifel die Gefahr einer unbekannten Seuche schwerer zu gewichten als mögliche Kollateralschäden, so fällt auf, daß nach dem Frühling 2020 eine fundierte Nutzen-Schaden-Abwägung und die Prüfung von Alternativen zur bisherigen Pandemie-Politik unterblieben.

Unter anderem hätte der Ausbau der Intensivbettenkapazitäten, die personelle und materielle Ausstattung der Gesundheitsämter sowie ein Schutzprogramm für vulnerable Bevölkerungsgruppen nahegelegen. Statt dessen hatte die Führung Deutschlands immer noch kaum Kenntnis darüber, welche medizinischen Risiken ihre Politik für die Bürger des Landes barg: »Dezidierte Erkenntnisse zu den gesundheitlichen Folgen für die Bevölkerung in Deutschland, die in Zusammenhang mit den Pandemie-bedingten Veränderungen im Versorgungsgeschehen stehen könnten«, lagen der Bundesregierung Ende Juni nicht vor (Deutscher Bundestag: Drucksache 19 / 21298).

Durch Stellungnahmen aus dem deutschen Gesundheitssystem und Untersuchungen aus dem Ausland waren zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits Hinweise und Daten über die medizinischen Kollateralschäden der Maßnahmen bekannt, die eigentlich ergriffen wurden, um die Gesundheit der Bevölkerung vor COVID-19zu schützen (Deutscher Bundestag: Drucksache 19 / 21015).

Auch der Anstieg der Suizide bzw. Suizidversuche war seit Mai öffentlich dokumentiert (Abgeordnetenhaus Berlin: Drucksache 18 / 19026). Die Bundesregierung schien an den vorhandenen Informationen über Kollateralschäden nicht sonderlich interessiert. Im Gegenteil, ein ausgesuchter Kreis von Beratern aus der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina riet der Regierung, den bisherigen Kurs fortzusetzen und zu verschärfen (»7. Ad-hoc-Stellungnahme« vom 8. Dezember 2020).

Impfen und Vertrauen

Vor über einem Jahrzehnt initiierte Wolfgang Wodarg die Untersuchungen des Europarates zur Schweinegrippe-Pandemie H1N1 2009/10. Damit sollte der Einfluß von Pharmakonzernen auf internationale, europäische und nationale Gesundheitsbehörden aufgeklärt werden. In ihrer daraufhin verabschiedeten Resolution listete die Parlamentarische Versammlung des Europarates auf, wie verantwortungslos die H1N1-Pandemie gehandhabt worden war, und zwar sowohl von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch von den internationalen, europäischen und nationalen Gesundheitsbehörden.

Kritikpunkte waren die Verzerrung der Prioritäten in der Gesundheitspolitik, die zu einer Verschwendung öffentlicher Gelder und zu ungerechtfertigten Befürchtungen hinsichtlich der Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung geführt habe, und gravierende Mängel in bezug auf die Transparenz der Entscheidungsprozesse im Zusammenhang mit der Pandemie, die zu Bedenken hinsichtlich des möglichen Einflusses der Pharmaindustrie auf einige der wichtigsten Entscheidungen im Zusammenhang mit der Pandemie führten.

Die Versammlung befürchtete, daß dieser Mangel an Transparenz und Rechenschaftspflicht zu einem Vertrauensverlust in die öffentlichen Gesundheitseinrichtungen führen könnte. Im Laufe des folgenden Jahrzehnts wurden die Risiken verzerrter Prioritäten dieser Politik deutlicher. Bei einem der Impfstoffe gegen die Schweinegrippe, der zumindest für Teile der Fachwelt unerwartet schnell und nach dem Konzept der »Musterimpfstoffe« zugelassen werden konnte (»Pandemrix® vor der Markteinführung«, in: Deutsche Apotheker-Zeitung 41 / 2009), wurde eine seltene, aber schwere Nebenwirkung nachgewiesen. Das Präparat Pandemrix konnte Narkolepsie auslösen.

In der COVID-19-Pandemie setzte die Regierung erneut auf Impfstoffe als Lösung, womit sie in der Bevölkerung sowohl Hoffnungen weckte als auch Ängste schürte. Vorbehalte gegenüber den eilig entwickelten und bedingt zugelassenen Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 / COVID-19sind naheliegend, vor allem, weil es sich bei manchem der Präparate um keinen konventionellen, sondern um einen neuartigen Typ von Impfstoff handelt, der den Mechanismus natürlicher Erreger nachahmt und das Erbmaterial des Virus mit künstlichen Nanopartikeln in die Zelle schleust. Die Zulassungsdaten ließen bei der untersuchten Studienpopulation in dem Untersuchungszeitraum auf keine ungewöhnlichen Impfreaktionen und Nebenwirkungen schließen.

Das Paul-Ehrlich-Institut meldete Mitte Januar 2021 »keine Sicherheitsbedenken bei Corona-Impfstoffen bisher« (Ärztezeitung, 2021), wobei mögliche Langzeitfolgen bei dieser Bewertung keine Rolle spielen konnten. Für Beunruhigung in der Öffentlichkeit sorgte zuletzt vor allem der Impfstoff von AstraZeneca, bei dem es sich nicht um Lipid-Nanopartikel mit RNS handelt, sondern um einen Vektorimpfstoff mit einem Adenovirus, das DNS enthält.

Die gemeldeten und mit Besorgnis diskutierten Fälle schwerer Impfreaktionen heben die Notwendigkeit sorgfältiger Überwachung gesundheitlicher Folgewirkungen hervor. Viele europäische Länder, darunter am 15. März 2021 auch Deutschland, setzten die Anwendung daher zunächst aus. Auch durch diese Vorgänge wird die allgemeine Verunsicherung mit einhergehendem Vertrauensverlust in die Gesundheitsbehörden deutlich.

Angesichts dieser Irritationen und der moderaten epidemiologischen Lage stellt sich auch hier die Frage der Verhältnismäßigkeit, ein ganzes Volk »durchimpfen« zu wollen.

-- --

+ Der gesamte Beitrag kann hier als PDF geöffnet werden.

+ Heft 101 der Sezession – mit weiteren Beiträgen zum Corona-Komplex – kann hier erworben werden.


Erik Lehnert

Erik Lehnert ist promovierter Philosoph und Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Staatspolitik.


Kommentare (83)

Alter weiser Mann

22. April 2021 08:05

Vorbildlich sachlicher Artikel. Zwei Dinge fehlen m.E. Die Frage der Infektiösität und Aussagen dazu, ob das Verbot von Großveranstaltungen hier gebremst hat - mit dem Effekt des Ausbleibens der Herdenimmunität und hoher Ad-hoc-Sterbezahlen, die sich im Langzeitvergleich dann in die gewohnte Sterbequote ausgeglichen hätten.

Laurenz

22. April 2021 09:02

Hier ein neues Gerichtsurteil vom Bremer Oberverwaltungsgerichts

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/511393/Bremer-Gericht-kippt-Maskenpflicht-fuer-Grundschueler-Urteil-ist-nicht-anfechtbar

und hier recht interessant im Zusammenhang 

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/511370/Deutsche-Bio-und-Labortechniker-erwirtschaften-2021-erstmals-mehr-als-zehn-Milliarden-Euro?src=XNASLSPREGG

und 

https://www.n-tv.de/politik/Drei-Bundeslaender-geben-Astrazeneca-fuer-alle-frei-article22505916.html

@Alter weiser Mann

Florida hat im Vergleich zu Kalifornien (hier ähnliche Maßnahmen wie in Deutschland) so gut wie keine Corona-Maßnahmen ergriffen, steht gesundheitlich, wie ökonomisch, besser als als Kalifornien im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit da.

tearjerker

22. April 2021 09:14

SC2: Es gibt keine Lösung, weil es kein Problem gibt. Was bleibt ist die Einsicht, dass die Leute tatsächlich auf jeden Quatsch reinfallen, dass „Wissenschaft“ nur als Stichwortgeber akzeptiert wird, dass die Verwalter lügen, bis sich die Balken biegen und dass staatliche Massnahmen der Disziplinierung dienen und nichts Anderem. Es ergibt keinen Sinn, mit Berlin, München etc diskutieren zu wollen, weil sich mit Macht nicht diskutieren lässt. Die Rückkehr zum Status Quo Ende 2019 scheint unmöglich und mich wundert, dass noch niemand die vielfältigen neuen Grenzziehungen innerhalb Europas thematisiert und sie als Auflösungserscheinungen des Europa-Konstruktes begreift.

Alter weiser Mann

22. April 2021 09:43

@Laurenz

Es gibt auch solche Fälle. Die punktualistische Betrachtung bringt hier nichts. Es zählt der gesamthafte Blick, wie von EL gezeigt.

Ein gebuertiger Hesse

22. April 2021 11:01

Wer weiß, wie lange Aufsätze wie der vorliegende auf einer Seite wie dieser überhaupt noch nach draußen gelangen können?

Vielleicht erfordert die gebotene Vorsorge schon heute, daß wir die essentiellen Mitteilumgen, also das wirklich Wichtige, das wir nie vor die Hunde gehen lassen wollen, wie die "Buchmenschen" in Fahrenheit 451 dort hinterlegen, wo der Feind tatsächlich nicht rankommt, nämlich in uns selbst. Wir müssen eine Kultur der Subversion gestalten.

Franz Bettinger

22. April 2021 11:06

@tearjerker rettet für mich den Tag. "Es gibt keine Lösung, weil es kein Problem gibt.“ Ja, so einfach ist es. Jedenfalls kein Problem, das mit einem veritablen Virus zu tun hätte. Schön, dass es doch noch ein paar Durchblicker gibt, die den Kaiser sehen wie er ist: splitternackt. 

Franz Bettinger

22. April 2021 11:18

Wie sonderbar hilflos, ja geradezu amputiert, kommen mir die SiN-Philosophen heute vor! Wenn's um Kant und Aristoteles geht, teilen sie vollmundig aus. Wie schmallippig sie aber sind, wenn es um ein wenig Wissenschaft geht; wenn's gilt zu sehen, was wirklich ist. Klar, wie die Sonne steht die perverseste aller je gesponnenen Lügen über dem Land. Aber selbst in meinen Reihen wird das Offenbare immer noch nicht gesehen. Was ist nur los?

Lotta Vorbeck

22. April 2021 11:27

@tearjerker - 22. April 2021 - 09:14 AM

"Es gibt keine Lösung, weil es kein Problem gibt. Was bleibt ist die Einsicht, dass die Leute tatsächlich auf jeden Quatsch reinfallen ..."

---

... und offensichtlich bereit sind, denselben zu glauben und zu folgen, von denen sie zuvor jahrzehntelang, medial transportiert, permanent dreist belogen worden sind.

Inzwischen haben die Verantwortlichen die Situation soweit vorangetrieben, daß eine Umkehr nicht mehr möglich ist.  

Henry Ford würde es so formulieren: „Es ist gut, daß die Leute unser massenmedial abgesichertes Herrschafts- und Repressionssystem nicht verstehen, denn sonst, so glaube ich, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution.“

Gotlandfahrer

22. April 2021 11:33

Das dürfte die zu den wesentlichen fachlichen Aspekten hilfreichste weil auch für den Laien verständliche Zusammenfassung der Abläufe und Fakten sein (in Ergänzung zu der von ML vorgelegten akribischen Auseinandersetzung der Kommunikationshistorie vor einigen Wochen).

Herzlichen Dank!

Bleibt die Frage: Warum dann das alles?

Imagine

22. April 2021 11:56

1/2

Außer Altbekannten bringt der Artikel nichts.

Die Kritik der Corona-Politik der Regierung gibt es seit über einem Jahr, initial vor allem vorgebracht von hochkarätigen Experten wie Dr. Wodarg und Prof. Bhakdi.

Die Kritik am Regierungshandeln stützte sich damals vor allem auf das Argument der „Unverhältnismäßigkeit“.

Aus heutiger Sicht erscheint diese Argumentation als politisch naiv und affirmativ, denn inzwischen ist es für einen kritischen Betrachter klar, dass hinter dem Regierungshandeln ganz andere Motive und Interessen stehen als der Gesundheitsschutz der Bevölkerung.

Denn dieses Pandemie-Regime ist nicht nur vom Gesundheitsaspekt ineffektiv, sondern sogar kontraproduktiv und schädlich.

Zudem ist der empirische Beweis erbracht, dass sich die Corona-Pandemie innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle bringen lässt, wenn die Regierungen dies wirklich wollen, und zwar mit Mitteln, die weitaus weniger die individuelle Freiheit und die Grundrechte einschränken sowie nicht zu einer massenhaften Zerstörung von wirtschaftlichen Existenzen führen, sei es auf Arbeitnehmerseite wie auch bei Klein- und Mittelunternehmen.

Imagine

22. April 2021 11:58

2/2

Mit der Massenimpfung durch das Gen-Zeug werden die Bevölkerungen, wie Stellungnahmen hochkarätiger Wissenschaftler belegen, unerforschten und daher unkalkulierbaren mittel- und langfristigen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt, zumal bei der Zulassung der völlig neuartigen Impfstoffe wissenschaftliche Standards ignoriert wurden, wie z.B. die Notwendigkeit präklinischer Tierversuche vor der Erprobung und Anwendung am Menschen.

Die heutige Kritik am Corona-Regime geht daher nicht von einem unverhältnismäßigen Regierungshandeln aus, was ja affirmativ Gemeinwohl- und Gesundheitsmotive unterstellt, sondern sieht darin verbrecherisches Handeln von Machtgruppen und Regierungen, und zwar sowohl als ökonomischen Motiven sowie aus dem Ziel der Errichtung eines neuartigen Typs von Faschismus, wenn nicht sogar als Mittel einer Bevölkerungsreduktion.

Das sind „ganz heiße Eisen“ und nur kleine Gruppen aus dem linken Milieu, wie der „Corona-Ausschuss“, „KenFM“, „Rubikon“, „Multipolar“ etc., wagen es, diese anzufassen und betreiben aktiv Recherche, Analyse und Aufklärung.

anatol broder

22. April 2021 13:08

die deutsche aktuar­vereinigung bringt ein politi­sches magazin heraus:

«mit dem aktuar aktuell wird seit 2005 dreimal bis viermal jährlich ein medium veröffentlicht, das zentrale aktuarielle positionen für eine breite öffent­lich­keit auf­be­reitet und gegen­über politik, ministerien, jour­nalisten und weiteren institu­tionen artikuliert. die dort auf­ge­griffenen schwer­punkte sollen aktuarielle themen ver­ständ­lich und über­sicht­lich zusammen­fassen.»

ich liste nun alle aus­gaben (pdf) seit corona auf.

2020: april, juni, september, dezember.

2021: april.

anatol broder

22. April 2021 13:44

@ ein gebuertiger hesse 11:01

«wir müssen eine kultur der sub­version ge­stalten.»

der pessimist ludwig marcuse deutet den ersten schritt an:

«er war ein aufsässiger – im ver­gleich zu ihm war marx nur auf kleine re­formen aus. nicht marx, schopen­hauer ist in einem sehr ernsten sinne sub­versiv.»

limes

22. April 2021 14:29

@ tearjerker (»…mich wundert, dass noch niemand die vielfältigen neuen Grenzziehungen innerhalb Europas thematisiert und sie als Auflösungserscheinungen des Europa-Konstruktes begreift.«)

Das Establishment hat kein Interesse an diesem Thema, macht es doch allzu deutlich, dass die EU nicht abendländischer Bürgerfreiheit dient. Kapitalströme wurden nicht gehemmt, bekamen womöglich durch »Corona-Hilfen« sogar Zufluss, und Migranten werden unkompliziert eingeflogen.

Versorgungsketten könnten immerhin unterbrochen werden. Eine Versorgungskrise aber könnte totalitär agierenden Politikern weitere Möglichkeiten für Machtausübung und Kontrolle eröffnen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Kann es sich auch an Käfighaltung gewöhnen?

Valjean72

22. April 2021 14:58

@Franz Bettinger:

Klar, wie die Sonne steht die perverseste aller je gesponnenen Lügen über dem Land.

Wie Sie stand ich von Anfang an dieser politisch und medial gepushten "Pandemie" skeptisch gegnüber und habe diese sehr schnell für mich als Inszenierung eingeordnet.

Keineswegs aber erachte ich diese gleichwohl gewaltige Lüge als die größte oder perverseste in der Weltgeschichte. Wenn hier in einem solchen Maßstab gelogen wird, bei allen Schäden und allem Leid, welche die daraus abgeleiteten politischen Mßnahmen zur Folge haben, dann wird und wurde (!) auch in anderen Feldern eiskalt gelogen und verfälscht.

Aber selbst in meinen Reihen wird das Offenbare immer noch nicht gesehen. Was ist nur los?

Hier greift mE Thor von Waldstein's Wortschöpfung des gelernten BRD-Bürgers. Dieser kann sich schlicht die Verkommnenheit nicht vorstellen - innerhalb und oberhalb der Spitzenpolitik.

Überhaupt, dass Pläne verfolgt werden, die über 1 bis 2 Legislaturperioden hinausgehen, geschweige denn über mehrere Jahrzehnte, dies übersteigt das Vorstellungsvermögen des gelernten BRD-Bürgers. Oder es fehlt ihm der Mut, so etwas überhaupt gedanklich in Erwägung zu ziehen.

 

Lotta Vorbeck

22. April 2021 15:09

@limes - 22. April 2021 - 02:29 PM

"Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Kann es sich auch an Käfighaltung gewöhnen?"

---

Liebe @limes,

Radio Eriwan würde antworten:

"Im Prinzip ja. Es kommt auf den Käfig an."

 

Allein die beiden Dummsprechwortschöpfungen "Herdenimmunität" und "Durchimpfung" sind eminent verräterisch.

Imagine

22. April 2021 15:35

Erstaunlich, wer sich alles mit dem Gen-Zeugs impfen lässt.

Obwohl diese Menschen wissen, dass sie von den Massenmedien verarscht werden. Zum Beispiel:
Saddam Hussein hatte keine Massenvernichtungswaffen. Die Massenmigration 2015 hat zu keinem Wirtschaftswunder geführt.

Einerseits reden sie von den Lügenmedien. Andererseits glauben sie den Medien, was diese an Positivem über die Impfungen berichten.

Obwohl es Warnungen nicht mangelt, sind sie ganz glücklich über Impftermine. Sie berichten darüber, als wäre es ein Lottogewinn. Und in einem Tonfall, der erwartet, dass man sie beglückwünscht.

Sie sind auch nicht irritiert, wenn ich mich als Arzt und Angehöriger der Alters- und Risikogruppen jetzt nicht impfen lassen will. Sie fragen auch nicht nach den Gründen.

Es sind einfach autoritätshörige, argumentresistente und zu logischem Denken unfähige Idioten, die sich zum Versuchskaninchen machen und noch glücklich darüber sind.

Soweit ich mit ärztlichen Kollegen darüber gesprochen habe, lassen sich die meisten nicht impfen.

Andere Impfstoffe als das Gen-Zeugs sind bislang in den NATO-Staaten noch nicht zugelassen. Obwohl es konventionelle Impfstoffe von Sinovac und Sinopharm gibt. Und darüber offiziell und seriös berichtet wird, allerdings nicht in den Massenmedien. Vgl. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120839/3-Impfstoffe-aus-China-draengen-auf-weltweiten-Einsatz

Lotta Vorbeck

22. April 2021 16:57

@Imagine - 22. April 2021 - 03:35 PM

"Andere Impfstoffe als das Gen-Zeugs sind bislang in den NATO-Staaten noch nicht zugelassen. Obwohl es konventionelle Impfstoffe von Sinovac und Sinopharm gibt."

---

Eine während der dritten Aprilwoche publizierte Meldung enthielt die Begrifflichkeiten "Impfung", "NATO", "Bestätigung" und "Chip". 

Die Firma Moderna spricht gar völlig unverblümt davon, ihr Gen-Tech-"Impfstoff" installiere ein "neues Betriebssystem im menschlichen Körper".

Nunja, man "Verbinde die Punkte!"

COVID = Certification Of Vaccination Identification ---> Project ID2020

KlausD.

22. April 2021 19:09

@Imagine  22. April 2021 15:35

"Obwohl diese Menschen wissen, dass sie von den Massenmedien verarscht werden."

Nein, wissen sie nicht, und das Hauptproblem ist, sie wollen es auch gar nicht wissen. Diese Menschen - nette, liebe, auch intelligente Menschen - haben noch den festen Glauben, den Glauben an die grundsätzliche Redlichkeit der Massenmedien und der Regierung. Und an diesem Glauben halten sie sich fest wie Menschen mit Höhenangst sich krampfhaft am Geländer festhalten - und den Blick in den Abgrund scheuen ...

Lotta Vorbeck

22. April 2021 20:26

@KlausD. - 22. April 2021 - 07:09 PM

"... an diesem Glauben halten sie sich fest wie Menschen mit Höhenangst sich krampfhaft am Geländer festhalten - und den Blick in den Abgrund scheuen ..."

---

... und in dem Moment, wo das erodierte Felsgestein nachgibt, rauschen mitsamt dem rostzerfressenen Geländer in die Tiefe.

Laurenz

22. April 2021 21:04

@Alter weiser Mann @Laurenz

"Es gibt auch solche Fälle. Die punktualistische Betrachtung bringt hier nichts. Es zählt der gesamthafte Blick, wie von EL gezeigt."

Sie haben es gar nicht nötig, einen auf Imagine zu machen & sich dumm zu stellen. Wie @Franz Bettinger zu Recht feststellte, wird die Luft bei diesem Thema schnell dünn hier, um anderswo gar im Vakuum zu verenden. 

Was EL gemacht hat, wie jeder gute Journalist, ist, veröffentlichte Fakten zu nutzen & anhand dieser einen offensichtlichen Irrsinn oder Betrug aufzuweisen, ohne dies so zu formulieren.

Was Sie nicht verstanden haben, ist mein diametraler Vergleich zwischen den beiden am dichtest besiedelten & reichsten Flächenstaaten der USA zu ziehen, ohne, wie @tearjerker es treffend ausdrückte, mit irgendeiner Macht diskutieren zu müssen. Denn Gouverneur Ron DeSantis (Rep.) ist eine Lücke in der Machtstruktur, hat auf Corona einen feuchten Furz gelassen & lebt sogar noch.

limes

22. April 2021 21:25

@  KlausD. (22. April 2021 19:09):

»… das Hauptproblem ist, sie wollen es auch gar nicht wissen. Diese Menschen - nette, liebe, auch intelligente Menschen - haben noch den festen Glauben, den Glauben an die grundsätzliche Redlichkeit der Massenmedien und der Regierung …«

Sie sagen es, Klaus! Eine Bekannte, die bei WhatsApp regelmäßig ihr Profilbild wechselt, präsentiert aktuell mit (berechtigtem) Stolz ein Foto der überdurchschnittlich großen Nachkommenschaft der dritten und vierten Generation ihrer Familie, aufgenommen vor kurzer Zeit im großen Bauernhaus der Familie, in dem die Generationen eins und zwei (zwei = meine Bekannte und ihr Ehemann) leben. Wenn alle zusammenkommen also sechs Haushalte.

Das ist gemäß Notstandsgesetzgebung von Union und SPD, und dank heuchlerischer Enthaltung der Grünen, derzeit kriminell! Ich habe dies gegenüber meiner Bekannten angesprochen, aber es wird offensichtlich gar nicht verstanden, was das »Infektionsschutzgesetz« für unser aller Leben bedeutet.

Fredy

22. April 2021 22:15

Lange hat's gedauert. Jetzt wagen sich einige BRD-Helden aus der Deckung:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLJZme9ZBIhG9gOB4uLw5vO2v5SSxF71iw

Lotta Vorbeck

22. April 2021 22:38

@Fredy - 22. April 2021 - 10:15 PM

Jetzt wagen sich einige BRD-Helden aus der Deckung:

---> in Duisburg   

---> in Berlin  

Laurenz

22. April 2021 22:44

@Fredy

Nein, Fredy!

Es ist für mich das CS-Syndrom, wie schon so oft hier immer wieder verlinkt, damit es auch der letzte hier endlich versteht. Vielleicht sind Sie es ja....

https://sezession.de/63878/demos-in-wien-system-und-lebenswelt

Der einzige Satz mit dem Marx je Recht hatte, zumindest was uns Europäer betrifft:

"Das Materielle bestimmt das Sein". 

Die kommen, wie auch die Kneipiers, Turn-Studio-Besitzer usw. & sofort, aus ihren Löchern gekrochen, weil nix mehr läuft mit dem ureigenen Geschäft & Reparationen in erster Linie an Läden, wie McDoof gehen.

Nur persönliche materielle Betroffenheit bringt Bewegung in jede einzelne Bude.

Gracchus

22. April 2021 23:46

Der Blog dient zwar nicht zum Ausplaudern seiner Befindlichkeiten. Dennoch: Mir hat der gestrige Tag die letzte Illusion geraubt. Das hat sogar etwas Erleichterndes, wenn Illusionen von einem abfallen, all das Geschwafel aus Schule und Uni von Rechtsstaat und Demokratie (= Identität von Herrschern und Berherrschten). Mit einer Besatzungsmacht muss man sich nicht identifizieren. 

Imagine

22. April 2021 23:49

@KlausD.  22. April 2021 19:09
„Nein, wissen sie nicht, und das Hauptproblem ist, sie wollen es auch gar nicht wissen. Diese Menschen - nette, liebe, auch intelligente Menschen - haben noch den festen Glauben, den Glauben an die grundsätzliche Redlichkeit der Massenmedien und der Regierung.“

Nett und lieb kann ich akzeptieren, aber intelligent?

Wie kleine Kinder können sie die Realität nicht verarbeiten. Bei unangenehmen Szenen, z.B. in Filmen, machen Kinder die Augen zu.

Ein geistig gesunder Erwachsener kann seine Angstaffekte kontrollieren und die Realität bewusst annehmen und verarbeiten.

Aber diese Menschen, die es gar nicht wissen wollen, verhalten sich wie kleine Kinder bzw. wie die drei bekannten Affen.

Es sind Idioten. Sie sind Opfer einer durch und durch dekadenten Gesellschaft, die es aufgegeben hat, Kinder zu mündigen Bürgern zu erziehen.

Es sind marktkonforme Arbeits- und Konsumidioten, infantile Menschen. Sie konsumieren die Impfungen, so wie sie sich kaputte Hosen oder ständig neue Smartphones kaufen.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 00:24

Eva Herman Offiziell, [22.04.21 23:28]

Leserzuschrift

In unserem Metallbaubetrieb (noch viel Handwerk) lief bis vor ein paar Wochen alles „normal“ die Auftragsbücher sind gut gefüllt, die Mitarbeiter gesund seit über einem Jahr kein Corona-Fall in der Belegschaft. Doch jetzt spitzt sich die Lage bezgl. der Materialbeschaffung zu.

Die untenstehende Info haben wir heute von unserem Großhändler erhalten: Der Stabstahl Riese AFV-Beltrame hat Preiserhöhungen angekündigt und ist außer Markt gegangen.

Was bedeutet das?

Der Hersteller zieht sich zurück um sich zu orientieren und die Situation neu zu bewerten. Es werden keine Angebote abgegeben, die verkaufen nichts, abgegebene Angebote sind nicht mehr gültig. Nach ein paar Tagen oder Wochen (Salzgitter ist für den Bereich Bleche bereits seit 6-8 Wochen außer Markt) kommen die zurück mit einer Preiserhöhung X. ...

... Was den Bereich Rohre anbelangt ist die Situation total verrückt. Rohre werden aus Spaltband produziert. Sprich aus Coils, woraus auch Bleche hergestellt werden. Aus diesem Bereich ist jegliche Normalität entwichen.

Der Preis hat sich bis dato bereits verdoppelt und die Reise geht weiter. Das Schlimmere ist aber, es gibt kaum freie Mengen, Bleche extrem schlimm, Rohre auch sehr schlimm und es spitzt sich weiter zu. 

Weiterlesen ...

ede

23. April 2021 00:40

Die Bettinger Frage nach dem Warum ist ja zweifach zu stellen,

a) warum "weltweit"?

Antwort: "weltweit" ist eine Schimäre, es wurde international NICHT einheitlich reagiert. Von Voll, Halb, Pseudo bis gar kein Lockdiwn, selbige mit höchst unterschiedlicherTaktung gab es alle Varianten. Gleiches gilt für die Impfaktivitäten. Ergebnis: keine wesentlichen Unterschiede in Krankheitsgeschehen und Mortalität.

Es liegt deshalb der Schluß nahe, dass jeweils nationale innen- und außenpolitische Erwägungen für die jeweiligen Maßnahmen bestimmend waren und sind.

b) warum wird es "geglaubt"?

In erster Linie Versagen von wesentlichen Institutionen: Abhängigkeit des ÖRR von der Exekutive und zahlenmäßig zu schwache echte Opposition in den Parlamenten.

Und natürlich Feigheit und Ermüdung, kurz Dekadenz allerorten.

 

Lotta Vorbeck

23. April 2021 00:41

Maskenmüll außer Kontrolle: Laut Studie landen 1,5 Milliarden Einwegmasken im Meer

---> Video

19.02.2021

Der seit Jahren steigende Kunsstoffverbrauch ist infolge der COVID-19-Pandemie nun noch mehr angewachsen. Neben, in Plastik verpackten Hygieneartikeln und Take-Away Essen, tragen nun vor allem auch Einwegmasken zu dem zunehmenden Müll bei. Geschätzte 1,5 Milliarden von ihnen sollen seit 2020 in den Ozeanen gelandet sein. Meeresschutz-Organisationen sind entsetzt: “Was wir mit dem Ozean machen ist, wir nutzen ihn als Müllhalde", sagt Gary Stokes, Operations Director von OceansAsia. Der von der Pandemie angetriebene Maskenabfall kommt zu den schätzungsweise 8 bis 12 Millionen Tonnen Plastik dazu, die sowieso schon jedes Jahr in den Ozeanen landen. Laut OceanAsia, wurden allein in 2020 über 52 Milliarden Masken weltweit hergestellt.

RT DE

Alter weiser Mann

23. April 2021 01:02

@Laurenz

Dünne Luft bin ich aus Gesprächen mit Linken gewöhnt. Auch den dazugehörigen Tonfall. Schade, dass das auch hier der Stil ist. Wahrscheinlich ist die Rede vom enger werdenden Meinungskorridor für Sie nur eine Taktik, die den Gegner mit den eigenen Waffen schlagen will. Ziel ist es, den Korridor selbst zu definieren.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 01:10

@Fredy

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 00:57]

Leserzuschrift zum Thema

allesdichtmachen.de - Kritische Videos von bekannten dt. Schauspielern?

Hallo Eva und Andreas,

aktuell gehen ja die vordergründlich kritischen Videos der Schauspieler unter der Kampagne "allesdichtmachen.de" viral.
Es gibt da jedoch einige Punkte an den Videos, die auffallend sind:

1. Warum werden die Videos nicht von YouTube gelöscht?
2. Wie kann es sein, dass sie so professionell und koordiniert
produziert worden sind?
3. Warum kommt die Kampagne gerade jetzt, wo die Enttäuschung und die Stimmung in der Bevölkerung am Boden ist? Könnte jetzt etwa die Situation kippen und man muss den Leuten nochmal ein gutes Gewissen machen, damit sie doch nicht von der Couch aufstehen?
4. Warum sind die Videos maximal maßnahmen- und nur leicht medienkritisch?
5. Die allerwichtigste Frage die mir eingefallen ist: Warum steht keins der Videos kritisch der Impfung oder einer Impfpflicht gegenüber?

Ich finde, das ist doch sehr auffällig. Geht es hier darum, im nächsten Schritt die Impfung zu bewerben? Oder vielleicht irgendeine ultimative App, die man zwar braucht um in öffentliche Gebäude zu kommen, aber die dann -endlich- die Maßnahmen aufhebt? Zumindest sind die Videos wie Werbevideos konzipiert. Man will die Leute auf seine Seite ziehen, bevor man ihnen dann das Produkt und den Preis zeigt.

 

 

Franz Bettinger

23. April 2021 03:44

Danke Ihnen @limes für: "Der Mensch ist ein Gewohnheitstier; kann es sich auch an Käfighaltung gewöhnen?" Und danke Dir @Lotta für: "Die beiden Dummsprech-Wortschöpfungen Herden-Immunität und Durchimpfung sind verräterisch.“ @Fredy: Ja, und das gibt Hoffnung.

Heike Makatsch, Ulrich Tukur, Nadja Uhl, Ulrike Folkerts, Jan Josef Liefers, Merit Becker, Richy Müller, Wotan Wilke Möhring und >60 andere Künstler stehen auf unserer Seite. Und sie trauen sich! Es gibt sie noch: Gute und regierungskritische Satire, zum Beispiel so: Mein Name ist Martin Brambach, ich bin Schauspieler und habe im letzten Jahr angefangen, solidarisch mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ich bin ein unsicherer Mensch und brauche klare Regeln, und es tut mir sehr gut, wenn ich andere darauf hinweisen kann, was sie falsch machen.“ Absolut sehenswert: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/nie-wieder-aufmachen-schauspieler-satire-corona-politik-lockdown/  oder:  https://www.youtube.com/watch?v=I5QhW0Bcd-E

Laurenz

23. April 2021 08:17

@Alter weiser Mann @Laurenz

Sie projizieren, wie der Psychologe sagen würde, von Sich auf mich. Sie wollten den besten Vergleich, den Corona-Maßnahmen-Kritiker ziehen können, aus der Debatte nehmen. Gugel zensiert die 4 mutmaßlich ermordeten afrikanischen Staatschefs sofort auf Jutjub, wenn man die Namen postet. Das macht doch nur jemand, der ein schlechtes Gewissen hat & erwischt wurde. Bei Ron DeSantis wäre das wohl zu auffällig, wenn dem was passieren würde. 

@Gracchus

"Mir hat der gestrige Tag die letzte Illusion geraubt."

Sie glauben dem falschen Messias. @Franz Bettinger lebt tatsächlich & hat Sich für Leute wie Sie, die Finger wund & blutig getippt. Da kann ich als Zeuge Bettingers auftreten & bin einer Seiner Apostel. Wenden Sie Sich einfach dem wahren Messias zu & Sie werden erlöst werden.

Laurenz

23. April 2021 08:26

@Imagine @KlausD.
 

„Nein, wissen sie nicht, und das Hauptproblem ist, sie wollen es auch gar nicht wissen. Diese Menschen - nette, liebe, auch intelligente Menschen - haben noch den festen Glauben, den Glauben an die grundsätzliche Redlichkeit der Massenmedien und der Regierung.“

"Nett und lieb kann ich akzeptieren, aber intelligent?"

Ich stimme Ihnen zu, aber Sie, Imagine, machen gravierende Fehler in der Definition.

Intelligenz oder nicht Intelligenz haben in keiner Weise etwas mit Schläue oder Dummheit, ebenso mit Naivität oder Arglosigkeit zu tun. Deutsche sind zwar so intelligent, gute Autos bauen zu können, aber trotzdem naiv. Das ist auf diesem Forum hier nicht anders. Hier sind die meisten naiv. Sie übrigens auch, sobald sie Karl Marx zitieren, gehen bei Ihnen die Lichter aus. Auch afrikanische Invasoren sind zwar weniger intelligent, aber dafür wesentlich schlauer als wir.

Laurenz

23. April 2021 08:40

@ede

"Die Bettinger - oder Erlöser-Frage nach dem Warum ist ja zweifach zu stellen"

Sie haben insofern Recht, ede, daß über 100 Staaten sich nur formal eine WHO-Pandemie zuwendeten. Einerseits weil diese Staate über keine tatsächliche Infrastruktur verfügen, solche Pandemie-Pläne umzusetzen, und andererseits, sind aber alle erpreßbar. Alle Staaten, bis auf Indien, Malaysia & Indonesien, sind auf Medikamenten-Importe angewiesen. Viele Staaten sind auf die WHO-Zuwendungen angewiesen & viele Staaten sind auf chinesische Zuwendungen angewiesen. Und kein Staatschef will wie Herr Ohoven oder Herr Oppermann enden.

Laßt uns an Franz Bettinger glauben, und wir werden vom Teufel & seiner Geißel der Menschheit, Corona, erlöst werden.

@Lotta Vorbeck

Gut recherchiert.

Nur der Eva Hermann nutzende Metallbaubetrieb ist selten dämlich. Exorbitant steigende Rohstoff-Preise waren auch für den Dümmsten abzusehen. Wenn ich Metallbauer wäre, hätte ich schon vor einem Jahr jeden verfügbaren Centavo in Stahl-Futures gesteckt.

nom de guerre

23. April 2021 08:53

@ Gracchus

"Der Blog dient zwar nicht zum Ausplaudern seiner Befindlichkeiten. Dennoch: Mir hat der gestrige Tag die letzte Illusion geraubt. Das hat sogar etwas Erleichterndes, wenn Illusionen von einem abfallen, all das Geschwafel aus Schule und Uni von Rechtsstaat und Demokratie (= Identität von Herrschern und Berherrschten)."

Dem kann ich mich anschließen, wobei ich es für mich weniger am vorgestrigen Tag festmache, als an den letzten 12+ Monaten. Die Dinge ordnen sich klarer - gilt natürlich nur für den, der wie ich, noch über Illusionen verfügte.

@ Lotta und andere zu der Schauspieler-Kampagne: Heike Makatsch scheint sich inzwischen davon distanziert zu haben und ihr Video ist gelöscht. Das spricht dafür, dass das Ganze "echt" ist. Soweit man das heute noch ohne Selbstbetrug von irgendetwas annehmen kann.

Valjean72

23. April 2021 10:19

nom de guerre @ gracchus:

Die Dinge ordnen sich klarer - gilt natürlich nur für den, der wie ich, noch über Illusionen verfügte.

 

nom de guerre @ Lotta :

Heike Makatsch scheint sich inzwischen davon distanziert zu haben und ihr Video ist gelöscht. Das spricht dafür, dass das Ganze "echt" ist.

 

Vielleicht werden Sie ich bald von einer weiteren Illusion lösen?

tearjerker

23. April 2021 11:04

Die Schaffenden um Ulrich Kultur fordern doch das, was die Knalltütenfraktion im Umfeld von ****** *****l (Name aus verständlichen Gründen verschlüsselt) fordert. Wenn diese Wünsche in Erfüllung gehen, werden die Videos dann wieder gelöscht?

Laurenz

23. April 2021 11:07

 

@nom de guerre @Lotta Vorbeck & Co.

Sie haben insofern Recht, daß die Filmemacher in den privaten Produktionsgesellschaften natürlich in demselben Boot sitzen, wie die Schauspieler, und daher leicht "professionelle Bilder" zustande kommen. Die Ausrüstung der Filmemacher (, wie auch die Theater-Requisite) liegen zum großen Teil brach in den Lagerhallen.

Aber klar ist doch, diese Schauspieler haben, wie einst Marianne Hoppe, Heinz Rühmann etc., ein Glaubwürdigkeits-Problem, denn in Wirklichkeit sind sie dienbare Hof-Schranzen, die sich von den Brotkrumen, die vom Tische der Mächtigen fielen, ernährten. Das ist vielleicht auch Heike Makatsch aufgefallen, die ich als miserable Schauspielerin, aber gutes VIVA-Flittchen erachte. Denn eines ist gewiß, Heike Makatasch ist ganz sicher nicht blöd.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 11:13

@ede - 23. April 2021 - 00:40 AM

"Antwort: "weltweit" ist eine Schimäre, es wurde international NICHT einheitlich reagiert."

+ Lukaschenko boten sie eine Millionensumme. Einzige Bedingung: "Lookdown". Als Lukaschenko ablehnte verzehnfachte man die Summe. Lukaschenko blieb hart und wandte sich seinem östlichen Nachbarn zu. Plötzlich (nicht unerwartet) sah er sich mit dem Versuch einer dieser ominösen Farbrevolutionen konfrontiert. 

###

"In erster Linie Versagen von wesentlichen Institutionen: Abhängigkeit des ÖRR von der Exekutive und zahlenmäßig zu schwache echte Opposition in den Parlamenten."

+ Der ÖRR im gleichgeschalteten Medienverbund treibt die sogenannte, jederzeit austauschbare Exekutive vor sich her. Und das Einheitsmedienkartell, nunja, wird von denen gesteuert, denen ohnehin schon fast alles gehört.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 11:46

@Valjean72

@nom de guerre

@Franz Bettinger

 

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 10:30]

"Die Schauspieleraktion #allesdichtmachen richtet sich gegen die Corona-Politik der Bundesregierung. Beifall für die Videos von 53 Schauspielerinnen und Schauspielern kam vor allem aus der rechten und der „Querdenker“-Szene. Die teilnehmende Heike Makatsch zeigt sich bei Instagram betroffen: „Wollte nicht rechten Demagogen in die Hände spielen.“

---> #allesdichtmachen: Heike Makatsch distanziert sich von Rechten

 

Lotta Vorbeck

23. April 2021 11:49

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 11:23]

‼️"Als einer der Beteiligten distanzierte sich "Tatort"-Star Jan-Josef Liefers nun klar von Verschwörungstheorien und der Querdenker-Bewegung.‼️

"Eine da hinein orakelte, aufkeimende Nähe zu Querdenkern u.ä. weise ich glasklar zurück", schrieb der 56-Jährige auf Twitter. "Es gibt im aktuellen Spektrum des Bundestages auch keine Partei, der ich ferner stehe, als der AfD. Weil wir gerade dabei sind, das gilt auch für Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Corona-Ignoranten und Aluhüte. Punkt."

Auch Schauspielerin Heike Makatsch (49) hat sich in einem Instagram-Statement entschuldigt und von rechtem Gedankengut distanziert.

"Ich erkenne die Gefahr, die von der Corona-Pandemie ausgeht und will niemals das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen schmälern und sie womöglich dadurch verletzen", beteuert sie. "Sollte das geschehen sein, so bitte ich um Verzeihung."

---> Nach #allesdichtmachen: Liefers und Makatsch distanzieren sich von Querdenkern

 

Ruewald

23. April 2021 12:22

Spruch des Tages (vor einigen Tagen auf Achgut), sinngemäß:

«Da ist ein Virus, da sind Mutanten, aber die gefährlichste Mutante ist ein zum Gesundheitsminister mutierter Bankkaufmann"».

Ein weiterer Aphorismus (von Karlheinz Deschner):

«Nur das Staatstheater kann es sich leisten, untauglichen Leuten Hauptrollen zu geben»,

zitiert im Kapitel "Die Logik des Mißlingens – Exkurs: Staatsversagen in der in der Corona-Krise" in der neuen Auflage meines Buchs:

Das Klima-Paradigma. Kritik und Hintergründe. Versuch einer Metaanalyse. (Verlag Tredition).

Die Corona-"Pandemie" ist ein Konstrukt.

Aufschlußreich Klaus Schwab ("The Great Reset", S. 247) dazu:

«the least deadly pandemics the world has experienced over the last 2000 years»,

aber die einmalige Chance zur "Großen Transformation" in Richtung einer dystopischen "Ökodiktatur" – freilich ganz anders, nämlich mit humanitaristischem Vokabular angepriesen – soll unbedingt genutzt werden.

Es gibt auch ein Kapitel zur "Konvergenz von Klima-, Migrations- und Corona-Politik".

Imagine

23. April 2021 12:47

@Laurenz   23. April 2021 11:07
„Aber klar ist doch, diese Schauspieler haben, wie einst Marianne Hoppe, Heinz Rühmann etc., ein Glaubwürdigkeits-Problem, denn in Wirklichkeit sind sie dienbare Hof-Schranzen, die sich von den Brotkrumen, die vom Tische der Mächtigen fielen, ernährten.“

Die meisten sind – wie in NS- und DDR-Zeiten – staatlich alimentiert, im Prinzip halbe Beamte ohne Beamtenstatus.

Die meisten lassen auch schauspielerisches Talent und Können vermissen, weil sie nur Alltagshandlungen imitieren. So wie in Lindenstrasse. Oder wie „In aller Freundschaft“, wo Leute, die keinerlei Ahnung und Qualifikation von Medizin haben, Ärzte und Pflegepersonal imitieren und ein realitätsfernes Szenario darstellen.

Oder als „Bergdoktor“ die reale Arbeit von Landärzten verhöhnen.

Durch ihre Imitation verdienen sie mehr Geld als reale Assistenzärzte und Pflegepersonal.

Diese Leute stellen mit ihrem objektiven Schmarotzertum eine personalisierte Peinlichkeit dar, zumal ihre „Charity“ meist reine PR und Heuchelei ist.

Natürlich leiden auch sie unter dem Lockdown und wollen Lockerungen. Dabei wollen sie aber keineswegs den Corona-Schwindel kritisieren.

Ekelhafte Heuchler und gesellschaftlich unnütze Existenzen.

Der_Juergen

23. April 2021 12:56

Erik Lehnert liefert hier eine gute Zusammenstellung wichtiger, und dem Interessierten grosstenteils bereits bekannter, Fakten und Argumente. Vom Stuhl gerissen haben mich seine beiden Beiträge trotzdem nicht. Mit Sätzen wie "Die Warnungen von Experten vor unverhältnismäßigen Kollateralschäden wurden weitgehend ignoriert" unterstellt Lehner, dass die Regierenden nicht über diese "Kollateralschäden" im Bild gewesen und die "Warnungen von Experten" aus Engstirnigkeit oder Blindheit ignoriert hätten. Warum denn nicht Tacheles reden und aussprechen, dass diese "Kollateralschäden" bewusst herbeigeführt wurden und werden, um das Land zu zerstören?

Von den beiden deutschen Monatszeitschriften, die ich abonniert habe, spricht "Compact" Klartext über die Hintergründe des Corona-Schwindels, während "Zuerst" die restriktiven Massnahmen zwar kritisiert, jedoch längst nicht mit der gebotenen Schärfe und ohne klare Aufdeckung der Hintergründe. Weswegen Leute wie Manuel Ochsenreiter und Dietmar Munier, die sich im allgemeinen durch Klarsicht auszeichnen und dem Zeitgeist nicht den geringsten Kompromiss machen (was "Compact" gelegentlich leider tut), in dieser zentralsten aller Fragen so eigentümlich blind sind, weiss ich nicht.

 

 

zeitschnur

23. April 2021 12:58

Merkel behauptete von Anfang an, die "Pandemie" könne erst dann zu Ende sein, wenn ein Impfstoff gefunden werde. Alleine dieser Satz ist derart dreist und unwissenschaftlich, dass eigentlich jeder hätte aufmerken müssen. Ich wusste daher, dass es keinen Frieden mehr geben wird. Ich wusste sofort, dass das ein Krieg der Pseudo-Eliten (also derer mit dem Geld und der Macht) gegen das Weltvolk ist. Dass das unbedingte Impfenwollen, das Bill Gates, als sei er der Weltenherrscher, an Ostern 2020 im ARD verkünden durfte, keine Impfung bedeuten würde, sondern eine Injektion mit einem krankmachenden oder tödlichen Programm, war damit ebenfalls klar. Auch alle anderen Maßnahmen machen definitiv krank!

Man konnte dem Volk jeden noch so erdenklichen Bullshit erzählen: es machte mit. Die Todeszahlen seitdem die Impfkommandos durchs Land marodieren, sind seither erschreckend hoch. Die EMA verschweigt das ja nicht mal, der deutsche Michel müsste sich einfach nur die offiziellen Zahlen ansehen ... und sich klarmachen: Wir haben zwar die Theaterinszenierung einer Pandemie, allein, es fehlen noch die Kranken bis heute, hier und jetzt.

Das deutsche Volk ist kein Kriegervolk, es kapiert nicht, dass es taktischen Manövern zum Opfer fällt, es glaubt, die "da oben" seien sich doch eh nicht einig. Welche eine Dummheit! Natürlich sind die da oben sich in der wesentlichen Kriegstaktik einig! Und nur darauf kommt es an!

RMH

23. April 2021 13:15

Von den bisher von mir angesehen Videos von #allesdichtmachen fand ich den mit Martin Brambach am besten. 

tearjerker

23. April 2021 13:26

@LV: „Auch Schauspielerin Heike Makatsch (49) hat sich in einem Instagram-Statement entschuldigt und von rechtem Gedankengut distanziert.“

Immer diese Missverständnisse. Natürlich gehen die “Kritiker“ und die „Befürworter“ gemeinsam Hand in Hand. Kein Wunder, denn die Ergebnisse des Hanswurststreits von 1750 dürfen nicht zur Debatte gestellt werden.

Valjean72

23. April 2021 13:38

@Laurenz & @Lotta Vorbeck

Das Zurückrudern von Frau Makatsch und Herrn Liefers - vor allen Dingen deren Erklärungen hierzu - verdeutlicht doch nur, dass es mit diesem Protestchen der Hofschauspieler von Anfang an nicht weit her war.

Ich hatte mir den Video-Beitrag des Schauspielers Volker Bruch angesehen (s. hier) und meine erster Eindruck war: "der ist doch nicht ganz dicht!" und meine Einschätzung hat sich nicht geändert, nachdem ich seinen kurzen Vortrag ganz angesehen hatte.

Nein, da ist nichts Aufrichtiges und nichts von Substanz in diesem Gruppenprotest verdienter Künstler der real existierenden BRD.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 13:40

Warum Nacktmulle den Kot ihrer Königin fressen

Wenn Du glaubst, Dein Chef verlange Unmenschliches von Dir, dann möchtest Du erst recht nicht mit einem Nacktmull tauschen: Die Nager müssen sogar den Kot ihrer Königin fressen …

-

Kommentar Kulturstudio.tv, [22.04.21 09:05]

"Der Artikel ist vom November 2020, er zeigt jedoch den aktuellen Zustand dieses Landes und dieser ReGIERung deutlicher, als man glauben möchte."

(Z)

 

 

 

(Z)

Lotta Vorbeck

23. April 2021 13:43

Ordnungsamt fragt bei Kirche nach Adressen – um feiernden Konfirmanden die Polizei vorbeizuschicken! 

◾️ Wie die Kreiszeitung berichtet, hat das Ordnungsamt des Landkreises Oldenburg (Niedersachsen) bei den Kirchen die Adressen von Konfirmanden abgefragt. Das Ziel: feiernde Familien kontrollieren! „Wir haben Anhaltspunkte dafür, dass etliche Familien nicht bereit sind, die Corona-Verordnungen einzuhalten“, so die Chefin des Ordnungsamtes. 

◾️ Bei ungewöhnlich vielen Autos vor der Tür wolle man daher die Polizei vorbeischicken! Die gute Nachricht: Die Kirchen machen nicht mit – zumindest im Landkreis Oldenburg...

Quelle

Lotta Vorbeck

23. April 2021 13:46

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 12:33]

Ermächtigung - böses Wort?

Für alle, die wegen des Wordings "Ermächtigung" im Zusammenhang mit dem Entwurf eines Vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite am 13.04.2021 wegen politischer Unkorrektheit angegriffen werden:

In dem Text der Bundesregierung wird dieser Begriff selbst benutzt (Drucksache 19/28444):

"Zudem wird die Bundesregierung ermächtigt, zur einheitlichen Festsetzung von Corona-Maßnahmen  Rechtsverordnungen  mit Zustimmung  des  Bundesrates  zu erlassen."

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/284/1928444.pdf

Lotta Vorbeck

23. April 2021 13:48

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 13:38]

Erstaunliche Neuigkeiten

‼️ Steckt ein "Querdenker" und "Corona-Verharmloser" hinter der Protest-Aktion #allesdichtmachen? ‼️

Ob die beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler mit derartig starkem Gegenwind gerechnet haben? Wahrscheinlich nicht. Doch wem sie mit ihren Videos in die Karten spielen, hätte ihnen klar sein müssen.

Schon allein, weil Bernd K. Wunders Firma "Wunder Am Werk" für die Webseite verantwortlich zeichnete. Gegenüber dem "Spiegel" erklärte Wunder, dass seine Firma dahintersteckt und dass es Kunst sei. Mehr wollte er dazu aber nicht sagen.

Bernd K. Wunder äußert sich auf seinem Instagram-Account im vergangenen Jahr immer wieder kritisch zur Corona-Politik der Regierung, hält das Coronavirus für eine Grippe und nannte Maskenträger in der Vergangenheit "Mundschutzknappen".

---> #allesdichtmachen: DIESER Mann steckt hinter der fragwürdigen Protest-Aktion

 

Lotta Vorbeck

23. April 2021 13:52

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 13:49]

"Hier wird geklotzt, nicht gekleckert. 1,8 Milliarden Impfstoff-Dosen wird Pfizer an die EU-Länder liefern, viermal so viele, wie es Bürger in der Staatengemeinschaft gibt. Es ist dies der gewaltigste Impfdeal der Weltgeschichte, der Milliardensummen in die Taschen der Hersteller spülen wird. Die Staatsschuldenkrise in den beteiligten Ländern wird damit nochmals verschärft. Dabei ist die Seriosität und Ungefährlichkeit dieses Impfstoffs, der in den USA nur eine Notzulassung erhielt und somit als experimenteller Wirkstoff gilt, noch nicht einmal erwiesen. 

Innerhalb von nur zweieinhalb Monaten vermelden selbst offizielle Zahlen der EU fast 5.000 Tote und über 160.000 Verletzte im Zusammenhang mit Impfungen — die Impfstoffe aller Hersteller zusammengenommen. Je deutlicher die Gefahren dieser Impfkampagne jedoch zutage treten, desto penetranter wird sie von den Regierungen und den Medien vorangetrieben, die sich zu einer gigantischen PR-Abteilung der Hersteller degradieren ließen. Es ist nicht das erste Mal, dass Pfizer alle Kniffe der Beeinflussung der Politik und der Wissenschaft angewandt hat, um die eigenen Profite zu steigern."

https://www.rubikon.news/artikel/die-gewohnheitstater

Lotta Vorbeck

23. April 2021 14:09

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 13:39]

Die Firma des #allesdichtmachen-Verantwortlichen Bernd W. übertrug im Januar das Filmfestival „Max Ophüls Preis“.

Das saarländische Wirtschaftsministerium bezuschusste dieses mit 56.000 Euro für den Aufbau der Streamingplattform, umgesetzt von W.s Firma. 

https://twitter.com/DanielLaufer/status/1385351136933187585

https://ffmop.de/start/news/art

Lotta Vorbeck

23. April 2021 14:12

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 13:49]

Leserzuschrift zu Promi-Aktion:

Liebe Eva,

Was, wenn das eine gezielte Aktion war um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erregen?

Nun entschuldigen sie sich Öffentlichkeitswirksam und werden fürs impfen!

Alleine hätten sie nie diesen Medienhype erreicht.

Es sind Systemlinge und werden es auch bleiben.

Ihre Aufgabe ist es, die Menschen in die von „oben“ gewünschte Richtung zu lenken und sie „unten zu halten“. 

Man nennt es Unterhaltung.

Dieser Coup ist geglückt und so viele sind feingefallen.

Wieder ein Punktsieg für die Gegenseite, weil der „Widerstand“  einfach nicht dazulernen will und nicht begreift, wie die Steuerung im Hintergrund funktioniert!

Gotlandfahrer

23. April 2021 14:45

Mal was erbauliches

 

Lotta Vorbeck

23. April 2021 14:51

Sandra Gabriel, [23.04.21 10:39]

"DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK

Wer dachte, dass sich mit der Aktion #allesdichtmachen evt. doch noch der eine oder andere Kulturschaffende dieses Landes angestoßen fühlt, nach Abschaffung des Grundgesetzes und einem Jahr Berufsverbot so ein ganz klein wenig Stellung zu beziehen, darf nun ein weiteres mal die Realitäten dieses Landes im neuen Meinungs-Totalitarismus in sich aufnehmen:

Es hat genau 24h gedauert, in denen man alle greifbaren, nützlichen Idioten und opportunistischen Feiglinge Marke Joko, Klaas und Ulmen aus den Löchern zerrte, um über ihre Kollegen herzufallen, die es öffentlich WAGEN, Diskurs zu fordern. DISKURS! Jan Josef Liefers, einer der Beteiligten der Aktion, darf sich nun erwartungsgemäß rechtfertigen, dass er KEIN NAZI sei, nur weil er in einem 60-Sek-Video ironisch hinterfragt, ob wir in Zeiten von "Ermächtigungsgrundlagen" eventuell doch einfach mal mehr Meinungen hören sollten. 

Heike Makatsch bekam schnell kalte Füße und zog ihr Video für die Aktion zurück. Die heilige Corona-Inquisition musste hier noch nicht mal aktiv werden. 

...

Ausgenommen sind selbstverständlich die Hofnarren und lauchigen Dirnen des Establishments. Joko, Klaas, Böhmermann & Konsorten gehören zu den Kriegsgewinnlern. Da klingeln die Kassen seit Beginn der *Pandemie* ...

Weiterlesen ...

Koek Boeri

23. April 2021 15:07

Meiner Meinung nach, die Hauptfrage, die dabei entsteht, lautet etwa so. Wenn sie Jahrhunderte lang wollten, dass wir aussterben, wieso PLÖTZLICH und ganz unerwartet sorgen sie sich für unser Leben und unsere Gesundheit? Das ist wie die Frage, ob man einem bekannten Schwindler, der viele Jahre lang uns betrogen hat, jetzt trauen kann?

Lotta Vorbeck

23. April 2021 15:18

Winfried Kretschman (Grüne) zum neuen Pandemiegesetz:

"Was immer man von dem Gesetz halten mag, man muss ihm gehorchen. Das ist in der Demokratie wichtig, das man den Gesetzen folgt."

 

Lotta Vorbeck

23. April 2021 15:21

Dave Brych Kanal, [23.04.21 14:57]

‼️FAST ÜBERALL IN DEUTSCHLAND DÜRFEN BÜRGER AB HEUTE UM MITTERNACHT NICHT MEHR UNTERWEGS SEIN!

„Reisende müssen 24 Stunden am Tag damit rechnen, dass die geltenden Regeln kontrolliert werden“, erklärte der Sprecher. Das gelte sowohl für Bahnen, Bahnhöfe als auch für Reisen mit dem eigenen Fahrzeug auf der Autobahn!
Ebenso sind Flugreisen verboten – es sei denn, es handelt sich um Dienstreisen.

---> Dauer-Kontrollen für Reisende an Bahnhöfen und Flughäfen!

---

Anmerkung:

Allein das Teaserbildchen zu dieser Meldung sagt mehr, als 1.000 Worte.

AmazonBesteller

23. April 2021 15:49

@Alter weiser Mann

"Den Corona-Nonsense auf diesen Seiten verzeihe ich."

Haben Sie denn die Aktuarzeitschrift, verlinkt von Anatol Broder gelesen? Es gibt keine ernstzunehmende Pandemie. Deswegen (aber nicht nur) kann es auch keine Herdenimmunität geben. 

 

@Anatol Broder

Danke für die Links. Ein kleine Ungereimtheit in der Dezemberausgabe: „Hier zeigen sich die Eigenschaften einer Pandemie…“

Einer. Heißt nicht, dass es momentan eine ist. Würde auch nicht zur Benchmark der Spanischen Grippe passen. Wie verstehen Sie den Abschnitt? Dient das nur zur Erläuterung warum Pandemien besonders schwierig zu kalkulieren sind? Und gegendert wird da auch... herrje...

 

@Imagine

"Die AfD ist – wie die anderen Parteien – ein Sammelsurium systemkonformistischer Opportunisten."

Diese Aussage zeigt Ihren dümmlichen Narzissmus. Jeder der sich in irgendeiner Form für die AfD engagiert, Inhalte einbringen will, soll vernichtet werden.

Sie setzen das mutige Auftreten vieler kleiner AfD Unterstützer herab, damit es in Ihr Weltbild passt. AfD Mitglieder werden entlassen, körperlich angegriffen, beleidigt und isoliert. Selbst, nur den Anhängern Nahstehende werden ins Visier genommen und unter Druck gesetzt. Trotzdem halten viele durch. Vielen Dank.

Und da entblöden Sie sich, diese Leute als Opportunisten darzustellen.

Wird Zeit, dass Sie um Entschuldigung bitten und solche Äußerungen unterlassen.

Ruewald

23. April 2021 16:44

Die Corona-"Pandemie" und die Klima-"Katastrophe" sind virtuelle Konstrukte, die so viel Realitätsbezug haben wie etwa der Hexenwahn.

Sie sind Mittel einer "Schock-Strategie" (Naomi Klein), wobei die Menschen durch Erzeugung kollektiver Angst in Schockstarre versetzt werden ("Angst macht dumm", Norbert Bolz ) und dabei Verhalten und Maßnahmen zustimmen, die sie im Normalzustand ("mit allen Tassen im Schrank") entrüstet abgelehnt hätten, und fordern sogar noch Verschärfungen von ihren "Scharfrichtern", die sie als "Retter" anbeten.

1968 marschierten wir nach Bonn, um gegen die geplanten Notstandsgesetze zu demonstrieren. Heute demonstrieren die FfF-Anhänger und Zero-Covid-ioten (Null Biologiewissen!) für Notstandsverordnungen.

Nicht durch virtuelle "Kipp-Punkte" des Klimas sind wir gefährdet, sondern durch "Kipp-Punkte" unserer verfassungsmäßigen Grundrechte.

Wenn wir einen Fortschritt haben, dann im Rückschritt auf fast allen Ebenen.

Norbert Bolz spricht in einem Video (Titel "wie die Angstindustrie von Corona profitiert") von einem Ausmaß an Unaufgeklärtheit, die es schon lange nicht mehr gab.

Ruewald

23. April 2021 16:45

- 2

In dem Gespräch mit Dr. Wodarg auf dem Preradovic-Kanal vom 18. März (?) antwortete er auf die Frage, ob er nach einem Jahr des Kampfes bei all den üblen Verleumdungen irgendeinen Erfolg sehe:  ja, denn (ohne Psychopharmaka) gelang es ihm, vielen Menschen die Angst zu nehmen und das mache ihn in gewisser Weise "glücklich" – und er lächelte entspannt dazu.

Wenn es irgendwelche "Helden der Pandemie" gibt, dann gehört Wodarg dazu.

Alter weiser Mann

23. April 2021 17:49

@AmazonBesteller

Auf S. 15 im Dez-Heft ist doch in 5 Punkten genau beschrieben, warum auf die Pandemie mit Lockdown reagiert wurde. Wichtigster Punkt: eine Verrechnung von Kosten und Toten wurde nicht akzeptiert. Selbst wenn wir von 400.000 Toten in D ausgehen, würden die aktuellen Kosten pro vermiedenem Toten bei über 1 Mio liegen. Man kann darüber reden, dass das maßlos ist. Die Dramatik der Bilder hat da stärker gewirkt. Ich habe auch meine Zweifel, ob das ohne die staatliche Gelddruckmaschine, d.h. wenn das wirklich jemand zahlen müsste, so gelaufen  wäre. Aber solche Diskussionen sind etwas anderes, als zu behaupten, es gäbe gar kein Problem und es wäre nur inszeniert. So funktioniert die Welt nicht. Da bin ich raus.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 18:33

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 17:12]

‼️ War die Bundesregierung von Anfang an in die Schauspieler-Kampagne involviert? ‼️

Man wird einfach das Gefühl nicht los, dass die Bundesregierung nicht unvorbereitet zu sein scheint, auf die Schauspieler-Kampagne.

Hier, bei BILD, zeigen sich Merkel, Spahn und Lauterbach fast wie Heilige: Plötzlich offenbar zu jeder kritischen Diskussion bereit, erscheint die totalitäre Welt nun wie ein sanfter Frühlingsspaziergang, nach dem Motto: Alle Menschen werden Brüder ... 

Irgendwie scheint die Kampagne nicht ungelegen zu kommen, um den Regierungsparteien - nach Merkels Ermächtigung - wieder ein harmloseres Gesicht zu verleihen.

Alles geplant? Alles Kalkül? Nicht auszuschließen!

Alles eine pöööhse Verschwöööhrung nur...

 

BILD
So reagiert die Politik auf den Schauspieler-Aufstand
Aus der Poilitik kommen erste Reaktionen zum Schauspieler-Aufstand gegen Merkel&Co! Ein Landes-Politiker hat Verstädnis für die Aktion.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 18:36

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 17:27]

‼️ Zu welcher Seite gehört der Initiator der #allemachendicht-Kampagne, Bernd K. Wunder? ‼️

Falsche Flagge? Nur mal so eine Frage ...

Für die von ihm ausgerichtete Veranstaltung des Max-Ophüls-Preises vor drei Monaten hatte Bernd K. Wunder folgende 

Förderer und Sponsoren
 

die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien / der Ministerpräsident des Saarlandes / die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Saarland / die Ministerin für Bildung und Kultur des Saarlandes / der Chef der Staatskanzlei

Wir danken weiter
unseren Co-Partnern und Preisstiftenden Partnern

Gesellschaft zur Medienförderung Saarland – Saarland Medien  mbH / Sparkasse Saarbrücken / Saarland Sporttoto GmbH /  Stiftung ME Saar / Energie SaarLorLux AG / Stadtwerke Saarbrücken GmbH  / Dillinger und Saarstahl / SHS Strukturholding Saar

unseren Initiativpartnern

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie / FFA Filmförderungsanstalt / Bundeszentrale für politische Bildung / Landeszentrale für politische Bildung Saarland /  Interfilm und Signis / Strecker Stiftung  / Netherlands Film Fund / CinEURO Großregion / Interactive Media Foundation gGmbH

...

Weiterlesen ...

anatol broder

23. April 2021 19:43

@ amazonbesteller 15:49

ich kann die verwirrung gut nachvollziehen, denn der beanstandete satz ist doppeltgemoppelt:

«hier zeigen sich die eigen­schaften einer pan­demie, die zu genau diesen schwer vor­her­zu­sagenden effekten führen und eine stabile vor­hersage nahezu un­mög­lich machen.» [aa2020dez, s 15]

allerdings sucht der autor an dieser stelle eher nach modellen für gewerbe- und industrie­versicherungen. den für lebens­versicherungen bedeut­samen an­teil der krise, also die medizinische bedeutung des wortes pan­demie, erklärt der autor bereits vorher als nichtig:

«die zunächst befürchtete deutliche über­sterb­lich­keit blieb über monate aus und wir bewegen uns im gesamten jahr 2020 noch immer im normalen schwankungs­bereich (stand ende november 2020). vor diesem hinter­grund muss es nicht über­raschen, dass dies bei den lebens­versicherern bislang keine schocks ausge­löst hat. auch blieb der an­fäng­lich befürchtete mittel­abfluss bei den ver­sicherern aus. […] somit lässt sich mit stand heute zumindest für die lebens­versicherung das zwischen­fazit ziehen: die aus­wirkungen der corona­pandemie auf die versicherungs-technischen risiken sind bislang über­schaubar und die aktuariellen modelle haben in diesem bereich ihre belastungs­probe bestanden.» [s 12–13]

Lotta Vorbeck

23. April 2021 21:00

Kandel - Team 2020, [23.04.21 17:52]

Hohenwarsleben, Sachsen-Anhalt

Mutige Corona-Helden stürmen die illegale Ramadan-Party des lokalen Libanesen-Clans.

---> Video

Lotta Vorbeck

23. April 2021 21:07

Wie aus dem richtigen Leben:

---> Eine Liebesgeschichte

Gracchus

23. April 2021 21:12

Dieses Land ist nur noch peinlich. Irgendwo las ich, die Schauspieler-Videos würden die Corona-Toten verhöhnen. 

Dazu würde ich gern Ellen Kositza aus einem der letzten SiN-Podcasts zitieren. Sinngemäß: Wie erbärmlich sie um ihr kleines Leben bangen. 

 

Gracchus

23. April 2021 21:18

@Laurenz

Was hat das jetzt wieder mit meinem Glauben zu tun? Was mit Franz Bettinger? 

@nom de guerre

Bei mir war das natürlich auch ein Prozess. Ich weiss gar nicht, welche ich Illusion ich verloren habe. Vielleicht: in die politische Vernunft? 

@anatol broder

Darf ich fragen: Sind Sie Aktuar?

 

Gracchus

23. April 2021 21:35

Ich meine: Man kann sich die Diskussionen hier sparen. Wie auch immer die Wahrheit aussieht: Jeder hier im Forum weiß, dass die Regierungspolitik auf Lügen, Lügen und nochmals Lügen beruht. An Wahrheit ist sie nicht interessiert. Ebenso wenig die Medien. (BILD und WELT sind kurioserweise noch am kritischsten, hinterfragen aber nicht den Impf-Imperativ). Von Karlsruhe erwarte ich: nichts.  Die meisten unserer Mitbürger tragen die Politik mit. Angesichts dessen würde ich Lichtmesz' Artikel von Ostern auf Wiedervorlege setzen: Wie leben und überleben unter einem solchen Regime? Solche Strategiedebatten sollten aber besser nicht hier auf dem Forum ausgetragen werden.

Lotta Vorbeck

23. April 2021 22:07

"Ich weiß von einigen, dass ihnen Skripte zugeschickt wurden. ..."

 

Eva Herman Offiziell, [23.04.21 21:46]

Ja, ich habe mit mehreren Kollegen geredet. Die sind zum Teil am Boden zerstört, weil sie einen unglaublichen Shitstorm über sich ergehen lassen müssen. Ich kann nicht für alle sprechen, aber bei einigen sind das gar nicht ihre eigenen Texte – die hat der Regisseur Dietrich Brüggemann geschrieben. Und der hat das auch inszeniert. Jetzt verstehe ich stückweise, wie das zustande gekommen ist: Die sind unglücklich in eine Situation reingeraten.
Das heißt, die Videos waren nicht spontan und selbst ausgedacht, sondern inszeniert?

Ich weiß von einigen, dass ihnen Skripte zugeschickt wurden. An der aufwendigen Art, wie die Videos gemacht wurden, sehe ich, dass sie nicht spontan entstanden sind. Sie wurden eingeübt. Es ist ein Problem, dass man nicht erkennen kann: Sind das die eigenen Worte oder spielt jemand eine Rolle?
Sie haben – ähnlich wie Ihre Kollegen Elyas M’Barek und Sandra Hüller – auf Instagram Stellung bezogen und sofort vehement widersprochen. Was waren Ihre Beweggründe?

Weiterlesen ...

anatol broder

23. April 2021 22:09

@ gracchus 21:18 

ich bin kein aktuar.

Gracchus

23. April 2021 22:44

@Lotta Vorbeck 

Wie halten Sie das nur aus, dieses Zeug zu lesen? 

"Die sind unglücklich in eine Situation reingeraten." Geht's noch lächerlicher?

Lotta Vorbeck

23. April 2021 22:59

@Gracchus - 23. April 2021 - 10:44 PM

"Die sind unglücklich in eine Situation reingeraten." Geht's noch lächerlicher?

---

Kaum.

Mit solcherlei Rechtfertigungsversuchen wird diese alberne Zirkusnummer zur Kenntlichkeit entstellt.

Solution

23. April 2021 23:41

Die nächste Demo wartet auf Sie. Genug der Worte.

Imagine

24. April 2021 13:28

Die neue Hauptkampflinie, die über die Zukunft unserer Gesellschaft entscheidet, verläuft zwischen denen, welche die Zerstörung von individueller Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschlichkeit betreiben und deren Mitläufern einerseits und auf der anderen Seite den Kämpfern gegen diese Entwicklung, wie z.B. der Corona-Ausschuss sowie kritische Medien, wie Rubikon, Multipolar, KenFM etc.

Es geht nicht um den Kampf „links“ gegen „rechts“, sondern sowohl die etablierten Linken wie auch die etablierten Rechten – einschließlich der AfD - stehen auf Seiten des Establishments oder bilden dessen Mitläufertum. Natürlich pflegen sie ihre alten Feindschaften, indem das rechte Milieu völlig realitätswidrig den Linken die Schuld an der gesellschaftlichen Entwicklung zuschreibt, und das linke Milieu – auch völlig realitätswidrig – die Rechten als Hauptgefahr für die Gesellschaft darstellt.

Ein Teil der Rechten will den „Jünger“ machen, also sich in politische Abstinenz und innere Emigration zurückziehen.

Lotta Vorbeck

24. April 2021 15:25

Kandel - Team 2020, [23.04.21 08:26]

---> Video

Wout Weghorst, Fußballprofi beim VfL Wolfsburg, wird durch einen geradezu hysterischen Moderator Jochen Breyer im "Aktuellen Sportstudio" am 10.04.2021 zu einem kritischen Instagram-Post befragt.

Große Enttäuschung macht sich beim Moderator im ansonsten fast menschenleeren Studio breit, als er sich nicht nur nicht entschuldigt, sondern ziemlich eindeutig klarmacht, dass er, seine Familie, seine Kinder und seine Freundin sich wohl nicht impfen lassen werden.

Niekisch

24. April 2021 17:04

"Ein Teil der Rechten will den „Jünger“ machen, also sich in politische Abstinenz und innere Emigration zurückziehen."

Auch vom Wald aus, @ imagine, können kämpferische Ausfälle gestartet werden. Er ist gutes Partisanengebiet.

Gracchus

24. April 2021 17:08

@Lotta Vorbeck

Bei dem Papagei Breyer (ZDF) läuft die Realität also unter "Verschwörungstheorie" ... 

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.