Gewalt

Und morgen die ganze Welt

Ich habe mir zum Kino­start und gera­de noch vor dem “klei­nen Lock­down” mit Kubit­schek den Anti­fa-Film „Und mor­gen die gan­ze Welt“ angeschaut. Mehr

Ellen Kositza / 21 Kommentare

Mordfall Lübcke: Sinkende Hemmschwellen

“Die Hemm­schwel­le sinkt, weil sich die Rech­ten ermu­tigt füh­len”, las man am 21. 6. im Wie­ner Stan­dard in einem Inter­view zum Mord­fall Lübcke. Mehr

Martin Lichtmesz / 45 Kommentare

Iwan Iljin: Über den gewaltsamen Widerstand gegen das Böse

von Ros­wi­tha Solon­zo – Erschre­ckend: Die Aus­ein­an­der­set­zung wei­ser Män­ner mit dem Irr­sinn ihrer Zeit ist nicht etwa überholt. Mehr

Gastbeitrag / 38 Kommentare

STAAT.NATION.BUCHMESSE. SCHEISSE – ein Aufruf zur Gewalt

Das fol­gen­de Pam­phlet doku­men­tie­ren wir, damit nie­mand sagen kann, er habe von nichts gewußt. Und zugleich bit­ten wir unse­re Leser um Mitarbeit: Mehr

Götz Kubitschek / 63 Kommentare

Zensur und die Entdifferenzierung der Medien

Was pas­siert, wenn das aus­dif­fe­ren­zier­te sozia­le Sys­tem der Mas­sen­me­di­en bedroh­lich irri­tiert wird? Es greift zur Zen­sur. Und zer­stört sich damit funk­tio­nal selbst. Mehr

Caroline Sommerfeld / 34 Kommentare

Staatliches Gewaltmonopol: Eine persönliche Geschichte

Die Kom­men­ta­re unter mei­ner spiel­theo­re­ti­schen Aus­füh­rung zum Pro­blem des staat­li­chen Gewalt­mo­no­pols brin­gen mich dazu, die Geschich­te zu erzäh­len, die mich zu die­sen Über­le­gun­gen geführt hat. Mehr

Johannes Poensgen / 25 Kommentare

Das Problem des staatlichen Gewaltmonopols: Ein spieltheoretisches Modell

Die Angrif­fe auf Mes­se­aus­stel­ler in Frank­furt und auf das Haus­pro­jekt in Hal­le füh­ren zur berech­tig­ten Empö­rung über das absicht­li­che Ver­sa­gen der staat­li­chen Ordnungsmacht. Mehr

Johannes Poensgen / 28 Kommentare

Autopiloten auf Geisterfahrt

In dem sozio­lo­gi­schen Gesetz wonach sie ange­tre­ten gefan­gen, rennt die Lin­ke zur Zeit stän­dig gegen die Wand. Mehr

Johannes Poensgen / 16 Kommentare