Offenbach

Integrationsmaschine Offenbach

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Probleme mit der nichtdeutschen Bevölkerung schönzureden. Man kann a) Statistiken schlicht falsch zitieren (die angeblich immensen Abiturientenzahlen unter Migrantenkindern, die Naika Fouroutan jüngst vor Millionenpublikum nannte und die schnell geradegestellt wurden, sind ein schönes Beispiel). Mehr

Ellen Kositza / 24 Kommentare

Türkische Männer übermitteln Zeichenbotschaften an Alice Schwarzer

Während am Wochenende in Schnellroda der Kongreß zum 10jährigen Bestehen des IFS tagte, weilte ich für ein paar Tage in meiner Heimatstadt Offenbach. Mit den Kindern schlenderte ich u.a. über einen Flohmarkt. Meint der Sohn: „Gell, außer uns sind hier fast nur Engländer“, gemeint waren „Ausländer“, was für ihn unverbesserlich synonym ist. Mehr

Ellen Kositza

Kurzurlaub in Offenbach

Daß ich vor neun Jahren aus meiner Heimatstadt Offenbach fortzog, über Dresden nach Schnellroda, hatte eine Handvoll Gründe. Die Bevölkerungszusammensetzung in Offenbach war einer davon. Mit der multikulturellen Wirklichkeit hatte ich so meine Erfahrungen gemacht – meine Kinder sollten das nicht nötig haben. Heute bin ich gern und recht häufig kurzfristiger Heimkehrer. Mehr

Ellen Kositza

Holokunst für Offenbach

Mit einem fulminanten Holocaust-Mahnmal will sich meine Heimatstadt Offenbach demnächst in eine Reihe mit den Metropolen Chicago und Shanghai stellen. Der Künstler und Alchimist (Selbstbezeichnungen) Ruben Talberg möchte die Stadt mit einer 15 Meter hohen Skulptur, Zitat, „veredeln“. Mehr

Ellen Kositza