Davos und der Pandemie-Vertrag der WHO (1)

Etwas braut sich zusammen, auch wenn "Corona" (mal wieder) Sommerpause hat.

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Ich habe zwar mei­nen Kopf (halb­wegs) aus dem Nebel der Infor­ma­ti­on und Des­in­for­ma­ti­on gezo­gen, aber ich sehe täg­lich die Schrift­zei­chen an der Wand. Ich muß nicht ein­mal die Arti­kel sel­ber lesen, die Schlag­zei­len der Kro­nen­zei­tung, Öster­reichs all­ge­gen­wär­ti­gem größ­tem Blatt, genü­gen. Sie wir­ken häu­fig wie eine Ein­stim­mung oder Kon­di­tio­nie­rung auf kom­men­de Dinge.

Kaum ein Tag ohne Kata­stro­phen­mel­dung: Putin wird “uns den Gas­hahn zudre­hen”, löst absicht­lich eine welt­wei­te “Hun­gers­not” aus und ris­kiert womög­lich einen Atom­krieg. “Mehr als die Hälf­te” der Öster­rei­cher kann auf­grund der lau­fen­den Infla­ti­on und der Teue­rung von Lebens­mit­teln, Strom, Gas und Mie­ten die “Kos­ten für täg­li­ches Leben kaum mehr stem­men”.

Der “Hor­ror-Lock­down in Chi­na” hat “star­ke Aus­wir­kun­gen auf die Welt­wirt­schaft”. Die “Hälf­te der Öster­rei­cher ist nicht aus­rei­chend gerüs­tet” für einen “Black­out”, der nur noch “eine Fra­ge der Zeit” sei. Zusätz­lich rollt eine neue Flücht­lings­wel­le her­an, grö­ßer als je zuvor. Die Zahl “der welt­weit ver­trie­be­nen Men­schen” ist nach Anga­ben des UNHCR (UN-Hoch­ko­mis­sa­ri­at für Flücht­lin­ge) auf die Rekord­hö­he von über 100 Mil­lio­nen gestiegen.

Auch an letz­te­rem Anstieg soll Putin schuld sein. Den Aus­füh­run­gen des deut­schen Diplo­ma­ten Rüdi­ger von Fritsch fol­gend, sprach der Kurier, das zweit­größ­te Blatt Öster­reichs, von einer “hybri­den Kriegsführung”:

Der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Putin will nach Ansicht des ehe­ma­li­gen deut­schen Bot­schaf­ters in Russ­land gezielt Hun­ger­kri­sen im Nahen Osten und Afri­ka aus­lö­sen. Ziel sei es, Euro­pa durch mas­si­ve Flücht­lings­be­we­gun­gen zu desta­bi­li­sie­ren, sag­te der Diplo­mat Rüdi­ger von Fritsch dem “Tages­spie­gel” (Sonn­tag). “Putins Kal­kül” bestehe dar­in, dass nach dem Zusam­men­bruch der Getrei­de­lie­fe­run­gen die hun­gern­den Men­schen ver­su­chen wer­den, nach Euro­pa zu kommen.

(…) Nach Anga­ben der deut­schen Bun­des­re­gie­rung blo­ckiert Russ­land in der Ukrai­ne die Aus­fuhr von 20 Mil­lio­nen Ton­nen Getrei­de vor allem nach Nord­afri­ka und Asi­en, ein Groß­teil davon im Hafen von Odessa.

Immer­hin sind wir heu­te im Gegen­satz zu 2015 so weit, daß ein “Heer­la­ger der Heiligen”-Szenario als Bedro­hung und nicht als bun­te “Berei­che­rung” für Euro­pa prä­sen­tiert wird. Des­sen Pfor­ten ste­hen nun weit offen. Es war aller­dings nicht Putin, der den Mas­sen aus der Drit­ten Welt den Weg geeb­net hat.

 

 

Erin­nern wir uns an den damals viel­dis­ku­tier­ten “Glo­ba­len Pakt für siche­re, geord­ne­te und regu­lä­re Migra­ti­on” (“Glo­bal Com­pact for Migra­ti­on”) der UNO vom Dezem­ber 2018. Es han­del­te sich dabei um ein Para­de­bei­spiel glo­ba­lis­ti­scher Poli­tik mit dem Ziel der Ero­si­on natio­nal­staat­li­cher Sou­ve­rä­ni­tät, ein Eli­ten­pro­jekt, das natür­lich zu einem gro­ßen Teil in Davos aus­ge­brü­tet wur­de. Kon­se­quent umge­setzt, wür­de es demo­gra­phisch den “Gro­ßen Aus­tausch” beschleu­ni­gen und auf lan­ge Sicht vollenden.

Nor­bert Hae­ring schrieb damals, die­se “För­de­rung inter­na­tio­na­ler Wan­de­rungs­be­we­gun­gen” gehe “unter ande­rem auf inten­si­ves Lob­by­ing der im Welt­wirt­schafts­fo­rum ver­sam­mel­ten inter­na­tio­na­len Groß­kon­zer­ne zurück, die hoch­mo­bi­le Arbeits­kräf­te sehr nütz­lich fin­den” (sie­he auch sei­ne Kom­men­ta­re hier und hier).

 

 

Ob der Import von “Arbeits­kräf­ten” wirk­lich das Ziel ist, erscheint heu­te ziem­lich frag­wür­dig. Wenn Mas­sen­ein­wan­de­rung nach Euro­pa – ob “wild” oder durch Pak­te “geord­net” – heu­te “Desta­bi­li­sie­rung” bedeu­tet, war das damals nicht anders.

Auch die eben­falls vom Welt­wirt­schafts­fo­rum vor­an­ge­trie­be­ne und welt­an­schau­lich “ver­wal­te­te” Pan­de­mie­po­li­tik hat zur sozia­len und wirt­schaft­li­chen Desta­bi­li­sie­rung sowie zur Schwä­chung der natio­nal­staat­li­chen Sou­ve­rä­ni­tät bei­getra­gen. Kei­nen ande­ren Effekt haben die selbst­mör­de­ri­schen wirt­schaft­li­chen Sank­tio­nen gegen Rußland.

All dies scheint sich zu einer ein­heit­li­chen Stra­te­gie des gezielt her­bei­ge­führ­ten Zusam­men­bruchs zu bün­deln. Die Eier müs­sen zer­schla­gen wer­den, um dar­aus ein Ome­lett zu kochen. Der Kopf des WEF, Klaus Schwab, hat es in Bezug auf die “Pan­de­mie” offen gesagt: Die Kri­se ist eine Chan­ce, tief­grei­fen­de poli­ti­sche, sozia­le, wirt­schaft­li­che und tech­no­lo­gi­sche Umwäl­zun­gen ein­zu­lei­ten, den “Gre­at Reset” mit einem neu­en “Gre­at Nar­ra­ti­ve”, natür­lich alles zum Woh­le der Menschheit.

Nun steht der nächs­te gro­ße glo­ba­lis­ti­sche Coup bevor, und wie­der ist das Netz­werk des WEF mit­samt den übli­chen Ver­däch­ti­gen (Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on, Gavi, Open Socie­ty Foun­da­ti­ons…) maß­geb­lich an der Ein­fä­de­lung betei­ligt: Der bevor­ste­hen­de inter­na­tio­na­le Pan­de­mie-Ver­trag der WHO, über den die Kro­nen­zei­tung selbst­ver­ständ­lich nicht berichtet.

Das Vor­ha­ben ist schon lan­ge in der Mache. Charles Michel, Prä­si­dent des Euro­päi­schen Rats der EU, schlug bereits am 12. Novem­ber 2020 auf dem “Pari­ser Frie­dens­fo­rum” einen inter­na­tio­na­len Pan­de­mie-Ver­trag vor, mit dem Ziel “eine neue Welt nach Coro­na auf­zu­bau­en” (sie­he auch hier und hier).

Die­ses “Frie­dens­fo­rum” ist eine glo­ba­lis­ti­sche Orga­ni­sa­ti­on, die ihre eige­ne Auf­ga­be so erklärt:

Wir unter­stüt­zen, ver­bes­sern und ergän­zen mul­ti­la­te­ra­le Insti­tu­tio­nen. – Mul­ti­la­te­ra­le Orga­ni­sa­tio­nen mit uni­ver­sel­ler Mit­glied­schaft haben ein legi­ti­mes Man­dat für die Schaf­fung von Regeln und Mecha­nis­men zur Lösung trans­na­tio­na­ler Pro­ble­me. Wir sprin­gen ein, wenn die­se Insti­tu­tio­nen nicht han­deln kön­nen oder wenn die vor­ge­schla­ge­nen Lösun­gen unzu­rei­chend sind.

Wir sind Mul­tista­ke­hol­der. – Wir för­dern hybri­de Koali­tio­nen, indem wir alte und neue Akteu­re der Glo­bal Gover­nan­ce zusam­men­brin­gen: Staa­ten und inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­tio­nen, aber auch Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Unter­neh­men, Stif­tun­gen, phil­an­thro­pi­sche Orga­ni­sa­tio­nen, Ent­wick­lungs­agen­tu­ren, reli­giö­se Grup­pen, Gewerk­schaf­ten, Think Tanks, Uni­ver­si­tä­ten und die Zivil­ge­sell­schaft insgesamt.

Die “Pro­ble­me”, die durch die­se wohl­wol­len­de Rie­sen­spin­ne “gelöst” wer­den sol­len, sind “Kli­ma­wan­del, Ter­ro­ris­mus, Migra­ti­on, Cyber­si­cher­heit”, die alle­samt “Gren­zen igno­rie­ren” und dar­um supra­na­tio­na­ler Ein­grif­fe bedür­fen. Sehr besorgt ist das “Frie­dens­fo­rum” auch über die man­geln­de Regu­la­ti­on des Inter­nets, ein “Dschun­gel, in dem Daten gehackt wer­den und Fake News ver­brei­tet werden.”

Haupt­spon­so­ren die­ser Orga­ni­sa­ti­on sind die EU-Kom­mis­si­on, Micro­soft, das Bera­tungs­un­ter­neh­men Bruns­wick und, gro­ße Über­ra­schung, die Open Socie­ty Foun­da­ti­ons von Soros.

Wei­te­re Spen­der sind die Gates Foun­da­ti­on, die Rocke­fel­ler Foun­da­ti­on, die Ford Foun­da­ti­on, You­tube und der Well­co­me Trust, einer der größ­ten und reichs­ten För­de­rer von “medi­zi­ni­scher For­schung”. Das sind auch die Haupt­geld­ge­ber der WHO und der Impfal­li­anz Gavi (sie­he hier­zu die­ses Video von Nor­bert Hae­ring, zwei­ter Teil hier, drit­ter Teil hier).

 

 

Die offi­zi­el­le Dar­stel­lung des Ver­trags-Pro­gramms kann man auf der Netz­sei­te des EU-Rats nach­le­sen (Fett­druck im Original):

Die COVI­D‑19-Pan­de­mie ist eine glo­ba­le Her­aus­for­de­rung. Kei­ne ein­zel­ne Regie­rung oder Orga­ni­sa­ti­on kann die Bedro­hung durch künf­ti­ge Pan­de­mien allei­ne bewältigen.

Ein Über­ein­kom­men, eine Ver­ein­ba­rung oder ein ande­res inter­na­tio­na­les Instru­ment ist völ­ker­recht­lich rechts­ver­bind­lich. Ein Über­ein­kom­men zur Pan­de­mie­prä­ven­ti­on, ‑vor­sor­ge und ‑reak­ti­on unter dem Schirm der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) wür­de es Län­dern auf der gan­zen Welt ermög­li­chen, ihre natio­na­len, regio­na­len und glo­ba­len Kapa­zi­tä­ten sowie ihre Wider­stands­fä­hig­keit gegen­über künf­ti­gen Pan­de­mien zu stärken. (…)

Weder ein­zel­ne Regie­run­gen noch die Welt­ge­mein­schaft kön­nen Pan­de­mien voll­stän­dig ver­hin­dern. Die inter­na­tio­na­le Gemein­schaft muss jedoch noch viel bes­ser auf mög­li­che künf­ti­ge Pan­de­mien vor­be­rei­tet sein und wäh­rend des gesam­ten Erkennungs‑, Warn- und Reak­ti­ons­zy­klus noch koor­di­nier­ter han­deln.

Mit dem Instru­ment wür­den die Zie­le und Grund­prin­zi­pi­en fest­ge­legt, um die not­wen­di­gen kol­lek­ti­ven Maß­nah­men zur Bekämp­fung von Pan­de­mien zu strukturieren.

Das wird gar­niert mit sei­fi­gen Pro­pa­gan­da­hül­sen in die­sem Stil:

Der Vor­schlag für ein inter­na­tio­na­les Instru­ment zur Pan­de­mie­prä­ven­ti­on, ‑vor­sor­ge und ‑reak­ti­on beruht auf dem Geist der kol­lek­ti­ven Soli­da­ri­tät, der in den Grund­sät­zen der Fair­ness, Inklu­si­vi­tät und Trans­pa­renz ver­an­kert ist.

Was hier unter “kol­lek­ti­ver Soli­da­ri­tät” ver­stan­den wird, haben wir in den letz­ten zwei Jah­ren zur Genü­ge ken­nen­ge­lernt: “Schüt­ze dich und dei­ne Mit­men­schen”, durch Impf­zwang, Mas­kenzwang, Test­zwang, Abstand­hal­ten und Zuhau­se­blei­ben. Der Rest, ” Fair­ness, Inklu­si­vi­tät und Trans­pa­renz” bedeu­tet rein gar nichts. Es ist blo­ßer Schlagwortdampf.

“Koor­di­nier­tes Han­deln” bedeu­tet die ver­trag­li­che Ver­pflich­tung, in einer bestimm­ten Wei­se zu han­deln. Län­der, die das nicht tun, müs­sen mit Sank­tio­nen rech­nen. Tritt der Ver­trag in Kraft, kann die WHO den Regie­run­gen der Unter­zeich­ner­staa­ten anord­nen, einen pan­de­mi­schen Aus­nah­me­zu­stand zu ver­hän­gen. Sie wäre damit der Schmitt’sche Sou­ve­rän, der ent­schei­det, wann die­ser Aus­nah­me­zu­stand vorliegt.

Die zu ergrei­fen­den Maß­nah­men wer­den eben­falls von der WHO bestimmt. Dann wird man sich nicht mehr wun­dern müs­sen, “war­um alle Staa­ten das­sel­be tun”, wie ein belieb­ter Ein­wand gegen die “Ver­schwö­rungs­theo­rie” lautete.

Eine weit­ge­hen­de Gleich­schal­tung der natio­na­len Gesund­heits­be­hör­den konn­te man bereits wäh­rend der Covid-“Pandemie” beob­ach­ten.  Den­noch gin­gen etli­che Natio­nen Son­der­we­ge, am bekann­tes­ten Schwe­den. Das wür­de nun mit dem Pan­de­mie­ver­trag ein Ende haben. Alle müs­sen das­sel­be tun, wenn es die WHO als obers­te Auto­ri­tät verlangt.

Was steht nun kon­kret auf dem Spei­se­plan? Der aller­ers­te Punkt im Menu lau­tet bezeich­nen­der­wei­se “Über­wa­chung”:

Die Über­wa­chung von Risi­ken und ins­be­son­de­re der Wis­sens­aus­tausch über neue Infek­ti­ons­krank­hei­ten, die von Tie­ren auf den Men­schen über­tra­gen wer­den, sind für die Prä­ven­ti­on künf­ti­ger Pan­de­mien von ent­schei­den­der Bedeutung.

Dies durch könn­te etwa durch “erhöh­te Labor- und Über­wa­chungs­ka­pa­zi­tä­ten zur Ermitt­lung von Tier­seu­chen in allen Län­dern” erreicht wer­den, was wohl nichts ande­res heißt, als Mas­sen­tes­tun­gen nach bewähr­tem Mus­ter. Hin­zu könn­ten neue und raf­fi­nier­te­re Mit­tel und Metho­den des Gesundheits-“Monitoring” kommen.

Nächs­ter Punkt ist ein “bes­se­res Warnsystem”.

Die Ein­füh­rung von mehr Warn­stu­fen, die dem Aus­maß der Gesund­heits­be­dro­hun­gen ent­spre­chen, wür­de es ermög­li­chen, dass Bedro­hun­gen der öffent­li­chen Gesund­heit prä­zi­ser kom­mu­ni­ziert wer­den. Dies wür­de die Trans­pa­renz und Legi­ti­mi­tät restrik­ti­ver oder gesund­heits­be­zo­ge­ner Maß­nah­men erhöhen.

Wie schon bei Coro­na ein­ge­übt, könn­te man damit jede belie­bi­ge Krank­heit zur natio­na­len Bedro­hung auf­bla­sen, und der Bevöl­ke­rung die angeb­li­che Not­wen­dig­keit (“Legi­ti­mi­tät”) von Restrik­tio­nen (Grund­rechts­ein­schrän­kun­gen) ein­trich­tern. Ein sol­ches “Warn­sys­tem” müß­te daher eng mit einem Pro­pa­gan­da-Appa­rat ver­knüpft wer­den, der die angeb­li­che “Bedro­hung” auto­ri­ta­tiv kommuniziert.

Ist die Gefahr erkannt und die War­nung ven­ti­liert, sollen“bessere Reak­tio­nen” erfol­gen, unter anderem:

- Sicher­stel­lung von “glo­ba­len Lie­fer­ket­ten und Logis­tik­sys­te­men”: “Alle Län­der soll­ten einen unun­ter­bro­chen (sic) Zugang zu wesent­li­chen Gütern, Arz­nei­mit­teln und Aus­rüs­tun­gen von über­all auf der Welt haben”. Das wäre ein Fall für die “öffent­lich-pri­va­te Part­ner­schaft” zwi­schen Regie­run­gen und Phar­ma­rie­sen, um die Län­der mit Impf­stof­fen und Arz­nei­mit­teln zu flu­ten, deren Kon­sum der Bevöl­ke­rung mit gesetz­li­chen Mit­teln auf­ge­zwun­gen wird.

- “For­schung und Inno­va­ti­on” – Das wäre im wesent­li­chen eine Gleich­schal­tung und Indienst­nah­me der “Wis­sen­schafts­ge­mein­schaft”, wie es im Text genannt wird.

- “Bes­se­re Umset­zung” – Impli­ziert die Kon­trol­le über die “natio­na­len Gesund­heits­sys­te­me”, die dann auch kei­ne Son­der­we­ge mehr gehen können.

- “Wie­der­her­stel­lung des Ver­trau­ens in das inter­na­tio­na­le Gesund­heits­sys­tem” – Die For­mu­lie­rung impli­ziert, daß die­ses Ver­trau­en offen­bar ange­knackst ist. Die “Wie­der­her­stel­lung” ist Sache der Pro­pa­gan­da und Infor­ma­ti­ons­kon­trol­le, also der Unter­drü­ckung von Kri­tik und Zwei­feln am Sys­tem, nach Vor­ga­ben des Wahr­heits­mi­nis­te­ri­ums. Das Lied ken­nen wir inzwi­schen zur Genüge:

Falsch­in­for­ma­tio­nen unter­gra­ben das Ver­trau­en der Öffent­lich­keit und stel­len eine Bedro­hung für die Reak­tio­nen im Bereich der öffent­li­chen Gesund­heit dar. Um das Ver­trau­en der Bevöl­ke­rung zurück­zu­ge­win­nen, soll­ten kon­kre­te Maß­nah­men vor­ge­se­hen wer­den, mit denen der Fluss zuver­läs­si­ger und genau­er Infor­ma­tio­nen geför­dert und Falsch­in­for­ma­tio­nen welt­weit bekämpft wer­den sollen.

Schon im März 2021 wur­de eine gemein­sa­me Erklä­rung von Clau­de Michel und WHO-Gene­ral­di­rek­tor Ghe­breye­sus ver­öf­fent­licht, unter­zeich­net von mehr als zwan­zig Staats­chefs, dar­un­ter Ange­la Mer­kel, Emma­nu­el Macron, Boris John­son, Mario Draghi, Wolo­dym­yr Selens­kij, Erna Sol­berg und Pedro Sán­chez. Sie for­dern dar­in eine “glo­ba­le Füh­rung für ein glo­ba­les Gesund­heits­sys­tem” und den Auf­bau einer “soli­de­ren inter­na­tio­na­len Gesund­heits­ar­chi­tek­tur, die künf­ti­ge Genera­tio­nen schützt”.

 

 

Das kann man wohl als Ankün­di­gung lesen:

Es wird wei­te­re Pan­de­mien und ande­re schwe­re Gesund­heits­kri­sen geben. Kei­ne ein­zel­ne Regie­rung oder mul­ti­la­te­ra­le Agen­tur kann die­se Bedro­hung allei­ne bewäl­ti­gen. Die Fra­ge lau­tet nicht „ob“, son­dern „wann“. Gemein­sam müs­sen wir bes­ser dar­auf vor­be­rei­tet sein, in enger Abstim­mung Pan­de­mien vor­her­zu­se­hen, zu ver­hin­dern, zu erken­nen, zu bewer­ten und wirk­sam dar­auf zu reagie­ren. Die COVI­D‑19-Pan­de­mie hat uns scho­nungs­los und schmerz­haft vor Augen geführt, dass nie­mand sicher ist, bis alle sicher sind.

Die Behaup­tung, daß “nie­mand sicher ist, bis alle sicher sind” ist eine gigan­ti­sche, unver­schäm­te Lüge, die man völ­lig klar und ein­deu­tig wider­le­gen kann. Es han­delt sich um einen rei­nen Pro­pa­gan­daslo­gan, der die Gehir­ne bene­beln soll. Auf die­sem Niveau “argu­men­tie­ren” die Chefs der EU, der WHO und diver­ser Staa­ten, um ihre Agen­da durchzusetzen.

Der Pan­de­mie-Ver­trag soll­te jeden Rest­zwei­fel aus­räu­men, wel­che poli­ti­schen Zie­le die Pan­de­mie­po­li­tik anstrebt. Alles, was wir in den letz­ten zwei Jah­ren erlebt haben, käme dann bald in ver­schärf­ter und “opti­mier­ter” Form zurück. “Coro­na” wäre dem­ge­gen­über nur ein ers­ter, unvoll­kom­me­ner, expe­ri­men­tel­ler Test­lauf gewe­sen. Die nächs­te Run­de soll offen­bar “pro­fes­sio­nel­ler” ablaufen.

Das Auf­tre­ten neu­er glo­ba­ler Gesund­heits­be­dro­hun­gen ist damit zwangs­läu­fig vor­pro­gram­miert. Dank des “ver­bes­ser­ten” Warn­sys­tems wären sie leich­ter zu fin­den oder zu erzeu­gen als je zuvor. Man muß es nur sen­si­bel genug ein­stel­len, damit es schon bei Klei­nig­kei­ten Alarm schlägt und den ein­ge­üb­ten Panik­re­flex aus­übt. Neue Gefah­ren kön­nen im Labor erzeugt, her­beit­ge­tes­tet oder auch nur medi­al sug­ge­riert werden.

Irgend­wann wird es aus­rei­chen, dass eine (Welt-)Regierung ein­fach so beschließt, daß eine Gefahr vor­liegt, die es erlaubt, unso­li­da­ri­sche Men­schen, die den Restrik­tio­nen nicht gehor­chen oder die ein­fach nur “infi­ziert” sind, zu Tau­sen­den in eigens geschaf­fe­ne Lager zu ste­cken. So geschieht es gera­de in Chi­na, wo der Staat ver­sucht, ein mit­tel­mä­ßi­ges Erkäl­tungs­vi­rus durch eine völ­lig wahn­sin­ni­ge Null-Stra­te­gie zu bekämp­fen. Das Virus wird dadurch nicht ver­schwin­den, wohl aber wer­den neue, extre­me Unter­drü­ckungs- und Kon­troll­maß­nah­men ein­ge­übt und perfektioniert.

Der Pan­de­mie­ver­trag erscheint vor dem Hin­ter­grund, daß die Coro­na-Maß­nah­men welt­weit geschei­tert sind. Inzwi­schen berich­ten auch Main­stream­m­edi­en immer wie­der von der inzwi­schen erwie­sen gerin­gen Wir­kung der Lock­downs und der Mas­ken. Auch die mit viel Tamm-Tamm bewor­be­nen und mit immensem poli­ti­schen Druck durch­ge­setz­ten Mas­sen­imp­fun­gen haben nicht das ver­spro­che­ne und erwünsch­te Ergeb­nis gebracht. Statt­des­sen haben sie Mil­lio­nen Men­schen welt­weit gesund­heit­lich geschä­digt und ver­mut­lich zig­tau­sen­de getötet.

Unlängst gab bizar­r­er­wei­se sogar Bill Gates zu, dass die Ster­be­ra­ten von Covid ziem­lich nied­rig waren, und dass die Krank­heit vor allem die Älte­ren affi­ziert hat, ähn­lich der Grippe:

We didn’t under­stand that it’s a fair­ly low fata­li­ty rate & that it’s a dise­a­se main­ly in the elder­ly, kind of like flu is, alt­hough a bit dif­fe­rent than that.

Er sag­te auch dies:

The vac­ci­nes don’t have much in the way of dura­ti­on, and they’­re not good at infec­tion blocking.

Die Impf­stof­fe haben kei­ne beson­ders lan­ge Wir­kungs­dau­er, und sie sind kei­ne guten Infektionsblocker.

Die Eli­ten wür­den das Ver­sa­gen ihrer Maß­nah­men natür­lich nie­mals ein­ge­ste­hen; statt­des­sen hau­en sie mit dem Pan­de­mie­plan noch eins drauf, ähn­lich wie die Ant­wort auf das Schei­tern von Lock­downs noch stren­ge­re und noch häu­fi­ge­re Lock­downs waren. Ihr Plan scheint “mehr vom sel­ben” zu sein, nun aber noch gründ­li­cher, geschlos­se­ner und konsequenter.

An ihren Aus­sa­gen und Pro­gramm­schrif­ten kann man aller­dings erken­nen, daß sie am Virus selbst und an der “Gesund­heit” der Men­schen weit­aus weni­ger Inter­es­se haben, als an der Durch­set­zung ihrer poli­ti­schen, tech­no­lo­gi­schen, wirt­schaft­li­chen und trans­hu­ma­nis­ti­schen Programme.

Inso­fern kann es ihnen auch egal sein, wenn die “Maß­nah­men” (Imp­fun­gen, Mas­ken, Tests, Lock­downs, Grund­rech­te­ein­schrän­kun­gen…) nicht “wir­ken”. Es genügt ihnen, aus­rei­chend Men­schen vom Gegen­teil zu über­zeu­gen und zur Kon­for­mi­tät zu bewe­gen oder zu erpres­sen. Haupt­sa­che, ihr Levia­than wächst und wuchert unge­bremst wei­ter, bis er alle Din­ge ver­schlun­gen oder unter sei­ne Kon­trol­le gebracht hat.

Mehr im zwei­ten Teil.

Screen­shots: “WHO Pan­de­mic Trea­ty and the sta­te of emer­gen­cy as the new nor­mal (Part 1)”

 

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (50)

Niekisch

26. Mai 2022 17:11

"große Überraschung, die Open Society Foundations von Soros."

RZ vom 26.5.2022: "Der US-Milliardär George Soros hat vor einem Ende der "Zivilisation" wegen des Ukraine-Kriegs gewarnt. Die russische "Invasion könnte der Beginn des D(!)ritten Weltkriegs gewesen sein, und unsere Zivilisation wird ihn vielleicht nicht überleben", sagte Soros am Dienstag. "Wir müssen alle unsere Ressourcen mobilisieren, um den Krieg zu einem frühen Ende zu bringen.""

Da stellt sich die Frage, was er damit meint. Ist für ihn Putin den bekannten eigenen und seiner Kumpane Absichten zuvorgekommen oder will er darüber hinwegtäuschen, dass Putin doloses Werkzeug zum Errichten der Einwelt ist?

Gustav

26. Mai 2022 17:49

Dr.Robert Malone, mRNA-Pionier und einer der schärfsten Kritiker des Impf-Wahns auf dem Planeten der Menschheit im Weltklima, veröffentlichte kürzlich eine Liste mit 3.800 Personen, die an den Fäden des Transhumanisten aus Cologny in der Schweiz hängen. Es gab auch seit der Gründung des WEF im Jahr 1971 nicht einen politischen Mächtigen auf dem Planeten der Menschheit im Weltklima, mit dem sich der Gründer des privaten WEF nicht zu Gesprächen getroffen hätte. Seit einem halben Jahrhundert hat sich jeder, von Nixon über Gorbatschow, Schmidt und Schröder, Thatcher und Reagan – bis hin zu Arafat und Ahmadineschad die Weisheiten des ungewählten Professors Schlaumeier aus Cologny in der Schweiz in die Gehörgänge schmieren lassen müssen. Heute prahlt er damit, daß sogar der kanadische Premierminister „sein Mann“ sei. Das halbe Parlament in Ottawa sei sozusagen seine Kreation, prahlt der ungewählte Transhumanist. Allerweil hocken sie einträchtig beieinander im schweizerischen Davos, die ungewählten Herrscher der Menschheit auf ihrem Planeten im Weltklima. Wenn es ganz dumm läuft, infizieren sie sich gegenseitig mit Affenpocken.

Gustav

26. Mai 2022 17:52

Da sind also die drei größten Philanthropen der westlichen Welt beisammen beim WEF-Treffen in Davos. So ein Glück für die Menschheit auf jenem Planeten, der mitten im Weltklima dahinsiecht, daß Davos nicht gleich hinter Moskau liegt. Sonst wären Soros, Schwab und Gates Oligarchen, keine Philanthropen und Stifter. Das wäre ganz schlecht fürs menschenfreundliche Image. Aber so? – Image hervorragend. Der Pillenbill hat auch schon recht konziliant parliert in Davos und ausführlich erklärt, wie es in zehn Jahren aussehen wird mit den pharmazeutischen Fähigkeiten, den planetarischen Menschheitskrieg gegen alle Infektionen zu gewinnen. Sieht gut aus, meint er. Wos a Frohnatur. So viel Optimismus ersetzt jede pharmazeutische Ausbildung, von einer medizinischen ganz zu schweigen. Geld regiert die Welt.

Laurenz

26. Mai 2022 18:51

@MS

Warte schon seit Wochen auf Sie. Aber Sie mußten wohl Geld verdienen & eines oder mehrere Bücher schreiben oder übersetzen.

Denn seit Woche trommeln schon Achgut & Telepolis über die von Ihnen beschriebenen Vorgänge.

Der verschwiegene Haken an der Geschichte ist, daß die selbst ernannten Philanthropen weiter in Neu-Wandlitz verbleiben wollen, während wir ins Paradies der Klimaretter umziehen sollen.

https://www.achgut.com/artikel/der_gruene_milliardaer_und_sein_diesel

@Niekisch

Lassen Sie doch einfach mal Ihre rechte Verschwörungspraxis weg & bleiben, wie ML auch, bei den Fakten.

Volksdeutscher

26. Mai 2022 19:30

Lustig ist das alles nicht, was @Gustav auch immer dazu schreibt. Daß die gegenwärtige Regierung alles unterschreiben wird, was man ihr vorlegt, verwundert einen nicht. Auch eine CDU-Regierung täte das Gleiche, da beide Parteien nur dem Namen nach verschiedene Filialen desselben Systems sind. Für die  Herbeiführung eines Volksentscheids ist keine Zeit und würde eh verworfen. Wir sind den Globalisten hilflos ausgeliefert. Aufklärung weiter Teile der Bevölkerung ist weder in Sicht noch möglich. In der Bevölkerung scheint mehrheitlich sogar überhaupt kein Verständnis für nationalstaatliche, souveräne Lösungen vorhanden zu sein. Das hat sich eindeutig gezeigt, als das hirnlose Volk der Aushebelung des föderalen Prinzips der Bundesrepublik durch Merkel Beifall klatschte.

Mitleser2

26. Mai 2022 20:02

@Volksdeutscher: "Aufklärung weiter Teile der Bevölkerung ist weder in Sicht noch möglich."

Das sag ich schon die ganze Zeit. Wird gerne als Defätismus gebrandmarkt. Ist aber so. Ich hoffe wie andere auf den Crash. Sonst ist keine Änderung möglich. Natürlich ist das problematisch, und vielleicht auch für mich nicht gut. Aber was ist die Alternative? Immer weiter so?

Andreas Walter

26. Mai 2022 21:40

Einige auch westliche Regierungen rechnen vielleicht damit, schon in baldiger Zukunft einen erheblich höheren Bedarf an Kontrolle über die Massen haben zu müssen. Gründe dafür könnte es viele geben. Stichwort CRC, Crowd and Riot Control:

https://youtu.be/-6T_T-bRwDY

Womöglich geht es aber (oder auch) um Massnahmen, die mit verdeckter oder offener biologischer Kriegsführung etwas zu tun haben, und die man hofft so dann unter Kontrolle zu bekommen. Stichwort zeitweiser Schutz systemrelevanter Gruppen und Infrastruktur.

Ich nenne das daher den Geheimen Krieg der Geheimdienste, denn diese sind aufgrund ihrer Methoden die Gruppe(n), die zumindest, wenn schon nicht alle aber im besten Fall, die meisten Geheimnisse auf der Welt kennen. Sowohl die eines möglichen oder bereits ausgemachten Gegners oder aber auch die der eigenen Bevölkerung (Herde, Stimmvieh, Arbeits-, Kreativ- und Operationssklaven) und “Elite(n)“, Hampelmänner, echte Mörder und "starke" Frauen.

Who is who und ich weiß, was du letzten Sommer getan hast, oder wann auch immer.

Oder kryptisch poetisch: Der größte Teil des Eisbergs liegt immer unter Wasser.

https://de.wikipedia.org/wiki/SOS_Eisberg

Gelddrucker

26. Mai 2022 21:49

"Ob der Import von “Arbeitskräften” wirklich das Ziel ist, erscheint heute ziemlich fragwürdig."

Das ist meiner Ansicht nach der Hauptgrund für die Migration.

Der ganze Artikel gleitet mir zu sehr ins verschwörungtheoretische ab, als ob hinter allem irgendein Zirkel sitzt, der dazu noch mehr oder weniger unfehlbar ist.

@Volksdeutscher: "Aufklärung weiter Teile der Bevölkerung ist weder in Sicht noch möglich."

Sehe ich anders. Vor kurzem erschien auf Tichys Einblick eine Umfrage, dass über 80% der Menschen in Deutschland Grenzschutz befürworten. Die Leute sind nicht so dämlich wie sie manchmal von Rechten gemacht werden. Oft ist das nur eine Ausrede, denn wenn sie einfach dämlich sind, kann man sie nicht aufklären, kann also folglich weiter daheim sitzen und sich fettfressen (die anderen sind ja so dekadent, man selbst aber nicht), und sich weiter bei Facebook aufregen. Wären sie weniger dämlich, könnte man sie aufklären und müsste ja selbst was tun, oh nein.

 

Volksdeutscher

26. Mai 2022 22:39

@Gelddrucker - "Vor kurzem erschien auf Tichys Einblick eine Umfrage, dass über 80% der Menschen in Deutschland Grenzschutz befürworten."

Nicht, daß es soetwas nicht gäbe, auch ich kenne solche in meinem Umfeld. Aber wie repräsentativ ist dieser Personenkreis für die Gesamtbevölkerung? Wissen Sie übrigens auch, wieviele bei Tichy darüber abgestimmt haben? Ich könnte jetzt auch die Retourkutsche fahren und sagen, wenn 80% dafür abgestimmt haben, dann sei ja alles in Ordnung und wir brauchen uns nicht zu echauffieren. Ich denke, Sie würden mir das nicht abnehmen. Aber warum nicht? Was macht es, daß solche Umfragen uns trotzdem nicht beruhigen? Vielleicht weil wir ahnen oder gar aus Erfahrung wissen, daß die Mehrheit dieser Leute zwar Grenzschutz befürwortet und/aber weiterhin stramm die Kartelparteien wählt?

Amos

26. Mai 2022 23:10

Interessant in diesem Zusammenhang das Planspiel zu Affenpocken von letzten Jahr, beteiligt die üblichen Verdächtigen. Kleines Detail: der fiktive Erreger wurde im Labor für die Übertragung Mensch/ Mensch etwas modifiziert…. Was sonst als Verschwörungstheorie gilt, ist also Ausgangspunkt der Planspiele der Globalisten. Damit dürfte auch der extrem unwahrscheinliche „Wuhan-Zufall“ (Wochenmarkt in Labornähe ohne kausalen Zusammenhang) erledigt sein. Man wollte Gain of Function, wollte Krebs besiegen (eigentlich den Tod) und damit den Stein der Weisen des 21. Jahrhunderts. Man stelle sich die finanziellen Möglichkeiten solcher Therapien vor. Aber wer mit den Quellen  des Lebens spielt, der hat Gottes Zorn zu fürchten. Ein Teil der Nervosität der Mächtigen kommt daher: sie wussten, woher das Virus stammt, bei allen Parametern, die schnell seine relative Harmlosigkeit belegten. -Natürlich sind die Interessen der internationalen Konzerne und ihrer Mietmäuler beim Rückbau von Nationalstaat und Bürgerrechten offensichtlich, das bleibt unbestritten.

Eo

27. Mai 2022 00:02

Gustav   -  26. Mai 2022 17:49

Kann mir nicht helfen,
aber wenn ich mir den Schwab so ansehe, mit diesem langweiligen und häßlichen Bürokratengesicht, und mir dann noch den  auffällig weiten Abstand zwischen Mund und Nase vor Augen führe, habe ich fast das Gefühl, als hätte sich der Zeichner und Autor der (wie ich finde: gräßlichen) Simpsons dort die entscheidende Anregung geholt ...

 

Imagine

27. Mai 2022 05:39

Die Klimarettung ist die Hauptaufgabe der Menschheit. Darüber sind sich Politik und Medien einig.

Bundespräsident Steinmeier ruft beim Katholikentag zu Verzicht auf:
„Wir müssen über unseren Anteil an der weltweiten Klimakrise und über unseren Lebensstil nachdenken.“ (https://tinyurl.com/2mczpcnp):

Deshalb der klimaschonende Weltraumtagesausflug der Milliardäre, deshalb die klimaschonende Super-Yacht von Jeff Bezos, deshalb der klimaschonende Ukraine-Krieg mit immer mehr Waffenlieferungen.

Das Impfen mit gentechnischen Injektionen wird weiter gehen. Nach der Impfung ist vor der Impfung.

Wer sind Freund oder Feind?

Nach wie vor glauben viele, besonders die „rechten“ und „linken“ Systemlinge, dass NATO und WHO uns schützen und die USA der Weltpolizist ist, der „unsere“ Ordnung aufrechterhält. Und dass China der Hauptfeind ist (https://tinyurl.com/2s47t4bk).

Maiordomus

27. Mai 2022 06:09

Gut gesagt oben: Unter anderen Bedingungen in der Feindbild-Geografie wären Soros, Schwab und Bill Gates schlicht Oligarchen, deren Enteignung und allenfalls Festnahme zur ganz normalen Tagesordnung der politischen Alltagsdebatte gehören würde. 

Laurenz

27. Mai 2022 08:11

Achja, bin immer noch erschüttert über die tiefgreifende, grassierende Blödheit meiner Mitbürger, die offenbar wird, wenn ich einkaufen gehe.

kikl

27. Mai 2022 09:01

"Multilaterale Organisationen mit universeller Mitgliedschaft haben ein legitimes Mandat für die Schaffung von Regeln und Mechanismen zur Lösung transnationaler Probleme."

Diese Passage ist besonders interessant, weil hier die demokratische Legitimation durch Abstimmungen oder gewählte Repräsentanten ersetzt wird durch eine neuartige Legitimation. Was unter "universeller Mitgliedschaft" zu verstehen ist, weiß man nicht. Es sind auf jedenfalls nicht Alle (universell = allumfassend) Mitglieder dieser Organisationen. Ohne zu lügen, geht es offenbar nicht.

Insofern wird hier die Ablösung der Volksherrschaft durch eine Herrschaft von "multilateralen Organisationen", die keine demokratische Legitimation haben, relativ klar ausgesprochen.

Wenn also jemand "Verschwörungstheorie" schreit, dann kann man das hier zitieren. Von "Verschwörung" kann eh keine Rede sein, weil es nicht im Geheimen passiert.

kikl

27. Mai 2022 09:11

"Inzwischen berichten auch Mainstreammedien immer wieder von der inzwischen erwiesen geringen Wirkung der Lockdowns und der Masken."

Richtig, aber vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob es sich überhaupt um eine Infektionskrankheit handelt. Denn die Isolation von Menschen mittels Lockdowns muss die Ausbreitung der Krankheit verringern, wenn sie durch Übertragung von Mensch zu Mensch geschieht. Wir wissen aber, dass wir einen Effekt empirisch nicht nachweisen können.

Vielleicht haben die "Coronaleugner" doch Recht behalten?

Skeptiker

27. Mai 2022 09:29

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass sich hier einige doch sehr verrannt haben und wenn man erst einmal immer eigenen Hamsterkäfig gefangen ist, dann rennt und rennt man, aber irgendwie hat man die Richtung  ins erhellende Licht verloren. Andere drehen dazu das Hamsterrad gewaltig, lachen sich insgeheim ins Fäustchen und setzen sich mit der im esoterisch-alternativ querdenkenen Markt verdienten Kohle ab oder verschwinden einfach im Nichts! Ach, Herr Lichtmesz - schon fast tragisch, was sie so fabulieren!

ML: Ach, anonymes "Skeptikerlein", kommt jetzt auch noch ein Argument, oder muß ich mir eine weitere Coping-Arie anhören?

kikl

27. Mai 2022 09:45

@Amos

Seltsamerweise tritt auch der erste Affenpockenfall im städtischen Krankenhaus Schwabing in München auf, am selben Ort, wo die ersten Corona-Fälle in Deutschland - Mitarbeiter des Autozulieferers Webasto - behandelt wurden....

Dabei gibt's doch so viele Orte in Deutschland?! Nicht nur dieselbe Stadt, nein auch noch dasselbe Krankenhaus!? München hat zahlreiche Krankenhäuser. Beispielsweise sind die LMU Kliniken und das Klinikum rechts der Isar viel renommierter als das Städtische Krankenhaus Schwabing,.. Zufälle gibt's!

https://www.br.de/nachrichten/bayern/affenpocken-erster-fall-in-deutschland-aufgetreten,T6Mpsh1

Nur Drosten scheint jetzt aus der Nummer raus zu sein. Sie haben wohl eingesehen, dass Sie ihr Pferd totgeritten haben. Jetzt muss ein neuer Gaul ran.

Aber vielleicht irre ich mich und es ist wirklich nur Zufall.

MARCEL

27. Mai 2022 09:49

Ein Abnutzungskrieg findet eben nicht nur in der Ukraine statt.

 

 

Gustav

27. Mai 2022 10:01

@ Skeptiker

Glauben Sie nicht jenen Stimmen, die behaupten, Affenpocken seien nur schwer übertragbar, hätten selten schwere Verläufe und würden nach wenigen Wochen von selbst wieder abheilen. Das sind die gleichen Querpöbler und Rechtsdenker, die schon für millionenfaches Leiden und  Hundertausende von Toten unter den immer noch Ungeimpften die Verantwortung tragen. Es sind veraltete Lehrmeinungen aus einer Zeit, als Affenpocken einfach nur Affenpocken waren. Unsere Affenpocken sind neuartig und patentiert. Leichte Übertragbarkeit und ein Gen für die Wirkungsverstärkung in Richtung schwerste Verläufe, sowie der Hang zu unerwarteten, immer schlimmer werdenden Mutationen, das ist das, worauf wir uns einzurichten haben.

https://egon-w-kreutzer.de/wp-content/uploads/2022/05/Affenpocken.png

Laurenz

27. Mai 2022 10:03

@Skeptiker

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass sich hier einige doch sehr verrannt haben und wenn man erst einmal immer eigenen Hamsterkäfig gefangen ist, dann rennt und rennt man, aber irgendwie hat man die Richtung ins erhellende Licht verloren. 

Sie projizieren, Skeptiker & schildern uns Ihr Eigenes Schicksal & das Ihresgleichen. Der einzige, der offensichtlich neben den ganzen Profiteuren am Rad dreht, ist unser psychisch kranker Gesundheitsminister. Immer, wenn ich Ihre Beiträge lese, habe ich den Eindruck, Sie sind sein Pseudonym. https://www.achgut.com/artikel/rueckspiegel_2022-05-27

https://www.achgut.com/artikel/gesinnungspruefung_fuer_mediziner

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/64-milliarden-euro-kostenexplosion-in-lauterbachs-gesundheitsministerium/

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/affenpocken-lauterbachs-kampagne-gegen-minderheiten/

https://www.alexander-wallasch.de/gastbeitraege/64-4-milliarden-euro-fuer-lauterbachs-impfprepper

https://www.alexander-wallasch.de/politik/brandbrief-karl-lauterbachs-ministerium-in-laehmender-stagnation-gefangen

https://www.heise.de/tp/features/Herr-unser-Gott-bewahre-uns-vor-der-Impfpflicht-7123659.html

https://www.heise.de/tp/features/Versammlungsverbote-Wenn-Grundrechte-vorbeugend-eingeschraenkt-werden-7121791.html

 

Gustav

27. Mai 2022 10:04

@ Skeptiker

Nachtrag:

Erste, noch keiner Überprüfung zugängliche Informationen besagen, dass Robert Habeck seine Kontakte zum Gesundheitsministerium intensiviert hat, um dort ein priorisiertes Forschungsprogramm zu initiieren, mit dem bis zum Ende des Sommers, spätestens bis zum 31. Oktober 2022, also ab dem Zeitpunkt, an dem Lebensmittelknappheit und Energieknappheit unvermeidlich zum Ausbruch von

  • Hunger des Schweregrades 2 (ausgeprägtes Magenknurren, Gewichtsverlust, Muskelschwund, Politikverdruss)  und
  • kältebedingtem Zähneklappern, des Schweregrades 3 (Gefahr von Prothesenbruch, Ausfall lockerer Schneidezähne)

führen werden, sollte es nicht gelingen, diese Symptomatik mit einer Schutzimpfung „auf Basis von Gensequenzen wechselwarmer Reptilien und winterschlafhaltender Säugetiere“ (Originalton Habeck!) rechtzeitig vor Einbruch des Winters so weit zu unterdrücken, dass eine aufstandkritische Masse wütender Bürger nicht erreicht werden kann.

Vom Firmensitz „An der Goldgrube“ hört man, dass die Verwirklichung dieses Projektes anspruchsvoll, also teuer, aber erfolgversprechend sei und rechtzeitig umgesetzt werden könne.

Laurenz

27. Mai 2022 10:18

@Marcel

Ein Abnutzungskrieg findet eben nicht nur in der Ukraine statt.

Die im Artikel haben da aber keinen Bock drauf.  https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/afrikanische-staaten-verweigern-sich-der-westlichen-sanktionspolitik-gegen-russland/

 

Andreas Stullkowski

27. Mai 2022 11:21

Es ist vermutlich kein Zufall dass die Affenpocken gerade jetzt auftreten:

Eine ungefährliche Infektion, leicht therapierbar und vor allem leicht in ihrer Ausbreitung zu hindern.

Aber es wird einige Wochen Alarm geschlagen werden, und am Ende wird der Normalbürger in Erinnerung behalten dass die Affenpocken ein Beispiel sind bei dem eine gefährliche Pandemie verhindert wurde durch schnelles, effektives und schmerzloses Handeln der globalen Regierungen unter Schirmherrschaft der WHO.

Und darum wird es große Zustimmung für den Pandemievertrag geben, von dem die meisten sowieso nur nebenbei etwas hören werden.

 

Auch kein Zufall dass es ausgerechnet die Pocken sind: das eine und einzige Beispiel dass der Normalbürger kennt für eine erfolgreiche Impfkampagne. Die Details und Unterschiede zu den Corona Impfstoffen sind freilich unbekannt: es gab einen jahrhundertlang getesteten Impfstoff durch den glücklichen Zufall dass die Kuh-Pocken für uns ungefährlich sind aber eine gute Immunreaktion bei hervorrufen; es gab eine sehr fokusierte Impfkampagne, bevor er die Massenimpfung gab; das Problem war gößtenteils schon durch verbesserte Hygiene und Ernährung gelöst. Die Massenimpfung selber war gar nicht mehr nötig, aber es zementierte die Idee der Impfung als Allheilmittel.

Herr K aus O

27. Mai 2022 11:44

Auch ich lese nur noch die Headlines, die sind in diesem Medienkrieg sozusagen das Pfeifen der Granaten. Wie Remarque in „Im Westen nichts Neues“ beschrieben hat, muss man lernen, die gefährlichen von den ungefährlichen Granaten durch genaues Hinhören zu unterscheiden. Interessant auch die vielen Hinweise auf den Herrn Häring, der sich mal in einem Podcast gewundert hat, der er meist Beifall von rechter Seite bekommt - er selbst bezeichnet sich als „links“.  Aber ich vermute er meint ein sozialdemokratisches Links alter Schule.

ML: Er ist halt nicht ganz up to date, was heute alles "rechts" ist.

Gustav

27. Mai 2022 12:16

@ Skeptiker

Für immer von den Affenpocken gezeichnet: Linksextremist – Screenshot Facebook

https://i0.wp.com/journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2022/05/Affenpocken.jpg?resize=582%2C420&ssl=1

Franz Bettinger

27. Mai 2022 12:27

Die Lauterbachs und Schwabs dieser Welt träumen von einer Art Doppelmord an der Freiheit, halb Pandemie-Automatismus per WHO, halb Klima-Diktatur per EuGH & BuVG. Den Weg zum permanenten Ausnahmezustand hat die NWO-Clique im März 2020 fei geräumt. Es bleiben allenfalls kleine Atempausen bis zum Finale, dem Great Reset, der spätestens in 2030 zuschlägt. 

Das Volk ist mürbe. Es wird wie auf Knopfdruck wieder in Panik verfallen, wenn diese angeordnet wird. Keine ernstzunehmende Résistance! Die vielen Noch-Maskierten auf den Straßen sprechen für sich. Nein, die Groschen sind nicht gefallen. Nehmt euch mal nicht so viel vor für die Zukunft. Sie wird ganz anders. 

Skeptiker

27. Mai 2022 12:42

Vielleicht kennen Sie die Kurzgeschichte von Peter Bichsel, in der der Protagonist eines Tages erklärt: den Tisch nenne ich nun Stuhl und der Stuhl heißt Tisch. So ist das auch bei Ihnen. Eine Verständigung ist dann nicht mehr möglich Insofern ersparen Sie mir die Argumente; diese erreichen Sie nicht mehr. Raus gehen ins Leben, das Studierzimmer verlassen, wäre ein erster Schritt!

ML: Aber nein doch, ich bitte drum, ich bin ganz offen und Ohr. Sagen Sie es mir: Welcher von mir als Stuhl bezeichnete Gegenstand ist ein Tisch?

Imagine

27. Mai 2022 13:24

Seit meiner Jugend bin ich gegenüber dem Amerikanismus ambivalent.

Ich las gerne Western. Mich begeisterte das Freiheitliche und Kämpferische, auf der anderen Seite war ich gegen die Konsum- und Wegwerfgesellschaft und die Vergeudung.

Raymond Chandler thematisierte die Verflechtung von Reichtum und Verbrechen.
Und ich wusste aus Erzählungen, wie die Amerikaner als Sieger die deutschen Soldaten behandelt hatten. James Bacque „Der geplante Tod“ habe ich erst viel später gelesen.

Der Mord an J.F. Kennedy, der Vietnamkrieg, die Unbildung der meisten US-Amerikaner, der Typus der amerikanischen Frau und später die US-Filme mit ihren Gewaltorgien (Rambo, Terminator etc.) vergrößerten die Distanz zur amerikanischen (Un)Kultur.

Die US-Amerikaner sind ein psychisch krankes Volk. Die Amokläufe und Massenmorde kommen nicht von ungefähr. Ursache ist nicht die Präsenz der Waffen, sondern der aggressive, imperialistische und selbstherrliche Volkscharakter verbunden mit alltäglicher Anti-Sozialität, die sich in Sozialdarwinismus, Massenverelendung, Armut, Hunger und Slums manifestiert.

Das Land mit der zweithöchsten Waffendichte auf der Welt ist die Schweiz. Es ist nicht die Verfügung über Waffen, die zu den Morden führt, sondern es ist der Zustand der Gesellschaft.

heinrichbrueck

27. Mai 2022 13:58

Ein Mord kann auch als Selbstmord getarnt werden. 
Zum CIA-Begriff "Verschwörungstheorie". Nach dem Kennedy-Attentat eingeführt, als Denkvermeidungsstrategie bis nach 9/11 mehr oder weniger erfolgreich angewendet. Niemand hat die Absicht, eine "Weltherrschaft" umzusetzen! Hier gibt es natürlich zwei Sachlagen, eine vorstellbare und eine unvorstellbare. Die vorstellbare hinter dem Stoppschild der Vermeidungsstrategie, im eigenen Weltbild nicht präsent, weil unmöglich oder die Beweise fehlen. Unvorstellbar bleibt die Projektion eigener Machtunfähigkeit, einen ideologischen Plan generationenabhängig umsetzen zu können. Man muß im Fortgeschrittenenkurs denken können, der Rest bleibt im Kindergarten. Manche Kindergärten haben intelligentes Potential, also müssen sie zerstört werden. Ein Kindergarten kann keine eigene "Weltregierung" haben. 

Laurenz

27. Mai 2022 14:02

Was eklatante Wahlniederlagen so alles bewirken können.

Kubicki, Jurist, Bundestagsvizepräsident, der sich meist gegen die Maßnahmen aussprach, aber für sie abstimmte, rüstet massiv gegen den irren Minister auf.

https://jungefreiheit.de/politik/2022/kubicki-geht-auf-lauterbach-los/

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/519790/Kubicki-deckt-auf-Grundrechte-der-Deutschen-wurden-jahrelang-auf-Basis-von-Behauptungen-beschnitten

Davos & die US-Oligarchen hin oder her, das eigene Überleben scheint Kubicki wichtiger zu sein.....

Gracchus

27. Mai 2022 16:46

Der verlinkte Artikel trifft auch meine Stimmung. Es kam mir auch so vor, als sollte ich mich wie beim Fussball für eine Mannschaft entscheiden, und ich weigere mich, jetzt wieder mich mit Infos vollzufressen. Das destabilisiert auch, und zwar psychisch.

Da es sich bei Lauterbach & Konsorten um Besessene handelt (auch wenn jemand, der sich Skeptiker nennt, sich aber besser Ignorant nennen sollte, dies nicht wahrhaben will), rechne ich damit, dass es ab Herbst wiedervlosgeht, und auch ein neuer Anlauf für eine Impfpflicht genommen wird.

Gelddrucker

27. Mai 2022 18:04

@Volksdeutscher

Das war keine Umfrage bei Tichy, sondern eine Umfrage die die Gesamtbevölkerung repräsentiert. Sie wurde nur bei Tichy veröffentlicht.

Amos

27. Mai 2022 21:35

@ kikl - Ja auch Schwabing kann natürlich, wie Wuhan auch Zufall sein. Bei Schwabing hätte ich getippt, dass sie in dieser Klinik halt die „exotischen“ Fälle behandeln. Bei Wuhan sagt Ockhams Rasiermesser, dass das Virus wahrscheinlich im Labor ein bisschen frisch gemacht wurde, bevor es sich auf dem Markt vorbeischaute.

Imagine

28. Mai 2022 06:09

@Maiordomus   27. Mai 2022 06:09
„Unter anderen Bedingungen in der Feindbild-Geografie wären Soros, Schwab und Bill Gates schlicht Oligarchen, deren Enteignung und allenfalls Festnahme zur ganz normalen Tagesordnung der politischen Alltagsdebatte gehören würde.“

Und was wären konkret diese „anderen Bedingungen“?

Es wären demokratische und rechtsstaatliche Verhältnisse.

Und die logische Schlussfolgerung daraus?

Wie leben nicht mehr unter demokratischen und rechtsstaatlichen Bedingungen.

Aber welche PolitikerIn, welcher Journalist, welcher Wissenschaftler, welches Medium, welche Partei spricht diese Wahrheit aus?

Man kann diese Wahrheit noch offen und öffentlich aussprechen, ohne ins Gefängnis zu kommen.

Reiner Füllmich und andere sind Beispiele dafür. Auch viele „Spaziergänger“ und Demonstranten.

Aber den meisten fehlen Rückgrat und Zivilcourage dafür, sich mit dem Zustand der gesellschaftlichen Realität ehrlich zu konfrontieren.

Die Gesellschaft als Ganze befindet sich im Drei-Affen-Syndrom, einschließlich aller politischen Parteien, auch der Linkspartei und der AfD und deren Politikern.

Nicht einmal mit Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen wird über den tatsächlichen Zustand der Gesellschaft gesprochen.
 

Imagine

28. Mai 2022 06:15

@Franz Bettinger   27. Mai 2022 12:27
Das Volk ist mürbe. Es wird wie auf Knopfdruck wieder in Panik verfallen, wenn diese angeordnet wird. Keine ernstzunehmende Résistance! Die vielen Noch-Maskierten auf den Straßen sprechen für sich. Nein, die Groschen sind nicht gefallen. Nehmt euch mal nicht so viel vor für die Zukunft. Sie wird ganz anders.“

Volksbeschimpfungen bringen nichts. Für die prekarisierten Massen gilt, was Janis Joplin einmal sang: „Freedom is just another word for nothing left to lose!“ (https://tinyurl.com/yjb9hu7h)

Denn die haben nicht viel zu verlieren. Als Sozialhilfeempfänger muss man in Deutschland noch nicht ums Überleben kämpfen, nicht hungern und frieren. Es gibt eine Parallelökonomie mit Sozialkaufhäusern, Sozialtickets, Tafeln usf.

Der große Verlierer wird die akademisch qualifizierte Mitte sein. Aber die war nach der 68er-Zeit immer angepasst, aufstiegsorientiert, opportunistisch, feige, heuchlerisch und arschkriecherisch, egal ob sie grün, rot, gelb oder schwarz war und ist.

Weil diese Leute sich wie die drei Affen verhalten, haben die noch gar nicht begriffen, wohin die Entwicklung geht.

Viele in der Mitte projizieren ihre Abstiegsangst auf Corona und laufen mit Maske ´rum. Vielen Rentnern in der Mitte geht es wirtschaftlich noch relativ gut, natürlich sind steigende Mieten ein Problem, aber dass sie selbst in Armut und Elend landen können, das verdrängen sie.

kikl

28. Mai 2022 07:41

@Amos

Für die "exotischen Fälle" sind eigentlich die Universitätskliniken prädestiniert, denn anhand dieser Fälle ließen sich ja relativ leicht neue wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen, woran man in einem städtischen Krankenhaus weniger interessiert ist.  Da steht die Wissenschaft nicht im Vordergrund. Die langweiligen Fälle landen deshalb meist in den städtischen Krankenhäusern.

Es gibt allein fünf städtische Krankenhäuser in München, nämlich Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Talkirchen und Schwabing. Allerdings hat Schwabing eine eigene Abteilung für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin. Diese Fälle landen bei den anderen städtischen Kliniken in der Inneren Medizin.

Gnaeus

28. Mai 2022 11:16

@Gracchus

"Ignorant" oder "Schwindler"? Als er in einem anderen Strang geschrieben hat, er habe Hajo Blaschkes Kommentare etlichen Arbeitskollegen mit Ukrainebezug zu lesen gegeben und diese hätten vernichtende Rückmeldungen dazu gegeben, da musste ich tatsächlich lauthals loslachen vor dem Bildschirm. Wenn Lichtmesz dereinst einen Artikel über französische Vorstädte schreibt, dann hat der Werte Herr ganz bestimmt auch ein paar Arbeitskollegen die von dort kommen und die ihm ein ganz anderes Bild erzählen. Seine Einlassungen sind ja meist völlig inhaltslos und es geht nur darum, Zweifel am Kurs vieler Rechter zu säen. Fundierte Kritik sieht völlig anders aus. Eigentlich könnte man ihn gleich sperren. Seine Kommentare bringen keinen Gewinn. Ich bin mit vielen Kommentaren von Imagine auch nicht einverstanden, aber er stellt wenigstens eine Bereicherung für die Kommentarspalte dar, weil er sich auch inhaltlich äussert.

Laurenz

28. Mai 2022 11:20

DDR 2.0

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hausdurchsuchungen-paul-brandenburg-und-stefan-hockertz/

Volksdeutscher

28. Mai 2022 12:06

@Gelddrucker

Unabhängig davon bleibt zu befürchten, daß, obwohl die Mehrheit den Grenzschutz befürwortet, sie trotzdem die Kartelparteien wählt, wie das schon so oft der Fall war. Auf diesen Punkt sind Sie nicht eingegangen. Vielleicht deshalb, weil Sie ahnen, daß es so kommen könnte?

Laurenz

28. Mai 2022 12:53

@Gnaeus @Gracchus

Hajo Blaschke, ähnlich Der_Jürgen, lehnt sich gerne zu weit aus dem Fenster, ein kleiner Felix Krull. Das letzte Mal waren es seine Aussagen zu Charkow oder Charkiw, die mutmaßlich nicht der aktuellen Lage entsprechen. Vielleicht hat Er es auch mit Cherson verwechselt, passiert. Aber Beide sprechen, trotz der vielen historischen & politischen Defizite, Russisch, eine absolute Bereicherung in der heutigen Zeit.

Ich denke oft, die ganzen Skeptiker etc., sind Leute der Redaktion, die hier provokant die Debatten anheizen wollen. Das liest sich immer so retortenhaft künstlich.

Imagine

28. Mai 2022 15:22

1/2

Wir befinden uns mitten im Dritten Weltkrieg. Dessen muss man sich bei all den Debatten über Tages-, Partei-, Gesundheitspolitik bewusst sein.

Dieser Weltkrieg besitzt mehrere Dimensionen, militärische, wirtschaftliche, mediale, psychosoziale etc. Die Gesundheitspolitik mit Angstmache, Grundrechtseinschränkungen, Zwangsimpfungen etc. ist ein Teil davon.

Über die Dimensionen des Weltkrieges gibt es einen informativen Artikel von Guy Mettan in „Zeit-Fragen“ (https://tinyurl.com/2juf7j54). Es ist ein Kampf um die Weltherrschaft und um die Systeme der Zukunft.

Der militärische Konflikt in der Ukraine wird, wenn er sich nicht ausweitet, als begrenzter Krieg noch Monate oder Jahre dauern.

Der Wirtschaftskrieg und der Kampf der Systeme werden mehrere Jahrzehnte anhalten und vielleicht dieses Jahrhundert überdauern.

Solange wir uns mitten im Weltkrieg befinden, wird es keine Rückkehr zu Demokratie, Rechtstaatlichkeit, den Freiheitsrechten etc. geben.

Imagine

28. Mai 2022 15:23

2/2

In der Gesellschaft wird konsequent zwischen Freund und Feind unterschieden, je nach Parteinahme im Weltkrieg. Pro oder contra NATO- und WEF-Politik, pro oder contra Waffenlieferungen, pro oder contra Gesundheitspolitik, pro oder contra „Klima“-Politik usw. usf.

Daran wird die Linkspartei untergehen, denn zu ihrem früheren Markenkern gehörte, Antikriegspartei und gegen die NATO zu sein. Ein ähnliches Problem hat die AfD mit ihrem Ziel einer souveränen Politik im nationalstaatlichen Interesse.

Europa kann nur verlieren“ meint Guy Mettan. Sicher, denn Industrieländern ohne ausreichende Rohstoff- und Energiebasis droht ein Abdriften in Dritte-Welt-Verhältnisse.

Aber Europa will davon nichts wissen und befindet sich im Drei-Affen-Modus.

Im Grunde ist alles erkannt und gesagt. Wiederholungen ändern nichts und langweilen nur. Deshalb werde ich hier mein Kommentieren beenden.

 

Herr K aus O

28. Mai 2022 15:53

@Imagine „Es gibt eine Parallelökonomie mit Sozialkaufhäusern, Sozialtickets, Tafeln usf.“

Damit sprechen sie ein interessantes Phänomen an. Noch (noch!) sind ja medizinische Versorgung und universitäre Ausbildung auch für „die Armen“ faktisch zum Nulltarif verhanden.

Welcher Hartz4 Empfänger sollte sich denn für Steuersenkungen für so etwas fremdartiges wie „Arbeitnehmer“ einsetzen? Ich kenne nicht wenige, die sich in einem prekären Leben eingerichtet haben, immer in der Erwartung, dass die großen Risiken schon vom Staat abgenommen werden, denn „wir“ sind ja ein reiches Land. 

Sollten sich Habeck und Co mit der vollkommenen Zerschlagung der deutschen Industrie - Entschuldigung, ich meine natürlich Transformation zugunsten höherer Rendite weniger - durchsetzen, sieht es doch düster aus. 

Mitleser2

28. Mai 2022 20:32

Im Prinzip hat Imagine natürlich recht: Es ist alles gesagt.

Was er aber trotzdem nicht beantworten kann: WARUM ist die Mehrheitsgesellschaft völlig indifferent bzgl. der absehbaren Entwicklungen? Sie scheint der Meinung zu sein, dass sie nicht betroffen sein wird.

Laurenz

28. Mai 2022 23:17

@Imagine & Mitleser2

Ich stimme tendenziell zu. Allerdings braucht so ein Krieg Perspektive. Die sehe ich aktuell nicht. Die Endsieg-Parolen zugunsten der Ukraine sind mittlerweile fast verstummt, Kriegsalltag der Frontberichterstattung stumpft ab.

Die Bemühungen der USA & der EU, mehr Staaten in die Front der Guten zu ziehen, sind kläglich gescheitert. Der Grund liegt darin begründet, daß der Rest des Planeten von diesem Konflikt profitiert oder profitieren wird, völlig egoistisch, menschlich & nachvollziehbar.

Auch ökonomisch schießt sich Europa gerade wieder mal ins Knie, auch wenn manche ihr Knie nicht hinhalten wollen. Einige Osteuropäer & Kleinasien wollen sich Zustimmung je nachdem versilbern, wenn nicht gar vergolden lassen, auch nachvollziehbar. https://www.zerohedge.com/geopolitical/no-progress-turkeys-talks-sweden-finland-nato-delegations-return-home

Auch wenn der US$ aktuell besser dasteht als der Euro, sehen die Aussichten für die us-amerikanische Wirtschaft trübe aus, so hohe Energiepreise, wie noch nie zuvor.

China hat Maßnahmen ergriffen, um sich gegen einen baldigen Wirtschaftskrieg, vom Westen entfesselt, abzusichern. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/519102/China-bereitet-sich-mit-Hochdruck-auf-drohende-US-Sanktionen-vor

Das Vorgehen des Westens wirkt irgendwie dämlich.

Laurenz

28. Mai 2022 23:21

@Mitleser2

Was er aber trotzdem nicht beantworten kann: WARUM ist die Mehrheitsgesellschaft völlig indifferent bzgl. der absehbaren Entwicklungen? Sie scheint der Meinung zu sein, dass sie nicht betroffen sein wird.

Zukünftige Betroffenheit bleibt abstraktes Denken. Das können die wenigsten. Im Gegenteil, man wählt man diejenigen, die den Karren in den Dreck fahren. Denn, daß sie das können, haben sie ja bewiesen. https://www.nachdenkseiten.de/?p=84303

https://www.alexander-wallasch.de/gastbeitraege/die-gruenen-und-das-kastrierte-kollektive-gedaechtnis-der-deutschen

Volksdeutscher

29. Mai 2022 00:13

@Mitleser 2 - "Natürlich ist das problematisch, und vielleicht auch für mich nicht gut. Aber was ist die Alternative? Immer weiter so?"

Wenn es nur problematisch wäre, hätte ich nicht unmöglich geschrieben. Wer könnte und sollte die Aufklärung betreiben? Wer hat das Geld, um sie nicht nur einmal, sondern Jahre lang zu finanzieren? In welcher Form und wie soll die Aufklärung an den Mann gebracht werden?

Andernfalls - wenn also Aufklärung nicht möglich sein sollte - sehe ich gleich Ihnen auch keine Alternative zum Wirtschaftskollaps und der würde sich bestimmt hinziehen und für viele sehr schmerzhaft werden. Bei dem geistigen Zustand der Nationen Europas zweifle ich selbst daran, daß so ein Kollaps die Augen der Leute öffnen würde.

kikl

29. Mai 2022 07:14

Hier ist eine weitere Studie, die aufzeigt, dass es praktisch keinen Zusammenhang zwischen Lockdowns und der Ausbreitung der Krankheit gibt:

"Highlights

The empiric study of non-pharmaceutical interventions (NPIs) against COVID-is important for pandemic preparedness.

We explored the correlation between NPI stringency and COVID-19 case growth in Canada.

We observed little relationship between NPI stringency and growth of SARS-CoV-2, particularly in fall 2020."

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1201971222001084

Bei einer Infektionskrankheit, deren Ausbreitung auf menschliche Kontakte angewiesen ist, müsste eine deutliche Korrelation nachweisbar sein. Wenn es eine funktionierende "Öffentlichkeit" gäbe, dann würden wir jetzt darüber diskutieren, ob das Virus überhaupt existiert, zumal es keinen direkten mikrobiologischen Nachweis des Virus anhand der Kochschen Postulate gibt.

Imagine

29. Mai 2022 08:01

@Mitleser2   28. Mai 2022 20:32
„WARUM ist die Mehrheitsgesellschaft völlig indifferent bzgl. der absehbaren Entwicklungen? Sie scheint der Meinung zu sein, dass sie nicht betroffen sein wird.

Das ist eine Frage der Psychologie.

Ich habe häufig die Drei-Affen-Metapher benutzt: Nicht sehen, nicht hören, nicht kommunizieren. Diskurs verweigern.

Psychologisch hat dies mit dem Vorgang von „Abwehr“ und „Verdrängung“ zu tun, mit dem wir ungute Gefühle wie Angst, Frustration, Depression etc. vermeiden.

Kinder machen die Augen zu, wenn sie etwas sehen, was ihnen Angst macht.

Bei der Verdrängung ist das ähnlich, wir lassen die Realität an uns nicht herankommen und vermeiden dadurch unangenehme Gefühle und Ängste.

Viele Menschen sagen offen: Ich will das gar nicht wissen, ich will Spaß haben, gut drauf sein, positiv denken  – Politik turnt mich total ab.

Ein anderer Abwehrmechanismus ist die Sektenbildung. Man kommuniziert nur noch mit denen, welche die gleiche Meinung haben. Typisch für die politischen Szenen, die nur noch mit ihresgleichen kommunizieren und Lager bilden und so den diskursiven Streit mit Andersdenkenden meiden oder diese ausgrenzen. Zensur ist heute Normalität.

Das machen Linke wie Rechte.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.