Leipzig

Ein Potpourri an Bildern …

… wurde zum Wochenende in Auftrag gegeben, und derzeit ist es wirklich ein leichtes, dem nachzukommen. Im Laufe der Woche ist einiger Augenschmaus zusammengekommen, der besonders der Leserschaft dieses Netztagebuchs ans Herz gelegt werden kann, und so kommen wir denn am besten ohne Umschweife zur Sache. Mehr

Nils Wegner / 10 Kommentare

Vom Vorbürgerkrieg zum Bürger(vor)krieg

Wie Kubitschek und Kositza bereits in ihren Notizen zur vergangenen LEGIDA-Versammlung angedeutet haben, findet im Umfeld der vielen verschiedenen Abendspaziergangsveranstaltungen dieser Wochen und Monate in ganz Deutschland eine scheinbare Verschiebung der Machtverhältnisse statt: Mehr

Nils Wegner / 31 Kommentare

Legida, die Dritte: Nebeneindrücke

Ein paar Eindrücke von der III. LEGIDA will ich der Schilderung von Kubitschek noch anfügen. Der Terminus Lügenpresse trifft es schon ganz gut. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll! Ich lade jeden, der aufgrund der offiziösen Berichterstattung davon ausgeht, hier wären Chaoten aus zweierlei Lager am Werk, sich ein eigenes Bild zu machen! Mehr

Ellen Kositza / 43 Kommentare

LEGIDA und wir (I): Linke Gewalt am 30. Januar

Zu den erschütternden Erfahrungen der vergangenen Wochen gehört der Umstand, daß linke Gewalt nicht als solche … Mehr

Götz Kubitschek / 82 Kommentare

LEGIDA, die Zweite

Mein kurzer Erlebnisbericht von der 2. LEGIDA: Wir reisten mit der S-Bahn aus Halle an. In unserer Gruppe waren wir 25 ... Mehr

Ellen Kositza / 69 Kommentare

LEGIDA, 21. Januar – Rede in Leipzig

Wir sind um Mitternacht aus Leipzig zurückgekehrt, von der 2. LEGIDA-Demonstration, die trotz massivster Behinderung durch Mehr

Götz Kubitschek / 123 Kommentare

Protest und Gegenprotest – Woher kommt die Gewalt?

Am vergangenen Montag war insbesondere in Leipzig, wie Kositza eindrucksvoll schilderte, die Aggressivität der Anti-PEGIDA-Demonstranten mit Händen zu greifen und hat einige Verwüstung nach sich gezogen. Da Politiker und die Medien zunehmend allein die Anzahl der Weltoffenheitsverfechter in den Fokus nehmen, ihr Benehmen aber ausblenden, ist ein Korrektiv notwendig. Mehr

Nils Wegner / 29 Kommentare

Sehr deutsch? Kleiner Bericht vom Wave-Gotik-Treffen

Im Grunde fühle ich mich seit 20 Jahren zu alt für alles, was unter den Begriff „Jugendkultur“ fällt. Im Ernst habe ich mich ziemlich genau an die konservativsten Maßgaben gehalten, was die Definition „Jugend“ betrifft: Der hedonistische Spaß begann bei mir so pünktlich mit den sogenannten Teen-Jahren, wie er mit ihnen endete. Mehr

Ellen Kositza / 42 Kommentare