Tagesspiegel

Netzfundstücke (35) – Lausitz, Phosphor, Salvini

»Wann Ende im Gelände ist, bestimmt nicht ihr! Unsere Heimat – Unsere Zukunft!« Mehr

Jonas Schick / 6 Kommentare

Pressedokumentation Frankfurt Buchmesse ’18: Antaios & Loci

Ein allerletztes zu Loci und Antaios: eine Presseschau zu dieser „konservativ-subversiven aktion“, die im Gedächtnis der Buchmesse bleiben wird. Mehr

Redaktion

Das Museum als volkspädagogische Anstalt

Kolonialismus und koloniale Amnesie – in deutschen Museen liegt einiges im Argen. Mehr

Michael Wiesberg / 35 Kommentare

Szene-Kaleidoskop XX: Leipzig, Lügnerin, Leviten

Antaios‘ Buchmessentriumph in Frankfurt hat die „Szene“ nachhaltig verstört. Aber trotz vieler Vorlagen diesmal nur mäßig viel Hohn. Mehr

Nils Wegner / 7 Kommentare

Malte Lehming stellt sich Fragen zu PEGIDA

Malte Lehming, „Meinungschef“ des Tagesspiegel, ist als Fetzenschädel bekannt. Eine konsistente Grundhaltung ist bei ... Mehr

Ellen Kositza / 21 Kommentare

Ein bißchen fremd im eigenen Land, ein bißchen Vorbürgerkrieg und ein „Haus Sarrazin“

Lesefrucht von heute früh: Man darf sich wirklich nie einlullen lassen von einer – wie soll ich sagen? – Sommermüdigkeit,… Mehr

Götz Kubitschek / 40 Kommentare

Warum kriminelle Migranten unsere Rettung sind

Sich über Namen, für die einer im Normalfall wenig kann, auszulassen, gilt als ähnlich unfein wie öffentliches Lästern über Äußerlichkeiten. Sei’s drum, ich gehe davon aus, daß Malte Lehming ein Problem mit seinem Namen hat. Psychologen wissen, daß Leute, die etwa „Klein“ und Maus“ heißen – zweifellos anständige Namen! –, im Schnitt stärker nach Rebellion streben […] Mehr

Ellen Kositza

Achtung: Rechter Straßenterror hält an

Frank Jansen, Rechtsextremismusexperte des Tagesspiegel und nach eigener Aussage seit 20 Jahren mit  sogenannter rechter Gewalt beschäftigt, hat mit Kollegen der Zeit und nach „intensiver Recherche“ ermittelt, daß es in eben diesem Beschäftigungszeitraum nicht 47 Todesopfer rechter Gewalt gegeben habe, wie Polizei und Bundesministerien vorrechnen, sondern mindestens 137. Mehr

Ellen Kositza / 1 Kommentar