von Heino Bosselmann — Warum läuft es gegenwärtig so, wie es läuft? Wer diktiert die Themen, wer bestimmt die Bewegungsrichtung?

September: Vorbereitung auf die Buchmesse, Oktober: Buchmesse, November: Nachbereitung der Buchmesse, Dezember: Weihnachtsgeschäft.

Geschenkempfehlungen in Buchform – wie jedes Jahr aus unserer Redaktion. Teil II: Benedikt Kaiser.

Es ist – das zeigen mir die Mails und Anrufe, die Kositza und ich in den vergangenen Tagen erhalten haben – an der Zeit, zwei Dinge aufzuklären:

In wenigen Wochen erscheint ein neues Buch im Jungeuropa Verlag. Es sorgt schon jetzt für Anfeindungen und Zensurmaßnahmen.

Während ich über die Kommentare zu den „Nachtgedanken (1)“ nachgrübelte, kam es zu einem Telefonat und darin aufs Grundsätzliche.

Das folgende muß unzweideutig ausgesprochen werden: Es gibt nichts, was ich mit einer derartigen Stetigkeit hasse wie die zeitgenössische Gesellschaft.

Heft 52 Download als PDF Editorial Bild und Text Wo ich ganz bei mir selbst binHeino Bosselmann Thema Wir selbst – anthropologischAndreas Vonderach Wir selbst – magnetischGötz Kubitschek Schriftsteller, Partisan, RebellRichard Millet Über Richard MilletBenedikt Kaiser 20 Jahre »Anschwellender Bocksgesang«Karlheinz Weißmann Der goldene Käfig der KunstSebastian Hennig Anschlußfähigkeit, Mimikry, ProvokationHarald Seubert Neo Rauchs konservatives MinimumBenjamin […]

Heft 55 Download als PDF Editorial Bild und Text Weltoffen – Arsch offenMartin Lichtmesz Thema »Wir – Wächter im Niedergang«Gespräch mit Richard Millet Zweimal Notre-DameMartin Lichtmesz Geduld!Karlheinz Weißmann ScherbenleseManfred Kleine-Hartlage Vom Unbehagen an der NaturSiegfried Gerlich Menschenrechte und NationThomas Bargatzky Die Mitford-SchwesternEllen Kositza Der Faschismus der CasaPound ItaliaAdriano Scianca Kurzbeiträge Keine Wahlen – Avantgarde!Gespräch mit […]