Nachtgedanken

Benito Cereno und wir

Eini­ge Mona­te spä­ter fand der Schwar­ze, am Schwanz eines Maul­tiers zum Gal­gen geschleift, ein klang­lo­ses Ende. Mehr

Heino Bosselmann / 55 Kommentare

Sammelstelle in der Sturzflut des Gedruckten (2)

Die Kolum­ne »Sam­mel­stel­le in der Sturz­flut des Gedruck­ten« hebt wöchent­lich Bei­trä­ge aus unter­schied­li­chen Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten hervor. Mehr

Benedikt Kaiser / 57 Kommentare

Nachtgedanken (7): ausschlachten oder eintauchen?

Auch wir lesen ver­nut­zend. Ich sprach dar­über mit Ellen Kositza, als wir für den Mes­se­auf­tritt in Frank­furt geeig­ne­te Pla­kat­sprü­che zusammentrugen. Mehr

Götz Kubitschek / 32 Kommentare

Nachtgedanken (4): triefend von Hoffnung

Ich muß­te, um eine Ent­schei­dung zu tref­fen, einen Umweg über Buda­pest machen. Dort waren Kositza und ich vor einer Woche. Mehr

Götz Kubitschek / 24 Kommentare

Nachtgedanken (2): Der Einzelne und sein Bekenntnis

Wäh­rend ich über die Kom­men­ta­re zu den “Nacht­ge­dan­ken (1)” nach­grü­bel­te, kam es zu einem Tele­fo­nat und dar­in aufs Grundsätzliche. Mehr

Götz Kubitschek / 43 Kommentare

Nachtgedanken (1): Der verlorene Sinn

Das fol­gen­de muß unzwei­deu­tig aus­ge­spro­chen wer­den: Es gibt nichts, was ich mit einer der­ar­ti­gen Ste­tig­keit has­se wie die zeit­ge­nös­si­sche Gesellschaft. Mehr

Götz Kubitschek / 64 Kommentare