Szene-Kaleidoskop X: Stein, Schnaps, Schulz

Was braucht es dieser Tage mehr: Motivation, Satire oder Fremdscham? Das Netz jedenfalls hält, wie immer, von alldem mehr als genug bereit. Besonders das politische Führungspersonal hat sich wieder umfänglich blamiert – doch es gibt auch Alternativen zur Apathie:

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Denn es müs­sen ja nicht immer die­sel­ben lang­wei­li­gen Gesich­ter sein, wenn es um Real­po­li­tik geht: Am 13. März sprach “Ein­Pro­zent”-Front­mann Phil­ip Stein auf dem Dresd­ner Alt­markt vor tau­sen­den PEGI­DA-Abend­spa­zier­gän­gern. Im wahr­nehm­ba­ren Schat­ten des soge­nann­ten “Mahn­mals” für die Ver­hee­run­gen des syri­schen Bür­ger­kriegs umriß der 25jährige das Kon­zept eines “Mosa­iks” des Wider­stands (sie­he dazu auch die kom­men­de Sezes­si­on 77!), in dem sich Akti­vis­ten, Grup­pen und Insti­tu­tio­nen vie­ler­lei Cou­leur zusam­men­fin­den und mit­ein­an­der wirk­sam wer­den kön­nen. Eine inspi­rie­ren­de Rede, die man gehört haben soll­te – gera­de auch vor dem Hin­ter­grund der Ent­wick­lung in Erfurt!

Das war Dres­den – und auch bei “Laut Gedacht” hat man kei­nes­wegs die Hän­de in den Schoß gelegt. Phil­ip und Alex haben – wie immer – das Ohr am Puls der Zeit. Ins­be­son­de­re, was die Auf­re­gun­gen der letz­ten Woche um die Tür­kei und ihr… nun ja… Ver­hält­nis zu den (tat­säch­li­chen) euro­päi­schen Staa­ten angeht. Aber auch die Freu­den des All­tags kom­men nicht zu kurz, ins­be­son­de­re der Alko­hol (obwohl nicht halal). Und das lei­tet auch zum wirk­lich ent­schei­den­den The­ma über, näm­lich dem Gott­kanz­ler Mar­tin Schulz!

Und hier noch ein­mal die­ses Glanz­stück der “MEGA”-Macht für alle, denen der oben ein­ge­spiel­te Aus­schnitt zu kurz gewe­sen sein soll­te: Ange­sichts die­ser Ges­te der Moti­va­ti­on und poli­ti­schen Wil­lens­be­kun­dung konn­te sich noch nicht ein­mal der bra­ve BR (»kon­tro­vers«, ist klar…) einen Kom­men­tar ver­knei­fen. Zumin­dest ver­spricht der all­mäh­lich warm­lau­fen­de Wahl­kampf, eini­ger­ma­ßen amü­sant zu wer­den, sind wir doch an ande­rer Stel­le schon detail­liert und mit dem gebo­te­nen Hohn auf die grund­le­gen­de Ahnungs- und Hilf­lo­sig­keit der fett­ge­fres­se­nen Sozi­al­de­mo­kra­tie und sons­ti­ger Bewe­gungs­lo­sig­keit von links gegen­über dem post­mo­der­nen Cul­tu­re jamming unter Aus­nut­zung der moder­nen digi­ta­len Mög­lich­kei­ten eingegangen:

Nils Wegner

Nils Wegner ist studierter Historiker, lektorierte 2015–2017 bei Antaios, IfS und Sezession und arbeitet als Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (2)

Der Feinsinnige

18. März 2017 10:48

Wieder drei interessante Videos verlinkt!

In Bezug auf Schulz stellt sich die Frage: Fällt er nun unter die Kategorie Fremdscham oder Satire? Meine Antwort: Beides trifft zu (wobei es durchaus besser gelungene Satiren geben dürfte). Die Rede Philip Steins verdient es, wahrgenommen und bedacht zu werden. Insbesondere solche Reden sind es, die den Reiz PEGIDAS nach wie vor aufrechterhalten.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich doch versuchen, eine aktuelle Frage zu klären: Bei PEGIDA ist für nächsten Montag (20.3.2017) mündlich als Redner Götz Kubitschek angekündigt worden. Mit einer solchen Ankündigung gab es in der Vergangenheit auch schon einmal ein Mißverständnis. Dadurch sensibilisiert nehme ich wahr, daß bei der Demonstrationsankündigung auf der Facebookseite der PEGIDA der Name Kubitschek nicht genannt wird, obwohl sonst durchaus gezielt Werbung mit prominenten Gastrednern gemacht wird. Ist es möglich, den Auftritt vorab hier zu bestätigen (oder notfalls zu dementieren), wie dies in der Vergangenheit auch schon gehandhabt wurde?

M.A.

20. März 2017 07:23

Wenn sich das alles Politisch,in der BRD, nicht bald ändert, dann wander ich nach Ungarn aus. Orban will Deutschen Aysl gewähren,da unter Merkels Neoliberaler Diktatur alles zugrunde geht. Ex Weintrinker Schulz ist auch nicht besser!

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.