Sezession
13. August 2009

Griffige Wahlkampfplakate II

Ellen Kositza

Zu Veras Busenshow bleibt anzumerken: tieferhängen, das! Andere Parteien greifen ähnlich tief ins Schlüpferfach. Über Masse, Sexus und die allgemeingültigen demokratiekritischen Ableitungen daraus ist im Sezessions-Archiv einiges zu finden, hier und mit Aktualitätsbezug nur so viel:

Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Die harmlos-hübschen sogenannten Cindy - Plakate der FDP wurden allein in Freiberg/Sachsen cindydutzendfach geklaut. Es wird darauf hingewiesen, daß die jungblonde Siegesgöttin legal bei entsprechenden FDP-Büros geordert werden kann, in bildlicher Reproduktion, versteht sich.

Halina Wawzyniak von der Berliner Linken, der von Vera herzlich für die moralische Busenplakat-Unterstützung gedankt wurde, nennt ihr hausgemachtes Popo- Wahlkampfbildchen treuherzig das „Arschplakat“. Ausgerechnet diese Bohnenstange! Was soll uns das bedeuten? Schlanker halinaStaat, knochenhart? Mit der "Linken"? 99% der konkurrierenden Polit-Anbieter dürften mehr, Zitat: „Arsch in der Hose“ zu bieten haben. (Wawzyniak twitterte gestern, offenkundig gestreßt über den Popöchen-Rummel: würde jetzt gern noch eine stunde ungestört arbeiten [klar, die alte Tradition der Arbeiter- und Bauernpartei!], nachdem sie ihr  plakat nach italien geschickt hat).

Extremes Körperbewußtsein tut sich auch in NRW kund; die Grünen in Kaarst plakatieren mit weißen, grell lackierten Frauenhänden, die sich um einen dunkelbraunen, vulgo: schwarzen Hintern krallen, Parole: "Der einzige Grund, schwarz zu wählen". Po-Kenner rufen: Das ist eindeutig ein Frauengesäß! Sei´s drum, lesbischer oder Hetero-Schnack: Die üblichen Opferverbände wie der braune  mob e.V. findens jedenfalls übelst rassistisch.gruene_rassisten

Fragt sich nur: Hat ausgerechnet die SPD gar kein Gespür für zwischenmenschliche Zusammenhänge? Scheuen die sich vor nackten Tatsachen? Was ist mit den 12 SPD-Ladies, die 2008 im hessischen Wahlkampf die Hüllen fallen ließen? Hat´s da bei keiner für bundespolitische Ambitionen gelangt?


Ellen Kositza

Ellen Kositza ist Literatur-Redakteurin und Mutter von sieben Kindern.

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.