Seite 535


Causa Steinbach

Morgen stimmt die Bundesversammlung des Bundes der Vertriebenen über eine mögliche Neubesetzung des leeren Stuhls von ... Mehr

Gastbeitrag


Wie weiter?

Der Nachhall der Buchmesse: Es ist ja ein krasses Erlebnis, tausende Menschen an sich vorüberziehen zu sehen, wenn man… Mehr

Götz Kubitschek


Rettet unsere Söhne

Mit Arne Hoffmann habe ich ein paar Jahre lang gemeinsam in den Hörsälen des Mainzers Philosophicums studiert. Da kannte ich ihn noch nicht und wußte nichts von seinem (erfolglosen) Kampf, das Angebot der universitären Frauenbibiliothek zu nutzen. Kennengelernt habe ich Hoffmann erst über eines seiner mittlerweile etwa 30 Bücher, das Mammutwerk Sind Frauen die besseren […] Mehr

Ellen Kositza


Madame Cordhose

Die Leipziger Buchmesse ist zu Ende, und wir waren wieder einmal mittendrin – sehr zum Ärger derer, die lieber unter sich… Mehr

Götz Kubitschek


Marx neu lesen 1

von Adolph Przybyszewski Hans-Dietrich Sander, man muß ihn nicht mögen, ist ein kluger Mann, der auch manchem Polen ein ... Mehr

Gastbeitrag


Subversion und Subvention

Widerstand und Subversion sind höchst beliebte Kategorien, in die sich mancher gern einreiht, vor allem, wenn er zur literarischen Klasse gehört. Ein kluger Mensch behauptete, der vielbelächelte Deutsche Michel (= der begeisterungsfähige Ja-Sager) sei unter der Hand zu einem vom Aussterben bedrohten Exemplar geworden, längst hätte der Ohne-Mich-el die Oberhand gewonnen. Ja, alle schwimmen sie gern […] Mehr

Ellen Kositza


Kein Automat in Leipzig

Die ermüdenden Tage auf der Buchmesse in Leipzig hindern uns derzeit daran, mehr für dieses Netz-Tagebuch zu schreiben… Mehr

Götz Kubitschek


Wählt CDU (II)! Angesichts der Trauer

Ein Volk trägt nun also Trauer. Unseren notorisch scharfzüngigen größeren Töchtern haben wir neulich beigebracht, wie es sich im Rahmen von Trauerfällen zu benehmen gilt: Kein Grinsen, wenn auf Beerdigungen amerikanische Pop-Balladen abgespielt werden oder Kinder aus der Trauergemeinde mit Sonnenbrillen ausgestattet werden. Ein Herz, das Trauer trägt, gehört fraglos auf Samt gebettet, punktum. Ausdrücke […] Mehr

Ellen Kositza


Emmanation des Zeitgeistes

Beim Kauf der Emma fühle ich mich immer ein wenig, als wäre ich dieser Theaterkritiker der FAZ, der anscheinend extrem leidet unter den Auswüchsen des modernen, nur um Zersetzung bemühten Regietheaters. Seine furiosen Verrisse legen das jedenfalls nahe. Dennoch versäumt er kaum eine Premiere jener einschlägigen Aufführungen. Ja, so ähnlich ist’s mit der Emma und […] Mehr

Ellen Kositza