8. Dezember 2016

Sezession – Zeitschrift für Deutschland

Götz Kubitschek / 32 Kommentare

Heute vormittag haben unsere Mitarbeiter den Versand der 75. Sezession abgeschlossen. Der Lieferwagen der Post rollte mit 50 Kisten und über 3000 Abonnenten-Sendungen vom Hof, das Heft sollte spätestens am Montag bei den Lesern sein. Wir haben damit den 14. Jahrgang abgeschlossen – der Bildteil der 75. Ausgabe dokumentiert alle Cover von der ersten bis zur aktuellen Nummer und listet in einer Chronik die Wegmarken unserer Zeitschrift auf.
 
Sie, liebe Leser, können und sollten Heft 75 hier bestellen oder – noch besser – hier ein Abonnement abschließen fürs kommende Jahr. Wer jetzt abonniert, erhält die Hefte 73, 74 und eben das aktuelle Heft 75 als Prämie: Die Rechnung fürs Jahr 2017 folgt dann im Januar. (Achtung: Angebot solange der Vorrat reicht!)
 
Warum »sollten« Sie bestellen oder abonnieren? Ganz einfach: weil wir von unserer Arbeit leben müssen und Sie nichts verpassen sollten.
 
Da ist Martin Lichtmesz: Er lebt als freier Publizist davon, daß genügend Leser seine Bücher kaufen und genügend Abonnenten unsere Zeitschrift abonnieren, jene Zeitschrift also, deren Ton Lichtmesz maßgeblich geprägt hat.
 
Johannes Konstantin Poensgen und Martin Sellner studieren noch und freuen sich darüber, daß wir nicht nur für die gedruckten Artikel, sondern auch für jeden Beitrag auf dieser Internet-Seite ein gutes Honorar bezahlen. Eine Familie zu ernähren haben Felix Menzel, Michael Wiesberg, Lutz Meyer und wir selbst natürlich, Caroline Sommerfeld verzichtet großzügig auf Honorare, aber wir bieten es ihr immer wieder an: Auch sie hat Kinder.
 
Kurzum, die Sezession stellt sich nicht von alleine her, jeder Beitrag will geschrieben, lektoriert, gesetzt, veröffentlicht und betreut sein, und während Sie diese Zeilen hier lesen, sitzen Lichtmesz, Kositza und die anderen bereits wieder über Büchern oder am Rechner, um die rechtsintellektuelle Zeit- und Lagedeutung weiterzutreiben und zu ergänzen – für unser Land.
 
So kann man das tatsächlich sagen: Was wir Ihnen auf dieser Internetseite Tag für Tag und in der Druckausgabe sechs Mal im Jahr präsentieren, ist mutige Denkarbeit für Deutschland – kein Denken gegen Deutschland, wie es so viele Publizisten betreiben.
 
Das Konzept der »Zeitschrift für Deutschland« können Sie hier nachlesen, und Sie lesen das bereits in der neuen Form, die wir unserer Internet-Präsenz zur Feier der 75. Ausgabe gegeben haben: Unser Netz-Tagebuch sezession.de ist seit jeher kein Nachrichtenportal, sondern ein Autoren-Blog, eine Seite also, auf der einzelne Federn ihre je eigene Linie ziehen und sich gründlich unterscheidbar ins Lektüregedächtnis unserer Leser einschreiben.
 
Wir haben unser Netz-Tagebuch also neu entworfen, haben Autoren dazugewonnen, werden in den kommenden Wochen weitere Publizisten vorstellen und begrüßen, und an Sie haben wir die Bitte: Nutzen Sie die Honorar-Funktion unter den einzelnen Artikeln, bestellen Sie Hefte, abonnieren Sie: Kein qualitätsvolles Internet-Portal kann vom Netz leben, Querfinanzierung ist notwendig, sichern Sie sie!
 
Wir danken!
 
 
+ Abonnement hier abschließen, Einzelhefte hier erwerben.
+ Spontanes Online-Honorar: hier möglich.

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

Kommentare (32)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.