Kritik der Woche (11) Das Große Erwachen

Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset: genau mein Thema!

Caroline Sommerfeld

Caroline Sommerfeld ist promovierte Philosophin und dreifache Mutter.

Im neu­en Com­pact-Heft wird ein Rie­sen­kom­plex gekonnt zusam­men­ge­puz­zelt, doch am Ende stört ein Irr­tum das Bild.

Zunächst ist es gebo­ten, den Aus­druck „das Gro­ße Erwa­chen“ zu beleuch­ten, denn ohne Hin­ter­grund ver­steht der Leser die­se im ame­ri­ka­ni­schen Eng­lisch sehr schön so genann­te catch­phra­se nicht.

In der US-Geschich­te gab es bereits drei bis vier „Gre­at Awa­ke­n­ings“, das bekann­tes­te spiel­te sich in der Zeit vom Ende des 18. Jahr­hun­derts bis zur Mit­te des 19. Jahr­hun­derts ab. Immer han­del­te es sich um pro­tes­tan­ti­sche Erwe­ckungs­be­we­gun­gen, die gegen einen ver­krus­te­ten reli­giö­sen Tra­di­tio­na­lis­mus die per­sön­li­che Ergrif­fen­heit der Gläu­bi­gen neu zu ent­flam­men ver­such­ten. Poli­ti­sche Bewe­gun­gen waren es aller­dings nie.

Die Phra­se wur­de zum fest­ste­hen­den Topos in der ame­ri­ka­ni­schen Geis­tes­ge­schich­te und konn­te spä­ter her­vor­ge­holt wer­den, wenn es rhe­to­risch eine gro­ße Umwen­dung zu beschwö­ren gab. So sprach Geor­ge W. Bush 2006 vor kon­ser­va­ti­ven Jour­na­lis­ten vom „Gre­at Awa­ke­n­ing“, das nun Ame­ri­ka zu ergrei­fen habe ange­sichts der arma­ged­donar­ti­gen Bedro­hung durch die Terror-„Achse des Bösen“ – ab hier wur­de der Topos poli­tisch gebraucht.

So nimmt es kaum wun­der, daß seit 2017 im Umfeld repu­bli­ka­ni­scher Trump-Anhän­ger die­sel­be catch­phra­se auf­tauch­te. Dies­mal ging es um das „Erwa­chen“ des ame­ri­ka­ni­schen Vol­kes ange­sichts der hor­ren­den Kor­rup­ti­on und tie­fen Ver­stri­ckung der lin­ken Eli­te (deren Mario­net­te Hil­la­ry Clin­ton war) in Sex­skla­ve­rei, Kor­rup­ti­on und sata­nis­tisch-trans­hu­ma­nis­ti­schen Plä­ne zur Steue­rung der Men­schen in einer „Neu­en Weltordnung“.

Unter dem Kür­zel „QAnon“ tauch­ten kryp­ti­sche Hin­wei­se in Netz-Foren wie „4chan“ auf, die besag­ten, daß bereits unter­halb des Radars der öffent­li­chen Mei­nung Prä­si­dent Trump den kor­rup­ten Sumpf tro­cken­le­ge und die glo­ba­lis­ti­sche Eli­te mit Hil­fe des Mili­tärs besie­gen wer­de, „trust the plan“, hieß es. „Q“ zog wei­te Krei­se in den alter­na­ti­ven Medi­en, und die ers­ten „Coro­n­a­pro­tes­te“ speis­ten sich teil­wei­se aus die­ser Gedan­ken­welt: licht­brin­gen­des „gro­ßes Erwa­chen“ des Vol­kes gegen die fins­te­ren Plä­ne der Eli­ten, auf einen Nen­ner zu brin­gen in Klaus Schwabs offen her­aus­po­saun­ter trans­hu­ma­nis­ti­scher Welt­re­vo­lu­ti­on namens „Gre­at Reset“.

Nach dem Wahl­be­trug des ver­gan­ge­nen Jah­res ver­schwand „Q“ zusam­men mit Trump plötz­lich von der Thea­ter­büh­ne – der grus­li­ge Lieb­lings­geg­ner der Main­stream­m­edi­en hat­te sei­ne Schul­dig­keit getan.

Was bleibt von „Q“? Sowohl der Ver­dacht, es könn­te sich um einen PsyOp-Mas­sen­wahn gehan­delt haben, als auch ein unter­grün­dig wei­ter­schwe­len­des spi­ri­tu­el­les Pro­test­be­wußt­sein gegen eine teuf­li­sche Herr­schaft, die unter dem Män­tel­chen von “Coro­na” die Macht ergrif­fen hat.

Der sich immer sicht­ba­rer offen­ba­ren­de geis­ti­ge Kampf gegen das unsicht­ba­re Böse ist indes um Jahr­hun­der­te älter als das ephe­me­re „Q“-Phänomen. Daß die­ser dadurch ins mas­sen­me­di­al gesteu­er­te Bewußt­sein gelangt ist, ist einer­seits nütz­lich, weil vie­le Leu­te jetzt ein Gespür dafür bekom­men haben, daß es die­sen Kampf gibt, ande­rer­seits besteht die Gefahr, daß die­se Leu­te dadurch ver­führt sind, sich luzi­fe­ri­schen Mas­sen­sug­ges­tio­nen hinzugeben.

Hier knüpft das aktu­el­le Com­pact-Heft an. Die zwei zen­tra­len Pfei­ler sind Essays des Vati­kan- und NWO-kri­ti­schen Erz­bi­schofs Car­lo Maria Viga­no und des rus­si­schen Phi­lo­so­phen und Geo­po­li­ti­kers Alex­an­der Dugin, des­sen neu­es­tes Buch den Titel „Das Gro­ße Erwa­chen gegen den Gre­at Reset“ trägt. Um die­se her­um tra­gen die Autoren unzäh­li­ge bekann­te und unbe­kann­te Hin­ter­grün­de zusammen.

Ist der „Gre­at Reset“ ein Pro­jekt des Wider­sa­chers? (Felix Dirsch sagt: ja); Wie hän­gen Kon­zils­ge­schich­te und die aktu­el­le Hal­tung des Papst­dar­stel­lers zusam­men? (zwei sehr erhel­len­de Tex­te von Wolf­ram Schrems und Jür­gen Elsäs­ser); Wo gibt es tat­säch­lich sata­nis­ti­sche Hin­ter­grün­de? (Giu­lia­no di Ber­nar­do war mir bis dato unbe­kannt); Wel­che Rol­le spiel­te Luthers Pro­test für die heu­ti­gen Kri­ti­ker der gro­ßen Lüge? (Marc Ihle und Elsäs­ser span­nen den his­to­ri­schen Bogen, Pas­tor Jakob Tscharnt­ke pre­dig­te am Kar­frei­tag 2020 dar­über); Oder war es gera­de der Pro­tes­tan­tis­mus, der als Häre­sie zur Zer­rüt­tung der Kir­che führ­te? (Viga­no dixit); Was ver­mag cha­ris­ma­tisch-pfingst­le­ri­scher Pro­test als Teil der Pop­kul­tur? (Xavier Naidoo kommt aus­führ­lich zu Wort, theo­lo­gisch ist das m.E. bull­shit); Was hat das „Gro­ße Erwa­chen“ mit der Anthro­po­so­phie zu tun? (Jonas Gla­ser bringt es – wie bereits in ver­gan­ge­nen Hef­ten – sehr gut auf den Punkt); Ist das „Gro­ße Erwa­chen“ eine Massenbewegung?

Die letz­te Fra­ge will ich mir genau­er anschau­en. Denn da liegt der Punkt, auf den bezug­neh­mend ich zu Beginn schrieb, das vor­lie­gen­de Com­pact-Heft ende irre­füh­rend. Die Idee, daß es sich um eine welt­wei­te Mas­sen­be­we­gung hand­le, ver­tritt Alex­an­der Dugin mit Eifer: „Das Gro­ße Erwa­chen ist die spon­ta­ne Ant­wort der Mas­sen auf den Gre­at Reset“. Aller­dings macht er kurz vor­her in sei­nem Text den Feh­ler zu schrei­ben: „Alex Jones been­det sei­ne Sen­dun­gen immer mit dem glei­chen Schlacht­ruf: ‚Ihr seid der Wider­stand!‘. So unglaub­lich „spon­tan, größ­ten­teils unbe­wusst, intui­tiv und blind“ ist das Erwa­chen also wohl doch nicht. Was für „Q“ gilt, ist für Figu­ren wie Jones in ähn­li­cher Form anzunehmen.

In mei­nem Ver­such über den Riß schrieb ich an einer Stelle:

Der Fehl­schluß aus dem Kol­lek­tiv lau­tet: Je mehr Erwach­te wir sind, des­to mehr nimmt die Lüge ab, des­to schnel­ler implo­diert das Nar­ra­tiv der Eliten.

Erwa­chen­de las­sen sich aber nicht addie­ren – so zu den­ken wider­spricht dem christ­li­chen Erwe­ckungs­ge­dan­ken fun­da­men­tal, denn der rich­tet sich an den ein­zel­nen per­sön­li­chen Gläu­bi­gen. Satan wird nicht durch irdi­sche, son­dern durch himm­li­sche Heer­scha­ren über­wäl­tigt. Ein ein­zel­nes Gebet aus dem Geist der Fein­des­lie­be hat eine Gewalt, wel­che selbst die pure Fins­ter­nis nie­der­zwingt, und ist nicht mit „Mega­de­mos“ zu ver­wech­seln – das gesam­te COM­PACT-Heft durch­zieht mal mehr, mal weni­ger eine unauf­ge­lös­te Gleich­set­zung von poli­ti­schem und geis­ti­gem Widerstand.

Typisch dafür ist ein kur­zer Essay von Was­si­lij A. Schip­kow, der einen zu frü­hen Rück­zug in die Kata­kom­ben kri­ti­siert, dabei aller­dings Ein­wän­de gegen die gesam­te Vor­stel­lung des „Gro­ßen Erwa­chens gegen den Gre­at Reset“ lie­fert. Heu­ti­ge Kata­kom­ben­chris­ten gin­gen, so Schip­kow, immer von bedroh­li­cher Escha­to­lo­gie und von einem „axio­lo­gi­schen Dua­lis­mus“ aus, d.h. der Vor­stel­lung, sich selbst auf die Sei­te des Guten und die Fein­de auf die Sei­te des Bösen zu sor­tie­ren. Inwie­fern ein von ihm favo­ri­sier­tes „öffent­li­ches Bekämp­fen des Trans­hu­ma­nis­mus“, also poli­ti­scher Wider­stand, dies nicht vor­aus­setzt, bleibt mir unklar.

Kurz­um: die spon­tan erwach­te Mas­se ist nicht nur nicht aus­zu­ma­chen, son­dern dem „Erwa­chen“, wenn man es ernst­nimmt und nicht als poli­ti­sche catch­phra­se gebraucht, emi­nent abträg­lich. Dar­an, daß im vor­lie­gen­den Maga­zin der poli­ti­sche Wider­stand und der spi­ri­tu­el­le über wei­te Stre­cken mit­ein­an­der kon­ta­mi­niert wer­den, trägt Dugins Irr­tum wohl die Schuld.

Man sieht: ein Puz­zle für Fort­ge­schrit­te­ne, ein Zeit­do­ku­ment ers­ter Wahl, unzäh­li­ge offe­ne Fra­gen – dar­aus folgt eine nach­drück­li­che Kaufempfehlung!

– – –

Com­pact Spe­zi­al: Das Gro­ße Erwa­chen. Der spi­ri­tu­el­le Kampf gegen den Gre­at Resethier bestel­len.

Caroline Sommerfeld

Caroline Sommerfeld ist promovierte Philosophin und dreifache Mutter.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (81)

Maiordomus

21. Dezember 2021 15:56

Spiritueller Kampf? Die ganz grossen Spiritualen, etwa Meister Eckhart oder Klaus von Flüe, waren umstritten, aber als Meister der Gelassenheit keine Kämpfer, so wie in der ersten Jahrhunderthälfte und selbst im 3. Reich die Spiritualen zwar Einfluss auf den Widerstand hatten, sich aber wie Reinhold Schneider kaum selber daran beteiligten. Ebene des Satanismus führt selten zur geistigen Klärung. Eine der interessantesten Figuren eines spirituellen Widerstandes war aus meiner Sicht zweifelsfrei Thomas Morus, liegt wie andere genannte weit zurück, siehe Pascal, der indes dem Jansenismus nahe stand. Ganz speziell die Figur des Prinzen Max zu Beginn des vorigen Jahrhunderts, womit sich einer der früheren SiN-Kommentatoren befasst hat, sich aber nicht auf der vorliegenden Spalte äussere.

PS. Betr. Q. oder ähnlich. Noch vor Jahresfrist gab es eine ätzend satirische rechte Tagesschau, von zwei Maskierten vorgetragen, die aber schon länger aus dem Internet völlig verschwunden zu sein scheint. Weiss jemand etwas über das weitere Schicksal dieses alternativen Kanals, er war zeitweilig mit dem "Digitalen Chronisten", zwar einem Schwätzer, in Kontakt. 

 

Gotlandfahrer

21. Dezember 2021 17:07

Danke für die Einordnung. Auch ich halte den Begriff des „Erwachens“ für ungeeignet, weil er suggeriert, dass das, was heute passiert, dem Schlafen der Menschen geschuldet sei, sie also im Grunde auch gar nicht erkennen können, was vor sich geht.  Das fällt weit hinter das zurück, was wir aus der Verhaltenspsychologie als Erklärung zur Verfügung haben und womit im Übrigen ja auch der Gegner gekonnt hantiert.  Wenn ich z.B. mit alten Kommilitonen, millionenschweren Unternehmenserben, über dies und das parliere, und sie noch nie von Schwab, dem WEF und dem Great Reset gehört haben, lachend abwinken, wenn ich erregungsfrei, nüchtern und per Klick verifizierbar nur erwähne, dass es das gibt und was so im Groben geäußert wird, diese aber gleichzeitig die Nase über die Idioten da im Osten rümpfen, dann ist das kein Zustand, aus dem man „erwachen“ könnte – sondern feiste, uninformierte und selbstgerechte Borniertheit weil bisher rein gar nichts in den eigenen fetten Ar… zwickt.  Das ist Charakterschwäche, kein unschuldiges Dösen.  Statt „Erwachen“ müsste es wohl eher „vor Schmerz Aufschreien“ heißen, denn den Durchschnittsbürger treibt nichts außer ein getriggerter Instinkt aus der geheizten Komfortzone. Den Gräben. Hatten Sie mal gekonnt erwähnt, werte CS.

falo

21. Dezember 2021 17:33

Sich zu Q so spät zu äußern ist problematisch, wobei es in Deutschland gerade zu abgrundtief erbärmlich war, was bisher abgesondert wurde. So gesehen ist das hier eine recht sinnvolle Thematisierung, wenngleich natürlich nur sehr leicht an der Oberfläche gekratzt wird. Aber immerhin, bisher konnte man in Deutschland nichts Sinnvolleres dazu lesen.

Um Q in seiner Tiefe und Bedeutung zu verstehen, v.a. sich auch der Tatsache bewusst zu sein, dass derzeit fast täglich Postings und Hinweise von Q von der aktuellen Nachrichtenlage bestätigt werden, hätte man Q von Anfang an intensiv verfolgen müssen. Als Gradmesser hierfür kann auch die noch immer vorhandene massive mediale Hetze genommen werden.

Abgesehen davon:

- Ein Alex Jones hat nichts mit Q zu tun, ganz im Gegenteil, hat er Q bekämpft und versucht zu diskreditieren.Es klingt hier an, als gäbe es da eine Nähe.Die gab es nie.

Kommentar Sommerfeld: Meint Dugin in dem besagten Heftartikel. Und beide wären "Vertreter der Massen."

- Weder Trump noch Q sind von der Theaterbühne in dem Sinne verschwunden, als dass sie keine Rolle mehr spielen.

- Es wird derzeit v.a. in den USA jeder Spinner in Verbindung mit Q gebracht. Viele angebliche Theorien werden Q zugerechnet, obwohl Q einige dieser Themen zum Teil nicht einmal thematisiert hat.

 

Laurenz

21. Dezember 2021 17:52

@CS (1)

Warum beziehen Sie ein "Great Awakening" nur auf christliche Einflüsse. Zugegeben, die Amis haben als Identitätsmerkmal nix anderes als die Verfassung & die Bibel, aber immerhin glaubt auch jeder 4. US-Amerikaner, daß man nie auf dem Mond war. Ist das nichts?

Da ich keinen Bock habe, auch noch Telegram-Kanäle zu lesen, verzichte ich darauf. Habe mich aber dieses Jahr über ca. 6 Monate regelmäßig über ca. 30 Heilsbringer & Erlöser informieren lassen, die ausnahmslos den kurzfristigen Gegenschlag des Lichts gegen die Dunkelheit prophezeiten. Seinerzeit, wie heute, war meine Stellungnahme gegenüber meiner Quelle, über diese Propheten: "Alles Schwätzer", die Reichweite auf Kosten der Blöden generieren wollen. Wodurch unterscheiden die sich vom Mainstream? Durch nichts.

Historisch-politisch waren Ihre Evangelikalen auch ohne Wirkung. Die USA, also "God's own Country" befand sich auch in der von Ihnen genannten Zeitspanne meistens im Krieg, von mir aus gegen böse Indianer, noch schlimmere Mexikaner & ganz teuflische Anglo-Kanadier (Briten).

Laurenz

21. Dezember 2021 18:08

@CS (2)

"Satan wird nicht durch irdische, sondern durch himmlische Heerscharen überwältigt."

Können Sie das bitte mal einem Billig-Ex-Katholiken erklären? Was sollten dann 1,5k Jahre Exorzismen, Teufelsaustreibungen, Scheiterhaufen, wenn der Mensch eh nix dran ändern kann? Tötet man einen Beseßenen, stirbt doch nicht der Dämon oder der Teufel in diesem Menschen. & warum machte sich der Amateur-Katholizismus dann hebräische Hexenjagd zu eigen (2. Buch Mose, Kapitel 22)? Kann man sich dann nicht auch jegliches diesbezügliche Gebet sparen? Desweiteren können nach Ihrer Definition ja auch die menschlichen Mächte der Finsternis gar nichts für ihren Satanismus, wenn dieser Kampf sowieso spirituell entschieden wird.

Die einzige Antwort, die mir auf Ihre verneinte Addition der Guten einfällt, ist, daß umso mehr Gute, umso mehr Böse erschaffen. Nur die Guten erzeugen die Bösen, weil sie diese brauchen, um sich von ihnen zu unterscheiden. Gut in der aktuellen Impfkontaminierten-Debatte festzustellen. Es gibt gar nicht genug Impffreie, um den Bedarf zu decken, wie GK im neuen Sezession-Nr.-105-Video indirekt feststellt.

Kommentar Sommerfeld:
Lichtmesz würde sowas einen "clusterfuck" nennen. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Daß "Gute" (in welchem Sinne auch immer gute Menschen?) die "Bösen" erschaffen, ist der greifbarste Unsinn. Wären sie gut, erschüfen sie nichts Böses. Die Verteilung von g/b auf "geimpft"/"impffrei" ist jedenfalls nicht haltbar.

Gracchus

21. Dezember 2021 19:00

Dachte, die Kommentarspalten wären geschlossen worden, weil Schnellroda Ruhe über die Tage haben will - und jetzt so ein "Klopper" (ich sehe einige Foristen schon rotieren). 

@falo: Was hat es denn nun mit Q auf sich?

@Gotlandfahrer: Ich verstehe den Text anders. Es geht um ein individuelles Erwachen vs. Massenerwachen. 

 

 

 

Niekisch

21. Dezember 2021 19:04

"Verstrickung der linken Elite (deren Marionette Hillary Clinton war) in Sexsklaverei, Korruption und satanistisch-transhumanistischen Pläne zur Steuerung der des Menschen in einer „Neuen Weltordnung“."

Damit keine Unklarheiten aufkommen: Die "Neue Weltordnung" ( NWO ) ist ein Rockefeller-Konzept ( Gary Allen, Die Rockefeller-Papiere, S. 194f, 171 ff, Wiesbaden 1976 (!) ), ebenso Maler, Juan, Der Sieg der Vernunft, Buenos Aires 1978, S. 112, wobei schon der "Club of Rome" durch Rockefeller gefördert und auf dem Privatbesitz der Rockefeller-Familie in Bellagio, Italien, gegründet wurde. 

Begriffe wie satanisch-transhumanistisch und linke Elite dürften weniger treffend zur Lagebeschreibung sein.

Kommentar Sommerfeld: So schaut die Allianz heute aus - daß sie ein paar Jahrzehnte zuvor andere Urheber und Akteure hatte mit tw. denselben Agenden, spricht nicht dagegen.

Das zeigt schon eine Aussage von Giscard d´Estaing im Oktober 1975: "Die neue Weltordnung muss das Ergebnis einer dauerhaften Allianz sein...". Der war weder Links noch Satanist, sondern Diener des gleichschenkligen Dreiecks (...) ( Maler ebenda, S. 185 )

Zum Begriff "neuer Mensch" in einer "neuen Weltordnung" komme ich später.

 

Laurenz

21. Dezember 2021 19:17

@CS

ML würde, als Großinquisitor, einfach meinen Beitrag löschen. Es geht beim expliziten Beispiel "geimpft/impffrei" als Synonym für "gut & böse" auch gar nicht darum, was Sie oder ML meinen, sondern was die Masse der Impfkontaminierten oder die "Veröffentlichte Meinung" publiziert. Es hier doch nur um den Beweis der Funktionsweise derer, die sich als die "Guten" erachten. (Wilhelm Tore meint doch mutmaßlich von sich selbst auch, er sei ein "Guter".) 

Wo mich Ihre Meinung tatsächlich interessiert, ist, wie Sie es schaffen, ohne rot zu werden, einfach einen solchen Satz -"Satan wird nicht durch irdische, sondern durch himmlische Heerscharen überwältigt."- in den Raum zu stellen, völlig abgehoben jeglicher Glaubens- oder Kirchengeschichte? Das ist wie Nationalsozialismus ohne Nationalsozialisten erklären zu wollen & das probieren Marxisten, wie @Imagine, auch immer beim Marxismus. Ist aber, mit Verlaub, Dank des menschlichen Faktors, absurd.

(...)

Kommentar Sommerfeld:
Ich betrachte anders als Sie und die meisten Linken die Geschichte, auch die der Kirche, nicht als moralische Anstalt. So krieg ich den Blick frei für historische Funktionen. Und in der Tat ist es weder der Inquisition, noch einzelnen Exorzisten, noch dem Zweiten Vaticanum, insofern sie weltliche Mächte darstellen bzw. sich mit diesen verbündet haben, erfolgreich gelungen, den Satan aus der Welt zu schaffen.

Ordo

21. Dezember 2021 19:44

Spirituelle Ergriffenheit war leider noch nie so mein Ding. Liegt eben nicht in meiner Natur. Der Kampf gegen die große Transformation muss in erster Linie politisch geführt werden. Trotzdem bin ich mir mittlerweile unsicher, ob es ohne ein religiöses, spirituelles Fundament gelingen kann, diesen auch zu gewinnen. GK hat ja selbst mal bedauert, dass uns dieses Fundament mittlerweile fehlt. Denn die Vehemenz und Durchschlagskraft der Bewegung würde natürlich exponentiell steigen, hätten wir noch den festen Boden des Glaubens unter unseren Füßen. Nur unter dem Gesichtspunkt politischer Nützlichkeit über dieses Thema nachzudenken, wird ihm aber natürlich auch nicht gerecht. 

Mitleser2

21. Dezember 2021 19:59

@CS: "... Der christliche Erweckungsgedanke .. richtet sich an den einzelnen persönlichen Gläubigen. Satan wird nicht durch irdische, sondern durch himmlische Heerscharen überwältigt. Ein einzelnes Gebet aus dem Geist der Feindesliebe hat eine Gewalt, welche selbst die pure Finsternis niederzwingt"

Als Agnostiker bewundere ich Ihren Glauben, aber mit dieser Haltung wird er gegen den Deep State nichts bewirken. Und sie haben Laurenz auf ähnliche Fragen auch nur auf einen Nebenaspekt mit "clusterfuck"geantwortet. So wird das nichts.

Laurenz

21. Dezember 2021 20:21

@CS @L.

Erstmal ein Danke für Ihre Zeit zu antworten.

"Und in der Tat ist es weder der Inquisition, noch einzelnen Exorzisten, noch dem Zweiten Vaticanuminsofern sie weltliche Mächte darstellen bzw. sich mit diesen verbündet haben, erfolgreich gelungen, den Satan aus der Welt zu schaffen."

Auch das habe ich verstanden. Aber wäre es dann vielleicht nicht günstig, sich einen Gott zu suchen, dessen Heerscharen es schaffen würden, Satan in Schach zu halten, um uns hier diese Kapriolen der Weltgeschichte zu ersparen?

Ich weiß, ich weiß, wir wurden aus dem Paradies vertrieben, weil wir vom Baum der Erkenntnis aßen. Aber hätten wir das nicht getan, hätten Sie auch nicht Philosophie studieren können.

Ich sehe das mit der NWO übrigens ganz anders als @Niekisch, der hier allerdings gut schreibt. Für mich ist die NWO ein permanentes Thema, solange "Staatlichkeit" bereits existiert. Und für mich ist der christliche Glaube ein Teil davon. Da nach 2k Jahren die Ära (Zeitalter der Fische) der mosaischen Religionen abläuft & Wirkung verliert, sucht man natürlich ständig nach Ersatz. BK & GK haben diese Funktionsweise explizit en détail im neuen Video hervorragend ausgeführt & erklärt.

Laurenz

21. Dezember 2021 20:24

@Ordo

Haben Sie einen Martin Luther des Klimawandels?

Niekisch

21. Dezember 2021 20:29

"Kommentar Sommerfeld (zu 19:04): So schaut die Allianz heute aus"

Wenn Sie selber von Allianz reden, werte Frau Sommerfeld, dann geht schon deswegen dieser Komplex über "links" hinaus, auch wenn es äußerlich momentan den Anschein hat. Im übrigen ist ja bekannt, dass die treibenden Kräfte sich stets im Hintergrund halten, über der Tagespolitik stehen, lediglich Richtungen antreiben, "Tagesweisungen" geben, sowohl "rechte" wie "linke" Bewegungen gleichzeitig finanzieren, gegeneinander ankämpfen lassen. War Jakob Schiff, der Leo Trotzki-Bronstein in Marsch setzte, ein "Linker"? War Kurt Hahn, der Max von Baden gegen Wilhelm II in Gang setzte, ein "Linker"? War Woodrow Wilson, der den I. Weltkrieg entschied, ein "Linker" ? Ist Markus Söder ein "Linker"? Ist Friedrich Merz ein "Linker"? 

Ist es nicht wirklich an der Zeit, die Begriffe "links" und "rechts" endlich im Schwarzen Loch des Überholten verschwinden zu lassen? Wir begeben uns doch nur selber auf das Schachbrett der plutokratischen Einweltler, verwenden wir sie weiter.

Simplicius Teutsch

21. Dezember 2021 20:37

@ Sommerfeld: „Daß "Gute" (in welchem Sinne auch immer gute Menschen?) die "Bösen" erschaffen, ist der greifbarste Unsinn.“

Sehr geehrte Frau Sommerfeld, ich respektiere Ihren spirituellen Anspruch, aber aus der umfassenden und schon irrsinnigen Corona-Zwangssituation heraus kann ich nicht anders – als vielleicht etwas unernst - erwidern:

Die „Guten“ erschaffen nicht die „Bösen“, das klingt einleuchtend. Aber: Die „Guten“ erkennen die „Bösen“! Zwar nicht immer. Oft versteckt sich das Böse geschickt hinter der Maske der Harmlosen und Selbstlosen.

Doch gerade der teuflische(???) Corona-Virus hat den Nebel der Verschleierung über unserer Gesellschaft weggeblasen. Selten war die Spaltung der Menschen in „gut“ und „böse“ so leicht auch für jeden Dummen erkennbar: „Vollständig geimpft“ oder „ungeimpft“.

Mir persönlich bereitet schon das Tragen der Gesichtsmaske lästiges Unwohlsein, so dass ich sie immer wieder herunterziehen muss. Womit ich mich natürlich sichtbar verrate. Bisher, möchte ich mal behaupten, war ich persönlich bekannt im Privaten und Beruflichen als solidarisch und gesund. Nun aber bin ich erkannt worden als gefährliches Ansteckungsrisiko, ein tödlicher Gefährder der Gesundheit vieler meiner Mitmenschen; bin nach den Regeln des medialen Hexenhammers erkannt worden als verstockt und rechts, als ein: „Böser“.

falo

21. Dezember 2021 21:52

@Gracchus

Wer Ihnen das mit absoluter Sicherheit sagen möchte, wäre ein Scharlatan.

Bis heute ist nicht ansatzweise bekannt, wer Q ist, auch wenn die Medien zum Teil sehr peinliche und durchschaubare Aktionen gefahren haben, bei denen sie angeblich die Leute hinter Q enttarnt haben. Es war an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

Aufgrund der Perfektion und Komplexität, sowie der Geheimhaltung ist die Eigenaussage in den Q Postings, dass es sich um das US Militär handelt, glaubhaft.

Wenige Zivilisten, zumindest Trump und Dan Scavino (Stabschef von Trump), sind auf irgend eine Art involviert. Das lässt sich aus Q Postings und Twitter Tweets der Beiden klar nachweisen.

Die 4.953 Postings von Q sind noch immer hier aufgeführt: https://qanon.pub/

(Das ist nicht die Originalseite von 8chan/8kun, lediglich eine Auflistung der Postings)

Das alles aus heutiger Sicht nachvollziehen und durchlesen zu wollen, halte ich für fast unmöglich. Zu kryptisch, zu umfangreich, zu verwirrend. Es ist selbst für mich inzwischen schwer zu überblicken, obwohl ich (fast) von Anfang an dabei war.

Manchmal verliert man auch den Überblick, ob eine Information von Q war, oder von einem Beobachter als Theorie (nach)gesponnen wurde.

Vermutlich wird man die Geschichtsbücher abwarten müssen.......

 

 

 

 

 

 

Rheinlaender

21. Dezember 2021 22:51

Das als "großes Erwachen" bezeichnete Phänomen erscheint mir wenig mit religiöser Ergriffenheit zu tun zu haben, sondern eher mit dem (zweifellos berechtigten) Gefühl, dass etwas fundamental nicht mit rechten Dingen zugeht. Man sollte aber vorsichtig sein, dass dieses Gefühl und das damit oft verbundene, aus Verzweiflung oder politischem Kalkül geborene Wunschdenken nicht für eine Quelle tieferer metaphysischer Einsichten gehalten wird. Die Geschichte ist voll von falschen Propheten, und die echten haben in der Regel nicht der Masse gefallen, politische Massenbewegungen angeführt oder als deren Stichwortgeber agiert. Ich bin sehr gespannt auf das erwähnte Compact-Heft und hoffe, dass meine Befürchtung, dass hier vor allem nach politischen Kriterien ausgewählt wurde, nicht bestätigt wird.

Gustav Grambauer

21. Dezember 2021 23:36

I

Es gibt ja das "Erwachen" jeweils von rechts und von links her. Rechts (Ahri) mußte einfach auf links (Luzi) reagieren, was mit bemerkenswerten etwa dreißig Jahren Zeitverzögerung geschah. "The Great Awakening" ist doch lediglich das rechte Pendant zum linken "New Age", wobei man merkt, daß "Bewußtseinssprünge" nicht die, neudeutsch, Kernkompetenz von Ahriman sind.

Das "Erwachen" von links her bzw. das luziferische "Erwachen" kam zum Durchbruch mit dem Hippie-Musical "Hair" (1967)

- als Auftakt zur Verbreitung der Machination des angeblich anbrechenden Wassermanzeitalters,

- in Synergie mit der Gegenkultur und

- mit ausdrücklicher Zurückstoßung der Aufklärung (wobei Capra in den 80ern die Wissenschaft unter dem Vorbehalt eines "Paradigmenwechsels" reintegrieren wollte).

Es war vorbereitet worden von Indien und Britannien her von dar Adyar-Theosophie, und besonders von Alice Bailey.

Das pittoreske Charakteristikum dieses linken "Erwachens" ist für mich, daß bei den betreffenden "Erwachenden" oder "Erwachten" das Wort Sklaverei nicht mal ausgesprochen, nicht mal gedacht werden darf.

Gustav Grambauer

21. Dezember 2021 23:38

II

Anders beim "Erwachen" von rechts her. Bei allen von C. S. zutreffend genannten semantischen Anknüpfungen kam dieses, so wie ich das sehe, - überraschend - zum Durchbruch mit dem Kinofilm "Matrix" (1999). Ohne diesen Kinofilm wäre Q unvorstellbar gewesen. Es kam zum Durchbruch

- in Synergie mit dem Aufstieg des WWW, nebenbei auch in Synergie mit dem "Kampf gegen der islamischen Terror", aber auch

- mit der als "Patriotismus" beworbenen Einleitung des Endes der Full-Spectrum-Dominance-Doktrin der USA resp. des (weltweiten) American Way of Life.

Gustav Grambauer

21. Dezember 2021 23:43

III

Doch man kann und muß auch hier weiter und tiefer zurückgreifen. Den meisten Qanons dürfte nicht ansatzweise bekannt (gewesen) sein, wie sehr die Q-Chose eigentlich im Kult der Scientology wurzelt(e). (Auch dürfte den wenigsten klar sein, wie sehr z. B. das Komittee zur Verfolgung unamerikanischer Umtriebe von Sen. McCarthy, eines engen Freundes von "ELRON" aka Ron Hubbard, in der Scientology-Ideologie wurzelte.) Q mag vielleicht tot sein, aber man muß wissen, daß die Scientology für epochale Aufgaben in Bereitschaft gehalten wird. Und was man sich in der Q-Anon-Szene so unter "Erwachen vorgestellt hat oder vorstellt, ist nur ein blasser Abklatsch desjenigen "Erwachens", mit dem die Scientology die Leute von rechts her leimt.

(Ja, rechts, denn die Scientology-Ideologie erfüllt z. B. alle Merkmale des monarchistischen Rechtsbewußtseins nach Iljin, mit Ausnahme des Solidaritätsprinzips.)

- G. G.

Laurenz

22. Dezember 2021 07:19

@Simplicius Teutsch @CS (1)

"Daß "Gute" (in welchem Sinne auch immer gute Menschen?) die "Bösen" erschaffen, ist der greifbarste Unsinn."

CS hat ja auch nicht argumentiert, sondern geurteilt. Insofern hat die Aussage, die natürlich das Selbstbild CS' auf den Kopf stellt, als Betroffene, nur einen persönlichen Wert & keine Allgemeingültigkeit.

Mosaische Religionen verführen Menschen zur Polarisierung, zB der Kampf zwischen Jesus & dem Teufel ist die Einteilung zwischen dem Guten & dem Bösen, wobei ursprünglich der Begriff "Satan" im Hebräischen, ganz heidnisch, nur Widersacher bedeutet, also Gegner der Sache Jehovas. Aber den hebräischen Jehova als "gut" zu bezeichnen, stellte eine Perversion dar. Zur Zeit des Pontius Pilatus gab es also diese moralisierende christliche  Einteilung noch gar nicht. 

Vor der Zwangschristianisierung kannte man diese Termini bei uns überhaupt nicht. Man kann nur, völlig subjektiv, günstig oder ungünstig, Ab- oder Zuneigung. Da wir kleine Abbilder eines dualen Universums sind, haben beide Einteilungen ihren Platz in jedem Individuum. Man könnte sagen, Jesus & der Teufel sind in jedem unauslöschbar gegenwärtig.

Laurenz

22. Dezember 2021 07:30

@Simplicius Teutsch @CS (2)

Die Polarisierung führt aber grundsätzlich nicht ins Glück. Als literarischen Beweis verfüge ich über ganz andere Kaliber als meine Wenigkeit. Unser größter Heide, Goethe, drückte die Funktionsweise direkt im Faust aus, als Mephisto sich dem Faust erklärt:

“Ich bin Teil jener Macht, die stets das Böse will & stets das Gute (er)schafft.”

(In diesem Fall das Gretchen)

Das gilt natürlich auch umgekehrt.

Bert Hellinger, der als Ex-Missionar aus dem Christentum stammte, beschreibt das Resultat der Polarisierungen ganz hervorragend in seinem Werk oder Kapitel “Geben & Nehmen in menschlichen Beziehungen”, gibt es auch als Hörbuch. Die Literatur Hellingers ist, so wage ich zu behaupten, bei Antaios erhältlich.

Castaneda riet grundsätzlich sich jeder Urteile zu enthalten, "Urteile sind Vorurteile".

@Niekisch argumentiert hier zwar sehr plausibel, in meinen Augen gut, aber nutzlos. Auf einigen Demos argumentieren Bürger gegen Spaltung etc., natürlich haben die Recht. Aber die Zeitgeist fegt über sie hinweg. Das Universum strebt immer nach Ausgleich. Umso mehr die Politik & dumme Mitläufer die Polarisierung provozieren, polarisieren Sich auch die Gegner. Das wird mit dem Terminus "radikal" direkt von GK im neuen 105er Sezessions-Video so formuliert.

Franz Bettinger

22. Dezember 2021 10:07

Gegen die Clique (Fauci, Gates, Schwab…) wurde vor dem ICC International Criminal Court Klage eingereicht. Bin gespannt, ob (1) die Klage angenommen wird, (2) die Angeklagten sich dem Gericht stellen und Verteidiger entsenden, (3) Ob die MSMedien den Prozess verfolgen, verbreiten und wie sie ihn kommentieren werden, (5) wie das Urteil des ICC lauten wird. Und (6) was am Ende die Konsequenzen sind. 
https://www.thedesertreview.com/opinion/columnists/gates-fauci-and-daszak-charged-with-genocide-in-court-filing/article_76c6081c-61b8-11ec-ae59-7718e6d063ed.html?fbclid=IwAR1gTILxpqBzBvWgmf5piOH37bO8H2qAMTQlTeJQVAv8xRc2HndaSOoxS1w

RMH

22. Dezember 2021 10:23

"Was vermag charismatisch-pfingstlerischer Protest als Teil der Popkultur? (Xavier Naidoo kommt ausführlich zu Wort, theologisch ist das m.E. bullshit);"

Das würde mich schon interessieren - mal sehn, ob es das Heft auch in der Bahnhofsbuchhandlung gibt (bestellen tue ich Compact nicht). G.G. bringt es auf den Punkt:

In den charismatischen Bewegungen des bible belts gibt es ein hohes Maß an - für den Außenstehenden nicht sofort erkennbar - Esoterik. Es sei hier u.a. an die Word of Faith Bewegung erinnert (hat auch in Deutschland Ableger). Einer deren Gründer und Hauptprediger, Kenneth E. Hagin (bereits verstorben), hat vor langer Zeit bereits eine nette Schrift (unter vielen) mit dem Titel "Spiritual Warfare" geschrieben - da haben wir doch schon "Der spirituelle Kampf" (C.S.).

Insgesamt gesehen ist so etwas wie QAnon natürlich ein geniales Wasserloch in der Wüste, an dem die Jäger & "Forscher" lauern und beobachten können, wer daraus alles trinkt und/oder trinken will.

Heinrich Loewe

22. Dezember 2021 10:39

(1) 

Daß des Sinn macht, dem tagespolitischen Wahnsinn einen spirituellen Kampf Gut gegen Böse unter zu legen, ist m.E. absolut stimmig. Ebenso ist es wahr, daß der „Great Reset“ der WEF ein „Great Awakening“ triggert, allerdings noch nicht in Deutschland und Europa, sondern vorerst v.a. in Amerika.

Jedenfalls, wenn man den Begriff etwas weiter faßt.

Dort hat vor einem Jahr der radikale, nihilistische, alles zerstörende Kulturmarxismus die rohe Regierungsgewalt erlangt: 2 Mio. Illegale Übertritte in 2021 über die offene mexikanische, nunmehr von Drogenkartells beherrschte Grenze. Inflation bei knapp 10 Prozent. Leere Regale in den Supermärkten. Afghanistan-Debakel. Das Gift der CRT in den Schulen. Kotau zu den Chinesen.Verwahrlosung und Verbrechen in den Metropolen. Völlig korrupter Sicherheitsapparat.

Das Erleben dessen hat eine massive Welle von Bürger-Engagement ausgelöst. Auch von sonst unpolitischen Leuten; in dem Bewusstsein, es den Blut, Schweiß und Tränen der Vorfahren zu schulden, nun unter höchstem eigenen Einsatz das Land zu retten: Mütter begehren gegen die Indoktrination auf. Die GOP wird von den Ortsverbänden her durch Patrioten zu übernehmen. Allerorten Wahlbeobachter. Viele Veteranen erinnern sich ihres Eides und treten zur Kongresswahl 2022 als Kandidaten an. Die Umfragen für das illegitime Biden-Regime sind im Keller - über alle Politikfelder hinweg.

Heinrich Loewe

22. Dezember 2021 10:40

(2) 

Die Tea Party war die Reaktion auf Obama und hat 2010 zu den Midterms 62 Sitze mehr für die Republikaner im House gebracht. Und dies war nichts zu dem, was jetzt 2022 ansteht. Die Minderheiten, Hispanics v.a., laufen scharenweise zu den Republikanern über. Was kein Wunder ist, sie sind katholisch, familienorientiert und haben vielmals die Verheerungen sozialistischer Politik selber erlebt. Es entsteht eine völlig neue, populistische Allianz jenseits ethnische Kategorien. Mit dem alten amerikanischen Traum des pursuit of hapiness als Identität.

Ich beobachte dies nun seit einem Jahr fast täglich in Bannon’s Warroom. Unzählige Menschen nehmen buchstäblich das Kreuz, in der Nachfolge Christi, indem Sie ihre gesamte Existenz aufs Spiel setzen. Weil sie sich der persönlichen Zerstörung durch die Linken aussetzen. Viele könnten ein saturiertes, relaxtes Leben führen.

In Europa steht dem -noch, besonders in Deutschland- die vielfach obrigkeitsstaatliche Tradition entgegen. Warten wir ab, bis die transformatorische Klima-Politik der Ampel voll auf den Alltag der Bürger durchschlägt.

Danke für dieses Thema hier! Und an Elsässer. Auf den Punkt.

Niekisch

22. Dezember 2021 10:45

II. Im Anschluss an den gekürzten Kommentar 21.12. 19:04: "Pläne zur Steuerung der Menschen in einer „Neuen Weltordnung“" Können wir im Diskurs zu einem befriedigenden Ergebnis kommen, wenn wir unbeachtet und ungeprüft lassen, dass der Wille zum Umkehren aller Werte aus den Gehirnen von Menschen stammt, die sich selber Transformationsprozessen freiwillig unterworfen haben, um "neue Menschen" zu werden? Wie weit müssen wir in die Geschichte zurück gehen, um solche Vorgänge zu belegen, die bis heute verstärkt fortwirken? Müssen wir uns nicht zugleich fragen, wer zuerst transformierte, organisierte und wer später die Organissationen der Transformierten gekapert und für seine uralten Ziele eingespannt hat, so dass heute einmal im Jahr aus dem Deuteronomium zitiert wird, wo vom einem Kampf  "Geschlecht gegen Geschlecht" gesprochen wird?  Wir sehen uralte Transformationsrituale in Organsisationen gegossen, im Mittelalter kirchenfeindlich tätig und dann im Rahmen einer großen Emanzipationsbewegung aus einem tief sitzenden Angstkomplex als Werkzeug eigener Absicherung und Machtfestigung quasi metapolitisch durch Infiltration in Dienst genommen bis zum Sieg im Kampf von Geschlecht gegen Geschlecht durch Wegaustauschen einheimischer Bevölkerung. Wann und wo fing es an?

Es folgt III.

Laurenz

22. Dezember 2021 11:15

@Heinrich Loewe

"allerdings noch nicht in Deutschland und Europa, sondern vorerst v.a. in Amerika."

Habe zu Ihrem Beitrag nichts zu kritisieren, außer obigen Punkt. In den USA passiert doch nichts wirklich. Es sind vor allem die Biden-Anhänger enttäuscht, weil Biden trumpt. Und Biden's Prestige-Projekte scheinen am Widerstand in der eigenen Partei zu scheitern. So "Awakening-Leute", wie Toel oder die ganzen Querdenker & Halb-Querdenker-Anwälte, haben zwar keine Mehrheiten hinter sich, aber mehr Gefolgschaft als man glauben mag. Allerdings passieren tut da, wie in den USA auch, nicht viel. Sie sind halt da. 

@Niekisch

"Wann und wo fing es an?"

Das würde mich auch interessieren. Ich gehe davon aus, seit es sowas, wie Staatlichkeit gibt. Mit der Kirche kann das wenig zu tun haben. Die übernahm in Römischen Reich doch selbst auf brutale Weise die Herrschaft & machte, als antike Linke, jegliche Kultur & Bildung, außerhalb von Klöstern, dem Erdboden gleich.

zeitschnur

22. Dezember 2021 11:39

Und in der Tat ist es weder der Inquisition, noch einzelnen Exorzisten, noch dem Zweiten Vaticanuminsofern sie weltliche Mächte darstellen bzw. sich mit diesen verbündet haben, erfolgreich gelungen, den Satan aus der Welt zu schaffen.

Ich finde diesen Satz zentral. Der Satan wurde bereits besiegt und gilt in der geistigen Sphäre für Christen auch als besiegt. Daher das Osterlachen. Dazu muss man erahnen, dass die Zeit in einer anderen Dimension verläuft, sie ist geschaffene Ausdehnung des (menschlichen) Geistes (distentio animi). In der distentio steckt aber auch die Verzerrung einer Sache. Diese Verzerrung der Geistseele in Gestalt einer Ausdehnung, einer Dauer, ist dazu da, dass jeder die Möglichkeit hat, Anteil zu gewinnen an diesem Sieg und mit dem Christus Sieger zu werden. Der Geistseele steht zur Seite die Engelwelt um den Fürsten Michael - übrigens ist das der Patron der Deutschen und des geistigen Israel.

Wenn das nicht so wäre, müssten wir verzweifeln. Jedes weitere Wort würde sich erübrigen. Wir wären verloren. Und das ist auch wieder Kern der Weihnachtsbotschaft. Wer meint, er könne durch ein irdisches Mittel dasselbe leisten, wird entweder selbst zum Satan oder er geht unter.

zeitschnur

22. Dezember 2021 12:05

Die Metapher vom Erwachen passt mE nicht ganz in den spirituellen Kontext. Manchmal wird die Metapher der Erleuchtung, des Lichtaufgehens eingesetzt, Finsternis wird hell. Ein anderer, mE besserer Begriff ist der des Erinnerns, des Gedenkens, der anamnesis, der commemoratio, was der eigentlich Sinn des Pessachfestes und in der Folge des Abendmahls war und ist. Gott ist wesentlich der, der unserer gedenkt. Wir finden den Begriff unzählige Male im AT. Aufgabe des Menschen wäre, ebenfalls in der Wahrheit zu gedenken, das Wahre im Gedächtnis zu behalten, mit dem Erinnerten umzugehen. Wer das unterlässt, wird in große Schwierigkeiten geraten. Wir sehen uns ja nicht als selbstvergessenes Volk, das irgendwie eine Regierung hat, die nicht gedenkt, sondern wir erleben uns in einem Volk mit einem perversen und destruktiven, komplett verlogenen und hasserfüllten Gedenken. Daraus kann man gar nicht erwachen, sondern es muss entlarvt und wieder aus der Wahrheit heraus vollzogen werden. Die Wahrheit muss man im Zuge der anamnesis suchen. Dafür haben wir unsere Lebensspanne.

Dieser Prozess kann zwar in Gemeinschaft geschehen, aber nur im einzelnen Menschen wirksam werden. Vor einem (wozu immer) aufwachenden Kollektiv dagegen muss man Angst haben, denn Kollektive sind niemals gerecht und erst recht nicht konstruktiv. Sie sind Spielmasse von Manipulateuren und neuen alten Lügnern und Teufeln.

Franz Bettinger

22. Dezember 2021 12:19

@Falo: Warum trug Madonna 2019 bei jenem sagenhaften Song in Israel zu Beginn ein Q auf dem schwarzen Kostüm (neben all den anderen Symbolen, die eher Richtung Satan wiesen)? Dieser Song fesselt mich bis heute. https://www.youtube.com/watch?v=VG3WkiL0d_U

Andu

22. Dezember 2021 12:23

(1)

"Erwachen" und "spirituell" sind mehrfach belegte Wörter, mit denen man mittlerweile vorsichtig sein muß, weil sie schnell falsche Assoziationen wecken, denken wir z.B. an das "woke", welches gerade den Zeitgeist in eine totalitäre Hölle verwandelt.

"spirituell" wird (in esoterischen Kreisen) all das genannt, was eben nicht religiös (mit  den großen Religionen verbunden) ist, von Geistheilung bis Okkultismus.

Die angeschnittene Thematik ist mir nicht fremd, auch wenn ich sie bisher eher aus der Esoterik kenne, dort wird die "große Bewusstwerdung", der "Bewusstseinswandel", "das Erwachen", auch gern "die Schwingungserhöhung" etc. schon seit Jahrzehnten gepredigt und erhofft... und ist bisher (mehr oder weniger) ausgeblieben.
 

 

Franz Bettinger

22. Dezember 2021 12:23

An CS’s Artikel beeindruckt mich die nun im Vergleich zu früher erfrischend klare Sprache, die von Bidens Wahlbetrug spricht statt vage von Unregelmäßigkeiten und von der tiefen Verstrickung der Linken (Clintons) in Sex-Sklaverei, Korruption und satanistische Pläne zur Steuerung der Menschheit in die NWO. Wenigstens bei uns Rechten hat also ein großes Erwachen stattgefunden. Das Rätselraten ist vorbei. Auch @Lichtmesz und Füllmich nehmen kaum noch ein Blatt vor den Mund. Wer einmal erwacht ist, den hat der Tiefe Staat auf Dauer verloren. Es sind erstaunlich viele, die dem Teufel von der Schippe sprangen. Er mag die Erwachten züchtigen und nötigen können, aber deren Seelen sind für ihn nie mehr erreichbar. Die Clique hat ihr Spiel zu hastig vorgetragen; sie hat schlecht gespielt, egal wie's ausgeht. Nomaské! 

Niekisch

22. Dezember 2021 12:26

IV: "Da wurde der Anwärter  durch dunkle, enge Gaenge geschickt, begegnete seltsamen Personen, die ihm Fragen stellten. ..Das Bewußtsein des Betreffenden wurde mit seinem überirdischen Plan so in Einklang gebracht, dass diese Parallele in Zukunft niemals mehr zerstoert werden konnte..Nachdem er alles dies durchgemacht und mit vollen Sinnen in sich aufgenommen hatte, schlüpfte er wieder in seine fleischliche Huelle, bewahrte aber den unauslöschlichen Eindruck von dem, was er gesehen, sowie die Kenntnis von seiner tiefen geistigen Wirklichkeit, Dinge, die ihn niemals wieder verlassen werden...Man hatte ihn in einen granitenen Sarkophag in der Kammer der Könige gelegt, wo er drei Tage lang ruhte. In dieser Zeit vollzog sich die Transformation, wurde er zum neuen Menschen. Das war das eigentliche Ziel und die Rechtfertigung der ganzen Initiation. Am dritten Tag drangen die Priester in die Kammer ein und führten ihn in die physische Welt zurück. Sie tauften ihn und begrüßten ihn mit seinem neuen Namen, den er erhielt zum Zeichen, dass er ein anderer geworden sei.." ( zitiert bei Maler, Juan, Die sieben Säulen der Hölle, Buenos Aires, 1974, S. 12,13 ) Auch heute wird in den Sarg gelegt, mit dem Tode gedroht, werden in der Johannismaurerei Decknamen vergeben )  Man beobachte die vom normalen abweichenden Physiognomien und Verhaltensweisen, insbesondere symbolische Fingerzeige, die abartigen Entscheidungen mancher hochrangiger Politiker früher und heutzutzage.Weiter V.

Franz Bettinger

22. Dezember 2021 12:27

Ob wir je erfahren werden, wie das Trump-Intermezzo zu deuten ist? Ein Eliten-Krieg, den Trump verlor? Oje, jetzt trägt er Maske und rät zur Impfung. Solange wir nur gebannt die Schattenspiele der vermeintlich Mächtigen an der Wand verfolgen, werden wir nie selbstbewusst aus der Höhle Platons ans Licht treten und die Realität schauen, rausfordern und gestalten. Wo ist Prometheus? Hat Satan denn alle Helden an die Felswand genagelt? 

Sandstein

22. Dezember 2021 12:43

„Wenn das nicht so wäre, müssten wir verzweifeln. Jedes weitere Wort würde sich erübrigen. Wir wären verloren. Und das ist auch wieder Kern der Weihnachtsbotschaft. Wer meint, er könne durch ein irdisches Mittel dasselbe leisten, wird entweder selbst zum Satan oder er geht unter.“
 

Schön geschrieben, leider für manche wohl gänzlich unverständlich. Muss da an Platon und Antisthenes denken („Ich sehe ein Pferd - aber keine Pferdheit“ - Platon darauf: „weil dir das Auge für das Erkennen der Pferdheit fehlt“)

Bin nun wirklich kein Anhänger der Ideenlehre, aber das Bild lässt sich wunderbar auf Kommentarspaltenagnostiker wie den gottverlassenen Laurenz übertragen. 
 

ps: Laurenz, was machen Sie eigentlich wenn in der Schale ein (!) Stück fauliges Obst liegt? Ich frage für einen Freund.  
 

 

 

Lotta Vorbeck

22. Dezember 2021 13:23

@RMH - 22. Dezember 2021 - 10:23 AM

→ "Das würde mich schon interessieren - mal sehn, ob es das Heft auch in der Bahnhofsbuchhandlung gibt (bestellen tue ich Compact nicht)." 

Elsässers Magazin ist auch ohne Abonnement, als Einzelheft bestell- und lieferbar.

---

→ "Insgesamt gesehen ist so etwas wie QAnon natürlich ein geniales Wasserloch in der Wüste ..."

Wenn, dann "Q", nicht "QAnon".

Imagine

22. Dezember 2021 13:27

1/2

@Laurenz  21. Dezember 2021 19:17
„Das ist wie Nationalsozialismus ohne Nationalsozialisten erklären zu wollen & das probieren Marxisten, wie @Imagine, auch immer beim Marxismus. Ist aber, mit Verlaub, Dank des menschlichen Faktors, absurd.“

Wer Marx nicht studiert hat, kann nicht zwischen Marx und Marxisten unterscheiden.

Das gilt für fast alle „Rechten“, auch für einen so belesenen Menschen wie
@Maiordomus.

Marx ist ein Begründer der modernen Soziologie, seine Theorie ist für die wissenschaftliche Soziologie unverzichtbar. Diesen Satz würden auch Arnold Gehlen oder Ralf Dahrendorf unterschreiben.

Der Marxismus hingegen ist ein spekulatives Narrativ, eine Art Erlösungsreligion. Das Proletariat soll der Erlöser (= revolutionäres Subjekt) sein, die Geschichte soll sich eigengesetzlich zum Positiven entwickeln, dem Kapitalismus soll automatisch der Sozialismus folgen. Weil man glaubt, dass sich die menschliche Vernunft historisch durchsetzt. Die Revolutionäre sollen als Katalysator bei diesem Prozess wirken.

Niekisch

22. Dezember 2021 13:28

"Mit der Kirche kann das wenig zu tun haben."

@ Laurenz 11:15: hat es auch nicht, im Gegenteil, wie ich unter 10:45 schrieb "..im Mittelalter kirchenfeindlich"..später dann gekapert als Emanzipationsbeschleunigerin, Spaltung- und Herrschaftsinstrument durch Menschen, die sakrosankt sind. War die Maurerei zu Beginn eine Art "Antikirche", die Gott und seine Werke durch Satan ersetzte, so war sie später Werkzeug des Messianismus zugunsten eines alten, nichtchristlichen Gottes. Will das Christentum, dass der Mensch mit Gott seiner selbst werden und bleiben kann, so gibt der Maurer sein Selbst freiwillig auf, um als behauener und abgeschliffener Stein das materielle und Nihilistische zu verkörpern.

S o  freute sich Winston Churchill, Hochgradfreimaurer und Erzgauner, diebisch angesichts der Luftschläge gegen die Deutschen. Er hatte sein Grillfeuer im Wohnzimmer...

Imagine

22. Dezember 2021 13:29

2/2

Das Einzige, was wir wissen, ist, dass es historische Beispiele gibt, dass Menschen aus Krisen – sofern sie diese übererlebt haben – lernen können. Völker und Zivilisationen gingen unter, es entwickelten sich neue.

Die Aufklärung schloss sich an den 30-jährigen Krieg an. Jedoch wurde dadurch das barbarische 20. Jahrhundert nicht verhindert.

Auch die Einsichten, wie diese z.B. im „Ahlener Programm“ formuliert wurden, waren nicht von Dauer.

Gegenwärtig befindet sich die westliche Zivilisation im Selbstzerstörungsmodus. Und dieser Prozess erscheint als unaufhaltsam, weil systemimmanent keine Bewegung erkennbar ist, welche als Kraft einer notwendigen humanistischen Systemtransformation wirken könnte. Egal ob  „links“ oder „rechts“.

Der entscheidende Unterschied zur Zeit des 30-jährigen Krieg ist, dass die Menschen heute über die Mittel zur Selbstvernichtung der Menschheit verfügen.

Auch bei jenen, die daran glauben, dass ein Gott alles zum Guten wendet, dass das Volk irgendwann aufwacht und Revolution macht, der Staat Träger von historischer Vernunft ist usw., finden sich diese irrationalen Mischungen zwischen Politik und Religion

Auch dieses Form besteht mehrheitlich aus Gläubigen, deren gemeinsamer Nenner ist, dass sie glauben, dass sie zu den Guten gehören und dass es irgendwie gut gehen wird.

Hoffen und Harren macht Menschen zu Narren …
 

Andu

22. Dezember 2021 13:46

(2)

Nichtdestotrotz sehe ich deutliche Anzeichen, dass diese nicht-religiösen (aber nach heutiger Lesart "spirituellen") Strömungen stärker werden und beginnen, sich mit den Randbereichen der Wissenschaft zu vermischen. Eine sehr spannende Entwicklung, die eigentlich zwangsläufig aus der Absurdität der Quantenphysik folgen musste, aber erst jetzt, durch das Internet und die Informationsgesellschaft den nötigen Schwung und die empirische Datengrundlage erhält.

Es sieht tatsächlich so aus, als ob unsere materielle Realität nicht das ist, als was sie uns erscheint! Ich wollte nur mal auf diese Entwicklung hinweisen, das Christentum hat zwar unsere Vergangenheit geprägt, aber es hat (zumindest in Deutschland) keine Zugkraft mehr. Zu widersprüchlich ist die Bibel für jeden Denker, zu todessehnsüchtig der christliche Glaube, zu fremd die alten Geschichten, zu zeitgeistig sind die christlichen Institutionen geworden.

Ich vermute daher: wir steuern auf etwas ganz Neues zu, das keine Religion im klassischen Sinne mehr sein wird und doch unendlich viel mehr als materialistischer Atheismus... ob dies dem "great reset" ab- oder zuträglich ist, wage ich nicht zu beurteilen.

Maiordomus

22. Dezember 2021 13:58

@Bettinger. Sich in Trumps Alter impfen lassen ist keine Frage von Verrat oder nicht Verrat, sondern nun mal eine Ermessensfrage, eine mutmasslich nicht unvernünftige, jedenfalls undogmatische Risikoabwägung. 

Allnichts

22. Dezember 2021 14:02

Interessanterweise zeigt sich Laurenz bei diesem Thema teilweise als eine Stimme der Vernunft. Ich muss nun niemandem seinen Glauben nehmen, kann es auch akzeptieren, wenn jemand einer europäisierten, eigentlich artfremden Nahost-Religion folgt, aber:

"Satanistisch-transhumanistische Pläne". "Teuflische Herrschaft". "Geistige Kampf gegen das unsichtbare Böse". "Luziferischen Massensuggestionen". "Projekt des Widersachers". "Tatsächlich satanische Hintergründe". "Satan wird nicht durch irdische, sondern durch himmlische Heerscharen überwältigt". "Ein ein­zel­nes Gebet aus dem Geist der Fein­des­lie­be hat eine Gewalt, wel­che selbst die pure Fins­ter­nis nie­der­zwingt".

In manchem Kommentar ist ähnliches zu lesen. Als Symbolik wäre das noch nachvollziehbar, doch wird es scheinbar wirklich geglaubt. Und dann liegt natürlich auch der Gedanke nahe, dass andere erst noch erwachen müssen, man selbst ist es ja bereits.

Menschen sind erst einmal Tiere in einem All, welches sie sich letztendlich wohl niemals zweifelsfrei erklären können. Vielleicht gibt es einen Teufel, einen Gott, eine Seele, Geister, Paralleluniversen und noch vieles mehr, vielleicht nicht und vielleicht haben all diese Unterscheidungen überhaupt keinen Sinn und sind Illusionen. Es bleibt Spekulation und darauf sollte keine Politik aufgebaut werden.

Laurenz

22. Dezember 2021 15:07

@Zeitschnur

"Der Satan wurde bereits besiegt und gilt in der geistigen Sphäre für Christen auch als besiegt."

Ja, aber das hatten die Soldaten an der Ostfront & die Zivilisten an der Heimatfront nicht ganz mitbekommen. Gut, daß Sie das nochmal kundgetan haben.

Gracchus

22. Dezember 2021 15:09

Tja, Fragen über Fragen: 

1. Es sieht so aus, dass sich die Regierung leider ziemlich finsteren, lebensfeindlichen Mächten ausgeliefert hat; abgesehen davon, dass Politik sowieso ein sehr fruchtbares Feld für dämonische Einflüsse bildet, weiss ich nicht, wieso sich die deutsche Politik besonders anfällig zeigt; vielleicht ist sie auch ein bevorzugtes Ziel. Die Mehrheit macht ja ausserdem mit. Da scheint eine allgemeine Lebensangst ein Einfallstor zu bilden.

2. Erwachen verbinde ich übrigens spontan mit Buddhismus. Frage: Wer oder was erwacht woraus? Das scheint ziemlich unterschiedlich zu sein, wie der Kommentarbereich zeigt. Also individuell. Wer erwacht, gehört nicht mehr zur Masse. Wie das Erwachen aussieht, hängt dann aber vom je eigenen Horizont ab. Deshalb fällt es auch schwer, eine gemeinsame Sprache zu finden. Ich habe fast den Eindruck, dass jeder hier von was anderem redet. 

3. Möglicherweise haben lichte Mächte schon zuvor ein spirituelles Erwachen vorbereitet. Was wir erleben, ist der präventive Gegenschlag, der das Erwachen verhindert. Corona, nimmt man es ernst, würde sich dafür eignen, es schreit ja nach individueller Betrachtung, weil die Verläufe sehr individuell sind, so dass sich allgemeine Maßnahmen, insbesondere Massenimpfungen, fernliegen. Die Risikofaktoren (Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht) sind durch die Lebensweise beeinflussbar. 

 

zeitschnur

22. Dezember 2021 15:16

@ Imagine

Hoffen und Harren macht Menschen zu Narren …

Wenn Sie damit Untätigkeit und Erstarrung meinen, gebe ich Ihnen recht, aber es liegt im Hoffen ein Ziel und im Harren die Geduld, etwas zu erwarten, das nicht gleich sichtbar ist.

Was wäre Ihre Alternative?

Mit der Brechstange etwas erzwingen? Das sehen Sie jetzt gerade bei der Mafia, die meint, sie sei unsere Herrscherin. Wären deren Ziele wahr und gut, schön und gerecht, dann könnten sie sie geduldig erwarten, erhoffen und sich inspirieren lassen fürs tägliche Handeln. Denn das Wahre kann nicht dauerhaft unterdrückt werden. Andernfalls wäre es nicht das Wahre.

Dieser letzte Aspekt fehlt bei Ihnen völlig: Der Gläubige sitzt nicht untätig herum, sondern er ist tätig. Aber wie, das empfängt er täglich neu. Er erwartet. indem er gedenkt, und die anamnesis gibt Aufgaben hier und jetzt, jedem aber anders.

Bedenken Sie CSs Satz: Niemand hat es bisher geschafft, durch Erzwingenwollen auch nur entfernt den Satan zu überwinden. Im Gegenteil, er wurde dessen Gehilfe.

Niekisch

22. Dezember 2021 16:11

III. Wann und wo sehen wir Menschen, Angela Merkel vergleichbar, deren Phänotyp bereits neben der Raute als doppeltes gleichschenkliges Dreieck auf eine innere Transformation zu absoluter Gewissenlosigkeit gegenüber dem Eigenen und den Eigenen hinweist? Die SZ ( v. 3.3.2003 ) bezweifelt ägyptische Mysterienkulte, sieht nur Initiationsrituale, die abgewandelt bis heute praktiziert werden. Das Lectorium Rosicrucianum und J.F. Newtons "Le Franc-Macons-Leur histoire, leurs but et leur philosophie" beschreiben jedenfalls eindringlich, wie Menschen verdreht werden bzw. sich verdrehen lassen: "Diejenigen, die (im alten Ägypten ) erfolgreich diese Proben bestanden hatten, erhielten alsdann eine symbolische mündliche Unterrichtung, die aufgebaut war auf der höchsten Weisheit, die der Mensch damals erreichte..Fürchterliche Schweigeeide wurden den Eingeweihten auferlegt...denn ein lautloser Tod war die Strafe für Verräter." Bei O.E.Briem, "Les sociètés secrètes des mystères, Payt, Paris 1950, S. 201 ff. werden solche Initiationen zur Transformation eingehend geschildert. Lectorium Rosicrucianum – Wikipedia

Niekisch

22. Dezember 2021 16:15

V. "Ihr, in dem Weisheitstempel ( der Loge, niekisch ) eingeweihten Diener der großen Goetter Osiris und Isis! ruft Sarastro in der "Zauberflöte" aus...Mit reiner Seele erklär ich euch, dass unsere heutige Versammlung eine der wichtigsten unserer Zeit ist.  Tamino, ein Königssohn, wandelt an der noerdlichen Pforte unseres Tempels  und seufzt mit tugendvollem Herzen nach einem Gegenstande, den wir alle mit Muehe und Fleiss erringen müssen" und später: Achtzehn Priester in Form eines Dreiecks zu je 6 aufgestellt, nach der Regie Schikaneders, eine Anordnung, die damit nicht nur der maurerischen Zahlensymbolik entsprach, sondern zugleich für den dreistimmigen Chor die ideale klangliche Wirkung erzielte, singen:

"O Isis und Osiris, welche Wonne!

Die duestre Nacht verscheucht der Glanz der Sonne.

Bald fuehlt der Jüngling neues Leben: 

Bald ist er unserm Dienste ganz ergeben.

Sein Geist ist kuehn, sein Herz ist rein,

Bald wird er unser wuerdig sein."" ( Maler ebenda, S.13 )

Wolfgang Amadeus Mozart erkannte den Betrug, dass die Transformation zur Aufgabe des Selbst und zum bedingungslosen Verfechten von naturwidrigen Lehren und Handlungen jeder Art und auf allen Gebieten durch diese künstlichen Kreaturen führte und führt.

Gracchus

22. Dezember 2021 16:33

4. Zwar geht bei @Laurenz einiges durcheinander - wir sind nun einmal in eine polare Welt gestellt -, aber einiges ist auch bedenkenswert. Den Satz aus dem Faust sagt ja Mephisto. Ich glaube, ein Automatismus besteht nicht. Aber es gehört dazu, und ist im Heilsplan vorgesehen. Das kann man am Verrat des Judas' meditieren. Das menschliche Bewusstsein braucht vielleicht das Böse als Kontrastmittel, um das Gute zu erkennen. Simone Weil schreibt (das Buch habe ich grade nicht griffbereit), dass das Gute, das dem Bösen entgegensteht, nicht das wahre Gute sei, das wahre Gute stehe vielmehr über dem Gegensatz von Gut/Böse. Tja, was heißt das? 

5. Man sollte auch nicht denselben Fehler wie die offizielle Corona-Politik machen und auf das böse Virus starren. 

Niekisch

22. Dezember 2021 16:35

"Bedenken Sie CSs Satz: Niemand hat es bisher geschafft, durch Erzwingenwollen auch nur entfernt den Satan zu überwinden. Im Gegenteil, er wurde dessen Gehilfe."

@ zeitschnur 15:16: Erzwingenwollen ist entbehrlich. Es reicht aus, sich bewußt zu machen, dass all diese Begriffe aus der menschlichen, mit dem Großhirn ermöglichten, Überwindung reinen Instinktverhaltens  geboren sind. Seitdem weiß der Mensch nicht mehr, was er auf der Erde sein soll. Was wir selbst an Begrifflichkeit erfunden haben, das muß uns weder noch schaden noch nützen, es existiert als Imagination und kann beiseite geschoben werden.

Niekisch

22. Dezember 2021 16:59

"Ich vermute daher: wir steuern auf etwas ganz Neues zu, das keine Religion im klassischen Sinne mehr sein wird und doch unendlich viel mehr als materialistischer Atheismus... ob dies dem "great reset" ab- oder zuträglich ist, wage ich nicht zu beurteilen."

@ Andu 13:46:

Es wird ein Nationalsozialismus als 2. Durchgang im Wassermannzeitalter sein als "Aufgang des germanischen Weltalters", wie ein Buch Friedrich Alfred Becks titelt, gepaart mit der Philosophie Christoph Stedings und der NS-Kritik Dr. Hans-Dietrich Sanders. Undogmatisch deutschreligiös, nicht judenfeindlich, friedfertig, systemisch sozialistisch, nicht imperialistisch und damit ein echtes Vorbild, anders als damals, für andere Völker.

 

Laurenz

22. Dezember 2021 17:03

@Maiordomus @Franz Bettinger

"Ermessen"

Hier ein Video der AfD - NRW dazu.

https://youtu.be/qVuwV3VvKR4

oder hier von MV1

https://youtu.be/jntIF7YLwqA

Gerade, gegen Ihre Aussage, Maiordomus, und die Imagines, gibt die Impfungen alten Mitbürgern öfters mal den Rest.

Laurenz

22. Dezember 2021 17:20

@Niekisch

"Wolfgang Amadeus Mozart erkannte den Betrug"

Woran machen Sie das bitte fest?

@Gracchus

Nicht nur bei Ihnen, sondern generell ist mir diese Debatte zu metaphysisch. Ich bin selbst kein Freund der Freimaurer, eben weil Freimaurer immer erstmal Freimaurer sind, bevor sie für etwas anderes eintreten. Und Freimaurerei ist eben extrem kontrollierbar. Sie ist quasi ein reines Kontrollinstrument. 

Mir wäre es in der Tat lieber, wir würden uns weiter um Fakten drehen. Natürlich ist mir die überall gegenwärtige Symbolik unserer politischen Gegner bewußt, aber müssen wir deswegen etwaige Vampire mit Pfahl, Sonnenlicht, Knoblauch & Silber bekämpfen oder mit einem vorangetragenen Kreuz, Weihwasser sprenkelnd durch Intensiv-Stationen marschieren?

Mir ist die von GK beschriebene Intuition seiner bildungsfernen Mitbürger in seiner Region wesentlich lieber.

Gustav Grambauer

22. Dezember 2021 17:36

I

Franz Bettinger

"Warum trug Madonna 2019 bei jenem sagenhaften Song in Israel zu Beginn ein Q ... Dieser Song fesselt mich bis heute."

Das "X" auf der Augenklappe am linken Auge und auf dem Kragenaufschlag vor dem Herz steht für das ausgelöschte Ich (wie bei X-Mas), obwohl es unwahrscheinlich ist, daß Madonna selbst zu denen mit ausgelöschtem Ich gehört. "Madonna" ist ein Wortspiel kokettierend mit "Madonna" und "Mad Donna", mit dem Thema der Heiligen und der Hure hat sie immer gespielt, wissen Sie sicher, und dazu braucht eine wie sie keinen Theweleit zu lesen. Rot und Schwarz sind die Farben Ahris (während Grün die Farbe Luzis wie übrigens auch die Farbe des Islam ist). Was die Gotik-Fensterbögen betrifft gehen Sie mal hier mit dem Seitensucher auf "cordova". Ja, sie hat sich klar positioniert und sie geht ihren Weg. Der Feminismus gehört eigentlich nicht in die linke bzw. luziferische Szenerie hinein, er ist ein ahrimanisches Phänomen und ich sage voraus, daß die Rechte ihn früher oder später von der Linken übernehmen und noch viel härter aufziehen wird.

Gustav Grambauer

22. Dezember 2021 17:39

II

Die Musik von Madonna gehört, wenn nicht gerade kitschige Mönchschöre crossover-eingemischt werden, zum Größten, was in den 80er / 90er hervorgebracht wurde. Vermutlich wird ein solcher Ausdruck eines Lebensgefühls an Freiheit und Extroversion auf der Grundlage einer solchen künstlerischen Höhe tausende Jahre lang nicht wieder erreicht werden.

Bei den allermeisten anderen Mjusikklipps der sogenannten Weltstars (also außer hier bei "Like a Prayer" und noch dazu mit diesen Requisiten) denken Sie sich mal den Klein-Mäxchen-Klein-Lieschen-Plot weg, am besten schalten Sie die Bilder aus. Hören Sie nur die Musik, davon ausgehend, daß der Sänger oder die Sängerin mit Texten wie z. B. "I Need You" nicht - wie der Masse suggeriert - für seine oder ihre Diskothekenbekanntschaft sondern für seinen oder ihren meist schwarzen Gott schmachtet.

Gustav Grambauer

22. Dezember 2021 17:40

III

Aber nicht alle. Von den US-Weltliga-Musikern unserer Jugend haben sich Chicago / Cetera, Journey / Perry, REO Speedwagon oder z. B. Toto so wie viele andere frei von satanischen und luziferischen Bezügen gehalten. Das ist m. E. der Grund dafür, daß sie in den Charts immer "criminally underrated" waren. Nach Britannien gehend hat Justin Hayward, musikalisch ein Gigant, von Königin Elizabeth nicht mal einen Orden ohne Ritterwürde bekommen und für den noch größeren Jeff Lynne hat sie sich gerade mal den Order of The British Empire abgequält - während z. B. der im Vergleich mit dieser Liga mittelmäßige Bono Knight Commander dieses Ordens wurde, aber der war dafür bei Life Aid & Co. ganz vorn mit dabei).

- G. G.

Nitschewo

22. Dezember 2021 17:46

@ niekisch

wäre es Ihnen möglich, auf weiterführende Literatur hinsichtlich der Verbindung von Freimaurerei und altes Ägypten hinzuweisen?  Ich wäre Ihnen dafür sehr dankbar! 

zeitschnur

22. Dezember 2021 18:25

@ Gracchus

Simone Weil schreibt (das Buch habe ich grade nicht griffbereit), dass das Gute, das dem Bösen entgegensteht, nicht das wahre Gute sei, das wahre Gute stehe vielmehr über dem Gegensatz von Gut/Böse. Tja, was heißt das? 

Wahrscheinlich iS Nikolaus' von Kues in der coincidentia oppositorum. Anders kann ich es mir kaum denken.

Der mephistophelische Satz, der so oft und gerne zitiert wird, kann natürlich aufgeweicht werden in Richtung des seichten "Alles wird gut". Wenn aber das Böse kein gleichstarker Gegensatz zum Guten ist, wovon wir ausgehen sollten, um nicht aus der Logik zu kippen, muss es am Ende immer der Verwirklichung des Guten dienen. Seine Befriedigung liegt im momentanen Ränkespiel. Warum das alles aber sein muss, ist schwer zu beantworten und noch schwerer zu verkraften.

Niekisch

22. Dezember 2021 19:39

"Woran machen Sie das bitte fest?"

@ Laurenz 17:20: Ich könnte es mir jetzt leicht machen und nicht reagieren, solange Sie nicht Ihre schon Monate zurückligende Behauptung, die Kommunisten hätten in der Weimarer Republik Tausende Nationalsozialisten ermordet, belegt haben. Aber: Schwamm drüber! 

Zu Mozart: Ein Hinweis findet sich in Maler, Juan, Die sieben Säulen der Hölle, Buenos Aires 1974, S. 297 im Zusammenhang mit einem Bericht über die Loge "Empor zu Mozarts Licht" im Orient München, wobei auf die herrschende Meinung verwiesen wird, Mozart sei ein "Opfer der Freimaurerei" gewesen. Zugleich wird diese Loge kritisiert, weil sie auf 2/1973 eine Gedenkfeier für Heinrich (Harry) Heine angesetzt habe, ohne dessen vernichtendes Urteil über diese gleiche Maurerei zur Kenntnis zu nehmen. Bei Maler, Rette sich wer kann, Buenos Aires 1989, S. 34, ist zu lesen - was auch anderswo zu recherchieren ist -, "Ich denke ..an Namen wie Schiller und Mozart, deren Todesstunden in eigenartigem Licht leuchten." Ein Hinweis auf möglichen Mord wegen Abtrünnigkeit. Im übrigen befindet sich bei Maler, Frieden, Krieg und "Frieden", Buenos Aires, 1987, S. 501, eine lange Listen von Todesopfern, hinsichtlich derer Erleuchtete im Ruch des Mordes stehen.

Imagine

22. Dezember 2021 19:45

1/2

@zeitschnur  22. Dezember 2021 15:16
„Was wäre Ihre Alternative?
Mit der Brechstange etwas erzwingen?“

Meine Alternative zum Hoffen und Harren ist Wahrheit erforschen, Wissen generieren und weitergeben, über Zusammenhänge aufklären, Projekte entwickeln, Kommunikation und Kooperation zu fördern etc.

Es gibt neue Erkenntnisse.

Jetzt wissen wir nicht nur, dass die gentechnischen Impfstoffe nicht wirklich schützen, sondern schädlich sind, sondern warum das so ist.

Wir wissen inzwischen, warum Covid-19 für die meisten Menschen harmlos verläuft, aber für wenige dazu disponierte Menschen einen schwere Verläufe und Todesfälle hervorruft. Weil wir es hier zwei unterschiedlichen Pathologien handelt.

Dieses Wissen erlaubt, diese schweren Verläufe und Todesfälle zu verhindern. Auf Basis dieses Wissens hat ein südafrikanischer Kollege 7000 Coronafälle erfolgreich ambulant behandelt, ohne einen einzigen Todesfall. Er stellt diese Wissen bereitwillig zur Verfügung, ohne es zu patentieren oder ein Geschäft daraus zu machen. Dr. Wodarg berichtet auf seiner Website darüber.

Imagine

22. Dezember 2021 19:47

2/2

Der Corona-Ausschuss arbeitet unermüdlich daran, aus der ganzen Welt Informationen zu erhalten, dieses Wissen weiterzugeben und die freiheitsliebenden Menschen zu vernetzen.

Die Rechtsanwältin Beate Bahners stellt ihr Buch „Corona-Impfung - Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten“ zum kostenlosen Download zu Verfügung und warnt mit einer Videobotschaft „EILMELDUNG - Kinder durch BionTech-Impfung in Lebensgefahr!“ (https://tinyurl.com/55d45vz7).

Wilfried Schmitz und Eleonore Fischer haben eine I-Plattform „Healing the world with human touch“ gegründet, um Isolation zu überwinden.

Das sind einige Beispiele von vielen für ein menschenfreundliches, großzügiges, mutiges und solidarisches Verhalten. Sie klären andere Menschen auf, nehmen diesen Ängste, helfen ihnen praktisch, zeigen, wie sie sich rechtlich wehren können etc.

Diese Menschen vermitteln einen humanistischen Geist, sie tragen dazu bei, dass die Angstmache der Verbrecher gemindert wird, dass die Lügengebäude Risse bekommen, dass die Menschen wahrnehmen, dass vor nach dem Booster vor dem Booster ist.
In Israel beginnt jetzt die vierte Impfung in diesem Jahr.

Franz Bettinger

22. Dezember 2021 21:48

@GG: Ich dachte das X (auf der linken !? Augenklappe und auf der Brust) stehe für Extinction (Auslöschung, Zerstörung; wie in Ext.-Rebellion). Wofür steht das Q? Das ist noch unbeantwortet. Madonna trägt eine Corona. Sie wird entkleidet; erscheint unter ihrem reizlosen schwarzen Umhang als sexy Walküre. Am Ende des Songs erstrahlt siegreich die Freimaurer-Pyramide. M liefert 2 mal die Antwort auf die Frage: Warum tust du das? „Because you said so!“ Das ist die ultimative Begründung, eine Unterwerfung, die keine Erklärung braucht. Das Böse Unsinnige Grausame wird getan „because you say so“, weil du es anordnest. Seltsamer- oder bezeichnender (?) Weise wird diese Art unbedingten, ignoranten Gehorsams vom Teufel wie auch vom Gott des AT verlangt. Baum der Erkenntnis = haram.

Kurativ

22. Dezember 2021 22:09

In einem Erweckungsgefühl steckt eine große Portion Hoffnung. Woher nehmen die Leute diese irrationale Vorstellung? 

zeitschnur

22. Dezember 2021 23:02

@ Imagine

Ah okay, jetzt verstehe ich, was Sie meinten! Ja, das kann ich gut teilen! Aber vielleicht stimmen Sie mir auch zu, dass all die genannten Helden und Heldinnen, die Sie aufzählen, tätig sind, aber dennoch hoffen und harren müssen, was wird, denn sie können es ja nicht wirklich steuern, wie es kommt. Das meiste ist auch bei ihnen Vertrauen und oft auch Glauben, dass gute Mächte ihnen helfen, dass ihr Werk fruchtbar wird. Sie handeln auf Hoffnung hin, ohne Narren zu sein.

Aber Sie haben recht - viel zu viele sitzen einfach nur herum, machen alles mit, "weil ich eh nichts machen kann". Solche Leute würde ich aber glattweg als Ungläubige und Mitläufer, Verantwortungslose oder aber auch einfach Schwache oder Kraftlose bezeichnen. Wenn letzteres, muss man vorsichtig sein mit dem Urteil darüber, weil man nicht weiß, woher das rührt.

Gracchus

22. Dezember 2021 23:25

@Laurenz

Der von GK - wo? - beschriebene einfache Mitbürger würde wahrscheinlich auch von Teufeln & Dämonen sprechen; und auch ich folge ja nur einer Intuition; allein die Inszenierung z. B. der Ministerrunden zeigt mir, dass da etwas Dämonisches am Werk ist. Natürlich kann man fragen, ist das metaphorische Rede; wahrscheinlich können wir aber nicht anders als metaphorisch darüber reden, und da finde ich die Rede von Dämonen am treffendsten. Sie müssen ja nicht mitdiskutieren, allerdings kann ich's ihnen nachempfinden. Wie mein derzeitiger Leib- und Magendichter Czeslaw Milosz schrieb, betreibt Gott keine Metaphysik.

Gracchus

23. Dezember 2021 00:00

@zeitschnur

An die coincidentia oppositorium dachte ich auch. Ich glaube, sie meinte, wenn das Gute sich mit dem Bösen auf derselben Ebene trifft, sei es eben schon herabgesunken. 

Ihr letzter Satz trifft.

RMH

23. Dezember 2021 07:18

"Das ist m. E. der Grund dafür, daß sie in den Charts immer "criminally underrated" waren."

Mal von der damals recht entscheidenden Frage der Sendezeiten im Rundfunk abgesehen, würde ich eher sagen, dass die genannten "AOR" Bands eben eher LP-Seller als Single-Seller waren (LP Charts also ansehen) und zudem doch eigentlich recht öde waren, wenn auch auf technisch hohem Niveau (für Pop). Ein gewisser Thrill muss schon sein, für den Erfolg.

Das Thema Musik ist aber schon eines, welche auch einmal gesonderte Debatten wert wäre. Zumal Musik - und das ist eine Binsenweisheit - Träger von Botschaften und Bewegungen sein kann. Nicht ohne Grund hat man bspw. dem schon von der musikalischen Qualität her nicht unbedingt massentauglichen RAC trotz seiner originären Limitierung recht schnell und konsequent den Stecker raus gezogen.

Waldgaenger aus Schwaben

23. Dezember 2021 08:56

In den Wirren der Zeit nahmen Menschen seit zwei Jahrtausenden Zuflucht zur Apokalypse des Johannes. Dieser bildgewaltige Text will nicht nur literarischen Genuss bieten, sondern Trost und Hoffnung in größter Bedrängnis. Himmel und Erde werden bald vergehen, alles wird neu entstehen durch die Wiederkunft Christi. Diejenigen die ausgehalten haben, werde gerettet.

Auch heute lassen sich die Zeichen der Zeit auf die Bilder der Apokalypse hin deuten. Die Impfung, das Tier 666, ohne das Zeichen des Tieres (QR-Code) darf niemand etwas kaufen oder verkaufen, der apokalyptische  Reiter der Teuerung steht bereit, und so weiter.

Die Zufluchtnahme kann den Bedrängten, die sonst in Verzweiflung versänken, das Leben retten. Nur, wenn die Parusie dann ausbleibt, müssen sie von der Fluchtburg in die Ebene des Lebens zurückfinden.

Darum: Reißt nicht die Brücken hinter Euch ab!

Gustav Grambauer

23. Dezember 2021 10:19

Franz Bettinger

"    Madonna ..."

Manche Botschaften sind eindeutig, viele nicht. Vor dem hinsichtlich okkulter Symbolik vieldeutigen Flughafen von Denver steht mit gebührendem räumlichem Abstand eine riesige Skulptur eines blauen Mustang mit roten Augen. Wofür steht das Pferd in der Mythologie? - Für die Phantasie!

RMH

"   Hitparaden..."

Sie hatten damals den Vorteil des direkten Zugangs zu solcher Musik. Bei uns kam sie sozusagen nur in Fetzen und nahezu ohne Informationsumfeld an, dahingehend wirkte sich der Schwerpunkt in der BRD auf den BRD-Musikmarkt (Revierkriege!) durch den Filter der Mauer hindurch nochmal stark zusätzlich verdrängend aus.

Roland Kaiser hat, auch als Rentner immer noch in seiner unübertroffenen Melange aus Idealschwiegersohntyp à la ZDF-Traumschiff plus offensiver Schlüpfrigkeit und wie gewohnt musikalisch - in jeder Hinsicht - grottenschlecht, gerade auf Youtube die 137 Millionen erreicht. Untrügliches Zeichen dafür, daß es mit der Zivilisation zu Ende ist!

- G. G.

Volksdeutscher

23. Dezember 2021 10:32

In diesem Artikeln geht es zwar nicht um das spirutuelle Erwachen, sondern darum, wie man Menschen erweckt und ihnen Mut zum eigenständigen Denken macht. Ein Artikel von Cathrin Austin Fitts: "Der Injektionsbetrug - Es ist kein Impfstoff"

https://home.solari.com/deep-state-tactics-101-the-covid-injection-fraud-its-not-a-vaccine/

Allnichts

23. Dezember 2021 10:36

Kurativ:

Gerechterweise muss gesagt werden, dass sich tatsächlich einiges verändert hat, auf breiter Ebene. Solche Phänomene wie die AfD, Trump, der erweiterte Raum des Sagbaren, langjährige rechtskonservative Regierungen in Osteuropa, das Aufkommen der "alternativen Medien" - das ist in dieser Anhäufung bemerkenswert und daher kann niemandem eine gewisse Aufbruchsstimmung übelgenommen werden. Natürlich stellen sich die Fragen, ob dies wirklich nachhaltig sein kann, ob dies wirklich einen Umschwung oder nur eine Polarisierung bedeutet und ob dies in Deutschland, in ganz Westeuropa überhaupt noch etwas retten kann. Die Zukunft Europas in einem rechten und nationalen Sinne dürfte eher im Osten liegen.

Ansonsten hat der Waldgaenger aus Schwaben in gewisser Weise auf Ihre Frage geantwortet: Es geht um Trost und Hoffnung in der Not. Wer beständig Erfolg hat und glücklich ist, der hofft nicht. Es hofft, wer keinen Erfolg hat, wer aus der Erfolglosigkeit kommt oder wem Erfolglosigkeit droht, wer leidet und wem es an Gutem mangelt. Wer will, sieht dann auch Anzeichen für kommende Besserung. Das erste Gesetz rechter und nationaler Bewegungen ist, dass Tag X permanent kurz bevorsteht.

Niekisch

23. Dezember 2021 10:45

"@ niekisch

wäre es Ihnen möglich, auf weiterführende Literatur hinsichtlich der Verbindung von Freimaurerei und altes Ägypten hinzuweisen?  Ich wäre Ihnen dafür sehr dankbar!"

@ Nitschewo 22.12. 19:39: Versuchen Sie bitte antiquarisch an das Werk von Jean Marquès-Rivière, Histoire des Doctrines Esotériques, wiederaufgelegt bei Payot, Paris 1971, zu kommen. Als die Maurerei in Frankreich nach 1945 wieder die Macht übernahm, wurde er zum Tode verurteilt und floh nach Spanien. Er schildert ebenso wie der bereits erwähnte Briem, auf welche Weise die Maurerei sich Alter Rituale bedient, deren einziger Sinn es war, den Osiris-Mythos lebendig zu machen und zu halten, das heißt, den Kampf des Lebens gegen den Tod. Die Auferstehung des Gottes des Lebens und der Fruchtbarkeit wird gefeiert, nachdem die Mächte des Bösen besiegt wurden. Weiter II.

 

Niekisch

23. Dezember 2021 10:46

II. Weitergehender als die babyl. Mysterien identifizieren sie den sterbenden Gott mit dem Gott des Lebens und lassen den ersten am Leben des zweiten teilnehmen. Das war für die Ägypter das Geheimnis, das große Wunder. Von Geheimnissen und Abgeschlossenheit Eingeweihter war im Gegensatz zur Maurerei damals keine Rede. 

Eingehend zum Thema: Download Ägyptische Mysterien: Reisen in die Unterwelt in Aufklärung und Romantik (wecabrio.com)

Am besten sind immer noch die 12 Werke Juan Malers über 4000 Jahre Vorläufer und Geschichte der Freimaurerei durch die Geschichte in einer Vielzahl von Ländern.

Niekisch

23. Dezember 2021 11:06

"Das Böse Unsinnige Grausame wird getan „because you say so“, weil du es anordnest. Seltsamer- oder bezeichnender (?) Weise wird diese Art unbedingten, ignoranten Gehorsams vom Teufel wie auch vom Gott des AT verlangt."

@ Franz Bettinger 22.12. 21:48:  Nicht eher bezeichnenderweise? Welche VIP sind nicht früher und heute Unterworfene? Unterworfene der Statthalter "des Bundes"?

zeitschnur

23. Dezember 2021 11:31

@ FB

Baum der Erkenntnis = haram?!

Unfug. Auch verlangt der Gott des AT keinen blinden und ignoranten Gehorsam. Ich mache Ihnen einen Vorschlag für die stillen Tage: Lesen Sie das AT, aber bitte unvoreingenommen und nicht so, als wäre es der Koran, sondern als ein literarisches Zeugnis der Glaubenserfahrungen aus teilweise sehr alter Zeit. Wer daran mit Moralismus geht, kann nur vorbeischreddern an dem, was literarisch (nicht moralisch oder labortechnisch!) bezeugt wird darin. Vielleicht hilft Ihnen die mittelalterliche Idee vom vierfachen Wortsinn weiter.

Nur weil es um Religion geht, meinen all zu viele, sie könnten - ihrerseits nun in dem Sachgebiet und generell geisteswissenschaftlich wirklich ignorant - ungeprüft nachplappern, was andere Ignoranten dazu verlauten ließen.

Beim besagten Baum geht es um das satanische Erkennen-Wollen um jeden Preis, um Erkenntnis zu veräußerlichen und daraus eine Machttrophäe zu machen. Mit haram hat das überhaupt nichts zu tun, sondern mit einer Perversion der Erkenntis, die sie aufhebt und seit 500 Jahren die Welt zerstört iS von Bacons Wissen ist Macht.

Womit wir wieder beim Artikel wären: Erkenntnis ist dem, der sich ihr ganz und gar offenhält und sie erwartet und erhofft, nur passiv zu erhalten, und sie kann weder gesammelt noch verkauft werden.

Laurenz

23. Dezember 2021 11:36

@Gracchus @L.

Hier:

bei ca. 24:30

https://youtu.be/o0KBB6pL3eo

Ich habe gar nichts gegen Spiritualität, Metaphysik & Esowasauchimmer. Nur versuche ich das von realer Politik, dem Zeitgeschehen zu trennen. Wenn schon Mehrheiten ihrer rationalen Wahrnehmung völlig beraubt wurden, quasi nicht mehr zurechnungsfähig sind, müssen wir doch wenigstens einen klaren Kopf bewahren.

Laurenz

23. Dezember 2021 11:40

@Waldgänger aus Schwaben

"Apokalypse des Johannes"

Hier empfehle ich auch Ihnen, wie schon mal vor ein paar Monaten, die ausführliche 12-teilige ARTE-Doku zu diesem Thema. In dieser Doku kommen echte Kapazitäten, bezüglich dieses Themas, zu Wort, viel weniger spekulativ, als das hier meistens stattfindet. Hier Teil 1

https://youtu.be/uZdX5jL1Ero

Laurenz

23. Dezember 2021 11:45

@Musik-Debbattierende

Frank Sinatra wurde zwar durch die Mafia groß gemacht, aber Musik hat so gut wie keinen Einfluß auf das Zeitgeschehen. Wenn überhaupt, wird umgekehrt ein Schuh draus.

Und bevor hier komische Behauptungen aufgestellt werden, einfach mal nachschauen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_weltweit_meistverkauften_Musikalben

Niekisch

23. Dezember 2021 11:48

"..Extinction (Auslöschung, Zerstörung; wie in Ext.-Rebellion). Wofür steht das Q? Das ist noch unbeantwortet. Madonna trägt eine Corona. Sie wird entkleidet; erscheint unter ihrem reizlosen schwarzen Umhang als sexy Walküre. Am Ende des Songs erstrahlt siegreich die Freimaurer-Pyramide. M liefert 2 mal die Antwort auf die Frage: Warum tust du das? „Because you said so!“ Das ist die ultimative Begründung, eine Unterwerfung, die keine Erklärung braucht. Das Böse Unsinnige Grausame wird getan „because you say so“, weil du es anordnest. Seltsamer- oder bezeichnender (?) Weise wird diese Art unbedingten, ignoranten Gehorsams vom Teufel wie auch vom Gott des AT verlangt."

@ Franz Bettinger 22.12. 21:48: Q ist der 17. Buchstabe des Alphabets. Quizfrage: Wer löscht sein Ego freiwillig zur Unterwerfung aus und wo spielt Zahlen - und Buchstabenmystik eine Rolle?

zeitschnur

23. Dezember 2021 12:33

@ Waldgaenger

Ich glaube, gerade echte Christen haben niemals die Brücken hinter sich abgerissen. Auf ihrem Einsatz beruht die europäische Kultur! Die Johannes-Apokalypse gilt als das Trostbuch der bedrängten Christenheit (die nicht identisch mit kirchlicher Institution ist!), aber noch mehr ist sie Hilfe, die Zeichen der Zeit zu erkennen, dies aber nicht so, als könnte man damit die Heilsgeschichte sozusagen "abarbeiten". Schon im AT haben prophetische Voraussagen oftmals eine mehrfache Erfüllungsgeschichte. Das wird hier auch so sein, allerdings weisen Sie selbst auf die deutlich erkennbare Verdichtung hin. Es war niemals zuvor - zum Beispiel - vorstellbar, dass alle Menschen auf der Welt nicht mehr kaufen oder verkaufen können ohne ein Malzeichen. Erst hier und heute realisiert sich das handfest.

links ist wo der daumen rechts ist

23. Dezember 2021 15:39

Awakenings 1

 

Es scheinen sich die großen wiederkehrenden Themen in CSs Denken herauszukristallisieren:

Großer Austausch, Um-Erziehung, Erwachen/Erweckung.

Alles Themen mit beträchtlichem Wiedergänger-Potential.

Wer vom Großen Austausch heute spricht, verdrängt in der Regel den großen Austausch der deutschen Bevölkerung 1944/45ff in Ost- und Südosteuropa.

Die Umerziehung begann nicht erst im Mai 1945. Und wie ich gerade in Schivelbuschs „Die Kultur der Niederlage“ lese, hat sich das Erziehungssystem besiegter Nationen immer radikal geändert, so in Frankreich nach 1871 oder in Deutschland nach 1918.

Und meinem Lektüreeindruck von „Der Niedergang des amerikanischen Geistes“ nach waren die späteren Umerzieher selber Umerzogene.

Gleichfalls lese ich bei Schivelbusch über die Wiederkehr vom August 1914 im Frühjahr 1933, einen unverdächtigen Zeitzeugen zitierend (Peter Suhrkamp): „Das Überraschende und Ungewohnte aber war, daß die Armee trotz der Kriegsgesänge nichts Kriegerisches hatte, sondern im Moment etwas Friedfertiges.“

Ein Erwachen, aber noch keine Erhebung.

ff

 

links ist wo der daumen rechts ist

23. Dezember 2021 15:50

Awakenings 2

Und in lichten Momenten hat sogar die gegenwärtige Form des neoliberalen Totalitarismus via Hollywood Einblick geboten in die unbewußte Wunschmaschine. Die Mindgame-Movies der 90er (hundert Jahre nach der Erfindung von Film und Psychoanalyse) haben sehr viel verraten („Matrix“ et al.).

Ein Film aus dieser Reihe könnte paradigmatisch für unsere heutige Situation stehen: „Awakenings“ (1990). Robin Williams als beherzter Arzt, der einem an der Europäischen Schlafkrankheit (!) leidenden Patienten (de Niro) halb legal (der Zweck heiligt die Mittel) mittels neuen Medikaments zu kurzer euphorischer Wachphase verhilft. Erst als der Patient wirklich aufbegehrt und sich mit den anderen, ebenfalls "erwachten" Mitpatienten verbündet, fällt er endgültig in sein Wachkoma zurück.

Zwei grimassierende Method Acting Schauspieler scheinen hier die Rollen ihres Lebens zu spielen: der wach-entrückte Blick der Amerikaner auf die „europäische Schlafkrankheit“.

Ein späterer Film mit dem Titel „The Awakening“ (2011) ist hingegen eine reine Wiedergänger-Gruselgeschichte…

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.