Sommerfest 2023, AfD-Podium: “Uns stehen keine Genies gegenüber!”

Es ist nicht einfach, zu diskutieren, wenn Begeisterung und Optimismus die Bühne beherrschen.

Indes: Gestan­de­ne AfD-Poli­ti­ker in aus­ge­wo­gen kämp­fe­ri­schem Auf­tritt zu erle­ben – das war schon toll! Die Run­de wur­de bestrit­ten von Chris­toph Berndt, Mat­thi­as Hel­fe­rich, Maxi­mi­li­an Krah und Andre­as Lichert.

Mode­ra­tor Kubit­schek fühl­te sich über­flüs­sig, und auch das paß­te zur Auf­bruch­stim­mung und zur Atmo­sphä­re der Selbst­ver­ge­wis­se­rung, die das Som­mer­fest in Schnell­ro­da durch­zo­gen: Gera­de läufts wie von allein.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE80 8005 3762 1894 1065 43
NOLADE21HAL

Kommentare (18)

der michel

18. Juli 2023 10:44

"noch keinen sah ich glücklich enden,
auf den mit immer vollen händen
die götter ihre gaben streun..."
(seufz).

Ein gebuertiger Hesse

18. Juli 2023 12:05

Sehr gut, Leute. Eure Vorfeldarbeit, mit oder ohne AZ, ist das Werthafteste, was es im politischen Raum dieses Landes weiterhin gibt. Keep on going!

RMH

18. Juli 2023 14:38

"Gerade läufts wie von allein."
In Schnellroda wird es weiter gut laufen, keine Frage. Für die AfD ist aber gerade die Zeit des trügerischen Umfrage-Sommerglücks und der Ruhe vor dem Sturm, denn die Anzeichen dafür, dass ein Mitbewerber schon sehr bald auf den Plan treten wird, verdichten sich:
https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Showdown-mit-Sahra-Wagenknecht-die-Linke-steht-vor-der-Spaltung-article24268629.html
Noch ein- zwei kühle Sommerbierchen oder Weine, dann gehts wieder ans Eingemachte. Und es kommt ein Gegner, der diesesmal Seitens der Afd "salonfähig" beim eigenen Wählerklientel gemacht wurde ("Ich bitte Sie, kommen Sie zu uns"). Es bleibt zu wünschen, dass die Strategiedebatte um den Umgang mit dem Mitbewerber bald, hart und vor allem diesesmal INTERN und vertraulich bei der AfD geführt wird.

Gotlandfahrer

18. Juli 2023 14:50

Sehr erfreulich, das alles, und notwendig ohnehin.  Es ist ein erster, noch viel zu spärlicher, verdienter Lohn all derer, die ihre Haut in den Kampf bis zu dieser Etappe getragen haben.
Einziger Kritikpunkt, der jedoch aus meiner Sicht schwerwiegt: Der Gegner ist nicht Ricarda Lang, und ja, doch: Es stehen uns Genies gegenüber. Wer sonst hätte die Welt in diesen Zustand bringen können. Es sind nur keine guten Genies, sie sitzen auch nicht selbst auf dem Zebrastreifen und kleben sich fest. Wer glaubt, das alles lässt sich dadurch korrigieren, dass die CDU zähneknirschend mit einer 30-Prozent-AfD koaliert springt womöglich zu kurz.

Der mit dem Wolf tanzt

18. Juli 2023 17:26

"uns stehen keine Genies gegenüber".
Nun, so möchte man Schnellroda zurufen: " diese Genies sind ja auch nicht die eigentlichen Gegner!" - Vorsicht vor einer folgenschweren Selbstüberschätzung! 
So richtig die Diskussion auch vom Ansatz her sein mag : Von keinem der Herren wurde ein Satz genannt, der einer tieferen Analyse Rechnung trägt.

anatol broder

18. Juli 2023 21:46

[31:00] kubitschek. was tut die partei (was tun die länder? was tut der bund? was tut europa?) ganz konkret, um diese fast unzahl an mitarbeitern vorzubereiten, auszubilden, die notwendig werden, auf allen ebenen? was tut sie, um weltanschaulich, ideologisch diese grundierung zu stiften und zu fördern?
[41:31] krah. wir wachsen zur zeit schneller in der zustimmung der bevölkerung, als wir es administrativ und in den personalfragen untersetzen können. das ist aber ein luxusproblem. […] uns stehen keine genies gegenüber.

Kositza: Ja. Wo ist Ihr Punkt?

Kurativ

19. Juli 2023 00:26

Bis jetzt hat das System es immer wieder geschafft, unbequeme Parteien so an der Nase rumzuführen, dass sie letztendlich und effektiv das Gegenteil von dem gemacht haben, was sie eigentlich vorhatten . Die Günen sind nicht grün, und die Sozis sind nicht sozial. Die Union ist nicht konservativ und Deutschlandbewahrend und die Liberalen sind nicht liberal. Das Wesen der Demokratie ist der Verrat am Wähler. Abstimmungen könnten dieses Bild ändern oder abschwächen. 

Laurenz

19. Juli 2023 02:20

@Der mit dem Wolf tanztVon keinem der Herren wurde ein Satz genannt, der einer tieferen Analyse Rechnung trägt..... mehr als in jeder sonstigen Blabla-Schau. Und wenn Sie ein tiefer gehendes Gespräch wünschen, das finden Sie recht neu, hier mit Krah https://youtu.be/Yjm1IiTgSHY

das kapital

19. Juli 2023 08:17

Genies sind selten. In der Politik schon sowieso. Da sind reichlich Idioten, denen es gelingt, Mehrheiten zu organisieren. Ein Habeck, eine Baerbock, eine Lang, eine Fester haben in der privaten Wirtschaft keine Chance. Das sind überbezahlte Idioten, die sich darauf verstehen, Mehrheiten zu organisieren. Danach stiften sie durch ihren fehlenden Sachverstand Schaden ohne Ende. Dennoch wird es ihnen weiterhin gelingen, Mehrheiten zu organisieren. ///Umfrageergebnisse sind keine Wahlergebnisse. Fachpersonal fehlt auch der AfD. In den Landtagen kann sich jeder anschauen, dass teils nur Schwachsinn entsteht. Wer seit 2014 im Landtag sitzt und keinen Fachverstand aufbaut, der wird niemals in der Lage sein, besser zu regieren, als die Ampel.Die Guten sind halt im Bundestag oder kommen da, wie z.B. Roger Beckamp rein. ///Die Systemparteien haben aber Staat und Gesellschaft ganz und gar durchsetzt und besetzt. Aufgrund der Einstufung als Verdachtsfall können sich auch die Beschäftigten im öffentlichen Dienst nicht vorbehaltlos zur AfD bekennen. Da ist massives Sperrfeuer, das verhindert, dass die AfD an die Leute und die Informationen rankommt, die gebraucht werden. ///>2

das kapital

19. Juli 2023 08:21

> 2Der Fachverstand für die AfD konnte bisher auch außerhalb der Parlamente nicht genügend aufgebaut werden. Die CDU als Beispiel lässt sich auf ihrem Konvent von einem Erzgrünen wie Fücks bezaubern, der jährlich für die sogenanne "Liberale Moderne" fette Staatsgelder einstreicht. Die Erasmusstiftung bietet sehr hochwertige Sachen an. Bisher ohne Staatsgelder. Chancengleichheit nicht gewahrt. Ohne eine wirkungsmächtige Stiftung aber wird die Landtagsarbeit nicht ertüchtigt werden können. Wirtschaftspolitischer Sachverstand fehlt dort so sehr, dass da kein Gras wächst. Ausgerechnet in einer Partei, die von Volkswirten gegründet worden ist. Die aber sind anscheinend durch den "Flügel" weitgehend vergrault worden, der ja nun ganz und gar aufgelöst worden ist und überhaupt nicht mehr existiert und überhaupt nicht mehr die Parteistrukturen prägt.Es reicht nicht die Fachleute zu vergraulen. Ihr müsst dann auch langsam mal neuen Sachverstand auf Landesebene aufbauen. Es reicht nicht, neben der Landstraße zu stehen und auf Kundschaft zu warten. Regierungsarbeit ohne jeden Sachverstand haben wir nun wirklich genug. Die AfD sollte sich da kein Beispiel dran nehmen.

Hesperiolus

19. Juli 2023 09:27

Metapolitik bedeutet zuletzt Dämonomachie, daher bedauerlich daß die Schlußbemerkung so fiel und dann in den Titel aufstieg. Zumal ad personam minoris resistentiae, wobei das verhaltene Mienenspiel des Podiarchen die Kluft zum „anti-erhaben“ Politischen markierte: c'est la différence.

Laurenz

19. Juli 2023 12:36

@Das Kapital  ... Sie sind Mitglied der AfD & weit in den bundesweiten Internas eingeweiht? Sie Sie das Pseudonym des Bundesschatzmeisters? Alle 4 Teilnehmer haben offen die Defizite der AfD beschrieben. Sie haben Sich in Ihrem Leben sicherlich schon 20x hinter einen Zug geworfen.

das kapital

19. Juli 2023 13:36

@ Laurenz 
Nein hier schreibt und spricht nicht der Bundesschatzmeister. Aber schon jemand, der brauchbare Kontakte hat.
Ich werde mich weder hinter noch vor Züge werfen. Die AfD braucht auf Landtagsebene eine bessere Sach arbeit und besseres Personal. Sonst kommt sie der Lösung der Probleme keinen Zentimeter näher.

anatol broder

19. Juli 2023 15:16

@ kositza 21:46
nicht jeder verfügt über vierzig minuten, das zitat aus dem titel selbst im video zu finden. desweiteren verfügt nicht jeder über eine zehn minuten lange aufmerksamkeitsspanne, um krahs aussage in der diskussion einzuordnen. er entschuldigt nämlich die schulungslücke der afd teilweise mit der intelligenzlücke der gegner.
was ich oben nicht angeführt habe, ist die tatsache, dass kubitschek erst neulich krah auf die schulungen des neuen personals ansprach. offensichtlich hält kubitschek diesen punkt für wichtig. krah antwortete ähnlich wie beim sommerfest, die lesefaulen blauen seien gut genug gegen die denkfaulen grünen.

Laurenz

20. Juli 2023 00:04

@Das Kapital @L. ..... Aber schon jemand, der brauchbare Kontakte hat.... Das ziehe ich in Zweifel. Die Debatte, die der Teilnehmer @Anatol Broder mit EK führt, ist wesentlich sachdienlicher. Da ich so gut, wie alle AfD-Landtagsfraktionen, die ihre Redebeiträge posten, abonniert habe, sehe/höre ich relativ viele Reden im Landtagen. Selbst die Bayern-AfD hat sich verbessert. GK & EL haben diese 4 AfD-Vertreter doch eingeladen, weil Sie Sie schätzen & als integer erachten. Die Schwächen kommen in den Podiums-Beiträgen nicht zu kurz. Mutmaßlich hat Dr. Krah Sein neues Buch, verlegt durch Antaios, u.a. explizit für die blauen Wenigleser geschrieben. Es wäre einfach dienlicher, wenn von den Teilnehmern weniger negativiert & positiviert würde, sondern konkrete Sachlagen angeführt würden. Was soll jemand aus Ihren pauschalen Rundumschlägen für einen Erkenntnisgewinn ziehen? Und inwieweit ist die trans-parteiliche Relativierung Krahs, die Anatol Broder ansprach, legitim oder nicht?

Maiordomus

20. Juli 2023 08:27

@das kapital. Ich fürchte, Sie haben fast vollkommen recht, weil potentiell tüchtige Leute sich schlicht nicht leisten können, zumal Milizpolitiker, für die AfD zu kandidieren. Dabei ist aber dem Anschein nach der Landrat eine robuste Ausnahme, wohl auch der gewählte Bürgermeister. Solche Leute sind aber extrem rar. 

MarkusMagnus

20. Juli 2023 17:59

Nein, uns stehen keine Genies gegenüber.
Aber Leute, die über Leichen gehen.
Gerade bei der JF gelesen, daß sich De Maiziere beschwert, daß die Leute aus den neuen Bundesländern Alice Weidel gut finden obwohl sie lesbisch ist...Er regt sich darüber voll auf und kann es in seiner beschränkten Weltsicht nicht mehr verstehen.
Die sind fertig. Überhaupt keine Selbstreflektion mehr. Vielleicht sind die "Ossis" eben doch toleranter, Herr De Maiziere. Sie wollen sich nur nicht mehr ohne Gegenwehr das Land unterm Ar....kaputt machen lassen und sind nicht mehr dumm genug dabei stillzuhalten.
Die Leute interessiert es vielleicht auch gar nicht mehr so sehr, ob man schwul oder lesbisch ist, die Hauptsache ist, man ist für Deutschland.
Man muß auch mal Prioritäten setzen. Was nutzt mir eine verblödete, ferngesteuerte heterosexuelle Baerbock die unser Land kaputt macht wenn ich eine schlaue und lesbische Patriotin wählen kann?
Ausserdem nervt sie auch keinen damit. Jeder soll nach seiner Facon glücklich sein.
Und wieder ein paar Wähler mehr für die AFD.
Die leben tatsächlich in einer anderen Welt.
Die haben keine Argumente mehr, nichts. Die stehen wirklich nackt da.
Der grüne Abfall kann weg. Sondermüll.
 

das kapital

22. Juli 2023 01:33

@laurenz 0.04Der Erkenntnisgewinn wäre ///Erasmusstiftung stärken. ///Mehr Sachverstand in den Landtagen erarbeiten und umsetzen.///Die AfD wird 2024 möglicherweise in die Verlegenheit kommen, mit der CDU zumindest Verhandlungen über eine Regierungsbeteiligung zu führen, auch wenn manche hier im Forum das generell ablehnen. Wer mitregieren will, muss sich inhaltlich und personell in den Ländern besser aufstellen. /// Die grüne Gurkentruppe reicht mir ganz und gar. Blau muss mehr erarbeiten als eine Gurkentruppe.