Bürgerkrieg

Trump, Biden und die unakzeptable Wahl (4)

Am 11. Oktober wurde in Denver ein Trump-Anhänger von einem offenbar linksradikalen Security-Mann aus nächster Nähe in den Kopf geschossen. Mehr

Martin Lichtmesz / 73 Kommentare

Trump, Biden und die unakzeptable Wahl (2)

Im Laufe der Debatte mit Joe Biden hat sich Trump nur einmal aufs Glatteis führen lassen. Ob er ausgerutscht ist, ist wohl eine Frage der Perspektive. Mehr

Martin Lichtmesz / 36 Kommentare

Ordo ab chao

In letzter Zeit beginne ich gern mit dem Nachdenken, indem ich einen Kommentar aufgreife. Mehr

Caroline Sommerfeld / 62 Kommentare

Politische Gewalt in Rom (II): Der bekübelte Konsul

Als Julius Caesar 59 v. Chr. sein erstes Konsulat antrat, glich die römische Politik einem Wiedergänger. Seit fast einem Jahrhundert rang man nun um die Neuordnung der zum Weltreich gewordenen Stadtrepublik. Alle Versuche einer Neuordnung waren entweder im System versandet, oder im Blut versunken. Mehr

Johannes Poensgen / 4 Kommentare

Politische Gewalt in Rom (I): Bürgermord und Bürgerblut

Wo immer einem politischen System die Diagnose der systemimmanenten Krise gestellt wird, ist das Wort vom Bürgerkrieg nicht fern. Mißstände, die in der Logik des Gesamtsystems selbst begründet liegen, neigen dazu sich bis zur Unerträglichkeit der Spannungen aufzuschaukeln. Mehr

Johannes Poensgen / 9 Kommentare

Vom Vorbürgerkrieg zum Bürger(vor)krieg

Wie Kubitschek und Kositza bereits in ihren Notizen zur vergangenen LEGIDA-Versammlung angedeutet haben, findet im Umfeld der vielen verschiedenen Abendspaziergangsveranstaltungen dieser Wochen und Monate in ganz Deutschland eine scheinbare Verschiebung der Machtverhältnisse statt: Mehr

Nils Wegner / 31 Kommentare

Protest und Gegenprotest – Woher kommt die Gewalt?

Am vergangenen Montag war insbesondere in Leipzig, wie Kositza eindrucksvoll schilderte, die Aggressivität der Anti-PEGIDA-Demonstranten mit Händen zu greifen und hat einige Verwüstung nach sich gezogen. Da Politiker und die Medien zunehmend allein die Anzahl der Weltoffenheitsverfechter in den Fokus nehmen, ihr Benehmen aber ausblenden, ist ein Korrektiv notwendig. Mehr

Nils Wegner / 29 Kommentare