Frauen

Der Kalte Krieg der Geschlechter

Vorbemerkung Kubitschek: Ich habe lange nachgedacht und gezögert, ob dieser Text auf sezession.de erscheinen sollte. Ist das Otto-Weininger-Sud? Mehr

Johannes Poensgen / 49 Kommentare

Mein Name ist Mia

Die Tendenz des Menschen, mit der Masse zu schwimmen, ist überwältigend, die Versuchung, für die etablierte Macht zu halten, ebenso. Frauen haben diese Neigung in besonderem Maß. Mehr

Ellen Kositza / 46 Kommentare

Männer und Frauen

Da sich anläßlich der Trauung zweier sich im Afghanistan-Einsatz befindlichen Soldaten (wobei es sich nicht um eine Schwulenehe handelt) auf der Seite der Jungen Freiheit eine Debatte über die Eignung von Frauen für den Kampfeinsatz und die Folgen der Anwesenheit von Frauen für die Kriegführung entsponnen hat, sei hier nochmals auf die fast schon legendäre […] Mehr

Erik Lehnert

Mädchen sind ja oft etwas schwerer von Begriff,

die interessieren sich für Mode, Schminke, Jungs, so Zeug halt. Vor allem wollen sie sich nicht nachsagen lassen, den neusten Trend, und sei es eine Meinungsmode, verpaßt zu haben. Anne ist so eine, zumindest nach dem Skript der neuen Bravo-Love-Story. Gender-Ideen sind in diesem Format generell noch unbekannter als wenigstens ein softer Feminismus. Mehr

Ellen Kositza

Annie Oakley war kein Flintenweib

Knapp verspätet möchte ich noch an den 150. Geburtstag einer feschen Dame erinnern. Annie Oakley wurde am 13. August 1860 in Ohio als fünftes von acht Kindern in der Blockhütte einer armen Quäker-Familie geboren. Der Vater starb bald, und Klein-Annie ging auf die Jagd, um den Unterhalt der Familie zu sichern. Mehr

Ellen Kositza

Frauen, die kein Bier trinken

habens nicht leicht, politisch Fuß zu fassen. Warum? Weil Biertrinken und das Sich-Einfügen in die entsprechenden Versammlungsrituale Voraussetzung sei, um an wichtigen innerparteilichen Entscheidungen beteiligt zu werden. Wie fies eigentlich! Mehr

Ellen Kositza

Rabenmütter, Zickenkriege

Der Dreiklang Mutter- „Rabenmutter“- Kinderlose taucht seit Jahren immer wieder als heißes Debattenthema in den ... Mehr

Ellen Kositza

Weiblicher Mut

Daß die Fülle am Anfang war und wir daher immer in Zeiten des Schwundes leben, ist eine konservative Grundüberzeugung. Über die Frage, wann man diesen „Anfang“ setzt, gehen die Auffassungen freilich auseinander. Einig dürfte man sich hingegen sein, daß es den Schwund überall zu beobachten gibt. Mehr

Erik Lehnert

Im Schwarzen Loch – Masse und Sexus

pdf der Druckfassung aus Sezession 24/Juni 2008 Die „pandemische Verbreitung des Interesses für Sexus und Frau“ sei ein Kennzeichen jeder alternden Zivilisation, stellte Julius Evola 1958 fest. Damit sei „dieses Phänomen eines von vielen, die uns anzeigen, daß eine solche Zeit die äußerste Endphase eines regressiven Prozesses darstellt“, befand der italienische Religionsphilosoph. Nun, die Phänomene, […] Mehr

Ellen Kositza