Szene-Kaleidoskop VIII: Schwung in Schnellroda!

Auch wenn immer viel zu tun ist zwischen thymotischer Spannungshebung, Burkas für Busse und dem Niedertrollen wohlfühllinker "Kunstprojekte": Man sollte sich immer einen möglichst weiten Überblick bewahren. Hier ein paar Neuigkeiten – und der brandneue Akademiefilm!

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Am Mon­tag erklär­te der famo­se Alt­Right-Comic­zeich­ner “Red­Pa­nels” aus dem Nichts her­aus das Ende sei­ner Arbeit. Grund genug, ihn hier ein­mal zu wür­di­gen: Wer des Eng­li­schen mäch­tig ist und für bis­sig-grenz­wer­ti­ge tages­po­li­ti­sche Sati­re zu haben ist, wird sei­ne 370 klei­nen Geschich­ten lie­ben! Nach­schau­en, grim­mig lächeln und einen letz­ten Gruß hin­ter­las­sen (in der Sze­ne tut man das, indem man “f” drückt) kann man auf der dazu­ge­hö­ri­gen Netz­prä­senz, bei Face­book und Twit­ter. (Und kei­ne Ban­ge: Die Bild­qua­li­tät steigt kontinuierlich!)

Gewirkt hat die Mem-Magie (oder das hoch­stra­te­gi­sche 4D-Schach, wie auch immer man es betrach­ten mag) in den letz­ten Tagen wie­der ein­mal in den USA: Auf die Bemer­kung Prä­si­dent Trumps, man müs­se auf der Suche nach einem Bei­spiel für die desas­trö­sen Aus­wir­kun­gen unkon­trol­lier­ba­rer mus­li­mi­scher Zuwan­de­rung nur nach­schau­en, »was letz­te Nacht in Schwe­den pas­siert ist«, und die hämi­sche offi­zi­el­le Ant­wort der schwe­di­schen Bot­schaft, man wis­se gar nicht, wovon Trump da rede, folg­ten – logisch: mas­si­ve Ausschreitungen.

Bezie­hungs­wei­se gera­de nicht “folg­ten”, denn der­ar­ti­ges Geba­ren ist man dort mitt­ler­wei­le gewöhnt; just ges­tern abend etwa soll es eine Explo­si­on in einem “Pro­blem­vier­tel” der Stadt Mal­mö gege­ben haben. Der (nicht nur) ame­ri­ka­ni­schen Medi­en-Ein­heits­front nun liegt es natür­lich voll­kom­men fern, nach all der ein­mal über Trump aus­ge­schüt­te­ten Häme zumin­dest ein Stück weit zurück­zu­ru­dern und einen Feh­ler zuzu­ge­ben; die noto­ri­sche Huf­fing­ton Post etwa hat einen hier­zu ver­öf­fent­lich­ten Text flugs wie­der ver­schwin­den las­sen. Was Phil­ipp und Alex von “Laut Gedacht” dazu (und zu Milch­bär­ten) zu sagen haben, läßt sich unten prüfen:

Das Bes­te aber zuletzt: In den letz­ten 24 Mona­ten gab es zahl­lo­se Nach­fra­gen, ob es nach dem Vor­stel­lungs­film von 2015 (wer ihn noch nicht kennt, kli­cke hier!) noch eine wei­te­re Video­im­pres­si­on von einer der IfS-Aka­de­mien geben wer­de. Nun, jetzt gibt es sie – neben den vie­len Rede­mit­schnit­ten der Ver­an­stal­tun­gen hat das Film­team auch vie­le schö­ne Ein­drü­cke der Stim­mung in Schnell­ro­da inklu­si­ve vie­ler bekann­ter Gesich­ter sam­meln kön­nen. Film ab!

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (4)

muotis

1. März 2017 10:07

Vielen Dank, sehr gelungen! Wird es auch ein Video zum Vortrag (und ggf. anschließender Diskussion) Jack Donovans geben?

Wegner:

Ist in Arbeit.

Matthes

1. März 2017 10:26

Das Video zur letzten Winterakademie macht schon wieder Lust auf die nächste IfS-Akademie.

Monika L.

1. März 2017 16:43

Gewalt ist immer auch ein Hilferuf . ( Claudia) 

Sollten bei der nächsten Winterakademie nicht noch etwas mehr Mädels auftreten ?

https://m.youtube.com/watch?v=37Jlm4-Jc3Q

Man hört schon die Hilferufe der AntiFa durch Schnellroda gellen.

In  Röcken schwingt Lou die Peitsche...:)))

Konservativer

1. März 2017 23:48

Wie ich gesehen habe war Günter Maschke anwesend. Kommt zu der Podiumsdiskussion (Maschke, Rabehl, Kubitschek) auch noch ein Beitrag? Ich hoffe doch sehr.

 

Wegner:

Wie im Film zu sehen, war Rabehl nicht anwesend. Die Diskussion zwischen Maschke, Kubitschek und Lichtmesz liegt als Mitschnitt vor und wird für eine Veröffentlichung vorbereitet.

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.