Günter Scholdt

Der papierne Nachkrieg – Günter Scholdts »Autorenschlacht«

Der natio­na­le Auf­bruch zahl­lo­ser deut­scher Schrift­stel­ler vor dem Hin­ter­grund der “Ideen von 1914” ist bekannt und beforscht. Neben dem Schaf­fen von Kriegs­pro­sa und ‑lyrik zogen vie­le Dich­ter selbst den feld­grau­en Rock an; etli­che – etwa Her­mann Löns, Gorch Fock oder Wal­ter Flex – soll­ten nicht mehr vom “Feld der Ehre” zurück­keh­ren. Wie aber nach Ver­sail­ler […] Mehr

Nils Wegner / 4 Kommentare

Die Revision der Urkatastrophe: Berliner Kolleg zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs

Das Jahr 2014 wirft bereits jetzt sei­nen Schat­ten vor­aus: Chris­to­pher Clarks Die Schlaf­wand­ler bestimmt die Bestsellerlisten. Mehr

Erik Lehnert

Henryk Broders verfolgende Unschuld? Vergeßt Broder!

(Rezen­si­on aus Sezes­si­on 53 / April 2013) Kann es ein – üblich pole­misch auf­ge­mach­tes – Buch Hen­ryk M. Bro­ders wert sein,… Mehr

Nils Wegner

Schreibtisch, Garten, Alltag (XIV): Vergeßt Broder!

Ich füt­te­re tak­tisch. Wenn ich mor­gens mit einer Blech­schüs­sel voll Küchen­res­ten und Korn ins Hüh­ner­ge­he­ge tre­te, streue… Mehr

Götz Kubitschek / 47 Kommentare

Neue Studien und freie Plätze beim Berliner Kolleg

Am gest­ri­gen Sonn­tag fand, fast unbe­ach­tet, ein denk­wür­di­ges Jubi­lä­um statt: Mehr

Erik Lehnert

Berliner Kolleg zum Bildungskollaps! Jetzt anmelden!

Wenn sich unse­re Stu­die zum Bil­dungs­kol­laps so gro­ßer Nach­fra­ge erfreut, so hat das vor allem einen Grund:… Mehr

Erik Lehnert