Offenbach

Integrationsmaschine Offenbach

Es gibt meh­re­re Mög­lich­kei­ten, Pro­ble­me mit der nicht­deut­schen Bevöl­ke­rung schön­zu­re­den. Man kann a) Sta­tis­ti­ken schlicht falsch zitie­ren (die angeb­lich immensen Abitu­ri­en­ten­zah­len unter Migran­ten­kin­dern, die Nai­ka Fou­rou­tan jüngst vor Mil­lio­nen­pu­bli­kum nann­te und die schnell gera­de­ge­stellt wur­den, sind ein schö­nes Beispiel). Mehr

Ellen Kositza / 24 Kommentare

Türkische Männer übermitteln Zeichenbotschaften an Alice Schwarzer

Wäh­rend am Wochen­en­de in Schnell­ro­da der Kon­greß zum 10jährigen Bestehen des IFS tag­te, weil­te ich für ein paar Tage in mei­ner Hei­mat­stadt Offen­bach. Mit den Kin­dern schlen­der­te ich u.a. über einen Floh­markt. Meint der Sohn: „Gell, außer uns sind hier fast nur Eng­län­der“, gemeint waren „Aus­län­der“, was für ihn unver­bes­ser­lich syn­onym ist. Mehr

Ellen Kositza

Kurzurlaub in Offenbach

Daß ich vor neun Jah­ren aus mei­ner Hei­mat­stadt Offen­bach fort­zog, über Dres­den nach Schnell­ro­da, hat­te eine Hand­voll Grün­de. Die Bevöl­ke­rungs­zu­sam­men­set­zung in Offen­bach war einer davon. Mit der mul­ti­kul­tu­rel­len Wirk­lich­keit hat­te ich so mei­ne Erfah­run­gen gemacht – mei­ne Kin­der soll­ten das nicht nötig haben. Heu­te bin ich gern und recht häu­fig kurz­fris­ti­ger Heimkehrer. Mehr

Ellen Kositza

Holokunst für Offenbach

Mit einem ful­mi­nan­ten Holo­caust-Mahn­mal will sich mei­ne Hei­mat­stadt Offen­bach dem­nächst in eine Rei­he mit den Metro­po­len Chi­ca­go und Shang­hai stel­len. Der Künst­ler und Alchi­mist (Selbst­be­zeich­nun­gen) Ruben Tal­berg möch­te die Stadt mit einer 15 Meter hohen Skulp­tur, Zitat, „ver­edeln“. Mehr

Ellen Kositza