Journalismus

Der Inhalt der Enthaltung – Schweigen mit PEGIDA

Man mag ja nun von PEGIDA und dem, was sich in den letzten (wenigen!) Wochen daraus und darum herum entwickelt hat, halten, was man will. Ob sich mit Kositza freuen, daß pünktlich nach 25 Jahren jenseits parlamentarischer Tanzbärennummern sich einmal wieder etwas zu regen scheint, oder endlich eine Verwendungsmöglichkeit für Kubitscheks Schlagwort „Energiepumpe“ und „Resonanzraum“ […] Mehr

Nils Wegner / 23 Kommentare

Schaffe, schaffe, Häusler-Bauer

Auch, wenn er im Grunde keinerlei Besonderheit unter all dem besorgt-betroffenen Gefuchtel hauptamtlicher Reichsbedenkenträger darstellt, sollte man über den ARD-Monitor-Beitrag anläßlich des zwischentags in Bonn in Ergänzung zu Felix Menzels Tagesprotokoll vielleicht doch noch einige Worte verlieren. Mehr

Nils Wegner / 10 Kommentare

Warum wir Journalistinnen eine Frauenquote brauchen,

hätte ich gern gewußt. Sind Frauen dümmer als Männer? Oder vielleicht nur – speziell ich? Dann müßte ich die Frage umkehren, warum es noch keinem/keiner gelungen ist, mir einen schlüssigen Grund für Frauenquoten zu nennen: Bin ich zu einfältig, es zu kapieren? Mehr

Ellen Kositza / 25 Kommentare

Warum ausgerechnet Margarete Jäger?

Nun sind sie also gestellt worden, die Zeitfragen im Deutschlandradio Kultur. Eine halbe Stunde lang sprach Katja Bigalke über die Präsenz der politischen Korrektheit in der deutschen Öffentlichkeit. Aufhänger waren die „Skandale“ des vergangenen Jahres um Thilo Sarrazin und Heinz Buschkowsky, die völlig richtig als „Auseinandersetzungen vor allem über Sprache“ charakterisiert wurden. Wie also ist […] Mehr

Nils Wegner