Roman

Selbstbemitleidung, Hoffnung, Kulturschwelle

“End­lich Gedan­ken, die Durch­brü­che wagen, die die aus­ge­tre­ten und abge­half­ter­ten rech­ten Selbst­be­mit­lei­dun­gen ver­las­sen und wirk­lich kon­struk­tiv sind. Mehr

Götz Kubitschek / 55 Kommentare

Kritik der Woche (9): Sönke Wortmann

Sön­ke Wort­manns Roman­de­büt Es gilt das gespro­che­ne Wort ist über wei­tes­te Stre­cken der­ma­ßen gelun­gen, daß man es kaum glau­ben kann. Mehr

Ellen Kositza / 55 Kommentare

Allerseelenschlacht – Kopetzkys Männerroman “Propaganda”

Ergän­zung vom 2. Novem­ber: Ich rufe hier­mit einen Rezen­sio­nen-Wett­be­werb aus: Was ist Pro­pa­gan­da für ein Buch? Der Anlaß für die­sen Wettbewerb: Mehr

Götz Kubitschek / 48 Kommentare

Lawrence Osborne: Welch schöne Tiere wir sind.

Law­rence Osbor­ne: Welch schö­ne Tie­re wir sind. Roman, aus dem Eng­li­schen über­setzt von Ste­phan Klei­ner, Mün­chen: Piper 2019. 336 S., 22 € Mehr

Ellen Kositza

Nell Zink: Virginia – eine Rezension

Bei Gesell­schaf­ten wird oft zur Begrü­ßung Sekt gereicht. Das öff­net und macht gesprächig. Mehr

Ellen Kositza / 14 Kommentare

Yuri Slezkine: Das Haus der Regierung.

Der US-ame­ri­ka­ni­sche His­to­ri­ker Yuri Slez­ki­ne (* 1956) ist kein Viel­schrei­ber. 14 Jah­re nach The Jewish Cen­tu­ry (2004) liegt nun sein nächs­tes Buch vor: Mehr

Benedikt Kaiser / 6 Kommentare

Guerilla. Wenn Paris kollabiert.

Kon­rad Mark­ward Weiß im Gespräch mit Lau­rent Obertone PDF der Druck­fas­sung aus Sezes­si­on 89/April 2019 Mehr

Gastbeitrag

Lukas Rietzschel: Mit der Faust in die Welt schlagen

Mit der Faust in die Welt schla­gen, die­ser Debüt­ro­man des Lau­sit­zers Lukas Rietz­schel (*1994) fin­det sich auf den Best­ver­kaufs­lis­ten weit oben. Mehr

Ellen Kositza / 8 Kommentare