Jean Raspail wird 90!

Heute feiert der Schriftsteller Jean Raspail seinen 90. Geburtstag. Wir gratulieren ihm mit der komplett überarbeiteten, erstmals vollständigen deutschen Neuausgabe seines legendären Romans "Das Heerlager der Heiligen", die ebenfalls in diesem Monat erscheint. Ich schloß die Neuübersetzung Ende Juni ab, das Buch wird seit vorgestern gedruckt, endlich!

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Dies ist nicht der ers­te und wird auch nicht der letz­te Roman Ras­pails im Pro­gramm von Antai­os sein: 2013 erschien “Sie­ben Rei­ter ver­lie­ßen die Stadt” (von dem es auch eine Comic-Ver­si­on gibt), und Ende die­ses Jah­res wird, erst­ma­lig in Deutsch­land, “Der Ring des Fischers” aus dem Jahr 1996 folgen.

Wie “Sie­ben Rei­ter” ist auch die­ser einer der per­sön­li­chen Lieb­lings­ro­ma­ne des Autors und eine Art Kom­ple­men­tär­stück zu der roya­lis­ti­schen Phan­ta­sie “Sire” (1991): Dies­mal steht kein König, son­dern ein (Gegen-)Papst im Mit­tel­punkt, der eine zum Vati­kan alter­na­ti­ve Tra­di­ti­ons­li­nie begrün­det, die über Jahr­hun­der­te fort­dau­ert. Ein wei­te­rer Raspail’scher Held des Unmög­li­chen, der sich einem uner­reich­ba­ren Traum und einem erha­be­nen “nutz­lo­sen Die­nen” ver­schrie­ben hat.

Für Ein­stei­ger emp­fiehlt sich die in der Rei­he Kapla­ken erschie­ne­ne Samm­lung “Der letz­te Fran­zo­se”. Sie ent­hält ein Pot­pour­ri aus unter­halt­sa­men Inter­views zu Leben und Werk des Autors, sowie zwei Essays: “Big Other” erschien als Vor­wort zur fran­zö­si­schen Neu­auf­la­ge (2011) von “Heer­la­ger der Hei­li­gen” und ist eine Art Rück­blick und “Update” sei­nes berühm­tes­ten Werks; “Die Tyran­nei des Duzens” ist ein gran­dio­ses Plä­doy­er für aus der Mode gekom­me­ne Umgangs­for­men, das dem Ver­neh­men nach schon man­ches Leben ver­än­dert haben soll.

Ras­pail war in den letz­ten Jah­ren ein regel­mä­ßi­ger Gast auf die­sem Blog – hier also eine Aus­wahl aus wei­ter­füh­ren­den Beiträgen:

Heer­la­ger der Hei­li­gen 2015: Werk­statt­be­richt I

Heer­la­ger der Hei­li­gen 2015: Werk­statt­be­richt II

Joa­chim Volk­mann: Autoren­por­trait Jean Ras­pail (aus: Sezes­si­on 54 / Juni 2013)

Mar­tin Licht­mesz: Der Traum von einer Recon­quis­ta. Gesam­mel­te Ras­pai­lia­na (SiN, 24.März 2011)

Die Repu­blik ver­rät das Vater­land – Jean Ras­pail zum 85. Geburts­tag (SiN, 5. Juli 2010)

Karl­heinz Weiß­mann: Sire – Die Rück­kehr des Jean Ras­pail (aus: Sezes­si­on 13/2006).

Außer­dem:

Alex­an­der Psche­ra: Die Flut der Frem­den. Über Ras­pail und Hou­el­le­becq (Vati­can-Maga­zin 6–7/2015).

TV-Inter­view mit Jean Ras­pail aus dem Jahr 2011 – Mit eng­li­schen Untertiteln

“Es ist eine Art von Fluch.” Inter­view mit Jean Ras­pail, geführt von Ivan Denes (Jun­ge Frei­heit 34/2006)

 

Martin Lichtmesz

Martin Lichtmesz ist freier Publizist und Übersetzer.

Nichts schreibt sich
von allein!

Das Blog der Zeitschrift Sezession ist die wichtigste rechtsintellektuelle Stimme im Netz. Es lebt vom Fleiß, von der Lesewut und von der Sprachkraft seiner Autoren. Wenn Sie diesen Federn Zeit und Ruhe verschaffen möchten, können Sie das mit einem Betrag Ihrer Wahl tun.

Verein für Staatspolitik e.V.
DE86 5185 0079 0027 1669 62
HELADEF1FRI

Kommentare (0)

Für diesen Beitrag ist die Diskussion geschlossen.