Österreich beschließt den Impfzwang (2)

Zu den inhaltlichen Argumenten gegen eine generelle Covid-Impfpflicht kamen bald organisatorische Einwände.

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Am 7. 1. erklär­ten die Ver­ant­wort­li­chen der “elek­tro­ni­schen Gesund­heits­ak­te” ELGA ihre Über­for­de­rung mit dem von der Regie­rung fest­ge­leg­ten Impf­pflicht-Ter­min an Febru­ar: “Die ELGA GmbH und deren Umset­zungs-Part­ner wer­den für die tech­ni­sche Umset­zung der Impf­pflicht über das natio­na­le Impf­re­gis­ter min­des­tens bis 1. April 2022 benö­ti­gen.” Dar­an wird sich seit­her kaum etwas geän­dert haben.

Kurz dar­auf (12. 1.) warn­ten “hei­mi­sche Rich­ter” vor einem „unglaub­li­chen Auf­wand durch die kom­men­de Impf­pflicht”, der nur durch eine enor­me finan­zi­el­le Auf­rüs­tung des büro­kra­ti­schen Appa­ra­tes bewäl­tigt wer­den könnte.

Mit 133.000 zusätz­li­chen Gerichts­ver­fah­ren rech­net die Regie­rung im Geset­zes­ent­wurf zur Impf­pflicht. Sie bezif­fer­te die Mehr­kos­ten für heu­er mit rund 112,5 Mio. Euro (83,3 Mio. davon für Per­so­nal), in den Fol­ge­jah­ren mit 33,2 und 3,6 Mio. Euro. Meh­re­re Bun­des­län­der und Ver­wal­tungs­ge­rich­te haben in der Begut­ach­tung depo­niert, dass sie mit einem wesent­lich höhe­ren Arbeits­an­fall und somit höhe­ren Kos­ten rechnen.

(…)

„Rechts­staat­lich bedenk­lich“ wäre es auch, wenn wegen der neu­en Belas­tung Ver­fah­ren in ande­ren Rechts­be­rei­chen län­ger dau­ern wür­den. Da Rechts­mit­tel gegen Geld­stra­fen mit Prio­ri­tät zu behan­deln sind (Straf­be­schei­de tre­ten außer Kraft, wenn nicht recht­zei­tig ent­schie­den wird), könn­te das bedeu­ten, dass Men­schen z. B. län­ger auf Bau­ge­neh­mi­gun­gen war­ten müs­sen – für die eben­falls die Lan­des­ver­wal­tungs­ge­rich­te zustän­dig sind.

Die Lan­des­ver­wal­tungs­ge­rich­te wer­den die größ­te Last zu tra­gen haben. Erwart­bar sind auch zahl­rei­che Arbeits­rechts­ver­fah­ren (wegen des Span­nungs­ver­hält­nis­ses der 3‑G-Regel zur Impf­pflicht) sowie Kla­gen wegen ver­mu­te­ter Impf­schä­den beim Bundesverwaltungsgericht. (…)

Gra­ben­war­ter bezif­fert den Bedarf mit rund 4,1 Mio. Euro (bis 2025) – durch „grob geschätzt“ 13.000 Beschwer­den gegen Geld­stra­fen und 300 Indi­vi­du­al­an­trä­ge gegen das Gesetz. Das ist mehr als das Dop­pel­te der übli­cher­wei­se zwi­schen 5.000 und 6.000 neu­en Anträ­ge pro Jahr. (…)

Stän­dig über­prüft wer­den muss aus Sicht der Rich­ter­ver­ei­ni­gung nicht nur der Mehr­auf­wand, son­dern auch die Fra­ge, ob das Impf­pflicht­ge­setz ver­fas­sungs­kon­form ist. Wie man an der Omi­kron-Vari­an­te sehe, kön­ne sich in der Pan­de­mie rasch etwas ändern.

Genau das ist nun die ent­schei­den­de Waf­fe gegen die Impf­pflicht, die den Bür­gern noch ver­blie­ben ist: Den Müh­len der Jus­tiz so viel Arbeit zu lie­fern, daß sie zum Erlie­gen kom­men. Das als ille­gi­tim erkann­te, auto­ri­tär durch­ge­drück­te Gesetz soll an sei­ner Undurch­führ­bar­keit und Unver­hält­nis­mä­ßig­keit scheitern.

Wo aber ein Wil­le ist, ist auch ein Weg. Am sel­ben Tag, dem 12. 1., mel­de­te orf.at, daß der Staat schon emsig am Auf­rüs­ten sei, um sei­ne Her­ku­les­auf­ga­be zu bewältigen:

Die Regie­rung rech­net damit, dass heu­er 1,8 Mil­lio­nen Straf­ver­fü­gun­gen aus­ge­stellt wer­den, es in der Fol­ge zu 1,4 Mil­lio­nen Ver­wal­tungs­straf­ver­fah­ren (nach Ein­sprü­chen) bei den Bezirks­haupt­mann­schaf­ten und zu 100.000 Ver­fah­ren bei den Lan­des­ver­wal­tungs­ge­rich­ten kommt – wobei die­se Schät­zun­gen in der „wir­kungs­ori­en­tier­ten Fol­gen­ab­schät­zung“ nach Mei­nung man­cher Fach­leu­te eher nied­rig ange­setzt sind. In den nächs­ten Jah­ren (bis zum Ende der Befris­tung 31. Jän­ner 2024) soll­ten der Arbeits­an­fall und damit auch die Kos­ten (laut Regie­rung rund 150 Mio. bis 2024) wie­der deut­lich zurückgehen.

150 Mil­lio­nen Euro will die öster­rei­chi­sche Regie­rung also in den nächs­ten zwei (!) Jah­ren in einen juris­ti­schen Zer­mür­bungs­krieg inves­tie­ren, um den Wil­len von min­des­tens ein­ein­halb Mil­lio­nen ihrer eige­nen Bür­ger zu bre­chen, die die­sen Feld­zug gegen ihre kör­per­li­che Selbst­be­stim­mung auch noch via Steu­er­gel­der­ab­ga­ben selbst finan­zie­ren sollen.

Fai­rer­wei­se muß man aber auch sagen, daß sie sich ein groß­zü­gi­ges Trost­pflas­ter aus­ge­dacht hat, für das sie “über eine Mil­li­ar­de Euro” (eben­falls Steu­er­gel­der) locker­ma­chen will. Man will ja nicht der Unmensch­lich­keit oder gar der Tyran­nei ver­däch­tigt wer­den, und zur Peit­sche gehört bekannt­lich auch immer ein Zucker­brot. Wenn die Furcht nicht aus­reicht, emp­fiehlt es sich, auch die Bestech­lich­keit der Men­schen zu aktivieren.

Ers­tens sol­len sich über impf­freu­di­gen Gemein­den Füll­hör­ner vol­ler Gold ergießen:

Bei einer Impf­quo­te von 80 Pro­zent wird ein Basis­be­trag von ins­ge­samt 75 Mil­lio­nen Euro aus­ge­schüt­tet, bei 85 Pro­zent sind es 150 Mil­lio­nen, und bei 90 Pro­zent wer­den 300 Mil­lio­nen aus­ge­schüt­tet. Neham­mer nann­te als Bei­spiel eine nie­der­ös­ter­rei­chi­sche Gemein­de mit 3.000 Ein­woh­nern: Bei einer Impf­quo­te von 80 Pro­zent erhält die­se 30.000 Euro, bei 90 Pro­zent wären es bereits 120.000.

Zwei­tens soll es ab 15. März eine “Impflot­te­rie” geben, in der jeder zehn­te Neu­ge­sto­che­ne hei­ße Gut­schei­ne im Wert von 500 Euro gewin­nen kann, was doch viel coo­ler ist als so eine läs­ti­ge Geldstrafe:

Ab 16. März wird in Öster­reich die Impf­pflicht kon­trol­liert. Unge­impf­ten droht eine Stra­fe von bis zu 600 oder sogar bis zu 3.600 Euro.

Ab 15. März – einen Tag frü­her – soll eine Impflot­te­rie star­ten. Geimpf­te kön­nen Gut­schei­ne im Wert von 500 Euro gewinnen.

Mit die­ser Kom­bi­na­ti­on aus Stra­fe und Anreiz wol­len die Regie­rungs­par­tei­en ÖVP und Grü­ne gemein­sam mit der SPÖ die letz­ten noch Impf-Unwil­li­gen moti­vie­ren. Und derer gibt es noch immer mehr als eine Mil­li­on in Österreich.

Da erlau­be ich mir doch die dezen­te Fra­ge, ob man die­ses Bud­get von einer Mil­li­ar­de Euro auch sinn­vol­ler inves­tie­ren könn­te, z. B. ins Gesund­heits­sys­tem, das offen­bar jedes Jahr ab Okto­ber vor dem Kol­laps zu ste­hen scheint.

Das ist also die Lage in Öster­reich. Ver­gleich­ba­re Geset­ze gibt es momen­tan nur in Indo­ne­si­en, Turk­me­ni­stan, Tadschi­ki­stan, Mikro­ne­si­en, Neu­ka­le­do­ni­en und im glo­ba­lis­tisch okku­pier­ten Vati­kan. Wir Öster­rei­cher sind nun bizar­r­er­wei­se die Aus­er­wähl­ten, den ers­ten Schritt inner­halb der EU zu tun. Dabei ist es nicht gera­de beru­hi­gend, auf der offi­zi­el­len Netz­sei­te der Euro­pean Com­mis­si­on die­sen Fahr­plan zu fin­den, der zuletzt im Jahr 2019 (!) aktua­li­siert wurde.

Der wacke­re Her­bert Kickl hat den unfaß­ba­ren Beschluß des Par­la­ments in einer ful­mi­nan­ten Brand­re­de atta­ckiert. Auf Tele­gram schrieb er:

Die Ein­füh­rung der Impf­pflicht ist ein gigan­ti­scher Anschlag auf die Frei­heit der Men­schen in Öster­reich! Der Impf­zwang ist ein Atten­tat auf die Men­schen­wür­de der Bevöl­ke­rung. Man kann sich für das Ver­hal­ten der Regie­rung und der Abge­ord­ne­ten von ÖVP, Grü­ne, Neos und SPÖ ein­fach nur schämen.

Auch wenn die FPÖ bei der heu­ti­gen Par­la­ments­ab­stim­mung in der Min­der­heit bleibt. Gemein­sam mit Euch wer­den wir die Impf­pflicht auf jeden Fall zum Kip­pen brin­gen – unter Aus­nüt­zung des vor­han­de­nen Ver­wal­tungs­ap­pa­ra­tes und durch demo­kra­ti­sche Wah­len! Das ver­spre­chen wir Euch!

Und er schau­fel­te spä­ter nach:

Alle Abge­ord­ne­ten, die am Don­ners­tag mit fach­lich nicht nach­voll­zieh­ba­ren Begrün­dun­gen die Ein­füh­rung der Impf­pflicht beschlos­sen haben und teil­wei­se blind dem Klub­zwang gefolgt sind, wer­den dafür die Ver­ant­wor­tung tra­gen müs­sen. Die­se Ja-Sager haben gegen jede Moral ver­sto­ßen und wer­den auch ihrer poli­ti­schen Bestra­fung bei den nächs­ten Wah­len nicht ent­rin­nen. Dafür wer­den wir sorgen!

Die Bot­schaft hör ich wohl, das Sen­ti­ment tei­le ich aus tiefs­tem Her­zen, allein mir feh­len der Glau­be und die Hoffnung.

Der Regie­rungs­pan­zer ist mal wie­der über alle Beden­ken und alle Ver­nunft hin­über­ge­walzt. Der Alp­traum könn­te längst zu Ende sein, der Staat ist aber fest ent­schlos­sen, ihn zu ver­län­gern, wenn nicht gar zum chro­ni­schen Dau­er­zu­stand zu machen. Die Mehr­heit der Bevöl­ke­rung, ermü­det und ver­un­si­chert durch zwei Jah­re per­ma­nen­tes Pro­pa­gan­d­abom­bar­de­ment, nimmt dies pas­siv hin, wäh­rend ein klei­ner, aber ton­an­ge­ben­der Teil die Ent­schei­dung beju­belt. Die Impfagen­da, völ­lig abge­löst von ratio­na­len Begrün­dun­gen irgend­ei­ner Art, soll offen­bar auf Gedeih und Ver­derb durch­ge­peitscht wer­den, egal, wie­viel Geld es kos­tet, egal, wie groß der büro­kra­ti­sche Auf­wand ist, egal, wie explo­siv die sozia­len Span­nun­gen sind, die damit geschürt werden.

Es ist der “psy­cho­pa­thi­sche Stil” des Regie­rens in Rein­kul­tur, wie ihn Man­fred Klei­ne-Hart­la­ge in sei­nem neu­en, gran­dio­sen Buch Die Sys­tem­fra­ge beschreibt. Die­ser beinhal­tet ana­log zum Ver­hal­ten von kli­ni­schen Psychopathen:

… die Nei­gung zu und Freu­de am Rechts­bruch, den dabei erkenn­ba­ren Mut­wil­len, die manichäi­sche Schwarz-Weiß-Male­rei, die sys­te­ma­ti­sche Täu­schung und Mani­pu­la­ti­on und die Unfä­hig­keit, gegen­läu­fi­ge Inter­es­sen als legi­tim wahrzunehmen.

Öster­reich und Deutsch­land wer­den heu­te von lächer­li­chen Figu­ren mit Phy­sio­gno­mien wie aus dem Kas­perl­thea­ter regiert. Gewiß sind sie Clowns, aber Hor­ror-Clowns, die dar­auf ver­ses­sen sind, jedem ein­zel­nen Bür­ger mit einem Mes­ser (bzw. einer Sprit­zen­na­del) nach­zu­stel­len, oder auch Ter­mi­na­to­ren à la Schwar­zen­eg­ger, Maschi­nen, die uner­bitt­lich auf eine ein­zi­ge Mis­si­on pro­gram­miert sind. Der­sel­be Staat, der sich wie ein mani­scher Stal­ker ver­hält, hat zugleich auch noch die Chuz­pe, von sei­nen Bür­gern Ver­trau­en ein­zu­for­dern, ja erpres­sen zu wol­len, was natür­lich völ­lig wider­sin­nig ist. Es ist blan­ker Wahn­sinn. Aber hat er auch Methode?

Ähn­li­ches wird nun auch auf die Bun­des­re­pu­blik zukom­men. Der stu­re Exe­ku­ti­ons­wil­le ist auch dort vor­herr­schend, und Lau­ter­bach hat sei­nen Genos­sen in der Ost­mark zu ihrer Ent­schei­dung bereits freu­dig applaudiert.

Auch anders­wo, etwa auf dem World Eco­no­mic Forum in Davos scheint man noch nicht gewillt sein, den “Kampf gegen die Pan­de­mie” zu been­den. Wäh­rend in Öster­reich die fata­le Schick­sals­ent­schei­dung getrof­fen wur­de, hielt Olaf Scholz, der “kei­ne roten Lini­en mehr ken­nen” will, dort via Live­stream auf Eng­lisch eine Rede, in der er unmiß­ver­ständ­lich dem Pro­gramm des “Gre­at Reset” die Treue schwor.

Hier ein paar sei­ner mar­kan­tes­ten Aus­sa­gen:

Mei­ne Damen und Her­ren, Deutsch­land ist ent­schlos­sen, eine ent­schei­den­de Rol­le bei der glo­ba­len Trans­for­ma­ti­on zu spielen. (…)

Ohne eine wirk­lich glo­ba­le Impf­kam­pa­gne wer­den uns bald die Buch­sta­ben im grie­chi­schen Alpha­bet für die neu­en Virus­va­ri­an­ten aus­ge­hen. Die gute Nach­richt ist, dass wir dank einer weit­sich­ti­gen Zusam­men­ar­beit die Instru­men­te haben, den Teu­fels­kreis zu durchbrechen. (…)

Und Deutsch­land, das bereits der zweit­größ­te Spen­der für die welt­wei­te Impf­kam­pa­gne ist, wird auch wei­ter­hin sei­nen Teil dazu bei­tra­gen. Mit der Unter­stüt­zung von COVAX sind wir ent­schlos­sen, bis Mit­te des Jah­res 70 Pro­zent der Welt­be­völ­ke­rung zu erreichen. (…)

Wir brau­chen jedoch Part­ner, die uns die Hand rei­chen, ins­be­son­de­re im pri­va­ten Sek­tor. Las­sen Sie uns also im Geis­te von Davos zusam­men­ar­bei­ten, um die welt­wei­te Impf­kam­pa­gne voll­stän­dig zu finan­zie­ren, was auch der not­wen­di­ge Boos­ter für unse­re Volks­wirt­schaf­ten wäre. Denn wäh­rend wir hier spre­chen, ste­hen die­se Volks­wirt­schaf­ten vor der größ­ten Umwäl­zung seit der indus­tri­el­len Revolution. (…)

Der saf­tigs­te Teil ist wohl dieser:

Die Bür­ger ver­lan­gen Erklä­run­gen für die Ver­än­de­run­gen, die unse­re Ent­schei­dun­gen für ihr Leben bedeuten. (…)

Das schie­re Aus­maß und die Gleich­zei­tig­keit von Glo­ba­li­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung und Kli­ma­an­pas­sung berei­ten vie­len Bür­gern Sorgen. (…)

Des­halb hat mei­ne Regie­rung ein unab­hän­gi­ges Gre­mi­um von Exper­ten und Wis­sen­schaft­lern ein­ge­setzt, das uns wäh­rend der Pan­de­mie berät. Und wenn ihre Glaub­wür­dig­keit von einer klei­nen, aber lau­ten und radi­ka­len Min­der­heit ange­grif­fen wird, ist es unse­re Pflicht, sie zu verteidigen.

Nach die­ser Lob­re­de auf die Revo­lu­ti­on von oben durch eine glo­ba­le Eli­ten­herr­schaft (“unse­re Ent­schei­dun­gen”), beglau­bigt durch ein garan­tiert “unab­hän­gi­ges” und garan­tiert glaub­wür­di­ges Wahr­heits­mi­nis­te­ri­um, das gegen ungläu­bi­ge “radi­ka­le Min­der­hei­ten” “verteidigt“werden muß, hat die­ses Lebe­we­sen die Stirn, ohne mit der Wim­per zu zucken fol­gen­des von sich zu geben:

Der Wan­del in einer Demo­kra­tie funk­tio­niert nur, wenn er vom Volk und für das Volk erfolgt.

Unglaub­li­che Lügen wie die­se wer­den noch in Jahr­hun­der­ten zum Him­mel stin­ken. “Demo­kra­tie” oder “Volk” exis­tie­ren nicht mehr, übrig­ge­blie­ben sind die Wort­hül­sen, mit denen sich die­ser neue Herr­schafts­stil in dia­bo­li­scher Sinn­ver­keh­rung schmückt und legitimiert.

 

Teil eins die­ses Bei­trags hier.

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (64)

schwerttaufe

24. Januar 2022 09:20

Was mir bezüglich der Maßnahmen -  speziell Richtung Impfpflicht und Pässen - vor kurzen durch den Kopf ging: Allen voran in Sachen Impfpflicht und Pässen gehen ja hauptsächlich die größten Geberländer der EU (ausgenommen Schweden und die Niederlande).

Ist das Zufall oder geplant? Man ist ja mittlerweile ziemlich Paranoid, was sowas angeht ...

RMH

24. Januar 2022 09:46

Die Diskussion ist im Hinblick auf die Tauglichkeit und Geeignetheit der Impfstoffe in den offiziellen Medien offenbar komplett beendet. Worum es bei der Einführung der Impfpflicht geht, führte Herr Wüst, der im Mai zum MP in NRW gewählt werden will, gestern bei Anne Will sehr genau aus:

https://www.youtube.com/watch?v=qrK_t3PWsXQ

Gleich am Anfang dieses Zusammenschnitts, ist er zu hören. Es geht nicht um die Tauglichkeit des Impfens in der Pandemie, es geht nur darum, ein Zeichen an die bereits Geimpften zu senden, damit diese wissen, es kommt keiner raus - in diesem Sinn habe ich das auch gestern im ersten Debattenstrang formuliert.

Ich merke dazu an: In einem tieferen Zusammenhang will man aber auch im Hinblick auf zukünftige politische Themen zeigen, dass Proteste nichts bringen. Insbesondere den Bürgern in den neuen Ländern muss der seit anno 89 induzierte Irrglaube, dass man mit Protest etwas bewirken kann, nunmehr ein für alle mal ausgetrieben werden und das macht man eben nicht, in dem man historisch aufzeigt, dass die Proteste sicher nicht den Untergang der DDR bewirkten, sondern in dem man die Menschen jetzt bricht. Die Eskalation mit Russland (und anderen Mächten) könnte hier aber ggf. noch ein ganze andere, neue Dynamik in den deutschen Widerstand bringen.

Franz Bettinger

24. Januar 2022 09:57

Übrigens schon mitbekommen, dass Gates (der mit der aktuellen Fakedemie 30 Mrd. USD verdient haben dürfte) nun ein Taschen-geld von 150 Mio. USD investiert hat, damit er bei der nächsten Fakedemie noch schneller Kohle verdienen kann? (1) Erklärung: Biontech ging 09/2019 an die Börse und Gates 10/2019 dort mit 1 Mrd. eingestiegen. Biontech war damals eine Pommesbude, die  trotz 20-jährigem Bestehen noch nie Umsätze generiert hat. Gates meinte damals "I will 20x my money". Der Biontech-Kurs hat sich dann tatsächlich verdreißigfacht. Verdächtig? No, Verschwörungs-Theorie!  Oxfam hat auch keine plausible Erklärung (außer dem bösen Kapitalismus), wieso die Pandemiker ihr bereits stattliches Vermögen in nur 1 Jahr verdoppeln konnten (2). Den SPIEGEL hat der gute Bill mit 2,9 Mio USD geschmiert (3), was aber keine Auswirkung auf die Berichterstattung hat, also bestimmt nicht (4). Die Produktionsfirma von Anne Will ist auch mit entsprechenden Handsalbungen bedacht worden. Mich wundert nur, wie billig die Lumpen zu haben sind. Dagegen hat eine Strich-Nutte noch hohe Standards. (Ja, ich musste mal den @Laurenz machen!) ff

Franz Bettinger

24. Januar 2022 10:07

Mit der C-Fake-Pandemie ist der schöne Schein von Demokratie zerplatzt. Die Farce in den Parlamenten dient nur der Legitimation der Macht. Anstelle überzeugender (wissenschaftlicher) Beweise hat man den Konsens (das Übereinkommen, die Verschwörung) derer gesetzt, die mit Zuckerbrot und Peitsche, Korruption und Drohung gegen Abtrünnige vorgehen. Wenn diese Mafia-Methode aber einer ausreichend großen Zahl Menschen erst einmal bewusst geworden sein wird (und die Dummköpfe in den Parlamenten tun alles dafür), dann ist es aus mit dem verrotteten System und ihren Protagonisten. Die Zahl der Bürger, die dahinter blicken, steigt stetig und wird die notwenige Reaktionsschwelle bald erreicht haben.

Mit der Fake-Pandemie ist auch der Schein angeblich objektiver Wissenschaftlichkeit zerplatzt. Die Exclusions-Mechanismen der etablierten Elitioten lassen kritische Wissenschaft nicht mehr zu. Selbst Nobelpreisträger wie Montagnier und Mullis & Koryphäen wie Bhakdi und Malone werden diskreditiert. An ihre Stelle treten Drittklassige Drostens und Faucis und dürfen Dümmliches sagen, ganz zu schweigen von Komödianten wie Lauterbach. 

MARCEL

24. Januar 2022 10:09

Impfpflicht ist der Eintritt in die Selbstverständlichkeit von Unfreiheit, in ein Zeitalter der Hypochondrie, des Erbittens und der Zuteilung von Grundrechten.

Nichts zahlen, niemals!

Lasst es zum Schwur kommen. Wir müssen zu ihrem Spiegel werden, gerade in der Eskalation.

Das, was der Neuen Linken in ihrer übersättigten Widerstandspose der vergangenen Jahrzehnte erspart blieb (Ausnahme: ihre terroristischen Splitter), wird von der Neuen Rechten eingefordert: Das existentielle Einlösen dessen, wofür man steht und streitet.

Ein Verhängnis? Eine Auszeichnung?

Gustav Grambauer

24. Januar 2022 10:16

"Genau das ist nun die entscheidende Waffe gegen die Impfpflicht, die den Bürgern noch verblieben ist: Den Mühlen der Justiz so viel Arbeit zu liefern, daß sie zum Erliegen kommen."

I

Aber dieses Zum-Erliegen-Kommen der Justiz ist doch gerade Teil des Plans.

ML: Bitte nicht schon wieder die Alles-Teil-des-Plans-Fraktion.

In der Welt der good governance ist kein Platz mehr für Gewaltenteilung, allgemeine Rechtsgrundsätze, prozessuale Erfordernisse wie Beweisgrundsätze oder ein sauber durchdekliniertes  Gerichtsverfassungsgesetz. Zur Zersetzung der Justizkultur sowie des Rechtsbewußtseins der Rechtsubjekte wurden schon über Jahrzehnte u. a. der Vergleichspopanz (zur Aufweichung des Urteilsgrundsatzes, in der BRD vor allem durch die DGB-affinen Bei-mir-geht-keiner-ohne-Vergleich-raus-Arbeitsrichter) oder etwa die Mediationsindustrie wie Stinkbomben in den Gerichten plaziert. Besonders widerwärtig: kein BRD-Richter gibt noch ein Urteil mit seiner Unterschrift heraus, die nächste Stufe ist dann, wie in der DDR oft üblich, dem Verurteilten nicht mal eine Abschrift auszuhändigen. Übrigens sind sämtliche notarielle Urkunden der BRD ungültig (da gelocht, versteht man nur von dem her, was ich gern okkultes Notariatsrecht nenne, selbstverständlich behaupten sie grinsend das Gegenteil).

Gustav Grambauer

24. Januar 2022 10:16

II

Auch das Subjektive Recht, materielle Grundprinzipien des Strafrechts wie etwa die Unschuldsvermutung usw., die Rechtswegegarantie, das bürgerliche Recht insgesamt oder z. B. die Anwaltschaft per se, gar das Prinzip der freien Advokatur - alles sogenannter Überbau, ab in die Tonne damit! Kann alles "effizient" sozialkybernetisch "geregelt" werden. "Das Recht ist der zum Gesetz erhobene Wille der herrschenden Klasse" - Marx. Die KP Chinas macht`s vor, gehst du bei Rot über die Ampel, piepst kurz dein Phonopor und zeigt dir an, daß dein Social Score gerade um sechs Punkte abgefallen ist. (Den Piepston darfst du selbst wählen!) Beziehungsweise im Bürgerkrieg auf dem Weg hin zum chinesischen Modell lassen wir allmählich alle Rücksichten auf die Akademikerschwemme hinter uns, sollen sie sich doch gegenseitig zerfleischen.

- G. G.

Laurenz

24. Januar 2022 10:44

@Gustav Grambauer

Bei der Planlosigkeit der deutschen Politik, wie auch die italienischen Kanzlerwechsel zu Wien, gleich der berüchtigten Unterwäsche, können Sie davon ausgehen, daß nichts geplant ist. Planung hat niemand nötig, außer, es bringt Geld.

Schauen Sie Sich Lapidares zB die Grundsteuer an. Das BVG forderte eine Änderung ein, Ländersache. Die Länder konnten sich diesmal nicht, wie ehedem, auf ein gemeinsames Vorgehen einigen. Man bürdet jetzt den ganzen "Info-Scheiß" den bereits völlig überlasteten Finanzämtern auf. Was spielt das für die Mandatsträger in den Landesparlamenten für eine Rolle? Genau, keine.

RMH

24. Januar 2022 10:45

@G.G.,

schätze ja bekanntermaßen ihre à rebours Beitrage, aber hier merkt man

"u. a. der Vergleichspopanz (zur Aufweichung des Urteilsgrundsatzes, in der BRD vor allem durch die DGB-affinen Bei-mir-geht-keiner-ohne-Vergleich-raus-Arbeitsrichter)"

dass Sie in diesem Punkt keinerlei echte Praxiserfahrung haben und nicht verstehen, worum es bei einem arbeitsgerichtlichen Verfahren überhaupt geht. Will jetzt aber auch kein Grundlagenseminar dazu abhalten, da es nicht zum Thema gehört. In Deutschland könnten die Prozessstreitigkeiten um Impf-Bußgelder recht schnell rechtlich durch Urteil geklärt sein, wenn es zu einer Richtervorlage ans BVerfG kommt und dieses dann die Sache abnickt, oder, falls es der Gesichtswahrung der polit. Klassen dienen kann, um bspw. einen Exit zu finden, die Impfpflicht verwirft (beides ist denkbar - aufgrund der bisherigen Entscheidungen kann man eher von ersterem ausgehen, es sei denn, bei einem Abendessen o.ä. wird Kommando zurück gegeben). 

RMH

24. Januar 2022 10:48

"Die Produktionsfirma von Anne Will ist auch mit entsprechenden Handsalbungen bedacht worden."

@F.B., dagegen hat der wackere Herr Reitschuster recherchiert Einspruch erhoben, ergo, wohl Fake.

https://reitschuster.de/post/hat-anne-will-geld-von-bill-gates-bekommen/

 

Nordlicht

24. Januar 2022 14:03

Was sagt aktuell eigentlich der Verfassungsgerichtshof in A zum Impfpflichtgesetz?

Im vorigen Jahr war das NEIN doch eindeutig: https://tkp.at/2021/03/22/verfassungsgericht-in-oesterreich-keine-generelle-impfpflicht/

 

Nun ja, Das ist 10 Monate her. Auch Verfassungsrichter sind Wendehälse ...

 

 

 

Jan

24. Januar 2022 15:00

Es ging von Anfang an nur ums Impfen, nur dazu diente Corona. Ginge es nur darum, die Krankheit einzudämmen, hätte man parallel zur Impfung sofort auf die zweite Schiene der medikamentösen Behandlung gesetzt. Aber das hätte die Impfung bald schon überflüssig gemacht. Auch würde man heute nicht am Genesenstatus rumfummeln und diese Leute nach drei Monaten zur Spritze drängen. Es geht alles von den Ideen des WEF aus und Klassenstreber Olaf hat seinem Oberlehrer Schwab schon mal vollsten Einsatz signalisiert.

Es zeigt auch, dass unsere Politiker keine eigenen politischen Köpfe sind, sondern nur Exekutivpersonal unterhalb der wirklichen Entscheiderbene. Dort sitzen Fink, Gates, Soros und Konsorten und schieben in der Öffentlichkeit ihren Zampano Schwab vor.  Wenn Scholz schon vom "Geist von Davos" spricht...

MartinHimstedt

24. Januar 2022 16:28

Wer ernsthaft glaubt, die ganze Inszenierung würde mit Omikron enden, hat absolut nichts verstanden! 

Es geht darum, möglichst vielen eine (mRNA-)Injektion zu verpassen, um darauf aufbauend jeden Einzelnen maximal digital zu kontrollieren, die Opposition auszuschalten und so weiter. Der Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt! Ein Blick nach China genügt: Und das ist längst nicht das Ende der Fahnenstange… 

Ich habe aufgrund der Maßnahmen zwei Menschen verloren, von welchen ich mich, ebenfalls aufgrund der Maßnahmen, nicht einmal verabschieden konnte. Die von mir gewählten Volksvertreter dürfen nicht mehr ins Plenum und nicht mehr in die Ausschüsse. Sprich, die Demokratie wurde für mich abgeschafft. Ich werde nie wieder eine Diskothek von innen sehen, meinen Arbeitsplatz verlieren und einen nicht unerheblichen Teil sozialer Kontakte. Einer der nächsten Schritte ist die Verknüpfung von ALG-II mit der Injektion. Danach bleibt nur noch der Tod. 

Gotlandfahrer

24. Januar 2022 17:17

@MartinHimstedt: Danach bleibt nur noch der Tod. 

Wir nähern uns der inneren Anlage des Geschehens.  

Kurativ

24. Januar 2022 19:06

Der staatliche Zwang zur einer Impfung (IM) oder durch Zufall (wegen Wegfall der Aspiration, Vorgabe lt WHO) intravenös, ist schon ein Hammer. Der Arzt kann sich z.B. eines unliebsamen (und unwirtschaftlichen) Kassenpatienten entledigen.

Was ich interessant fände, sind Artikel wie es sie letztens bei de.rt-com unter dem Titel "Lohn weg, und dann? Ungeimpfte Pflegekräfte sind mit unklarer Rechtslage konfrontiert" veröffentlicht worde. Also die Praxis in einer Corona-Diktatur für die einfachen  Menschen, welche nicht einfach in ein anderes Land gehen können. RT.DE ist traditionell links-arbeiterfreudlich und untersucht, was ungeimpfte Pflegekräfte tuen können, und was sie sein lassen sollten (selber kündigen).

Das Rechtliche lässt sich weiter spinnen und die Regierung wird sicher weitere Maßnahmen dagegen ergreifen. Auch lässt sich dadurch nicht der aktive Widertstand auf der Straße nicht ersetzen. Aber Hinweise sind schon nützlich

AmazonBesteller

24. Januar 2022 19:15

Gustav Grambauer hat gar nicht unrecht, wenn er die Überlastung der Justiz als gewollt ansieht. Ein weiterer Schritt Richtung Anarcho-Tyrannei. 

Überlastung ist immer ein Grund um mehr Personal im öD einzustellen. Der Druck der unfertigen Prozesse und der Schaden wird zu 100% Richtung Volk abgeleitet. Das fordert dann Funktionalität der Staatsapparate. Was der Staat versteht ist: mehr Beamte. Eine noch höhere Staatsquote. Freilich werden diese Neuzugänge nichts abarbeiten, sondern representative Aufgaben haben. Dumm grinsen, noch dümmeres Zeug daherquatschen und so Sachen wie "Selbstbild unserer vielfältigen Behörde" zum dritten Mal neu aufwärmen. Dazu gibt es Flyer die von einer lokalen und grünen Druckerei zum zig-fachen Marktpreis hergestellt werden. Die landen zwar umgehend im Müll, weil... nein doch nicht: keiner meiner Kollegen hat den Mum dazu. Was wenn She-Boss den Flyer im Müll findet? Dann doch lieber auf dem Schreibtisch, aufgeklappt als hätte man es gelesen, liegen lassen.

 

Franz Bettinger

24. Januar 2022 22:02

Eben in der ARD: "Wir können im Hinblick auf die Ungeimpften und Omikron noch keine Entwarnung geben. Anders als bei den Geimpften haben einfach noch zu wenige Daten über ungeimpfte Omikron-Patienten sammeln können". Den Satz muss man einen Moment nachwirken lassen, um ihn genießen zu können. Dazu passt eine Nachricht auf Telegramm von Konstanze Herzog, Kreis Segeberg (gekürzt und verfranzelt): „Auf unserer Intensivstation sind gestern 14 frische Fälle verstorben, Alter 17 bis 88, alle kurz nach der 2. Impfung eingeliefert mit tödlichen Komplikationen (Lungen-Embolien, Hirn…). Da diese Todesfälle alle innerhalb von 14 Tg nach der Impfung auftraten, müssen sie nach Maßgabe des RKI als "umgeimpft" gewertet und in die Statistik als Corona-Tote eingetragen werden, statt als Impf-Komplikationen."

Gracchus

24. Januar 2022 22:09

Allergrösste Hochachtung vor Kickl. (Angeblich ist seine Immunität aufgehoben worden - wegen eines Maskenverstosses). 

Die "Trust the science"-Fraktion (um Allnichts, Skeptiker) hier im Forum ist sehr still geworden. 

Impflotterie=Russisch-Roulette. Das Begleitprogramm zeigt einmal mehr, dass die Regierung die Infantilisierung ausnutzt und ihr zugleich Vorschub leistet. "Besuch der alten Dame" wird auch ein bisschen gespielt. 

Anders als G. G. glaube ich auch nicht, dass Scholzens Treueschwur nur für's Schaufenster ist.

Verschwörungstheoretisch sieht es so aus: Entweder wurden Ö und D zum Vorreiter auserkoren oder sie haben sich selber dazu gekürt. 

 

Gracchus

24. Januar 2022 22:19

Was @RMH da verlinkt hat, ist gruselig. Ich hoffe, Wüst wird ganz schnell abgewählt. Bei Frau Buyx musste ich abschalten. Ich frage mich, was schlimmer ist: die Impfpflicht oder die geisttötenden Begründungen. Es ist ganz klar auch eine "Pandemie der Akademiker".

 

Skeptiker

24. Januar 2022 23:01

Eigentlich verwundert mich hier nichts mehr. Dass F.B. aber hier eine seit über vier Wochen auf verschiedenen Kanälen verbreitete und längst widerlegte Falschmeldung verbreiten darf, verwundert dann aber doch! Vielleicht sollte man einfach mal zum Hörer greifen, mit Menschen vor Ort sprechen anstatt wild im Netz zu schwurbeln. Das hat mit Journalismus und ehrlicher Aufklärung nichts, aber auch gar nichts zu tun. Ich bin auch gegen eine Impfpflicht! Die Debatte hier kann ich nicht mehr ernst nehmen. Sezession im freien Niveaufall!

ML: "F.B." ist weder Journalist noch Mitarbeiter der Sezession, sondern er kommentiert hier lediglich. Werden Sie lieber konkret und sagen Sie, worum es genau geht, und was daran falsch ist.

Der_Juergen

24. Januar 2022 23:06

Österreich, Deutschland, Frankreich und Italien, um nur vier der wichtigsten europäischen Staaten zu nennen, werden von Leuten geführt, die nicht nur Verbrecher, sondern darüber hinaus offenbar auch wahnsinnig sind. Anders lässt sich ihr stures Beharren auf eine - offizielle oder quasi-offizielle - Impfpflicht nicht erklären. Dass diese Politik Schiffbruch erleiden muss, geht aus dem von Lichtmesz und anderen Dargelegten klar hervor. Dieser Krieg gegen einen erheblichen Teil der eigenen Bevölkerung kann nicht gut enden.

Im Gegensatz zu den erwähnten vier Staaten werden z. B. Grossbritannien, Irland, Tschechien und die Schweiz von Personen regiert, die zwar ebenfalls Schwerkriminelle sind, aber offenbar noch einen Rest an und Selbsterhaltungstrieb besitzen und hoffen, durch einen jähen Kurswechsel wenigstens ihre Haut retten zu können. Bei uns in der Schweiz wurde angekündigt, dass das Covid-Zertifikat "wahrscheinlich" Ende März abgeschafft wird; die anderen erwähnten Staaten haben die Massnahmen in den letzten Tagen bereits sehr stark gelockert, wenn nicht gar abgeschafft. 

 

Der_Juergen

24. Januar 2022 23:07

2. Teil

Ich habe nun zum ersten Mal nicht nur die Hoffnung, sondern ein fast schon sicheres Gefühl, dass dieser monströse Anschlag auf die Völker scheitern wird, weil die Verbrecher deren Manipulierbarkeit überschätzt haben. Wir wissen freilich nicht, was für Pfeile die Banden noch in ihrem Köcher haben, aber eines steht fest: Sie befinden sich jetzt in der Defensive. Die enorme, teils bereits gewalttätige Demonstration, die am Wochenende in Brüssel stattfand, ist für sie ein Zeichen an der Wand.

Meine Hochachtung gilt im Moment besonders Alexander Lukaschenko, der die Verantwortlichen für den Covid-Schwindel eben erst aufgefordert hat, endlich das Handtuch zu werfen, sowie Herbert Kickl. An letzterem könnte sich die AFD einschliesslich des Flügels ein Vorbild nehmen.

links ist wo der daumen rechts ist

25. Januar 2022 00:14

 

Maulheldentum 1

 

Wo sind jetzt die Maulhelden, die posaunten: das kann doch kein Zufall sein, weltweit eine konzertierte Aktion, der große Plan, alles längst in Schubladen usw. usf.

ML: Nu na, ich würde selber das Maul nicht so weit aufsperren. Ab März 2020 hatten wir es ganz offensichtlich mit einer weltweit konzertierten Aktion zu tun, und die lief auch sehr lange relativ synchron, mit ein paar Ausnahmen, die ausscherten. Wer das nicht mitbekommen hat, dem ist nicht zu helfen. Dass all dies jetzt auseinanderfällt, ist ja das Bemerkenswerte an der aktuellen Lage. Ich verstehe auch nicht, was es mit "Maulheldentum" zu tun hat, wenn jemand bestimmte Theorien über die "Pandemie" vertritt.

Ich kann eine Plandemie auch herbei-alpträumen – und gewisse historische Kontinuitäten in Italien, Österr. und Deutschland entdecken.

Aber dieser unbeschreibliche Dilettantismus bei der Umsetzung dieses vermeintlich großen Plans ist doch nicht mehr steigerbar. Von den Visagen, die ihn repräsentieren sollen, spreche ich erst gar nicht.

Verbrecher sind sie, gut: hängt sie an die Laternen, expropriiert die Expropriateure. Nichts Neues unter der Sonne.

Ich wiederhole mich gerne: es gibt keinen großen Plan, gäbe es ihn, wäre er umgesetzt. Und wer seit Nimrods Zeiten an das Wirken Satans glaubt, ist für mich eigentlich ein Fall für die Klapsmühle.

ML: Schön, dass Sie das so genau wissen, jede Wette sie haben einen direkten Draht zu Schwab und Gates.

Natürlich gibt es Eliten und ihre Pläne (Plural), aber kein einheitliches Ziel, nur einen Hang zur Vereinheitlichung, Unterwerfung und Selbstoptimierung; da ist aber bereits jeder Smartphone-Nutzer freiwilliges Nutzvieh und Objekt einer Verschwörung. Und „Transhumanismus“ begann schon mit dem Werkzeug- und Maschinengebrauch; jeder Autofahrer (nicht nur der Philosoph unter den Rennfahrern, Walter Röhrl) kennt die Allmacht, mit seinem Vehikel eins zu sein.

Das alles bedeutet natürlich nicht, daß man seinen Kampfeswillen aufgibt.

Franz Bettinger

25. Januar 2022 00:36

Wer sich impfen lässt, verliert seinen Versicherungsschutz, denn er hätte es ja wissen können! Wie schon einige Lebensversicherer (2) zahlt auch der ADAC (1) nichts mehr, wenn Unfälle infolge einer C-Impfung auftreten. Das ist ein politisches Statement! 

(1) https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/adac-keine-leistung-nach-unfall-wegen-impfschaeden-aufgrund-angeordneter-massenimpfungen-a3692781.html

(2) https://unser-mitteleuropa.com/corona-hammer-lebensversicherung-steigt-nach-impftod-aus-da-freiwillige-impfung-mit-experimentellem-impfstoff-wie-selbstmord-zaehlt-update-v-20-01/

Imagine

25. Januar 2022 00:37

Es ist höchste Zeit, zu effektiven politischen Handlungskonzepten zu kommen.

Es war richtig, zunächst über die medizinischen Aspekte der Pandemie und der Pandemiemaßnahmen aufzuklären.

Inzwischen weiß jedoch jeder, der noch über eine Funken Verstand verfügt, dass die Angstmache vor Covid-19 völlig überrieben war, dass die Impfungen nicht davor schützen, sich erneut anzustecken und andere zu infizieren und dass die Impfungen keineswegs risikolos sind.

Viele wissen, dass die Maßnahmen in der Corona-Pandemie ganz andere Interessen als den Gesundheitsschutz der Bevölkerung bezwecken.

Viele begreifen, dass es darum geht, der Bevölkerung die Grund- und Freiheitsrechte zu nehmen und einen Raubzug insbesondere gegen die Mitte vorzunehmen.

Wir befinden uns mitten im Übergang von liberalen Gesellschaften in Gesellschaften mit totalitärer Verbrecherherrschaft.

Aber dieser Übergang wird nicht thematisiert, nicht von Sahra Wagenknecht und nicht von AfD-Politikern. Von den etablierten Parteien und Medien sowieso nicht.

Es fehlt der Mut zur Wahrheit.

Kickl ist die große Ausnahme unter den Berufspolitkern, es gibt nichts Vergleichbares in Deutschland oder der Schweiz.

Es ist egal, ob im Parlament Politiker der Linken oder der AfD sitzen oder ob man anstelle dieser Politikerfiguren Gartenzwerge im Parlament hinstellen würde. Denn diese Politikerfiguren bewirken nichts, sie schwätzen viel, aber sind politisch impotent und werden es bleiben.

links ist wo der daumen rechts ist

25. Januar 2022 01:28

@ ML

Eigenartig, daß Sie sich gleich auf den Zeh getreten fühlen, wenn man jemand anderen anrempelt (Kollegen wie FB, GG und Der_Juergen waren gemeint; einem von denen fuhren Sie ja selber in die Parade). Und sooo dünnhäutig und ohne Selbstvertrauen müssen Sie auch wieder nicht sein.

ML: Es ist mir egal, wen Sie gemeint haben. Ihr Tonfall war unangemessen. Die von Ihnen Genannten sind beileibe keine "Maulhelden", aber Sie wirken manchmal wie einer.

Sei’s drum. Auch das ist Österreich.

Weiter zu den Maulhelden, Teil zwo.

Ich gehöre zu den Angehörigen, die ein Familienmitglied aufgrund eines mutmaßlichen Impfschadens verloren haben. In meinem Fall sprach ein Primar (bei einer Fehldiagnose Magenentzündung) von einer „massiven Störung des Immunsystems“, zwei Wochen später hieß die Diagnose nach einer Ultraschalluntersuchung: Tumor in der Bauchspeicheldrüse mit Ausstrahlungen in die Leber. Nicht einmal drei Wochen später war mein Vater tot.

Nach seiner (Zwangs-)Impfung als Teil der ersten vulnerablen Kohorte hatte er kurz danach über Magenprobleme zu klagen begonnen.

Was mich aber seither am meisten frappiert (und ich habe mich fast ausschließlich in einem Corona-kritischen Umfeld bewegt) ist, daß man mit Informationen förmlich zugesch…… wird, aber bei konkreten Anfragen, Bitten usw. übrig bleibt.

Es gibt keine Impfopfer-Anlaufstelle, die jeden einzelnen Fall auch wirklich ernst nähme; und wenige habe ich nicht angeschrieben.

Die Impfopfer wird DAS Thema der nächsten Monate/Jahre sein.

Die Maulhelden aber, die via Youtube Ihre Visagen feilbieten, können mir gestohlen bleiben.

ML: Wer denn z.B.?

Laurenz

25. Januar 2022 07:32

@Der_Jürgen

Auch von Ihnen wünsche ich mir, uns die politischen Unterschiede zur Fakedemie zwischen Kickl-FPÖ & der AfD aufzuzeigen!

Franz Bettinger

25. Januar 2022 09:19

Nur zur Komplettierung der Beweiskette: Auch eine wichtige Studie aus England zeigt, dass dass Verstorbene im Zeitraum von 14 Tagen nach ihren Impfungen als 'ungeimpft‘ fehl klassifiziert werden. Eine deutliche, nicht nur korrelierte, sondern kausale Übersterblichkeit durch die Impfung ist mittlerweile bewiesen:  https://osf.io/5gu8a/  Diese Impfungen töten, und zwar massiv. 

@Imagine: Sie haben recht. Ein wichtiges Thema, die drohende NWO à la Schwab, wird kaum thematisiert. Das ist verständlich, denn obwohl deep state momentan einige Schlachten verliert, ist der Krieg für unsere Seite noch lange nicht gewonnen. Wenn das Bärenfell vor uns auf der dampfenden Erde liegt und die Leber wie in alten Zeiten geteilt wird, wird sehr genau darüber zu reden sein, wie man ein solch wild gewordenes Ungeheuer in Zukunft verhindert. Ein Gedanke: Es befindet sich zu viel Macht und Geld in zu wenig Händen. Peter Haisenko hat zu dem Thema ein Buch verfasst: „Die Humane Marktwirtschaft“. 

Frage: Gab es bei der Riesen-Demo in Brüssel eigentlich eine Art Schulterschluss zwischen Links und Rechts unter Einschluss der Antifa? Wenn ja, ist der Käse gegessen. Es wäre das, worauf ich schon immer gehofft habe. 

ML: Nein, es gab Infiltration durch Antifa-Provokateure, die für schlechte Optik gesorgt haben.

links ist wo der daumen rechts ist

25. Januar 2022 11:34

@ML

Ihr besserwisserischer Ton spricht für sich.

ML: Danke, sehr lustig, haben Sie sich eigentlich selber mal zugehört?:)

Und bevor Sie sich wie zuletzt im Shakespeare-Strang seitenlange Scharmützel liefern mit einem Kommentator, denken Sie als vermeintlicher Cineast lieber über den Begriff „berechtigte Zweifel“ nach; es wird immer einen von zwölf Geschworenen geben, der diese hat.

ML: Nur weil einer glaubt, "berechtigte Zweifel" zu haben, was ihm unbenommen sei, heißt das noch lange nicht, daß sich jede Diskussion über den Wert seiner Argumentation erübrigt, und die ist mir halt ziemlich dürftig erschienen. Was das mit Cineastentum zu tun hat, bleibt Ihr Geheimnis (aber hey, wenigstens einen Filmklassiker kennen Sie!). Jedenfalls ist ein Wortwechsel in einem Kommentarstrang keine Gerichtsverhandlung.

Abgesehen davon verkommt das Forum auch aufgrund der genannten Personen immer mehr zu einer sektenhaften Plandemisten-Clique. Derzeit fehlt nur @zeitschnur, die uns erklärt, wie die jesuitischen Wallstreet-Faschisten seit den Zeiten des Alten Testaments ihr Unwesen treiben.

ML: Ich habe schon gemerkt, wie nervös Sie das alles macht, über diese Dinge nachzudenken. Das ist aber nun wirklich Ihr Problem. Die "Maulhelden" waren einfach nicht angemessen. Wenn es ihnen nicht paßt, lesen Sie halt woanders mit.

Jörg Seidel hat auf seinem Blog dazu das Wesentliche geschrieben.

Aber wenn Corona durch ist, landen Sie eh wieder bei Ihren alten, abgestandenen Themen, die Sie mit Verbissenheit bis zum Dogmatismus im Kommentariat verteidigen.

ML: Mit Sicherheit, Sie können dann ja wieder verbissen mit Ihren eigenen alten, abgestandenen, dogmatischen und eher substanzlosen Kommentaren antworten, das scheint ja eine Art von Obsession von Ihnen zu sein, sich vergeblich daran abzuarbeiten. Viel Spaß.

Die Fronten verschieben sich gerade, guter Mann!

Die IB bringt keine zehn Leute mehr auf die Strasse, während genau jetzt die einmalige Chance eines länger anhaltenden, lagerübergreifenden Widerstands ist.

ML: Offenbar haben Sie mal wieder verschlafen, was "die IB" gerade so alles auf den Wiener Demos treibt und wie Sellner den "lagerübergreifenden Widerstand" kommentiert, über den ich nun auch weißgott vieles geschrieben habe. Aber macht nix, hauptsache, Sie wissen auch ohne Orientierung alles besser, so kennen und lieben wir Sie.

Enden wird das alles wahrscheinlich wie in einer Schlüsselszene in Doderers „Dämonen“, als eine der Hauptfiguren, Kakabsa, auf einen fleckigen Wirtshaustisch blickt und denkt: Irgendwann ist alles verschüttet. Halt auch typisch österreichisch.

Laurenz

25. Januar 2022 11:41

@Franz Bettinger

"Antifa"

Die Antifa ist voll auf Nadel-Kurs. Etwas anderes brächte nur die angenehme Finanzierung in Gefahr. 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/heftige-proteste-antifa-gegem-afd-kundgebung-100.html

https://www.buergerblick.de/nachrichten/antifa-gegen-afd-schreierei-am-passauer-domplatz-a-65133.html

https://www.cicero.de/kultur/proteste-gegen-corona-demos-antifa-querdenker-pandemie

Laurenz

25. Januar 2022 13:38

@Links ist, wo der Daumen rechts ist @ML

"Kleine Projektion"

Sie haben ja so Recht. ML leidet tatsächlich nicht am mangelnden Selbstbewußtsein, (...)

Kositza: Schon wieder pour le roi de Prusse; aber war Ihnen ja klar?

Imagine

25. Januar 2022 14:24

Meine Vermutung ist, dass Kickl verstanden hat, dass sich die Bevölkerung politisch neu sortiert und dies wird auch in der Parteienlandschaft geschehen.

Kickl positioniert - so mein Eindruck - die FPÖ neu als freiheitliche Partei gegen die „Altparteien“, während hingegen die Strache-FPÖ eine rechte Partei war.

In D und CH gibt es keine freiheitliche Partei. In D war es die FDP in den 70-er Jahren gewesen. Die Freiburger Thesen waren ab 1971 das Grundsatzprogramm der FDP.

In CH gibt es keine freiheitliche Partei. Die FDP Schweiz ist wirtschafts- und neoliberal und voll auf der WEF-Linie.
 

heinrichbrueck

25. Januar 2022 14:54

Die Vorgabe war die Erhöhung der Impfquote. 
In Ecuador wurde die allgemeine Impfpflicht (alle Personen ab fünf Jahren) damit begründet, die steigende Infektionsrate eindämmen zu wollen. Erklärung des Gesundheitsministeriums in Quito: „Die Entscheidung wurde aufgrund des aktuellen epidemiologischen Status, also der Zunahme von Infektionen und der Verbreitung neuer besorgniserregender Varianten, getroffen“ (sie stütze sich unter anderem auf Artikel 83 der Verfassung, nach dem alle Ecuadorianer verpflichtet sind, „das Gemeinwohl zu fördern und das allgemeine Interesse über Einzelinteressen zu stellen“). 
Wie diese Impfquote umgesetzt wird, oder werden kann, entscheiden hauptsächlich die Marionetten. Wurde die Impfpflicht befohlen, also kam der Befehl von oben, werden die Marionetten sie exekutieren. Falls nicht, könnten die Marionetten sich als zu ungeeignet herausstellen, ohne größeren Streß - länderspezifisch die Erhöhung der Impfquote durchführen zu können, was den Strippenziehern nicht gefallen wird. Impfpflicht und Tötungsdelikte werden Auswirkungen haben. 
Ein Ziel zu haben, aber keinen Plan, da geht die Realität nicht mit. Es scheint in manchen schöngeistigen Kreisen ein Naturgesetz zu sein, die eigene Verfügbarkeit nicht anerkennen zu können. 

Imagine

25. Januar 2022 16:10

Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen will laut eines Medienberichts nicht nur alle Corona-Restriktionen zum Ende des Monats hin abschaffen. Der Corona-Virus soll zudem in seiner Kategorisierung herabgestuft werden.
https://www.welt.de/vermischtes/article236449839/Daenemark-schafft-Corona-Einschraenkungen-zum-Monatsende-ab.html

Dann wären es mit der Schweiz von den deutschen Nachbarländern schon zwei, bei denen der Freedom Day kommt.

Elvis Pressluft

25. Januar 2022 16:17

Meine Prognose / Intuition, zumindest was die brd angeht: Man wird den allgemeinen Impfzwang beschließen, auf dessen strenge Durchsetzung aber zunächst verzichten – macht zuviel Ärger und Aufwand. Lauterbach möchte offenbar die praktische Seite den Kommunen zuschieben, von denen sich viele herzlich bedanken werden. Bzw., es hinge dann im Einzelfall davon ab, ob ein Bürgermeister oder sonstiger Stadtwart motiviert ist, auf Menschenjagd zu gehen. Wahrscheinlich bleibt es bei der De-facto-Erzwingung durch die jetzigen Maßnahmen, die dann auf Dauer gestellt werden: „G-Regelungen“ für die G-Geregelten, will sagen Einschränkungen beim Einkauf, beim Sport, bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel pp. „Nachschärfen“ (so ein schönes Wort) kann man dann jederzeit.

Laurenz

25. Januar 2022 17:31

@EK 

"Schon wieder pour le roi de Prusse; aber war Ihnen ja klar?"

Weiß ich nicht. Ich war nur ehrlich. Allemal besser als Neys charge de cavalerie bei Waterloo.

Laurenz

25. Januar 2022 17:43

@ML

Hier ein aktueller Bericht aus Klein-Habsburg

https://www.achgut.com/artikel/oesterreichische_prominente_gegen_impfpflicht

Und wenn hier unseren israelischen Freunden nicht endlich mal ein Licht aufgeht, fahren die alle meine Klischee-Vorstellungen nachhaltig über den Haufen.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article234396131/omikron-israel-corona-welle-strategie.html

https://www.derstandard.de/story/2000132795374/israels-covid-strategie-augen-zu-und-durch

Meine Hoffnung bleibt im Glauben, die cleveren Bürschchen vom Mossad seien ungeimpft.

Gracchus

25. Januar 2022 18:57

@G. G. 

Ich verfüge nicht über ihre Hintergrundinformationen. Fakt ist, dass Scholz an einer Inpfpflicht festhält. Wer sagt denn, dass die Machtverhältnisse - und falls ja, warum nicht auch beim WEF - gekippt sind? Schwab verfügt offenbar über gute Kontakte zu China, er unterhält dort m. W. ein Büro, und sein Sohn lebt dort. 

M. E. gibt es Anzeichen, hier etwas Ähnliches wie ein credit point-System einzurichten. Die Impfpflicht und die sie begleitende Rhetorik sind ein erster Schritt.

Auch mit Blick auf das Scharmützel von @ML und links, insbesondere zum Vorwurf "Plandemieforum" ganz generell zu "Verschwörungstheorien": 

Klar scheint mir, dass es nicht um Gesundheitsschutz geht. Klar ist ebenfalls, dass die Pandemie dazu genutzt wird, Grundrechte und (eine bisher rudimentär vorhandene) demokratische Teilhabe ab- und eine stärkere Überwachung aufzubauen. Was aber davon im Detail und von wem geplant ist, was die Akteure antreibt, was sie sich davon versprechen - es sei denn, es treibt sie der blanke Wille zur Macht -, ist mir unklar. Es spielen m. E. auch nicht planbare Faktoren eine Rolle. Ich finde das nach wie vor undurchsichtig, habe aber nichts dagegen, wenn wer darüber spekuliert.  

Imagine

25. Januar 2022 19:01

1/2

Ist es so schwer zu begreifen, dass es gar nicht ums Impfen geht?

Denn es ist erwiesen, dass die Geimpften keineswegs vor Ansteckung geschützt sind und zudem andere anstecken können. Zudem beinhalten die Impfungen nicht unerhebliche Risiken.

Folglich geht es nicht um den Gesundheitsschutz der Bevölkerung, sondern um das Zertifikat.

Das Zertifikat ermöglicht, den Menschen, die sich nicht regierungskonform das Genzeugs einspritzen lassen, deren Grund- und Freiheitsrechte gravierend einzuschränken.

Was ist dies anderes als Staatsterrorismus, mit dem regierungskonformes Verhalten erzwungen werden soll?

Aber offensichtlich wird dies von einer Reihe von SiN-Lesern nicht begriffen, obwohl diese Zusammenhänge schon x-mal hier dargestellt wurden.

Mehr Information und Aufklärung über das Gleiche ist m.E. Zeitvergeudung, weil es sich in einem kommunikativen Hamsterrad bewegt.

Imagine

25. Januar 2022 19:03

2/2

Eine gruppenbezogene Impfpflicht existiert bereits in mehreren EU-Ländern, auffälligerweise in jenen Ländern mit faschistischer Tradition.

Eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht ist in Österreich vom Parlament verabschiedet worden und wird in Deutschland vorbereitet.

Noch ist kein einziger Freedom Day in der EU realisiert worden, hoffen wir, dass Dänemark und die Schweiz nicht umfallen.

Der Kampf gegen die Umsetzung der totalitären Pläne des transnational organisierten Weltverbrechertums benötigt kompetente Mitstreiter aus der Mitte der Gesellschaft und muss die traditionellen randständigen politischen Lagerbildungen überwinden und zu neuen Organisationsformen führen.

Elvis Pressluft

25. Januar 2022 20:45

@Imagine: Daß es fehlgeht, „Corona“ als medizinisches bzw. epidemiologisches Thema zu diskutieren, scheint mir mittlerweile zu offensichtlich, um sich damit aufzuhalten. Selbstverständlich geht es um die Einübung in Schwarmdummheit und blinden Gehorsam – was denn sonst? Damit ist auch gesagt, daß der Widerstand ebenso nötig wäre, würde der Staat zwangsweise Injektionen mit isotoner NaCl-Lösung (oder so) anordnen. Solche Einsichten lösen nur per se nicht die anstehenden Probleme, falls – entgegen meinem angedeuteten schwachen Optimismus – Zwangsgelder usf. doch kommen sollten.

Arrow

25. Januar 2022 20:52

Die Impflotterie ist völlig analog zur Rationenzumessung im Gulag. Da hat die Brigade als Ganzes nach Normerfüllungsgrad Essen bekommen. Der Sinn ist sofort einleuchtend: Die Häftlinge bzw. Impfkandidaten sollen sich gegenseitig hetzen.

Hartwig aus LG8

25. Januar 2022 21:00

Bin durch ein Video von A. Wagandt darauf gestoßen. Was ist davon zu halten?? Schnee von gestern oder überhörte Weissagung?

Siehe Minute 16:00 bis 17:15 ; der heutige Justizminister.

https://www.youtube.com/watch?v=zGvZzBnsZUs

Franz Bettinger

25. Januar 2022 21:18

@Imagine’s Wort vom Staats-Terrorismus trifft die Sache genau.  Dazu ergänzend: Um C zu einer Pandemie zu verklären, änderte die WHO die P-Definition. Bergamo, Wuhan usw. haben sich als Medien-Inszenierungen herausgestellt. Das RKI verhinderte von Anfang an, dass die C-Prävalenz und damit ein realistisches Bild ermittelt wird. Kein Arzt kann nur anhand klinischer Symptome eine Corona von einer Influenza (Grippe) unterscheiden. Durch die Empfehlung des nur auf C-Fragmente reagierenden Drosten-PCR-Tests sorgt die WHO dafür, dass auf Abstrichen (von allen möglichen "Viren") immer nur C gefunden werden kann. Jeder positive Test wurde fälschlich als Infektion gewertet, auch bei Gesunden, und Infektiosität unterstellt. In den USA hat die CDC die Beendigung der PCR-Notfall-Zulassung zum Jahresende 2021 beantragt. Statt dessen sollen nur noch Teste verwendet werden, die zwischen C und anderen Viren unterscheiden können; und es sollen nur noch Kranke getestet werden. Das widerspricht den Interessen von Big Pharma und wird daher in D verhindert. 

links ist wo der daumen rechts ist

25. Januar 2022 22:49

@ ML

Ist eh alles lieb, was Sie so von sich geben.

ML: Bussi, ich finde Sie auch sehr süß.

Mich wundert nur, daß Sie bei Ihren Interventionen im Kommentariat exakt die Muster nachvollziehen, die Sie in „Mit Linken leben“ am Diskurs des politischen Gegners „dekonstruieren“; so viele Strohmänner unter Gaslighting auf einem Fleck versammelt, bistdunarrisch.

ML: Ich habe jetzt den starken Eindruck, Sie verstehen weder, was "Gaslighting" ist noch was "Strohmänner" sind. Vielleicht nehmen Sie sich selber mal an der Nase. Ich empfinde Sie auch als etwas unreflektiert manchmal.

Was soll denn bitte konkret die Frage, ob ich „einen direkten Draht zu Schwab und Gates“ hätte, oder ob es mich „nervös“ mache, „über diese Dinge nachzudenken“? Nur zwei Beispiele.

ML: Jo mei, das war halt eine rhetorische und bissl sarkastische Frage, weil Sie ständig so tun, als ob Sie ganz genau Bescheid wüßten, wer einen Plan hat und wer nicht, und weil Sie so aggressiv und abwertend auf Kommentatoren reagieren, die darüber detailierter spekulieren oder Bescheid zu wissen glauben.

Nocheinmal: Politiker sind Handlanger und Verbrecher, Kriegs- und Krisengewinnler, die beide Seiten bedienen, gab es schon immer, mit Andreotti vor Gericht haben sich die schlimmsten Staatsterrorismus-Theorien bestätigt und mit 9/11 ist jede Scheußlichkeit im Weltmaßstab denkbar.

Eliten schmieden Pläne, den einen großen Plan, mag er seit Weishaupt NWO heißen oder nicht, gibt es aber nicht.

ML: Schön, das ist halt Ihre Meinung. Deswegen brauchen Sie hier niemand beschimpfen, der eine andere hat.

Und wenn es ihn gäbe, spreche ich diesen Figuren zwar ihre Macht nicht ab, aber ihre Souveränität; souverän ist nur derjenige, der sich allem widersetzen kann – und sei es auch nur (werden wir pathetisch), wenn er seinem Henker ins Gesicht lacht.

ff

links ist wo der daumen rechts ist

25. Januar 2022 22:53

Der Rest ist ein Globalisierungsprozeß der Vereinheitlichung, der – durch freiwillige Unterwerfung und totalitäre Zurichtung (Agamben) fast von allein abläuft, da wir ALLE mitspielen. Ausnahmslos.

In meinen Corona-kritischen Gruppen gibt es z.B. Vertreter des Projekts „Lebensarche“, die in ihren überzeugtesten Anhängern einerseits ein Überleben in den Wäldern propagieren (Blackout-Szenario), andererseits täglich mehr Stunden vor dem Computer verbringen als in der freien Natur, um uns Unwissende über die ultimative 6G-Verschwörung aufzuklären.

Andere entwerfen das ultimative transhumanistische Endzeitszenario – und hängen an den Lippen einer geschlechtsumgewandelten Frau Donner, als wäre nicht genau die Hybris, sein Geschlecht „wechseln“ zu können, der transhumanistische „Sündenfall“ schlechthin.

Und so ginge es weiter ad inf.

Ausgangspunkt unseres Scharmützels war eigentlich eine Schützenhilfe von meiner Seite, als Sie einem Kollegen wieder einmal seine „Teil des großen Plans“-Haltung vorwarfen. Meine wohlmeinende Zustimmung wurde dank Ihrer Zwischenfragen ins genaue Gegenteil verkehrt. Inzwischen zweifle ich schon, wie ich heiße…

ML: Das ist keine "Schützenhilfe", wenn Sie hier Leute pauschal als "Maulhelden" beschimpfen, nur weil Sie denken, dass nun weißgottwas endlich bewiesen wäre oder klar zutage läge. Ihre Überzeugungsstärke möchte ich besitzen!

links ist wo der daumen rechts ist

25. Januar 2022 23:17

Meine Frage (und darum ging es mir vorrangig), warum man als Betroffener keine adäquaten Anlaufstellen in Sachen Impfopfer findet (ohne Beschwichtigungen), weder bei Politikern noch bei Ärzten oder Rechtsanwälten, blieb unbeantwortet. Immerhin geht es dabei ja in jedem einzelnen Fall um medizinische und rechtliche Rückendeckung und um die entsprechende Öffentlichkeitswirksamkeit. Theoretische Höhenflüge, aber keine praktische Hilfe.

Über Musik (sind Sie nicht auch froh, bei der Erwähnung von Mick Jagger nicht gleich mit dem Satanismus-Vorwurf konfrontiert worden zu sein?) und Film (mit ihrem in Wien weltberühmten Filmkritiker-Antipoden hatte ich die eine oder andere Debatte) könnten wir gerne einmal diskutieren, aber „wir vom Kommentariat“ kennen ja – nicht nur aufgrund der Zeichenbeschränkung – unsere Grenzen.

ML: Wo und in welchem Zusammenhang habe ich Mick Jagger erwähnt? Ich wußte gar nicht, daß ich einen "Filmkritiker-Antipoden" habe. Wer soll das sein?

Zum Abschluß:

Ausgangspunkt Ihrer Artikelserie war ja die Situation in Österreich. Vergessen wir den Sprung zur NWO und denken vielleicht einmal darüber nach, was William Johnston in Bezug auf die Zweite Wiener Medizin. Schule als „therapeutischen Nihilismus“ bezeichnet hat.

ML: Ich weiß nicht, was William Johnston in Bezug auf die Zweite Wiener Medizin. Schule als "therapeutischen Nihilismus" bezeichnet hat (oder wer William Johnston ist); Warum immer nur Andeutungen?

MartinHimstedt

25. Januar 2022 23:25

@Franz Bettinger: Mehr muß man eigentlich nicht wissen. 

@Elvis Pressluft: Baden-Württemberg hat vor ein paar Wochen eine Anwaltskanzlei beauftragt, ein Gutachten darüber zu erstellen, ob eine Impfflicht rechtens wäre: Das PDF sollte man noch irgendwo finden. Das Gutachten war natürlich genau so gedreht, wie die Einlassungen des "Ethikrates": Das Ergebnis stand schon vorher fest. Aber: In einem Absatz hieß es, daß es rechtlich nicht möglich sein wird, die XG-Regelungen dauerhaft aufrecht zu erhalten. Nachdem wir im deutschen Sommerhalbjahr bisher Inzidenzen im niedrigen, einstelligen Bereich hatten, halte ich diese Einschätzung für durchaus plausibel. 

Möglicherweise dient Omikron aber auch genau dazu: Die Inzidenzen ganzjährig oben zu halten – obwohl ansonsten rein gar nichts passiert –, um eine Legitimation zur Aufrechterhaltung der XG-Regelungen herbeidichten zu können.  

Eines sollte jedoch jedem klar sein: Die allgemeine Impflicht in der Bundesrepublik kommt völlig unabhängig von irgendeiner Lage in irgendeinem Krankenhaus. Weil es nicht um Gesundheit geht. Wer wenig Geld auf der hohen Kante hat, möge – aufgrund der dreimonatigen Wartezeit –  umgehend eine Rechtsschutzversicherung abschließen.  

Anthropofugaler Wanderer

26. Januar 2022 02:02

1/4
Ich werde ML' Thema nur tangieren, hoffe aber, dass es wenigstens Einblicke, bestenfalls Korrekturen oder gar valide Widerlegungen beisteuert. Denn die Fragen nach dem eigentlichen Zweck dieser offensichtlich unbedingt von den hintergründigen Mächtigen gewollten Impfungen, die keiner medizinischen Evidenz (mehr) unterliegen, sollte Offenheit für Spekulationen bringen. Denn gerade die Rechte, mit ihrer fundamental anlegbaren (Post)Modernitätskritik, sollte sich tiefer mit der Thematik beschäftigen. Nicht nur Raskolnikow tat das mit der Beschäftigung mit der Kybernetik und den offenen Zielen sowie logischen Entwicklungsstufen des liberalen Fortschritts bereits.
Doch wie ist der Stand wirklich? Sind einige Spekulationen bezüglich der Impfstoffe wirklich so fiktional? Denn wenn sie (anteilig) wahr wären, würde das deren Bedeutung um einige Dimensionen erweitern und die Dringlichkeit bzw. die Vehemenz des Umsetzungswillens rechtfertigen und automatisch aufzeigen, was das alles zur Folge haben kann.
Daher habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt. Dazu gibt es leider sehr viel völlig haltlose und unplausible Gerüchte und Spekulationen, um die es hier nicht gehen soll. Die technologische Basis ist entscheidend(!), das gilt es zu evaluieren. Die spanische Seite laquintacolumna.net ist eine reichhaltige Einstiegsbasis, deren ins Deutsche übersetzter Ableger "Graphen Agenda" all diese wissenschaftlichen Quellen behandelt. Andere Deutsche Literatur findet man kaum.

Anthropofugaler Wanderer

26. Januar 2022 02:08

2/4
Der hinterstehende Ricardo Delgado spekuliert (kombiniert aber schlüssig) in seinem Gesamtkonzept durchaus etwas, die zitierten Forschungsarbeiten sind jedenfalls allesamt zumeist komplett öffentlich einsehbar.
Mit Elektronikhintergrund kann ich einschätzen, dass das, im Gegensatz zu dem ein oder anderen platten Gerücht, jedenfalls nicht aus der Luft gegriffen ist. Für Interessierte wären diese beiden Blogeinträge tinyurl.com/3w7asnee & 2p8enta2, welche in die prinzipielle Funktionsweise der Technologie durchaus detailliert einführen, angeraten.
Diese möchte ich daher nicht nachzeichnen, nur anmerken, dass die (konzeptionell aus dem letzten Jhd. stammenden) Quantum-dot cellular automata (QCA)(auf Atomgröße) die Grundbausteine auf Graphenbasis (der noch recht junge Atom-dicke Wunderstoff, in dessen Erforschung Milliarden gesteckt werden), und wegen ihrer Eigenschaften als offizielle Ablöser der an physikalische Grenzen geratenen Siliziumhalbleiterdigitaltechnik (zumeist CMOS) nun greifbar umsetzbar sein würden.(nur engl. Wikipedia hat Treffer)
Zur Einordnung wäre dieser technologische Sprung in etwa mit der Nutzung des Transistors vergleichbar!
Auf jenen aufbauend sind dann die dort genannten Graphene quantum dots (GQDs) als nächstgrößere Baugruppen und damit Schaltungsträger (vergleichbar mit Silizium-Dies ("Chips")), welche sich, nach Delgado, zu größeren Konstruktionen verbinden und damit schließlich die gewünschte  Funktionalität bereitstellen.

Anthropofugaler Wanderer

26. Januar 2022 02:10

3/4
Diese Plättchen wurden nun u.a. angeblich in den Impfseren entdeckt.
Die Funktionalität ist damit durch die Anzahl und Komplexität, also dem Schaltungsdesign dieser Komplexe, bestimmt (ähnlich der Transistorzahl- und Dichte aktueller Silizium-Dies). Ebenso wurde sich notwendigerweise mit den physikalisch besonderen Funkkommunikationproblemen im (flüssigen) menschlichen Körper dieser "Wireless nanosensor networks (WNSNs)" beschäftigt, wobei dort ebenso Graphen neuartige Lösungen bereitet.
Gröbere Konzeptionen dieser medizinischen Health-care Entwicklungen lassen sich unter dem Stichwort "Internet of Bio-NanoThings for Intra-body applications" (IoBNT) finden. Über (anfangs eventuell externe) Hubs oder Router auf derselben oder vorerst konventioneller Technologie sollen diese WNSNs mit dem Internet Verbindung haben, das ist klares Anwendungsziel.
Je nach Stand und Fortschritt ließe sich alleine damit (noch ausgenommen gentechnologische oder nanobiologische Varianten, die jedoch symbiotisch zusammen entwickelt werden) undenkbar vieles umsetzen!
Anfängliche Organismusüberwachung, Medikamentendosierungssysteme bis mittelfristigen Fernsteuerungsanwendungen ist kaum etwas nicht denkbar. Die Fusion von rein künstlicher Technik und organischen Strukturen auf molekulärer Ebene ist ein offen längerfristiges Ziel  und zudem transhumanistischer Konsens.

 

Anthropofugaler Wanderer

26. Januar 2022 02:14

4/4
Wie dem auch sei, als Ziel dieser Medizinforsch. ist auf jeden Fall kurz- und mittelfristig angesetzt und es wäre nur eine Frage der Zeit, bis zum wirklichen Einsatz. Wenn das jedoch bereits der Fall wäre, wäre das überraschend aber nicht undenkbar und der plausibelste Punkt, warum die Impfungen und alle nachfolgenden Produkte, jetzt um JEDEN PREIS und fortlaufend unbedingt verabreicht werden müssen.
Es ist auch denkbar, wenn die Funktionalität noch nicht durchgehend gegeben wäre, dass das die Initialisierung derartiger Technologien ist, welcher ethische, bürokratische und rechtliche Hürden einzelner Länder durchbricht, ohne die sich all das möglicherweise Jahrzehnte hinziehen könnte. Eine Art Tech-Exploit und Bahnbrecher auf vielen Ebenen. Das hätte den Wert für Big-Tech, der solch einen Zwang und solch eine Vehemenz rechtfertigen würde. Da Strukturen wie Staaten/Staatenverbände für jene Techglobalisten nur untergeordnete und unterlegene Spieler sind, sollte mittlerweile jedem klar sein.

Das nur als Einblick, was eventuell jetzt, wenigstens aber in naher Zukunft machbar, und größtenteils auch offen angepriesen, sein könnte. Wer Zweifel an der Grundlage besagter Ausführungen hegt, soll, nein muss, sich durch die wissenschaftliche Literatur arbeiten.
Weitere unabhängige Untersuchungen, im Hinblick auf diese technologische Variante der Impfstoffe und der kontaminierten (faktischen) Probanden müssen gewiss folgen, aber die nahe Zukunft wird all das unzweifelhaft bringen.

Laurenz

26. Januar 2022 08:01

@Anthropofugaler Wanderer

Will Ihren längeren Beitrag gar nicht in Abrede stellen.

Ich zweifle nur an der Sinnhaftigkeit in Anbetracht dessen, daß der Westen, besonders Deutschland, sich zu "Failed States" entwickelt. Die Herrscherkaste wird immer dummblöder. In der Legislaturperiode zuvor glaubt man noch, das wäre schon nicht zu toppen, um dann eines besseren belehrt zu werden. Es ist in der Politik, wie in der Kirche. In beiden Fällen sind psychologische Therapien, wie Bewertungen ausgeschlossen. Und BigTech macht die Sache nicht besser. Wenn Tesla & Co. E-Autos verkaufen wollen, müßten sie Interesse an einem besseren Stromnetz bekunden oder es zumindest fordern. Aber da kommt nichts auf weiter Flur.... gähnende Leere.

@Links ist, wo der kleine Finger links ist

Da man dem PEI wohl nicht trauen kann, auch so ein völlig nutzloser Vollsaftladen, den die Welt nicht braucht, würde ich an Ihrer Stelle Dr. Frank bei Achgut anschreiben & dort nachfragen. Wenn Sie dann eine gute Antwort erhalten haben, können Sie uns bitte berichten.

Imagine

26. Januar 2022 12:00

1/2

@Elvis Pressluft  25. Januar 2022 20:45
Selbstverständlich geht es um die Einübung in Schwarmdummheit und blinden Gehorsam – was denn sonst? Damit ist auch gesagt, daß der Widerstand ebenso nötig wäre, würde der Staat zwangsweise Injektionen mit isotoner NaCl-Lösung (oder so) anordnen.“

Die psychologische Erklärung „Einübung in Schwarmdummheit und blinden Gehorsam“ greift zu kurz. Es geht nicht nur um die Erzwingung von Unterwerfungsverhalten wie beim Grüßen des Gesslerhuts. Darum geht es auch.

Aber in den Spritzen ist keine harmlose Kochsalzlösung, sondern informationshaltige Materie, die anders als ein Hormon oder ein Neurotransmitter nicht nur Körperzustände verändert, sondern auf das Genom einwirkt, also auf die Bioinformationszentrale und -steuerung - unseres Körpers.

Es liegt die Annahme nahe, dass damit die Menschen verändert werden sollen. Und es geht nicht (nur) um die Herstellung einer Immunität gegen ein Grippevirus, zumal diese gentechnischen Vakzine hier weitgehend versagen.

Was das Material in den Spritzen an Veränderungen in und an unseren Körpern alles anrichtet, wissen wir nicht. Wir wissen nicht, was sich in den Spritzen befindet, das wissen nur die Hersteller. Es gibt keine unabhängige Institution, die das überprüft.

Imagine

26. Januar 2022 12:01

2/2

Es gibt allerdings Hinweise, dass unterschiedliche Chargen des Genzeugs unterschiedliche Inhalte besitzen. Darauf weisen die unterschiedlichen Nebenwirkungen und Anzahl der Todesfälle hin (s. Info Wodarg).

Man lese in diesem Zusammenhang die Hinweise und Warnungen der Medizinrechtlerin Beate Bahner (http://www.beatebahner.de/aktuelles.html).

Allerdings wissen wir und erleben es unmittelbar, dass das organisierte transnationale Verbrechertum mit aller Gewalt erreichen will, möglichst allen Menschen, sogar kleinen Kindern, dieses Zeugs einspritzen zu lassen.

HWalter

26. Januar 2022 12:09

Was Corona anbelangt, denke ich völlig anders als die meisten Rechten. Ich habe mich 3 mal impfen lassen und null Nebenwirkungen gespürt. Ob das Zeugs nun wirklich hilft, kann ich als Nicht-Mediziner nicht beurteilen. Vielleicht beinhalten die Impfstoffe nur wenig wirksame Bestandteile? (Womöglich nur Kochsalzlösung - was eine "Verschwörungstheorie" in einer völlig anderen Richtung wäre).

Warum ich als geimpfter gegen eine Impfpflicht bin, hängt damit zusammen, dass ich mir nicht gerne Vorschriften machen lasse. Schon gar nicht von der Obrigkeit.

Ich denke vorausschauend und frage mich: Was kommt als nächstes?

PS: Der Phantasie sind bei verrückt gewordenen Massenmenschen keine Grenzen gesetzt: Vielleicht verpflichtende Hormonblocker für Jugendliche, um ihnen eine freie Auswahl ihres Geschlechts zu ermöglichen? ... oder was sonst noch alles?
 

AmazonBesteller

26. Januar 2022 12:29

@ links ist wo der daumen...

Ich schätze Ihre Beiträge sehr. Irgendwie bedauere ich den Konflikt mit ML, obwohl ich unbeteiligt bin...

Zum Thema Hilfe bei Impfschaden:

Es gibt da ein Buch von Beate Bahner: Corona-Impfung Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten

Habs nicht gelesen aber evtl. hilft Ihnen das weiter.

Der behandelnde Arzt (Stempel im Impfpass und Unterschrift) ist Ihre erste Anlaufstelle. Wenn der nicht tätig wird, müssen Sie leider Anzeige erstatten. Dann kann die Staatsanwaltschaft entscheiden ob sie weiter ermitteln will. Obduktion etc.

Bin da leider nicht kompetent genug, wollte Ihnen aber trotzdem antworten um das Thema nicht versanden zu lassen.

Umlautkombinat

26. Januar 2022 12:42

Meine Frage (und darum ging es mir vorrangig), warum man als Betroffener keine adäquaten Anlaufstellen in Sachen Impfopfer findet (ohne Beschwichtigungen), weder bei Politikern noch bei Ärzten oder Rechtsanwälten, blieb unbeantwortet.

Vielleicht ist sie auch falsch gestellt. Bei einem Grossteil dieses Personenkreises wird man ad-hoc wenig finden. Neue Strukturen sind gefragt. Reitschuster gibt ein paar Beispiele in folgendem Artikel (ich kannte bis jetzt auch nur die erwaehnte internationale Variante):

https://reitschuster.de/post/das-raetsel-um-die-aufloesung-der-impfkontrollgruppen/

Laurenz

26. Januar 2022 12:47

https://www.i24news.tv/en/news/israel/1642002927-israel-covid-vaccine-for-babies-toddlers-expected-by-april

Imagine muß man hier beipflichten.

 

Der Artikel hier

https://www.timesofisrael.com/israeli-study-babies-born-to-vaccinated-moms-have-covid-fighting-antibodies/

ist knapp ein Jahr alt und auch für Blöde geschrieben. Natürlich kann man Anti-Körper auch ohne Impfung entwickeln (insofern ist das gar nicht nachweisbar, wodurch die Bildung von Antikörpern ausgelöst wurde) & Säuglinge hängen natürlich am Immunsystem der Mutter & nicht an der Pfuscherei von Gold-Uğur. 

Wegen des Steuerschmarotzers Uğur Şahin hatte ich mal nach dem Maßnahmen-Widerstand in der Türkei geschaut & nur das hier neueren Datums aus dem September gefunden.

https://nex24.news/2021/09/istanbul-proteste-gegen-corona-politik-der-regierung/

Wenn man sich die Protestler anschaut, ist das Erdogan-Klientel, schon interessant.

Imagine

26. Januar 2022 14:47

@links ist wo der daumen rechts ist   25. Januar 2022 23:17
„Meine Frage (und darum ging es mir vorrangig), warum man als Betroffener keine adäquaten Anlaufstellen in Sachen Impfopfer findet (ohne Beschwichtigungen) …“

Es ist doch logisch, dass es keinen staatlichen oder öffentlichen Anlaufstellen für Impfopfer gibt, weil von Seiten der Pharma-Mafia, der Politik, der Ärztevertretungen, Krankenkassen etc. gibt, weil die das Impfen propagieren und die realen Nebenwirkungen und Todesfolgen leugnen.

Aber es gibt mehrere international vernetzte Initiativen mit engagierten Ärzten, Juristen etc., auch in Österreich.

In Israel gibt es sogar eine spezielle Organisation für Impfopfer mit eigener Website.

Kontakte und Informationen bekommt man auf jeden Fall über den „Corona Ausschuss“, der mehrere Websites hat https://corona-ausschuss.de/, https://sca.news/, https://2020news.de/.

 

links ist wo der daumen rechts ist

26. Januar 2022 22:24

@ ML

Okay, im Schnelldurchlauf, bin müde und die nächsten Tage unabkömmlich.

Vieles in „Leben mit Linken“ sind Kommunikationsspielchen, wie sie Watzlawick popularisiert hat. Davor sind auch Sie nicht gefeit, nennen es dann halt a bissl a Ironie. Könnte man jetzt tagelang im Kommentariat zerpflücken. Oder andernorts erörtern.

William S. Johnston, Österr. Kultur- und Geistesgeschichte (Böhlau, vier Auflagen), dachte, das wäre neben den Arbeiten von Schorske und Janik/Toulmin ein Standardwerk zum Thema.

Für mich ging es halt bei Ihrer Artikelserie vorrangig um österr. Befindlichkeiten in ihrer Doppelbödigkeit (Brochs „Gallertdemokratie“ in seinem Hofmannsthal-Essay) und weniger um Österreichs vermeintliche Vorreiterrolle in Sachen Plandemie.

Zum Thema Impfopfer: Links und Hinweise habe ich genug, hier wird es – adäquat zu Steuer-, Arbeits- und Mietrecht – alternative Möglichkeiten persönlicher Beratung geben müssen. Punkt.

Noch was?

Ahja, Mick Jagger. Findet sich im Debattenstrang zu Shakespeare, irgendwo mittendrin im Scharmützel Stratford vs. Oxford / Beatles vs. Stones.

Abschließend noch ein Literaturtipp:

Franz Renggli, Selbstzerstörung aus Verlassenheit. Die Pest als Ausbruch einer Massenpsychose im Mittelalter. Zur Geschichte der frühen Mutter-Kind-Beziehung (1992). Linksalternativ und psychoanalytisch, aber sehr informativ, was unseren gegenwärtigen Massenwahn betrifft.

https://www.youtube.com/watch?v=G7chJWLweuI

Imagine

27. Januar 2022 05:53

1/2

@Franz Bettinger   24. Januar 2022 10:07

„Mit der C-Fake-Pandemie ist der schöne Schein von Demokratie zerplatzt. … Wenn diese Mafia-Methode aber einer ausreichend großen Zahl Menschen erst einmal bewusst geworden sein wird (und die Dummköpfe in den Parlamenten tun alles dafür), dann ist es aus mit dem verrotteten System und ihren Protagonisten. …
Mit der Fake-Pandemie ist auch der Schein angeblich objektiver Wissenschaftlichkeit zerplatzt. Die Exclusions-Mechanismen der etablierten Elitioten lassen kritische Wissenschaft nicht mehr zu. Selbst Nobelpreisträger wie Montagnier und Mullis & Koryphäen wie Bhakdi und Malone werden diskreditiert.“

So ist es. Und noch viel schlimmer.

Wir haben Irre in den gesellschaftlichen Machtgremien, in der Regierung, im Parlament, in der Justiz, den Medien, der Wissenschaft, die nicht zu logisch konsistentem Denken und Handeln fähig sind. Kubicki weist auf die Widersprüchlichkeit hin (https://tinyurl.com/3yb37zx8), wobei er allerdings das Narrativ von dem  Schutz der Gen-Spritze vor schweren und tödlichen Verläufen wiederholt und die Schäden und Todesfälle ignoriert.

Imagine

27. Januar 2022 05:56

2/2

Die soziopathischen Verbrecher und ihre Komplizen könnten ihre totale Impflicht widerstandlos durchsetzen, wenn es nicht jene Minderheit von kritischen Bürgern und mutigen Kämpfern gäbe, die recherchieren, informieren, aufklären und tatkräftig handeln. Denn bereits jetzt beträgt die Impfquote bei den Sheeples bei den Ü60 93,5 Prozent, bei Ü80 96,6 Prozent (https://tinyurl.com/3d3z8m8j).

Es wird sich zeigen, ob in den irrationalen Gesellschaften mit faschistischer Vergangenheit der totalitäre Impfterror mit allgemeiner Impflicht und Impf-Abo noch abzuwehren ist. Selbst wenn dies gelingt, wird die Verbrecherherrschaft mit Totalversklavung und dem große Raubzug mit Inflation, Abschaffung des Bargelds etc. weitergehen.

Widerstand und die Verteidigung von Freiräumen werden dann nur noch in konkreten Gegenstrukturen möglich sein, die von tatkräftigen Menschen in der gesellschaftlichen Praxis aufgebaut werden.

Wer will, kann sich mit ein paar Klicks die relevanten Infos bekommen, solange wie diese noch im Internet zu finden sind. Diskutiert ist genug. Es gibt wichtige Aufgaben.

Laurenz

27. Januar 2022 07:41

@Links ist, wo der Daumen rechts ist @ML

David Bowie über Seine Verehrung Little Richards & das erste mal, als Er Mick Jagger sah.

https://youtu.be/N7-7HJCXx10

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.