Enthemmte Extremisten (ein Lagebericht)

Furcht und Zorn überschatten die Adventzeit des Jahres 2021, in Deutschland ebenso wie in Österreich.

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Schuld dar­an tra­gen ein­zig und allein unse­re Regie­run­gen, wie immer im Ver­bund mit der Pres­se. Drei Wochen nach Ankün­di­gung der gene­rel­len Impf­pflicht und nach Ver­hän­gung eines “Lock­downs für Alle” ist die Stim­mung im Land gereiz­ter, gehäs­si­ger, ängst­li­cher, miß­traui­scher, dys­to­pi­scher als je zuvor seit Beginn der soge­nann­ten “Pan­de­mie”.

In der Zwi­schen­zeit hat ein erneu­ter Kanz­ler­wech­sel statt­ge­fun­den. Mit dem Rück­tritt von Sebas­ti­an Kurz vom Vor­sitz der ÖVP lös­te sich auch sein “Schat­ten­kanz­ler” Schal­len­berg in Luft auf. Regie­rungs­ober­haupt ist jetzt der vor­ma­li­ge Innen­mi­nis­ter Karl Neham­mer, ein alt-schwar­zer „Par­tei­pan­zer“, der sich durch Inkom­pe­tenz, Ver­bis­sen­heit, Dumm­heit und star­ke auto­ri­tä­re Nei­gun­gen aus­zeich­net. Schon rein phy­sio­gno­misch ver­kör­pert er wie kein ande­rer die offe­ne Feind­se­lig­keit des Staa­tes gegen­über sei­nem eige­nen Volk, oder zumin­dest gegen­über jenen Tei­len, die mit sei­ner poli­ti­schen Linie nicht ein­ver­stan­den sind.

Was die ange­droh­te “Impf­pflicht” und die vor­ge­se­he­nen Stra­fen angeht, so wur­de in den letz­ten Wochen mäch­tig mit dem Säbel geras­selt, um Angst zu schü­ren und mög­lichst vie­le Unbe­rühr­te oder Auf­fri­schungs­be­dürf­ti­ge an die Nadel zu trei­ben. Ein Blatt behaup­te­te sogar, den “Impf­geg­nern” dro­he bis zu “einem Jahr Beu­ge­haft”. Das war zwar blo­ße Panik­ma­che (wenn auch mit einem Fun­ken Wahr­heit), die jedoch im vor­herr­schen­den gesell­schaft­li­chen Kli­ma leicht Reso­nanz fin­det: Gro­ße Tei­le der Bevöl­ke­rung füh­len sich recht­los, ohn­mäch­tig und vogel­frei, ohne nen­nens­wer­te media­le Stim­me und poli­ti­sche Reprä­sen­ta­ti­on (Kickl kämpft tapfer).

Die Regie­rung hat in den letz­ten zwei Jah­ren, Schritt für Schritt, in bis dato undenk­ba­rer Wei­se so vie­le rote Lini­en über­schrit­ten, daß theo­re­tisch alles mög­lich erscheint, bis hin zu “Qua­ran­tä­ne-Lagern”, wie sie in Aus­tra­li­en bereits ein­ge­rich­tet wer­den. Das Rest­ver­trau­en in die for­mal noch vor­han­de­nen rechts­staat­li­chen Brem­sen wird durch Aus­sa­gen wie jene der Ver­fas­sungs­mi­nis­te­rin Karo­li­ne Edt­stad­ler (ÖVP) nicht gera­de bestärkt:

Aber es ist rich­tig, dass es mit Ein­füh­rung der Impf­pflicht eigent­lich rechts­wid­rig ist, in Öster­reich zu woh­nen und nicht geimpft zu sein. Und dar­an kön­nen sich natür­lich auch ande­re Kon­se­quen­zen knüp­fen. Haf­tungs­recht­lich oder auch arbeits­recht­lich – zum Bei­spiel, wenn man jeman­den ansteckt. Daher wird es wahr­schein­lich auch mög­lich sein, jeman­den zu kün­di­gen, der nicht geimpft ist.

Dem­nach wäre es ille­gal, einen “impf­frei­en Kör­per” (Mar­tin Sell­ner) zu besit­zen, wäh­rend die Lega­li­tät der covid­ge­impf­ten Kör­per wider­ruf­lich ist und alle paar Mona­te an “Stich­ta­gen” neu eva­lu­iert wer­den soll.

Schril­le Töne die­ser Art wer­den auch in der Bun­des­re­pu­blik auf beun­ru­hi­gen­de Wei­se ange­schla­gen. “Es darf kei­ne roten Lini­en geben” , ver­kün­de­te der neue Kanz­ler Olaf Scholz, und leg­te in sei­ner ers­ten Regie­rungs­er­klä­rung etli­che Schei­te nach. „Wir wer­den den Kampf gegen die­se Pan­de­mie mit der größ­ten Ent­schlos­sen­heit füh­ren”, sag­te er und mein­te einen ent­schlos­se­nen Kampf gegen die “Unge­impf­ten” (lies: die Non­kon­for­men, Oppo­si­tio­nel­len, Unma­ni­pu­lier­ba­ren), die nun den Platz der “Rechts­ex­tre­mis­ten” oder “Rechts­po­pu­lis­ten” im (hyper-)moralischen Koor­di­na­ten­sys­tem der BRD ein­ge­nom­men haben.

Scholz’ Rede ist im Grun­de eine Bür­ger­kriegs­er­klä­rung, mit dem Staat in der Rol­le einer Bür­ger­kriegs­par­tei, die leug­net, eine sol­che zu sein:

„Wir wer­den es uns nicht gefal­len las­sen, dass eine win­zi­ge Min­der­heit von ent­hemm­ten Extre­mis­ten ver­sucht, unse­rer gesam­ten Gesell­schaft ihren Wil­len auf­zu­zwin­gen“, sag­te Scholz. Die­ser „win­zi­gen Min­der­heit“, die mit Fackeln auf­mar­schie­re, die Men­schen „mit Gewalt und Mord­dro­hun­gen“ ein­zu­schüch­tern ver­su­che, „wer­den wir mit allen Mit­teln unse­res demo­kra­ti­schen Rechts­staats entgegentreten“.

“Was es eben heu­te auch gibt in Deutsch­land, das ist Wirk­lich­keits­ver­leug­nung, das sind absur­de Ver­schwö­rungs­ge­schich­ten, mut­wil­li­ge Des­in­for­ma­ti­on und gewalt­be­rei­ter Extremismus.“

„Um es klar zu sagen: Eine klei­ne extre­mis­ti­sche Min­der­heit in unse­rem Land hat sich von unse­rer Gesell­schaft, unse­rer Demo­kra­tie, unse­rem Gemein­we­sen und unse­rem Staat abge­wandt, nicht nur von Wis­sen­schaft, Ratio­na­li­tät und Vernunft.“

All dies ist eine gera­de­zu dia­bo­li­sche Umkeh­rung der Realität.

“Wis­sen­schaft, Ratio­na­li­tät und Ver­nunft“ wer­den laut Scholz von einem Staat ver­kör­pert, der einen Karl Lau­ter­bach zum Gesund­heits­mi­nis­ter und eine Anna­le­na Baer­bock zur Außen­mi­nis­te­rin ernannt hat.

Die­sel­ben Leu­te, die das Land immer tie­fer und tie­fer in eine mas­sen­psy­cho­ti­sche Zer­rüt­tung hin­ein­trei­ben, behaup­ten von sich, sie wür­den “Wis­sen­schaft, Ratio­na­li­tät und Ver­nunft” hin­ter sich haben, wäh­rend tat­säch­li­che wis­sen­schaft­li­che, ratio­na­le und ver­nünf­ti­ge Stim­men sys­te­ma­tisch geäch­tet, mar­gi­na­li­siert und unter­drückt werden.

Die­sel­ben Leu­te, die behaup­ten, im Namen “unse­res demo­kra­ti­schen Rechts­staa­tes” zu spre­chen, sind gera­de dabei, alles zu ver­nich­ten, was noch irgend­wie nach Demo­kra­tie oder Rechts­staat aus­sieht. Fried­li­che Demons­tran­ten, die das letz­te demo­kra­ti­sche Mit­tel nut­zen, das ihnen ver­blie­ben ist, wer­den als “anti­de­mo­kra­ti­sche”, gewalt­be­rei­te Pro­to-Ter­ro­ris­ten ver­leum­det. Die Mei­nungs­frei­heit wird radi­kal beschnit­ten, wäh­rend die Rufe nach der Zen­sur staats­kri­ti­scher, alter­na­ti­ver Infor­ma­ti­ons­quel­len und Medi­en immer lau­ter werden.

 

Wer “ent­hemm­te Extre­mis­ten” sucht, wird sie – ange­fan­gen bei Scholz – eher in der Regie­rung fin­den, und in den Redak­ti­ons­stu­ben der Leit­pres­se, deren Mei­nungs­ar­tik­ler sich in Bestra­fungs- und Nöti­gungs­phan­ta­sien gera­de­zu suh­len. Es ist der Staat selbst, der sich tag­täg­lich in Wor­ten und Taten radi­ka­li­siert, indem er immer extre­me­re Über­grif­fe auf Leib und Leben sei­ner Bür­ger durch­set­zen will. Wer wider­spricht und wider­strebt und sich somit gegen­über der Staats­pro­pa­gan­da immun zeigt, wird als “Extre­mist” und “Ver­fas­sungs­feind” gebrandmarkt.

Die “win­zi­ge Min­der­heit” besteht in Deutsch­land immer noch aus meh­re­ren Mil­lio­nen Men­schen, die nie­man­dem etwas “auf­zwin­gen” wol­len (wozu sie auch gar kei­ne Macht haben), son­dern die sich viel­mehr dage­gen weh­ren, daß ihnen gegen ihren Wil­len medi­zi­ni­sche Ein­grif­fe auf­ge­zwun­gen wer­den, an deren Nut­zen und Unschäd­lich­keit trotz aller gegen­tei­li­gen Evi­denz kein Zwei­fel mehr erlaubt sein darf.

Daß auf der Sei­te der­je­ni­gen, die aus­ge­grenzt, drang­sa­li­siert, beschimpft und an die Wand gepreßt wer­den, der Zorn wächst, ist eine logi­sche Fol­ge des aggres­si­ven Ver­hal­tens des Staa­tes und der Medi­en. Ihre Ant­wort auf den Zorn und Wider­stand der Bür­ger ist indes noch mehr Het­ze, noch mehr Ver­leum­dung, noch mehr Rufe nach auto­ri­tä­rer Unter­drü­ckung. Und so dreht sich die Spi­ra­le immer weiter.

Obwohl kaum ein Mensch in Deutsch­land und Öster­reich in der Fami­lie, auf dem Arbeits­platz oder im Freun­des­kreis von Zwie­tracht, Span­nun­gen, Mob­bing, Dro­hun­gen, Zer­würf­nis­sen und Haß ver­schont geblie­ben ist, leug­net Scholz allen Erns­tes, daß es eine “Spal­tung der Gesell­schaft” gäbe:

Dazu stel­le ich fest: Unse­re Gesell­schaft ist nicht gespal­ten. Die über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in unse­rem Land ver­hält sich soli­da­risch, ver­nünf­tig und vorsichtig.

Gas­lich­tern und Pro­jek­ti­on: Das sind Ver­hal­tens­wei­sen und Metho­den, die unter Sozio­pa­then und Men­schen mit schwe­ren Per­sön­lich­keits­stö­run­gen üblich sind.

Nicht anders ver­hal­ten sich unse­re sozio­pa­thi­schen Regie­run­gen gegen­über ihrem Volk, und ihre Opfer sind auch jene Tei­le, die ihnen noch ver­trau­en, die sich ihren For­de­run­gen unter­wer­fen oder in nor­mo­pa­thi­scher Anpas­sung üben. Wer mit dem Strom schwimmt, spürt den Druck weni­ger, wird jedoch auch als pas­si­ver  Mit­läu­fer zum Teil der tota­li­tä­ren Flut, die alle Grund­la­gen des mensch­li­chen Zusam­men­le­bens nie­der­reißt. Etli­che ent­wi­ckeln in die­ser Lage eine Art Stock­holm­syn­drom oder iden­tif­zie­ren sich so sehr mit dem Staat und sei­ner Pro­pa­gan­da, daß sie selbst zu Aggres­so­ren gegen die Unge­hor­sa­men werden.

Der “Impf­geg­ner” oder “Impf­ver­wei­ge­rer” hin­ge­gen ist nun voll­ends der “Ande­re”, der aus der Geimpf­ten-Volks­ge­mein­schaft Ver­stos­se­ne, der Aso­zia­le, der Unso­li­da­ri­sche, der Über­ge­schnapp­te, der Gefähr­der, der Staats­feind, gegen den fast alle Mit­tel erlaubt sind.

Micha­el Esders bemerk­te auf Twit­ter:

Bei jedem, der Befeh­le aus­füh­ren muss, senkt sich ein Sta­chel tief ins Inne­re, sagt Eli­as Canet­ti in „Mas­se und Macht“. Der Drang, die Sta­chel los­zu­wer­den, sei ein Quell see­li­scher Ener­gie, die sich in der Rebel­li­on ent­la­den kön­ne. Sta­che­lig dürf­ten der­zeit vie­le See­len sein.

Jede Mas­ke, jeder Test, jede Imp­fung, jede Mani­pu­la­ti­on, jede Erpres­sung, jede Nöti­gung, jede Demü­ti­gung, jede Wil­lens­beu­gung – das sind in der Tat vie­le, vie­le, vie­le Sta­cheln, die sich inzwi­schen ange­sam­melt haben. Sie kön­nen sich einer­seits in der Rebel­li­on ent­la­den, ande­rer­seits, eben­falls nach Canet­ti, das Funk­tio­nie­ren der Befehls­ket­te durch Wei­ter­ga­be des Sta­chels sicherstellen.

Wie ist nun die aktu­el­le Lage in Österreich?

Am 5. 12. wur­de der Öffent­lich­keit über einen ORF-Mit­ar­bei­ter fol­gen­der Geset­zes­ent­wurf zuge­spielt, der sich ein wenig mil­der gibt, als die ers­ten Schockmeldungen:

Er sieht für Ver­wei­ge­rer eine Straf­hö­he von 600 Euro alle drei Mona­te vor, die Höchst­stra­fe beläuft sich auf 3600 Euro bzw. 2400 Euro pro Jahr. Wird nicht gezahlt, blü­hen Ersatz-Frei­heits­stra­fen. Aus­ge­nom­men von der Impf­pflicht sei­en alle Bür­ger bis 14 Jah­re sowie Schwan­ge­re und Gene­se­ne bis 180 Tage nach posi­ti­vem PCR-Test. (…)

Am 15. Febru­ar erhal­ten alle noch Unge­impf­ten Post vom Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um. In einem Brief ergeht die Auf­for­de­rung, sich imp­fen zu las­sen. Die Erst­imp­fung ist ab 1. Febru­ar Pflicht, die Zweit­imp­fung muss frü­hes­tens 14 Tage und spä­tes­tes 42 Tage nach der Erst­imp­fung erfol­gen, der drit­te Stich schließ­lich frü­hes­tens 120 Tage (spä­tes­tens 270 Tage) nach der Vorimpfung.

Das ent­sprä­che einer Geld­stra­fe von 600 Euro, die alle paar Mona­te fäl­lig ist. Genau­so­gut könn­te man eine Art “Unge­impf­ten­steu­er” ein­füh­ren, zusätz­lich zu den rest­li­chen Schi­ka­nen. Das Gesetz soll wohl­ge­merkt auch für alle jene gel­ten, bei denen “Auf­fri­schungs­imp­fun­gen” fäl­lig sind (auch die Dau­er der Zeit, in der man als “voll­stän­dig” geimpft gilt, wird lau­fend verkürzt):

Die Impf­pflicht umfasst drei Sti­che. Men­schen, die sich zwi­schen den Imp­fun­gen mit Coro­na anste­cken, müs­sen die Fol­ge­imp­fung erst nach 180 Tagen vor­neh­men. Gel­ten soll die Impf­pflicht für 7,7 Mil­lio­nen Men­schen ab 14. Die aller­meis­ten davon sind bereits zumin­dest ein­mal geimpft – 1,4 Mil­lio­nen aber noch nicht. (Die Pres­se)

Als “demo­kra­ti­sche” Recht­fer­ti­gung die­nen dubio­se Umfragen:

Die von der Regie­rung ange­kün­dig­te Impf­pflicht wird von der Bevöl­ke­rung mehr­heit­lich unter­stützt. Laut einer aktu­el­len Umfra­ge des Mei­nungs­for­schers Peter Hajek für ATV sind 53 Pro­zent dafür. Knapp ein Drit­tel der Befrag­ten (32 Pro­zent) ist strikt gegen eine Impf­pflicht, 13 Pro­zent sind unent­schlos­sen. In einer ande­ren Umfra­ge befür­wor­ten 63 Pro­zent Stra­fen für Impf­ver­wei­ge­rer. (Kro­ne)

“Demo­kra­tie” wird nun voll­ends als Dik­ta­tur der Mehr­heit über die Min­der­heit auf­ge­faßt, bis hin erzwun­ge­nen kör­per­li­chen Eingriffen.

Ganz in die­sem Sin­ne tri­um­phie­ren gera­de etli­che vor­zugs­wei­se links­li­be­ra­le Blau­ha­ken auf Twit­ter, die offen ihre Genug­tu­ung dar­über zur Schau stel­len, daß den “Impf­ver­wei­ge­ren” nun sys­te­ma­tisch alle Aus­we­ge abge­schnit­ten wer­den. Man spürt deut­lich ihre sadis­ti­sche Freu­de dar­über, wie die Anders­den­ken­den vom Staat gede­mü­tigt, ent­rech­tet und gezwun­gen werden.

Das sind oft die­sel­ben Leu­te, die öffent­lich damit prah­len, daß sie “irre­gu­lär” ihre Kin­der imp­fen haben las­sen (wofür sich vie­le Ärz­te in Öster­reich ohne offi­zi­el­le Zulas­sung und ohne Andro­hung von Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren zur Ver­fü­gung stel­len), wobei sie stets beto­nen, wie super­gut es ihren Klei­nen nach­her ergan­gen sei.

Als beson­ders gru­se­li­ges Bei­spiel sei Vero­ni­ka Bohrn-Mena zitiert:

Ges­tern hat mein Sohn zu mei­ner gro­ßen Erleich­te­rung sei­ne ers­te #Covid­Imp­fung bekom­men. Er war sehr tap­fer, hat nur “bit­te nicht so fest” gesagt und sich über das Käfer Pflas­ter gefreut, dass er bekom­men hat. Ihm tat bis­her nicht­mal der Arm weh, er ist fit wie ein Turnschuh Lächelndes Gesicht mit herzförmigen Augen

Die­sel­be Per­son schreibt auch Din­ge wie:

Ich bin für eine #Impf­licht mit Ver­wal­tungs­stra­fen bei Ver­let­zung. Wir krie­gen das sonst nie in den Griff. Hät­ten wir sie sofort ein­ge­führt wäre die­se so irra­tio­na­le wie häu­fi­ge Impfangst wohl nie aufgekommen.

Wenn sie die #Impf­pflicht wirk­lich durch­zie­hen, ist das ein Grund zum fei­ern. Die­ses pseu­do libe­ra­le Getue, wonach das ein ach so schlim­mer Ein­griff in die Frei­heit wäre, nimmt uns wie wir sehen näm­lich allen die Freiheit.

 

Seit Mon­tag, 13. 12., gilt der Lock­down nur mehr für soge­nann­te “Unge­impf­te”, was nichts ande­res bedeu­tet, als daß die Geschäf­te zwar wie­der geöff­net sind, aber nicht mehr von letz­te­ren betre­ten wer­den dür­fen. An vie­len Ein­gangs­tü­ren sind nun Schil­der ange­bracht, die auf die­se “2G”-Segregation hin­wei­sen; wie gründ­lich das von den Ver­käu­fern über­prüft wird, weiß ich nicht.

Die Mobi­li­tät der Men­schen war in den letz­ten “Lock­down für Alle”-Wochen prak­tisch unver­än­dert, und ich habe nir­gends Poli­zis­ten gese­hen, die Pas­san­ten kon­trol­liert hät­ten. Man hat im Grun­de nichts ande­res gemacht, als ein wei­te­res Mal Han­del und Gas­tro­no­mie blind­lings zu schä­di­gen, vor allem die Selb­stän­di­gen. Das hat zusam­men mit “2G” die Umsät­ze nicht gera­de gestei­gert. Die Kro­ne berich­te­te am 13. 12.:

Auf klin­geln­de Kas­sen müs­sen vie­le hei­mi­sche Händ­ler wei­ter war­ten. Die Ein­kaufs­stra­ßen und Zen­tren sind nach dem Lock­down zwar belebt, gestürmt wer­den die Geschäf­te aller­dings nicht. Der Han­dels­ver­band rech­net wei­ter­hin mit bun­des­wei­ten Umsatz­ver­lus­ten von 440 Mil­lio­nen Euro im Ver­gleich zu Vor-Coro­na-Nor­mal-Wochen. Der Grund für das zu erwar­ten­de Minus: Unge­impf­te müs­sen ja wei­ter daheim blei­ben und Ober­ös­ter­reich darf aktu­ell noch gar nicht aufsperren.

Am sel­ben Tag titel­te Heu­te: “Han­dels-Boss” Rai­ner Will “platzt der Kra­gen”, aber nicht etwa wegen der Regie­rungs­maß­nah­men, son­dern “wegen Coro­na-Demos”, auf denen unter ande­rem gefor­dert wird, den Han­del wie­der auf­zu­sper­ren, und zwar für alle. Hier haben wir ein treff­li­ches Bei­spiel, wie der “Sta­chel” ent­lang der Regie­rungs­pro­pa­gan­da auf die Sün­den­bö­cke gerich­tet wird.

 

 

Was das Gesund­heits­we­sen angeht, so ver­sucht Ärz­te­kam­mer-Prä­si­dent Sze­ke­res, ein beson­ders enga­gier­ter Ein­peit­scher, die Ärz­te auf Linie zu brin­gen, etwa indem er den Ent­zug ihrer Lizenz androht, falls sie sich nicht imp­fen las­sen.  Damit dem Impf­re­gime nie­mand durch die Lap­pen geht, sol­len nur staat­lich legi­ti­mier­te Ärz­te “Impf­be­frei­un­gen” aus­stel­len dür­fen. Ärz­te, die sich impf­kri­tisch äußern und von Imp­fun­gen abra­ten, haben mit einem Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren zu rech­nen, was fol­gen­der­ma­ßen begrün­det wird:

Im Zusam­men­hang mit der gegen­wär­ti­gen Pan­de­mie darf klar­ge­stellt wer­den, dass es der­zeit auf­grund der vor­lie­gen­den Daten­la­ge aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht und unter Hin­weis auf dies­be­züg­li­che Emp­feh­lun­gen des Natio­na­len Impf­gre­mi­ums grund­sätz­lich kei­nen Grund gibt, Patientinnen/Patienten von einer Imp­fung gegen COVID-19 abzuraten.

“Auf­grund der Daten­la­ge gibt es grund­sätz­lich kei­nen Grund”, die­se Über­em­pha­se in schlech­tem Deutsch dünkt mir ein wenig verräterisch.

Gegen das Rund­schrei­ben, aus dem das obi­ge Zitat stammt, haben nun 200 Ärz­te in einem offe­nen Brief Ein­spruch erho­ben: Sze­ke­res’ For­de­run­gen wider­sprä­chen „jeg­li­cher ärzt­li­chen Ethik und den Grund­prin­zi­pi­en einer pati­en­ten­zen­trier­ten, evi­denz­ba­sier­ten Medi­zin.” In einem kon­kre­ten Fall, Univ. Prof. Dr. Andre­as Sön­nich­sen betref­fend, hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Wien gegen die Ärz­te­kam­mer ent­schie­den. Noch sind also nicht alle recht­li­chen Bar­rie­ren aus dem Weg geräumt:

„Die vom Dis­zi­pli­nar­be­schul­dig­ten getä­tig­ten inkri­mi­nier­ten Äuße­run­gen, die er als sol­che nicht bestrei­tet, stel­len Wert­ur­tei­le dar, die auf einer fak­ti­schen Grund­la­ge beru­hen. Die­se Äuße­run­gen unter­fal­len daher sowohl der ver­fas­sungs­ge­setz­lich gewähr­leis­te­ten Frei­heit der Mei­nungs­äu­ße­rung (Arti­kel 10 EMRK) als auch der Frei­heit der Wis­sen­schaft (Arti­kel 17 StGG).“

Wie stark der Druck auf Abweich­ler bereits jetzt ist (nun hat sich auch die Öster­rei­chi­sche Gesund­heits­kas­se ein­ge­schal­tet), zeigt der Fall eines Lin­zer Apo­the­kers, der die Unver­schämt­heit besaß, Anti-Impf­pflicht-Demons­tran­ten zu “applau­die­ren”. Eine Woche spä­ter stand er am Pran­ger der größ­ten Tages­zei­tung Öster­reichs, inklu­si­ve Name und Por­trät­fo­to, dane­ben fol­gen­der schier unglaub­li­cher Satz, den ich zwei­mal lesen mußte:

Ein Senat muss nun prü­fen, ob das Unter­stüt­zen einer Coro­na-Demo durch Applaus noch unter freie Mei­nungs­äu­ße­rung fällt oder tat­säch­lich stan­des­schä­di­gen­des Ver­hal­ten ist.

Das wur­de mit einer ruf­schä­di­gen­den Insi­nua­ti­on unterbuttert:

Die Apo­the­ke ist bis­her nicht durch beson­de­re Nähe zu eso­te­ri­schen Prak­ti­ken aufgefallen.

 

Unter­des­sen ver­schick­te die Stadt Wien tau­sen­de Brie­fe an Unge­impf­te mit unauf­ge­for­dert “bestell­ten” Impf­ter­mi­nen, “zum Schutz Ihrer eige­nen Gesund­heit und damit Sie auch in Zukunft pro­blem­los einen nor­ma­len All­tag füh­ren kön­nen”. Auf der Rück­sei­te wird man über “Impf­my­then” auf­ge­klärt – eine Samm­lung aus Stroh­män­nern, Halb­wahr­hei­ten und nack­ten Lügen.

Ein paar Kost­pro­ben, die ich mal kom­men­tar­los ste­hen lasse:

Fra­ge: Wird Men­schen durch die Coro­na-Schutz­imp­fung ein Mikro­chip eingebaut?
Ant­wort: NEIN. Es han­delt sich um eine Verschwörungstheorie.

Fra­ge: Sind die neu­en Impf­stof­fe wegen des beschleu­nig­ten Zulas­sungs­ver­fah­ren unsicher?
Ant­wort: NEIN, DIE IMPFSTOFFE SIND SICHER. COVID-19-Impf­stof­fe wur­den viel schnel­ler ent­wi­ckelt, weil das Virus so gefähr­lich ist.

Fra­ge: Stimmt es, dass die Coro­na-Schutz­imp­fung nicht vor allen Vari­an­ten des Virus schützt?
Ant­wort: NEIN, DAS STIMMT NICHT. Bei Geimpf­ten ist das Risi­ko an COVID-19 zu erkran­ken oder dar­an zu ster­ben im Ver­gleich zu Unge­impf­ten viel geringer.

Mit der “Impf­pflicht” erle­di­gen sich sol­che Fra­gen ohne­dies; egal, ob man mit den Ant­wor­ten zufrie­den ist oder nicht, man muß sich so oder so sprit­zen lassen.

Was bleibt zu tun? Alle, die ich den letz­ten Tagen um ihre Mei­nung gefragt habe, sind irgend­wo zwi­schen zwei Polen ange­sie­delt, einem opti­mis­ti­schen und einem pes­si­mis­ti­schen. Die Opti­mis­ti­sche­ren (und dazu gehört Mar­tin Sell­ner) gehen davon aus, daß wir uns in einer “Druck­pha­se” befin­den, deren Schei­tern sich schon jetzt abzeichnet.

Das Ziel des Drucks sei die “Mar­gi­na­li­sie­rung” der Impf­frei­en: Je gerin­ger die Zahl der Wider­sas­sen am Tag des Inkraft­tre­tens der Impf­pflicht, umso leich­te­res Spiel für den Staat, die Ver­blie­be­nen per Ver­wal­tungs­stra­fen klein­zu­hol­zen. Wenn aber im Febru­ar “7,7 Mil­lio­nen Men­schen ab 14” zur Imp­fung ver­pflich­tet wer­den und auch nur ein paar zehn­tau­send die Voll­stre­ckung der Beschei­de legal anfech­ten, könn­te es ange­sichts des Ver­wal­tungs­auf­wands zu einem Sys­temin­farkt kom­men. Aktu­ell sinkt die Quo­te der “Erst­sti­che” ste­tig, wäh­rend die lan­des­wei­ten Demons­tra­tio­nen und “Warn­streiks” so vie­le Men­schen auf die Stra­ßen Öster­reichs gebracht haben wie wohl nie zuvor in der Geschich­te der 2. Republik.

Auch die letz­te Wie­ner Groß­de­mo vom 11. Dezem­ber war über­aus beein­dru­ckend. Das lei­den­schaft­li­che Enga­ge­ment der Teil­neh­mer, die sich aus allen Schich­ten des Vol­kes rekru­tier­ten, war unge­bro­chen, die Stim­mung durch­weg hei­ter und ener­gisch. Der Ver­tei­di­gungs­wil­le, der sich hier zu Erken­nen gab, wird nur schwer zu bre­chen sein. Die Pres­se steht die­sem Phä­no­men hilf­los und rat­los gegen­über, und muß die “Gewalt­ta­ten”, die sie inbrüns­tig ersehnt, krampf­haft her­bei­phan­ta­sie­ren.

Hin­zu kommt, daß sich das Gespenst “Omi­kron-Vari­an­te” (eine lächer­lich harm­lo­se Ange­le­gen­heit), das ursprüng­lich dafür her­hal­ten muß­te, die Virus­angst zu “boos­tern” und ein Ali­bi für das offen­sicht­li­che Ver­sa­gen der Impf­stof­fe zu lie­fern, womög­lich als Argu­ment gegen eine gene­rel­le Impf­pflicht erwei­sen könn­te. Den Pro­fi­teu­ren des Spuks, wie dem Bio­n­tech-Grün­der Uğur Şahin, rinnt frei­lich bereits jetzt das Was­ser in Bächen aus dem Maul, aber ihre Emp­feh­lun­gen, die auf unkünd­ba­re, dau­er­haf­te Impf-Abos hin­aus­lau­fen, klin­gen zuneh­mend arbi­trär und von einem sehr deut­li­chen Eigen­in­ter­es­se geleitet.

Die Regie­run­gen selbst sind bekannt­lich nicht imstan­de oder wil­lens, kla­re Zie­le zu for­mu­lie­ren, wann denn “die Pan­de­mie” als been­det erklärt wer­den darf, und der aktu­el­le öster­rei­chi­sche Geset­zes­ent­wurf läßt im Unkla­ren, wie lan­ge die Impf­pflicht Gül­tig­keit haben soll. So wie es jetzt aus­sieht, könn­te sie theo­re­tisch “für immer” gel­ten, mit immer kür­ze­ren Inter­val­len von ver­pflich­ten­den “Auf­fri­schungs­imp­fun­gen” und belie­bi­gen Erwei­te­run­gen, die auf ein kom­plet­tes “social credit sys­tem” hinauslaufen.

Begrün­dun­gen dafür könn­te man sich jeder­zeit aus den Fin­gern sau­gen: Coro­na­vi­ren oder über­haupt Viren wird es immer geben. Auch die SARS-2-Kat­ze ist längst aus dem Sack. Kei­ne Maß­nah­me der Welt kann die Aus­brei­tung von “Coro­na” noch ver­hin­dern oder auch nur “ein­däm­men”. Genau­so­gut könn­te man ver­su­chen, einen ent­lau­fe­nen Floh­zir­kus ein­zu­fan­gen. “Coro­na” ist längst ende­misch und trotz der poli­tisch-media­len Hys­te­rie nicht ein­mal beson­ders gefähr­lich. Wir müs­sen es als Schick­sal hin­neh­men und den Kon­troll­wahn auf­ge­ben. Allein die­se Erkennt­nis könn­te den Weg aus dem dys­to­pi­schen Alp­traum wei­sen, in dem wir uns seit bald zwei Jah­ren befinden.

Auf der ande­ren Sei­te ste­hen die Schwarz­se­her, die nicht mehr dar­an glau­ben, daß der Impf­zwang und das mit ihm ver­bun­de­ne tota­li­tä­re Sys­tem ver­hin­dert wer­den kön­nen. Einer, der im Gesund­heits­be­reich arbei­tet und sich seit Früh­jahr 2020 gegen den Coro­na-Spuk enga­giert, sag­te mir gera­de­her­aus: “Das ist ein Krieg gegen uns Men­schen, der schon seit Jahr­zehn­ten vor­be­rei­tet wur­de.” Er sähe kei­ne Chan­ce mehr, die Kata­stro­phe auf­zu­hal­ten und den­ke ans Aus­wan­dern. Die Zahl der Men­schen auf den Stra­ßen Wiens und ande­rer Städ­te sei lächer­lich klein, gemes­sen an der Zahl, derer es bedür­fe, um dem “Gre­at Reset” Ein­halt zu gebieten.

Ich warf ein, daß die Demons­tra­tio­nen ja nur einen sicht­ba­ren Reprä­sen­ta­ti­ons­wert bie­ten – je mehr Men­schen die Ener­gie fin­den, auf die Stra­ße zu gehen, umso mehr kann man im Hin­ter­land ver­mu­ten. Ich stimm­te ihm aller­dings zu, daß eine Volks­ab­stim­mung eher gefähr­lich wäre, ange­sichts des unge­heu­er gro­ßen Teils mei­ner wer­ten Lands­leu­te, die sich von der täg­li­chen Pro­pa­gan­da ver­het­zen, ver­dum­men und gehirn­wa­schen lassen.

Dazwi­schen ste­hen wie immer die Lau­war­men, die sich für kei­ne Par­tei ent­schei­den wol­len, die enthu­si­as­ti­schen, ängst­li­chen oder gepreß­ten Mit­läu­fer, jene, die den Kopf in den Sand ste­cken, und jene, die sich bereits bequem ein­ge­rich­tet haben, und hof­fen, es wer­de am Ende alles nicht so schlimm kom­men. Wer schon die ers­ten Sti­che hin­ter sich hat, ist in der Regel bereits in die Maschi­ne ein­ge­glie­dert und wird nur in Ein­zel­fäl­len wie­der ausscheren.

Aber auch die Mit­läu­fer, die wil­li­gen Hel­fer, die wil­lens­schwa­chen Nor­mo­pa­then und die glü­hen­den Gläu­bi­gen wer­den frü­her oder spä­ter einen hohen Preis bezah­len müs­sen, wie das immer so ist bei einem Pakt mit dem Teufel.

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (124)

Maiordomus

17. Dezember 2021 13:16

@Lichtmesz. Statt sich dem Niveau des Gegners anzupassen, den "Teufel" lieber aussen vor lassen. Also Nerven behalten. Zu den rechtsgeschichtlichen "Errungenschaften" des Mittealters gehörte die strafbarkeitskompatible, von der als hochschulbeherrschenden Wissenschaft (Theologie) gestützte Verantwortlichmachung des Menschen, ob Mann oder Frau, für Wetter und Klima. Auch damals und sowie in der Barockzeit und später haben viel zu wenige  Andersdenkende die Nerven behalten.  Kritikern war geraten, sich massvoll auszudrücken und Einwände im Rahmen von Nischen in der Orthodoxie zu platzieren, was langfristige Unterwanderung derselben ermöglichte. Dabei standen, wie hier schon ausgeführt, Hexenprozesse im Einzelfall, z.B. bei Lebensmittelvergiftungen, manchmal als einzige juristisch gegebene Möglichkeit für "Massnahmen" zur Beruhigung der Massen zur Verfügung, was mit dem heutigen Forschungsstand durchaus nicht zu vergleichen wäre. Das Forschungswissen ist heute klar zuverlässiger; es ging oder geht keineswegs um "Pandemie oder Massenwahn". Wissenschaftlich gesichert scheint aber, dass jede oder fast jede echte Pandemie von einem nüchtern, jenseits von Teufelsglauben zu analysierenden Massenwahn begleitet ist. Erklärbar als Folge um nicht zu sagen Lohn der Angst. Dies wird dann Gegenstand v. hinterher anzustellenden medizinhistorischen Untersuchungen.

herbstlicht

17. Dezember 2021 14:30

»Wir müssen es als Schicksal hinnehmen und den Kontrollwahn aufgeben. Allein diese Erkenntnis könnte den Weg aus dem dystopischen Alptraum weisen, ...«

In 2020 wurde die Professorin für Klinische Bakteriologie in Göteborg/Schweden, Agnes Wold, als "Coronapädagoge" bezeichnet und als "wissenschaftlicher Influenzer"; sie wurde zum "Göteburger des Jahres 2020" gewählt mit der Begründung, daß sie als Professor "alle verfügbaren Medien genutzt habe um Vernunft und Einsicht zu verbreiten, in einer schwer deutbaren Welt".

Vor einem Jahr war in Schweden "Hick-Hack" über die "zu laschen(?) Maßnahmen; zu viele Tote" und in einem Gespräch darüber sagte Wold:

»Die biologischen Grundlagen sind eben so, wie sie sind, meine ich als Naturwissenschaftler.  Schon klar, daß Politik und Zeitungen von Leuten betrieben werden, welche Staatswissenschaften studierten aber nie Biologie.  Dadurch hat man die Grundeinstellung, daß alles gemacht werden kann mit politischen Abhilfen und da ist es klar, daß man zornig wird, wenn man sieht, daß es 7000 [Todesfälle mit Corona] sind in Schweden und viel weniger in einem anderen Land und da muß halt jemand etwas falsch gemacht haben.«

Leider sind viele Zeitgenossen hinsichtlich Naturwissenschaften im Weltbild des frühen 19.Jah. steckengeblieben, als Laplace --- im Überschwang der Erfolge der Astronomischen Störungsrechnung --- den nach ihm benannten Dämon formulierte; ein Irrtum.

Ein gebuertiger Hesse

17. Dezember 2021 14:49

Das Schlußwort dieses einmal mehr hervorragenden Artikels nennt die große Entität, der die Polit- und Presseschergen nun beständig in die Klauen arbeiten, beim richtigen Namen. Endlich. Es gibt keinen Grund, es fortan darunter zu machen. So viel "Maßlosigkeit" (ein Begriff der Lauwarmen, die im vorletzten Absatz beschrieben werden) darf sehr wohl sein.

ML: Genau das denke ich auch. Ob man hier von einer realen Entität oder einer Metapher spricht, ist im Endresultat g'hupft wie g'sprungen.

Laurenz

17. Dezember 2021 14:56

@ML

Finde den Artikel wieder gut & gut recherchiert. Für meinen Geschmack war er ein bißchen zu lang, gerade bei diesem Thema.

Ich hatte schon folgenden Link von Chaim Noll gepostet. 

https://www.achgut.com/artikel/das_maerchen_von_der_mehrheit

Den hier fand ich, auf Österreich bezogen, auch gut;

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/oesterreich-die-regierung-hat-die-mehrheit-in-der-bevoelkerung-verloren/

Weil @Franz Bettinger sich gerne auf Hexen bezieht, die es nach meiner Meinung tatsächlich gibt & gab, was Franz nicht so sieht, habe ich mich mal auf die Suche begeben & folgende MDR-Doku gefunden. Bis auf den dritten Teil, wo der MDR seinen bescheuerten Kackkult-Komplex abarbeitet, ist die Doku in meinen Augen ziemlich gut.

Daraus ergibt sich für mich, daß der moderne Mensch nicht existent ist. Es hat sich in vielen Jahrhunderten nichts geändert. Interessant ist in der Doku die Ausarbeitung der Unterschiede zwischen weltlichen Gerichten & der Inquisition.

https://youtu.be/KMDCGNsJPwA

MARCEL

17. Dezember 2021 15:13

Ein Krieg gegen die Natürlichkeit/Geschöpflichkeit des Menschen (dazu zähle ich auch Genderismus etc.).

Auflösung restlicher Gebundenheiten und totale Kontrolle der "Freigesetzten" (fernes Vorbild: Xi Jinpings digitaler Maoismus)

Die Ungeimpften werden seelisch ent-menschlicht, dann praktisch ent-bürgerlicht, Absicht wie Konsequenz dieses Feldzugs.

Schlüsselrollen haben natürlich die Presse und die Verbände, über die es an jeden einzelnen Arbeitgeber geht: Repression "privatisiert"

Es gibt kein Schlachtfeld in diesem Krieg, keinen eigentlichen "Raum", kaum Angriffspunkte, keine Armeen, keine offene Gewalt, keine Märtyrer, keine wirkliche Strategie. Es ist eine riesige Auftrennung.

Klassische Rechts-Links-Schemata greifen nicht: Unter Ungeimpften ist Querfront Realität, ebenso verlieren traditionelle Feindbilder ihren dogmatischen Charakter (massive Gegnerschaft zur Impfung unter muslim. Migrantengruppen)

Der "Staat" der Ungeimpften muss ebenso unsichtbar, ebenso verzweigt sein und er wird es sein.

 

 

 

 

Gustav

17. Dezember 2021 15:39

„Fichte statuierte, daß die Erziehung darauf abzielen sollte, den freien Willen zu zerstören, sodaß die Schüler, nachdem sie die Schule verlassen haben, für den Rest ihres Lebens unfähig sein sollten, anders zu denken oder zu handeln, als es ihre Schulmeister wünschten. Aber zu seiner Zeit war dies ein unerreichbares Ideal […] In der Zukunft werden solche Mißerfolge nicht mehr vorkommen, wenn es eine Diktatur gibt. Ernährung, Injektionen und Anordnungen werden schon in jungen Jahren kombiniert werden, um die Sorte von Charakter und die Art von Überzeugungen hervorzubringen, die die Obrigkeit für wünschenswert hält, und jede ernsthafte Kritik an den herrschenden Mächten wird psychologisch unmöglich. Selbst wenn alle unglücklich sind, werden sich alle für glücklich halten, weil die Regierung ihnen sagt, daß sie es sind.“ – Bertrand Russell, „The Impact of Science on Society“, Kapitel „Scientific Technique in Oligarchy“, S. 50, US-Kongreßbibliothek, Katalognummer 68-542901953.

Allnichts

17. Dezember 2021 17:00

Auch dies ist wieder in erster Linie eine Medienschau, die zwar eine ganze Reihe tatsächlich überzogener und besorgniserregender Zitate und Entwicklungen versammelt, aber wie auch die vorigen Artikel, soweit ich sie gelesen habe, keinerlei Lösungsansatz für das eigentliche Problem liefert. "Es als Schicksal hinnehmen" ist doch ein etwas merkwürdiger Gedankengang für einen politischen Denker, und es muss gefragt werden, weshalb dann nicht einfach alles, nicht nur jede Krankheit, sondern überhaupt jedes Geschehen als Schicksal hingenommen werden sollte.

Noch dazu werden fragwürdige Aussagen macht. So interessiert mich, wie Martin Lichtmesz zu der Einschätzung gelangt, dass Omikron eine lächerlich harmlose Angelegenheit sei. Wissenschaftlicher Konsens ist, dass es diesbezüglich noch keinen wissenschaftlichen Konsens gibt, da die Forschung noch nicht weit genug, das Phänomen noch zu neu ist. Es ist also sinnvoller, in Szenarien zu denken. Auch konnte ich noch nicht enträtseln, wie Nehammer physiognomisch die offene Feindseligkeit des Staates gegenüber den - zusammengefasst - Andersdenkenden verkörpert.

Rechte Corona-Politik wäre ingesamt sehr viel glaubwürdiger, würde nicht ständig und immer wieder deutlich, dass es gar nicht darum geht, konstruktiv beizutragen und zu wirken, sondern darum, genau das nicht zu wollen, was die Etablierten wollen, und die Unzufriedenen einzusammeln. Man will wohl Randerscheinung bleiben.

Waldgaenger aus Schwaben

17. Dezember 2021 17:04

Ob es so geschickt ist, den eigenen Resonanzraum durch Angriffe, gegen alle Abweichler von der eigenen für rein gehaltenen Lehre, zu verkleinern? Als Konsequenz wird der Autor nur noch "preaching to the converted"-Traktate verfassen können.

 

kikl

17. Dezember 2021 17:18

Die Radikalisierung der Sprache gegen Ungeimpfte durch den polit-medialen Komplex ist zwar erschreckend aber auch ermutigend. Sie zeugt davon, dass die Herrschenden Angst bekommen.

Der neue SPD-Vorsitzende Klingbeil hat im Interview mit der Bildzeitung gesagt: "Wer mit Fackeln marschiert, der tut etwas, das hoch unanständig ist, wo Grenzen überschritten sind." Vor Kurzem galt noch als demokratisches Grundrecht das.

Die zirkusreife Aufführung einer Hausdurchsuchung in Leipzig unter Mitwirkung des Fernsehens beweist, dass nun alle Tricks der Propaganda aus dem Hut gezaubert werden.

Das Versammlungsrecht hat man uns in Deutschland eh schon weitgehend genommen, so dass jeglicher Protest ein Akt des zivilen Ungehorsams gegen den totalitärer werdenden Staat darstellt.

Vor diesem Hintergrund bin ich von der Demonstrationsbereitschaft beeindruckt.

Es sind nicht die alten Querdenker - zumindest in Deutschland - die auf die Straße gehen. Es sind neue Bürger, denen das Impf-Abo nebst Impfpflicht die Augen geöffnet hat. Dieser Wortbruch hat das Vertrauen in die Politik zutiefst erschüttert; die Erschütterungen dieses Erdbebens sind selbst im Mainstream zu verspüren.

Wenn die Polizei mit ihren Kräften am Ende ist, dann wird die Politik einlenken. Der Weg dahin ist noch mit vielen Steinen gepflastert, aber er ist nicht mehr sehr lang. Unvorhersehbarer und dezentraler Protest dürfte am meisten Erfolg versprechen. Darauf kann sich die Polizei nicht einstellen. Wir müssen jetzt nur beharrlich durchhalten.

Gustav

17. Dezember 2021 17:39

@ Allnichts

"keinerlei Lösungsansatz für das eigentliche Problem liefert."

Machen Sie doch auch nicht. Herr Lichtmesz ist kein Politiker, die Sezession kein Parteiorgan. Was erwarten Sie hier? Aufrufe zur Revolution? Steinigt Nehammer? Damit Sie wieder was zum meckern haben? Sie treten hier immer auf, als hätten Sie die Weisheit mit Löffeln gefressen, erinnern mich aber nur an einen Störenfried und Troll. Wie bestimmen Sie denn Ihr Schicksal? Mit dem Unrat sich flußabwärts treiben lassen?

deutscheridentitaerer

17. Dezember 2021 17:42

@Allnichts

Diese Krankheit muss man als Schicksal annehmen, wenn eine Bekämpfung bedeutet, das soziale Leben aufzugeben und sich einem digitalen Überwachungsregime zu unterwerfen. Die Toten sind dann das, was man landläufig als Preis der Freiheit bezeichnet. 

Es findet die schärfste Polarisierung der Gesellschaft seit mindestens 90 Jahren statt. Da gibt es keinen Raum für eine vermittelnde Position. Wir haben unsere Karten zugeteilt bekommen, und auch wenn die sicher besser sein könnten, müssen wir jetzt damit spielen.

Amos

17. Dezember 2021 18:04

Ja, es ist teuflisch, Fünfjährige mit Gentherapeutika vollzupumpen, um Fünfundachtzigjährige zu „schützen“. Und ja, die Mehrheit macht wie immer mit. Hier ist durchaus ein Mangel an Versöhnung angebracht, denkt man an die unappetitlichen Ausfälle der Hetzer, Einpeitscher, der 150-Prozentigen, der Speichellecker und Mitläufer, von denen man die lokalen Vertreter  ja oft auch persönlich kennt....

Ein gebuertiger Hesse

17. Dezember 2021 18:19

@ Marcel

Klarstellender als die Ihren können Worte heute kaum sein. Einrahmen im Kopf, rübernehmen ins nächste Jahr.

Laurenz

17. Dezember 2021 18:45

@Allnichts

"Problem"

Welches Problem meinen Sie?

"Omikron"

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-omikron-suedafrika-symptome-101.html

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/omikron-corona-variante-symptome-sind-offenbar-ungewoehnlich-aber-mild_aid-64314203

https://www.rtl.de/cms/omikron-als-chance-experten-sind-entsetzt-ueber-suedafrikas-aerzteverband-chefin-4885091.html

Der letzte Artikel zeigt deutlich, daß die Quacksalber der Epidemiologie um ihre Einkünfte fürchten, mehr nicht.

micfra

17. Dezember 2021 19:02

Dieser Text spricht mir aus dem Herzen. Ich schwanke auch zwischen diesen beiden Polen zwischen es ist vollkommen hoffnungslos und es wird kippen.

Heinrich Loewe

17. Dezember 2021 19:10

Weitermachen mit dem Widerstand! Niemals aufgeben. Mut ist ansteckend, und die ersten Siege sind schon eingefahren: Medien und Politik in totaler Kernschmelze über die Proteste auf den Straßen. Die sind in totaler Panik!

Schreibt und ruft weiter die Abgeordneten an; immer höflich, aber bestimmt. Schreibt Kommentare, überall. Spendet. Vernetzt euch lokal. Ja, bietet euren Dienst der einzigen Oppositionspartei an. Jetzt erst recht.

https://t.me/WarroomEssentials/1386

Allnichts

17. Dezember 2021 19:13

Gustav:

Meine Position ist nicht, Corona als gesundheitliches oder auch politisches Phänomen durchschaut zu haben und daher zu wissen, wie nun genau gehandelt werden muss oder früher musste, zumal es in vielen Punkten viele unterschiedliche und trotzdem gleichermassen berechtigte Meinungen gibt. Was ich und grundsätzlich jeder andere aber tun kann, ist rational vorzugehen, sich an Wissenschaft und Forschung zu halten und auf dem Wege zu versuchen, sich dem Ganzen anzunähern, um entsprechend tatsachengerecht handeln zu können. In diesem Sinne finde ich manche Maßnahmen sinnvoll, andere weniger.

Solch ein vorsichtiges und faktenbasiertes Vorgehen sehe ich auf der Rechten in Bezug auf Corona aber eher selten, zu selten, weil ohnehin vorher schon feststeht, dass man "dagegen" ist, sein muss. Auf diesen Irrweg weise ich hin. Das können Sie als troll- oder störenfriedartig bezeichnen, eigentlich ist es aber nur der Versuch, meinen unbedeutenden Teil dafür zu tun, dass wir nicht komplett zur Verschwörungsszene werden. Ich habe diese in meiner Jugend kennengelernt und seitdem verfolgt, weiss, wie sie argumentiert, und es ist oftmals kaum noch voneinander zu unterscheiden.

Wenn permanent gegensätzlich zum Forschungsstand argumentiert wird und im Grunde alle, vor allem alle verbindlichen Maßnahmen abgelehnt werden, dann sollte zumindest ein halbwegs aussagekräftiges Gegenkonzept vorgelegt werden.

Imagine

17. Dezember 2021 20:06

1/2

Die meisten haben noch gar nicht begriffen, dass es im Wesentlichen gar nicht um den Gesundheitsschutz der Bevölkerung, auch nicht um die Frage von „Impfen – Nicht-Impfen“, sondern um das Zertifikat geht.

Mit dem Zertifikat lässt sich regierungskonformes Verhalten erzwingen, es ist entscheidende Repressionsinstrument beim digitalen Faschismus.

Natürlich sind die anderen Aspekte auch wichtig:
- Ein effektiver Schutz gegen Corona sowie effektive (Früh)Behandlungsverfahren fehlen
- Der Zugang zu sichere Impfstoffen muss Ärzten und Bürgern ermöglicht werden

Die Selbstbestimmung der Bürger, ob und womit sie sich impfen lassen, sollte noch mehr in den Mittelpunkt der Opposition gestellt werden, Denn es gibt bessere und wesentlich risikoärmere  von der WHO zugelassene Impfstoffe.

Immer klarer wird, warum die mRNA-Impfstoffe so gefährlich sind und was sie anrichten. Da gibt es neue Erkenntnisse. Interessierte sollten sich unbedingt die Ausführungen von Dr. Shankara Chetty, Dr. Wolfgang Wodarg und
Prof. Ulrike Kämmerer bei der 82. Sitzung vom 10. Dezember 2021 ansehen (https://sca.news/).

Kickl verfolgt eine klare politische Strategie. Er fokussiert auf die Freiheitsrechte der Bürger, er spricht offen die Diktatur an, er überlässt es der Selbstbestimmung der Bürger, ob und womit sie sich impfen lassen. Er spricht offen aus, dass die gentechnischen Impfstoffe nichts taugen, was mit den Erfahrungen der Mehrheit der Bürger übereinstimmt.

Imagine

17. Dezember 2021 20:09

2/2

Kickl macht deutlich, dass die Maßnahmen der Regierung nicht aus der Pandemie hinausführen, dass das Impfen mit mRNA nicht die Lösung, ist sondern dass die Infektionsrate heute höher ist als vor einem Jahr, als es noch keine Impfstoffe gab.

Kickls klare und rationale Positionierung findet Akzeptanz auch in Teilen der Bevölkerung, die bislang nicht zum Milieu und zu den Wählern der FPÖ gehörten. Gute Resonanz findet seine Strategie insbesondere bei der (impf)kritischen Intelligenz, selbst bei Leuten, die ansonsten eher „links“ positioniert sind.

Die Inhalte von Kickls Politik sind mehrheits- und koalitionsfähig.

Dies macht die Opposition stärker und breiter und Kickl zu dem Oppositionsführer in Österreich gegen die Impfdiktatur und den Zertifikatsfaschismus.

Salopp gesagt, Kickls Position können sich auch Lafontaine und Wagenknecht anschließen. Das ist der Unterschied zur Politik der AfD und auch der SVP, deren Politik auf ein rechtes Milieu ausgerichtet ist und die mit ihrem Populismus vor allem Stimmen aus der Plebs generieren wollen.

Im Gegensatz dazu geht darum, eine breite Opposition in der „Mitte“ zu bilden und insbesondere die Intelligenzschichten anzusprechen, weil diese über Funktionsmacht in der Gesellschaft verfügen.

Allnichts

17. Dezember 2021 20:23

deutscheridentitaerer:

Darüber, was getan werden muss, was nicht getan werden darf und was unter Umständen auch in Kauf genommen werden muss, lässt sich ja reden, was ich hier auch immer wieder gesagt habe. Es gibt nicht den einen richtigen Weg, nicht nur eine Art der Bekämpfung und es gibt genug zu kritisieren, genügend abzulehnende Entwicklungen. Aber es ist jedenfalls nicht Schicksal, einfach nichts zu tun.

Sie deuten an, dass es im Grunde Fundamentalopposition sein muss, das beschreibt das Problem ganz gut. Ich sehe das anders, aber selbst wenn wir die Sache rein machtpolitisch betrachten, bleibt die Frage, ob diese Taktik eigentlich messbaren Erfolg hat, was ich im Grunde nirgendwo sehe. Man kann natürlich mit langfristiger Wirkung argumentieren, das wäre aber rein spekulativ, könnte auch negativ ausgehen. Trocken gefragt: Rechnet es sich überhaupt? Erreichen und sichern wir dadurch Unterstützung?

Mitleser2

17. Dezember 2021 20:26

@Allnichts: Welcher "Forschungsstandard"?

Es gibt bei Pfitzer für die Zulassung  keine Placebo-Blindgruppe mehr. Die wäre unerlässlich.

Zumindest in HH und Bayern wurde Impfstatus "unbekannt" beim PCR-Test den Ungeipften zugeschlagen (ein sehr hoher Prozentsatz). Damit wurde 2G begründet.

Der PCR-Test weist Covid-Fragmente nach. Keine Aussage über Erkrankung. Aber alle Maßnahmen basieren auf positiven Tests.

Noch mehr?  Das soll Forschungsstandard sein?

 

 

Der_Juergen

17. Dezember 2021 20:30

@Imagine

Abgesehen von Details wie der missbräuchlichen Titulierung des Totalitarismus als "Faschismus" stimme ich in letzter Zeit mit Ihrer Sicht der Dinge überein. Sie argumentieren in der Covid-Frage sehr rational. 

@Waldgänger

 Lichtmesz vertritt keine "reine Lehre", sondern spricht das aus, was ein geistig wacher Beobachter der Entwicklung schon lange weiss. Sein Verdienst ist, dass er eine Fülle von Informationen sammelt, über welche die meisten von uns mangels Zeit nicht verfügen, und dass er so prägnant formuliert, wie es die wenigsten können. An ihm herumzumäkeln, wie es, noch penetranter als Sie, "Allnichts" tut, finde ich geradezu peinlich. Wobei ich "Allnichts" verdächtige, ein U-Boot zu sein, was ich Ihnen nie unterstellen würde.

Sollen wir jetzt, wo die Feinde der Menschheit zum Vernichtungsschlag ausholen, etwa Süssholz raspeln?

@Kiki

Zustimmung. Auch ich bin im Moment moderater Optimist, weil ich einfach glaube, dass die Verbrecher den Bogen überspannt haben und ihr Satansprogramm nicht werden durchziehen können. Allerdings weiss keiner von uns, welche Pfeile die Satanskreaturen noch im Köcher haben.

Waldgaenger aus Schwaben

17. Dezember 2021 20:32

Ich bin zweimal geimpft, über die Notwendigkeit einer dritten bin ich mit noch nicht schlüssig und werde noch zuwarten. Also bin wohl einer der

"Mitläufer, der willigen Helfer, der willensschwachen Normopathen und der glühenden Gläubigen"

Habe mir schon schlimmeres sagen lassen müssen.

Trotzdem werde ich eine Impfpflicht in D nicht hinnehmen, sondern legalen, passivenWiderstand leisten durch:

a) Nichtmitwirkung bei Aufbau eines Impfregisters durch die Weigerung, meinen Impfstatus gegenüber den dann zuständigen Behörden bekannt zu geben.

b) Erwirkung eines ärztlichen Attestes über gesundheitlliche Gründe zur Befreiung von der Impfpflicht.

Mit dem Attest werde ich dann vor jeder Impfung selbst entscheiden können, wann meine Ängste vor einer COVID Erkrankung größer sind, als die vor der Impfung.

Nitschewo

17. Dezember 2021 20:39

@Maiordomus  

Interessant wie man so vielen Worten genau NICHTS sagen kann.

tearjerker

17. Dezember 2021 20:41

Zwangstaufe, allez. Wer damit nicht zufrieden ist, der muss das Rad ein wenig weiter drehen, als nur den Status Quo von vor 2 Jahren zurück zu wollen. Angriffsziele müssen die Vorausetzungen werden, die diesen Blödsinn erst ermöglichen: Meldepficht, Ausweispflicht, die verpflichtenden Sozialversicherungen, insbesondere für „Gesundheit“, etc. Wer das nicht will, der kann sich immer noch damit trösten, dass der Knast noch jeden Revoluzzer geadelt hat.

Valjean72

17. Dezember 2021 21:19

@Waldgänger aus Schwaben:

Ich bin zweimal geimpft, über die Notwendigkeit einer dritten bin ich mit noch nicht schlüssig und werde noch zuwarten.

Und wenn Sie sich schließlich die dritte Impfung gegeben haben werden, dann werden Sie abwarten ob Sie bereit sein werden, ebenfalls eine Vierte zu empfangen und so weiter und so fort.

Es sollte doch mittlerweile klar sein, dass es hier nicht um Gesundheit geht ...

Auf Sehrohrtiefe

17. Dezember 2021 21:39

Es ist alles ganz einfach und offensichtlich. Die EU hat bis Ende 2023 1,8 Milliarden Dosen Impfstoff verbindlich bestellt. Das macht für diesen Zweijahreszeitraum bei 450 Millionen EU-Bürgern exakt vier Impfdosen pro Person, also eine alle sechs Monate.

Das Zeug ist bestellt, also soll es auch verimpft werden, auf Teufel komm raus (hier durchaus wörlich zu nehmen). So etwas ist Verwaltungslogik und daher in diesem System heilig. Die Realität, also die faktische Fortentwicklung der Lage in diesen zwei Jahre, ist SCHEISSEGAL. Inzidenz bei 0 oder 10.000: nicht relevant. Nehmen Sie das ganz einfach zur Kenntnis, denn es ist ja auch aus Systemsicht so einfach. Das Zeug muß fort, sprich: in den Arm, ob freiwillig oder nicht. Die Fake-Nachrichtenmaschine wird entsprechend angepaßt, denn irgendeine Virus-Variante wird es immer geben.

Vor diesem Hintergrund erübrigt sich jede weitere kultivierte wissenschaftliche oder politische Diskussion. Ein Nicht-Verimpfen bestellter und bezahlter Impfstoffen wäre für die Mächtigen ein Eingeständnis eines Fehlers. Das ist innerhalb des Systems das Schlimmste, was passieren kann, die Mutter aller GAUs. Im Vergleich hierzu sind ein paar Tausend (oder mehr) Impftote und ein paar Millionen Verarmte, Entrechtete, psychisch Eingestürzte, Suizidale nichts anderes als "Peanuts".

Niemand

17. Dezember 2021 21:46

@Allnichts

Sie beziehen sich auf Wissenschaft, Forschung, und faktenbasiertes Vorgehen.

Alles an sich schön und gut. Wissenschaft ist aber keine Wahrheit, die jemand besitzt, sondern in erster Linie eine bestimmte Art des offenen Diskurses. Genau dieser aber wird und wurde von offizieller Seite blockiert, verhindert und unmöglich gemacht. Das fängt bei der Dialogverweigerung an, geht über die Diffamierung von kritischen Ärzten und endet bei glatten Falschinformationen und Lügen.

Unter diesen Umständen handelt es sich bei dem, was uns als Wissenschaft präsentiert wird, um eine bloße Vorspiegelung und keineswegs um "die Wissenschaft", die zu akzeptieren und von der auszugehen wäre.

Allnichts

17. Dezember 2021 22:05

Der Juergen:

Ich setze mich für gewöhnlich recht ausführlich inhaltlich mit den Texten auseinander. Manche sagen mir zu, andere weniger, die mit Corona als Thema finde ich insgesamt sehr zweifelhaft, weshalb ich dann eher zur Kritik neige. Manche scheinen zu erwarten, dass man mit allem übereinstimmen muss. Persönliche Angriffe werden Sie von mir übrigens nicht finden.

Waldgaenger aus Schwaben

17. Dezember 2021 22:20

@Valjean72

Was wissen Sie von mir, meinen Lebensumständen, Alter, Vorerkrankungen?

Ich werde entscheiden, ob und wann ich "mir eine dritte Impfung gebe" und eine vierte. Ich und nur ich! Die Impfpflicht ist ein schwerwiegender Eingriff in die persönliche Freiheit und es wird nicht die letzte sein, wenn die Machthaber erkennen, wie leicht sie damit durchkommen.

Deshalb werde ich Wege finden, ihr zu entgehen. Falls ich mich zur Impfung entschliesse, lasse ich mich nur unter Hinweis auf die ärztliche Schweigepflicht impfen, und ziehe danach den passiven, persönlichen Widerstand gegen die Impfpflicht durch.

 

@Auf Sehrohrtiefe

lesen Sie mal Schweinegrippe-Impfung.

"Da für die Impfung nicht wie anfangs angenommen zwei Dosen benötigt wurden, sondern nur eine und wegen der niedrigen Impfbereitschaft blieben in Deutschland ungefähr 29 Millionen Impfdosen ungenutzt."

Laurenz

18. Dezember 2021 03:59

@Auf Sehrohrtiefe

"Systemfehler"

Als sich Campino Ende 2009 

https://youtu.be/zXEEklYbaZ0

noch gegen die Schweinegrippe ausgesprochen hat, ein Kind Till Schweigers (immerhin hat er 4) durch die Schweinegrippe-Impfung schwer erkrankte & die meisten Impfchargen in der Müllverbrennungsanlage Magdeburg verbrannt wurden, war das nach Ihrem, Auf Sehrohrtiefe, Urteil ein massiver Systemfehler. Aber welche Konsequenzen hatte das für die damalige Regierung Merkel? Meine Einschätzung ist, keine, außer das die Sozis sowieso schon von der FDP abgelöst waren.

Daß diese selbige Scheißhausnummer diesmal anders verläuft, dafür haben die Politik, wie die Lobbyverbände, durch das Kaufen der Medien (Kampagnenaufträge) schon gesorgt. Viele Regimes gehen in den Exzess, koste es was es wolle. Wir werden sehen, was weiter passiert.

zeitschnur

18. Dezember 2021 10:14

Das Satanische an der Lage ist, dass alles verdreht wird, alles auf den Kopf gestellt wird. Diesmal wirklich alles!

Wenn Bruno Frank 1939 einen kurzen Text über das NS-Regime mit dem Titel überschrieb Die Lüge als Staatsprinzip, dann kommt einem das, was er vorbringt trotz der gespenstischen Realität damals immer noch amateurhaft vor mit dem, was jetzt geschieht.

Wir wurde alle zwar nicht mehr auf Unterwerfung, aber auf Kompromiss erzogen. Eine Neuauflage der alten Unterwerfung, noch dazu eine, die Seele und Geist, Moral und Integrität korrumpierte. Wir lernten unter dem Deckmantel der Toleranz und Konziliarität, korrupte Charaktere zu werden.

Die Technik ist alt, sie ist ignatianisch, exercitia spiritualia, die berüchtigte Regel 13: Ich bin bereit das Weiße schwarz zu nennen, wenn die Hierarchie es mir befiehlt. Und nicht nur das das, ich bin bereit dann wirklich anstelle des Weißen, das ich sehe, Schwarzes wahrzunehmen und vice versa.

zeitschnur

18. Dezember 2021 10:25

II

Die Kirche hat sich zwar vornehm ins Hinterzimmer zurückgezogen, aber ihre satanische Regel wurde genauso wie ihre Chronologie und ihre Physik flächendeckend in roten, braunen und inzwischen grünen Gewändern durchgesetzt. Wir haben eine durch und durch korrupte Menschheit. Nur ganz wenige noch vertrauen ihren eigenen Sinnen mehr als dem, was man ihnen einredet. Fast alle beugen schon seit Jahrzehnten und Jahrhunderten mit zunehmender Frequenz das Knie vor diesem modernen und mörderischen Baal.

Die Gleichgültigkeit, mit der wir nun seit Jahrzehnten der systematische Verwüstung und Ermordung anderer Völker zusahen, achselzuckend die Lügen unserer eigenen Regime hinnahmen, Hauptsache für uns ging die Party weiter, musste irgendwann auch uns treffen, aber das glaubt der korrupte Zeitgenosse nicht, solange man ihm sagt, dass das nicht so ist, obwohl er es am eigenen Leib spürt.

Und jetzt?

Alles ist Lüge, es gibt keine Wahrheitsrefugien mehr. Nach und nach wird jedes letzte bisschen Wahrheit fallen, denn der Kompromiss erzwingt den gepflegten Dialog zwischen Wahrheit und Lüge, und damit wars das dann auch.

Das Wort Standhalten bekommt jetzt erst seinen vollen Sinn.

Franz Bettinger

18. Dezember 2021 10:28

Deep state hat die Übernahme der Welt (als NWO, One world) metikulös geplant. Ein Meisterstück vor allem der Lockstep, der Gleichschritt, in dem alle Regierungen und Massenmedien zum Mit-Marschieren gezwungen wurden und der es dem Laien so schwer macht, an eine koordinierte Verschwörung zu glauben. Immerhin hat es so etwas in der Geschichte der Menschheit nie gegeben. Kommt aber Sand ins Getriebe - und es kam gewaltig Sand ins Getriebe - macht deep state nur noch Dummheiten. Zu unserem Glück. Ich bin wieder ganz zuversichtlich. Von überall her kommen gute Nachrichten. Die Leute haben die Schnauze voll, sie kündigen oder lassen sich kündigen; sie schließen lieber ihre Geschäfte als sich zur Impfung pressen zu lassen; sie sind einfallsreich; und sie wehren sich auch brachial, wenn’s zu bunt wird. Es geht voran. Nun nicht locker lassen und zurückdrohen. Merkt euch die Typen, die Gesichter, die Bürgermeister und die lautesten Armleuchter. Merkt euch auch die Nummern auf den Uniformjacken derer, die euch den Arm verrenken. Merkt sie euch alle. 

Gustav

18. Dezember 2021 10:48

@ Allnichts

"Wenn permanent gegensätzlich zum Forschungsstand argumentiert wird.."

Es ist doch genau umgekehrt! Wer die entsprechenden Artikel von Martin Lichtmesz gelesen hat, den genannten Quellen nachgegangen ist, und dann noch behauptet, hier würde unredlich gearbeitet, ist ein Lügner und Spaltpilz!

Covid ist eine tödliche Pandemie – es tötet die Wissenschaft, die Logik, evidenzbasierte Medizin und den Hausverstand. Und ernährt anscheinend viele Nichtsnutze...

Allnichts

18. Dezember 2021 10:53

1/2

Niemand:

Ich stimme insoweit zu, dass es sich oft zu leicht gemacht wurde und wird, anderslautende Meinungen schlechtzureden und kleinzumachen. Dafür muss nicht einmal auf Querdenken oder die Neue Rechte geblickt werden, schon die FDP oder bspw. Streeck wird sehr kritisch beäugt, wenn diese nur liberalere Standpunkte vertreten, ohne Corona an sich zu verharmlosen. Mit vormals angesehenen Menschen wie Wodarg oder Bakhdi hätte häufiger öffentlich diskutiert werden müssen, wenigstens am Anfang, und sei es nur, weil für viele Bürger offensichtlich von Bedeutung war, was u.a. diese beiden zu sagen hatten. Es gibt sicherlich noch andere Personen und Positionen, bei denen es ungerechtfertigt wirkt, sie so konsequent und endgültig vom Diskurs auszuschliessen.

Aber auch wenn der direkte Dialog meist gefehlt hat, wurde und wird sich ja mit den Thesen auseinandergesetzt, nicht nur politisch und medial, sondern auch wissenschaftlich, und wirklich haltbar war und ist in den entscheidenden Fragen wenig. Werden wie in diesen Fällen absolute Aussenseiterpositionen vertreten, ist es umso wichtiger, logisch zu begründen, weshalb der weit überwiegende Teil der Wissenschaftswelt falschliegen soll, und da wird die Argumentation dann sehr schnell sehr dünn, da viel mit Vermutungen gearbeitet wird, mit alternativen Deutungen und oft eben auch mit reinen Verschwörungserzählungen. Eigene Forschung ist im Grunde nicht vorhanden.

Franz Bettinger

18. Dezember 2021 11:17

Widerstand wirk. Als Folge von Übergriffen - die bereits in die Tausende gehen und zu denen auch Vandalismus und die Drohung an Unternehmen zählt, ihre Geschäfte niederzubrennen, sollten sie den Anweisungen des Premierministers Folge leisten - ruderte der Erz-Scharfmacher des Bundesstaates Viktoria, PM D. Andrews, nun drastisch zurück. Der Volkszorn und die öffentliche Erregung seien derart aufgeladen und am Überkochen, dass die Regierung sich genötigt sehe, die erst seit kurzem gültige Impfpflicht wieder außer Kraft zu setzen. Quellen:

https://www.skynews.com.au/australia-news/coronavirus/victorian-government-considering-removing-vaccination-mandate-three-months-earlier-due-to-incidents/news-story/a07e37c1866f11269adf4218cb00fde5

https://report24.news/druck-aus-bevoelkerung-zu-gross-australischer-bundesstaat-will-impfpflicht-aufheben/

Allnichts

18. Dezember 2021 11:24

2/2

Es sind nun bald zwei Jahre vergangen. Wo sind die so umwerfenden und gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Kritiker-Fraktion, die alles in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen? Die Argumentation befindet sich weiterhin meist auf dem Niveau von "Aber es liegen doch mehr Geimpfte auf den Intensivstationen", "Aber es wurden doch Intensivbetten abgebaut" und "Aber Gibraltar hat doch eine Impfquote von 120%". Und wo wurden bspw. auch Fehleinschätzungen zugegeben, eingestanden, dass die Mehrheit der Wissenschaftler in einem bestimmten Punkt doch Recht behalten hat? Das gehört ebenfalls zur wissenschaftlichen Arbeit.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir sind hier die Geisterfahrer, nicht die anderen. Und ich bin sicher, die Sympathien werden uns nur so zufliegen, nachdem der normale Bürger gemerkt hat, dass es für uns schon zu viel ist, zu seinem Schutz für ein paar Minuten eine Maske aufzusetzen oder ein wenig Abstand zu halten.

Franz Bettinger

18. Dezember 2021 12:06

@Experten-Gläubigkeit: 

Die Regierungs-Experten sind gekauft. Das hat neulich Maaßen in einem MP3-Video-Clip gesagt. Er sagte, die würden uns auch die Erde als Scheibe verkaufen, wenn der Chef es von ihnen verlangt. Nahezu alle (Politiker, Experten, Medien) sind gekauft. Das ist die bittere Wahrheit - ich staune, dass sie einer wie Hans G. Maaßen ausspricht. Macht, Geld und Charakterlosigkeit regieren die Welt. Doch es gibt Hoffnung: immer mehr Menschen, in Australien, in NZ, überall, und nahezu 1/3 der Deutschen, machen nicht mit.

Nitschewo

18. Dezember 2021 12:10

@ Zeitschnur

 

Danke für Ihren wunderbaren Text! Wenn wir die Kraft haben standzuhalten, wird das Blatt sich wenden. 

Simplicius Teutsch

18. Dezember 2021 12:19

Sehr geehrter Herr Lichtmesz,

das ist eine großartige Sachverhaltsdarstellung des brutalen Corona-Zwangsregimes aus Sicht der Skeptiker, Gegner und Opfer desselben.

Schade, dass die publizistische Reichweite im umgekehrten Verhältnis zur hervorragenden Qualität Ihres Beitrags steht. Solch ein Artikel müsste mal als Kontra-Punkt in einer großen überregionalen Zeitung oder Zeitschrift erscheinen (dürfen).

Laurenz

18. Dezember 2021 12:20

@Allesnichts

Sie sind quasi der Teufel Zeitschnurs.

Sie verdrehen die Faktenlage. Masken bringen gar nichts. Sagte übrigens auch zu Anfang der Fakedemie unser Cheflobbyist Drosten. Was kriegen Sie denn pro Beitrag, den Sie hier schreiben?

@Zeitschnur

"Wahrheit"

Mit den christlichen Termini "Lüge" & "Wahrheit", "Gut" & "Böse", "lichtmächtig" & "sataniedig" (wie Otto Hantl es nannte), landen Sie in der Sackgasse. Carlos Castaneda bestimmte nicht umsonst einen Buchtitel mit "Eine andere Wirklichkeit". Ob die Nationalsozialisten für viele logen oder für ebenso viele die Wahrheit sagten, spielt doch keine Rolle, weil die Wahrheiten & die diametralen Lügen für jeden unterschiedlich sind. Das war schon immer so. Für mich ist zB Ihr Gott ein Art Baal in Ihrem Sinne.

Die Frage, die sich in einen dualem Universum stellt, ist vielmehr, wie setzt jemand seine Wirklichkeit um? Wie stark polarisiert wer?

Dabei kann man konkret sachliche Kritik ansetzen, wie zB ganz lapidar hier: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamburg-tschentscher-geimpfte-inzidenz-corona/

Laurenz

18. Dezember 2021 12:23

@Franz Bettinger

"Immerhin hat es so etwas in der Geschichte der Menschheit nie gegeben."

Da möchte ich Dir widersprechen, das gab es schon oft. Nur war es nicht so auffällig, die wenigsten hatten es bemerkt.

Als jüngere Beispiele gebe ich Dir die Mondlandung & den II. Krieg.

Simplicius Teutsch

18. Dezember 2021 12:32

Herbert Kickl hat neulich von der „psychologischen Kriegsführung“ gegen die Ungeimpften gesprochen. Und er hat recht.

Die allumfassende, strukturelle Gewalt durch die staatlichen Corona-Maßnahmen geht primär vom Staat und von der einseitigen Panik- und Hetzpropaganda der Leitmedien aus. Es ist eine Einschüchterung und Zwangsrekrutierung der gesamten Bevölkerung für den Krieg gegen den „Todes-Virus“ (neuerdings Omikron). Und viele corona-verängstigte Menschen gehen da gerne, hoffnungsvoll, ja inbrünstig mit; sie wollen und begrüßen die unnachgiebige Bestrafung der Skeptiker und Impfverweigerer, der Deserteure.

Wer sind die Profiteure der auf Dauer gestellten Corona-Zwangsmaßnahmen? Sicherlich nicht die Kinder, Jugendlichen und Gesunden, die auf ihr eigenes trainiertes Immunsystem vertrauen.

Skeptiker

18. Dezember 2021 13:10

@Franz Bettinger

Es ist mir schleierhaft, wie man einen derartigen Unsinn verbreiten kann. Ich glaube gelesen zu haben, dass sie AfD-Mitglied sind. Ich weiß nicht, in welcher (Schein-) Welt Sie leben? Finanziell saniert haben sich vor allem, die die ein Geschäftsmodell in der Verbreitung von Unsinn gefunden haben. Einige sind kurioserweise völlig von der Bildfläche verschwunden. Aber vermutlichen sind diese in ihrer Welt von Geheimdiensten umgebracht worden oder zumindest verhaftet. Die AfD hat sich in der Coronazeit völlig unglaubwürdig gemacht. Es ist kein Wunder, dass sie jegliche Akzeptanz verloren hat.

Nordlicht

18. Dezember 2021 13:20

Der Optimist in mir schaut nach Hinweisen, dass es "doch nicht sso schlimm kommen" wird, der Realist untersucht die individuellen Auswege.

Der Optimist schaut diesmal in die USA und meint, dass die Regierung Biden mit ihren Impf-Obligatorien gescheitert ist. (Siehe zB heute https://www.theepochtimes.com/mkt_morningbrief/growing-number-of-companies-and-organizations-are-walking-back-vaccination-requirements ... Link viel viel länger)

Warum ich in die USA schaue? Weil doch alle Gesellschafts-Moden und Polit-Richtungen von dort kommen. Vielleicht auch diesmal. 

Der Realist sucht sich ein Ausweichquartier in Schweden und meldet sich hier ab.

 

Gracchus

18. Dezember 2021 13:21

@Allnichts

Mir kommt es vor, als hätten Sie sich im Thread verirrt. Lesen Sie vielleicht die Überschrift, dann wird das Thema klar. Wenn Sie so für Lösungsansätze sind, bieten Sie doch mal einen Lösungsansatz dafür an, wie diejenigen, die sie nicht wollen, der Spritze entkommen. 

Arrow

18. Dezember 2021 13:21

Sich hinter Mehrheiten zu verstecken ist nicht nur feige, sondern auch invalide: Man weiß und gibt offiziell zu, dass die Impfgegener länger über die Sache nachgedacht haben, als die -Befürworter. Wenn aber 60 Prozent Gedankenlose 40 Prozent Besonnenen ihren Willen aufdrücken dürfen, ist das ein vulgäres Demokratieverständnis. Das edle Verständnis erblickt in der Demokratie das Abwehrrecht des Individuums gegen den Souverän.

zeitschnur

18. Dezember 2021 15:54

Es ist schon bilderbuchreif, wie @ Allnichts und @ Skeptiker perfekte Exempel für die absurde Rhetorik abgeben, mit der wir es derzeit zu haben, die sachlich vollkommen inhaltlos irgendwelche Behauptungen verklammert, deren innere Beziehung weder klar ist noch klar werden kann, denn sie ticken alle nach den berühmten Sätzen
Nachts ist es kälter als draußen.
Und:
Einem Mandelbaum verfinstert in der Morgenröte die Höchstrafe, obwohl die Kompassnadel den Ofen geleert hatte.

 

zeitschnur

18. Dezember 2021 16:01

Packen Sie mal bitte Ihre Pappnase ein, @ Laurenz, denn Sie wissen gar nicht, wer mein Gott ist. Sie sind abgestürzt in Ihre persönlichen Denkprobleme hinsichtlich eines abstrakten Gottesbegriffes, weil Sie keinen lebendigen Gott haben.

Und dann hätte ich noch, wenn Sie wieder Luft geholt haben, eine kleine Frage an Sie: Was ist der Unterschied zwischen Wahrheit und Wirklichkeit?

Und wie können Sie einen Absatz höher behaupten, jemand verdrehe alles ... wenn es denn seine Wahrheit ist, erstickend den größten Lebensschutz zu genießen und dabei auch noch ungefragte andere zu schützen, gönnen Sie ihm doch das Vergnügen, ganz auf seine Weise in der Wahrheit zu stehen, dieser Hure .... jedenfalls Ihre Wahrheit ist eine Hure, die sich mit jedem ins Bett legt und dafür ordentlich kassiert. Bloß: Inwiefern ist sie dann noch Wahrheit?

Aber vergessen Sie nicht, dass man auch argumentativ nicht zweien Herren dienen kann, sonst kommen solche Geisterkommentare dabei heraus wie bei unserem tiefgläubigen Skeptiker und dem Allnichts, deren Namen bereits Programm des Wahnsinns andeuten.

 

Arrow

18. Dezember 2021 16:10

@Allnichts,

die Forderung nach "Lösungen" setzt erstmal ein Problem voraus.

Aber bitte: Eine einfache Lösung heißt: "Alles auf Freiwilligkeit zurückdrehen".

Und natürlich: "Sich im Wege der Atemwegsübertragung anzustecken, ist wieder, was immer und überall war: Allgemeines Lebensrisiko".

Gustav

18. Dezember 2021 16:34

@ Allnichts, Geisterfahrer

"Wir sind hier die Geisterfahrer, nicht die anderen."

Tun Sie doch nicht so, als würden Sie einer von uns sein. Wer soll das denn glauben?

Es passt genau in das Narrativ des Mainstreams und der Regierung, dass IHRE Wissenschaftler, die Wissenschaftler, die sie bezahlen und die von Unternehmen bezahlt werden, implizit richtig liegen und deren Meinung, Ergebnisse und Expertise nicht in Frage gestellt werden sollten. Sie sind die Hohepriester der Neuzeit, die sich in große Magie vertiefen, die wir einfachen Bauern unmöglich begreifen können. Es ist nicht unsere Aufgabe, “die Wissenschaft” in Frage zu stellen, sondern sie einfach wie eine Religion anzunehmen und uns in Ehrfurcht zu verneigen.

Wenn sie da mal nicht auf dem Holzweg sind!

Skeptiker

18. Dezember 2021 17:20

Es ist schon ein sehr denkwürdiges Phänomen innerhalb dieses Forums der neuen Rechten. Diejenigen, die sich in völlig absurde Wege verirrt haben und etwas von "Great Reset" und ähnlichen Schwachsinn reden, ohne auch nur ein valides Argument bringen zu können, grenzen lautstark alle aus, die ihre Zweifel daran kundtun. Noch vor Monaten sprach von Mosaik-Rechten, die selbst Holicaustleugner integrieren wollten. Nun grenzen die, die angeblich für Meinungsfreiheit eintreten, alle aus, die ihren wirren Gedanken nicht folgen wollen. Mit Rechten reden - sinnlos!

Niemand

18. Dezember 2021 17:40

1/2

@Allnichts:

Es liegt ein Zirkelschluss vor, wenn die eine Seite die "offizielle" Deutungshoheit mehrheitlich personell besetzt hält und dann die Gegenposition auf dieser Grundlage als "außenseitig" diffamiert wird. In der Abwesenheit eines wissenschaftlichen Diskurses, dessen Regeln an sich seit mindestens Jahrzehnten wohlbekannt sind, hat die Feststellung eines "überwiegenden Teil der Wissenschaftswelt" keine Bedeutung. 

Bei einer unvoreingenommenen Betrachtung muss an sich jedem ins Auge springen, dass die offizielle Linie unhaltbar ist und die Kritiker fast in jedem Punkt Recht hatten. Nachdem die "Impfung" von Anfang an als einziges Lösungsmittel dargestellt wurde sind alle gemachten Versprechen sukzessive kassiert worden. Mittlerweile gibt man ganz offen zu, dass ein verpflichtendes und endloses Dauerabo mit immer kürzeren Intervallen eingerichtet werden soll. Ja, es wird noch nicht einmal irgendein Kriterium für das Ende der Maßnahmen genannt- diejenigen aus der Vergangenheit sind schon längst erfüllt und gelten nicht mehr.
 

Niemand

18. Dezember 2021 17:41

2/2

Überhaupt gibt es kein einziges Land, wo diese "alternativlose" Strategie auch nur irgendeine Linderung der Situation, welche über die erkennbare Saisonalität der Erkrankung hinausgeht, gebracht hätte. Genau die Unmöglichkeit einer im versprochenen Maße wirksamen Impfung gegen schnell mutierende Viren der Atemwege hatten aber die kritischen Wissenschaftler von Anfang an herausgestellt. Geisterfahrer sind wir allenfalls im Sinne einer quantitativen Richtungszählung. Nach allen wissenschaftlichen Maßstäben, die bis 2019 einschließlich in diesen Fragen galten, sind wir es definitiv nicht.

Laurenz

18. Dezember 2021 17:58

@Skeptiker

"Hilfs-Karl-May & Felix Krull der Pflegedienste"

Als ich nach Titulierungen für Sie suchte, fiel mir obiges ein.

@Zeitschnur

"Helau"

Rosenmontag ist abgesagt.

Unser beider Leben reicht nicht aus, um politische Aussagen der Nationalsozialisten aus 12 Jahren Regierungszeit auf einen "Wahrheitsgehalt" zu überprüfen. Deswegen ist die Aussage Ihres Autoren Bruno Frank völlig ohne Wert, also Schwachsinn. Es ist schlichte Polemik. Wenn, überprüft man Aussagen zu einem jeweiligen Thema an Faktenlagen. Wenn Sie die letzten 20 Artikel von ML als Beispiel nehmen, sind die zum jeweiligen Thema ausgesprochen gut recherchiert. So würden auch wir zusammen kommen. Aber dafür sind Sie bei Ihren Beiträgen meist zu ungenau. Da Menschen eine äußerst unterschiedliche Wahrnehmung haben, sind Zeugen-Prozesse bei Richtern höchst unbeliebt, weil das Tatfahrzeug bei 5 Zeugen 5 unterschiedliche Farben hat. Daß wir alle eine Meinung haben, die auch in Generallinie über vieles hinweggeht, sei Ihnen, uns oder allen unbenommen. Aber hier von globaler & allgemeingültiger "Wahrheit" zu schreiben, ist abseits einer jeweiligen Faktenlage rein religiös vom Glauben bestimmt. Wir sind hier aber nicht in der Kirche. Aber wir könnten da ja einen Termin vereinbaren. Aber dazu müßten wir erst mal eine impffreie Kirche finden.

Allnichts

18. Dezember 2021 18:08

Fast nur persönliche Angriffe, kaum inhaltliche, sachliche Auseinandersetzung.

Arrow:

Grundsätzlich kann "Alles ist freiwillig" sogar ein legitimer Ansatz sein, wenn auch wenn ich ihn nicht vertrete. Dazu gehört aber auch, den Menschen erklären zu können, warum a) mehr Tote als nötig in Kauf genommen werden, b) wie gesellschaftlich damit umgegangen werden soll, dass ungeimpfte Erkrankte bzw. solche Erkrankte, die freiwillig gar keine weiteren Vorkehrungen treffen, weit überproportional andere gefährden, also eine in der Form unnötige, durch "Spreading" u.U unkontrollierbare Gefahr darstellen, und c) warum die Intensivstationen noch stärker überlastet sind als jetzt schon.

Das können Sie ja mal als politisches Programm zusammenfassen und dann überlegen, wie lange Sie damit erfolgreich wären. Das Konzept kann nämlich nur funktionieren, wenn trotzdem viele für sich Maßnahmen einhalten, was vielleicht in Schweden klappt, für Deutschland aber nicht zu erwarten ist.

Gustav:

Was hindert Sie daran, auf dem "Dashboard" nicht nur die reine Statistik zu betrachten, sondern auch die darunter abgegebene Erklärung zu lesen?

Sie können Wissenschaft jederzeit kritisieren, müssen dann aber natürlich sinnvolle Argumente und bestenfalls Beweise haben.

Simplicius Teutsch

18. Dezember 2021 18:31

Lösung 1/2

@ Allnichts,

die Lösung für das Corona-Problem ist doch ganz einfach, merken Sie sich das bitte.

Es ist gar nicht so schwer. Darüber war ich mir übrigens mit nicht-medizinischen Arbeitskollegen schon im April 2020 im Klaren: „Die Risikopersonen so gut wie möglich schützen!“ Diese tödlich gefährdeten Menschen haben sich von Anfang an deutlich abgezeichnet. Pflegeheime; Altenheime. Dafür hätte man aber von einer Pauschal-Panik absehen und in ehrlich-objektiver Weise auf die „Corona-Toten“ schauen müssen. Eines Superlockdowns für alle hätte es nicht bedurft.

– Aber es ging dem Maßnahmenstaat a la Söder alsbald nur noch um politische Machtdemonstration und -durchsetzung um jeden Preis, Erfassung und Zwingung der gesamten Gesellschaft.

Phil

18. Dezember 2021 18:39

Klartext von Martin Lichtmesz.

Entschuldigt das Paradoxon, aber eine Corona-Impfpflicht in Deutschland ist für mich gleichzeitig unvorstellbar und doch vorstellbar.

Hoffnung, auch für Österreich, sehe ich in diesen Punkten:

Es könnte ein Bluff sein.

Es könnten wirksame Medikamente gegen Covid-19 auf den Markt kommen.

Corona könnte zur (auch für jetzige Risikogruppen) harmlosen Variante mutieren.

 

Kommt hier der Impfzwang, sehe ich keine Massen auf den Straßen – wir Deutschen sind keine Franzosen.

Was ich in dem Fall sehe, sind unschöne Szenen durch in die Radikalisierung Getriebene und Verzweifelte, die dem Staat den willkommenen Anlass liefern für noch mehr Repressionen und autoritäre Politik gegen alle Kritiker, Unangepassten, Selbstdenkenden – vielleicht ein letztes "Aufräumen" jeglicher Dissidenz.

Simplicius Teutsch

18. Dezember 2021 18:41

Lösung 2/2

@ Allnichts

Und zweitens, das hätten Pandemie-Amateure, wie ich, damals in 2020 als absolut selbstverständliche Maßnahme von den obersten Panik-Pandemie-Profis, wie dem Gesundheitsminister, im Sinne einer ernsthaften Pandemie-Bekämpfung mit Notstandsgesetzen im Katastrophenfall eigentlich mindestens(!) erwarten dürfen:

Ganz einfach: Die Anzahl der Corona-Intensivbetten inklusive Personals mit deutscher Perfektion hochfahren!

Aber was ist geschehen? Was haben die Spahns, Merkels, Söders etc. in Deutschland gemacht, außer Angst- und Panikmache und Maskenzwang für Schüler und Sitzverbot auf der Parkbank: Sie haben innerhalb eines Pandemie-Jahres 5.000 Intensivbetten ab-gebaut und viele Kliniken geschlossen. Oder haben es zugelassen.

Hätte dagegen die Panik-Pandemie-Regierung den Chefärzten der Kliniken genügend Geld in die Hosentaschen gestopft, damit diese zusätzlich 5.000 Betten auf-gebaut hätten, dann hätten wir jetzt 10.000 Intensivbetten mehr als zu Beginn der Pandemie und die 5.000 Ungeimpften, die dort maximal herumliegen, könnten dort in Ruhe und unbeschimpft sterben. Dafür zahlen wir nicht zuletzt unser Leben lang in die Krankenversicherung ein. Die Geimpften andererseits sind ja durch die Impfung geschützt.

Imagine

18. Dezember 2021 19:33

1/2

Man kann als Resümee für die Gefährlichkeit der gentechnischen Impfungen folgendes festhalten:

1. Dauerhafte und irreversible Veränderung des Immunsystems und des Genoms.

2. dokumentierte kurzfristig auftretende Folgen und Schäden:
Thrombosen, Schlaganfälle, Hirnblutungen, Myokarditiden, allergische Schocks, Schädigungen des Nervensystems (z.B. Nervenlähmungen im Gesicht, im motischen System, Guillain-Barré-Syndrom)

Todesfälle nach Impfung - auch bei Gesunden - sind dokumentiert, relativ seltene Fälle, aber hohe Dunkelziffer (geschätzt: Faktor 10 – 100)

3. dokumentierte mittel- und langfristig auftretende Folgen und Schäden
durch Veränderung des Immunsystems:

Autoimmunkrankheiten
Wiederauftreten von Krebs, Herpes-, Gürtelrose-Erkrankungen etc., die vorher vom Immunsystem im Schach gehalten wurden.

Für gesunde Menschen unter 60 - 70 Jahren ist die Risiko-Nutzen-Bilanz von gentechnischen Covid-19-Impfungen eindeutig negativ. Für gesunde Menschen unter 35 J. und vor allem für Kinder ist diese extrem negativ.

Veränderungen und Schädigungen des Immunsystems und des Genoms manifestieren sich zum Teil erst nach Jahren und Jahrzehnten. Man denke an Gen-Schäden mit Krebsfolgen durch Chemie oder Strahlung.

Der_Juergen

18. Dezember 2021 19:34

@Skeptiker

"Diejenigen, die sich in völlig absurde Wege verirrt haben und etwas von "Great Reset" und ähnlichen Schwachsinn reden, ohne auch nur ein valides Argument bringen zu können, grenzen lautstark alle aus, die ihre Zweifel daran kundtun."

Ich werde ja ungern grob, aber ihre Wortmeldungen sind eine reine Zumutung. Die "validen Argumente" wurden auf diesem Blog von vielen Foristen schon x-mal angeführt. Dass ein gewisser Klaus Schwab ein Buch mit dem Titel "Covid 19. The Great Reset" auf den Markt gebracht hat, ist Ihnen offenbar entgangen, oder vielmehr,  Sie tun so, als sei es Ihnen entgangen. 

Wann melden Sie sich endlich hier ab und schreiben stattdessen auf dem Blog des "Spiegel" oder eines anderen Lügenpresse-Organs? Da Sie es für "sinnlos" halten, mit Rechten zu reden, begreife ich nicht, was Sie hier überhaupt noch verloren haben. Aber halt, ich begreife es doch: Sie wollen andere Foristen dazu verleiten, ihre Zeit an Sie zu vergeuden. Das habe ich eben getan, denn diese Antwort an Sie hat mich mindestens zwei Minuten gekostet, die ich sinnreicher hätte verwenden können.

Imagine

18. Dezember 2021 19:35

2/2

Logischerweise steigt das Risiko von Veränderungen und Schädigungen des Immunsystems und des Genoms mit jeder neuen Gen-Impfung (Booster).

Kinder und junge Menschen, deren Gefährdung durch Covid-19 gegen Null geht, gentechnisch zu behandeln, ist daher medizinisch kontraindiziert. Wie bei allen genetischen Veränderungen und Schädigungen sind die negativen Auswirkungen umso folgenreicher, je jünger die Betroffenen sind.

Medizinisch Interessierte sollten in diesem Zusammenhang einen Artikel aus dem Jahr 2018 lesen, wo auf die Probleme und Tücken bei einer Gentherapie hingewiesen wird (https://tinyurl.com/2p898v3z).

Informativ ist hier auch das Video mit dem Dr. Wodarg- Interview vom 20.11.21 (https://tinyurl.com/2p8c7p8c).

Umso wichtiger wird die politische Forderung nach der Wiedererlangung von Wahlfreiheit für Arzt und Patient bei medizinsichen Behandlungen, wozu natürlich der freie Zugang zu von der WHO zugelassenen Impfstoffen gehört, insbesondere zu Sinovac, dem weltweit mit großem Abstand am meisten verimpften Covid-19-Impfstoff.

Das Vorenthalten dieser Impfstoffe und die Nichtanerkennung für das Corona-Zertifikat ist ganz klar Ausdruck einer Corona-Diktatur mit Begünstigung bestimmter Pharmakonzerne.

Gracchus

18. Dezember 2021 20:02

Tärä: Der erstmals verliehene Olaf-Scholz-Gedächtnispreis für regierungstreudoofes Schwurbeln geht an

Skeptiker und Allnichts.

Und damit ignoriere ich ab sofort i(I)hre Kommentare. Null Argumente, pauschales Herumnölen ohne Bezug zu dem Thema "Hass & Hetze gegen Ungeimpfte". 

Franz Bettinger

18. Dezember 2021 20:15

@Redaktion: Gut, dass Sie nicht alles Substanzlose löschen und uns so die Möglichkeit geben, den Trollen auf SiN beim trolliger Werden zusehen zu dürfen. Eine elegante Methode, denn: Wer die (in diesem Fall schwachen) Argumente des Gegners kennenlernt, erfährt viel über die eigene Stärke. Also: hinhören! (Zugegeben: 2-mal hinhören genügt meist, dann merkt man, es kommt nichts Gutes mehr, und kann mit seiner Zeit Besseres anfangen.)

ML: Also ich lösche den Schrott, wenn ich ihn sehe.

@Arrow schreibt sehr richtig: „Die Forderung nach Lösungen setzt erstmal ein Problem voraus.“ Ja. Das Problem ist jedenfalls kein Virus. 

Simplicius Teutsch

18. Dezember 2021 20:46

Korrektur zu Lösung 2/2:

„dann hätten wir jetzt 10.000 Intensivbetten mehr [als zu Beginn der Pandemie]

"als zu Beginn der Pandemie" ist falsch.

zeitschnur

18. Dezember 2021 22:04

Äh, @ Laurenz ...

Wo habe ich von globaler und allgemeingültiger Wahrheit geschrieben? Und im Bezug auf was? Und meine Fragen haben Sie leider nicht beantwortet. Nehmen Sie doch das Ding ab, es tut nicht gut, wenn man keine Luft bekommt.

Wenn ML vom Satan spricht, auch wenn er nur metaphorisch gemeint sein sollte, dann ist das doch sehr konkret gemeint. Es ist der Vater der Lüge. Wenn es keine Wahrheit gäbe, wäre die Menschheit nicht auf deren Begriff gekommen. Nun kennt aber jede mir bekannte Sprache diesen Begriff, auch die Sprache der alten Germanen. Wahrnehmungsabweichungen sind kein Beweis gegen Wahrheit. Vor Gericht muss man ja nur das bezeugen, was man wahrhaftig bezeugen kann. Und das, mein Freund schaffen sogar Sie von einer glatten Lüge zu unterscheiden, dazu braucht man auch keinen Wüstengott und keinen Wotan.

Zauberwort: Bodenstand.

Allnichts

18. Dezember 2021 22:31

Ich wünsche viel Freude am Sektendasein. Was die Alte Rechte sehr erfolgreich geschafft hat, will die Neue Rechte nun wohl nachholen.

Mein Anliegen ist vor allem, das deutsche Volk, generell die europäischen bzw. weissen Völker zu erhalten und ihnen einen angemessenen, bestimmenden Platz in der Welt zu verschaffen. Wer dieses grundsätzliche Ziel unterstützt, ist für mich Mitstreiter, auch wenn in anderen Angelegenheiten möglicherweise unterschiedliche Meinungen und Ansichten zu Tage treten. Das ist für mich selbstverständlich, aber selbst wenn es das nicht wäre, würde ich aus rein taktischen Gründen so vorgehen, da es sich die Rechte überhaupt nicht leisten kann, grossartig auszugrenzen, nur weil irgendwo Meinungsverschiedenheit herrscht. Diese Ansicht scheint hier eine Seltenheit zu sein. Es wird ein bestimmtes Narrativ gesetzt, wer dem nicht folgt, ist entweder dumm oder Verräter oder Feind. Die typischen, altbekannten Mechanismen, die Abspaltung von der Abspaltung. Ein wahres Erfolgsrezept, man hat wirklich nichts gelernt.

Insofern an diejenigen, die es betrifft: Bleiben Sie in Ihrer Verschwörungsblase und zimmern Sie sich Ihre Spezialistenwelt zusammen. Machen Sie sich weiter für immer mehr Menschen unmöglich, finden Sie eine noch kleinere Nische. Hier sind viele dermassen irrational und destruktiv, dass daraus absehbar nichts Gesundes entstehen kann. Das scheint aber auch niemanden zu stören, solange man sich gegenseitig dafür auf die Schulter klopfen kann, wie widerständig man doch ist.

Imagine

18. Dezember 2021 22:40

1/2

Menschenversuche zur Pharma- und Militärforschung haben historisch eine lange Tradition (https://tinyurl.com/2p889tzp)

Viele dieser Menschenversuche wurden mit Zwang und ohne Wissen der Probanden durchgeführt. Viele waren zugleich Instrument von biologischer Kriegsführung. So beispielsweise beim Genozid an den Indianern (https://tinyurl.com/3dkb6dex).

Andere wurden als angeblich notwendige Kriegshandlungen getarnt. So der Abwurf von zwei unterschiedlichen Typen von Atombomben in Hiroshima und Nagasaki, wo anschließend ein Heer von Medizinpersonal eingesetzt wurde, aber nicht um zu helfen, sondern um die Schäden durch Hitze und atomare Strahlung zu befunden sowie Unterschiede der Folgen der beiden Bombentypen zu dokumentieren.

Man kennt die Menschenexperimente im Rahmen des MKUltra-Projekts.

Frankreich – so Wikipedia -  setzte 1960 bis 1966 vorsätzlich Wehrpflichtige radioaktiver Strahlung aus. Es seien nach Angaben des Verteidigungsministeriums an den 210 Atomtests in der algerischen Sahara und in Polynesien 150.000 Zivilisten und Soldaten beteiligt gewesen.
Der US-Army werde vorgeworfen, bei Kernwaffentests gezielt Soldaten und sogar Teile der Zivilbevölkerung in Wüstenstaaten wie Nevada und Utah verstrahlt zu haben.

Imagine

18. Dezember 2021 22:41

2/2

Der Menschenversuch an Milliarden Menschen mit experimentellen gentechnischen Impfstoffen im Rahmen der Corona-Pandemie ist historisch einzigartig. Er wird  als größter Menschenversuch seit Existenz des homo sapiens bezeichnet. An Perfidie, verbrecherischer Intelligenz und Ausmaß ist er beispiellos.

Ähnlich wie bei den Veränderungen und Schädigungen durch Exposition mit atomarer Strahlung beziehen sich Befürchtungen vor allem auf Langzeitschäden beim Immunsystem und dem Genom.

Die Krönung der Perfidie ist die Impfpflicht.

herbstlicht

18. Dezember 2021 22:59

@Allnichts 18. Dez. 18:08

»Das Konzept kann nämlich nur funktionieren, wenn trotzdem viele für sich Maßnahmen einhalten, was vielleicht in Schweden klappt, für Deutschland aber nicht zu erwarten ist.«

Wovon reden Sie?  Statisk der schwedischen Sozialbehörde: »Antal avlidna fram till den 13 decermber 2021: 14 588 
Av dessa har 94 procent (13 762 av 14 588) laboratoriebekräftad covid-19 enligt ...«

also: Anzahl Verstorbene bis zum 13.Dezember 2021: 14 588  Von diesen haben 94 Prozent (13 762 von 14 588) durch Laborbefund bestätigt Covid-19, gemäß ....

Hier für Deutschland im Zeitraum vom Januar 2020 bis zum 14.Dezember 2021 die Anzahl 107166 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19). Dazu die Einwohnerzahlen laut Wikipedia und erhalte für die Anzahlen Tote auf 100000 (in umgekehrt-polnischer Notation):

107166  83129285  100000 //p 128.914
14588   10327589  100000 //p  141.253

Also etwa 129 in D und 141 in S.  Schweden wurde schon 2020 gründlich "durchseucht" und steht jetzt gut da --- wie es die maßgeblichen Leute bei der FHM voraussagten.  D muß da halt noch nachholen.  Siehe auch die Zitate in meinem Beitrag oben.

Laurenz

19. Dezember 2021 03:48

@Franz Bettinger & Der_Juergen

"Hanswurst-Beiträge von Allesnichts & Skeptiker"

ML beruhigt mich etwas. (ML: Also ich lösche den Schrott, wenn ich ihn sehe.)

Denn manchmal stieg der Verdacht in mir hoch, die Redaktion installierte absichtlich diese hanebüchene Hofberichterstattung.

Gustav

19. Dezember 2021 10:49

@ Allnichts & Skeptiker

Ihr Brüder und Schwestern des Ordens der corrigierten Fakten solltet euch darüber klar sein, dass diese Art Textproduktion von Algorithmen und Bots noch preiswerter erledigt werden kann. Auch die semantische Revolution wird ihre Kinder fressen.

wbs47

19. Dezember 2021 11:03

@ Simplicius Teutsch

Sie haben zwar recht mit der Kritik an dem Begriff "als zu Beginn der Pandemie", aber man bewirkt nach meiner Erfahrung mehr, wenn man nicht gegen Windmühlen kämpft.

Da der Begriff Pandemie in der Welt ist, sehe ich eine gute Gegenstrategie darin, diese als das zu benennen, was sie wirklich ist: "eine VERORDNETE Pandemie"!

Imagine

19. Dezember 2021 11:17

Meine Großmutter väterlicherseits war 1939 bei Kriegsbeginn bereits Witwe. Der Mann war mit 50 Jahren an einer Berufskrankheit gestorben. 1939 wurden ihre 4 Söhne zum Kriegsdienst einberufen. Drei Brüder meines Vaters sind im Krieg für den Führer gefallen, darunter sein eineiiger Zwillingsbruder.

Die Großmutter wie auch die anderen Dorfbewohner wurden von dem Nazi-Bürgermeister 1945, als in Schlesien die Rote Armee immer näher kam, angestiftet, kollektiv Selbstmord zu begehen. Auch meine Tante mit ihrem 1-jährigen Kind war dabei. Sie hatte sich die Pulsadern aufgeschnitten, aber überlebte als einzige. Ein ganz liebenswerter, aber zeitlebens gebrochener Mensch, sie wurde meine Patentante.

Krieg ist fürchterlich.

Auch heute herrscht Krieg, Krieg des Establishments gegen das Volk. Die Impfpflicht ist wie der Einberufungsbefehl.

Gelingt es dem herrschenden organisierten Verbrechertum die Impfpflicht gesetzlich zu etablieren, dann müssen Eltern ihre Kinder zum Impfen bringen und ihnen das krankmachende Genzeugs einspritzen lassen. No alternative!

Sorry für diese schlechte Botschaft!

Aber so ist die Realität. Anstatt entschieden Widerstand zu leisten und zu kämpfen, werden viele den Kopf in den Sand stechen und sich Illusionen machen, so es die meisten auch 1939 getan haben.

Simplicius Teutsch

19. Dezember 2021 12:04

Manchmal muss ich @Allnichts aber auch zustimmen, so wenn er schreibt:

„Es wird ein bestimmtes Narrativ gesetzt, wer dem nicht folgt, ist entweder dumm oder Verräter oder Feind.“  (18. Dezember 2021 22:31)

Da ist prinzipiell schon einiges dran an dieser Erkenntnis, wenn ich mir die Leitmedien und die Regierungssprüche anschaue.

Skeptiker

19. Dezember 2021 12:10

In der Coronazeit ist aus dem Forum eines ehemals glaubwürdigen und angesehenen Verlags der sog. neuen Rechte ein geschlossener Debattierverein von Besserwissern und Verschwörungstheoretikern geworden. Die Beiträge von M.L. haben diese Entwicklung befeuert. Damit haben sie wenige eng an dieses Forum gebunden und viele Mitstreiter verloren. Ich erinnere an den ausgewogenen Sachbericht eines Gastautors zu Beginn der Pandemie. Dieser Irrweg wird nicht so leicht zu korrigieren sein. Ein Sachdiskussion erübrigt sich; sie ist nicht gewollt. Schon verwunderlich, wie die Gegner der "Mainstream-Presse" deren Prinzipien in kürzester Zeit zu ihren eigenen machen: Einheitsmeinung und Ausschluss Andersdenkender!

Flaneur

19. Dezember 2021 12:16

Wenig beleuchtet scheint mir der Umstand zu sein, dass die im Zeichen von Corona durchgesetzte immer umfassendere Kontrolle der Bevölkerung und die damit verbundene massive Einschränkung ihrer Bewegungsfähigkeit hier im kollektiven Westen in einer Zeit passiert, in der wir uns möglicherweise einem geopolitischen Showdown gefährlich nähern. 

Simplicius Teutsch

19. Dezember 2021 12:21

Die AfD ist in Deutschland die einzige parlamentarische Partei, die eine differenzierte, kritische Sicht auf den Sinn oder Unsinn der staatlichen Corona-Zwangsmaßnahmen wirft.

Dafür wird die AfD einerseits beschimpft und verächtlich gemacht und andererseits totgeschwiegen. (Die Linke Frau S. Wagenknecht lässt sich das eigenständige, alternative Denken allerdings auch nicht verbieten.)

Eigentlich müsste die AfD im Sinne der demokratischen Ausgewogenheit und Meinungsbildung als einzige Oppositionspartei in dieser Frage in jeder Talkshow sitzen. Aber die AfD wird ausgegrenzt, denn sie (zer-)stört mit ihren Zustandsbeschreibungen massiv die von den Propaganda-Medien konstruierte Realität, wie sie den Medienkonsumenten serviert und eingeimpft wird.

Da, wo man durch die Bank mutige AfD-Politiker original vernehmen kann, immerhin z.B. noch auf youtube mit Redeauszügen aus dem Reichstag, hört man kluge Beiträge von vernünftigen, aber auch angriffslustigen (A. Weidel) Menschen: „Hände weg von unseren Kindern!“; „Die Corona-Maßnahmen zerstören unsere Wirtschaft“; „Herr Scholz, beenden Sie den 2G-Wahnsinn!“; „Lauterbach ruft Angst und Panik hervor“; etc.

https://www.youtube.com/c/AfDFraktionimBundestag/videos

 

zeitschnur

19. Dezember 2021 12:30

@ Imagine

Warum man Atomwaffentests machte, warum man für Versuche zwei japanische Stadtbevölkerungen opfert, wieso man in Kellern MKUltra-Versuche macht, kann man sich noch logisch erklären. Irgendwann soll die große Anwendung kommen, richtig?

Warum aber nun ein bloßes Experiment an der ganzen Weltbevölkerung? Kann das nicht die große Anwendung sein?

Können Sie sich nicht vorstellen, dass die angeblich so schnell entwickelten Stoffe schon längst da waren, schn 2019 oder sogar 2018, dass deren Experimentierphase schon längst abgeschlossen war?

Die massive Übersterblichkeit von 20% im November weist uns auf eine schleichende tödliche Wirksamkeit hin. Das ist ein gezielt orchestriertes Vorgehen, das bösartigste und ultra-satanische Verbrechen an der gesamten Menschheit, der man mit Schalmeien und Gruselsongs den ganzen Tag vorsingt: Lasst euch spritzen, sonst sterbt ihr, lasst euch spritzen, sonst kriegt ihr nie mehr eure Freiheit ... und all die, die es mitmachen offenbaren, dass sie schon vorher niemals frei waren.

zeitschnur

19. Dezember 2021 12:41

@ Imagine

Ihr letzter Kommentar, der mit den Ereignissen und Erlebnissen Ihrer Familie, ist so bestürzend wie er berührend ist.

Ich dachte es auch oft, dass die massenpsychotischen Vorgänge denen des NS-Staates sehr ähneln, nur sind sie wesentlich professioneller und smarter orchestriert. Die NS waren dagegen Amateure. Ich könnte da auch ein paar Sachen erzählen aus meiner Familie, etwa die, dass nicht nur (vorerst) unbehelligte Deutsche den Kopf in den Sand steckten, sondern auch sofort verfolgte: Das kann doch nicht sein, das machen die doch nicht, es ist doch das Volk der Dichter und Denker, sie meinen es bestimmt nur gut ... genau dieselben Irrtümer, die wir heute aus dem Mund unserer Mitbürger hören. Viele verkraften die Vorstellung nicht, dass das hier eine neue Shoah sein könnte. Ich habe eine kritische Freundin, aber sie kann keine Nacht mehr schlafen, wenn sie sich vergegenwärtigt, dass das alles vorsätzlich sein könnte, aus Mordlust und Gier, denn anders kann man das nur schwer mehr verstehen und die Stoffe hätten sofort gestoppt werden müssen angesichts der verheerenden Folgen. Schluss: Man will diese Folgen? Was macht die Freundin: Sie redet sich ein, man müsse nur endlich wieder mal respektvoll miteinander reden und weicht vor jedem Klartext-Gespräch zurück.

Volksdeutscher

19. Dezember 2021 13:57

Wir wollen siegen, wir werden siegen! Haltet durch! Jenseits von Lethargie und Depression gibt es berechtigte Hoffnung, schaut bitte dieses Video in voller Länge an:

https://www.bitchute.com/video/VMDQd9h6iAAV/

Ordo

19. Dezember 2021 14:00

Der Kleinbürger wird jetzt zum Problem. Die Ignoranz, sich auch mit Weltanschauungsfragen auseinanderzusetzen, die Illusion, es gehe nach wie vor um pragmatische Sachpolitik, während wir in der ideologischsten Zeit seit dem frühen kalten Krieg leben, ist ein gehöriges Problem und verhindert jegliches wirksames Aufbegehren. Die Ignoranz geht dann oft auch noch mit einem ausgeprägten Staatsfetisch einher. Die Konturen des totalen Nanny-Staats zeichnen sich ja schon seit längerem ab. Einige scheinen ihn regelrecht herbeizusehnen. Papi Staat kümmert sich, Papi Staat passt auf dich auf. Selbstständigkeit und eigene Entscheidungen zu treffen, ist natürlich beschwerlich. Also weg mit dieser Mühsal, Papi Staat weiß es eh am besten. Bei manchen mache ich hier geradezu sadomasochistische Neigungen aus. Manchmal tuts halt erstmal weh, aber es ist zu unserem Besten. Gibs mir härter Daddy!

Volksdeutscher

19. Dezember 2021 14:20

@Ordo

Wenn es nur die Kleinbürger wären.... Unsere Gesellschaft ist dermaßen verpöbelt, daß ich das Gefühl habe, daß wir in der Breite nur noch Lumpenproleten haben, die sich primitiv ausdrücken, primitiv benehmen und primitiv kleiden.

Laurenz

19. Dezember 2021 14:22

@Zeitschnur & Imagine

"Verluste"

sind nichts Ungewöhnliches & welche deutsche Familie wurde denn davon verschont? Die wenigsten, meine auch nicht.

Ihre Interpretation der deutschen Kriegsschuld durch die Nationalsozialisten ist natürlich historisch nicht haltbar. Krieg hätte es auch ohne Nationalsozialisten gegeben. Daß die Nationalsozialisten in den politischen Exzeß gingen, ist der Geschichte unseres Landes vor der NS-Zeit geschuldet. Wenn Sie diese Zustände (zB über 30 Mio. Hungernde oder Unterernährte) nicht berücksichtigen, ist Ihnen nicht zu helfen. Und bitte jetzt wieder keine historisch nicht belegbaren Zitate.

Niemand

19. Dezember 2021 14:57

An diejenigen, die hier das Verschwörungstheorisieren unterstellen, habe ich die folgenden sehr einfachen Fragen:

Gibt es einen Zeitpunkt, eine Zahl oder eine sonstige Bedingung, ab der Sie eine "Impfung" oder "Boosterimpfung", welche ja erkennbar die Bedingung zum "Wiedererlangen von Freiheiten" ist oder sein wird, ablehnen würden?

Falls die Antwort "ja" lauten sollte: Wieso genau ab diesem Zeitpunkt, dieser Zahl oder dieser Bedingung?

Imagine

19. Dezember 2021 15:14

1/3

@zeitschnur  19. Dezember 2021 12:30
Können Sie sich nicht vorstellen, dass die angeblich so schnell entwickelten Stoffe schon längst da waren, schn 2019 oder sogar 2018, dass deren Experimentierphase schon längst abgeschlossen war?“

Selbstverständlich kann ich mir das vorstellen. Wer die Sitzungen des Corona-Ausschuss verfolgt hat, bekam die Information, dass die Impfstoffe bereits patentiert waren, bevor es erste Covid-19-Erkrankungen gab.

Die massive Übersterblichkeit von 20% im November weist uns auf eine schleichende tödliche Wirksamkeit hin. Das ist ein gezielt orchestriertes Vorgehen, das bösartigste und ultra-satanische Verbrechen an der gesamten Menschheit, der man mit Schalmeien und Gruselsongs den ganzen Tag vorsingt: Lasst euch spritzen, sonst sterbt ihr, lasst euch spritzen, sonst kriegt ihr nie mehr eure Freiheit ... und all die, die es mitmachen, offenbaren, dass sie schon vorher niemals frei waren.“

Nein, das Ziel eines ungezielten Genozids durch die gentechnischen Impfstoffe, wie einige glaub(t)en, erscheint mir überhaupt nicht plausibel.

Das herrschende Verbrechertum bringt doch nicht das eigene Dienstpersonal um, d.h. die eigenen Rechtsanwälte, Ärzte, Piloten, Militärs, Polizisten, Energie- und Wasserversorger, Nahrungsmittelhersteller, Müllwerker, Putzfrauen etc.

Imagine

19. Dezember 2021 15:15

2/3

Denn dann müssten die Eliten diese Arbeiten selbst durchführen. Aber sie hassen nützliche Reproduktionsarbeit wie die Adligen im Mittelalter.

Selbst Schwangerschaften lassen viele durch Leihmütter austragen.

Zuglauben, dass zig Millionen in ein- oder zwei Jahren durch die Impfung sterben werden, ist doch eine irrationale Wahnprojektion.

Dass die Impfstoffe so wenig schützen und zudem so viel Schaden anrichten, war m.E. keineswegs gewollt, sondern ist Folge unzureichenden Wissens und unzureichender Beherrschung gentechnischer Eingriffe.

Die gewünschte Wirkung der mRNA-Impfstoffe basierte auf hypothetischen Modellen und nun zeigt sich, dass diese nicht stimmen, weil sie unterkomplex sind. Man kann damit Spike-Proteine erzeugen, aber diese schädigen das eigene Immunsystem und die damit erzeugten Antikörper taugen nichts oder viel zu wenig hinsichtlich der Deaktivierung der Corona-Viren.

Stattdessen wird dadurch die Bildung von Virusmutationen gefördert und es kommt bei den Geimpften zu Reinfektionen.

Möglicherweise werden die Geimpften häufiger und schwerer an der Omicron-Variante erkranken, die nach Berichten aus Südafrika für Ungeimpfte recht harmlos sein soll.

Imagine

19. Dezember 2021 15:15

3/3

Wenn Bevölkerungsreduktion und Genozid tatsächlich Ziele der herrschenden Eliten und gentechnische Veränderungen und Schäden als Mittel eingesetzt werden, dann wird man diese logischerweise ganz anders anwenden, nämlich gezielt auf bestimmte Bevölkerungsgruppen und bei der Bevölkerungsreduktion vor allem eine Sterilisierung der Frauen und Männer intendieren. Man wird die Kausalität zwischen gentechnischer Impfung und Tod bzw. Unfruchtbarmachung möglichst zu verdecken zu versuchen.

So wie man zur Rattenvernichtung keine schnellwirkenden Gifte mehr einsetzt, weil die Ratten die Kausalität zwischen giftigen Ködern und anschließendem Tod wahrnehmen und daher diese Köder meiden. Man nimmt also langsam wirkende Giftstoffe, wo der Tod erst nach mehrere Tagen durch inneres Verbluten eintritt.

Waldgaenger aus Schwaben

19. Dezember 2021 16:57

@Niemand

>>Gibt es einen Zeitpunkt, eine Zahl oder eine sonstige Bedingung, ab der Sie eine "Impfung" oder "Boosterimpfung", welche ja erkennbar die Bedingung zum "Wiedererlangen von Freiheiten" ist oder sein wird, ablehnen würden?<<

Ja

>>Falls die Antwort "ja" lauten sollte: Wieso genau ab diesem Zeitpunkt, dieser Zahl oder dieser Bedingung?<<

Nennt man Risikoabwägung, dazu muss unter der Berücksichtigung der eigenen Umstände selber nachdenken. Eine pauschale Antwort gibt es nicht

 

Im Übrigen schliesse ich mich tendenziell Allnichts und Skeptiker an. Die Rechte möge sich hüten auf ihrem Rückzug oder Vormarsch (eine Frage der Sichtweise), nicht alle Brücken zu denen abzubrechen, die ihr nicht in diesem Tempo folgen mögen, aber ihr grundsätzlich wohlgesonnen sind.

 

Der_Juergen

19. Dezember 2021 17:50

@Imagine

Ich bin überrrascht und erfreut über Ihre durchwegs luzide und logische Argumentation in der Covid-Frage, vor allem Ihr Beitrag von 15.15 Uhr trifft den Nagel voll auf den Kopf, Sind Sie derselbe Imagine, der sich früher durch sturen Dogmatismus in Schlüsselfragen "ausgezeichnet" hat? Falls übrigens @Skeptiker tatsächlich Ihr alter ego sein sollte, wie ich früher annahm, jetzt aber bezweifle, sind Sie ein Meister des Doppelspiels. Welches Ziel Sie diesen Fall verfolgen, wäre mir unklar.

Niemand

19. Dezember 2021 20:40

@Waldgaenger aus Schwaben

Ich danke für die Antwort und finde es auch richtig und wichtig, irgendwann die Absage zu erteilen.
Allerdings wird an dem Punkt, an dem Sie oder andere zu Ihrer eigenen, ablehnenden Antwort bezüglich der Impfung kommen, von offizieller Seite in gleicher Weise die "wissenschaftlich-fundiert-seriöse-konsensfähige" Begründung für deren unbedingte Alternativlosigkeit wie jetzt aufgefahren werden.
Und dann ist die Frage, an welchem argumentativen Punkt des "wissenschaftlichen Konsenses" Sie meinen, "vernünftig" ausscheren zu können.
Wenn das jetzt nicht möglich ist, ohne nach Meinung mancher wissenschaftsungläubig zu sein, wieso sollte es dann möglich sein? Denn aktuell wird diese persönliche Abwägung eben ganz und gar nicht akzeptiert.
 

Elvis Pressluft

19. Dezember 2021 21:06

Das von @RMH empfohlene Interview auf nachdenkseiten.de bietet eine lange Reihe guter Sachargumente; ich empfehle es weiter. Hinsichtlich der Frage „Große Verschwörung oder nicht?“, die hier immer noch virulent (!) ist, liefert es keine Entscheidungshilfe. Trotz anderweitiger Verdachtsmomente neige ich weiterhin zur Einschätzung, daß die Machthaber in diese Pseudo-Pandemie zunächst hineingestolpert sind, bis sie dann die große Chance erkannten. Allerdings gestehe ich, daß ich in dieser Frage weniger sicher bin als noch vor Monaten; auch die zunächst dargestellte blasierte Gelassenheit („keine Gefahr … wir sind gut aufgestellt“ pp.) kann natürlich Teil einer Inszenierung gewesen sein. Letztendlich verhält es sich jedenfalls so, daß diejenigen, die sich auf „die Wissenschaft“ berufen, nichts anderes als Gefolgschaft gegenüber dem unreinen Geist meinen, dem sie selbst dienen. Von professionellen Lügnern ist die Fähigkeit bekannt, sich selbst zu suggerieren, sie sagten die Wahrheit. Ich schätze, das betrifft die Oberliga (Gates et al.) ebenso wie die hiesigen Pappkameraden von Scholz abwärts. – Im Übrigen plädiere ich dafür, Sprechpuppen wie A. und S., sofern sie sich hier weiter verbreiten sollten, konsequent zu ignorieren.

zeitschnur

19. Dezember 2021 21:07

@ Imagine

Ihr dritter Kommentarteil widerspricht aber dem Teil 1, nein? Wie es jetzt aussieht, bleiben ja einige übrig, nämlich die, die nicht mitmachen. Man kann es auch so sehen, dass man jene als die widerstandsfähigsten und klügsten ansieht, die man hernach perfekt als kluge Sklaven halten kann (wie einst im römischen Reich - es waren die intelligensteten, die man versklavte, Kanalarbeiten werden dann heute Roboter machen, so stellt sich das der Klausi vor).

Man kann sich durchaus basalen Zynismus vorstellen: Wer so dumm und charakterlos ist, das alles mitzumachen, hat es eh nicht verdient, zu leben. Diese Verbrecher denken so krank wie sie es auch schon im 20. Jh getan haben. Die Krankheit hat sich verschlimmert und ist im Endstadium.

Die kriminellen Eliten wollen nicht die Magd vergewaltigen, die legt sich eh mit jede ins Bett, wenns sein muss, das ist reizlos und erregt die Verachtung der Mafia, sondern am Ende die edle Kämpferin demütigen und "zähmen", deren Willen brechen.

Imagine

19. Dezember 2021 21:15

@Ordo 19. Dezember 2021 14:00
„Der Kleinbürger wird jetzt zum Problem. Die Ignoranz, sich auch mit Weltanschauungsfragen auseinanderzusetzen, die Illusion, es gehe nach wie vor um pragmatische Sachpolitik … Die Ignoranz geht dann oft auch noch mit einem ausgeprägten Staatsfetisch einher. Die Konturen des totalen Nanny-Staats zeichnen sich ja schon seit längerem ab. Einige scheinen ihn regelrecht herbeizusehnen. Papi Staat kümmert sich, Papi Staat passt auf dich auf. Selbstständigkeit und eigene Entscheidungen zu treffen, ist natürlich beschwerlich. Also weg mit dieser Mühsal, Papi Staat weiß es eh am besten. …“

Subjektiv identifiziert sich der Kleinbürger mit der bürgerlichen Klasse der Reichen und Mächtigen. objektiv ist seine Arbeit und sein Leben jedoch so fremdbestimmt wie jenes der Lohnarbeiter und politisch ist er genauso ohnmächtig.

Einigen Kleinbürgern gelingt es, in höchste politische Funktionen aufzusteigen, so z.B. Friedrich Ebert, Brandt, Kohl, Schröder, Merkel …

Der Weg dorthin ist durch Anpassung und Unterwerfung gekennzeichnet. Sie gewinnen an zwar an Sozialstatus, Einkommen und Vermögen, bleiben aber Marionetten der wirklich Mächtigen, welche Kurs und Inhalte ihrer Politik bestimmen.

Man sehe sich nur das gegenwärtige Ampel-Kabinett an. Ein Sammelsurium von Kleinbürgern und Kleingeistern, die subaltern die politischen Vorgaben der wirklich Mächtigen umsetzen.

Imagine

19. Dezember 2021 21:16

2/2

Selbstverständlich wollen die kleinbürgerlichen Massen einen Nanny-Staat.

Wer Arnold Gehlen studiert hat, weiß warum.

Es lebt sich leichter mit dem Fokus auf Familie und Job bzw. Kleinunternehmen. Sie sind kleine Rädchen in der großen Maschine.

Der Alltag erinnert an ein Hamsterrad. Das Weltgeschehen und die große Politik überlassen sie den Politikern. Wie man in der DDR sagte: „Da sollen die oben sich einen Kopf machen.“

Weniger als 5% der Bevölkerung sind Mitglied in einer politischen Partei. Wer Erfahrung als Mitglied besitzt, weiß, dass es dort nur selten um die große Politik geht. Das Dauerthema sind Wahlen. Wie kommen wir am besten bei den Wählern an?!
Vieles dreht sich um Posten und Pöstchen, in der Kommunalpolitik auch um öffentliche Aufträge, Baugrundstücke etc. Typisch sind Seilschaften, Korruption und Begünstigung.

Das Hauptmotiv für Mitgliedschaft in einer Partei sind der persönliche Aufstieg oder Vorteile fürs eigene Geschäft.

Die wirklich Mächtigen, die Super-Reichen sowie die Inhaber großer Funktionsmacht, verachten die Kleinbürger und die Plebs. Für diese sind die Arbeits- und Nutzmenschen auf der Stufe von Nutztieren und ewige Verlierer. Und entsprechend gehen sie mit diesen um. so wie man Tiere dressiert und deren Verhalten manipuliert.

zeitschnur

19. Dezember 2021 21:20

@ Imagine

Eines muss man mE auch bedenken: Die Elite lässt die Drecksarbeit durch Idioten machen, die so dumm sind, dass sie überzeugt sind von der Richtigkeit ihres schändlichen Tuns und sich selbst ebenfalls schädigen durch Masken, soziale Kälte, Spritzen etc. Sobald diese Dummköpfe ausgedient haben, werden sie selbst entsorgt. Der halbeingeweihte Zeugentäter wurde schon immer mit beseitigt ...

Ich denke, wir haben es wirklich mit dem zynischsten und erbärmlichsten Verbrechen zu tun, das sich je abgespielt hat, und genau das können so viele, auch hier im Forum einfach nicht glauben. Sie haben sich immer auf rein irdische Dinge verlassen, aber jetzt ist das alles nur zu bestehen, wenn man auch einen spirituellen Felsen unter den Füßen haben.

Waldgaenger aus Schwaben

19. Dezember 2021 21:50

@Niemand

"Und dann ist die Frage, an welchem argumentativen Punkt des "wissenschaftlichen Konsenses" Sie meinen, "vernünftig" ausscheren zu können."

Konkret im Landkreis

Oberallgäu

haben (offiziellen Zahlen zufolge)

Bei den 15-34 Jährigen seit Beginn 4595  Infektionen und darunter 1 Todesfall (vermutlich jemand mit schweren Vorerkrankungen). Bei den Jüngeren keinen Todesfall und 2331 Infektionen.  Also wäre ich unter 34 ( oder hätte ich für Minderjährige zu entscheiden) und halbwegs gesund, würde nach jetzigem Kenntnisstand mich nicht impfen lassen (Stand heute auf die dritte Impfung sicher verzichten). Am anderen Ende 80+ sind es 583 Infektionen und 72 Todesfälle, auch da wäre die Entscheidung für die Impfung klar. Mit 80+ müsste ich keine langfristigen Folgen befürchten.

Ich aber bin zwischen 34 und 80. Mal sehen.

Laurenz

19. Dezember 2021 22:10

@Waldgaenger aus Schwaben @Niemand

"Eine pauschale Antwort gibt es nicht"

Es gibt nur eine Antwort, den Mist ablehnen. Sich gegen Corona/Grippe zu impfen bedeutet, sich auch gegen hunderte andere Virenfragmente impfen zu lassen, mit denen wir leben. Ob man eine Corona-Inzidenz mit einer Messung belegt, bringt genauso viel, wie die Herpes-Inzidenz zu messen.

"nicht alle Brücken zu denen abzubrechen, die ihr nicht in diesem Tempo folgen mögen"

Wieviel % erhielt die AfD bei der Bundestagswahl? 11,xx %. Wie vielen impffreien Bürger kann die AfD eine parlamentarische Stimme verleihen, ca. 30%.

Bei der grundsätzlichen Einschätzung aller Bürger dieser Welt, sollte man immer das Milgram-Experiment berücksichtigen. https://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment

Nur ca. 20% sind in der Lage sich autoritären Anweisungen zu widersetzen & diese kritisch zu hinterfragen.

Franz Bettinger

19. Dezember 2021 22:42

@Volksdeutscher: Danke für den Link zu Dr. R. Füllmich, der ein vollkommen unerschrockener Denker ist. Der Jurist nimmt kaum noch ein Blatt vor den Mund. Er gibt wie immer kondensiert eine Übersicht über die Errichtung der NWO, aber auch gute Tipps zur Gegenwehr.

https://www.bitchute.com/video/VMDQd9h6iAAV/

Imagine

19. Dezember 2021 22:43

Als Beleg für die Vermutung und Hinweise, dass Omicron vor allem für Geimpfte ein Problem ist, hier ein Post von Prof. Stefan Homburg (https://tinyurl.com/bdde93bs).

Die Zahlenangaben sind korrekt umgerechnet auf 100.000 jeder Gruppe.

Franz Bettinger

19. Dezember 2021 23:10

@Jürgen: @Imagine’s Argumentation, der tiefe Staat könne sich unmöglich durch einen un-selektierten Genozid (bei dem ihm die Sklaven wegsterben) selbst beschädigen wollen, ist logisch. Und doch bezweifele ich dieses Räsonnement. Denn deep state opfert  (scheinbar planlos, jedenfalls ohne eine mir verständliche Logik) neben seinen (seinen!) Dienern, Arbeitern, aka Sklavenmenschen auch seine Industrien, seine Wirtschaft und sein Zinssystem. Wir haben Negativ-Zinsen! Das widerspricht der linken Doktrin von der Zins-Knechtschaft. Sind die „Kapitalistenschweine“ alle zum Paulus geworden? Das kann doch keiner ernsthaft annehmen. Wir sehen, dass all das geschieht. Nur, weil wir keine Erklärung dafür haben, bedeutet nicht, dass es nicht geschieht. 

Allnichts

19. Dezember 2021 23:39

1/3

Niemand:

Ich denke, Sie verwechseln bzw. vermischen da etwas.

Wenn ich von wissenschaftlichen Fakten spreche, dann geht es mir um den wissenschaftlichen Konsens, dass bspw. die Impfungen einen immensen Vorteil bringen, Masken relativ gut schützen und man sich im Freien kaum anstecken kann. Natürlich kann das alles noch einmal genauer differenziert werden, gerade bei der Impfung, aber ingesamt gilt es als gesichert und geklärt.

Aus diesen Fakten erfolgt aber keine Handlungsanweisung. Um zu wissen, wie zu handeln ist, muss ja erst einmal klar sein, was überhaupt das Ziel sein soll, und über das Ziel lässt sich trefflich streiten. Sollen Fälle verhindert werden, sollen Fälle verzögert werden, geht es um das Gesundheitssystem, um die Freiheit des Einzelnen, um die sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen, auch psychologischen Auswirkungen? Wenn das klar ist, können Sie sich an den Fakten und sonstigen Erkenntnissen orientieren, um zu sehen, was nach bestem Wissen getan werden muss, um auf das Ziel zuzugehen.

Die Bundesregierung hat als Ziel ausgerufen, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, dabei die Todeszahlen gering zu halten, aber auch nicht alles dafür zu tun, dass die Todeszahlen so gering wie möglich sind. Dieses Ziel finde ich sinnvoll. aber nur generell, nicht im Detail, weil ich der Ansicht bin, so manche Einschränkung ist überzogen, in der Hinsicht, dass sie der Gesellschaft, der Substanz, damit der Zukunft zu sehr schadet, der Preis für das Verhindern einiger Tode zu hoch ist.

Allnichts

19. Dezember 2021 23:59

2/3

Es kann also zu der Situation kommen, dass irgendwann mehr Tote in Kauf genommen werden müssen, um das Ganze zu schützen und zu bewahren. Lässt man dann im Ernstfall jene Erkrankten mit schlechten Aussichten sterben, werden die Intensivstationen auch nicht überlastet. Das ist hart, aber es ist eben auch eine Ausnahmesituation.

Und ist jemand zu der Ansicht gelangt, dass die rote Linie der Kosten-Nutzen-Rechnung bereits überschritten ist oder mit einer Impfpflicht überschritten wird, ist die möglicherweise wissenschaftlich begründete Notwendigkeit einer Impfpflicht nicht mehr entscheidend, da das Ziel nicht mehr dasselbe ist, nach eigenen Maßstäben das eigene Ziel ja auch ohne Impfpflicht erreicht werden kann. Und vielleicht auch ohne Lockdowns, ohne diese, ohne jene Maßnahme. Das ist dann eben die Abwägung, die jeder nur für sich treffen kann.

Ich bin bereit, viel in Kauf zu nehmen, persönlich, aber auch gesellschaftlich, um andere zu schützen, doch es hat Grenzen. Mein Ziel lässt sich ohne allgemeine Impfpflicht erreichen und deswegen bin ich dagegen, wobei ich bei einer berufsspezifischen Impfpflicht schwanke.

Allnichts

20. Dezember 2021 00:42

3/3

Ich finde einen breit angelegten, mehrmaligen und wohl auch dauerhaften Eingriff in die Entscheidungsfreiheit den eigenen Körper betreffend selbst bei einer nach wissenschaftlichen Maßstäben als sicher geltenden Impfung zu heftig, um böse formuliert einigen sehr alten und einigen sehr kranken Menschen, die ohnehin bald gestorben wären, das Leben noch um zwei Monate zu verlängern. Ähnliches gilt für einige andere Maßnahmen. Was ich dann aber wiederum nachvollziehbar und zumutbar finde, ist, Ungeimpfte in manchen Dingen zu benachteiligen, um das von ihnen ausgehende erhöhte Risiko auszugleichen.

Was mich an der ganzen Diskussion hier und auf der gesamten Rechten stört, ist nicht, dass manche Menschen andere Vorstellungen davon haben, welches Handeln sinnvoll ist und welches nicht, sondern dass sehr vielen gar nicht zuzutrauen ist, das auch nur halbwegs beurteilen zu können, da sie offensichtlich Schwierigkeiten damit haben, wissenschaftliche Fakten und auch den Wissenschaftsprozess zu verstehen, sie beides gar nicht erst anerkennen oder ihnen beides ohnehin gleichgültig ist, da es nur um die eigene, von Corona unabhängige Agenda geht. Das gilt nicht für jeden, aber leider für sehr viele.

Allnichts

20. Dezember 2021 00:55

3+/3

Wenn sich also jemand grundsätzlich an Wissenschaft und Wissensstand hält und darauf aufbauend sinnvoll und schlüssig begründen kann, weshalb er ein anderes Ziel hat als offiziell veranschlagt, andere Maßnahmen angemessen findet, eventuell auch keine, dann kann man wenigstens rational über alles reden, andere Meinungen immerhin als legitim anerkennen, selbst wenn man sie nicht teilt. Was nicht sein kann, sind diese Fantasiegeschichten und Märchenerzählungen, dieses gefeierte Unwissen und diese zusammengebastelte Verschwörungsesoterik, da krumme Annahmen zu schiefen Ergebnissen führen. Da kann man auch gleich würfeln.

Imagine

20. Dezember 2021 08:52

1/2

Mir fällt immer wieder mein Besuch von Masada ein, wo ich mich fragte, wie es den Bewohnern damals ging. Sie sahen, dass die Rampe von den Römern jeden Tag höher gebaut wurde und dass es nur eine Frage der Zeit war, bis die Römer Masada erobern würden. Und dann wird es nur noch die Alternative zwischen Unterwerfung und Sklaverei oder Tod geben. Die Verteidiger wählten mit ihren Frauen und Kindern den Suizid.

Wer sich dem Impfzwang oder der Impfplicht unterwirft, unterwirft sich einem totalitärem Regime und gibt ein freies und selbstbestimmtes Leben auf und lässt sich seinen Körper verändern.

Jeder, der es wissen will, weiß heute, dass die mRNA-Impfstoffe nicht wirklich schützen, sondern das Immunsystem schädigen und das Genom verändern. Medizinisch ist diese Impfung Irrsinn.

Es geht um den Unterwerfungsakt, der vom totalitären Regime mit einem Zertifikat von begrenzten Freiheiten belohnt wird, während man den Impfverweigerern ihre Menschen- und Freiheitsrechte entzieht.

Imagine

20. Dezember 2021 08:53

2/2

Um diesen Akt der Unterwerfung und Versklavung geht es.

Man kann als Systemsklave weiterleben, darf arbeiten, konsumieren und reisen, man muss sich nur regelmäßig weiter gentechnische Injektionen verpassen lassen, von denen nur die Impfstoffhersteller wissen, was die unterschiedlichen Chargen beinhalten und was das Genzeugs im Körper anrichtet.

Das Ziel der Herrschenden ist klar, nämlich möglichst 100% zu impfen und unter gentechnischer Kontrolle zu halten, was der Zweck des Zertifikats ist.

Natürlich wollen die Geimpften, von denen es erstaunlich viele in diesem Form gibt, die Wahrheit nicht wissen, denn sonst müssten sie im Spiegel ein Sklavengesicht erkennen.

Volksdeutscher

20. Dezember 2021 08:54

@Imagine - "Dass die Impfstoffe so wenig schützen und zudem so viel Schaden anrichten, war m.E. keineswegs gewollt, sondern ist Folge unzureichenden Wissens und unzureichender Beherrschung gentechnischer Eingriffe."

Wie können Sie das mit dieser Gewißheit behaupten? Haben Sie Beweise? Das Spiel ist doch noch gar nicht zu Ende. Hätten Sie etwa die vor Jahren angekündigten Drohungen von Bill Gates und seinesgleichen vergessen, die Menschheit dezimieren zu wollen? Man weiß schon so Manches darüber, welche Nebenwirkungen diese Impfgifte haben und trotzdem gehen Druck und Hetze der Impfterroristen in Politik, Wirtschaft und Medien weiter, als wüßten sie nichts darüber. Das aber dürfen wir ihnen niemals abnehmen. Wenn nicht die absichtliche Schädigung der Motor des Impfterrors ist, dann steht die berechtigte Frage im Raum, warum die ganze Aktion nicht schon längst abgeblasen wurde, warum weiter Druck und Hetze an die Ungeimpften ergeht und warum die Nebenwirkungen verschwiegen oder verharmlost werden. Und das nicht nur in Europa, sondern weltweit.

Valjean72

20. Dezember 2021 09:36

Der Video-Aktivist und ehemaliges Mitglied der AFD-Bayern, Stefan Bauer, hat vor ein paar Tagen den Rechtsanwalt und Gründungsmitglied der "Freien Sachsen", Martin Kohlmann, interviewt.

Dabei wurde Herr Kohlmann zum Ende des Interviews um ein Schlußwort gebeten:

"Wir müssen begreifen - ganz deutlich begreifen - es geht hier nicht um eine Krankheit. Es geht darum, uns einer immer totaleren Kontrolle zu unterwerfen. Es ist ein Kampf zwischen Freiheit und Versklavung. Und ein Kampf wird mittendrin nicht einfach so abgebrochen, sondern der ist zu Ende wenn eine von beiden Seiten gewonnen hat ..."

Valjean72

20. Dezember 2021 10:27

Franz Bettinger:

Denn deep state opfert  (scheinbar planlos, jedenfalls ohne eine mir verständliche Logik) neben seinen (seinen!) Dienern, Arbeitern, aka Sklavenmenschen auch seine Industrien ...

Sagt Ihnen das Motto der Freimaurer "ordo ab chao" etwas?

Aus dem Chaos entsteht Ordnung und für eine Neue Ordnung muss zunächst die alte Ordnung beseitigt, ins Chaos gestürzt werden.

Meines Erachtens handelt es sich um lange angelegte Pläne, deren Ausführung nun zum Abschluss kommen soll.

Mit einer rein materiellen, anti-kapitalistischen, typisch linken Sichtweise ist dieses Phänomen nicht zu erfassen. Denn Profitgier ist nur Zweck, Vehikel, um das Ziel: den totalen Überwachungsstaat zu erreichen. 

Fortsetzung folgt

Valjean72

20. Dezember 2021 10:33

Auf der Interseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurde unlängst ein Strategiepapier veröffentlicht, in welchem die BRD der 2030er Jahre unter verschiedenen Aspekten dargestellt wird.

Vorausschau.de

"Szenario 5 - Das "Bonus-System"

"Ein Punktesystem als zentrales politisches Steuerungsinstrument bestimmt das Deutschland der 2030er-Jahre. Trotz freiwilliger Basis und demokratischer Spielregeln erzeugt es sozialen Druck zur Teilnahme, zum Beispiel über den ständigen Wettbewerb in sozialen Netzwerken.

Zu Beginn noch hoch umstritten, stößt das Bonuspunktesystem in den 2030er-Jahren größtenteils auf Zustimmung. Es verankert neue Normen im Alltag, die vorher so nicht möglich waren. Auch die partizipative Erarbeitung der Spielregeln sorgt für eine größere Akzeptanz in der Bevölkerung. Die Zustimmung zum Bonus-System wächst besonders im Hinblick auf die steigende Dynamik des Klimawandels"

 

Franz Bettinger

20. Dezember 2021 11:19

@Laurenz: Das Milgram-Experiment zur "Gehorsams-Neigung ganz normaler Menschen" ist sehr interessant. Es erklärt, warum Menschen unterwürfig sind & sogar grausame Dinge tun können. Auch die darauf folgende Kritik an solchen Experimenten durch Big Pharma (und schließlich das Verbot solcher aufschlussreicher Experimente) ist erwähnenswert. Denn das Experiment legt die Verführbarkeit (normaler Menschen) zu falschem Verhalten offen. Es zeigt, wie leicht der Mensch manipulierbar ist, das Falsche zu tun, und zwar auch zur Folter, ja sogar zur Folter Unschuldiger. Eine Tatsache, die der tiefe Staat nicht gerne veröffentlicht sieht. ff

Franz Bettinger

20. Dezember 2021 11:20

ff

Das Experiment hat ja auch die Teilnehmer (Folterer) verändert: Sie wurden skeptischer ihren zukünftigen Befehlshabern (auch den Medien und dem Staat) gegenüber. Diese Wirkung kann dem Drahtzieher (deep state) nicht gefallen. Daher das Verbot solcher Experimente unter dem üblichen Deckmantel der Ethik. Ähnlich unsinnige Verbote existieren im Bereich der Pharmakologie und Medizin. Da bereits ein Konsens bestehe, das das Medikament A und die Impfung B nützlich seien, seien weitere Überprüfungen  nicht nur nicht nötig, sondern aus ethischen Gründen abzulehnen; man könne einem Patienten die wertvollen As und Bs schließlich nicht vorenthalten. Das sei unethisch. Big Pharma will damit aber nur eins: verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Daher haben wir Mist-Medikamente wie Cholesterin-Senker und Mist-Impfungen wie gegen FSME (Zecken-Enzephalitis) und natürlich die gegen Covid zu ertragen. 

Simplicius Teutsch

20. Dezember 2021 11:58

@ Elvis Pressluft, das habe ich bisher auch so gesehen:

„Trotz anderweitiger Verdachtsmomente neige ich weiterhin zur Einschätzung, daß die Machthaber in diese Pseudo-Pandemie zunächst hineingestolpert sind, bis sie dann die große Chance erkannten.“

Aber vielleicht dämmert den machtgeilen Zauberlehrlingen (Söder, Kretschmann und Konsorten) langsam aber sicher das drohende furchtbare Potential von Nebenwirkungs-Schäden ihres Corona-Zwangsregimes, Schäden in vielfacher Hinsicht, die auf Dauer nicht verheimlicht werden können. Und jetzt kommen sie nicht mehr raus aus der eingeschlagenen Richtung ohne Angst vor Machtverlust:

„Herr, die Not ist groß!

Die ich rief, die Geister

Werd ich nun nicht los.“

Daher die konzertierte Panikmache, Ablenkung und ungehemmte Aggression der gesamten polit-medialen Elite bei der Konstruktion und Suche nach einem politischen Sündenbock; und das sind die diffamierten „Ungeimpften“ im Verbund mit der AfD, die doch gar nichts verbrochen haben, außer dass sie die Erlösung versprechende Segnung durch die Impfung noch nicht angenommen oder verherrlicht haben.

 

zeitschnur

20. Dezember 2021 12:18

@ FB, Valjean, Imagine

Es sieht planlos aus, mir erscheint es glasklar: Alleine aufgrund der Mittäterschaft jedes Einzelnen gegen sich selbst und andere, die maximal herausgekitzelt wird, offenbart sich auf der reinen Verhaltensebene ein Plan. Man sieht doch, wer wo steht und sich deshalb mit 99% Gewissheit so oder so verhält. An das erwartbare Verhalten ist wiederum eine unmittelbare destruktive Folge für denjenigen selbst gekoppelt. Kollateralschäden werden hingenommen, wo gehobelt wird, fallen Spähne.

Selbst die Begriffe, die propagandistisch herumgespuckt werden, ergeben wie ein Puzzle Sinn. Einen okkulten Sinn, ob es die Zusammensetzung des griechischen Delta und eines Omikron ist, legt es übereinander und was seht ihr? Fragt euch, warum das angebliche Virus als Gift dennoch Corona heißt (wer wird gekrönt damit?).

Mit rein materialistischen Weltsichten kann man nicht verstehen, was hier abgeht, es wird sinnlos erscheinen. Nur wer eine spirituelle Ebene dazu denkt, versteht es besser, wobei dieselbe natürlich total pervertiert wird.

Ich bin bestürzt darüber, dass die meisten Menschen nie gelesen haben, was gewisse Kreise ganz offen sagen und schreiben. Nicht nur der Klausi und der Billi, sondern zB auch die Rosenkreuzer, von denen wohl die Georgia Guide Stones stammen. Jeder kann das lesen. Nur weil es spinnert klingt, darf man nicht glauben, diese Leute wollten diesen Wahnsinn nicht durchziehen: Sie tuns doch, vor unsern Augen!

Ordo

20. Dezember 2021 15:51

@Valjean72

Hochinteressant. Danke für den Link. 

Die Frage, die sich mir jetzt stellt, ist: Was passiert, wenn mein Punktestand unter einen bestimmten, noch festzulegenden Wert sinkt? Abmahnung? Öffentlicher Pranger? Entzug gewisser Rechte?

Man gewöhnt die Leute gerade an solch drakonische Maßnahmen. Was gegen Corona erlaubt ist, kann doch im Kampf gegen den globalen Hitzetod nur recht und billig sein. So die Denke. Wir gehen finsteren Zeiten entgegen. 

Valjean72

20. Dezember 2021 18:06

@Ordo:

Sie können sich mal das in China bereits implementierte "Sozialkredit-System" ansehen.

Zugang zu Arbeitsplätzen, Wohnungen, Bildungseinrichtungen und auch zu Bahnhöfen und Flughäfen (Stichwort: Mobilität) hängt in China mW vom persönlichen Punktestand ab.

Schöne, neue Welt.

Daher  - noch einmal - in Bezug auf Corona: es geht überhaupt nicht um eine möglicherweise gefährliche Krankheit. Diese "Pandemie" dient als Türöffner um bestimmte Maßnahmen, Grundrechtseinschnitte und "Tracking-Tools" etc. durchzubringen.

Tatsächlich glaube ich aber nicht, dass wir finsteren Zeiten entgegen gehen, einfach deshalb weil ich meine, dass diese Pläne letztendlich scheitern werden.

Gotlandfahrer

20. Dezember 2021 18:40

1 / 2

Wir dürfen nicht individualistisch auf das Ganze blicken, das ließe uns an der Ungerechtigkeit den Kindern und Einzelnen wie uns gegenüber verzweifeln.  Mitgehangen, mitgefangen gilt auch hier:  „Wir“ sind Teil eines Schwarms von über Signale verbundenen Sinneskapseln.  Das Lebensprinzip des Schwarms basiert darauf, dass sein Existenzrisiko auf Myriaden von Chamäleons verteilt ist, so dass seine Blindheit nie das gesamte Gewebe gefährdet.  Die Kapseln verhalten sich wie Chamäleons in dem Sinne, dass sie sich den Umgebungsbedingungen anpassen.  Sie schwingen mit in Farbe und Frequenz, weil dies für jede Kapsel energieoptimal ist und somit zunächst nicht im Widerspruch zu ihrer etwaigen Innenintelligenz steht.  Die unmittelbaren Synchronisationsvorteile nehmen mit steigender Dichte im Signalraum der Kapseln zu, so dass der Schwarm, wird der Prozess nicht durch Störsignale zerfranst, intensiver in Eigenvibration gerät.  Gleichzeitig mit den dichteverstärkten Synchronisations- treten die Taktgebungsvorteile funktional ausdifferenzierter Hierarchien hervor.  Ein sich gegenseitig noch verstärkender Aufschwung setzt ein.  Für den Einzelnen ist es wie im Hubmaximum eines Wellenbades mit den Füßen am Boden bleiben zu wollen. 

Gotlandfahrer

20. Dezember 2021 18:41

2 / 2

„Wir“ schwimmen in einer gigantischen Petrischale, in der ein Wellensturm tobt.  Die „enthemmten Extremisten“ sind die, die sich mit der Welle bewegen, diese, durch sie angeregt, noch stärken.  Sie „spielen“ die Resonanzfrequenz, um das Amplitudenmaximum zu erzwingen.

In diesem gewählten Bild spielt der freie Wille keine Rolle.  Und schon gar nicht Redlichkeit, Würde oder Klugheit.  Mir scheint, das alles gibt es, so wie wir es für uns wünschten, auch nicht.  Nicht als solches, absolut und immerdar, sondern höchstens als eine natürliche Verteilung der Neigung, das eigene rationalisierende Kalkül auf die unmittelbare Belohnung einer Frequenzanpassung auszurichten und damit – wenn die Umgebung es zulässt – mit mehr oder weniger anderen Kapseln, gemeinsam oder einsam, das „Würdeideal“ zu erreichen. 

Was uns das Bild zeigt, wenn es denn stimmte, ist, dass „wir“ gar nicht souverän sein können, sondern allenfalls darauf hoffen dürfen, in einer nächsten Ruhephase bessere Schwingungstilger einzubauen, die es Taktgebern verunmöglichen, Amplituden anzuregen.  Erst wenn der Wahnsinn in der Schale Ruhe gibt, kann die einzelne Kapsel danach streben, das zu sein, was sie von sich glaubt:  Mit menschenwürdigem Geist ausgestattetes Individuum in einer für sie und die anderen existenziell bedeutsamen Gruppe von ähnlichen, niemals gleichen, Individuen.

Loxismus

20. Dezember 2021 19:31

Was haben wir nicht alles über den Kanzler Kurz gehört. Und wie ihn auch Österreicher zum Teufel gewünscht haben. Ich wäre bereit um ein Bier zu wetten das die meisten Österreicher ihren Kurz gerne wieder hätten wenn sie wüßten wie er sich für  sie ins Zeug gelegt hat. Ist von diesen "Blitzbirnen" noch keiner der Gedanke gekommen das Kurz "abgesägt" wurde? Und wenn ja, warum? Vielleicht weil er nicht jeden Scheißdreck mitmachen wollte? Wie zum Beispiel eine allgemeine Impfpflicht. Es ist sicher nicht von Schaden zu beachten das kurz nach dem Amtsantritt von Schallenberg der Herr Soros Jr. beim ihm zu Besuch war und nur Tage darauf die allgemeine Impfpflicht Faktum war. Jetzt zu sagen das da der Juniorchef den neuen Betriebsleiter besucht hat und Arbeitsanweisungen hinterlassen hat, ist sicher ins Reich der Verschwörungstheorien zu verbannen. Ebenso ist der Umstand das Herr Schallenberg kurz darauf (man beachte den feinen Wortwitz!) das Weite suchte sicher etwas ganz Normales... .

Laurenz

20. Dezember 2021 22:05

@Loxismus

Wie kommen Sie jetzt auf die 

"Causa Kurz"?

Man muß nicht, wie @Zeitschnur oder mein Freund @Franz Bettinger & einige andere, hinter jedem Absturz Peter Stuyvesant riechen (der Duft der großen weiten Welt). Bei Strache reichte Naivität & Suff auf Ibiza.

Wenn Sie, Loxismus, als SPÖ-Mann das Sagen in der Strafverfolgungsbehörde hätten, wären Sie genauso vorgegangen, wie man im Falle Kurz vor ging. Da ist es völlig egal, ob unser bester Freund Soros auf Besuch im Cafe Sacher da war oder nicht. Der Fehler von Kurz war es, in der Kürze seiner  Regierungszeit nicht die SPÖ-Leute mit eigenen Leuten ausgetauscht zu haben.

Franz Bettinger

20. Dezember 2021 22:20

@Zeitschnur: Die Georgia Guidesstones sind ein 1980 erbautes Monument in den US. Da steht als erstes von zehn Geboten in 8 modernen und 4 altertümlichen Sprachen: „Halt die Bevölkerung der Erde auf unter 500 Mio. Menschen… .“ Weiterhin steht da im Befehlston: "Lenke die Fortpflanzung … Vereine die Menschheit … in (nur) einer Sprache … etc.“ Die zentralen Befehle (Gebote) sind eingerahmt von pseudo-humanitärem Orwell-Sprech. Ja, das passt alles in die gruselige Landschaft, von der wir heute umstellt sind.

Franz Bettinger

20. Dezember 2021 22:37

@Loxismus: Der Gedanke, dass Sebastian Kurz zum Rücktritt gezwungen und also, als weithin abschreckendes Beispiel für alle Insider, geopfert wurde, weil er nicht 100% auf der Line des deep states galoppierte und im Rahmen der (WEF-) Agenda 2030 den Lockstep, also den Gleichschritt der Regierungen Richtung NWO, durcheinander brachte und Sand im Getriebe war, dieser Gedanke kam sofort auf. Warum? Weil der Grund seines Falls ein ganz und gar läppischer war. - Und wie Sie richtig sagen: Er hat nicht jeden Scheiß mitgemacht. Aber eben doch viel davon. Er war eben doch einer von denen. Cui bono? No idea. 

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.